Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 66 Antworten
und wurde 3.127 mal aufgerufen
 Weltliche Ideologien
Seiten 1 | 2 | 3
Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.064

15.04.2007 14:56
Das politische Endziel Kommunismus antworten
Wenn wir schon dabei sind, die politischen Quasi-Religionen durchzukauen, dann sollten wir den Kommunismus nicht übersehen!

Ich sehe das mit dem Kommunismus so:
Der Kommunismus ist die Antithese zum Kapitalismus. Kapitalismus steht für egoistische Kapitalverwertung und Kommunismus für die Herrschaft der Gemeinschaft. So differenzieren und argumentieren Philosophen, und Kalle war nun mal ein Philosoph!

Den real existierend gewesenen "Kommunismus" hatte der (Kalle) nicht verbrochen, und der (der Ostblock) hatte auch mit Gemeinschaftsherrschaft nichts zu tun! Kalle schrieb von der "Diktatur des Proletariats", und diese Idee - als Antithese zur Herrschaft des Kapitals, der neuen Geld-Elite - kam doch sehr der Idee der Demokratie entgegen.

Muss im Kommunismus jeder Betrieb seine Entscheidungsgewalt für jeden Geschäftsakt an die Basis durchdelegieren? Das könnte nicht der Weisheit letzter Schluss sein... Muss alle Entscheidungsgewalt bis an die Staatsspitze durchdelegiert werden? Ich denke, es kommt auf die Optimierung der Produktionsstrukturen an und für was und wen produziert wird. Ich glaube, dass wir heute viel mehr schon - nach marx'scher Vorstellung - im Kommunismus leben, als uns bewusst sein mag und will... Wie sagte Michail Gorbatschow, damals noch als leibhaftiger Generalsekretär der KPdSU? "In der BRD sehe ich mehr an Sozialismus als bei uns in der UdSSR!" Er hatte Marx besser verstanden als alle seine Kollegen vor ihm.

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

the swot ( Gast )
Beiträge:

15.04.2007 15:59
#2 RE: Das politische Endziel Kommunismus antworten

Unser Juso-KV hat momentan ein Projekt..."Socialism WOW!"

Wir wollen die Leute auf etwas humoristische Art und Weise an den Sozialismus heranführen

89 ( Gast )
Beiträge:

15.04.2007 16:12
#3 RE: Das politische Endziel Kommunismus antworten


Ich meine, obwohl ich in linken Kategorien denke, dass der Kommunismus letztendlich Utopie bleiben wird.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendwann die Geschichte an einem Endpunkt ankommen wird und davon geht
die kommunistische Theorie aber doch aus. Ich weiß auch nicht ob er so erstrebenswert wäre, da der Mensch
als "Tier" nie die heren und großen Ideale dieser Weltanschauung erfüllen wird.
Marx hatte irgendwo ein ziemlich verquastes Meschenbild (Einstufung nach "Proletarier" etc.).

Nichtsdestotrotz schlägt das Herz links!

the swot ( Gast )
Beiträge:

15.04.2007 16:17
#4 RE: Das politische Endziel Kommunismus antworten
Die Einteilung der Menschen in Schichten hat nicht Marx vorgenommen.
Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

15.04.2007 18:16
#5 RE: Das politische Endziel Kommunismus antworten

Über den Kommunismus hätte ich mal eine Frage:
Warum konnte der sich gerade in Russland durchsetzen?
Russland war vor dem Kommunismus ein Land mit sehr vielen Gläubigen orthodoxen Christen.
In der Bevölkerung erfolgte ein radikaler Umschwung.
Wie war das möglich?

the swot ( Gast )
Beiträge:

15.04.2007 18:23
#6 RE: Das politische Endziel Kommunismus antworten

Das land war gebeutelt zaristischen System. Die Bevölkerung erkannte, dass man sie betrügt. Und man kann den Kommunismus nicht nur auf die Religionskritik differenzieren.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.064

15.04.2007 18:44
#7  Das politische Endziel Kommunismus antworten
In Antwort auf:
Über den Kommunismus hätte ich mal eine Frage: Warum konnte der sich gerade in Russland durchsetzen?
In Russland hatte sich kein Kommunismus durchgesetzt, auch nicht die "Diktatur des Proletariats", sondern die Bolschewiki hatten die Macht an sich gerissen! Und die hatten dann 70 Jahre lang als eine Junta-Elite, die sich als Diktatur des Proletariats verstand, an den gebeutelten Völkern herumexperimentiert. Alles eine Machtgeschichte, in die das russische Volk nicht involviert war. "Kommunismus" klebte als Logo an der Fassade. Dahinter stand eine Form von Faschismus. Sowas war im 20. Jahrhundert eben sehr existent. Weil Demokratie (fälschlicherweise) oft als Reitpferdchen des Kapitals gesehen wurde...

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

89 ( Gast )
Beiträge:

16.04.2007 07:54
#8 RE: Das politische Endziel Kommunismus antworten
Ich denke, es kommt auf die Optimierung der Produktionsstrukturen an und für was und wen produziert wird. Ich glaube, dass wir heute viel mehr schon - nach marx'scher Vorstellung - im Kommunismus leben, als uns bewusst sein mag und will... Gysi
________________________________________________________________

Was hat die bundesdeutsche Realität mit Kommunismus zu tun?
Ist das jetzt auf die sozialen Sicherungssysteme gemünzt? Die Besitzverhältnisse können nicht der Grund sein.
Hab' ich was in den letzten Jahren verpasst oder die falsche Literatur gelesen?
Ich bin verwirrt.
Bundesdeutsche Realität ist Spätkapitalismus in Reinkultur mit demokratischer Legitimation.

"..die neue Konfliktlinie verläuft zwischen einer mächtigen aber unorganisierten Masse auf der einen Seite, sowie
einer mächtigen aber hochgradig artikulierten Wirtschaftselite auf der anderen Seite..."
Habe ich vor kurzem in "Die Zeit" gelesen und dem würde ich zustimmen. Hört sich aber ganz und gar nicht nach Kommunismus an.
Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.064

16.04.2007 08:58
#9 Das politische Endziel Kommunismus antworten

In Antwort auf:
Was hat die bundesdeutsche Realität mit Kommunismus zu tun?
Was hatte der Ostblock, was haben Nord-Korea, China und Kuba mit Kommunismus zu tun? Und vor allem: Was ist Kommunismus? Entmachtung aller Kapitalisten? Wie wird die Entmachtung vollzogen? Wer hat dann die Macht? Ich gehe davon aus, dass der Kommunismus nach marx'scher Vorstellung die Antithese zu den egoistischen Kapitalinteressen ist - Kapitalverwertung vor Bedürfnisbefriedigung; freier Lauf des Kapitals und seiner Interessen, "Nachtwächterstaat". Kommunismus ist das Gegenteil: die optimale Güterproduktion und Entfaltung der Menschen. Kommunismus heißt nicht, Produktionsmittelenteignung auf Deibel komm raus, wenn dies den Optimierungsinteresssen (möglichst wenig Arbeitseinsatz) zuwider liefe. Kommunismus heißt: Die Fokussierung auf die Interessen ALLER, Gemeinschaft und Idividuen nach demokratischem Prinzip. Wir brauchen uns jetzt auch nicht an dem Begriff "Kommunismus" festlegen. Es geht mir jetzt darum, was Karl Marx damit meinte. Bestimmt kein Utopia im Nimmerland.

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

89 ( Gast )
Beiträge:

16.04.2007 09:58
#10 RE: Das politische Endziel Kommunismus antworten

Und gerade diese Fokussierung auf die Interessen aller, sehe ich in der Bundesrepublik nicht gegeben.
Der Kommunismus an sich bietet so viele Interpretationsmöglichkeiten, wie es auch bei anderen Philosophien
der Fall ist. Was da alles rein interprediert oder aus Zusammenhängen gerissen wird, das ist schon enorm( siehe Staatssozialismus). Und jeder hat in den Bänden von Marx, Engels und Lenin den heiligen Gral gefunden und die
einzig wahre Deutungsweise infiltriert.
Man sehe sich doch bloß mal das Elend um die KPD in Deutschland an. Es gibt im Moment, glaube ich, 6 Gruppen, die
für sich beanspruchen die wahre KPD-Nachfolge antreten zu können. Der neuste Wurmfortsatz ist eine KPD(B). Das B
steht nicht etwa für Bescheuert oder so, sondern tatsächlich für Bolschewiki.
Ob es nun die maoistisch-stalinistische MLPD ist mit einem fast schon in eine Reihe mit Marx und Engels gehievten
Willi Dickhut (Alt-Stalinist), oder die orthodoxen Hardcore-Trotzkisten der PSG (Partei für Soziale Gleichheit),
oder die "Wütende-Revolutionäre-Kommunistische-Deutsche-Arbeiterpartei (WRKDAP),die ich mir gerade ausgedacht habe;
Der Unsinn bleibt derselbe.
Schade um die im grunde großen Gedanken.
Aber ich denke, Du willst mit Deinen Argumentationen weg von der Ideologie an sich.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.064

16.04.2007 10:06
#11  Das politische Endziel Kommunismus antworten
In Antwort auf:
Aber ich denke, Du willst mit Deinen Argumentationen weg von der Ideologie an sich.
Ja! Obgleich ich Kalle sehr verehre. Die Frage lautete auch besser: Was wollen wir? - als: Was ist "Kommunismus"? Ich halte die Frage auch nur relevant für die Interpretation dieses großen Philosophen. Die Menschen wenden sich - zuguterletzt - zum Frieden, Glücklichsein und zur Wirklichkeit (statt zu Religion, Quasi-Religion und Krieg).

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

89 ( Gast )
Beiträge:

16.04.2007 10:22
#12 RE: Das politische Endziel Kommunismus antworten
Was wollen wir? - als: Was ist "Kommunismus"?
______________________________________________

Gute Frage, ich will einigermaßen glücklich, ohne Reglementierung einer Religion oder eines Staatswesens
im Einklang mit mir und besonders auch meiner Umwelt selbstbestimmt leben. Ziemlich simple ausgedrückt,
aber so ist es. Im Grunde ist mir dann auch egal, auf welcher philosophischen Grundlage das fußt, ob nun
Marx oder Nietzsche oder weiß der Fuchs...
Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.064

16.04.2007 11:15
#13 Das politische Endziel Kommunismus antworten
Marx sagte mal: Ich bin kein Marxist! Nun gut, ich behaupte, einer zu sein. Die meisten, die behaupten, auch Marxisten zu sein, werden da wohl eine andere Meinung haben. Aber darum geht es ja auch nicht. Es geht um uns.

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

89 ( Gast )
Beiträge:

16.04.2007 12:40
#14 RE: Das politische Endziel Kommunismus antworten

Den einzigen -ismus, den ich für mich gelten lassen würde, wäre der von Atheismus.
Allen anderen -ismen sollte man vorsichtig begegnen, finde ich.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.064

16.04.2007 13:06
#15 Das politische Endziel Kommunismus antworten

Sehe ich auch so. Aber trotzdem bin ich Lafontainist!

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

89 ( Gast )
Beiträge:

16.04.2007 14:00
#16 RE: Das politische Endziel Kommunismus antworten

Ich denke (um mich zu wiederholen und noch mal auf der Ideologie rumzureiten), der Versuch des Aufbaus
einer kommunistischen Gesellschaft in marxistischen Sinne muss scheitern ob der befremdlichen Vorstellung
von Entgüldigkeit.
Das einmal das Rad der Geschichte aufhören könnte sich zu drehen und die Welt in einer Art Idealstaat (-status)
verharrt, ist nicht vorstellbar. Die Idee hatte Marx von Hegel (Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften) und der mehr oder weniger vom Christentum.
Für mich undenkbar. Es wäre zu schön, um wahr zu sein.

Was ist ein Lafontainist? Meinst Du Oskar?

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.064

16.04.2007 14:19
#17 Das politische Endziel Kommunismus antworten
In Antwort auf:
Das einmal das Rad der Geschichte aufhören könnte sich zu drehen und die Welt in einer Art Idealstaat (-status) verharrt, ist nicht vorstellbar.
Im Prinzip wirst du recht haben. (Radio Eriwan ) Was aber könnte nach der Demokratie an Weiterentwicklung kommen? Was nach der optimalen Entfaltung aller Individuen und einer Produktionsweise, die sich immer mehr nach den wirklichen Bedürfnissen der Menschen richtet? (Was immer das auch ist.) Ich kann mir schon vorstellen, dass die menschlichen Gesellschaftsstrukturen irgendwann "erwachsen" geworden sind. Innerhalb dieser Strukturen wird sich immer viel und alles verändern, das mag schon sein.

Klar meine ich Oskar, Lafo, meinen Freund. Ich habe ihn am Goetheplatz in der Nähe meiner Bude mal reden hören. Gysi auch mal. Rockstars der Politik.

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

89 ( Gast )
Beiträge:

16.04.2007 14:21
#18 RE: Das politische Endziel Kommunismus antworten

Meinst Du nun Oskar??

89 ( Gast )
Beiträge:

16.04.2007 15:36
#19 RE: Das politische Endziel Kommunismus antworten

Im Grunde geht es wahrscheinlich auch nicht um ein politisches Endziel Kommunismus.
Was der Menschheit an intellektueller Auseinandersetzung bevorsteht, ist der Konflikt
mit den Religionen bzw. der zwischen dem Atheismus und der Religion.
Alle Glaubensrichtungen rüsten auf, allein in Afrika entstehen Tag für Tag mehrere
Kirchen, bis die alle merken, das ihnen dies auch nicht hilft, wird es zu spät sein
und die Theorie des Kommunismus mit in die Irre eilenden Leuten zu diskutieren, ist
aussichtslos.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.064

16.04.2007 17:19
#20  Das politische Endziel Kommunismus antworten

In Antwort auf:
Was der Menschheit an intellektueller Auseinandersetzung bevorsteht, ist der Konflikt mit den Religionen bzw. der zwischen dem Atheismus und der Religion.
Sehe ich exakt ebenso. Der Mensch muss real und eigenverantwortlich werden. Es gibt keinen Gott, der ihn errettet. Das muss er schon selber tun. Es gibt auch keinen Marx, der ihn errettet, keinen Bloch, keinen Lafontaine. Let's work together. (Canned Heath )

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

89 ( Gast )
Beiträge:

18.04.2007 19:52
#21 RE: Das politische Endziel Kommunismus antworten

Friedrich Engels meint auf die Frage: "Was ist Kommunismus?" "Der Kommunismus ist die Lehre von den Bedingungen der Befreiung des Proletariats." und "..das Proletariat oder die Klasse der Proletarier ist...die arbeitende Klasse des 19. Jahrhunderts. Gut, Engels lebte nun mal in dieser Zeit und war kein Medium, was in die Zukunft schauen kann, er ging von seiner Zeit aus und das die sich so wandelt und verändert, hätte er sicherlich nie geahnt.Trotzdem hat sich, meiner Meinung nach, nicht allzu viel an den Besitz- und Herrschaftsverhältnissen geändert. Im Umfeld, den demokratischen Rahmenbedingungen natürlich schon, aber absonsten gibt es ein Oben und Unten, wenn die Grenzen auch fließend sind.
Die Änderung dieses Zustandes (falls man dies will) könnte dann aber nicht allein von "Proletariern" (wie definiert man diesen Begriff überhaupt im 21.Jahrhundert?) getragen werden.
Es geht heute um gerechte Freiheit oder freiheitliche Gerechtigkeit. Von einem wie dem anderen sind wir, glaube ich, noch weit entfernt, zumindest im gesamtgesellschaftlichen Rahmen.

the swot ( Gast )
Beiträge:

18.04.2007 23:24
#22 RE: Das politische Endziel Kommunismus antworten

In Antwort auf:
"Proletariern" (wie definiert man diesen Begriff überhaupt im 21.Jahrhundert?)


Meiner Meinung nach lässt er sich genauso definieren wie im 19.Jh.

89 ( Gast )
Beiträge:

19.04.2007 07:54
#23 RE: Das politische Endziel Kommunismus antworten

In Antwort auf:
Zitat von the swot
In Antwort auf:
"Proletariern" (wie definiert man diesen Begriff überhaupt im 21.Jahrhundert?)

Meiner Meinung nach lässt er sich genauso definieren wie im 19.Jh.



Die Definierten selbst, sehen das sicher anders, da Proletarier ja fast zum Schimpfwort verkommen ist.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.064

19.04.2007 09:51
#24 Das politische Endziel Kommunismus antworten
In Antwort auf:
Friedrich Engels meint auf die Frage: "Was ist Kommunismus?" "Der Kommunismus ist die Lehre von den Bedingungen der Befreiung des Proletariats."
Ist doch eine ziemlich verunglückte Antwort. Kommunismus - das sagt doch schon das Wort - ist Gemeinschaftsleben, in dem jeder zu seiner möglichen Entfaltung kommt. Kommunismus ist der Inhalt der politischen Schale "Demokratie". Kommunismus legt das Schwergewicht auf "Gemeinschaft" - im Gegensatz zum Kapitalismus, der das Schwergewicht auf die egoistischen Interessen setzt. Deswegen Marx' Antwort darauf: "Der Mensch ist ein zoon politikon!" Der Mensch ist auch ein Individuum, das wollen wir nicht vergessen - beides eben.
Haben sich die Herrschgafts-, Lebens- und Produktionsverhältnisse seit dem 19. Jahrhundert sehr verändert? Na, das denke ich schon! Kartellgesetz, Handelsgesetz, Preisobergrenzen, Warenkontrollen, antizyklische Wirtschaftspolitik, Kapitalsteuer, Gewerbesteuer, Erbschaftssteuer, Tarifverträge pi, pa, po - alles GESELLSCHAFTS- und STAATSeingriffe in das "freie" Wirtschaftsleben - gemeinschaftliche Steuerung! Die WELTwirtschaft wird immer mehr harmonisiert. Na gut, zurzeit erleben wir mit der sogenannten "Globalisierung" teilweise einen Rückfall in wüste Freibeuterei. Aber dieser kapitalistischen Globalisierung wird die politische Globalisierung folgen (müssen) - entsprechend der marx'schen Forderung nach der proletarischen Internationale!
Wir werden eines Tages eine Welt haben (können), in der es keinen Krieg und keine Armut mehr gibt, in der alle Klassenschranken fallen und die Entwicklungschancen der Einzelnen an ihnen immer weniger unüberwindbare Hindernisse finden! Und so eine Welt würde ich "Kommunismus" nennen. Wir gehen darauf zu - nicht unbedingt schnurstracks - "Lenin lehrt zum Glück: Zwei Schritte vor, ein' Schritt zurück..." (Wolf Biermann) - aber wir GEHEN.

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

89 ( Gast )
Beiträge:

19.04.2007 13:25
#25 RE: Das politische Endziel Kommunismus antworten
Ist doch eine ziemlich verunglückte Antwort. Gysi
_________________________________________________

Verunglückt oder nicht, Engels war immerhin der Mitautor des "Kommunistischen Manifests" und die Assoziationen über den Kommunismus hängen nun mal an den Begriffen Proletarier etc. oder Namen wie Marx, Engels, Lenin.
Dieses "Interview" mit ihm steht im Anhang des "Kommunnistischen Manifests", und dort sind noch andere interessante Sachen nachzulesen, was mit den Religionen im Kommunismus passiert, den Nationen usw..
Aber mir ist schon klar, dass Du, wie erwähnt, von der "reinen" Lehre weg willst und die Ideologie an sich, hinten an stellst. Habe ich auch gar nichts dagegen. Allerdings habe ich eher den Eindruck, die Welt ist auf dem besten Weg in die Barbarei und nicht zum Kommunismus hin. Aber wahrscheinlich habe ich ein zu pessimistisches Weltbild, ist mir schon öfter vorgehalten worden.
Naja gut, nicht gleich in die Barbarei vielleicht, solange der Pabst nicht Bundeskanzler wird...war'n Scherz.
Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor