Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  


Der substanzielle  Dialog 

Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 360 Antworten
und wurde 9.850 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 15
Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.149

16.08.2015 21:07
#26 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #24
OWir stecken alle im Dreck. Wie wir es auch drehen und wenden...: Trotzdem besteht doch ein Unterschied zwischen dene, die sich damit abfinden und sich im Dreck wohlfühlen und denen, die sich aktiv bemühen sich selbst und andere aus dem Dreck zu ziehen.
Richtig Snooker, nur DU bist nicht bei denen.
Dazu muss man zuerst mal die Evolutionstheorie verstehen. Leute die von sich behaupten sie würden mit der Natur in Einklang leben und aber die Evolutionstheorie nicht verstehen, die leben nur mit ihrer eigenen Natur in Einklang.
Als Schmarotzer auf allen Ebenen. Und warum das so ist, kannst du dir aus dem Beitrag von @Lukretz herauslesen.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #24
Du siehst dich wahrscheinlich als einer der halbwegs intelligenten Menschen - na ja wahrscheinlich siehst du dich eher als den einzigen intelligenten Menschen weit und breit.
Mag dir so vorkommen, aber du kannst sicher nichts dafür.

Zitat von SnookerRI im Beitrag #24

Ich bin demnach dann wohl auch in deinen Augen der Dumme, der nix kapiert. Bis hierhin hab ich das gecheckt . Aber warum regst du dich dann so über uns dumme Religionswütige auf, wo es doch in der Natur der Sache liegt, dass wir dein Maß an Intelligenz und Weisheit gar nicht erreichen können? Darüber rege ich mich nicht auf, sondern du selber.
Zitat von SnookerRI im Beitrag #24
Zitat von SnookerRI im Beitrag #24

Die ganze Scheiße, die du mir vorwirfst, ist also auch deine Scheiße? ... Mann, das ist ja echt abgefahren....
Bis jetzt hab ich dir hier eigentlich noch nichts wirklich persönlich vorgeworfen, sondern du selber fühlst dich dich immer davon betroffen...und deiner Wut nach zu urteilen scheinbar mit Recht. ;-)


[quote="Perquestavolta"]Ich weis das, weil ich schon seit über 40 Jahren beruflich damit arbeite, Snooker.
Schon über 40 Jahre? Respekt Alter, was du nicht alles schon an eigener Scheiße durchlebt haben musst.


Ja die Natur ist sehr grausam, vor allem die der Menschen, aber das hat auch seine guten Seiten. Man wird davon schlauer-

-----
Trolle sind zum jagen da und nicht zum füttern.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

16.08.2015 21:14
#27 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. antworten

Zitat von Lukrez
Solch eine umfassende Umverteilung würde das Problem nicht lösen, das Problem würde sich sogar dramatisch verschärfen!
Warum sollten Menschen bei solcher Rundumversorgung noch Nahrungsmittel anbauen?
In Ländern mit schwierigen Bedingungen würde man ganz darauf verzichten und damit auch zu 100% abhängig werden.
Die Lösung kann nur sein, dass sich alle Regionen selbst mit Nahrungsmitteln versorgen können!
Außerdem wäre eine solch globale Umverteilung mit einer enormen Ressourcenverschwendung verbunden und somit ökologisch vollkommen unsinnig.



Du hast Recht, Lukrez. Das Problem, was du jetzt im Sinn hast, ließe sich auch meiner Meinung nach nicht durch eine globale Umverteilung lösen. Die Lösung, die du ansprichst, wäre wohl der vernünftigste Weg. Dein Beitrag zeigt, dass ich mich da etwas missverständlich ausgedrückt habe.

Die Problematik bliebe allerdings ähnlich. Gerade in den Gebieten mit schwierigen Bedingungen - wozu ich jetzt auch mal politische Konflikte zähle, fehlt den Menschen die Sicherheit eine eigenständige vernünftige Grundversorgung mit Nahrung zu ermöglichen, obwohl sie von den Bodenverhältnissen und der technik dazu in der Lage wären.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

16.08.2015 21:23
#28 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. antworten

Zitat von Perquestavolta
Richtig Snooker, nur DU bist nicht bei denen.

Mag dir so vorkommen, und du weißt auch ganz genau, dass du allein für diese Sichtweise verantwortlich bist. Für dich gehöre ich zu den dummen Religionswütigen.

Zitat von Perquestavolta
Dazu muss man zuerst mal die Evolutionstheorie verstehen. Leute die von sich behaupten sie würden mit der Natur in Einklang leben und aber die Evolutionstheorie nicht verstehen, die leben nur mit ihrer eigenen Natur in Einklang.

Wenn man die Evolution so versteht wie du - und wahrscheinlich hälst du dein Verständnis für richtig - kommt man offenbar zu sehr fragwürdigen Schlussfolgerungen, was die Natur allgemein und die Natur des Menschen im Besonderen, betrifft.

Was bringt es dir denn durch die Grausamkeit der Natur an "Erkenntnis" zu gewinnen? So wie du es ausdrückst: "schlauer" zu werden?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.149

16.08.2015 21:28
#29 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #28


Was bringt es dir denn durch die Grausamkeit der Natur an "Erkenntnis" zu gewinnen? So wie du es ausdrückst: "schlauer" zu werden?


Dass Menschen der grausamste Teil der Natur sind und man sich am meisten vor denen hüten muss, die das für sich selbst kategorisch ausschließen möchten. ;-)

-----
Trolle sind zum jagen da und nicht zum füttern.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

16.08.2015 21:59
#30 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. antworten

Zitat von Perquestavolta
Dass Menschen der grausamste Teil der Natur sind und man sich am meisten vor denen hüten muss, die das für sich selbst kategorisch ausschließen möchten. ;-)

Tja, ich will eben nicht grausam sein. Ich weiß ja wie du mich betrachtest...Deine Wortwahl mir gegenüber ist ja hier im Forum "einschlägig" bekannt....Hat auch was grausames - Ganz so, wie du dich selbst nach der (oder deiner persönlichen) Natur sehen musst. Wenn es dir bei deinem Selbstverständnis hilft...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

16.08.2015 22:04
#31 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. antworten

Die abrahamitischen Religionen entwerten doch das Menschsein vollkommen!
An allen Übeln ist immer nur der Mensch schuld und sein Sündenfall die Ursache hierfür.
Der Mensch ist wie andere Lebewesen in diese Natur gestellt und muss (um zu überleben) mit dieser zurechtkommen.
Das macht ihn durchaus nicht schlechter oder besser als andere Lebewesen.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

17.08.2015 07:14
#32 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. antworten

Zitat von Lukrez
Der Mensch ist wie andere Lebewesen in diese Natur gestellt und muss (um zu überleben) mit dieser zurechtkommen.
Das macht ihn durchaus nicht schlechter oder besser als andere Lebewesen.

Tja, das wäre zumindest noch ein neutraler Standpunkt. Perquestavolta scheint durch sein persönliches Verständnis der Evolution, aber zu einer anderen Schlussfolgerung zu kommen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.149

17.08.2015 09:58
#33 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. antworten

Zitat von Lukrez im Beitrag #31
Die abrahamitischen Religionen entwerten doch das Menschsein vollkommen!
An allen Übeln ist immer nur der Mensch schuld und sein Sündenfall die Ursache hierfür.
Der Mensch ist wie andere Lebewesen in diese Natur gestellt und muss (um zu überleben) mit dieser zurechtkommen.
Das macht ihn durchaus nicht schlechter oder besser als andere Lebewesen.



"Der Mensch" muss nicht nur damit zurechtkommen. Er steht mit allen anderen Lebewesen und im ganz besonderen mit seinen eigenen, ihm am nächsten stehenden Lebewesen, in ständigem Wettbewerb um den besten Platz am "Futtertrog" und um ausreichend Territorium für seine eigene Fruchtbarkeit und Vermehrung.
Der Mensch kann da gar nicht selber wählen, weil er ein Herdentier ist und in diesem Wettbewerb niemals als Einzelindividuum eine Überlebens-Chance hätte.
"Der Mensch" ist also nur ein von vielen unbedeutenden, weil austauschbaren Gliedern eines gruppendynamischen Prozesses mit vielen Überlebensstrategien.

Eine sehr erfolgreiche, weil auch - und vor allem - auf Selbsttäuschung ausgerichtete Überlebensstrategie, war der Glaube an einen, allen Herden- und Stammes-Rudel übergeordneten - all-mächtigsten wie- all-wissendensten Gott Abrahams, als Gott aller Götter überhaupt.
Ihm wurden und werden alle Erfahrungen welche das Leben selbst offenbart und lange schon vor der Glaubensgründung offenbarte, als "höhere Eingebung" - bzw. als weise göttliche Offenbarung zugeordnet, obwohl es sich bei dieser DEUTUNG nur um einen offensichtlichen Afterdienst an das Über-EGO des Gott-Schmeichlers selbst handelt, welches sich dieser zum ÜberGott projiziert, um damit unergründliche Ängste oder ebenso unbefriedigbare Bedürfnisse zu stillen.

Über die Jahrtausende und also über die langen Zeiträume hinweg, in denen der Gott "Placebo" ein WICHTiger Gott der "Heilung" und der gutenseelischen Befindlichkeit war, weil das Leben ansonsten ehe nie besonders lange dauerte und auch fast immer "elend bis entsetzlich" endetet, war diese Strategie des abrahamitischen "Super-Gottes" durchaus sehr nützlich und welcher nun aber heute nicht mehr seine ursprüngliche Funktion inne hat, sondern nur noch in seiner Pfauen-Version als großer Geist des widersprüchlichen Imponiergebärdens und der Auserwählten-Selbstbeweihräucherung gefährliche Gültigkeit hat.

-----
Trolle sind zum jagen da und nicht zum füttern.

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

17.08.2015 12:02
#34 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. antworten

Glückwunsch!

Wer kann das Thema noch besser beschreiben als Perquestavolta?

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.921

17.08.2015 12:43
#35 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. antworten

Zitat von Direktkontakt im Beitrag #34
Glückwunsch!

Wer kann das Thema noch besser beschreiben als Perquestavolta?


Geodei

Aber Perquestavolta ist drauf und dran, den guten Geo, der unter diesem Namen leider nicht mehr im Forum weilt, vollumfänglich zu ersetzen. Ist wohl das italienische Blut.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.149

17.08.2015 13:10
#36 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. antworten

Zitat von Blackysmart im Beitrag #35
Zitat von Direktkontakt im Beitrag #34
Glückwunsch!

Wer kann das Thema noch besser beschreiben als Perquestavolta?




Aber Perquestavolta ist drauf und dran, den guten Geo, der unter diesem Namen leider nicht mehr im Forum weilt, vollumfänglich zu ersetzen. Ist wohl das italienische Blut.


Na klar. Liebe deine Nächsten wie dich selbst und wer steht einem schon näher, als die eigene Verwandtschaft.

-----
Trolle sind zum jagen da und nicht zum füttern.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 17.075

17.08.2015 13:15
#37 Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. antworten

Zitat von Lukrez
Solch eine umfassende Umverteilung würde das Problem nicht lösen, das Problem würde sich sogar dramatisch verschärfen!
Warum sollten Menschen bei solcher Rundumversorgung noch Nahrungsmittel anbauen?


Die Preisbildung nach dem Marktgesetz für Grundnahrungsmittel ist unmoralisch! Aber die regelmäßige Abfütterung macht abhängig von den Abfütterern. Aus dem Grund gibt es viele Afrikaner, die z.B. die Hilfslieferungen der USA kritisch sehen. Die Afrikaner richteten ihre Energien nur noch auf die Verteilung der Hilfe aus, und den einheimischen Produzenten bräche der Absatzmarkt weg. Die Hilfe kann wirklich nur Hilfe zur Selbsthilfe sein. => Schulen bauen, Brunnen bauen. Nahrungsmittelhilfen haben nur Sinn, wenn den Überlebenden mit dem kurzfristig gesättigten Bauch ein Leben der Selbstversorgung gegeben ist. Alles andere wäre menschenunwürdig und - da hast du voll recht, Lukrez, eine Verschwendung der Ressource Arbeitskraft.

(Wir sind vom Thema weggekommen, sehe ich gerade.... )

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

17.08.2015 13:21
#38 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. antworten

Vom Thema abgekommen?

Haben wir in einem umfassenderen Kontext zum Eingangsthema auch den Kampf ums Dasein (auserwählte Krone der Schöpfung und ererbtes/anerzogenes Verhalten) zu diskutieren?

Das wird doch zutreffend noch abgehandelt und es gibt keinen Grund, etwas zu korrigieren, oder?

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.149

17.08.2015 14:43
#39 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. antworten

Zitat von Direktkontakt im Beitrag #38
Vom Thema abgekommen?

Haben wir in einem umfassenderen Kontext zum Eingangsthema auch den Kampf ums Dasein (auserwählte Krone der Schöpfung und ererbtes/anerzogenes Verhalten) zu diskutieren?

Das wird doch zutreffend noch abgehandelt und es gibt keinen Grund, etwas zu korrigieren, oder?


Richtig..

Wenn wir die Welt besser machen wollen, dann müssen wir zuerst unsere eigenen Fehler/Schwächen erkennen und uns diese auch eingestehen.
Etwas womit wir uns als Menschen aber generell sehr schwer tun. Weil wir sehr ästhetisch sind und besonders in Bezug zu uns selbst.

Nur...

der einzelne ist immer auch Teil der Gruppendynamik und also auch selbst nur ein Opfer der gesamten Schwarmdummheit.
Wir erkennen uns nur dadurch selbst, dass wir uns in unseren Artgenossen wider oder gegenspiegeln und unser "ICH" deswegen gar nicht so individuell und einzigartig ist, wie wir uns das zum Wohle unserer Selbst-Asthetik (gesunder Narzisstik) nur all zu gerne vormachen.

Wir müssen also immer an (mindestens) zwei Fronten gleichzeitig gegen unseren eigenen sogenannten inneren Schweinehund kämpfen. Und viele sensible und intelligente Menschen geben sich da auch wirklich Mühe. Obwohl das ganze sehr anstrengend ist und manchmal auch völlig auswegslos scheint.
Vor allem wenn man es mit Leuten zu tun hat, die sich Weltbilder- und Gottes-Anschauungen aus Stein- und Bronzezeit zur absoluten Wahrheit ihrer eigenen gegenwärtigen Selbstverschönerung erheben und sich diese schriftlich bestätigte Selbstverschönerung dann vor allem an hässlichen Feindbildern beweisen müssen. Die da aber in Wirklichkeit nicht hässlicher oder unehrlicher sind, als die
Selbsverschönerer von "Gottesgnaden" selber... nur aber unbedingt deren hässlichen Feindbild entsprechen müssen, da ja sonst alle schriftlichen wie göttlichen ;-) Beweise hinfällig und sinnlos wären.

Und ewig grüßt das egoistische Gen..

-----
Trolle sind zum jagen da und nicht zum füttern.

Direktkontakt Offline



Beiträge: 842

17.08.2015 20:04
#40 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. antworten

Diesmal überwiegend Zustimmung für Perquestavolta.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.149

17.08.2015 21:02
#41 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. antworten

Zitat von Direktkontakt im Beitrag #40
Diesmal überwiegend Zustimmung für Perquestavolta


Hätte so gerne oft unrecht. ;-)
Wäre froh, wenn ich manchmal so richtig falsch liegen würde.

Wir haben aber leider wirklich unsere großen technische Fortschritte, die uns das Leben recht angenehm und interessant machen, Konflikten und Kriegen zu verdanken.
Auch das gute "Penicillin" hätte ohne den 2. Weltkrieg noch so manches Jahr in Flemmings Schublade dahin gedöst und es hätte mindestens nochmals so lange gedauert, bis es ganz unten beim Volk angekommen wäre.
Ist schon erstaunlich, dass unsere Kreativität sich gerade immer dann so ertragreich entfaltet, wenn es darum geht uns gegenseitig die Schädel einzuschlagen.

Ohne WKII hätten wir keine so ausgereifte Computertechnologie. Weil wir ohne WKII auch keine Raketentechnologie gehabt hätten und ohne kalten Krieg wären wir nie auf den Mond gewesen. Wir hätten kein Mikroelektronik, Keine Satelliten, keine Smartphons und vor allem auch keine Atombomben.

Muss also etwas mit unseren Genen zu tun haben, die sich ständig was neues einfallen lassen, um unsere Nachkommen gegen den Rest der Welt zu bevorzugen.

-----
Trolle sind zum jagen da und nicht zum füttern.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.149

17.08.2015 21:22
#42 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. antworten

Ein interessanter Artikel zum Thema. Für alle die, die vielleicht noch nicht ganz verstanden haben, was ich mit dem Thread ansprechen will.

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/hi...t-13754638.html

-----
Trolle sind zum jagen da und nicht zum füttern.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

17.08.2015 21:39
#43 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. antworten

„Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.“
Friedrich Nietzsche (Werk: Jenseits von Gut und Böse, Aph. 146)

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

17.08.2015 21:59
#44 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. antworten

Zitat von Perquestavolta
Ist schon erstaunlich, dass unsere Kreativität sich gerade immer dann so ertragreich entfaltet, wenn es darum geht uns gegenseitig die Schädel einzuschlagen.

Hälst du es denn für völlig unmöglich, dass sich unsere Kreativität auch ohne gegenseitiges Köpfe einschlagen ertragreich entfalten könnte? Ich meine der IS und die USA sind ja gerade ganz gut dabei. Welche neuen Techniken kannst du von ihrer Seite erwarten?

Zitat
Muss also etwas mit unseren Genen zu tun haben, die sich ständig was neues einfallen lassen, um unsere Nachkommen gegen den Rest der Welt zu bevorzugen.

Damit kann man natürlich die Millionen Opfer, die unsere Technik deiner Meinung nach gefordert haben muss, entschuldigen. Was für ein Faustschlag in das Gesicht aller Opfer von kriegerischen Konflikten.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

17.08.2015 22:13
#45 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. antworten

Zitat von Perquestavolta
Über die Jahrtausende und also über die langen Zeiträume hinweg, in denen der Gott "Placebo" ein WICHTiger Gott der "Heilung" und der gutenseelischen Befindlichkeit war, weil das Leben ansonsten ehe nie besonders lange dauerte und auch fast immer "elend bis entsetzlich" endetet, war diese Strategie des abrahamitischen "Super-Gottes" durchaus sehr nützlich und welcher nun aber heute nicht mehr seine ursprüngliche Funktion inne hat, sondern nur noch in seiner Pfauen-Version als großer Geist des widersprüchlichen Imponiergebärdens und der Auserwählten-Selbstbeweihräucherung gefährliche Gültigkeit hat.

Deine Ansicht ist doch nur eine weitere Strategie, die den vielen Strategien um den Glauben an einen Gott gegenübertritt. Es wird nicht die letzte bleiben. Möglicherweise ist deine Strategie auch nichts weiter als eine Pfauen-Version, deines widersprüchlichen Imponiergebärdens und einer persönlichen Auserwählten-Selbstbeweihräucherung, welche für dich gefährliche Gültigkeit hat. Du bist auch nur ein Teil des Ganzen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.551

17.08.2015 22:19
#46 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. antworten

Zitat
Damit kann man natürlich die Millionen Opfer, die unsere Technik deiner Meinung nach gefordert haben muss, entschuldigen. Was für ein Faustschlag in das Gesicht aller Opfer von kriegerischen Konflikten.


Es geht nicht um irgendwelche Entschuldigungen.
Die Augen vor der in unserer ganzen Kulturgeschichte sichtbaren Realität zu verschließen wird uns aber erst recht nicht weiterbringen.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

17.08.2015 22:29
#47 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. antworten

Zitat
Die Augen vor der in unserer ganzen Kulturgeschichte sichtbaren Realität zu verschließen wird uns aber erst recht nicht weiterbringen.

Die Augen vor der Wirklichkeit zu verschließen hat sicherlich keiner im Sinn. Ich drücke das jetzt mal ganz bewusst über-positiv aus. Trotzdem erkenne ich anhand der unterschiedlichen Beiträge verschiedene Denkansätze, anhand derer diese Wirklichkeit für den Einzelnen greifbar wird was letztlich auch die persönliche Reaktion auf diese Wirklichkeit beeinflusst. Diese Denkansätze interessieren mich.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.149

17.08.2015 22:44
#48 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #44

Zitat von Perquestavolta
Ist schon erstaunlich, dass unsere Kreativität sich gerade immer dann so ertragreich entfaltet, wenn es darum geht uns gegenseitig die Schädel einzuschlagen.
Hälst du es denn für völlig unmöglich, dass sich unsere Kreativität auch ohne gegenseitiges Köpfe einschlagen ertragreich entfalten könnte? Ich meine der IS und die USA sind ja gerade ganz gut dabei. Welche neuen Techniken kannst du von ihrer Seite erwarten?

Ich verstehe deine leeren Anspielungen nicht. Ansonsten würde ich sagen, dass die der IS gute Arbeit leistet, Religion und Glaube als das zu entlarven was es tatsächlich ist. Könnte ja gut sein, dass "Gott" in Wahrheit ein gehässiger, böser und egomaner Lügner ist.
Wir werden es herausfinden. Immerhin sind auch die Amerikaner in allem immer sehr auf Gott bezogen. ;-)

Zitat
Muss also etwas mit unseren Genen zu tun haben, die sich ständig was neues einfallen lassen, um unsere Nachkommen gegen den Rest der Welt zu bevorzugen.

Damit kann man natürlich die Millionen Opfer, die unsere Technik deiner Meinung nach gefordert haben muss, entschuldigen. Was für ein Faustschlag in das Gesicht aller Opfer von kriegerischen Konflikten.


Es sterben immer noch viel mehr Menschen auf natürliche Art und Weise durch Parasiten, Naturkatastrophen und heimtückische Erb-Krankheiten, als durch Technik und Wissenschaft. Das Böse bringt eben immer Gutes hervor.

-----
Trolle sind zum jagen da und nicht zum füttern.

Perquestavolta Offline



Beiträge: 4.149

17.08.2015 22:56
#49 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #47

Zitat
Die Augen vor der in unserer ganzen Kulturgeschichte sichtbaren Realität zu verschließen wird uns aber erst recht nicht weiterbringen.
Die Augen vor der Wirklichkeit zu verschließen hat sicherlich keiner im Sinn. Ich drücke das jetzt mal ganz bewusst über-positiv aus. Trotzdem erkenne ich anhand der unterschiedlichen Beiträge verschiedene Denkansätze, anhand derer diese Wirklichkeit für den Einzelnen greifbar wird was letztlich auch die persönliche Reaktion auf diese Wirklichkeit beeinflusst. Diese Denkansätze interessieren mich.



Können da die Zeugen Jehovas überhaupt mitreden?

Ihr lasst doch lieber eure Kinder verrecken, anstatt ihnen von einer Bluttransfusion das Leben zu retten.
Auch sonst betet ihr in euren Königreichsälen um die baldige Vernichtung aller Weltmenschen (Nicht-ZJ), damit ihr als die einzig Verschonten die Welt nur für euch in Besitz nehmen könnt.

Und ich kenne mich da sehr gut aus.. besonders auch mit euren Denkansätzen bezüglich der strategischen Kriegsführung.
Außerdem habt ihr eine ungewöhnlich hohe Selbstmordrate in den eigenen Reihen und euer Aussteiger macht ihr fertig, dass sie höchstens noch fürs Sozialamt taugen, wenn sie nicht im Drogenmilieu halt finden oder sich gar das Leben nehmen..

Was war also nochmal deine Frage Snooker ????

-----
Trolle sind zum jagen da und nicht zum füttern.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 6.359

18.08.2015 10:10
#50 RE: Das Auserwählten-Syndrom aus sex-o-logischer Sicht. antworten

Zitat von Perquestavolta
Es sterben immer noch viel mehr Menschen auf natürliche Art und Weise durch Parasiten, Naturkatastrophen und heimtückische Erb-Krankheiten, als durch Technik und Wissenschaft. Das Böse bringt eben immer Gutes hervor.

Tolles "Totschlagsargument" Dir reichen die vielen Toten auf "natürliche Weise" wohl noch nicht aus, oder? Wahrscheinlich kommt damit noch nicht genug "natürliche Kreativität" zustande, gell? Da müssen die Menschen erst noch durch bescheuerte Kriege um Ressourcen und Machtanspruch ihren Teil dazu beitragen, dass die Technik und Wissenschaft wieder voranschreiten kann? Dass das Böse auch immer etwas Gutes hervorbringt?

Was kann denn jetzt durch den Bombenanschlag in Bangkok Gutes hervorgebracht werden? Welchen Vorteil haben denn jetzt die Opfer - die Toten und Verletzen sowie deren Angehörigen - deiner Meinung nach? Welche Art "Gutes" können sie denn jetzt erwarten, das über den Verlust von Leben, Gesundheit und lieber Menschen stehen kann?

Versteh mich jetzt nicht falsch. Ich weiß ja durch die Vielzahl deiner Beiträge in den letzten Tagen, dass du aufgrund deiner Meinung das Leid der Welt zu etwas Gutem verklären musst. Ich kann dich also nicht angreifen wollen. Ich kann mich nur bemühen, deine Meinung und die Hintergründe dafür zu verstehen...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 15
Einigung? »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor