Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 1.912 mal aufgerufen
 Hinduismus, Buddhismus und Taoismus
Seiten 1 | 2
Lukrez Offline




Beiträge: 5.513

21.04.2007 00:00
#26 RE: Wurm antworten
Zen-Buddhismus ist aber doch recht eigenständig, ein Zen-Buddhist muss nicht zwingend auch Buddhist sein.
Der deutsche Benediktinermönch Willigis Jäger ist beispielsweise auch Zen-Meister.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

89 ( Gast )
Beiträge:

21.04.2007 00:22
#27 RE: Wurm antworten

Also wenn man Zen-Buddhist ist, ist man gar kein Buddhist, na gut, alles klar.....
Und was den Wurm betrifft, hatte Xeres mit einem eindeutigem Ja und Du Lukrez mit einem Jein geantwortet, glaube ich (schon wieder dieses "glauben),
oder bringe ich jetzt alles durcheinander, aber eigentlich ist es auch egal, ist ja wirklich eine klischeehafte Frage und ich wollte gar nicht so'ne Unruhe hier rein bringen, ich lese mir jetzt noch mal in Ruhe den gesamten Thread durch und filtere.

89 ( Gast )
Beiträge:

21.04.2007 11:23
#28 RE: Wurm antworten

Zitat von 89
ich lese mir jetzt noch mal in Ruhe den gesamten Thread durch und filtere.

Also doch.

Siddharta ( Gast )
Beiträge:

21.04.2007 12:02
#29 RE: Wurm antworten

In Antwort auf:
Zen-Buddhismus ist aber doch recht eigenständig, ein Zen-Buddhist muss nicht zwingend auch Buddhist sein.
Der deutsche Benediktinermönch Willigis Jäger ist beispielsweise auch Zen-Meister.


Und ein Christ ist nicht automatisch ein Christ, richtig? Ein Zen-Budhist nennst Sich Zen-Buddhist eben weil er ein Buddhist ist.Dass alles mögliche Zen-Meister werden kann haben wir T.Deshimaru, welcher den Soto-Zen-Buddhismus nach Europa brachte, zu verdanken. Er war sehr bemüht um gegenseitiges Verständnis. Er ging in Christen-Klöster und unterwies die Mönche/Nonnen dort in Zen-Meditation. Ebenso besuchte er Gefängnisse und lehrte den Gefangenen das Zazen. Er schrieb auch einige interessante Bücher zu dem Thema, eines davon heisst Zen-buddhismus und Christentum.

*nursomalsag*

Don't Panic Offline




Beiträge: 438

21.04.2007 18:50
#30 RE: Wurm antworten

In Antwort auf:
Und was den Wurm betrifft, hatte Xeres mit einem eindeutigem Ja und Du Lukrez mit einem Jein geantwortet, glaube ich

Eigentlich ist es doch völlig egal ob man als Wurm wiedergeboren werden kann oder nicht, da ein Wurm kein Bewusstsein hat, das auch nur annäherungsweise mit dem menschenähnlichen vergleichbar wäre. Von einer Fähigkeit zur Selbsterkenntnis ganz zu schweigen.
Mit anderen Worten, du würdest von deinem Dasein als Wurm wahrscheinlich eh gar nichts mitkriegen.
Und falls doch, wärs auch nicht schlimm. Die Parasiten „fühlen“ sich im Hundedarm mit Sicherheit pudelwohl. Ist ja schließlich ihr natürlicher Lebensraum.

89 ( Gast )
Beiträge:

21.04.2007 18:54
#31 RE: Wurm antworten

So soll es sein!

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

10.07.2007 16:20
#32 RE: Wurm antworten

Hallo Ihr Lieben,

ist zwar schon ein bisschen Alt, aber ich mag trotzdem meinen Teil hierzu beitragen.

Zuerst mal. In einigen Zendos wird gelehrt, dass ein Hund ein wiedergeborener, gestrauchelter Mönch ist. Inwieweit das stimmen mag soll bitte jeder selber entscheiden. In Tibet aber werden die vielen streunenden Pariah Hunde von den Lamas auf jeden Fall für auf die Erde zurückgekehrte Mönche gehalten, die in ihrem früheren Leben ihr Gelöbnis gebrochen haben und Mitleid verdienen, während die kleinen Tibet Terrier zu ihrer Familie gehören.

Soweit und sogut. Was die Wiedergeburt im Buddhismus anbelangt ist es im Zen so, dass man durchaus wiedergeboren werden kann (Ja, lieber 89. Auch als Wurm im Darm eines Hundes).

Buddha erkannte die Leerheit (sunyata) allen Seins. Leerheit bedeutet, daß alles vergänglich ist, und nichts so bleibt, wie es ist, nicht einmal für eine Sekunde. Ausserdem bedeutet Leere auch, dass kein Ding ohne Beziehung zu etwas anderem ist, dass nichts selbständig ist. Diese Erkenntnis bringt den (Zen-)Buddhisten dazu von der Leerheit der Dinge zu sprechen. Wenn man will, kann man so Wiedergeburt verstehen. Wiedergeburt kann also auch meinen, dass das Selbst in einem Augenblick stirbt (sich verändert), um im nächsten Augenblick aus der Asche des vorhergehenden Selbst wieder zu entstehen ("Nicht-Selbst" oder "Anatman").

Auf ähnliche Weise kann man auch Karma verstehen. Karma ist die Anhäufung von guten und schlechten Taten. Es ist aber auch die Ursache für unsere Wiedergeburten. Erst durch die Freiwerdung von Karma, durch das Erkennen seiner Leere, kann man dem Seinskreislauf Samsara entkommen (Samsara kennt wirklich JEDER Zennie) und in das Nirvana (ist auch bei den Zennies bekannt) eingehen. Eine Handlung kann gutes oder schlechtes Karma erzeugen.

Im traditionellen Buddhismus gilt das Karmagesetz für das nächste Leben, d.h. jenachdem wie gut oder schlecht Du insgesamt in Deinem Leben zu anderen Lebewesen warst, ist Deine Erscheinungsform in Deinem nächsten Leben.

Nun muss man nicht, wenn man ein Zenbuddhist ist, denn die können Samsara schon zu Lebzeiten verlassen und somit Nirvana erreichen. Beides ist nur eine Illusion (wer hätte das gedacht?)

In Antwort auf:
Einspruch.
Im Zen-Buddhismus kommt es auf die Praxis an. Meditation und so. Dharma ist auch wichtig. Aber in erster linie die Praxis.Wie bei Buddha. Die reine Praxis. Einfach nur sitzen und die Gedanken vorbeiziehen lassen.


Auch Einspruch. Zenpraxis heisst nicht den ganzen Tag dröge auf dem Kissen zu sitzen (jajaja, ich weiss: Das Zafu).
Zen ist auch die Konzentration auf den Alltag. Dies bedeutet, dass man sich auf das, was man gerade in diesem Augenblick tut, vollkommen konzentriert, ohne dabei irgendwelchen Gedanken nachzugehen. Nennt man Samu.

Ausserdem ist da noch das Kinhin und die Rezitation von Texten. Vielleicht sollte man auch die Koan-Arbeit erwähnen, denn die gehört zur Rinzai-Praxis. Das sind ja auch Zen-Buddhisten. Hm, wobei ich auch mal einen Soto-Zenmeister kannte der mir das Hundekoan aufgegeben hatte (und den Blumenkoan auch).

Ach, der gute Hundekoan: Hat ein Hund Buddhanatur? MU. Aber, vorsicht. Dieses MU ist nicht einfach nur "nein" oder "nichts da". Es ist wieder mal diese Leerheit (welche eigentlich voll ist / aber dazu könnt ihr ja mal separat fragen, wenn ihr wollt).

AUWEIA, sorry Gysi, schon wieder so viel Text.

Bis dann.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

89 ( Gast )
Beiträge:

10.07.2007 16:36
#33 RE: Wurm antworten

Das nenne ich eine fundierte Antwort, danke.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

10.07.2007 17:15
#34 RE: Wurm antworten
Ganz kurz, weil ich schon auf dem Sprung zum Bahnhof bin - und dann einige Wochen nur sporadisch ins Netz komme...

Zu Wiedergeburt: Ja, dieses Bild kommt immer wieder, wird aber verschieden ausgelegt [Beispiel: Hyakujo's Fuchs - Mumonkan, Fall 2].
Aber, wie Lukrez schon mal bemerkt hat - im klassischen Buddhismus gibt's i.A. keine Reinkarnation - wenn's keine Seele, kein Ich gibt,
was wird dann reinkarniert?

Zu Zenpraxis: Die Sitzmeditation hat sich schnell, schon nach einigen Generationen, in China wieder durchgesetzt. Aber sie war nur
selten das einzige Mittel zum Weiterkommen, und es gab und gibt andere Wege auch. Thich Nhat Hanh z.B. macht mehr Geh- als
Sitzmeditation. Wir hatten eine chinesischstämmige Zen-Lehrerin, die an der Uni über Zen und buddh. Philosophie Vorlesungen hielt,
und die sagte, sie sei noch nie formell 'gesessen' - sie mache ihr Zen beim Kochen und Putzen (hielt auch Kochkurse an der VHS).
Als sie einmal nach ZaZen gefragt wurde, bat sie mich, darüber eine Stunde zu reden.

Zu Samsara und Nirvana: auch hier gibt's keine einhellige Meinung. Man sagt im Theravada, der Buddha habe zu Lebzeiten ein
'vorläufiges' Nirvana erreicht, das endgültige, das Parinibbana, erst mit dem Tod. Samsara ist allerdings auch im Zen ein recht
häufig gebrauchter Begriff...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

10.07.2007 21:18
#35 RE: Wurm antworten

AUWEIA, qilinchen, wieder der alte Knatsch.

In Antwort auf:
wenn's keine Seele, kein Ich gibt, was wird dann reinkarniert?

Was sich im Kreislauf der Wiedergeburten (Samsara) darstellt, ist nicht die Reinkarnation des Ich oder Selbst. Vielmehr besteht der Kreislauf aus buddhistischer Sicht im Prozess der Wiedergeburten selbst, angetrieben vom Durst der Menschen nach Wiedergeburt, das ein aus den Skandas gebildetes Bewusstseinskontinuum schafft, ohne dass dieses Bewusstsein wirklich eine Konstante bilden würde. Was wiedergeboren wird, "ist weder das selbe noch verschieden".

Du weisst ja, ich vergleiche es immer gerne mit Steinen, die aufeinander gestapelt sind. Jeder Stein ist eines unserer Leben. Nebeneinander, übereinander, aber niemals wie eine Reihe Perlen auf einer Schnur (es gibt ja keine Seele, die von Leben zu Leben hüpft).

Wir reden dann später noch mal.

Hm, zu Samsara und Nirvana mag ich eigentlich einen anderen Threat aufmachen. Da machst Du bestimmt mit. Aber, ich habe zuerst im Zen-Buddhismus von Samsara und Nirvana gehört. Das war sogar von meinem alten Meister. (*grins*, Gott hab ihn seelig / ganzschnellwegduck)

Bis dann.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Ogami Itto Offline




Beiträge: 109

11.07.2007 23:06
#36 RE: Wurm antworten

ja der hundekoan. übersetzt man das "mu" wieder ins ursprüngliche chinesische dann ergibt sich die frage ob joshu überhaupt etwas geantwortet hat und der fragliche hund die antwort an dessen stelle gab "wu"

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor