Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 46 Antworten
und wurde 1.172 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2
89 ( Gast )
Beiträge:

17.04.2007 20:09
RAF und die Vergebung (zum 2.) antworten

Auch auf die Gefahr hin, mich zum Obst zu machen, stelle ich noch mal das gleiche Thema wie im Anarchisten-Block zur Sprache. Wie stehen Christen zur Vergebung gegenüber mehrfachen Mördern, speziell und jetzt ganz aktuell denen der RAF.
Sollten sie ein Wort der Entschuldigung verlieren müssen, oder sollten streng rechtsstaatliche Verfahren, einhergehend mit der Gnade des Bundespräsidenten, angewand werden?
Ich habe soviel vom Christentum mitbekommen, das es Tendenzen gibt, die sagen, mit dem Glauben an Jesus Christus ist alles gut, er ist für unsere Sünden am Kreuz gestorben und ich muss nur fest an ihn glauben, dann kann mir kein Ungemach geschehen. Diese Sache mit den letzten 3 RAF Gefangenen ist im Moment gerade aktuell, deshalb hab' ich's darauf bezogen.

"Nicht nur der Terror, auch die Gnade empört das Rechtsempfinden" Felix Ensslin

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

17.04.2007 20:47
#2 RE: RAF und die Vergebung (zum 2.) antworten

Der spruch ganz unten ist gut, passt wie dir Faust aufs Auge.
Haben sich die Täter eigentlich je für ihre Taten entschuldigt? Gebt ihnen doch eine Zweite Chance - die verdient Jeder, ich denke das sie zur genüge bestraft sind. Und man bedenke, egal wo sie hinkommen müssen sie damit leben was sie getan haben und sich Tag für Tag unter die Augen der Öffentlichkeit trauen - da wird bestimmt das eine oder andere noch auf sie zukommen. Ich meine also das die Bestrafung nicht mit der Haft aufhört.
Aber eine Öffentliche Entschuldigung - und sei es in der "Bild" (kotz) - wäre angebracht.

Ich sehe das so als Aussenstehender, der standpunkt einer der Angehörigen wäre bestimt wesentlich kritischer als meiner.

Das unsichtbare rosarote Einhorn Offline




Beiträge: 50

17.04.2007 21:32
#3 RE: RAF und die Vergebung (zum 2.) antworten

In Antwort auf:
Aber eine Öffentliche Entschuldigung - und sei es in der "Bild" (kotz) - wäre angebracht.

Wieso sollten sie sich öffentlich dafür entschuldigen?
Eine ernst gemeinte Entschuldigung ist bei den Verwandten und Hinterbliebenen der Opfer angebracht, bei denen dies so viel ich weiß auch geschehen ist.
Eine öffentliche Entschuldigung erfüllt meiner Meinung nach nur den Zweck eines "An den Pranger stellens" und wozu das gut sein sollte kann ich nicht begreifen. Die angeführte Bildzeitung nehme ich hier auch gleich als Beispiel. Wenn die Bild zB. eine Überschrift wie "Brigitte Mohnhaupt enschuldigt sich für das töten Unschuldiger - Kann man der Mörderin trauen?" bringt, würde dadurch die resozialisierung der Inhaftierten ungleich schwieriger, da viele Leute Vorurteile gegen sie haben. Aus diesem Grund bin ich strikt gegen eine "kommerzialisierung" solcher Freilassungen.

Ich denke, dass jeder begnadigt werden sollte, wenn man bei ihm merkt, dass er seine Taten wirklich bereut und seine Fehler eingesehen hat. Die Strafe umbedingt durchzusetzen und jeden bis zum Tod in der Zelle sitzen zu lassen ist nutzlos und sehr destruktiv. In der Haft kann er die Hinterbliebenen nicht einmal mit Geld oder anderem unterstützen, was er als freier Mensch verdienen und somit zumindest teilweise seine Schuld belgeichen könnte. Das Absitzen in der Zelle kann höchsten das Rachegefühl befriedigen.

__________________________________
Blessed Be Her Holy Hooves / bbhhh

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

17.04.2007 21:39
#4 RE: RAF und die Vergebung (zum 2.) antworten

Gut ich gebe dir Recht; öffentlich wäre es ein "an den Pranger stellen" was den Ex-Tätern nicht gerade gut täte. Und wenn Sie sich entschuldigt haben dann haben sie alle mal eine 2 Chnce verdient. Und ganz unbeobachtet werden die auch nicht bleiben denke ich mal - Vater Staat sorgt schon dafür.

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

17.04.2007 21:41
#5 RE: RAF und die Vergebung (zum 2.) antworten

Ach ja - und Füge die Worte BILD und Zeitung nicht zusammen, eine Zeitung braucht (wenn ich mich nicht irre) min. 30 % Wahrheitgehalt.

Das unsichtbare rosarote Einhorn Offline




Beiträge: 50

17.04.2007 22:16
#6 RE: RAF und die Vergebung (zum 2.) antworten

Oh, du hast natürlich recht.
Tut mir leid ich war grad so im Schreiben vertieft, da ist mir dieser peinliche Fehler passiert.
Ist das mit den 30% wirklich gesetzlich so geregelt?^^
Wenn ja wäre ein Versuch das Bild Tageblatt wegen dem Zusatz "Zeitung" zu verklagen sogar sehr erfolgsversprechend.

__________________________________
Blessed Be Her Holy Hooves / bbhhh

89 ( Gast )
Beiträge:

18.04.2007 07:48
#7 RE: RAF und die Vergebung (zum 2.) antworten
Die RAF wurden als "gewöhnliche" Kriminelle verurteilt, müssten dann auch rechtstaatlich behandelt werden.
Welcher Kinderschänder entschuldigt sich bei den Eltern?
Was anderes ist es, wenn man eine gewisse Sozialkompetenz entwickelt und sich die ganze idiotische Sache mal
durch den Kopf gehen lässt. Dann müsste man, als normal tickender Mensch, von selbst auf den Trichter kommen
und eine Entschuldigung müsste sich geradezu aufdrängen. Dann würde es vielleicht auch mit der Vergebung klappen.
Das unsichtbare rosarote Einhorn Offline




Beiträge: 50

18.04.2007 14:31
#8 RE: RAF und die Vergebung (zum 2.) antworten

In Antwort auf:
Welcher Kinderschänder entschuldigt sich bei den Eltern?

Sie sollen ja auch nicht zu "einmal entschuldigen" verurteilt werden. Wenn man allerdings dabei ist jemanden zu begnadigen, dann sollte dieser seine Fehler bemerkt haben und seine Tat bereuen. Das entschuldigen kommt dann ganz von alleine denke ich, weil man angesichts von dem Mist den man gebaut hat einfach nicht anders kann.

__________________________________
Blessed Be Her Holy Hooves / bbhhh

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

18.04.2007 15:36
#9 RE: RAF und die Vergebung (zum 2.) antworten

Bin mir nicht sicher ob das Gesetzlich festgelegt ist - hat mir ein Kammerad währen dem GWD erzählt.(Stabsdienstsoldaten haben seit um sich über so etwas zu unterhalten )

89 ( Gast )
Beiträge:

18.04.2007 15:45
#10 RE: RAF und die Vergebung (zum 2.) antworten

In Antwort auf:
Zitat von Christian D!
Bin mir nicht sicher ob das Gesetzlich festgelegt ist - hat mir ein Kammerad währen dem GWD erzählt.(Stabsdienstsoldaten haben seit um sich über so etwas zu unterhalten )



Was meinst Du, ist festgelegt?

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

18.04.2007 15:46
#11 RE: RAF und die Vergebung (zum 2.) antworten

Ob es vom Staat so vorgegeben ist. (das eine Zeitung min. 30 % Wahrheitsgehalt haben muss)

89 ( Gast )
Beiträge:

18.04.2007 16:06
#12 RE: RAF und die Vergebung (zum 2.) antworten

Naja, dann müssen wir den "Bild Burning Day" einführen!!!

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

18.04.2007 16:20
#13 RE: RAF und die Vergebung (zum 2.) antworten

JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA, bitte! Ich bin der erste der mitmacht.

89 ( Gast )
Beiträge:

18.04.2007 19:32
#14 RE: RAF und die Vergebung (zum 2.) antworten

Um noch mal zum Thema zu kommen, es ist viel von Entschuldigung die Rede. Hängt die Vergebung an der Entschuldigung? Wahrscheinlich schon.
Im Christentum hängt die Seligkeit ja auch an der Abbitte, am Geständnis seines eigenen Unvermögens und der Unfähigkeit ohne Gott, Jesus oder wem immer, klar zu kommen.
Aber wenn ich von mir ausgehe, ich wäre Angehöriger eines Opfers: ich kann mir nicht vorstellen, dass es mir in irgendeiner Art und Weise besser gehen würde, wenn der Peiniger meiner Lieben " 'tschuldigung, war nicht so gemeint" zu mir sagen würde-eher das Gegenteil.
Somit geht's doch nur um den Seelenzustand des Täters und in erster Linie dem der Öffentlichkeit oder der breiten Masse und deren Genugtuung. (oder befriedigte Rachegefühle; wieso eigentlich Rachegefühle, Rache für was?)

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

18.04.2007 22:00
#15 RE: RAF und die Vergebung (zum 2.) antworten

Da könnte was dran sein, aber die entscheidung der Opfer ist in den meisten Fällen sehr emotional. Ich denke das man hier Personen zu Rate ziehen muss die da Neutral sind - und das ist nun einmal Papi Staat.

89 ( Gast )
Beiträge:

19.04.2007 13:31
#16 RE: RAF und die Vergebung (zum 2.) antworten

Gestern habe ich gelesen (wie auch schon jemand im Forum erwähnte, glaube ich), dass Bubacks Sohn überraschenderweise für eine Begnadigung von C.Klar ist. Zur Gedenkfeier vor ein paar Wochen war er noch strikt dagegen.
Er soll irgendwelche Information aus RAF-Kreisen erhalten haben, die besagen, das Klar nicht der Schütze auf dem Motorrad war. Seine Quellen will er nicht preis geben.
Sehr merkwürdig dieses.....

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

19.04.2007 15:24
#17 RE: RAF und die Vergebung (zum 2.) antworten
Nicht nur das, auch das es nun scheinbar überhaupt dazu kommt, die Opfer bzw. deren Angehörige mit einzubeziehen.
Egal auf welcher Seite die stehen, ich halte es für einen groben Verstoß gegen alle Rechtspraxis, die an der "Urteilsfindung" zu beteiligen.
89 ( Gast )
Beiträge:

19.04.2007 19:21
#18 RE: RAF und die Vergebung (zum 2.) antworten

In Antwort auf:
Zitat von Bruder Spaghettus
Nicht nur das, auch das es nun scheinbar überhaupt dazu kommt, die Opfer bzw. deren Angehörige mit einzubeziehen.
Egal auf welcher Seite die stehen, ich halte es für einen groben Verstoß gegen alle Rechtspraxis, die an der "Urteilsfindung" zu beteiligen.


Wem meinst du mit "die"? Die Angehörigen? Wenn's so ist, kann ich dies nur unterstreichen. Dann könnte man gleich die Lynchjustiz einführen, und wie gesagt, egal auf welcher Seite man steht.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

19.04.2007 19:51
#19 RE: RAF und die Vergebung (zum 2.) antworten
Merke gerade, ich war ein bisschen ins Schachteln verliebt und habe paar Deckel verwechselt.
Aber deine Intuition war richtig, ich meinte die Opfer und deren Angehörigen.
Micha Offline



Beiträge: 117

21.04.2007 11:48
#20 RE: RAF und die Vergebung (zum 2.) antworten

Meiner Meinung kann jeder Mörder Vergebung erlangen ! Steht ja auch als Fakt in der Bibel ! Gott sieht die Dinge anders: Der Mensch hat die Ursünde von Adam und Eva geerbt, aber das Erbe in Jesus ist viel größer, deswegen gibt es für jeden Menschen eine Hoffnung, durch die Auferstehung Christi.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.127

21.04.2007 11:52
#21 RAF und die Vergebung (zum 2.) antworten

In Antwort auf:
Meiner Meinung kann jeder Mörder Vergebung erlangen ! Steht ja auch als Fakt in der Bibel !
Meiner Meinung nach steht vor jeder Vergebung die Reue! Steht ja auch als Fakt in unseren Psychostrukturen!

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

21.04.2007 14:03
#22 RE: RAF und die Vergebung (zum 2.) antworten

In Antwort auf:
Steht ja auch als Fakt in der Bibel !

In der Bibel stehen Fakten?

Micha Offline



Beiträge: 117

21.04.2007 14:11
#23 RE: RAF und die Vergebung (zum 2.) antworten

Was da steht, steht als Fakt. Ob man ihn glaubt oder nicht. Für die Christen ist es Fakt, d.h nach der Bibel kann ein Mörder Vergebung erlangen. Das ist Fakt. Ob das geht, ist kein Fakt, sondern Glaube.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

21.04.2007 14:52
#24 RE: RAF und die Vergebung (zum 2.) antworten

Ich sehe das genau umgedreht. Was in der Bibel steht, ist Glaube. Was geht oder nicht, ist ein Fakt.

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

21.04.2007 14:53
#25 RE: RAF und die Vergebung (zum 2.) antworten

Nichts ist unmöglich Toyota.

Seiten 1 | 2
Sinn »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor