Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 771 mal aufgerufen
 Christliche Kultur und Politik
89 ( Gast )
Beiträge:

22.04.2007 00:07
#1 RE: Ein atheistisches Gebet antworten

, Kindern darf man sowas zugestehen. Die sind nicht verrückt sondern eben auf einer kindlichen Entwicklungsstufe. Sind Religiöse dies vielleicht auch "nur": auf einer kindlichen Entwicklungsstufe stehen geblieben? Ist Religiosität - wenn sie bei Erwachsenen auftritt - vielleicht "nur" eine Entwicklungsstörung, eine "Fixierung"? Handelt es sich um ein - evtl. durch Stress ausgelöstes - Zurückgreifen auf frühere Entwicklungsstufen? (... als das Wünschen noch geholfen hat?) Das Wiederaufnehmen kindlicher Denk- Fühl- und Verhaltensmuster ("Regression" genannt) ist eine bekannte Reaktion auf starken Stress. Man kann es - grob gesagt - so verstehen, dass ein in Entwicklung befindliches Lebewesen, wenn bei seinem "Ertasten" seiner Möglichkeiten einen starken Misserfolg als Stress erlebt, ein ganzes Stück seiner Entwicklung verwirft und Anschluss sucht an eine frühere, anscheinend erfolgreichere Entwicklungsstufe. Handelt es sich bei Religiosität vielleicht um ein solches Element von Regression?

gefunden auf:http://dk3hn.homepage.t-online.de/phirel_wahn.htm#online

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.128

22.04.2007 07:00
#2  Ein atheistisches Gebet antworten

@ 89

Der große Erfolg der Religionen hat zweifellos viel mit einer Erziehung zu einem Glauben an einen schützenden Übervater in der frühkindlichen Phase zu tun. Stimme ich voll zu.
Aber warum schreibst du deinen Beitrag in diese Abteilung hier rein?

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

89 ( Gast )
Beiträge:

22.04.2007 11:17
#3 RE: Ein atheistisches Gebet antworten

...es war schon spät, sorry

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.128

22.04.2007 11:19
#4 Ein atheistisches Gebet antworten

Aha.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

89 ( Gast )
Beiträge:

22.04.2007 15:14
#5 RE: Ein atheistisches Gebet antworten

Zitat von Gysi
@ 89
Aber warum schreibst du deinen Beitrag in diese Abteilung hier rein?
Gysi

@ Gysi
Vielleicht verschiebst Du es, etwa in "Christliche Kultur und Politik"? Habe da wirklich gepennt...

89 ( Gast )
Beiträge:

23.04.2007 10:12
#6 RE: Ein atheistisches Gebet antworten
Zitat von 89
, Kindern darf man sowas zugestehen. Die sind nicht verrückt sondern eben auf einer kindlichen Entwicklungsstufe.

Ich erlebte und erlebe es bei meinem Neunjährigen. Mehr oder weniger unfreiwillig mit christlichen Erziehungsmethoden konfrontiert, hatten (haben) wir beide da einige Probleme, mit dem umzugehen.
Da ist die Mitgliedschaft in der Jungschar fast obligatorisch, es gibt einen Begrüßungsgottesdienst zu Schuljahrbeginn und einen zum Ende und zwischendurch möglichst noch einen Dankgottesdienst und wenn man das Fach Religion nicht besucht, ist man fast schon stigmatisiert.
Einige seiner Klassenkameraden können auch nicht begreifen, wie man nicht an Gott glauben kann. Sie sind so traditionell im alltäglichen, christlichen Kontext aufgewachsen, das es enorm schwer ist, seinem Kind ein einigermaßen plausibles Weltbild zu vermitteln wenn man selbst kein religiöses hat.
Es ist deshalb auch schwer, Religiösität bei Erwachsenen mit Regression zu entschuldigen. Die sollten die Intelligenzgrenze eines Kindes überschritten haben.
Ein Kind entscheidet oft aus Intuition und das oft richtig. Aber wenn das gesellschaftliche Umfeld so permanent in eine bestimmte Richtung lenkt, steht man mitunter hilflos daneben.
Da lob ich mir den Osten heutzutage, wo die christlichen Gangs keinen Fuß auf den Boden kriegen (warum das so ist, ist eine andere Frage). Meck.-Pomm., habe ich mal gelesen, soll wohl die entchristlichste Gegend Europas sein.
Sozusagen das "geheiligte Land" für Atheisten.

Ich weiß, dass dies nicht so recht zum Thread passt, sei's drum.
89 ( Gast )
Beiträge:

24.04.2007 08:04
#7 RE: Ein atheistisches Gebet antworten

Sind hier nur "Eremiten"? Schlägt sich niemand mit dem Pseudo-Religiösen Mist im Alltag herum?

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

24.04.2007 08:21
#8 RE: Ein atheistisches Gebet antworten

Ist schon so, dass hier, jedenfall in letzter Zeit, mehr über religöse Theorie als über die alltägliche Praxis geredet wird. Vielleicht sind da auch die Voraussetzungen zu unterschiedlich.
Bei mir als "Fasteremit" auf einem einzelstehenden Gehöft am Waldrand in nördlichen Brandenburg ist da die tägliche Konfrontation sicher eine ganz andere als bei dir. Ich kann auch am Sonntag Wäsche aufhängen, ohne dass ein pöser Nachbar meckert und den Sohn haben wir schon ohne jeden Gottesduselei groß bekommen. Der ist schon außer Gefahr.

89 ( Gast )
Beiträge:

24.04.2007 08:26
#9 RE: Ein atheistisches Gebet antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
und den Sohn haben wir schon ohne jeden Gottesduselei groß bekommen. Der ist schon außer Gefahr.


Hast Du's gut. Aber er geht ab September auf's Gymi, da ist dann, glaube ich, auch die größte Gefahr vorbei.
Jedenfalls habe ich die Erfahrung bei'm Großen gemacht.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

24.04.2007 08:32
#10 RE: Ein atheistisches Gebet antworten

Meist gilt, je älter je schwerer zu missionieren.

Ich habe aber bei den Jugendlichen, die ich betreue, auch schon anderes erlebt. Meist in Verbindung mit Umzug in die alten Bundesländer. Da hat sich selbst noch eine 21jährige taufen lassen weil sie halt auch "dazugehören" wollte und sich der Umwelt angepasst hat. Eine andere ist wirklich religiös geworden durch ihren katholischen Schatz. Ich kenne auch einen Fall, wo ein Junge eine christliche Freundin hat. Der ist aber noch nicht so weit. Vielleicht richten sich die Damens eher nach den Herren?

89 ( Gast )
Beiträge:

24.04.2007 08:35
#11 RE: Ein atheistisches Gebet antworten

Vielleicht hängt das wirklich mit dem Alter zusammen.
Natürlich war vor ein paar Jahren bei unserem Umzug von Brandenburg nach Baden-Würtemberg der Kulturschock ein nicht kleiner.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

17.11.2007 14:33
#12 RE: Ein atheistisches Gebet antworten
Die Psychologie von Tony Blairs Glauben:
"Ich wollte Krieg, es war das Richtige"
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,517936,00.html
Jetzt will Blair ja unbedingt katholisch werden.
Passt ja irgendwie perfekt zusammen!
Vor solchen Menschen sollte also dringendst gewarnt werden.
"Sein Glauben ging dabei so weit, dass er sogar ein Angebot von US-Präsident George W. Bush ausschlug, Großbritannien aus dem Krieg herauszuhalten."

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor