Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 212 Antworten
und wurde 9.532 mal aufgerufen
 Weltliche Ideologien
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

20.06.2007 14:55
#76 RE: Kommunismus antworten
Zitat von kadesch

Was für mich ein rotes Tuch ist, sind so Typen wie Josef Ackermann und Co.
die für ihre "Arbeit" Millionen in den A.... geschoben bekommen.
KEINE Arbeit der Welt ist Millionen Euro Wert.



Nun lass die Pferde aber mal im Stall!

Man kann doch nicht Leistungsanreize predigen und Profit und Gewinn verfluchen. Nicht Ackermann ist das Problem, sondern Otto Normalverbraucher! Alle die ein paar Aktien ihr eigen nenne. Alle die dem Slogan "Geiz ist geil" nachrennen usw...sie sind die "Eltern" dieser Knaben. Man will Leistung oder Qualität zu immer geringerem Preis.
Also müssen die, die etwas verkaufen nach immer günsterigen Möglichkeiten suchen, ihr Produkt zu produzieren oder zu finanzieren.

Aktie der Deutsch Bank heute 114 Euro, Volumen 523 Millionen, dh. wenn jeder Aktionär Ackermann einen Cent bezahlt, dann kassiert Little Joe 5.2 Millionen Euro, wenn ich als Aktionäe aber finde, hey der hat für mich seit Juli 2006 (Kurs 87 Euro) 27 Euro, also 31 Prozent herausgewirtschaftet, also will ich nicht so sein und gebe ihm 3 Cent. also etwas mehr als 1 Promille für seine Job, dann kriegt er bereits 15.6 Millionen........ich kassiere also für's Nichts tun 27 Euro abzüglich 3 Cent......

Man hat die "Volkswirtschaft" Schritt für Schritt in Wirtschaft-Kasinos umgebaut, wo alle mitzocken und die Verlierer die Gewinner finanzieren. Dafür kriege ich Flip Flops für einen Euro, made in China und fliege ökologisch(!) für ein paar Euro in ganz Eurpoa umher. Wo liegt das Problem ???

Wie ernst ich das meine...........das ist ein anderes Thema.

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Christoph Offline



Beiträge: 51

20.06.2007 19:18
#77 RE: Kommunismus antworten
In Antwort auf:
Gerade die Aussage dass ein Arzt genau so viel verdienen
soll wie ein Bauarbeiter...

typische springersche volksweisheit.



also ich weiss ja nicht ob mancher arzt heute netto snoch wesentlich mehr rauskriegt als ein facharbeiter wenn ich mir die ärztemisere in D so angucke.
um auf den satz von ganz oben zurückzukommen denke ich, dass es schon differenzierter zugehen wird als da beschrieben.
besitz und profit is ja nicht grundsätzlich schädlich. nur schädlich ist das was mittlerweile vermehrt abläuft: profit auf dem rücken schwächerer. einzelhandel, telekom, benQ.... das ist frühkapitalistischer sklavenhandel.
mister telekom spricht ja sogar unverhohlen vor publikum darüber dass aktionäre wichtiger sind als angestellte. und wie ich heute höre hat verdi sich wieder unterbuttern lassen. war ja klar.
Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

20.06.2007 23:27
#78 RE: Kommunismus antworten

Also irgendwie ist die Diskussion am wirklichen Thema vorbei.
Das Problem des Kapitalistischen Systems ist doch nicht leistungsgerechte Entlohnung oder deren Auswüchse!
Das zukünftige Problem ist der Zwang zum Wachstum.
Wie könnte man das System so umgestalten, dass es auch ohne Wachstum noch richtig funktionieren kann?
Ich sehe da eine recht düstere Zukunft auf den Großteil der Menschheit zukommen.
Der Kapitalist investiert doch nur dann, wenn er Gewinne macht - Gewinne setzen aber Wachstum zwingend voraus.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.127

21.06.2007 10:19
#79 Kommunismus antworten
In Antwort auf:
Der Kapitalist investiert doch nur dann, wenn er Gewinne macht -
Er wäre ja auch blöde, wenn er das nicht täte. Nicht gewinnorientiert zu produzieren, wäre verantworungslos gegenüber den Arbeitern und sich selbst. Geht man doch pleite. Auch in einer kommunistischen Gesellschaft kann auf Dauer nur produziert werden, wenn die Kosten wieder reinkommen. Die Hauptkritik am Kapitalismus ist die Führungslosigkeit des Kapitals! Jedenfalls ist das bei Marx so. Wenn nur die Entscheidungen der einzelnen Kapitalisten die Wirtschaft bestimmen, herrscht eben der Kapitalismus! Ich glaube, wir haben hier wieder ein Definitionsproblem, das noch aus der Geschichte des "real existierenden Sozialismus" herrührt: Die eine Produktionsweise nannte man "sozialistisch", die andere "kapitalistisch". Die Politik hatte die Begriffe geprägt. Aber der Philosoph Karl Marx hatte begrifflich ganz anders gearbeitet. Er wollte die Enteignung der Kapitalisten. Was ist das? Dass der Staat den Kapitalisten macht? Oder die Belegschaft? ZIEL seiner Ideen war die Aufhebung der Unterdrückung und Entrechtung des Proletariats. Er sah die Macht der Kapitalisten (und des Kapitalismus), daraus schloss er: der Mächtige muss ent-machtet werden. Ist ja auch logisch. Und das ist - so sehe ich das - durch politische Führung und Gesetzgebung zu großen Teilen geschehen, und musste auch geschehen, sonst wäre das System des frühkapitalistischen Nachtwächterstaates schnell den Bach runtergegangen. Die Entmachtung ist durch die politsche Steuerung schon zu Teilen erfolgt. Das Kapital darf nicht alles. Da sind Gewerkschaften und Politik gegen. Und die bösen Kapitalisten eigentlich auch => Fette Märkte hat man nur, wenn auch fette Löhne gezahlt werden. Und ein verelendetes Proletariat ist schlecht ausgebildet, demotiviert und aufmüpfig. Mit solchen Leuten kann man doch nicht Spitzenarbeit abliefern, um die Konkurrenz auszustechen! In Sachen Kommunismus haben wir schon viel erreicht, das behaupte ich mal so! Wir haben über die Jahrzehnte mit hoher Rhetorik von Utopia fabuliert (z.B. Mandel: geldlose Produktion und Verteilung) und gar nicht kapiert, was die Realität uns schon für Fortschritte beschert hat, die unsere Protagonisten den Kommunismus mit Marx- und Engelszungen jauchzen lassen würden...

Es gibt noch viel zu tun, ich weiß. Aber was die kommunistische Idee betrifft - ich glaube, um die besser zu verstehen, muss der Ansatz doch neu verstanden werden. Kommunismus - das ist die Herrschaft der Gemeinschaft - die die Herrschaft der Einzelnen, der einzelnen Kapitalisten - ablösen soll. Das ist der Ausgangspunkt der marx'schen Philosophie im "Kapital".

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

21.06.2007 22:26
#80 RE: Kommunismus antworten

Also setzen Kapitalismus und Kommunismus ewiges Wachstum voraus?

In Antwort auf:
Die Hauptkritik am Kapitalismus ist die Führungslosigkeit des Kapitals!

Eigentlich ist es doch gerade umgekehrt! Im Sozialismus wird das Geld sinnlos verpulvert - da wird sogar in der Wüste der Sand knapp!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

21.06.2007 22:45
#81 RE: Kommunismus antworten

In Antwort auf:
Also setzen Kapitalismus und Kommunismus ewiges Wachstum voraus?


ALLES was mit steigenden Bevölkerungszahlen einhergeht setzt ewiges Wachstum voraus.

Deshalb gibts ja Kriege.
An der Börse gibts die Dotcom blase und die Immobilienblase und ansonsten gibts die Weltbevölkerungsblase.

Alle haben gemeinsam, dass sie masslos überbewertet sind.

Wenn die Blasen platzen dann sind Aktien nix mehr wert, Immobilien nicht und Menschenleben auch nicht.

Die Leute regen sich auf, dass eine Arbeitsstunde im Deutschland 35€ kostet und Chine 35 cent.
Das Preisgefälle ist was ein Menschenleben angeht ähnlich.

Es wird Zeit dass wir das einsehen um etwas dagegen zu unternehmen.
Aber solange Leute rumlaufen und erzählen dass einen das Gummi in die Hölle bringt, solange wird es Leute geben die diesen Schwachsinn glauben.


atz


Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.127

22.06.2007 09:12
#82  Kommunismus antworten
In Antwort auf:
Also setzen Kapitalismus und Kommunismus ewiges Wachstum voraus?
Der Kapitalismus drängt nach Profitmaximierung und immer neuen Märkten. Dagegen ist eigentlich nichts zu sagen. Er - der reine Kapitalismus! - drängt auch nach immer tieferer Senkung der Löhne, weil die Löhne auch ein Kostenfaktor sind. Sie sind aber nicht nur ein Kostenfaktor (im mikroökonomischen Bereich), sondern auch (in der Makroökonomie) das Konsumgeld, das die Umsätze realisiert. Der Kapitalist kümmert sich nur um seinen Laden und nicht um das Ganze. Daher braucht die Wirtschaft ein politisches Werkzeug, das sich um das Ganze kümmert => Gemeinschaftssteuerung => Kommunismus! Gemeinschaftssteuerung, Steuerung durch die Gemeinschaft, im Interesse aller - das ist in seinem Kernsinn "Kommunismus". Der reine Kapitalismus drängt zu immer mehr Wachstum. Der reine Kapitalismus drängte aber auch zu seiner schnellen Selbstzerstörung aufgrund seiner inhärenten Widersprüche. Diese Selbstzerstörung ginge so schnell vonstatten, dass er gar nicht die Gelegenheit hätte, uns mit seinem Wachstumsstreben Schwierigkeiten zu machen. Wir haben keinen reinen Kapitalismus, unsere Wirtschaft wird politisch gesteuert. Wie gut, das steht auf einem anderen Blatt. Natürlich wäre in einer Wirtschaft mit schrumpfendem Produktionsvolumen Vollbeschäftigung, Wohlstand und Wohlergehen möglich - theoretisch. Alles eine Sache der Steuerung.
In Antwort auf:
Die Hauptkritik am Kapitalismus ist die Führungslosigkeit des Kapitals!
---------------------------------
Eigentlich ist es doch gerade umgekehrt! Im Sozialismus wird das Geld sinnlos verpulvert -
Die Hauptkritik am Kapitalismus ist die Führungslosigkeit, die zur Verelendung der Proletarier (aber auch zur Verelendung der Pleitemacher) führt. So isses besser ausgedrückt. Und im sog. "Sozialismus" (oder Kommunismus) kann auch Müll gemacht werden - solange Menschen führen und arbeiten, ist das nun mal so...

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Christoph Offline



Beiträge: 51

22.06.2007 11:41
#83 RE: Kommunismus antworten

In Antwort auf:
unsere Wirtschaft wird politisch gesteuert. Wie gut, das steht auf einem anderen Blatt
das will ich wohl meinen

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.127

22.06.2007 13:16
#84  Kommunismus antworten
Haushaltsvolumen, Gesetze und internationale Konkurrenz diktieren die Möglichkeiten der Politik. Is' alles nicht so einfach. Aber so lange nicht jedem Menschen auf diesem Planeten die Werkzeuge zum Wohlstand und Glücklichsein in den Kopf, dem Herzen und in die Hände gegeben werden, mit denen er arbeiten und auch sonstwie wirken kann - und so lange nicht jedem Menschen ein Platz gegeben ist, auf dem er das tun kann (und Asche dafür kriegt), solange betrachte ich die Weltgesellschaft als nicht entfaltet (im sozialen und im marx'schen Sinn). Make Poverty History! Ja, der Sir Bob ist schon ein feiner Kerl.

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Christoph Offline



Beiträge: 51

27.06.2007 17:28
#85 RE: Kommunismus antworten

nachdem ich beim UZ-Pressefest in Dortmund am vergangenen Sonntag einige Eindrücke gewinnen konnte ( positiv: Bücherfundgrube, internationale Infos, nette leute; negativ: huldigung von nordkorea oder milosevic, teils surreale eindrücke wenn einer einen vortrag ohne wirklichen inhalt hielt und 2 leute davorsassen und applaudierten während sich sonst keiner interessierte ) werde ich die knapp bemessene samstagszeit nutzen um mich für 1 bis 2 stunden auf das "Wisefest" der KPL und der "Zeitung vum Letzebuerger Vollek" ( quasi die UZ Luxemburgs ) begeben.
( infos zur zeitung unter http://www.zlv-online.de ; KPL: http://www.kp-l.org/ )

Letzten Sonntag konnte ich viel Infomaterial mitnehmen und musikalisch bin ich mit "Rotdorn" oder "Commandantes" auch auf den Gechmack gekommen wobei letztere erstere live gesehen und auf CD gekauft und letztere nur auf CD erworben.

emporda ( Gast )
Beiträge:

29.06.2007 20:15
#86 RE: Kommunismus antworten

Was für mich ein rotes Tuch ist, sind so Typen wie Josef Ackermann und Co.
die für ihre "Arbeit" Millionen in den A.... geschoben bekommen.
------------------------

Die Idee mit Grundeinkommen, Mindestlohn, Existenzsicherung usw. wird immer wieder auftauchen, ganz gleich ob die übergeordnete Theorie Kommunismus, Sozialismus oder ein sonstiger -ismus ist. Was steckt dahinter, warum zählt die negative Erfahrung vieler untergegangener Gesellschaftssysteme nicht?

Die Mehrheit der Menschen ist denkfaul, arbeitsscheu und egoistisch genußsüchtig. Sie wird solche Parolen immer gutheißen und durch politische Mehrheiten aufs Podium verhelfen, wenn noch ein wenig Nationalismus darunter gemischt wird - wir sind die Größten. Laut PISA ist nur die Ausbildung in Brasilien noch schlechter. Nicht umsonst wollen 80 % aller deutschen Studienabgänger Beamte werden und nur 20 % Unternehmer oder selbstständig.

Die Traumkarriere ist so ähnlich wie bei den Gewerkschaften im VW-Konzern mit nur 28,8 Wochenstunden Arbeit, 6 Wochen bezahlten Urlaub und dazu ein 13zehntes Gehalt plus Weihnachtsgeld. Wer dann noch Manager wird, der kann umsonst im Puff bumsen und bekommt außerdem die Freundin in Brasilien/Kenia/Malediven/ usw. bezahlt. Für so einen Job braucht man keinen IQ oder viele Jahre Studium, man muß nur die Parolen der derzeit Mächtigen nachgröhlen können. Blöd und mächtig ist immer besser als intelligent und arm. Früher war man nur etwas bescheidener, da genügte noch eine Reise auf einem KdF-Dampfer oder ein Billig-Urlaub in Prora, die Grundidee ist immer gleich geblieben.

Wirklich niemand dieser geistigen Tiefflieger macht sich ernsthaft Gedanken darüber, wie Stundenkosten von >70 € langfristig bestehen können gegen 35 € in anderen EU-Standorten und <15 € in Ländern wie China und Indien. Das System dem wir alle unfreiwillig mit angehören, das lebt von seiner Substanz - die irgendwann in naher Zukunft verbraucht ist. Das Kapital fließt langsam aber stetig immer mit dem Gefälle der Kosten, irgenwann gehören alle unsere großen Kapitalgesellschaften und Gewinne Investoren von außerhalb. Mit unseren Exporten verkaufen wir unser know-how, ohne in der Lage zu sein Neues zu generieren und den technologischen Abstand zu erhalten.

Mit diesen Leuten in der Mehrheit vertreten in Landtagen, im Bundestag und sonstigen Schaltstellen der Macht wird keine notwendige Änderung auf den Weg gebracht, alles bleibt so gemütlich und finanziell komfortabel wie es ist. In 30 Jahren nähen wir gemeinsam die T-shirts der Chinesen und Inder und beklagen uns bitter über die 80 Stundenwoche ohne jeden Jahresurlaub. Dann ist die Uhr abgelaufen und der Weg wieder nach oben ist steinig und bitter für unsere Kinder und Enkel. Aber wen berührt das wirklich, wenn er gerade seinen freien Bumsurlaub in Rio verbingt, in maximal 10 Jahren holt ihn der Herzinfakt ein.

Christoph Offline



Beiträge: 51

04.07.2007 22:37
#87 RE: Kommunismus antworten

gut gebrüllt löwe. ein interessanter beitrag.

89 ( Gast )
Beiträge:

07.07.2007 21:47
#88 RE: Kommunismus antworten
Hi Christoph,

deine Berichte über das UZ-Pressefest sind schon interessant, jedoch würde mich nicht wirklich was hin treiben. Das erinnert mich doch auch an vergangene DDR-Zeiten, die ich zwar differenzierter (oder mit anderen Erfahrungen behaftet) wie manch anderer hier sehe, aber um nichts in der Welt, wiederhaben möchte.
Die DKP war einstmals eine von Sowjetrussland, oder auch der UdSSR, installierte und initiierte Alibi-Partei der SED in der BRD, genau wie die SEW (Sozialistische Einheitspartei Westberlins). Mit dem mehr oder weniger unsäglichen Herbert Mies an der Spitze, wurde sie in der DDR als antifachistisches, internationalistisches Bollwerk in der BRD hochgehalten und vor allen Dingen kräftig finanz-gespritzt.
Es wurde in den 80'er Jahren ein paar Postboten oder auch Lehrern, die Mitglied waren,Berufsverbot erteilt (weil öffentlicher Dienst), aber damit hatte es sich auch schon mit der klassenkämpferischen Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit.

Heute ist die Mitgliedschaft (so viel ich weiß), hoffnungslos überaltert, ähnlich der PDS, die jetzt durch Fusion zur neuen "LINKEn" sicherlich frisches Blut bekommen hat.
Ich will dir nichts ausreden, dachte nur, ich weise mal auf paar Dinge hin....
89
Christoph Offline



Beiträge: 51

08.07.2007 11:33
#89 RE: Kommunismus antworten

In Antwort auf:
Ich will dir nichts ausreden, dachte nur, ich weise mal auf paar Dinge hin....

danke für deine ausführungen. war mir alles bereits bekannt. das problem was ich sehe ist auch dass diese parteien wie sie jetzt existieren sich nicht vom System UdSSR, DDR distanzieren ( dazu zähle ich auch die SED-Direktnachfolge PDS ) sondern scheinbar ähnlich wie die NPD auf der anderen Seite, versuchen das alte System wiederzubeleben. ich glaube, wenn, dann brauchen wir ein vernünftiges System und keinen aufgewärmten Geschichts-Abfall.

89 ( Gast )
Beiträge:

08.07.2007 11:41
#90 RE: Kommunismus antworten
In Antwort auf:
ich glaube, wenn, dann brauchen wir ein vernünftiges System und keinen aufgewärmten Geschichts-Abfall.


Da stimme ich nur zu. Und Lobhudelein auf Nordkorea oder ähnliches helfen da nicht weiter und sind nur abstoßend.
Nur ist natürlich die Frage, was is'n vernünftiges System? Was die einen als vernünftig ansehen, weil sie sich strikt auf die Lehrsätze von Marx oder ähnlichem beziehen, das ist für andere schon wieder Dogma.
89
Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

08.07.2007 12:03
#91 RE: Kommunismus antworten

Auch die Demokratie brauchte eine lange Entwicklung!
Anfangs war sie eine durchaus (zurecht) umstrittene Einrichtung:
Diese Staatsform war nicht unumstritten, gewährte sie doch beispielsweise den Bürgern das Recht, Mitbürger, die als gefährlich für die Demokratie angesehen wurden, mit Hilfe des sog. „Scherbengerichts“ (Ostrakismos) in die Verbannung zu schicken. Auch waren die Beschlüsse der Volksversammlung leicht beeinflussbar. Demagogen spielten nicht selten eine fatale Rolle in der Politik Athens.[/
Was aber die Entwicklung betrifft:
Sie setzt eine "offene" Gesellschaft zwingend voraus.
Ein starrer ideologischer Rahmen führt zwangsläufig irgendwann in die Irre!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Christoph Offline



Beiträge: 51

09.07.2007 09:28
#92 RE: Kommunismus antworten

In Antwort auf:
Da stimme ich nur zu. Und Lobhudelein auf Nordkorea oder ähnliches helfen da nicht weiter und sind nur abstoßend.

ja dazu fiel mir echt nix mehr ein als ich das sah

89 ( Gast )
Beiträge:

21.07.2007 09:06
#93 RE: Kommunismus antworten
Christoph Offline



Beiträge: 51

23.07.2007 11:02
#94 RE: Kommunismus antworten
ja ich werd den typ mal dran erinnern wie toll Kim Jong Il ist nachdem der fallout gekommen ist.
Nordkorea oder China haben für mich soviel mit Kommunismus zu tun wie Fussball mit Schwimmen.
Wobei China in erster Linie wirtschaftlich gefährlich ist da schon um einige Jährchen intelligenter als Nordkorea.

http://www.kdvr.de/start/start.html

wer solchen unfug glaubt ist ja selber schuld...

habe leider ausser der abkürzung KPD keinerlei infos auf den verfasser gefunden.
89 ( Gast )
Beiträge:

23.07.2007 21:23
#95 RE: Kommunismus antworten

In Antwort auf:

wer solchen unfug glaubt ist ja selber schuld

Na das ist ja 'n Ding. Ist ja hoch interessant, die Seite . Es gibt ebend nichts, was es nicht gibt. Ich muss sie mir noch genauer ansehen, habe z.B. noch nie was von der Juche-Ideologie gehört und welche KPD das sein soll, ist mir auch'n Rätsel, denn wie erwähnt, gibt 's mehrere. Das krieg ich aber noch raus.

Christoph Offline



Beiträge: 51

24.07.2007 08:30
#96 RE: Kommunismus antworten
sehr geil finde ich die abteilung "Lügen" wo in einem text erklärt wird dass NK sich selbst ernähren kann und die bilder würden ja zeigen wie gut es den menschen ginge. und die bilder sind dann übelste technicolor-mässige lächelbilder mit roten äpfeln und glücklichen menschen.

und die gestellten fotos "diktator mit kindern" sollen beweisen dass der diktator gar keiner ist. ha ha.
"für die dauer ihres NK-aufenthaltes steht ihnen eine reisebegleitung zur verfügung"

welche KPD das ist frag ich mich auch. es gibt ja ein paar splittergruppen. der name der frau die mit dem diktator abgebildet ist kommt mir schon mal bekannt vor. aber sonst nix.
89 ( Gast )
Beiträge:

24.07.2007 20:17
#97 RE: Kommunismus antworten

Das dürfte der Verein sein...http://k-p-d-online.de/23__pt_aktionsprogramm.htm
Also doch die 1990 in Ostberlin gegründete KPD, die das damals tun konnte, da sich die Gesetze der Bundesrepublik noch nicht auf dieses Territorium erstreckten. Aber daraus ist dann, meines Wissens irgendwann die KPD/B entstanden.

Es ist schon der absolute Hardcore....

89 ( Gast )
Beiträge:

24.07.2007 20:21
#98 RE: Kommunismus antworten

...und noch einen drauf: ..http://www.nordkorea-info.de/KIS.htm
Besonders die Bildergalerie ist interessant.

Christoph Offline



Beiträge: 51

25.07.2007 09:50
#99 RE: Kommunismus antworten
na dann weiss ich ja wer mir die bombe auf den kopp schmeisst

ich finds echt abartig wie solche leute verharmlost werden. und ich denke nicht dass ich in dieser sache auf antikommunistische propaganda hereingefallen bin.

beachte auf der nordkoreainfo-seite auch das forum
89 ( Gast )
Beiträge:

25.07.2007 12:14
#100 RE: Kommunismus antworten

Wo ist denn da ein Forum, hab' keins gefunden....

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor