Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 678 mal aufgerufen
 Jüdische Politik und Kultur
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

13.08.2009 08:14
Aktion "Todesbrot" antworten

...es gab tatsächlich großangelegte Rachepläne jüdischer Gruppen, die den Massenmord an den Juden auf eigene Faust sühnen wollten. Mit der slapstickhaften Gewalt à la Tarantino allerdings hatten die nichts zu tun, und sie fanden auch nicht im besetzten Frankreich während des Krieges statt - sondern in Italien, Österreich und Deutschland unmittelbar nach Kriegsende, als jüdischstämmige Soldaten SS-Männer per Standgericht aburteilten und exekutierten. Und einige jüdische Partisanen planten gar einen Rache-Massenmord an den Deutschen, nach der biblischen Losung: Auge um Auge, Zahn um Zahn, sechs Millionen für sechs Millionen...Akribisch arbeitete die Nakam verschiedene Pläne zur Tötung von möglichst vielen Deutschen aus. Das Trinkwasser in deutschen Großstädten sollte vergiftet werden. Ein Nakam-Mitglied war bereits ins Nürnberger Wasserwerk eingeschleust worden und hatte herausgefunden, welche Leitungen in welche Wohnviertel führen - so wollte man Opfer unter den Alliierten vermeiden. Doch das Boot, das das Gift aus Palästina nach Europa bringen sollte, wurde von der britischen Polizei durchsucht. Kovner wurde festgenommen, das Gift konnten seine Begleiter noch im Meer versenken. Womöglich wurde Kovner Opfer eines Verrats - die Gegner einer Kollektivstrafe für das Volk der Holocaust-Täter fürchteten, dass eine so ungeheure Racheaktion die geplante Errichtung eines Staates Israel gefährden könnte.

Also trat Plan B der Nakam in Kraft, die Aktion "Todesbrot". Wieder wurde ein Verbindungsmann eingeschleust, diesmal in die Nürnberger Genossenschaftsbäckerei, die das US-Internierungslager Langwasser mit Brot versorgte. Dort saßen besonders viele SS-Angehörige ein. Der "Nakam"-Aktivist fand heraus, dass am Wochenende die deutschen Häftlinge dunkles Brot, die US-Wachen jedoch Weißbrot bekamen - der perfekte Zeitpunkt, die Richtigen zu treffen: Am 13.April 1946 brachen mehrere "Nakam"-Mitglieder in die Bäckerei ein und bestrichen die dunklen Brote mit einer Arsen-Lösung - insgesamt 3000 Stück.

http://einestages.spiegel.de/static/topi...azi_jaeger.html

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

13.08.2009 09:18
#2 RE: Aktion "Todesbrot" antworten

Solche Taten sind Terrorismus.
Niemand hat das Recht zur Selbstjustiz, egal was vorher geschehen ist.
Rache ist nicht gleichzusetzen mit Recht.
Wer zu solchen Mitteln greift ist genau so innerlich verwahrlost wie die Nazischergen.
Ich würde mich nicht mit diesen auf die gleiche Stufe stellen wollen.

Glaube ist Aberglaube

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

13.08.2009 13:47
#3 RE: Aktion "Todesbrot" antworten

In Antwort auf:
nach der biblischen Losung: Auge um Auge, Zahn um Zahn


Undifferenzierter geht es nicht
Bei "Auge um Auge, Zahn umd Zahn" geht es um etwas vollkommenen anderes.
Ich setze mal meinen Beitrag zu diesem Thema, den ich in einem anderen Forum gepostet habe, bei "Judentum" rein.

________________________
...

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

13.08.2009 14:33
#4 RE: Aktion "Todesbrot" antworten

In Antwort auf:
Wer zu solchen Mitteln greift ist genau so innerlich verwahrlost wie die Nazischergen.


Deine Empörung in allen Ehren...Aber das ist absoluter Unsinn.

________________________
...

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

13.08.2009 14:52
#5 RE: Aktion "Todesbrot" antworten

In Antwort auf:
Deine Empörung in allen Ehren...Aber das ist absoluter Unsinn.


Und weshalb

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

13.08.2009 18:28
#6 RE: Aktion "Todesbrot" antworten

Auch wenn das geplante Vorhaben falsch war, so haben diese Leute doch aus tiefster Verzweiflung heraus gehandelt...sie waren verletzt und ohnmächtig. Rache ist in so einer Situation ein natürliches Gefühl.

________________________
...

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

13.08.2009 19:09
#7 RE: Aktion "Todesbrot" antworten

In Antwort auf:
Auch wenn das geplante Vorhaben falsch war, so haben diese Leute doch aus tiefster Verzweiflung heraus gehandelt...


Ja, das hat das deutsche Volk, das Hitler gefolgt ist, auch. Weltwirtschaftskrise, Massenarbeistlosigkeit, etc.
Ob jetzt Millionen unschuldige Juden als Sündenböcke für den Zorn und die Verzweiflung herhalten müssen oder Millionen unschuldiger Deutscher, ist völlig gleichgültig.

Alle Gefühle sind natürlich, doch besser werden die Aktionen, die auf sie folgen, dadurch auch kein Stück.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

13.08.2009 20:02
#8 RE: Aktion "Todesbrot" antworten

Zitat von Pamuk
Rache ist in so einer Situation ein natürliches Gefühl.

Natürliche Gefühle als Maßstab für Recht?

Es ist auch natürlich Fremdes zu hassen und Gruppen mit anderen Zielen als die eigenen zu verfolgen.
Schöne Richtung, in die du dich da in dem hilflosen Versuch Juden alles zu verzeihen, begibst.

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

13.08.2009 22:58
#9 RE: Aktion "Todesbrot" antworten

Ach BS, lesen, lesen und nochmals lesen...
Ich schrieb doch extra "Auch wenn das geplante Vorhaben falsch war".
Mir ging es darum, Kadesch' Begauptung zu widerlegen, diese Leute hätten aus den gleichen Gründen wie die Nazis gehandelt.
Aber auch schön, wie du wieder einmal ein jüdisches Täterbild konstruieren willst. Möchtest du den Massenmord relativieren, indem du auf Pläne einzelner Juden hinweist? Im Übrigen kannte man 1945/1946 die Opferzahl von 6 Mio. noch nicht, auf welche der Autor allerdings mehrmals hinweist. Ein wirklicher Sühnemord war also gar nicht geplant...was im Text letztendlich auch richtig dargestellt wird.

________________________
...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

14.08.2009 06:27
#10 RE: Aktion "Todesbrot" antworten

In Antwort auf:
Ach BS, lesen, lesen und nochmals lesen...

Ach Pamuk, schreiben und nochmals schreiben. Und zwar so, dass für jeden verständlich wird, was du meinst.

Nee, die Leute haben nicht aus den gleichen Gründen wie die Nazis gehandelt. Sie wollten ja schließlich nicht die Juden ausrotten. So ne klare Wahrheit war uns auch ohne deine Hilfe klar. Weniger schlimm wird deshalb die Tat bzw. der Versuch des Massenmordes nicht.

In Antwort auf:
Ein wirklicher Sühnemord war also gar nicht geplant..
Nee? Kennst du die Hintergründe und Motive der Täter? Woher?
Wenn die die genaue Zahl der ermordetet Juden noch nicht kannten, hat das doch nichts mit dem Motiv der Tat zu tun.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

14.08.2009 10:38
#11 RE: Aktion "Todesbrot" antworten

Direkt nach Kriegsende war das volle Ausmaß des Naziterrors noch nicht
abzuschätzen, auch wenn schon damals klar war das es Millionen Tote gewesen sein müssen.
Die genau Opferzahl wird sich vermutlich auch nie feststellen lassen, da beispielsweise
die von der roten Armee sichergestellten Akten nur die Opfer der Konzentrationslager
(welche akribisch erfasst wurden!!!) belegen.
Das was an örtlichen "Aktionen" von SS und Wehrmacht oder von "befreundeten Mächten"
oder Kollaboratoren getan wurde, darüber gibt es nur wenige Belege.
Man sollte sich von der Illusion trennen dass nach der Kapitulation der Wehrmacht
der Krieg beendet war. Die letzten Kampfhandlungen die direkt mit dem zweiten Weltkrieg
in Zusammenhang standen endeten erst Mitte der 50'er Jahre.
Schwerpunkte waren der griechische Bürgerkrieg und vor allem der Partisanenkrieg in der Ukraine.
Dieser Partisanankrieg richtete sich gegen die rote Armee, durch die Partisanen der UPA
(Ukrainische Befreiungsarmee) die nach Abzug der deutschen Truppen den Kampf für eine freie Ukraine weiter führten.
Nur mal so als kleine Anmerkung.
Auch in Polen kämpften polnische Partisanen der polnischen Heimatarmee gegen die rote Armee.
Erst nach dem ende dieser Kämpfe konnte mit der Aufarbeitung der Opferzahlen
begonnen werden. AUf sowjetischer Seite hat man die Opfer auf polnischer, Weißrussicherund
Ukrainischer Seite einfach den Gesamtopferzahlen des zweiten Weltkriegs zugeführt.
In diesen Gebieten waren auch nach Mai 1945 Pogrome unter der noch verbliebenen
jüdischen Bevölkerung begangen worden. Worüber die Offiziellen Stellen selbstverständlich den Mantel des
Schweigens hüllten.

Glaube ist Aberglaube

«« Mitzwot
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor