Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 1.196 mal aufgerufen
 Judentum
89 ( Gast )
Beiträge:

20.04.2007 07:54
Judenchristen antworten
Das ist eigentlich eine Frage an Swot: Was hälst Du von Judenchristen?
Die sind (eigentlich logisch) bei den Juden nicht so gut angesehen, werden aber von den fundamentalistischen Christen (Wiedergeborene) euphorisch hofiert.
In dem Zusammenhang fällt mir auch die PBC (Partei Bibeltreuer Christen) ein, die wie kein anderer, Israelbegeistert sind. Ich bin mal bei uns mit so einem aneinander geraten, als der seine unsäglichen Pamphlete verteilte. Die halten bei uns im Ort immer ihre Parteitage ab.
Noch 'ne Frage, die ich schon mal gestellt habe: missionieren Juden?
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.04.2007 08:07
#2 RE: Judenchristen antworten

Zumindest zum letzten kann auch ich antworten:

Juden sind in ihrem Verständnis das auserwählte Volk. Das wollen sie auch bleiben und sicher auch deshalb wird bei ihnen nicht missioniert. Selbst die, die zum Judentum übertreten, werden nie als ganz gleichberechtigter Jude betrachtet. Der ist nur der, der von einer jüdischen Frau geboren wurde.

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

20.04.2007 09:42
#3 RE: Judenchristen antworten

Und ihr sprecht immer von gleichberechtigung...

89 ( Gast )
Beiträge:

20.04.2007 09:49
#4 RE: Judenchristen antworten

Zitat von Christian D!
Und ihr sprecht immer von gleichberechtigung...


Was hat das mit Gleichberechtigung zu tun?

Das dies bei den Juden alles irgendwie über die Mutter läuft, davon habe ich auch schon gehört.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

20.04.2007 10:14
#5 RE: Judenchristen antworten

ist doch klar...
nur bei einer Abstammung über die Mutter kann man sicher sein
dass das Kind ein jude ist (wenn die Mutter Jüdin ist).
Der Vater kann ja ein x-beliebiger sein.
Wenn ein Jude eine nichtjüdin heiratet sind die Kinder
nicht jüdisch (jedenfalls nicht nach der Definition
die das Oberrabinat der Ashkenasim in Jerusalem vor Jahren
als verbindlich vorgab. Auch wenn die Frau zum jüdischen Glauben
übergetreten ist nutzt das nix. Die Kinder werden nicht als
echte Juden angesehen.

Gruß Kadesch

Glaube ist Aberglaube

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

20.04.2007 12:22
#6 RE: Judenchristen antworten

Nun, war ja nicht böss gemeint; da will schon einer Jude sein (alle achtung) und wird dann nicht mal als vollwertig akzeptiert...

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

20.04.2007 15:24
#7 RE: Judenchristen antworten

ein kleiner Witz hierzu:


New Orleans.
Ein Neger sitzt in der Strassenbahn und liest
eine jiddische Zeitung.
Da klopft ihm ein alter Jude auf die Schulter und sagt:
"Es reicht Ihnen wohl nicht, Neger zu sein?"

Glaube ist Aberglaube

the swot ( Gast )
Beiträge:

20.04.2007 17:49
#8 RE: Judenchristen antworten

In Antwort auf:
Das ist eigentlich eine Frage an Swot: Was hälst Du von Judenchristen?


Ich verwehre mich gegen diesen Begriff. Ein Jude, der zum Christentum konvertiert ist kein Jude mehr. Er ist nur noch ein Israelit. Im religiösen Sinne hat er sich von seinem Volk abgekehrt...Doch eine jüdische Seele - das Pintele Jid - wird er immer behalten.

In Antwort auf:
Juden sind in ihrem Verständnis das auserwählte Volk. Das wollen sie auch bleiben und sicher auch deshalb wird bei ihnen nicht missioniert. Selbst die, die zum Judentum übertreten, werden nie als ganz gleichberechtigter Jude betrachtet. Der ist nur der, der von einer jüdischen Frau geboren wurde.


nein die Sache ist einfach die, dass das Judentum als solches keine Religion ist. Es gibt da unser Volk. Das Volk der Israeliten. Und unser Volk hat den Glauben an den einen G´tt, der unser Volk auserwählt hat. Das ist der persönliche Glauben unseres Volkes. Und man kann sich ja nicht einfach so einem anderen Volk anschließen.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.04.2007 18:37
#9 RE: Judenchristen antworten

Wenn das Judentum keine Religion ist warum ist dann ein Jude, der die jüdische Religion verlässt, keine Jude mehr

the swot ( Gast )
Beiträge:

20.04.2007 18:43
#10 RE: Judenchristen antworten

Es gibt das Volk der Israeliten. Und dieses Volk hat einen bestimmten Glauben. Es ist der Glaube dieses Volkes. Daraus ergibt sich die religiöse Bezeichnung Jude....

Judentum ist das Zusammenspiel von Volk,Sprache,Tradition und Glaube.

89 ( Gast )
Beiträge:

20.04.2007 19:35
#11 RE: Judenchristen antworten

Judenchristen sind in engerem Sinne, wie ich es begriffen habe, nicht zum Christentum konvertiert, sie pflegen weiter die jüdische Tradition, nur aber in der Gewissheit, das der Messias mit Jesus Christus tatsächlich der zuerwardente war.

the swot ( Gast )
Beiträge:

20.04.2007 19:37
#12 RE: Judenchristen antworten

Somit keine Juden mehr.

89 ( Gast )
Beiträge:

21.04.2007 01:17
#13 RE: Judenchristen antworten

Zitat von the swot
Es gibt das Volk der Israeliten. Und dieses Volk hat einen bestimmten Glauben. Es ist der Glaube dieses Volkes. Daraus ergibt sich die religiöse Bezeichnung Jude....
Judentum ist das Zusammenspiel von Volk,Sprache,Tradition und Glaube.


Darum die Einteilung in Israel selbst in Juden und Nichtjuden, obwohl die Nichtjuden eigentlich auch Juden sind...

Antony11 ( Gast )
Beiträge:

22.04.2007 16:38
#14 RE: Judenchristen antworten

Zitat von 89
...obwohl die Nichtjuden eigentlich auch Juden sind...
Aha, sehr logische Schlußfolgerung. Juhu, jetzt darf ich mich Chinese schimpfen, obwohl ich ein Nichtchinese bin.

89 ( Gast )
Beiträge:

23.04.2007 07:45
#15 RE: Judenchristen antworten

So ähnlich läuft das aber in Israel, dahintersteigen tue ich auch nicht, wie da nun die Relegion rein spielt.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

23.04.2007 13:48
#16 RE: Judenchristen antworten

Das ist doch ganz Einfach:

Ein Kind ist ein Jude wwenn er von einer jüdischen Mutter geboren wurde, beschnitten wurde
und nach dem jüdischen Glauben lebt.
Wenn er das nicht tut ist er zwar kein richtiger Jude mehr aber immer noch ein Israelit, da
er von Israeliten abstammt.
Daher werden auch die Falasha aus Äthiopien als Israeliten anerkannt, obwohl sei eine
vom othodoxen Judentum abweichende sehr archaische Form des Judentums praxizieren.
Die Falasha stammen von Israeliten ab die vor über 2000 Jahren nach Äthiopien auswanderten.

Gruß Kadesch

Glaube ist Aberglaube

Antony11 ( Gast )
Beiträge:

29.04.2007 21:38
#17 RE: Judenchristen antworten

Zitat von kadesch
Das ist doch ganz Einfach:
Ein Kind ist ein Jude wenn er von einer jüdischen Mutter geboren wurde, beschnitten wurde
und nach dem jüdischen Glauben lebt.
Richtig, und der Grund dazu steht im Buch Esra Kapitel 10. Dass ist die allgemein gültige Sichtweise heute noch, falls meine Infos stimmen.

526 Offline




Beiträge: 115

29.04.2007 22:14
#18 RE: Judenchristen antworten

Mal ne doofe Frage, wie ist das mit Leuten die nicht wissen ob ihre Mütter Jüdinnen waren? In dubio pro reo?

_________________________________________
tei kallisti
Θελημα - αγάπη

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

30.04.2007 09:35
#19 RE: Judenchristen antworten
Tja die Frage beantwortet sich doch von selbst.
Die sind keine Juden.
Da sie:

a.) nicht Wissen ob sie Juden sind und es auch nicht beweisen können.
b.) sofern sie Männlich sind, nicht beschnitten wurden
c.) sie (Männlein wie Weiblein) nicht den jüdischn Glauben praktizieren.

Die Beschneidung ließe sich nachholen, auch wenn sie in späteren Jahren nicht mehr ganz so
schmerzfrei ist wie als Säugling.
Den jüdischen glauben zu Praktizieren liesse sich auch noch nachholen.
Aber wenn man nicht Nachweisen kann dass man von einer jüdischen Mutter geboren wurde,
dann wird es eng.
Mann könnte dann zwar immer noch zum jüdischen Glauben konvertieren aber man hätte
nicht den Status eines "echten Juden"

Ich habe mich vor einiger Zeit mal mit einem Rabbi unterhalten, der zu meiner
Überraschung die Rassegesetze des Dritten Reichs als positiv betrachtet hatte.
Zwar nicht in ihrer Konsequenz der Verfolgung der Juden, sondern da es vielen
Orthodoxen Juden ein Dorn im Auge war dass es so viele Eheschließungen zwischen
Juden und Nichtjuden gab. Diese wurden ja damals durch die Rassegesetze verboten.

Gut über diese Sichtweise könnte man nun diskutieren, aber mir leuchtete die
Argumentation des Rabbi ein. Zumindest aus seiner Sicht.
Ein weiterer Aspekt war dass sich viele nicht religiöse Juden bzw. Halbjuden
(aus Blickwinkel der Nazigesetzgebung) sich mit der jüdischen Kultur und Religion
auseinander setzten was sie vorher nicht taten.

Gruß Kadesch

Glaube ist Aberglaube

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

27.09.2008 13:24
#20 RE: Judenchristen antworten
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor