Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Mach mit!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 187 Antworten
und wurde 4.226 mal aufgerufen
 Lagerhalle
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

17.11.2008 20:49
#151 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Och, wenn die Eingeborenen so cool reagieren, kann nicht viel passieren...

Aber auf das Gespräch "danach" wäre ich als Buddhistin sehr gespannt...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Qtipie Offline




Beiträge: 761

17.11.2008 20:58
#152 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

In Antwort auf:
Hoffentlich ist sie noch rechtzeitig gestorben ohne großen Schaden anrichten zu können.


Nö, die hatse alle noch zu ordentlichen Christenmenschen getauft...

(Nein, Scherz beiseite. Keine Ahnung, ein paar haben sich dem Christentum "geöffnet", und die anderen sind eben bei ihren lokalen Gottheiten/Ahnenkult geblieben.)

Eulenspiegel Offline

Atheist

Beiträge: 1.634

17.11.2008 23:20
#153 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Hallo Eleasar

In Antwort auf:
Nein das siehst du nicht so. Du siehst es ganz anders.

Na, wunderbar, daß ich jetzt auch weiss, wie ich das nicht sehe!

In Antwort auf:
Wenn es irgendwo einen Übefluss gibt dann wohl bei uns, denn wir haben mehr als genug, wir wissen gar nicht mehr wohin damit.

Das sehe ich geauso! (hmm... oder vielleicht doch nicht?)
In Antwort auf:
Aber das meckern und nörgeln scheinen einige trotzdem nicht verlernt zu haben.

Sehe ich auch so! (oder was meinst Du?)
In Antwort auf:
Dir ist es am Ende sicher sowieso egal WEM du etwas zu verdanken hast, einen Dank auszusprechen schein ein generelles Problem von dir zu sein.

Das sehe ich anders. Z.B. bin ich Dir sehr dankbar, daß Du mir erklärst, wie ich die Dinge sehe.
Ich kann schon danken, nur brauche ich dazu einen geeigneten Ansprechpartner und einen Grund.

In Antwort auf:
Und selbst wenn dir die Brieftasche geklaut wird kannst du danke:
-Das du nicht der Dieb bist.
-Das es nur die Brieftasche war.
-Das die nichts passiert ist.

In dem Fall braucht man aber auch nur dem Dieb danken, daß die Sache so gut gelaufen ist, denn
Gott mischt sich ja laut Deiner Aussage nicht ein, wenn sich Menschen Probleme bereiten.
Ich würde trotzdem nicht danken, aber für Christen gelten halt andere Gesetze:
Wie hat Jesus noch gleich (sinngemäß) gesagt:
"Wenn Dir einer die Brieftasche klaut, dann schenke ihm auch gleich noch deine Autoschlüssel"
(und vergiß vor allem nicht, dich schön artig zu bedanken)

Grüsse
Till

Eleasar ( Gast )
Beiträge:

17.11.2008 23:43
#154 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Eulenspiegel

In Antwort auf:
Na, wunderbar, daß ich jetzt auch weiss, wie ich das nicht sehe!


Genial oder?!

In Antwort auf:

Das sehe ich anders. Z.B. bin ich Dir sehr dankbar, daß Du mir erklärst, wie ich die Dinge sehe.
Ich kann schon danken, nur brauche ich dazu einen geeigneten Ansprechpartner und einen Grund.


Ha eine Aussage mit der ich was anfangen kann. Problematisch ist jetzt nur das um diese Uhrzeit meine Gedankengänge etwas chaotisch sind..bin mir nicht ganz sich ob ich das nicht doch lieber morgen mache...

In Antwort auf:
In dem Fall braucht man aber auch nur dem Dieb danken, daß die Sache so gut gelaufen ist, denn
Gott mischt sich ja laut Deiner Aussage nicht ein, wenn sich Menschen Probleme bereiten.



Nein das habe ich nicht so gemeint. Der Fehler lag in diesem Fall ja nicht beim Opfer.

Es hängt von den Umständen ab ob sich Gott "einmischt" oder nicht.

Wie gesagat ich finde Dankbarkeit an sich nichts verkehrtes und es hat sicher noch niemandem geschadet wenn er
zu oft Dank gezeigt hat.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

18.11.2008 05:14
#155 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

In Antwort auf:
Es hängt von den Umständen ab ob sich Gott "einmischt" oder nicht.

Und wann mischt sich Gott ein? Vielleicht wenn der Betreffende die wirklich
richtige Religionszugehörigkeit hat - oder wenn er dankbar dafür war, dass
man ihm die Brieftasche geklaut hat?

Es passiert oft genug vieles mit Kindern. Ist er da nicht zuständig? Kinder
sind unschuldig und Jesus hat ja gesagt: Lasst die Kinder zu mir kommen.

Oder meinte er damit, dass man sie alle sterben lassen sollte, weil sie dann
in den Himmel kommen? Was ist dann mit den Eltern, die unter dem Tod leiden?

Viele Fragen an Deinen Gott.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Qtipie Offline




Beiträge: 761

18.11.2008 08:14
#156 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Die Theodizee-Frage, warum das kleine zweijährige Mädchen sterben musste, kann tatsächlich nur Gott beantworten.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

18.11.2008 08:47
#157 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Auch Götter können nur antworten, wenn es sie gibt.

Ist das nicht eigentlich auch der Nachweis, Götter können gar nicht allmächtig sein.

Qtipie Offline




Beiträge: 761

18.11.2008 08:54
#158 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten
Nein, weil das kann ja auch so ausgelegt werden, dass die Gottheit dann in ihrer Allmacht entschieden hat, dass das kleine Mädchen von nunan gleich bei Gott im Paradies weiterlebt...Und die Fragen der Eltern hierzu werden eben erst dann beantwortet, wenn die Eltern selbst an der Himmelstüre stehen, und dann sehen sie ja das Mädchen wieder...
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

18.11.2008 09:16
#159 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Ich meinte doch: Götter können nicht antworten, wenn es sie nicht gibt = auch Götter sind nicht allmächtig.
Denn um zu wirken, müssen sie existieren.

blob Offline



Beiträge: 128

18.11.2008 09:55
#160 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten
In Antwort auf:
Denn um zu wirken, müssen sie existieren


sie können durchaus wirken,ohne zu antworten.

warum sollte sich gott rechtfertigen müssen?

nach einem schicksalsschlag haben menschen die möglichkeit,entweder zu ihm zu finden und ihn anzunehmen oder ihn zu verteufeln und seine existenz zu leugnen.oder keins von beiden,weil sie wissen/denken dass schwere krankheiten,unfälle usw nicht von gott beeinflusst werden sondern nunmal teil des lebens sind.

und wenn jemand gott für irgendeinen schicksalsschlag verantwortlich macht,wird er in den meisten fällen keine
In Antwort auf:
offensichtliche
antwort erhalten,da sich gott ganz einfach nicht rechtfertigen muss UND (hachja,ich mag den spruch) die wege des herrn sind unergründlich!
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

18.11.2008 10:32
#161 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten
In Antwort auf:
sie können durchaus wirken,ohne zu antworten.

Vielleicht solltest du mal über den Unterschied von "antworten" sowie "existieren" und "wirken" nachdenken?
Dann auch noch über die zwischen diesen bestehenden Zusammenhänge im Sinne meines obigen Postes.

Ich bin sicher, dann merkst du selbst, dass dein Beitrag völlig bezuglos zu meinem war.
Probiers einfach noch mal.
Qtipie Offline




Beiträge: 761

18.11.2008 11:31
#162 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Ja, eine anders unerklärliche Wirkung kann von den Betroffenen dann auch als Antwort des real existierenden Gottes interpretiert werden.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

18.11.2008 15:51
#163 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

In Antwort auf:
warum sollte sich gott rechtfertigen müssen?

Erstens weil man nicht einfach so, weil es einem passt die Verantwortung niederlegt.
Ich sage ja auch nicht meinen Kindern, dass ich heute mal keine Lust auf die Verantwortung
für sie habe.

Und zweitens wird soviel Scheisse im Namen Gottes gebaut - da würde ich schon mal
längst eingegriffen haben.

In Antwort auf:
die wege des herrn sind unergründlich

Und doch könnte er sie erklären, wenn er wollte. Oder ist er doch nicht so mächtig,
wie die Bibel immer behauptet?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Qtipie Offline




Beiträge: 761

18.11.2008 16:29
#164 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten
In Antwort auf:
Und zweitens wird soviel Scheisse im Namen Gottes gebaut - da würde ich schon mal längst eingegriffen haben.


Zum Beispiel durch eine Sintflut? Oder, indem du Städte in Schutt und Asche versinken lässt, wie Sodom und Gomorrha? Oder vielleicht durch die zehn Plagen Ägyptens?
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

18.11.2008 16:34
#165 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Jou, und seit Jesus wird kein Mist mehr auf Kosten Gottes gebaut...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Qtipie Offline




Beiträge: 761

18.11.2008 16:45
#166 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Naja, immerhin ja Jesus es ja seinen Macht-begabten Jüngern dann untersagt, Feuer vom Himmel fallen zu lassen, um diejenigen Bösen, die nicht so wollten, wie sie sollten, dann zu vernichten... Und Jesus hat das mit dem "Au-Backe" sich auf die Fahne geschrieben... Vielleicht wären positive Wunder besser? Kranken heilen, Wasser zu Wein machen, und Steine zu Brot,... Wer weiß, ob sich das die Menschen zu Herzen nehmen würden, und wie lange. Hab übrigens mal bei einer der 911-Reportagen im Fernsehen gehört, dass kurz nach den Anschlägen das menschliche Klima im rauen NY deutlich wärmer geworden wäre (jetzt ist es wahrscheinlich wieder abgekühlt)...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

18.11.2008 16:55
#167 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Darum gehts doch nicht. Es geht darum, dass euer Gott entweder im Winterschlaf liegt oder vielleicht besoffen in irgend ner kosmischen Kneipe oder einfach das Interesse an seinem eigenen Machwerk verloren hat.
Wie sonst wäre zu erklären, dass er in Vorzeiten mal als brennender Busch, mal als heimlicher Beischläfer ober doch immer irgendwie mal da war. Und wenn nicht, hat er zumindest eingegriffen und bestraft.
Macht er nicht mehr.

Warum? Wegen dem, was ich oben schrieb oder weil das damals nur Erfindung war?

Eleasar ( Gast )
Beiträge:

18.11.2008 17:00
#168 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Tao Ho

In Antwort auf:
Und wann mischt sich Gott ein? Vielleicht wenn der Betreffende die wirklich
richtige Religionszugehörigkeit hat - oder wenn er dankbar dafür war, dass
man ihm die Brieftasche geklaut hat?


Man muss ihn nur freie Hand lassen dann wird er sich einmischen.

In Antwort auf:

Es passiert oft genug vieles mit Kindern. Ist er da nicht zuständig? Kinder
sind unschuldig und Jesus hat ja gesagt: Lasst die Kinder zu mir kommen.


Und? Ist das der Fall? Lassen sie ihre Kinder zu Jesus?


Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

18.11.2008 17:28
#169 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

In Antwort auf:
Man muss ihn nur freie Hand lassen dann wird er sich einmischen

Wieviel freie Hand will Gott denn noch haben?

In Antwort auf:
Und? Ist das der Fall? Lassen sie ihre Kinder zu Jesus?

Oft genug.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Eleasar ( Gast )
Beiträge:

18.11.2008 18:07
#170 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

Tao Ho

Eine Aussage ist mir mal besonders hängen geblieben:

Gott will nicht viel von unserer Zeit-er will alles!

Wir können Gott nicht sagen: Sieh mal hier
und da kann ich dich gebrauchen,
den Rest meines Lebens bestimme ich selbst.

Alles oder nichts.

In Antwort auf:
Oft genug.


Wie sieht das genau aus?

Qtipie Offline




Beiträge: 761

18.11.2008 18:36
#171 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

In Antwort auf:
Und wenn nicht, hat er zumindest eingegriffen und bestraft.
Macht er nicht mehr.

Warum? Wegen dem, was ich oben schrieb oder weil das damals nur Erfindung war?



Vielleicht sollten wir lieber nicht nach dem Warum fragen, und lieber fein stille sein, ehe wieder Feuer vom Himmel fällt, usw....

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

18.11.2008 19:37
#172 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

In Antwort auf:
Gott will nicht viel von unserer Zeit-er will alles!

Und wenn ich mich entscheide wem ich meine Zeit gebe, dann gebe ich sie
lieber meiner Familie und meinen Freunden.

In Antwort auf:
Wie sieht das genau aus?

Wieviele Kinder sind in einem gläubigen Elternhaus? Da weisst Du doch schon
mal einige Kinder die zu Jesus kommen.

Dann sind da noch die Kinder, welche zwar nicht in einem gläubigen Elternhaus
leben aber dennoch zu Jesus gehen.

Ausserdem gibt es genug Kinder- und Jugendgruppen die sich auch nur auf Jesus
beziehen.

Jetzt zufrieden?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

blob Offline



Beiträge: 128

18.11.2008 20:42
#173 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

In Antwort auf:
Erstens weil man nicht einfach so, weil es einem passt die Verantwortung niederlegt.



das tut er ja nicht.er redet nur nicht darüber.

in dem zusammenhang würde mich aber mal interessieren,wie man sich das vorzustellen hat:gottes verantwortung?!

ist gott überhaupt verantwortlich für die menschheit?würde das einen sinn machen?

In Antwort auf:
Und zweitens wird soviel Scheisse im Namen Gottes gebaut - da würde ich schon mal
längst eingegriffen haben.



einerseits "darf" er fast nicht eingreifen,weil er den menschen die freiheit gegeben hat und sonst ja auch nicht eingreift,und wenn menschen die bibel falsch deuten und eben in seinem namen bockmist bauen wird ihn das sicherlich arg kränken und enttäuschen,aber wie gesagt - er gab dem menschen die freiheit nach eignem gutdünken zu handeln.
aber andrerseits wäre ein eingreifen nur logisch.schleisslich haben genau diese taten von fanatischen und beschränkten gläubigen gott und die religion so in misskredit gebracht.und da erscheint es mehr als sinnvoll,dass gott da eingreift um dem treiben ein ende zu setzen,was sicherlich zu einem zuwachs bei den religionen führen würde.

aber is ne sehr problematische frage,und dass wir die antwort zu unseren lebtagen bekommen dürfte sehr unwahrscheinlich sein

In Antwort auf:
Und doch könnte er sie erklären, wenn er wollte


natürlich könnte er das.nur bezweifle ich dass die menschen seine gedankengänge auch nur ansatzweise verstehen würden.schliesslich reden hier nicht 2 menschen miteinander sondern ein einfacher mensch und ein vollkommenes unbegreifliches wesen.gottes begründungen und erklärungen würden die geistigen grenzen der menschen weit übersteigen.

In Antwort auf:
Oder ist er doch nicht so mächtig,
wie die Bibel immer behauptet?



da fragste den falschen,mit exegese hab ichs nicht so.

die bibel an sich gibt viele hinweise,wie gott sein könnte,aber keine stichhaltigen erklärungen.und man sollte vorsichtig sein mit dem,was die bibel behauptet und nicht einfach so schlucken.

aber soviel kann ich dir sagen:mein gott, an den ich glaube, ist mächtig

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

19.11.2008 06:47
#174 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

In Antwort auf:
einerseits "darf" er fast nicht eingreifen,weil er den menschen die freiheit gegeben hat und sonst ja auch nicht eingreift,und wenn menschen die bibel falsch deuten und eben in seinem namen bockmist bauen wird ihn das sicherlich arg kränken und enttäuschen,aber wie gesagt - er gab dem menschen die freiheit nach eignem gutdünken zu handeln.

Dann lass es mich in einem Beispiel erklären, was sicher jeder nachvollziehen kann.

Da ist Dein Lieblingskind. Das klaut Dein Auto, fährt einige Leute tot und Du wirst
verhaftet, weil Dein Schatzele ein Alibi hat und Du nicht. Da es Dein Auto ist wirst
Du zumindest dafür zur Verantwortung gezogen, dass Du Dein Auto nicht genug gesichert
hast...

Oder noch ein Beispiel: Du kennst jemanden seit Deiner Kindheit. Für den Bürgst Du bei
einer Kreditangelegenheit. Diese Person nimmt das Geld und verpisst sich - Du musst für
den Kredit gerade stehen. Alles schon da gewesen.

In den von mir genannten Fällen würde sich jeder normal denkende Mensch wehren. Bei Gott
schaut es aber noch um einiges heftiger aus. Wann tut er was dagegen?
In Antwort auf:
aber soviel kann ich dir sagen:mein gott, an den ich glaube, ist mächtig

Dafür hätte ich gerne einen Beweis. Danke.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

blob Offline



Beiträge: 128

19.11.2008 11:49
#175 RE: Unterschied Glaube/Aberglaube Antworten

liebe tao-ho,

In Antwort auf:
In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
aber soviel kann ich dir sagen:mein gott, an den ich glaube, ist mächtig
--------------------------------------------------------------------------------

Dafür hätte ich gerne einen Beweis. Danke.



a)ich habe dafür keinen beweis,gebe ich offen zu.ich glaube es,ganz einfach.wenn ein gott über die ganze menschheit richten kann,muss er mächtig sein .und ich habe mich bewusst so ausgedrückt,und nicht gesagt "gott ist mächtig"!

b)ich muss auch niemandem etwas beweisen!ganz allgemein jetzt:ich habe meinen glauben,andere haben ihren glauben,und ich bin cool damit.ich sag mal so:es ist mir bumse wie ladde ob jemand an gott glaubt oder nicht.glaube ist was individuelles und keiner sollte in die bedrängung kommen,irgendwas beweisen zu müssen.man kennt hier das "gerücht" eines gottes und man weiss wo man entsprechendes nachlesen kann.ergo kann man glauben oder es bleiben lassen.aber warum muss irgendwer immer irgendetwas beweisen,wo dann entsprechende versuche sowieso kein gehör finden?
ums kurz zu machen:ich meine damit nur,dass man sich allmählich von dem denk-raster lösen sollte,der gegenseite etwas beweisen zu müssen,was auch gar nicht gelingen kann,da wir uns auf theologischem gebiet befinden.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz