Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 305 Antworten
und wurde 9.516 mal aufgerufen
 Andere Religionsgemeinschaften
Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13
SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

25.03.2017 08:11
#176 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon in #175
Weil Du mich in #168 entsprechend gefragt hast...

mit Bezug auf deine Aussage in #167 bzw. #137

Zitat von Athon in #175
Du bist also -wenn Du mir nicht zustimmst- der Ansicht, dass seitens der ZJ-Mitglieder gesammelte Spenden für Entschädigungszahlungen an Missbrauchsopfer gut angelegtes Geld ist?

Nein - bist du denn dieser Ansicht? Das liegt jetzt nahe, weil ich deiner Sichtweise ja nicht zustimme...

Zitat von Athon in #175
Wäre es nicht sinnvoller gewesen, diese finanziellen Mittel in vorbeugende Maßnahmen zu investieren, statt diese abscheulichen Verbrechen jahrzehntelang intern behandeln zu wollen?

Wenn man der Meinung ist, dass Spendengelder für solche Zwecke verwendet werden sollten, ("gut angelegtes Geld") sollte man sich durchaus mit dieser Frage auseinandersetzen. (ich hoffe, dass du das tust)

Zitat von Athon in #175
Da ist wohl ein "nicht" zuviel...

Nein? Gibt es denn für dich Versäumnisse, die nicht vermieden werden sollen? Das war ja die Frage.

Zitat von Athon in #175
Snooker, Du hattest schon bessere Vergleiche. Denn eine Handlung wird ja nicht automatisch dadurch "besser", wenn man sie einer anderen ebenso fragwürdigen Handlung gegenüberstellt.

Um den Vergleich der fragwürdigen Handlungen untereinander ging es auch nicht, sondern darum festzustellen, dass jedes Versäumnis zu vermeiden ist. Es gibt nicht ein Versäumnis, dass "besser" oder "schlechter" gestellt ist, obwohl die Auswirkungen durchaus unterschiedlich sein können, aber auch das spielt in der Sache keine Rolle.

Zitat von Athon in #175
Soll mich mein Gewissen plagen, wenn ich das Verhindern strafrechtlicher Verfolgung als "nicht so schlimm" ansähe? Du selbst hast dieses Vorgehen seitens der ZJ unlängst als "Versäumnis" bezeichnet. Womit hast Du also ein Problem?

Im Gegenteil. Ich habe kein Problem damit wenn man bestimmten Wertungen, die sich aus den konträren Auswirkungen ergeben, den Vorrang einräumt.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 1.330

25.03.2017 22:51
#177 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #176
Gibt es denn für dich Versäumnisse, die nicht vermieden werden sollen? Das war ja die Frage


So? War sie das?

Zitat von Athon #171
...würde ich mich als "einfacher" ZJ-Angehöriger schon fragen, ob diese "Versäumnisse" nicht hätten vermieden werden sollen...


Wer lesen kann, ist klar im Vorteil...

Zitat
Nein - bist du denn dieser Ansicht? Das liegt jetzt nahe, weil ich deiner Sichtweise ja nicht zustimme...


Damit wir mit doppelter Verneinung nicht wieder durcheinanderkommen: Ich bin der Meinung, dass gesammelte Spendengelder dann kein gut angelegtes Geld darstellen, wenn sie für (durch eigenes Handeln begründete) Entschädigungszahlungen verwendet werden müssen.

Zitat
Um den Vergleich der fragwürdigen Handlungen untereinander ging es auch nicht, sondern darum festzustellen, dass jedes Versäumnis zu vermeiden ist. Es gibt nicht ein Versäumnis, dass "besser" oder "schlechter" gestellt ist, obwohl die Auswirkungen durchaus unterschiedlich sein können, aber auch das spielt in der Sache keine Rolle.


Nun, dann sind wir uns doch zumindest in dieser Sache einig.

Zitat
Ich habe kein Problem damit wenn man bestimmten Wertungen, die sich aus den konträren Auswirkungen ergeben, den Vorrang einräumt.


Du kannst sicher sein, dass das, was Du Wertungen nennst, in konkrete Maßnahmen münden wird. So sehe ich das.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

26.03.2017 07:33
#178 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon in #177
So? War sie das?

Meines Erachtens nach, ja

Zitat von Athon in #177
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil...

Ganz genau

Zitat von Athon in #177
Damit wir mit doppelter Verneinung nicht wieder durcheinanderkommen: Ich bin der Meinung, dass gesammelte Spendengelder dann kein gut angelegtes Geld darstellen, wenn sie für (durch eigenes Handeln begründete) Entschädigungszahlungen verwendet werden müssen.

Dann bin ich ja beruhigt.

Zitat von Athon in #177
Nun, dann sind wir uns doch zumindest in dieser Sache einig.

Ja, wobei ich jetzt immer noch nicht weiß, wie du überhaupt auf den Gedanken kommen konntest, wir wären uns diebezüglich nicht einig.

Zitat von Athon in #177
Du kannst sicher sein, dass das, was Du Wertungen nennst, in konkrete Maßnahmen münden wird. So sehe ich das.


Auch darin ist deine Sichtweise kein Problem für mich.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 1.330

26.03.2017 17:00
#179 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #178
Auch darin ist deine Sichtweise kein Problem für mich


Ich will Dir auch keinerlei Probleme machen. Aber, vielleicht wird eine reale Entscheidung zu der hier diskutierten Thematik unter Umständen dafür sorgen...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

Athon Offline




Beiträge: 1.330

26.03.2017 18:40
#180 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat
Meines Erachtens nach, ja


Lass' mein "nicht" in #171 einfach weg und der Sinn erschließt sich auch Dir. Deutsche Sprache, schwere Sprache...

Zitat
Dann bin ich ja beruhigt.


Wenn Du Dich aus Deiner Ruhe gelöst hast: Bist Du anderer Meinung?

Zitat
Ja, wobei ich jetzt immer noch nicht weiß, wie du überhaupt auf den Gedanken kommen konntest, wir wären uns diebezüglich nicht einig.


Wo bin ich denn Deiner Meinung nach auf diesen Gedanken gekommen? Habe die Stelle nicht gefunden...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

26.03.2017 21:26
#181 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon in #180
Lass' mein "nicht" in #171 einfach weg und der Sinn erschließt sich auch Dir. Deutsche Sprache, schwere Sprache...

Vielleicht versuchst du dich ja jetzt auch in Sprachrätseln...

Zitat von Athon in #180
Wenn Du Dich aus Deiner Ruhe gelöst hast: Bist Du anderer Meinung?

Nein

Zitat von Athon in #180
Wo bin ich denn Deiner Meinung nach auf diesen Gedanken gekommen? Habe die Stelle nicht gefunden...



#175 - Ich zitiere:

Zitat von Athon in #175
Du bist also -wenn Du mir nicht zustimmst- der Ansicht, dass seitens der ZJ-Mitglieder gesammelte Spenden für Entschädigungszahlungen an Missbrauchsopfer gut angelegtes Geld ist?

Dass ich angeblich dieser Meinung sei - wenn ich dir nicht zustimmte - ist dein Gedanke - nicht meiner

Zitat von Athon in #180
Ich will Dir auch keinerlei Probleme machen. Aber, vielleicht wird eine reale Entscheidung zu der hier diskutierten Thematik unter Umständen dafür sorgen...

Würdest du dir das denn wünschen?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 1.330

27.03.2017 08:06
#182 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #181
Vielleicht versuchst du dich ja jetzt auch in Sprachrätseln...


Ich zitiere meine Aussage aus #171 und habe sie ihrem Sinn entsprechend durch Einfügen eines Begriffs ergänzt:

Zitat
Wenn sich aus diesen "Versäumnissen" Zahlungen ergeben, die aus mühsam gesammelten Spenden getätigt werden müssen, würde ich mich als "einfacher" ZJ-Angehöriger schon fragen, ob diese "Versäumnisse" nicht besser hätten vermieden werden sollen...


Zitat
Würdest du dir das denn wünschen?


Warum sollte ich? Was ich mir vorstelle, ist ein kritisches Bewusstsein für den Umgang mit Fehlentscheidungen. Mit Fehlentscheidungen, die auf Interpretation biblischer Vorgaben beruhen und wie im Falle sexuellen Missbrauchs aus Gläubigen Opfer machen. Daher bin ich überzeugt, dass die Organisation der ZJ diesbezüglich noch arge Probleme zu bewältigen haben wird.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

27.03.2017 08:10
#183 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon in #182
Ich zitiere meine Aussage aus #171 und habe sie ihrem Sinn entsprechend durch Einfügen eines Begriffs ergänzt:

Ich stelle keine Sinnänderung fest. So hatte ich das jedenfalls verstanden. Oder wolltest du damit etwas anderes sagen - Stichwort Sprachrätsel?

Zitat von Athon in #182
Warum sollte ich? Was ich mir vorstelle, ist ein kritisches Bewusstsein für den Umgang mit Fehlentscheidungen. Mit Fehlentscheidungen, die auf Interpretation biblischer Vorgaben beruhen und wie im Falle sexuellen Missbrauchs aus Gläubigen Opfer machen. Daher bin ich überzeugt, dass die Organisation der ZJ diesbezüglich noch arge Probleme zu bewältigen haben wird.

Das Leben stellt jeden Menschen vor Situationen, die aufgrund ihrer Schwierigkeit eine Lösung zu finden als Probleme bezeichnet werden. (siehe wikipedia-Definition "Problem")


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 1.330

27.03.2017 14:09
#184 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #183
Ich stelle keine Sinnänderung fest. So hatte ich das jedenfalls verstanden.


Aha. Durch eine Ergänzung eines Satzes soll also dessen Sinn verändert werden. Eigentlich wollte ich den Sinn nur verdeutlichen. Man lernt nie aus...
Das "Problem" in diesem Falle ist der Umstand, dass Du meine Aussage nicht so verstanden hast, wie ich sie niedergeschrieben habe. Aus meiner Sicht hast Du sie damit falsch gewertet.

Zitat
Das Leben stellt jeden Menschen vor Situationen, die aufgrund ihrer Schwierigkeit eine Lösung zu finden als Probleme bezeichnet werden.


Richtig. Aber, in der hier behandelten Thematik ist die Ursache für diese Schwierigkeiten nicht im "Leben" zu suchen und zu finden, sondern in der offenbaren Unfähigkeit von ZJ-Angehörigen in leitender Position, sich gesetzeskonform zu verhalten. Wir waren uns bereits einmal einig, dass diese Menschen neben den eigentlichen Tätern auch als "Sünder" anzusehen sind.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

27.03.2017 15:28
#185 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon in #184
Aha. Durch eine Ergänzung eines Satzes soll also dessen Sinn verändert werden. Eigentlich wollte ich den Sinn nur verdeutlichen. Man lernt nie aus...
Das "Problem" in diesem Falle ist der Umstand, dass Du meine Aussage nicht so verstanden hast, wie ich sie niedergeschrieben habe. Aus meiner Sicht hast Du sie damit falsch gewertet.

Diese Sichtweise überrascht mich nicht. Wenn ich deine Aussage nicht so verstanden habe, wie du sie niedergeschrieben hast, und ich sie jetzt nach deiner "Verdeutlichung" ebenso verstehe, wie vor dem auch, ist dieser Versuch der Verdeutlichung fehlgeschlagen. Vielleicht kannst du es noch deutlicher formulieren.

Zitat von Athon in #184
Richtig. Aber, in der hier behandelten Thematik ist die Ursache für diese Schwierigkeiten nicht im "Leben" zu suchen und zu finden, sondern in der offenbaren Unfähigkeit von ZJ-Angehörigen in leitender Position, sich gesetzeskonform zu verhalten.

Aus deinem Blickwinkel nebst seinen Wertungen mag sich das so darstellen. Was bringt dich jetzt dazu diesen Blickwinkel zum allgemein gültigen zu erklären? Und was ist die gedankliche Konsequenz aus deiner Sichtweise? Und bist du bereit sie auf alle entsprechenden Fälle mit gleichem Maß anzuwenden?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 1.330

27.03.2017 20:08
#186 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #185
Vielleicht kannst du es noch deutlicher formulieren.


Es ist schon merkwürdig mit uns und unseren sprachlichen Missverständnissen. Also, noch einmal mein Satz aus #171: ...würde ich mich als "einfacher" ZJ-Angehöriger schon fragen, ob diese "Versäumnisse" nicht hätten vermieden werden sollen...
Man beachte die Reihenfolge von nicht und hätten. Ich versuche, dies am Beispiel eines Fußballspiels zu verdeutlichen:

1. Es bleibt die Frage, ob der Stürmer nicht hätte schießen sollen. Also, hat er nicht geschossen.
2. Es bleibt die Frage, ob der Stürmer hätte nicht schießen sollen. Also, hat er geschossen (offenbar aber vergeblich...) Dieser Satz ist zwar kein gutes Deutsch, der Unterschied jetzt aber hoffentlich verständlicher geworden.

Zitat
Was bringt dich jetzt dazu diesen Blickwinkel zum allgemein gültigen zu erklären?


Es ist doch Fakt, dass die Fälle sexuellen Missbrauchs innerhalb der Gemeinschaft der ZJ trotz entsprechender gesetzlicher Regelung nicht den Behörden gemeldet wurden. Dies sehe ich daher nicht als meinen (individuellen) Blickwinkel an. Und um diese Tatsache einer Wertung zu unterziehen, müsste ich sie als "Vertuschung" bezeichnen. Die Gründe, warum die Meldung bei den Behörden unterblieb, können natürlich unterschiedlich bewertet werden, an der Tatsache als solche würde dies aber nichts ändern.

Zitat
Und was ist die gedankliche Konsequenz aus deiner Sichtweise? Und bist du bereit sie auf alle entsprechenden Fälle mit gleichem Maß anzuwenden?


Es macht für mich keinen Unterschied, in welchem Land, bei welcher Institution oder in welchem Kreis sich diese Verbrechen abspielen. Ich bin aber nicht bereit, Gründe für solch Fehlverhalten -wozu auch das Verhindern einer Strafverfolgung gehört- als berechtigt anzuerkennen. Auch keine biblischen!

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

27.03.2017 21:27
#187 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon
Es ist schon merkwürdig mit uns und unseren sprachlichen Missverständnissen. Also, noch einmal mein Satz aus #171: ...würde ich mich als "einfacher" ZJ-Angehöriger schon fragen, ob diese "Versäumnisse" nicht hätten vermieden werden sollen...
Man beachte die Reihenfolge von nicht und hätten. Ich versuche, dies am Beispiel eines Fußballspiels zu verdeutlichen:

1. Es bleibt die Frage, ob der Stürmer nicht hätte schießen sollen. Also, hat er nicht geschossen.
2. Es bleibt die Frage, ob der Stürmer hätte nicht schießen sollen. Also, hat er geschossen (offenbar aber vergeblich...) Dieser Satz ist zwar kein gutes Deutsch, der Unterschied jetzt aber hoffentlich verständlicher geworden.

Das Problem scheint nicht das Verständnis rund um sprachliche Unterschiede zu sein, sondern um die inhaltliche Aussage. Ich hatte dich so verstanden, dass es nicht zu diesen Versäumnissen hätte kommen dürfen. Ist das soweit korrekt?

Zitat von Athon
Es ist doch Fakt, dass die Fälle sexuellen Missbrauchs innerhalb der Gemeinschaft der ZJ trotz entsprechender gesetzlicher Regelung nicht den Behörden gemeldet wurden. Dies sehe ich daher nicht als meinen (individuellen) Blickwinkel an.

Das meine ich doch auch gar nicht: Sondern um deine Schlussfolgerung aus deinem Blickwinkel heraus, dass - ich zitiere - aus #184: "[...]die Ursache für diese Schwierigkeiten nicht im "Leben" zu suchen und zu finden, sondern in der offenbaren Unfähigkeit von ZJ-Angehörigen in leitender Position, sich gesetzeskonform zu verhalten."

Zitat von Athon
Die Gründe, warum die Meldung bei den Behörden unterblieb, können natürlich unterschiedlich bewertet werden, an der Tatsache als solche würde dies aber nichts ändern.

Ganz genau. Warum bleibst du dann nicht bei der Tatsache? Oder bezeichnest zumindest deine Schlussfolgerung aufgrund deines Blickwinkels und deiner Wertung nicht entsprechend? Das würde doch dazu beitragen, Missverständnisse gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Zitat von Athon
Es macht für mich keinen Unterschied, in welchem Land, bei welcher Institution oder in welchem Kreis sich diese Verbrechen abspielen. Ich bin aber nicht bereit, Gründe für solch Fehlverhalten -wozu auch das Verhindern einer Strafverfolgung gehört- als berechtigt anzuerkennen. Auch keine biblischen!

Deswegen fragte ich dich ja auch nach den Konsequenzen, die sich für dich aus deinem Blickwinkel daraus ergeben und ob du bereit wärst diese Haltung konsequent auf jedes Land, jede Institution und jeden Kreis anzuwenden. Verstehst du, was ich sagen will?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 1.330

28.03.2017 09:40
#188 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #187
Das Problem scheint nicht das Verständnis rund um sprachliche Unterschiede zu sein, sondern um die inhaltliche Aussage. Ich hatte dich so verstanden, dass es nicht zu diesen Versäumnissen hätte kommen dürfen. Ist das soweit korrekt?


Deine Schlussfolgerung aus meiner Aussage ist richtig (Versäumnisse müssen vermieden werden), weicht aber von Deiner ursprünglichen ab:

Zitat von Snooker #172
Welches "Versäumnis" soll denn nicht vermieden werden?


Wenn man sonst keine Probleme hat, schafft man sich welche... Ich hatte Dich auch darauf hingewiesen, dass dort wohl ein "nicht" zuviel war.

Zitat
Das meine ich doch auch gar nicht: Sondern um deine Schlussfolgerung aus deinem Blickwinkel heraus, dass - ich zitiere - aus #184: "[...]die Ursache für diese Schwierigkeiten nicht im "Leben" zu suchen und zu finden, sondern in der offenbaren Unfähigkeit von ZJ-Angehörigen in leitender Position, sich gesetzeskonform zu verhalten."


Gut, mein Blickwinkel offenbart sich in der Formulierung "Unfähigkeit". Dies mag nur einer von vielen Gründen sein, sich nicht gesetzeskonform zu verhalten. Aber, auch andere Auslegungen ändern an der Tatsache eines Gesetzesverstoßes nichts.

Zitat
Warum bleibst du dann nicht bei der Tatsache? Oder bezeichnest zumindest deine Schlussfolgerung aufgrund deines Blickwinkels und deiner Wertung nicht entsprechend? Das würde doch dazu beitragen, Missverständnisse gar nicht erst aufkommen zu lassen.


Wenn wir alle bei (belegbaren) Tatsachen blieben, hätten wir keinen Meinungsaustausch... Vielleicht habe ich bisweilen den Zusatz: Aus meiner Sicht oder meiner Meinung nach usw. nicht deutlich genug hervorgehoben. Es war mir bis dato auch nicht bewusst, dass dies zu Deiner "Verwirrung" beitragen könnte...

Zitat
Deswegen fragte ich dich ja auch nach den Konsequenzen, die sich für dich aus deinem Blickwinkel daraus ergeben und ob du bereit wärst diese Haltung konsequent auf jedes Land, jede Institution und jeden Kreis anzuwenden. Verstehst du, was ich sagen will?


Ich bin der Ansicht, dass ich meine Meinung dazu in #176 (Es macht für mich keinen Unterschied...) hinreichend dargelegt habe. Ich bin nur etwas verwundert darüber, dass ein Angehöriger einer Organisation, die sich bei Bekanntwerden solcher Verbrechen, z. B. innerhalb der katholischen Kirche, ziemlich weit aus dem Fenster gelehnt hat, eine diesbezügliche Gleichbehandlung anmahnt...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

28.03.2017 13:22
#189 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon in #188
Deine Schlussfolgerung aus meiner Aussage ist richtig (Versäumnisse müssen vermieden werden), weicht aber von Deiner ursprünglichen ab:

In keiner Weise. Schauen wir uns das mal an: Wenn meine Schlussfolgerung - die ich ja einerseits vor meiner Aussage in #172 hatte, ich zitiere aus #187: "Ich hatte dich so verstanden, dass es nicht zu diesen Versäumnissen hätte kommen dürfen" und die andererseits von dir als "richtig" erkannt wurde (im Sinne deiner gewünschten inhaltlichen Aussage) kann meine Aussage in #172 nicht so gemeint sein, wie du sie aufgefasst hast, nämlich dass es zu einer Abweichung der Aussage aus #172 zu #187 gekommen wäre. Alles andere wäre unlogisch, nicht wahr?

Zitat von Athon in #188
Wenn man sonst keine Probleme hat, schafft man sich welche... Ich hatte Dich auch darauf hingewiesen, dass dort wohl ein "nicht" zuviel war.

Im Gegenteil: Wenn das Wort "nicht" fehlen würde, wäre der Sinn der Frage enstellt und zwar in dem Sinne, dass es doch Versäumnisse gäbe, die eben nicht verhindert werden sollten. Warum aber spricht man dann von Versäumnissen? Was ist denn ein Versäumnis, Athon? Gibt es denn für dich Versäumnisse, die nicht verhindert werden sollen? Vielleicht liegt der Unterschied im Verständnis ja auch darin begründet Selbst dann wäre allerdings die Frage angebracht, ob eine solche Sichtweise in diesem hier diskutierten Zusammenhang angebracht wäre..

Aber, wie du schon sagst:

Zitat von Athon
Wenn man sonst keine Probleme hat, schafft man sich welche



Zitat von Athon in #188
Gut, mein Blickwinkel offenbart sich in der Formulierung "Unfähigkeit". Dies mag nur einer von vielen Gründen sein, sich nicht gesetzeskonform zu verhalten. Aber, auch andere Auslegungen ändern an der Tatsache eines Gesetzesverstoßes nichts.

Ganz genau. Und jetzt kommts: Wo begegnet dir denn noch überall die von dir angeführte "Unfähigkeit"?

Zitat von Athon in #188
Wenn wir alle bei (belegbaren) Tatsachen blieben, hätten wir keinen Meinungsaustausch... Vielleicht habe ich bisweilen den Zusatz: Aus meiner Sicht oder meiner Meinung nach usw. nicht deutlich genug hervorgehoben. Es war mir bis dato auch nicht bewusst, dass dies zu Deiner "Verwirrung" beitragen könnte...

Das würde allerdings helfen. Ich muss mich darin auch noch verbessern. Nichtsdestotrotz unterhalten wir uns hier über Tatsachen und unsere Wertungen und persönlichen Schlussfolgerungen daraus. Wenn es nur unterschwellig nicht immer darum ginge Recht behalten zu wollen, käme auch ein besserer Meinungsaustausch zustande, meiner Meinung nach. Einer, der sich nicht ausschließlich um "richtig" und "falsch" bzw. "ich habe mehr Recht auf meiner Seite" dreht, sondern um die Meinung an sich.

Zitat von Athon in #188
Ich bin der Ansicht, dass ich meine Meinung dazu in #176 (Es macht für mich keinen Unterschied...) hinreichend dargelegt habe.

Wenn dem tatsächlich so ist, wovon ich noch nicht überzeugt bin, bin ich gespannt, wie konsequent du deine meinung umsetzen wirst.

Zitat von Athon in #188
Ich bin nur etwas verwundert darüber, dass ein Angehöriger einer Organisation, die sich bei Bekanntwerden solcher Verbrechen, z. B. innerhalb der katholischen Kirche, ziemlich weit aus dem Fenster gelehnt hat, eine diesbezügliche Gleichbehandlung anmahnt...

Kannst du das genauer erläutern?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 1.330

29.03.2017 16:14
#190 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #189
In keiner Weise. Schauen wir uns das mal an: Wenn meine Schlussfolgerung - die ich ja einerseits vor meiner Aussage in #172 hatte, ich zitiere aus #187: "Ich hatte dich so verstanden, dass es nicht zu diesen Versäumnissen hätte kommen dürfen" und die andererseits von dir als "richtig" erkannt wurde (im Sinne deiner gewünschten inhaltlichen Aussage) kann meine Aussage in #172 nicht so gemeint sein, wie du sie aufgefasst hast, nämlich dass es zu einer Abweichung der Aussage aus #172 zu #187 gekommen wäre. Alles andere wäre unlogisch, nicht wahr?


Oder einfach ein Versehen... Lassen wir es dabei.
Allerdings, wenn man es genau nehmen wollte, kann man "Versäumnisse" eigentlich nicht verhindern. Denn, wenn man sie verhindern würde, wären sie keine...

Zitat
Gibt es denn für dich Versäumnisse, die nicht verhindert werden sollen?


Selbstverständlich. Die muss es auch geben. Ein Versäumnis entsteht aber erst aus einer Handlung oder Unterlassung. Ob ein Versäumnis vorliegt und hätte verhindert werden sollen oder nicht, kann logischerweise erst im nachhinein beurteilt werden, wenn die darauf fußenden Ereignisse schon geschehen sind. Man kann durchaus seinen Bus "versäumt" haben und ist dadurch nicht unter den Unfallopfern. Oder man hat ihn nicht versäumt und ist gerade deshalb in Mitleidenschaft gezogen. Die beiden Ereignissen (Bus versäumt oder nicht) zugrunde liegenden Handlungen oder Unterlassungen (man hat noch schnell im Religionsforum gepostet oder eben nicht) sind rückwirkend betrachtet immer Versäumnisse. Nur die dann Auswirkungen können unterschiedlich sein, so dass Deine Frage erst bei rückwirkender Betrachtung mit "ja" beantwortet werden kann.

Zitat
Wo begegnet dir denn noch überall die von dir angeführte "Unfähigkeit"?


Dies hier darzulegen, würde vermutlich den Rahmen dieses Forums sprengen. Weil "Unfähigkeit" sich in vielerlei Formen darstellen kann: biologisch, geistig, naturwissenschaftlich usw. usw. Der Vielschichtigkeit dürften kaum Grenzen gesetzt sein.

Zitat
Wenn es nur unterschwellig nicht immer darum ginge Recht behalten zu wollen, käme auch ein besserer Meinungsaustausch zustande, meiner Meinung nach. Einer, der sich nicht ausschließlich um "richtig" und "falsch" bzw. "ich habe mehr Recht auf meiner Seite" dreht, sondern um die Meinung an sich.


Ich kann und will Dir diesbezüglich auch nicht widersprechen. Sofern es aber wie hier um Schwerstverbrechen und den Umgang damit geht, sollte man sich schon festlegen, finde ich...

Zitat
Kannst du das genauer erläutern?


Wenn ich Dich richtig verstanden habe, möchtest Du von mir wissen, ob ich meine konsequente Haltung auch auf Missbrauchsfälle außerhalb der ZJ-Gemeinschaft anzuwenden bereit bin. Warum sollte ich das nicht sein? Hattest Du bisher einen anderen Eindruck, nur weil ich hier fast ausschließlich auf den Vorkommnissen bei den (australischen) ZJ "herumreite"?
Deswegen habe ich sinngemäß erwähnt, dass es u. a. auch die Organisation der ZJ war, die gleichartige Verbrechen innerhalb der kath. Kirche ebenfalls angeprangert hatte. Vermutlich, ohne seinerzeit zu wissen, dass der gleiche Dreck auch in ihrem eigenen Hause herumlag. Dafür haben wir das Sprichwort vom Glashaus...

Und aus genau diesem Grund war ich erstaunt, dass Du von mir wissen wolltest, ob ich (sinngemäß) die gleichen strengen Maßstäbe auch auf gleichgelagerte Fälle außerhalb der ZJ-Organisation anlege. Wenn Du als Angehöriger der ZJ-Gemeinschaft diesbezüglich anders denken solltest -was ich hoffe-, als LK und WTG und dies hier kundtust, bin ich gern bereit, meine entsprechenden Schlussfolgerungen ad acta zu legen.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

30.03.2017 07:33
#191 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon in #190
Oder einfach ein Versehen... Lassen wir es dabei.
Allerdings, wenn man es genau nehmen wollte, kann man "Versäumnisse" eigentlich nicht verhindern. Denn, wenn man sie verhindern würde, wären sie keine...

Einverstanden.

Zitat von Athon in #190
Selbstverständlich. Die muss es auch geben. Ein Versäumnis entsteht aber erst aus einer Handlung oder Unterlassung. Ob ein Versäumnis vorliegt und hätte verhindert werden sollen oder nicht, kann logischerweise erst im nachhinein beurteilt werden, wenn die darauf fußenden Ereignisse schon geschehen sind. Man kann durchaus seinen Bus "versäumt" haben und ist dadurch nicht unter den Unfallopfern. Oder man hat ihn nicht versäumt und ist gerade deshalb in Mitleidenschaft gezogen. Die beiden Ereignissen (Bus versäumt oder nicht) zugrunde liegenden Handlungen oder Unterlassungen (man hat noch schnell im Religionsforum gepostet oder eben nicht) sind rückwirkend betrachtet immer Versäumnisse. Nur die dann Auswirkungen können unterschiedlich sein, so dass Deine Frage erst bei rückwirkender Betrachtung mit "ja" beantwortet werden kann.

Richtig Ein Versäumnis benötigt immer einen Bezug, in welchem es als Versäumnis betrachtet wird. Dabei kann es auch zu Situationen kommen, von denen du eine besispielhaft angeführt hast. Man müsste also gegebenenfalls zwischen Versäumnissen sich selbst gegenüber und Versäumnissen anderen gegenüber hinsichtlich der Auswirkungen differezieren.

Zitat von Athon in #190
Dies hier darzulegen, würde vermutlich den Rahmen dieses Forums sprengen. Weil "Unfähigkeit" sich in vielerlei Formen darstellen kann: biologisch, geistig, naturwissenschaftlich usw. usw. Der Vielschichtigkeit dürften kaum Grenzen gesetzt sein.

Ganz genau. Zudem sollte man bedenken, dass bei Wertungsurteilen , wie z.B. "Unfähigkeit" meist ein persönlicher Maßstab angelegt, an dem das Vermögen (Fähigkeit) einer Person oder Institution gemessen wird.

Zitat von Athon in #190
Ich kann und will Dir diesbezüglich auch nicht widersprechen. Sofern es aber wie hier um Schwerstverbrechen und den Umgang damit geht, sollte man sich schon festlegen, finde ich...

Was wir ja - auch meiner Meinung nach - gemacht haben. Eine Meinung zu vertreten ist ja nicht damit gleichzusetzen, auf das Recht oder die Überlegenheit der eigenen Meinung zu pochen. Es überrascht wohl niemanden, dass die eigene Meinung stets etwas höher bewertet wird, sonst müsste einem ja alles gleichgültig sein.

Zitat von Athon in #190
Wenn ich Dich richtig verstanden habe, möchtest Du von mir wissen, ob ich meine konsequente Haltung auch auf Missbrauchsfälle außerhalb der ZJ-Gemeinschaft anzuwenden bereit bin. Warum sollte ich das nicht sein? Hattest Du bisher einen anderen Eindruck, nur weil ich hier fast ausschließlich auf den Vorkommnissen bei den (australischen) ZJ "herumreite"?

Das war eher ein grundsätzliche Frage, die nicht mal speziell auf die hier diskutierte Thematik abzielt. Dennoch wollte ich eigentlich in Erfahrung bringen, warum du meinst, ich hätte mich "ziemlich weit aus dem Fenster gelehnt", als es um die Vorkommnisse in anderen religiösen Organisationen ging. Darüber, dass Missbrauch - egal in welchem Rahmen er stattfindet - absolut zu verurteilen ist, dürften wir wohl einer Meinung sein.

Zitat von Athon in #190
Wenn Du als Angehöriger der ZJ-Gemeinschaft diesbezüglich anders denken solltest -was ich hoffe-, als LK und WTG und dies hier kundtust, bin ich gern bereit, meine entsprechenden Schlussfolgerungen ad acta zu legen.

Was gehört denn zu deinen Schlussfolgerungen? Wir waren uns diesbezüglich ja aschon einig, dass es sich dabei beiderseits um persönliche Wertungen handelt; Unterschiede wären also zu erwarten.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Athon Offline




Beiträge: 1.330

30.03.2017 13:05
#192 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat von Snooker #191
Dennoch wollte ich eigentlich in Erfahrung bringen, warum du meinst, ich hätte mich "ziemlich weit aus dem Fenster gelehnt", als es um die Vorkommnisse in anderen religiösen Organisationen ging.


Snooker, mir scheint, Du hast bisweilen Schwierigkeiten mit der grammatikalischen Zuordnung von Satzteilen, wodurch Du dann einen anderen Sinn in der Aussage vermutest. Ich habe nirgendwo behauptet, Du hättest Dich weit aus dem Fenster gelehnt. Dann hätte meine Aussage in #188 wie folgt lauten müssen:

Zitat
...dass ein Angehöriger einer Organisation, der sich bei Bekanntwerden solcher Verbrechen, z. B. innerhalb der katholischen Kirche, ziemlich weit aus dem Fenster gelehnt hat, eine diesbezügliche Gleichbehandlung anmahnt...


Also, bitte nochmals lesen...

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

30.03.2017 14:10
#193 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon in #192
Also, bitte nochmals lesen...

In Ordnung, dann fühle ich mich einfach mal nicht angesprochen...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Reklov Offline




Beiträge: 3.213

30.03.2017 16:27
#194 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat
Wenn sogar Jesus die Todesstrafe bzw. Verdammnis als gerechte Bestrafung anführt, darf das der Christenmensch auch, und das guten Gewissens. Die Vertuschungsversuche der katholischen Kirche bestätigen lediglich ihre unverzeihliche Mitschuld sowie die weite Verbreitung des absoluten Übels in klerikalen Kreisen und kirchlichen Einrichtungen. Die Austrittswelle ist so konsequent wie christlich.

Desperado,

... der Leitung des kath. "Konzerns KIRCHE" ist bewusst, dass ihre Einrichtungen unter gewaltigem Priestermangel regelrecht einbrechen würden, entließe man z.B. alle homosexuellen Priester (Schätzungen sprechen von ca. 25%), wobei natürlich Homosexualität nicht schon automatisch mit Pädophilie gleichgesetzt werden darf!!!

Ich habe mich schon als junger Mann mittels schriftlicher Austrittserklärung von der ev. Kirche abgeseilt. Die Verfehlungen innerhalb des Kirchenbetriebes waren dabei nicht so maßgebend, wie das Dogma, welches die Kirche so eifrig pflegt und predigt.

Die "frohe Botschaft" wäre für mich nur glaubhaft, würde ich sie vom "Wanderprediger aus Nazareth" persönlich hören, ihm dabei aber auch entsprechende Fragen stellen können! -
Geht aber leider nicht mehr!

Gruß von Reklov

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.633

30.03.2017 19:21
#195 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #191
Man müsste also gegebenenfalls zwischen Versäumnissen sich selbst gegenüber und Versäumnissen anderen gegenüber hinsichtlich der Auswirkungen differezieren.





Das tun Zeugen Jehovas aber anständig... Hihihi

-----
Ich habe nichts gegen Gläubige, es sei denn, sie behaupten, die Würde des Menschen hinge alleine davon ab, dass man an einen Gott/höheres Ideal glaubt.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

30.03.2017 19:59
#196 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Perquestavolta
Das tun Zeugen Jehovas aber anständig... Hihihi

Na also ... Jehehe


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Perquestavolta Offline



Beiträge: 2.633

31.03.2017 16:38
#197 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von SnookerRI im Beitrag #196

Zitat von Perquestavolta
Das tun Zeugen Jehovas aber anständig... Hihihi
Na also ... Jehehe



Zweierlei Maß. Aber zum Glück machen die ZJ noch nicht mal 0,01% der gesamtem Weltbevölkerung aus. Und wenn man alle Kinder abzieht, alle die schon auf der "Wackel" stehen, ihr zukünftiges Leben als Abtrünnige zu gestalten, auch weil sie gar keine Lust mehr haben, sich ihr ganzes Leben bis in letzte Detail vorschreiben zu lassen und dann auch noch dafür spenden zu dürfen, Strafzahlungen wegen moralischer Versäuminsse ihrer Diktatoren zu leisten..dann werden die ZJ wohl unter "Artenschutz" gestellt werden müssen... hihi..

-----
Ich habe nichts gegen Gläubige, es sei denn, sie behaupten, die Würde des Menschen hinge alleine davon ab, dass man an einen Gott/höheres Ideal glaubt.

Athon Offline




Beiträge: 1.330

02.04.2017 16:46
#198 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

@SnookerRI

Zitat
In Ordnung, dann fühle ich mich einfach mal nicht angesprochen...


Es bleibt aber schon ein Geschmäckle zurück. Du fühlst Dich einerseits mit Deinem Glauben dermaßen verbunden, dass Du keinerlei Zweifel an ihm zulässt und auch mit den diesen Glauben tragenden und auslegenden Entscheidungsgremien absolute Übereinstimmung bekundest. Andererseits siehst Du Dich nach meinem Verständnis Deiner Äußerung aber offenbar trotzdem veranlasst, eine solche Übereinstimmung hinsichtlich der WT-Veröffentlichungen zu den Missbrauchsfällen in der kath. Kirche möglicherweise in Frage zu stellen.

----------------------------------------------------
Nicht Gott schuf den Menschen, der Mensch schuf Gott! Und hat bis heute daran zu schaffen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

01.05.2017 10:10
#199 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Athon in #198
Es bleibt aber schon ein Geschmäckle zurück.

Tja so ist das eben mit den Geschmäckerln. Wenn es anders wäre, würde es mich eher wundern. Für dein verständnis meiner Aussagen bist du selbstverständlich selbst verantwortlich. Ich kann meine Aussagen jedenfalls nicht nach deinem Geschmack ausrichten - das wäre hinsichtlich des Dialoges wohl kaum förderlich, nicht wahr?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

01.05.2017 10:12
#200 RE: Die Zeugen Jehovas - Noch offene Fragen antworten

Zitat von Perquestavolta
Zweierlei Maß. Aber zum Glück machen die ZJ noch nicht mal 0,01% der gesamtem Weltbevölkerung aus. Und wenn man alle Kinder abzieht, alle die schon auf der "Wackel" stehen, ihr zukünftiges Leben als Abtrünnige zu gestalten, auch weil sie gar keine Lust mehr haben, sich ihr ganzes Leben bis in letzte Detail vorschreiben zu lassen und dann auch noch dafür spenden zu dürfen, Strafzahlungen wegen moralischer Versäuminsse ihrer Diktatoren zu leisten..dann werden die ZJ wohl unter "Artenschutz" gestellt werden müssen... hihi..

Ich sags mal wieder mit deinen Worten:

Zitat von Perquestavolta
Es gibt da nämlich einen großen Unterschied zwischen Wirklichkeit und Realität. Die Wirklichkeit ist immer die des Betrachters und der Realität sind die meisten Betrachter auch nur selbstgerechte und selbstverliebte "Arschlöcher" die für ihre subjektiven Wertungen gerne Rangordnungskämpfe austragen..

Jähähähä!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Seiten 1 | ... 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor