Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 315 Antworten
und wurde 11.537 mal aufgerufen
 Andere Religionsgemeinschaften
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 13
Christian D! ( Gast )
Beiträge:

03.05.2007 21:11
#26 RE: Was ist der Vorteil der Ewigen Religion? antworten

Für alle zum lesen (nur wenn ihr wollt natürlich):

http://wwwuser.gwdg.de/~rzellwe/nhs/nhs.html

Die Bibel der Häretiker aus Nag Hammadi (1945 gefunden) darin auch das schon erwähnteThomas evangelium.

kereng Offline




Beiträge: 310

03.05.2007 21:24
#27 Hirngespinste antworten

Zitat von Ano
Ja, alle Religionen haben den selben Ursprung
Genau, nämlich das menschliche Gehirn.
Siehe dazu auch Persinger, Gott im Gehirn.

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

03.05.2007 21:49
#28 Ewige Religion antworten

Ich will nicht leugnen das mir die Vorstellung dieser Religion sehr zusagt doch muss es vorher plausieble Antworten dafür geben wieso sich derren Lehre so von der des N.T. unterscheidet.
Und hey, die erste alte (wenn nicht uralte) Religion die sich nicht mit Feuer und Schwert verbreitet hat - ein Argument weniger für die Atheisten.

Ano Offline



Beiträge: 118

03.05.2007 21:53
#29 RE: Was ist der Vorteil der Ewigen Religion? antworten

In Antwort auf:
DeGaertner : Das war zu erwarten...denn es gibt keinen gemeinsamen Ursprung ALLER Religionen. Jedes Volk hat sich seine eigenen Götter erfunden.

Christian D!: Nun das war zu erwarten das eine derartige Antwort kommt; ich würde sagen: Manche Völker haben eine andere Vorstellung von Gott.

Nun sagen wir es einmal so: Es gab einen Schöpfer, der war unendlich, ewig, vollkommen, unveränderlich, einzigartig, allwissend und mit nichts auf dieser Welt vergleichbar.

Dann kamen die Menschen und nannten den Schöpfer- Gott „Enlil“ (ursprünglich Ellil). Das waren die Sumerer. Dann sprachen die Ägypter von Amun. Die Israeliten sprachen von „Elohi“(urspr: JHWH), die Aramäer von „Alloho“.

Unter den ewigen Worten dieses Gottes befand sich ein Gebot: Du sollst Dir kein Bildnis machen….

Sofern das Gebot eingehalten wurde, gab es nur eine Religion. Bis dahin war es immer der eine und selbe Gott, der Schöpfer aller Dinge. Dann folgten aber aus babylonischen und hellenistischen Kreisen weitere menschliche Götter für jede Stadt. So hatte jedes Volk ihren eigenen Gott (Kaiser und Könige). Schon kamen die Nachfolger der Babylonier, die Römer und ihr Gott war Gaius Iulius Caesar. Jeder seiner Nachfolger bekamen den Titel „Sohn Gottes“ (siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Divus_Iulius ). Konstantin der Grosse war 312 n.Chr. der letzte Träger des Titels „Sohn Gottes“. Genauso feierte er sich als Sieger einer wichtigen Schlacht und liess sich zum „Erlöser“ salben. Er nannte sich darauf Christ.

Wenn Jesus von den Söhnen Gottes sprach, dann meinte er nicht diesen Titel. Er sprach von Menschen, die ihrem Verhalten nach wie Gott sind. Und der Menschensohn ist jener, der sich im Verhalten wie ein Mensch benimmt (im positiven Sinne).

Nun, welche Religionen haben sich an das obige Gebot gehalten? Daran erkennst Du, wer sich dem Willen Gottes hingibt. Alle anderen haben Gott für sich missbraucht.

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

03.05.2007 21:59
#30 RE: Was ist der Vorteil der Ewigen Religion? antworten

Nun, dann werden sie die Konsequenzen für ihr verhalten tragen müssen: Du sollst den Namen deines Gottes nicht unnütz führen, denn der Herr wird den nicht ungestraft lassen der seinen Namen missbraucht - schlechte aussichen für die span.Inquisition und selbsternannte Gotteskrieger.

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

03.05.2007 22:02
#31 RE: Was ist der Vorteil der Ewigen Religion? antworten

aber du hast nicht auf meine Frage geantwortet; denkst du das die Bibel wie wir sie kennen grundlegend manipuliert wurde - ins besondere das Johannesevangelium? (welches ja schon früher umstritten war) Ich meine es muss eine erklärung dafür geben wieso ein Teil der Christen glaubte bzw glaubt(?) das Jesus nicht am Kreuz gestorben war.

Ano Offline



Beiträge: 118

03.05.2007 22:13
#32 RE: Was ist der Vorteil der Ewigen Religion? antworten


In Antwort auf:
Christian D!: Du scheinst von dieser Idee ja schon ganz überzeugt zu sein. Ich hab noch eine Farge: - Sagte nicht Jesus selbst das er sterben müssen und das er nach drei Tagen auferstehen würde. Wenn man das glauben will was die E.R. behauptet müsste man von einer fundamentalen manipulation der Bibel ausgehen.


Ehrlich gesagt, ich bin von meinem Glauben sehr überzeugt. Aber diesen Glauben hatte ich schon, bevor ich auf diese „Ewige Religion“ gestossen bin. Das Treffen war für mich nur noch die Bestätigung. Von einer Religion, die Verstand verlangt habe ich noch nie gehört.

Ja, das ist die allgemeine Erklärung der Kirche für den Tod Jesu aus den Evangelien. Aber wenn ich die Interlinearbibel genauer lese, dann fällt mir auf, dass Jesus dies sagt, mit dem Wissen, dass dieser Menschensohn überleben wird (griechisch: anastatsis). Er bezieht es nicht direkt auf sich. Vielleicht, weil er weiss, dass er die Todesstrafe verdient hat? Warum aber spricht er die seltsamen Worte, dass die anderen sein Kreuz auf sich nehmen sollen, denn jeder, der für ihn stirbt, rettet Gott und das Evangelium, und es nütze nichts, wenn er für die Menschheit sterbe? Ist das nicht gegen das, was die Kirche bzw. Paulus predigt?

Wie denkst Du darüber?

Ano

Ano Offline



Beiträge: 118

03.05.2007 22:21
#33 RE: Ewige Religion antworten

In Antwort auf:
Christian D!: Ich will nicht leugnen das mir die Vorstellung dieser Religion sehr zusagt doch muss es vorher plausieble Antworten dafür geben wieso sich derren Lehre so von der des N.T. unterscheidet.
Und hey, die erste alte (wenn nicht uralte) Religion die sich nicht mit Feuer und Schwert verbreitet hat - ein Argument weniger für die Atheisten.


Ein Argument weniger für Atheisten? Na, ja.... Dafür eben eine Ur-Religion, die fast in Vergessenheit geraten wäre, wenn Mose, Jesus, Mohammed etc. nicht gewesen wären.

Ano

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

03.05.2007 22:22
#34 RE: Was ist der Vorteil der Ewigen Religion? antworten

Ich denke das ich zur Zeit in einem dilema Stecke! Das Neue Testament war für mich bisher die einzige Autorität in Sachen Glaube, aber seit ich von der Bibel der Häretiker gehört habe denke ich viel darüber nach; wir haben hier Zwei verschiedene Ansichten es gilt also abzuwägen welche Glaubwürdiger ist. Für mich stellt sich nur die Frage (wie bei einem Krimi: wieso hat der Täter so gehandelt?) welchen nutzen hätten Personen davon gehabt falsche Lehren zu verbreiten oder gar worte von Jesus zu ändern... Ich meien etwas muss dahinter stecken denn die Moslems glauben ja genau das selbe wie die E.R. - das Jesus weiterlebte und nicht gekreuzigt wurde.

Meine Frage also an dich: Hast du Infos darüber wieso und ob die Bibel verfälscht wurde?

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

03.05.2007 22:23
#35 RE: Was ist der Vorteil der Ewigen Religion? antworten

Irgend wie überschlagen wiruns mit den Beiträgen...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

03.05.2007 22:30
#36 RE: Was ist der Vorteil der Ewigen Religion? antworten

In Antwort auf:
Das soll keiner hier persönlich nehmen. Es ist nur das, was wir alle auf dieser Welt beobachten können. Die Einen meinen, sie müssen sterben für ihren Glauben. Dia Anderen lehren, was nicht in der Bibel steht. Wie soll man das sonst ausdrücken, als mit der Bildung der betroffenen in Verbindung zu setzen?


Das mit der Arroganz auch nicht.

Du hast aber dahingehend recht, je höher die Bildung um so geringer der Glauben. Das zeigt auch jede Statistik.

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

03.05.2007 22:32
#37 RE: Was ist der Vorteil der Ewigen Religion? antworten

Man könnte es zynischerweise als "Fluch der Bildung" bezeichnen.

Ano Offline



Beiträge: 118

03.05.2007 22:35
#38 RE: Ewige Religion antworten

In Antwort auf:
Christian D!: aber du hast nicht auf meine Frage geantwortet; denkst du das die Bibel wie wir sie kennen grundlegend manipuliert wurde - ins besondere das Johannesevangelium? (welches ja schon früher umstritten war) Ich meine es muss eine erklärung dafür geben wieso ein Teil der Christen glaubte bzw glaubt(?) das Jesus nicht am Kreuz gestorben war.


Die heutige Bibel ist ganz klar ein römisches Produkt. Die Zitate des Jesus sind jedoch meiner Ansicht nach vom Autor von einer ursprünglichen Quelle übernommen worden. Die Wissenschaftler sprechen da auch von einer Quelle Q. Das später erschienene Johannes-Evangelium wurde gerade in einer Zeit geschrieben, wo man die Lehre: „Jesus sei nicht am Kreuz gestorben“ und „die Römer sind nicht schuld am Tod von Jesus“ bekämpfen wollte. Daher im Inhalt der Speerstoss in die Seite Jesu und die in Unschuld gewaschenen Hände des Pilatus. Es war also nur ein Missionsversuch der Römischen Kirche. Stell dir vor, der Römer müsste zugestehen, dass er 300 Jahre zuvor Jesus nicht ans Kreuz bringen konnte (nur so Gedanken)…..

Schlussendlich weiss man es ja nicht, aber die Spuren der Urchristen sind noch nicht verloren gegangen.....

Ano

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

03.05.2007 22:40
#39 RE: Ewige Religion antworten

Ja, es stellt sich nur die Frage was für einen Nutzen Rom davon gehabt hätte? Ich meine eben so gut hätten sie auch die "Propheten-these" vertreten können, aber da war wohl die Vorstellung vom Kreuztod zu sehr etabliert...

Ano Offline



Beiträge: 118

03.05.2007 22:58
#40 RE: Ewige Religion antworten

In Antwort auf:
Christian D!: Ja, es stellt sich nur die Frage was für einen Nutzen Rom davon gehabt hätte? Ich meine eben so gut hätten sie auch die "Propheten-these" vertreten können, aber da war wohl die Vorstellung vom Kreuztod zu sehr etabliert...


Es gab damals nun mal zwei Ansichten. Die römische und die urchristliche. Die Römer waren davon überzeugt, dass Jesus gekreuzigt wurde und haben dies begründet mit der Vergebung der Sünden für alle Menschen (eine Ideologie aus der babylonischen Religion, wo jeder Mensch von Geburt an Sünder sind). Dann gibt es die urchristliche Lehre, die besagt, dass Jesus nicht am Kreuz gestorben sei und sie sagen auch, dass die Römer damit getäuscht wurden. Also zum Schein sei Jesus am Kreuz gestorben (siehe Doketismus).

Ano

Ano Offline



Beiträge: 118

03.05.2007 22:59
#41 RE: Ewige Religion antworten

Hier fand ich noch ein Zitat aus einem Forum:

"....Ich nehme an, dass auch Du davon ausgehst, dass der eigentliche Gemeindeleiter Jakobus, der Herrenbruder war. Also der Bruder von Jesus. Davon gehen jedenfalls die Urchristen (Altkirchen) aus, welche Petrus nie als den Leiter der Jerusalemer Urchristlichen Gemeinde erhoben hatten. Die Jerusalemer Urgemeinde und die meisten christlichen Kirchen Palästinas bestanden aus Juden, die an Jesus glaubten und gleichzeitig die jüdischen Gesetze einhielten. Sie verstanden sich als endzeitliche Heilsgemeinde. Als die Apostel aus Jerusalem fort gingen, wurde Jakobus Oberhaupt der Gemeinde (Markus 6, 3; Matthäus 13, 55). Unter der Leitung des Bruders von Jesus konnten sich die Judenchristen unter den übrigen jüdischen Religionsparteien behaupten und ihre Anhänger nahmen stark zu. Als Jakobus im Jahr 62 n. Chr. als Gesetzesübertreter hingerichtet wurde, gerieten die judenchristlichen Gemeinden zunehmend ins Abseits. Durch den zunehmenden Einfluss der römischen Sekten, welche Anspruch auf einen hellenistisch-römischen Jesus, "Sohn Gottes" erhoben, stellten die Judenchristen eine Minderheit dar und konnten nicht verhindern, dass die römische Kirche Glaubenslehren annahm, die mit der jüdischen Auffassung unvereinbar war. Aber auch bei den Juden waren sie unbeliebt, hielten sich die Judenchristen doch von den jüdischen Freiheitskämpfen gegen Rom fern und gerieten so in den Verdacht, mit den Römern gemeinsame Sache zu machen.

Mit der Zerstörung Jerusalems um 70 endete die Vorrangstellung der Jerusalemer judenchristlichen Gemeinde endgültig. 82 wurden sie als Ketzer aus der Synagogengemeinschaft ausgeschlossen. Später wurden sie von der römischen Kirche als Ketzer erklärt (Alle Glaubensrichtungen, die nicht mit der römischen Jesuslehre vereinbar sind = heutige Gnostiker). Spätere Gemeinden wie Arianische Christen, Thomas Christen, Jakobiten Christen, Armenische Christen, Abessinische Christen und Koptische Christen verstanden sich als Nachfolger der Judenchristen (Urchristen) und wurden von der römischen Kirche deshalb bis ins 7. Jahrhundert verfolgt, getötet oder vertraglich umgestimmt. Heute überlebt hat u.A. die Ur-Armenische Kirche, welche sich Paulikianer oder Paulizianer nennen. Alle diese Christlichen Gemeinden glauben auch, dass Jesus nicht am Kreuz gestorben war....."

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

03.05.2007 23:04
#42 RE: Ewige Religion antworten

Was soll ich dazu sagen...ich bin mal sprachlos!

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

04.05.2007 07:11
#43 RE: Ewige Religion antworten

@Ano

Zitate aus Foren gelten aber nicht als historischer oder wissenschaftlicher Quellennachweis.
Wo äußerhalb der "ewigen Religion" gibt es Nachweise für deine Behauptungen

Ano Offline



Beiträge: 118

04.05.2007 15:46
#44 RE: Ewige Religion antworten

In Antwort auf:
Zitate aus Foren gelten aber nicht als historischer oder wissenschaftlicher Quellennachweis.
Wo äußerhalb der "ewigen Religion" gibt es Nachweise für deine Behauptungen


Natürlich sind Zitate aus Foren kein Quellnachweis für historische oder wissenschaftliche Befunde. Würde es als Nachweis gelten, wenn es in einem Lexikon, einer Enzyklopädie oder im Bibellexikon drinstehen würde?

Wenn ja, käme die zweite Frage: Was möchtest Du historisch oder wissenschaftlich nachgewiesen haben?

Ano

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

04.05.2007 16:29
#45 RE: Ewige Religion antworten

Als historisch gesichert gelten allgemein Quellen, die von mindestens zwei unabhängigen Seiten bestätigt wurden.
Da in Lexika usw. mit ziemlicher Sicherheit nur solche aufgenommen bzw. entsprechend gewertet werden, ist ein Eintrag dort doch schon wesentlich glaubhafter.

Nachgewiesen haben möchte ich gar nichts. Für mich ist das einfach viel zu weit weg von jeder Realität um mich damit zu beschäftigen.
Ich wollte lediglich die anderen darauf hinweisen, dass solchen "Zitaten" aus Foren mit entsprechenden Zweifeln begegnet werden muss.

Ano Offline



Beiträge: 118

05.05.2007 20:03
#46 RE: Ewige Religion antworten

In Antwort auf:
Christian D!: Was soll ich dazu sagen...ich bin mal sprachlos!

Warum bist Du sprachlos?

Ano Offline



Beiträge: 118

11.07.2007 23:31
#47 RE: Ewige Religion antworten
In Antwort auf:
Als historisch gesichert gelten allgemein Quellen, die von mindestens zwei unabhängigen Seiten bestätigt wurden.
Da in Lexika usw. mit ziemlicher Sicherheit nur solche aufgenommen bzw. entsprechend gewertet werden, ist ein Eintrag dort doch schon wesentlich glaubhafter.


Was meinst Du, ist das historisch gesichert, dass der Papst einen solchen Unsinn erzählt?

http://www.20min.ch/tools/suchen/story/10050409

Da sehe ich mich erst recht in der Ewigen Religion am rechten Ort als Vorbereitung zu Gott.

Ano

http://www.ewige-religion.info
qilin Offline




Beiträge: 3.552

12.07.2007 19:02
#48 RE: Ewige Religion antworten

In Antwort auf:
Was meinst Du, ist das historisch gesichert, dass der Papst einen solchen Unsinn erzählt?
Dass der gute Ratzi das erzählt hat, dürfte ziemlich unbestreitbar sein.
Das heisst aber nicht automatisch, dass deshalb so etwas
In Antwort auf:
Wer von den Männern beschnitten ist, ist den ewigen Bund mit Gott eingegangen. Die Frauen schliessen den Bund im Gedanken und folgen nur gläubigen Männern. Das ist des Menschen einziger Treuebeweis für Gott.
unbedingt 'der rechte Ort als Vorbereitung zu Gott' sein müsste...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Ano Offline



Beiträge: 118

06.08.2007 21:14
#49 RE: Ewige Religion antworten

Wer aber die Bibel ernst nimmt, der findet das den einzigen Treuebeweis für Gott. Denn darin steht geschrieben:

1.Mose 17,7 Und ich werde meinen Bund aufrichten zwischen mir und dir und deinen Nachkommen nach dir durch [alle] ihre Generationen zu einem ewigen Bund, um dir Gott zu sein und deinen Nachkommen nach dir... 17,9 Und Gott sprach zu Abraham: Und du, du sollst meinen Bund halten, du und deine Nachkommen nach dir, durch ihre Generationen! 17,10 Dies ist mein Bund, den ihr halten sollt, zwischen mir und euch und deinen Nachkommen nach dir: alles, was männlich ist, soll bei euch beschnitten werden; 17,11 und zwar sollt ihr am Fleisch eurer Vorhaut beschnitten werden! Das wird das Zeichen des Bundes sein zwischen mir und euch.

Die einen folgen dem Aufruf, die Anderen eben nicht. Daran erkennt man den wahren gläubigen....

Ano

Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

06.08.2007 21:54
#50 RE: Ewige Religion antworten

Also zum einen hast du kein monopol auf das Wort "Gott" wie es viele Monotheisten gerne benutzen und
inwieweit die Selbstverstümmelung als Blutspakt zwischen einer völlig unbedeutenden vorderasisatischen Gottheit
dazu beitragen soll einen "wahren Gläubigen" zu erkennen kannste mir sicher ausführlich klären.

----------------------------------------------------

contra principia negantem disputari non potest
http://de.wikipedia.org/wiki/Contra_prin...tari_non_potest

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 13
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor