Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 539 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Giordano Offline




Beiträge: 6

17.04.2007 10:14
sich vom Christentum lösen antworten

Wer wie ich getauft wurde und sich vom Christentum lösen will, erkennt, dass viele Imprägnierungen im Unterbewusstsein weiterexistieren. Um sich von tieferen emotionalen Zwängen zu befreien, könnte eine bewusste Absage in einem Kreis von Gleichgesinnten in Form einer fröhlichen Party dazu beitragen, das Gift des Glaubens beim Namen zu nennen und ausdrücklich zu verneinen. Anschließend sagt die Person, welche Werte sie für wichtig hält und wofür sie sich einsetzen möchte. Gibt es solche Feiern? Würdet Ihr sie mitmachen?

Glauben ist nicht Wissen, Religion ist nicht wissen wollen.

Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

17.04.2007 10:43
#2 RE: sich vom Christentum lösen antworten

Von solchen Feiern habe ich bis jetzt noch nix gehört.

Aber für die Loslösung gehört auch Mut dazu und der Wille seinen eigenen Weg zu gehen!
Es geht nicht einfach so von heute auf morgen.
Aber wenn du begriffen hast, dass es keinen Gott gibt, hast du damit begonnen!

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.063

17.04.2007 10:53
#3  sich vom Christentum lösen antworten
In Antwort auf:
Um sich von tieferen emotionalen Zwängen zu befreien, könnte eine bewusste Absage in einem Kreis von Gleichgesinnten in Form einer fröhlichen Party dazu beitragen, das Gift des Glaubens beim Namen zu nennen und ausdrücklich zu verneinen.
Rituale sind ja eher was Förmliches. Wenn dieser Akt mit einem tauglichen Inhalt gefüllt ist - warum nicht. Mir tun auch Generalorientierungen gut, die mir bewusst machen, worum es wirklich geht. Dazu hatte ich mein "Atheistisches Gebet" geschrieben => http://www.religionsforum-wogeheichhin.d...ches-Gebet.html Würde ich aber nicht als Ritual empfehlen, es ist ein Gedicht und sonst nichts. Wer Rituale braucht, muss sich seine, die taugen, schon selbst aussuchen.

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Giordano Offline




Beiträge: 6

17.04.2007 11:43
#4 RE: sich vom Christentum lösen antworten
Dein Link hat mich zu Deinem "Gebet" - ist wohl eher ein Gedicht - geführt, danke, sehr anregend. Von solchen Texten lege ich mir eine Sammlung an. Interessant, was es alles so gibt, mehr als ich dachte. Von Robert Gernhardt zum Beispiel:
Lieber Gott, nimm es hin,
dass ich was Besond'res bin.
Und gib ruhig einmal zu,
daß ich klüger bin als du.
Preise künftig meinen Namen,
denn sonst setzt es etwas. Amen

Glauben ist nicht Wissen, Religion ist nicht wissen wollen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.063

17.04.2007 11:59
#5 RE: sich vom Christentum lösen antworten

Ah, kenn ich. Hatte Otto den Text nicht mal in seinem Programm?

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Giordano Offline




Beiträge: 6

17.04.2007 15:56
#6 feiern? antworten

Eben weil ich davon noch nichts gehört habe, frage ich danach. Denn warum soll man den Beginn eines neuen Weges nicht fröhlich und entschlossen beginnen? Der Anfang, der damit gesetzt wird, bleibt in guter Erinnerung und festigt die Entschlossenheit, ihn weiter zu gehen. Ein biografischer Höhepunkt wird markiert. Eine solche Feier macht die Zäsur im Leben deutlich. Indem ich klar mache, was ich nicht mehr will, durch Worte und Gesten, lege ich mich selber verbindlich vor anderen fest. Die Wunden, die der Irrtum geschlagen hat, werden benannt, also auch entlarvt. Das stärkt die Identität. In der Feier teilt man seine Auffassungen, in der gemeinsamen Runde findest Du Freunde, die einen stärken. All das bewirkt die Feier. Welche Symbole eigenen sich? Welche Texte sind brauchbar? Gibt es musikalisch gut passende Beiträge?
Was verhindert eine steife Form und verhütet lächerliches Pathos?

Glauben ist nicht Wissen, Religion ist nicht wissen wollen.

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

17.04.2007 15:58
#7 RE: sich vom Christentum lösen antworten

In Antwort auf:
Würdet Ihr sie mitmachen?
Mh... nein. Ich fänd das für mich persönlich etwas lächerlich. Misst man dabei dem Glauben, dem man gerade abschwören will, nicht unwillkürlich mehr Bedeutung bei als er ja für einen hat? Wenn die Feier nur dazu da, nein danke.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

89 ( Gast )
Beiträge:

17.04.2007 16:15
#8 RE: sich vom Christentum lösen antworten

Wenn man sich mal in religiösen Umfeld und Bezug bewegt hat und nach und nach abfällt vom Glauben, ist das meist so ein schleichender religiöser Tod, irgendwie wird alles Alltag. Es stellt sich ja selten jemand hin und meint: so, jetzt glaube ich nicht mehr an Gott, sondern das ist meist ein fließender Prozess, wo eines Tages ein Tropfen das Ganze zum Überlaufen bringt und einen bewusst wird, dass einen dieser ganze Zauber gestohlen bleiben kann.
Dies ist aber ein unheimlich heller, beglückender Moment.
So ein Art "Feier der Wiedergeburt" fände ich für mich auch albern, das kann aber eine Frage der Mentalität sein.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.063

17.04.2007 18:21
#9 sich vom Christentum lösen antworten

Mein "Ritual", mit dem ich meinen Atheismus bezeuge, ist dieses Forum hier.
In ihm bekenne ich mich zum Dialog - und nicht zur Predigt,
zum Zweifel - und nicht zum Glauben
zu den Menschen - und nicht zu Gott,
zur Wirklichkeit - und nicht zu einer Fiktion,
zum Diesseits - und nicht zum Jenseits,
zum Respekt vor den Andersdenkenden - und nicht zu ihrer Verachtung und Verdammung.

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

89 ( Gast )
Beiträge:

17.04.2007 19:16
#10 RE: sich vom Christentum lösen antworten


Naja, besser kann man es nicht auf den Punkt bringen.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

17.04.2007 19:40
#11 RE: sich vom Christentum lösen antworten

Ich war nie wirklich Christ, so was wie Loslösung brauchte es bei mir deshalb nicht geben. Es war einfach vorbei,und dass schon bevor ich 14 war.

Für Ex-Christen könnte ich mir solche Feiern aber gut vorstellen. Du, Giordano, zeigst doch schon allen mit deiner Frage, dass es einen Bedarf gibt. Vor allem aber halten solche Feiern die Gemeinschaft beisammen, haben Öffentlichkeitscharakter und nehmen der christlichen Welt wieder ein Stück ab, dass die sich angeeignet hatte.

Ich denke aber, die äußere Form müsste erst noch entwickelt werden, hab von solchen Feiern noch nichts gehört. Vielleicht ist es am besten, nach denen zu suchen, die auch Lust auf so ne Feier hätten. Wenn ich richtig nachdenke, ließe sich vielleicht sogar bei mir noch ein klitzekleines Restfünkchen Aberglauben finden, der mich zur Teilnahme berechtigen könnte

Wir Pastafarianer feiern gerne. Unsere Nudelmessen sind im Prinzip kleine Partys. Außer dem gemeinsamen Verzehr eines Nudelgerichts und dem Tragen von Pirateninsignien gab es anfänglich keinen besonderen Inhalt.
Dann wurde vor dem Essen schon das Monster Unser gesprochen oder das Glaubensbekenntnis.

Als wir bei einer Nudelmesse bei uns dann beim Aufräumen eine vergessene Zahnbürste und im Gras eine leere Bab-Flasche fanden, wurden die Zahnbürste flugs mit in die Flasche gesteckt, ein Stück Spaghetti dazu, das sicher von einem seiner nudligen Anhängsel stammte und die Flasche wieder verschlossen. Schon hatten wir unsere erste Reliquie. Bei der nächste Nudelmesse fand sich beim Aufräumen eine nichtgeöffnete Flasche weißer Rum auf dem Getränketisch. So was war nur mit einem Wunder zu erklären, und die nächste Reliquie war da. Freunde prachten einen Mr. Spaghetti angeschleppt. Den tut man ins kochende Wasser und wenn die Spaghetti gut sind, fängt er an Arien zu singen. Die dritte Reliquie war da.

Bei der letzten Nudelmesse wurde deshalb vor dem Essen erst die Reliquien, die von Gastgeber zu Gastgeber weitergegeben werden, feierlich enthüllt und bei jeder nochmals auf das gar wunderliche Zustandekommen verwiesen.

So entwickelt sich die heilige Nudelmesse in einem völlig offenen Ramen.
Warum sollte das nicht auch bei den Feiern in deinem Sinne möglich sein?

Wer Lust hat mal zu gucken, hier ein paar Bilder von unserer Ostermesse
Durch die Feiertage waren zwar viele familiär verhindert, aber Spaß gemacht hat es trotzdem

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor