Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 502 mal aufgerufen
 Antireligiöse Politik und Kultur
Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

29.04.2007 23:26
Hoffnung? antworten

Neulich (vor ca. 1 Woche) habe ich im Radio gehört,
wie eine Theologin davon gesprochen hat, dass sie
Anzeichen für eine zweite Aufklärung wahr nimmt und
das als große Gefahr betrachtet.

Einerseits heißt es ja, dass die Religiosität zunimmt,
woanders das sie abnimmt.
Beide Seiten stellen es wohl so dar, wie sie
es gerne haben wollen - das eine christliche Theologin das sagt,
lässt mich wieder etwas Hoffnung auf eine bessere Zukunft schöpfen.
(Mein erster Gedanke, als ich das hörte, war: Da möchte ich mitwirken!
Tatsächlich habe ich vor in ein paar Jahren einige Bücher zu dem Thema zu schreiben und zu veröffentlichen.)

Gibt es Hoffnung auf eine zweite Aufklärung?

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

30.04.2007 00:27
#2 RE: Hoffnung? antworten

Aufklärung - wo von?

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

30.04.2007 12:22
#3 RE: Hoffnung? antworten

Aufklärung im Sinne von dem Zeitalter der Aufklärung.
Ich glaub nicht das dass "gerade" stattfindet.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

30.04.2007 13:00
#4 RE: Hoffnung? antworten

Was soll denn NOCH aufgeklärt werden? Wir befinden uns im Computerzeitalter somit auf einem hohen Technischen Standt, kenne fast den Gesammten Menschlich Körper, erforschen das Weltall...
Aber ihr meint ja das religiöse, viele ach so aufgeklärte Leute haben Angst das es wieder mehr Gläubige geben könnte, das die Wissenschaft und das allheilmittel Vernunft doch nicht alles sind im Leben eines Menschen, das die Affentheorie verworfen wird, das ist es doch was ihr befürchtet.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

30.04.2007 13:12
#5 RE: Hoffnung? antworten

Also ich nicht.

Dazu sind die Zahlen viel zu eindeutig: Die angebliche neue Religiosität die die Leute in Scharen zurück in die Kirchen lockt, ist reine Zweckpropaganda der christlichen Kirchen.
Die Tatsachen sehen anders aus.

Deshalb haben wir nicht Angst, dass die Gläubigen mehr werden, sondern freuen uns, dass wieder ein bisschen Aberglaube aus dem Alltag verschwindet.

kereng Offline




Beiträge: 310

30.04.2007 21:35
#6 RE: Hoffnung? antworten

Die Theologin hat das bestimmt nicht gemeint, das würde sie ja nicht als Gefahr betrachten:

Die zweite Aufklärung ist die im Islam. Noch werden die Legenden, die weit über 100 Jahre nach dem angeblichen Tod des angeblichen Mohammed niedergeschrieben wurden, weltweit als historisch betrachtet.
Aber diese Überzeugung schwindet - zunächst unter interessierten nicht-Muslimen.
Auf den Koran werden textkritische Methoden angewandt, seine Sprache seine Schrift und seine Inhalte werden im historischen Zusammenhang eingeordnet. Gerade über das Medium Internet werden diese Erkenntnisse verbreitet, und ich finde die Argumente sind stark genug, um auch Muslime zu erreichen.

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

30.04.2007 21:39
#7 RE: Hoffnung? antworten

Aberglaube? Wuste garnicht das die Leute aufhören vor Freitag dem 13 angst zu haben.

Ich glaube kaum das die Kirchen sich so etwas ausdenken. Es ist spürbar das die Leute wieder mehr nach tiefgründigeren Antworten auf das Leben suchen als die blosse Vernunft. Aber du musst das ja nicht glauben, für dich ist ja klar das bis 2050 fast alle Kirchen leer sein werden.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

30.04.2007 22:02
#8 RE: Hoffnung? antworten

In Antwort auf:
Es ist spürbar das die Leute wieder mehr nach tiefgründigeren Antworten auf das Leben suchen als die blosse Vernunft.

Was ist schon Vernunft!
Gläubige reiten doch immer auf diesem Begriff herum und bezeichnen Gott als vernünftig.
Vernunft bedeutet mit garnichts, da sie beliebig ist.
Allenfalls Empirie kann für mich und mein Leben Bedeutung haben!
Religion kann eben gerade KEINE tiefgründigen Antworten auf das Leben liefern, sondern allenfalls pseudo-Erklärungen und Simplifikationen.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

30.04.2007 22:11
#9 RE: Hoffnung? antworten

@ Lukrez
Das ist Ansichtssache!

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

30.04.2007 22:48
#10 RE: Hoffnung? antworten

In Antwort auf:
Aber du musst das ja nicht glauben, für dich ist ja klar das bis 2050 fast alle Kirchen leer sein werden.

Ja, davon bin ich überzeugt, jedenfalls in ihrer Bedeutung für die Öffenlichkeit. Die Zeichen sind eindeutig:

....Die Kirchen sind - wenn sie nicht gerade mit albernen Plakaten ("Sind Fußballer unsere wahren Götter? - Diskutieren Sie mit uns, kommen Sie mit uns ins Gespräch") um unsere Aufmerksamkeit betteln - so gründlich von der Bildfläche verschwunden, dass sich vor ein paar Jahren ein besorgter Protestant öf fentlich nach ihrem Verbleib erkundigte: "Kirche, wo bist du?" Aber auch das war eine Frage, die außerhalb der Kirche niemanden mehr interessiert.....

Die Kirchen sind die reichsten Unternehmen der Bundesrepublik.

Selbst ihre schärfsten Gegner sterben aus oder haben dem vertrauten Schlachtfeld gelangweilt den Rücken gekehrt.

Ihr Verschwinden haben die Kirchen inzwischen bemerkt, selbst über die Ursachen lassen sie mit sich reden, nur bei den Konsequenzen schweigen sie verlegen.

http://www.berlinonline.de/berliner-zeit...0001/index.html

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

30.04.2007 23:46
#11 RE: Hoffnung? antworten

Zu Schade ab zu schreib bist du dir auch nicht - was Spagettus

Nun ich glaube ich muss dir Zustimmen wenn du deine 43-Jahresprognose loslässt, ich glaube das (wie dort steht) die Kirchen ihr "verschninden" aufhalten können. Aber wir sprechen hier ja von den Kirchen als Institutionen - nicht vom Glauben. Die Menschen werden den Glauben entweder in anderen Kirchen (Freikirchen, Sondergemeinschaften,..) praktizieren oder es im privaten tun - aber um den Glauben an sich muss man sich denke ich keine Sorgen machen. Ganz im Gegensatz zu den Landeskirchen, es ist schade das diese prächtigen Gotteshäuser leer stehen müssen, aber die Kirchenoberen Zahlen den Preis dafür das sie sich mit dem Staat eingelassen haben.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

01.05.2007 06:53
#12 RE: Hoffnung? antworten

In Antwort auf:
Zu Schade ab zu schreib bist du dir auch nicht - was Spagettus

Oh jeh Christian, kennst du den Unterschied zwischen zitieren und abschreiben nicht?

Ist doch eigentlich erkenntlich, hinter dem Doppelpunkt gehts los. Die .... weißen extra darauf hin, dass es vorher schon was gab bzw. nachher noch was kommt, also das Zitat nicht komplett ist. Aber spätestens wenn du auf den Link, den ich gesetzt habe, geklickt hast hättest du das wirklich erkennen müssen.

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

01.05.2007 16:54
#13 RE: Hoffnung? antworten

Is klar...

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor