Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 315 Antworten
und wurde 11.537 mal aufgerufen
 Andere Religionsgemeinschaften
Seiten 1 | ... 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13
Christian D! ( Gast )
Beiträge:

18.09.2007 16:44
#276 RE: Ewige Religion antworten

Prost!

@ Ano
Hast du schon mal drüber nachgedacht das die verschiedenen Religionen immer einen Ur- bzw Hauptgott haben weil sie einfach davon ausgingen das wenn sie einen Häuptling/König haben es auch nur einen Hauptgott geben kann?!

Zum Thema Götter überhaupt.
Schau doch mal in die Bibel (AT) da sagt Gott zu Abraham dass er mit ihm einen Bund aufrichtet und das Zeichen des Bundes soll der Regenbogen sein - die Menschen damals konnten sich so ein Phänomen nicht erklären und führten es auf göttlichen Ursprung zurück, heute wissen wir es besser.
Und mal so am Rande - ich wusste gar nicht das Abraham heute noch lebt.

Ano Offline



Beiträge: 118

18.09.2007 21:38
#277 RE: Ewige Religion antworten

In Antwort auf:
Die 10 Gebote sind einer patriarchalischen landwirtschaftlichen Gesellschaft und würde zu einem Volk von Jägern und Sammlern nicht gerecht. Wie soll man auch den Sonntag heiligen, wenn man keine 7-Tage-Woche kennt?


Die Sieben Tage Woche ist keine Erfindung der Abrahamitischen Religionen. Als die Sumerer begannen zu schreiben, war es bereits bekannt. So auch die 60 Sekunden in einer Minute.

Und was die 10 Gebote angeht, diese waren uns schon als moralisches Gesetz im Herzen eingraviert, noch bevor Mose sie auf Tafeln erhalten hatte. Wir wissen alle, dass diese grundlegenden Gebote uns Menschen das Zusammenleben sichern.

Überall dort, wo eines dieser Gebote gebrochen wurde, schmerzt einem Menschen das Herz.

In Antwort auf:
Dass die abrahamitischen Religionen z.B. einen Ursprung haben ist klar; aber diesen Ursprung zu rekonstruieren ist schwierig bis unmöglich.


Warum? Du kannst sogar den Ursprung des Christentums genausten aufspüren. Sie wurden von den römischen Schreibern und den Kirchenschreibern sehr gut dokumentiert. So wissen wir schon einmal, dass es vor dem Christentum noch ein anderes Christentum gab. Eines, dass der Ewigen Religion sehr nahe kommt. Denn genau das, was 300 Jahre nach dem Tod Jesu als neue Religion (Neuer Bund) entstand, sehen wir nicht als göttlichen Akt, sondern als menschliche Philosophie.

Siehe die Konzilbeschlüsse und die daraus resultierenden Änderungen:
http://home.datacomm.ch/ahmet.sabanci/in...a////konzil.htm

Diese werden von der Kirche alle bestätigt.

In Antwort auf:
Ich bin Atheist,also weder Christ noch Muslim oder ... wie nennt ihr euch eigentlich?


Gott-Gläubige

In Antwort auf:
Verstanden hab ich schon, was Du bzw. die ewige Religion mir sagen will, ich bin nur fest davon überzeugt, dass das mit der Realität nicht mal ansatzweise zu tun hat. So leids mir für euch tut...


Klar, die Realität zeigt, dass der Mensch wegen eben den von Menschen erfundenen Religionen und ihren neu auferlegten Beschlüssen etc. die Menschen im Glauben unsicher machen. Aber die hl. Schriften berichten ja darüber und nennen diese Situation eine Prüfung, um zu sehen, wie gross der eigene Glaube tatsächlich ist. Ich denke, gerade Du hast dich von Gott distanziert, weil man dir Gott und seinen Bund falsch rübergebracht hatte. Man hat dir aber die wichtigen Stellen den hl. Schriften nie vorgelesen. Darum verstehe ich deine Entscheidung. Aber der Glaube ist stark und wer weiss, vielleicht denken in der Zukunft alle, wie die Ewige Religion. Dann hätte nämlich Kultur nichts mehr mit Gott zu tun. Gottes Wille ist, das man sich moralisch dem Mitmenschen begegnet und sich unserem Gott, dem Schöpfer annimmt, damit sich die Menschheit nicht spaltet. Das wäre eine so einfache Prüfung……

In Antwort auf:
An Theologischen Fakultäten schreiben hochintelligente Menschen tonnenweise Exegesen, die durchauslogische Schlußfolgerungen enthalten; das die Prämissen mE falsch sind ist ne andere Frage.


Aber eben das ist ja nicht die Aufgabe des Menschen. Es braucht keine theologischen Schlussfolgerungen. Es braucht ein Leben mit Verstand. Nur die 10 Gebote so belassen, wie sie da stehen, diese erfüllen, bewahren und nichts daran ändern. Das wärs.

In Antwort auf:
Bisher hast Du mir nicht klar gemacht, warum eure Interpretation besser/richtiger/cooler/Gott näher sein sollten als die anderer Religionen. Eure Interpretation der 10. Gebote ist eine unter hunderten; hört sich alles nett an, aber die Annahme, diese sei die originale, ist unbegründeter Glauben.


Unsere Interpretation und Einteilung ist mit der des Fundes am Toten Meer identisch (1947), die noch heute im Judentum geläufig ist. Auch die Interpretation ist im Kern gleich. Jede Religion hatte in ihrem Ursprung diese Einteilung und Interpretation.

Auch die Gott-Gläubigen wie Thomas von Aquin und Bonaventura waren der Überzeugung, dass alle Gebote Teil des Naturrechtes und daher allen denkenden Menschen bewusst seien. Ihrer Meinung nach offenbarte Gott Moses die Zehn Gebote, um die Menschheit an ihre Verpflichtungen zu erinnern, die infolge der Erbsünde (Erfindung) leicht vergessen werden können. Sie vertraten damit eine ähnliche Idee, die bereits die frühen Kirchenväter Tertullian und Augustinus ausgedrückt hatten: Die Gebote waren schon in das Herz des Menschen eingraviert, bevor sie auf die Steintafeln geschrieben wurden.

Warum die Ewige Religion besser / richtiger / cooler / Gott näher ist als die anderen Religionen, begründen wir darin, dass es keine Menschengebote braucht, um Gott nahe zu sein. Der Mensch hat nur den ewigen Bund anzunehmen und die 10 Gebote zu erfüllen und diese für die nächsten Generationen zu bewahren. Keine weiteren religiösen Aufgaben. Wir gehen davon aus, dass jeder Mensch, egal welcher Religion er angehört, beim letzten Gericht nur über die 10 Gebote abgefragt wird. Hat er diese erfüllt, dann kommt er in den Siebten Himmel. Wenn nun jemand kulturelle Rituale (erfundene) praktiziert, dann darf er das ruhig tun, aber sie dürfen die 10 Gebote nicht brechen. Wenn doch, dann klären wir jeden betroffenen Menschen auf, dass dies nicht göttlicher Natur (Ursprung) ist. Die Entscheidung bleibt aber bei jedem selbst, denn wir tolerieren jeden Menschen und nehmen seine Verantwortung nicht ab.

Jede Religion hat ihren Ursprung und dieser ist Wahrheit. Was später daraus wird, spaltet Gott und die Menschen.

So hatte auch Jesus die Pharisäer darauf hingewiesen, dass der Ruhetag (hebr: Shabatt) nicht an einem einzigen Tag stattfindet, sondern man hat mit Verstand zu entscheiden, ob man einen Menschen am Sabatt heilen darf oder nicht. Stell dir vor, die Krankenhäuser würden über den Sabatt schliessen. Macht das Sinn? Nein! Also wieder ein Menschengebot weniger!

Ano

Ano Offline



Beiträge: 118

18.09.2007 21:54
#278 RE: Ewige Religion antworten

In Antwort auf:
Hast du schon mal drüber nachgedacht das die verschiedenen Religionen immer einen Ur- bzw Hauptgott haben weil sie einfach davon ausgingen das wenn sie einen Häuptling/König haben es auch nur einen Hauptgott geben kann?!


Ja darüber habe ich schon einmal nachgedacht.

Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, ob mehrere Götter ein so durchgeklügeltes Naturgesetz auf die Beine stellen könnten? Das kann nur funktionieren, wenn ein Gott die ganze Schöpfung plant. Statistisch gesehen geschehen mehr Fehler an Projekten, wo mehrere Ingenieure daran arbeiten. Einer alleine aber hat immer den Durchblick.

In Antwort auf:
Schau doch mal in die Bibel (AT) da sagt Gott zu Abraham dass er mit ihm einen Bund aufrichtet und das Zeichen des Bundes soll der Regenbogen sein - die Menschen damals konnten sich so ein Phänomen nicht erklären und führten es auf göttlichen Ursprung zurück, heute wissen wir es besser.


Das mit dem Regenbogen war nicht Abraham sondern Noah und der Regenbogen ist das Zeichen, dass ewige Generationen hin an Gott erinnern soll. Es ist nicht gemeint, dass es Gott selbst sei. Auch Du darfst an Gott denken, wenn Du einmal einen Regenbogen siehst.

In Antwort auf:
Und mal so am Rande - ich wusste gar nicht das Abraham heute noch lebt.


Wer sagt das?

Ano

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

18.09.2007 23:02
#279 RE: Ewige Religion antworten

In Antwort auf:
Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, ob mehrere Götter ein so durchgeklügeltes Naturgesetz auf die Beine stellen könnten? Das kann nur funktionieren, wenn ein Gott die ganze Schöpfung plant. Statistisch gesehen geschehen mehr Fehler an Projekten, wo mehrere Ingenieure daran arbeiten. Einer alleine aber hat immer den Durchblick.

Für mehr reichts grad nicht, aber ich glaub die Quote heb' ich mir auf...

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

19.09.2007 14:32
#280 RE: Ewige Religion antworten

In Antwort auf:
Ano schrieb: Und was die 10 Gebote angeht, diese waren uns schon als moralisches Gesetz im Herzen eingraviert, noch bevor Mose sie auf Tafeln erhalten hatte. Wir wissen alle, dass diese grundlegenden Gebote uns Menschen das Zusammenleben sichern.

Wieder so ne hübsche, lyrische Floskel, die nur Schwachsinn verbreitet. Mir sind die 10. Gebote heutzutage noch nicht ins Herz geritzt, zumindest nicht die, wo es um Gott geht. Menschen haben schon lange vorher zusammen gelebt. Tut mir leid.

Das unsere Zeiteinteilung inklusive Sekunden, Minuten und auch der Woche voon den Sumerern stammt ist mir klar. Deshalb nannte ich ja auch die berühmt-berüchtigten Naturvölker als Gegenpart; und da trafen Missionare immer wieder auf Menschen, denen die Woche zu sieben Tagen u nbekannt war.

Zu der Frage des Ursprungs der abrahamitischen Religionen: Ich habs in nem anderen Thread gesagt, ich wiederhols hier: Die Lehren des Jesus von Nazareth sind in den Evangelien überliefert (denen in der Bibel und denen, dies nicht so weit gebracht haben). diese wurden von Anhängern Jesu geschrieben, nicht objektiv und außerdem wahrscheinlich erst viele Jahre nach der Kreuzigung verfasst; damit sind sie als Quellen mit Vorsicht zu genießen.
Zeitgenössische Quellen sin dselten (Qumran-Rollen) und ihr Bezug zum Christentum ungeklärt. In Zeiten, die vor die Zeitenwende zurückgehen, wird das ganze nicht besser.

Bisher hast Du ausser unbewiesenen Behauptungen und mehr oder minder ergreifenden 10-Gebote-Apologien nicht dargelegt, was jetzt so verblüffend wahr an der Ewigen Religion sein sollte. Also möchte ich Dich bitten, glaub was Du willst, aber stell Dein Glaubensfundament nicht als historische Tatsache dar, ohne etwas mehr Quellen bieten zu können.

In Antwort auf:
Ano schrieb: Nur die 10 Gebote so belassen, wie sie da stehen, diese erfüllen, bewahren und nichts daran ändern. Das wärs.

Das unterstütze ich voll und ganz. Nehmt die älteste Version der 10. Gebote, die ihr findete, bewahrt sie und ändert nichts dran. Dann habt ihr nen zigtausend Jahre alten Text in einer Sprache inkl. entspr. Schrift, die heute eh kein Schwanz mehr versteht, und die ganze Debatte wäre vorrüber... oder sie wird zumindest in eienr Sprache geführt, die weder ich noch die meisten anderen Menschen verstehen...

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

19.09.2007 15:41
#281 RE: Ewige Religion antworten

Prost!

Zitat von Ano
Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, ob mehrere Götter ein so durchgeklügeltes Naturgesetz auf die Beine stellen könnten? Das kann nur funktionieren, wenn ein Gott die ganze Schöpfung plant. Statistisch gesehen geschehen mehr Fehler an Projekten, wo mehrere Ingenieure daran arbeiten. Einer alleine aber hat immer den Durchblick.

Schon mal darüber nachgedacht dass das alles von selbst entstanden sein könnte?
Und auserdem kann ein Kolegtief manchmal (bei großen Projekten...wie ein Universum) sogar recht hilfreich sein. Einer allein aknn Fehler machen und bemerkt diese möglicherweise nicht, in der Gruppe fällt anderen der fehler eher auf. Auch kann eine Gruppe wesentlich kratiever sein als eine einzelne Person.

Weist du Ano, ein Regenbogen ist ein Naturphänomen - kein göttliches Symbol.

Ano Offline



Beiträge: 118

19.09.2007 17:41
#282 RE: Ewige Religion antworten

In Antwort auf:
Schon mal darüber nachgedacht dass das alles von selbst entstanden sein könnte?


Oberflächlich gesehen könnte es schon sein. Tief ins Naturgesetz eingetaucht und verstanden würde ich nie sagen, denn es ist ein Wunder nach dem Anderen, was da am Universum zusammengekommen ist. Nein, das kann nicht zufällig entstehen.

In Antwort auf:
Und auserdem kann ein Kolegtief manchmal (bei großen Projekten...wie ein Universum) sogar recht hilfreich sein. Einer allein aknn Fehler machen und bemerkt diese möglicherweise nicht, in der Gruppe fällt anderen der fehler eher auf. Auch kann eine Gruppe wesentlich kratiever sein als eine einzelne Person.


Dann gehst Du also davon aus, dass Gott nicht ewig und vollkommen ist. Ok, dann ist das dein Glaube.

In Antwort auf:
Weist du Ano, ein Regenbogen ist ein Naturphänomen - kein göttliches Symbol.


Wer sagt, dass der Regenbogen ein göttliches Symbol sein soll? Und wenn, dann ist alles Göttlich, was sich auf der Erde regt. Als mir mein Grossvater den hellsten Stern am Himmel zeigte und darauf sagte:

„Immer dann, wenn Du diesen Stern siehst, dann denke an mich und an das, was ich Dir gesagt habe…“

Soll ich dann diesen Stern als den Grossvater vergöttern? Nein, der Stern bringt mich dazu, an meinen Grossvater und an seine Worte zu denken. Und so wird es auch in der entsprechenden Stelle gesagt:

1. Mose 9,16 Wenn der Bogen in den Wolken steht, werde ich ihn ansehen, um an den ewigen Bund zu denken zwischen Gott und jedem lebenden Wesen unter allem Fleisch, das auf Erden ist. 9,17 Und Gott sprach zu Noah: Das ist das Zeichen des Bundes, den ich aufgerichtet habe zwischen mir und allem Fleisch, das auf Erden ist.

Ano

Ano Offline



Beiträge: 118

21.09.2007 20:24
#283 RE: Ewige Religion antworten

In Antwort auf:
Mir sind die 10. Gebote heutzutage noch nicht ins Herz geritzt, zumindest nicht die, wo es um Gott geht. Menschen haben schon lange vorher zusammen gelebt. Tut mir leid.


Ja, und die Natur hat es so geregelt, dass es dir eben doch weh im Herzen tut, wenn man dich kränkt oder verarscht. Und wie kann man auch dich kränken? Indem jemand diese Gebote bricht und Du betroffen bist. Sei froh, wenn es dich nie getroffen hat. Aber viele Menschen wären froh, hätte dieser Jemand die Gebote Gottes immer erfüllt, denn dann wären Viele nie Opfer geworden.

Schon das erste Gebot hat seinen Sinn. Weil dieses Gebot nicht erfüllt wurde und Gott durch einen Kaiser oder auch durch Jesus ersetzt wurde, forderten erbittert geführte innerkirchliche und zwischenkonfessionelle Richtungskämpfe zahlreiche Opfer, von denen viele später zu Märtyrern erklärt wurden. Das geschah in allen Weltreligionen, nur weil ein Mensch eines der ersten fünf Gebote (auf Gott beziehend) gebrochen hatte. Dann wären ja auch noch die weiteren fünf Gebote, die Du als Mensch bestimmt in deiner Natur hast.

In Antwort auf:
Deshalb nannte ich ja auch die berühmt-berüchtigten Naturvölker als Gegenpart; und da trafen Missionare immer wieder auf Menschen, denen die Woche zu sieben Tagen u nbekannt war.


Nun, ich verstehe deine Argumentation nicht ganz. Was hat das mit den 10 Geboten zu tun? Ein Ruhetag ist ein Tag, der dem Menschen ermöglicht, sich auszuruhen. Nur weil es die Sumerer, Juden und Andere auf den Siebten Tag ausgelegt haben, brauchst Du das nicht mit den 10 Geboten in Verbindung zu setzen. Ausruhen (hebr.:Sabatt) muss sich jeder Mensch. Auch die Naturvölker. Es ist auch ein Naturgesetz.

In Antwort auf:
Zu der Frage des Ursprungs der abrahamitischen Religionen: Ich habs in nem anderen Thread gesagt, ich wiederhols hier: Die Lehren des Jesus von Nazareth sind in den Evangelien überliefert (denen in der Bibel und denen, dies nicht so weit gebracht haben). diese wurden von Anhängern Jesu geschrieben, nicht objektiv und außerdem wahrscheinlich erst viele Jahre nach der Kreuzigung verfasst; damit sind sie als Quellen mit Vorsicht zu genießen.


Habe ich da etwas anderes behauptet? Natürlich sind sie mit Vorsicht zu geniessen, denn der Mensch dichtet viel dazu. Überlieferungen sind dazu da, um aus Vergangenem zu lernen, was vielleicht schon in Vergessenheit geraten sein könnte. Daher betone ich und alle anderen Gott-Gläubigen, dass der Verstand wie das Herz zu gebrauchen sind. Sonst hätte Gott uns diese Möglichkeit nicht gegeben. Das ist ein wichtiges Gedankengut der Ewigen Religion.

In Antwort auf:
Zeitgenössische Quellen sin dselten (Qumran-Rollen) und ihr Bezug zum Christentum ungeklärt. In Zeiten, die vor die Zeitenwende zurückgehen, wird das ganze nicht besser.


Die Ewige Religion basiert nicht auf dem Christentum. Akzeptiert diese Religion aber in ihrer Grundausführung. Die Religionen der Menschenlehren entstanden erst später aus ihrem Ursprung (Veränderungen). Und das ist bewiesen!

Bisher hast Du ausser unbewiesenen Behauptungen und mehr oder minder ergreifenden 10-Gebote-Apologien nicht dargelegt, was jetzt so verblüffend wahr an der Ewigen Religion sein sollte. Also möchte ich Dich bitten, glaub was Du willst, aber stell Dein Glaubensfundament nicht als historische Tatsache dar, ohne etwas mehr Quellen bieten zu können.

Natürlich kann kein Gott-Gläubiger dir beweisen, dass es den ewigen Gott auch wirklich gibt. Aber wir können dir zeigen, was Gott geschaffen hat. Oder beweise Du mir einmal, warum eine Frau Kinder gebären kann. Warum gerade ein Mann und eine Frau überhaupt als Menschen bestehen. Soll das ohne Planung und per Zufall entstanden sein? Wenn ja, beweise es mir.

In Antwort auf:
Das unterstütze ich voll und ganz. Nehmt die älteste Version der 10. Gebote, die ihr findete, bewahrt sie und ändert nichts dran. Dann habt ihr nen zigtausend Jahre alten Text in einer Sprache inkl. entspr. Schrift, die heute eh kein Schwanz mehr versteht, und die ganze Debatte wäre vorrüber... oder sie wird zumindest in eienr Sprache geführt, die weder ich noch die meisten anderen Menschen verstehen...


Was meinst Du, warum gerade deshalb die Gott-Gläubigen bemüht sind, die Überlieferungen zu bewahren?

Aramäisch gehört zum nordwestlichen Zweig der semitischen Sprachen, die ein Zweig der afro-asiatischen Sprachfamilie sind. Das Aramäische ist mit dem Hebräischen eng verwandt und zugleich die Schwestersprache des Arabischen. Aramäisch reicht bis 700 v.Chr. und bis 100 v. Chr. war die sumerische Schriftsprache verbreitet. Also gab es genügend Zeit, die Geschichten der Schöpfung als Überlieferung zu bewahren und zugleich weiterzureichen. Was der Mensch daraus macht, das ist eine andere Geschichte. Da gebe ich Dir Recht. Aber genau dafür hilft uns Menschen die vergleichende Religions- Wissenschaft. Sie erforscht, welche Religionen sich im Laufe der Zeit die Rituale verändert haben und was von ihrem Urspruch noch bewahrt wurde. Das heutige Wissen kann natürlich morgen ändern. Aber heute passt die Ewige Religion sehr gut in die Erkenntnis, was die Wissenschaft sagt.

Ano

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

22.09.2007 15:22
#284 RE: Ewige Religion antworten

Zitat von Ano
Dann gehst Du also davon aus, dass Gott nicht ewig und vollkommen ist. Ok, dann ist das dein Glaube.

Ne, das wollte ich eigentlich weniger sagen, sondern das es doch auch sein könnte das es mehrere Götter gibt, befor das Christentum zur Überreligion wurde gab es so viele Religionen, Kulte... die an mehrere Götter gleichzeitig glaubten, denk doch mal an die alten Ägypter, die Römer, die Grichen - um nur die bekanntesten zu nennen.
Wie denkst du darüber?

Ano Offline



Beiträge: 118

22.09.2007 19:55
#285 RE: Ewige Religion antworten

In Antwort auf:
Ne, das wollte ich eigentlich weniger sagen, sondern das es doch auch sein könnte das es mehrere Götter gibt,….


Das hast Du aber mit deiner Idee trotzdem gesagt. Es gibt mehrere Götter. Das bestätigt sogar die Bibel. Aber auch das Leid kam erst auf die Erde, als die ersten von Menschen erdachten Götter erschienen und zu wirken begannen. Die Geschichte mit dem Turm zu Babel zeigt, wie ein König sich erheben wollte und an Stelle des Schöpfers treten wollte. Aber Gott wollte nun mal, dass der Mensch sich nur dem einen Gott unterwirft und nur seinen ewigen Bund halten sollte. Denn nur so wäre das ÜBERLEBEN der Menschheit gesichert (wie ein Naturgesetz).

In Antwort auf:
befor das Christentum zur Überreligion wurde gab es so viele Religionen, Kulte... die an mehrere Götter gleichzeitig glaubten, denk doch mal an die alten Ägypter, die Römer, die Grichen - um nur die bekanntesten zu nennen.


Richtig, aber auch in diesen untergegangenen Kulturen, indem die Philosophie sehr ausgeprägt war, gab es immer wieder Versuche, den einen Schöpfer- Gott wieder in Erinnerung zu rufen, nachdem dieser wegen neuen Göttern in den Hintergrund gerückt war. So zum Beispiel auch Echnaton, ein altägyptischer Pharao, der um das Jahr 1400 v. Chr. regierte und an den einen Schöpfer- Gott erinnerte. Heute gibt’s kaum noch eine Religion, die nicht an der Schöpfung festhalten, denn das ist das Werk des einen Gottes, den alle Religionen anbeten, aber ihnen meist nicht bewusst ist, dass es sich um denselben Gott handelt, weil sie eben noch anderen Göttern oder Ideologien folgen, die mit dem Willen des Schöpfers nichts gemeinsam haben.

Übrigens gab es auch ein Christentum vor dem heutigen Christentum, welches der Lehre Jesu und somit der Lehre aller Religionen viel näher standen.

Ano

Ano Offline



Beiträge: 118

26.06.2013 22:50
#286 RE: Was ist der Vorteil der Ewigen Religion? antworten

Zitat
Es gibt die Ewige Religion, die in allen Religionen, wenn man ihre Ursprünge verfolgt, ein bischen Wahrheit hergibt. Was meint ihr, was würde das auf unserer Welt bewirken, wenn alle nur noch an den Ursprung ihrer eigenen Religion glauben würden?

siehe z.B. http://www.ewige-religion.info


Diese Frage stelle ich euch allen heute erneut! Was meint ihr dazu?
Gruss

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.060

27.06.2013 07:11
#287 Was ist der Vorteil der Ewigen Religion? antworten

Zitat von Ano
Was meint ihr, was würde das auf unserer Welt bewirken, wenn alle nur noch an den Ursprung ihrer eigenen Religion glauben würden?

Die Ursprünge z.B. des Judentums sind

- der Wille der Unterwerfung verschiedener Stämme unter ein vorherrschendes Recht (die 10 Gebote).

- der Versuch aus der Perspektive relativer Unkenntnis die Welt zu erklären (Genesis).

Was bleibt? Die Erkenntnis, dass alles ganz anders war (Welterklärung) und anders sein sollte (Gesetzgebung).

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

27.06.2013 11:43
#288 RE: Was ist der Vorteil der Ewigen Religion? antworten

Zitat von Ano im Beitrag #286

Zitat
Es gibt die Ewige Religion, die in allen Religionen, wenn man ihre Ursprünge verfolgt, ein bischen Wahrheit hergibt. Was meint ihr, was würde das auf unserer Welt bewirken, wenn alle nur noch an den Ursprung ihrer eigenen Religion glauben würden?

siehe z.B. http://www.ewige-religion.info

Diese Frage stelle ich euch allen heute erneut! Was meint ihr dazu?
Gruss



Religion ist eigentlich nichts weiter, als eine betrügerische Strategie im Kampf um Lebensterritorium für das eigene auserwählte Volk.
Und nicht die, die an keinen Gott glauben, sondern die, die mit ihrem Glauben andere bevormunden wollen, sind in der Beweispflicht!

Ano Offline



Beiträge: 118

27.06.2013 22:37
#289 RE: Was ist der Vorteil der Ewigen Religion? antworten

Danke für die Antwort,

Was versucht diese Ewige Religion deiner Meinung nach zu bevormunden? Was findest Du, was diese Leute von Dir und Mir verlangen? Du musst ja nicht einmal bezahlen bei diesen. Brauchst auch nicht ein Kreuz zu tragen. Musst auch nicht beichten oder ein Kopftuch tragen. So wie ich es verstehe, ist bei dieser Religion Teamwork gefragt, was die ganze Welt in eine Harmonie bringen könnte. Oder nicht?

Ano Offline



Beiträge: 118

27.06.2013 22:46
#290 RE: Was ist der Vorteil der Ewigen Religion? antworten

Zitat
Die Ursprünge z.B. des Judentums sind

- der Wille der Unterwerfung verschiedener Stämme unter ein vorherrschendes Recht (die 10 Gebote).

- der Versuch aus der Perspektive relativer Unkenntnis die Welt zu erklären (Genesis).

Was bleibt? Die Erkenntnis, dass alles ganz anders war (Welterklärung) und anders sein sollte (Gesetzgebung).



Die Zehn Gebote sind heute die Grundlagen aller Gesetze in der ganzen Welt. Überall gilt, Du sollst nicht töten! Du sollst nicht Stehlen, Du sollst deines Nächsten Hab und Gut nicht begehren. Auf alle diese gebrochenen Gebote gibt es Strafen. In Genesis gibt es sehr wohl grosse Kenntnis. Würde man z.B. die Speisegebote weltweit halten, gäbe es keinen Tierschutz mehr, denn der wäre nicht mehr nötig. Keine Massentierhaltung, keine Robben oder Wal-Fisch Fänge mehr, Keine Schweinepest. Ärzte hätten sich bei Operationen die Hände gewaschen (Es wären keine Patienten gestorben) Auch die Gesundheit hätte da bessere Chancen gehabt, hätte man die Gebote der Genesis ernst genommen.

Also von Unkenntnis keine Spur. Im Gegenteil. Jene Menschen, welche diese Gebote gahalten haben, hatten Erfolg.....

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

01.07.2013 14:42
#291 RE: Was ist der Vorteil der Ewigen Religion? antworten

Zitat
Die Zehn Gebote sind heute die Grundlagen aller Gesetze in der ganzen Welt.



Die waren schon vorher Gesetztesgrundlage für ein friedliches Zusammenleben in Raubtierrudel. ;-)

Die sogenannten 10 Gebote Gottes gelten umso mehr für Wolfsrudel.



Ich bin der Alphawolf.

1.Du sollst keine anderen Alphawölfe neben mir haben (untertänig sein).
2.Du sollst deine Alphawolf achten und ehren (untertänig sein).
3.Du sollst die Ruhephasen des Rudels achten und ehren (den Entscheidungen darüber dem Alphatiers untertänig sein) .
4.Du sollst Vater- und Mutterwolf ehren (Untertänig sein).
5.Du sollst nicht töten. (Du sollst deine Rangordnungskämpfe nicht mit äußerster Gewalt austragen)
6.Du sollst nicht ehebrechen. Du sollst nicht Unzucht begehen und die Gene des auserwählten Alphawolfes nicht vermischen.
7.Du sollst nicht stehlen. (Versteht sich von selber, dass man den anderen Wölfen im Rudel nicht den Anteil an der Beute weg frisst.)
8.Du sollst nicht falsch gegen deinen Nächsten aussagen, du sollst andere Wölfe im Rudel nict mobben)
9.Du sollst nicht begehren das Weibchen des Alphawolfes, wäre ja noch schöner.
10.Du sollst nicht begehren des Ranges deines Alphawolfes.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.060

01.07.2013 16:54
#292 Was ist der Vorteil der Ewigen Religion? antworten

Zitat von Ano
Also von Unkenntnis keine Spur. Im Gegenteil. Jene Menschen, welche diese Gebote gahalten haben, hatten Erfolg.....

Die Tierethik und die Hygienevorschriften interpretierst du dir jetzt aber kühn herein! Da steht nichts von drin, nichts!

Und die Gebote sind auch nicht eine perfekte Ewigkeitsanleitung, verkündet von Gott. Die Griechen, die Perser und die Römer hatten schon entwickeltere Rechtssysteme zu der Zeit. Die 10 Gebote sind nichts anderes als der Start Israsels als Staat oder Stämmeverbund. Ein - äußerst knappes - Gesetzespaket eines Mannes (Moses) mit despotischem Führungsanspruch. Was auch sonst? Demokratie und sowas hatte sich noch nicht durchgesetzt. Römer und Griechen praktizierten sie aber schon in Ansätzen. Sie waren eben schon weiter, wie gesagt.

Die Christen sehen das anders und werten die Bedeutung der 10 Gebote auf. So wie ich neulich von Margot Käsmann gehört habe. Können sie ja tun. Stimmt trotzdem nicht.

Was ist denn - deiner Meinung nach - die Schnittmenge der "ewigen Religion" mit dem Christentum?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.886

01.07.2013 19:04
#293 RE: Was ist der Vorteil der Ewigen Religion? antworten

Zitat von Ano im Beitrag #290
Die Zehn Gebote sind heute die Grundlagen aller Gesetze in der ganzen Welt. Überall gilt, Du sollst nicht töten! Du sollst nicht Stehlen, Du sollst deines Nächsten Hab und Gut nicht begehren. Auf alle diese gebrochenen Gebote gibt es Strafen. In Genesis gibt es sehr wohl grosse Kenntnis. Würde man z.B. die Speisegebote weltweit halten, gäbe es keinen Tierschutz mehr, denn der wäre nicht mehr nötig. Keine Massentierhaltung, keine Robben oder Wal-Fisch Fänge mehr, Keine Schweinepest. Ärzte hätten sich bei Operationen die Hände gewaschen (Es wären keine Patienten gestorben) Auch die Gesundheit hätte da bessere Chancen gehabt, hätte man die Gebote der Genesis ernst genommen. Also von Unkenntnis keine Spur. Im Gegenteil. Jene Menschen, welche diese Gebote gahalten haben, hatten Erfolg.....


Bei Kriegen soll man ausser den Jungfrauen alle Feinde töten. (4. Mose 31,17-18)

Widerspenstige Söhne sollten getötet werden. (5. Mose 21,18-21)

Todesstrafe für Homosexuelle. (3.Mose 20,13)

Vergewaltigte Mädchen verdienen den Tod, wenn sie nicht laut genug geschrieben haben. (5. Mose 22,23-24)

Andersdenkende (Andersgläubige) sollen sterben. (Psalm 139,19)

Völker, die Gott in die Hände seines Volkes legt, sollen vertilgt werden. (5. Mose 7,16)

Wer so brutal und rücksichtslos vorgeht, hat gegen tolerantere und menschlichere Feinde sicher die besseren Karten und Erfolg. Gut sind nur diejenigen, die den eigenen Wertevorstellungen anhängen. Alles andere wird gnadenlos vertilgt. Man wusste früher in der Tat schon sehr viel. Hitler und Stalin brauchten als Christen nur das AT zu lesen, um eine Anleitung zur Umsetzung ihrer Ideen zu haben.

Schaut man sich die Religionen an, die auf dem "Alten Testament" aufbauen, kann man getrost sagen, dass diese Religionen nichts verbessert haben. Im Gegenteil, die Religionen haben zu Gewalt und Unterdrückung geführt.

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

01.08.2013 16:47
#294 RE: Was ist der Vorteil der Ewigen Religion? antworten

Zitat
Vergewaltigte Mädchen verdienen den Tod, wenn sie nicht laut genug geschrieben haben. (5. Mose 22,23-24)



Also alle Vergewaltigten müssen streben. (Laut schreiben ist ohne Beihilfe übersinnlicher Mächte ein ziemliches Ding der Unmöglichkeit.

Volker Offline



Beiträge: 151

01.08.2013 18:18
#295 RE: Was ist der Vorteil der Ewigen Religion? antworten

Es muss natürlich "geschrieen" heißen. Außerdem gilt diese Bestimmung nur, wenn die Vergewaltigung in einer Stadt oder einem Dorf stattfindet, wo jemand die Hilfeschreie hören kann. Andernfalls geht man davon aus, dass das Mädchen geschrieen hat, aber von niemandem gehört wurde.

Das ändert natürlich nichts daran, dass wir es hier mit einem sexualfeindlichen Text zu tun haben.

Geodei ( gelöscht )
Beiträge:

01.08.2013 18:36
#296 RE: Was ist der Vorteil der Ewigen Religion? antworten

Zitat von Volker im Beitrag #295
Es muss natürlich "geschrieen" heißen. Außerdem gilt diese Bestimmung nur, wenn die Vergewaltigung in einer Stadt oder einem Dorf stattfindet, wo jemand die Hilfeschreie hören kann. Andernfalls geht man davon aus, dass das Mädchen geschrieen hat, aber von niemandem gehört wurde.

Das ändert natürlich nichts daran, dass wir es hier mit einem sexualfeindlichen Text zu tun haben.


Hängt ganz davon ab, ob man/n Täter oder Beute ist.

Solche sonder-Rechte für den Täter, scheinen mir eher recht sexualfreundlich.
Sklavinnen für den Mann, sind im Islam zur Erhaltung von Moral & Sitte nach dem Koran, nicht selten sogar bei den Ehefrauen erwünscht. Lieber "vögelt" er zwischendurch ein "billiges" Luder das ihm als Sklavin gehört, als dass er Ehebruch mit den angesehenen Nachbarinen begeht.

http://zoelibat.blogspot.it/2011/06/sexs...n-im-islam.html

Volker Offline



Beiträge: 151

02.08.2013 14:52
#297 RE: Was ist der Vorteil der Ewigen Religion? antworten

Sexualfeindlich nenne ich den Text, weil er für "Täter" und "Beute" die Todesstrafe vorsieht und sich außerehelichen Sex nur als Vergewaltigung oder als todeswürdiges Verbrechen der Frau vorstellen kann.

muschinkafutlovska Offline




Beiträge: 14

25.11.2013 12:02
#298 RE: Was ist der Vorteil der Ewigen Religion? antworten

Im September 2012 zählte die Ewige Religion zwanzig Mitglieder. Jedes Jahr kommen fünf Menschen dazu.

muschinkafutlovska Offline




Beiträge: 14

25.11.2013 12:54
#299 RE: Ewige Religion antworten

Welchen Gott? Hat Dein Gott keinen Namen?

Über irgend einen unbekannten Gott und die Welt reden heißt, über nichts Bestimmtes reden. Damit ist namenloser Gott und die Welt Synonym für nichts Bestimmtes.

Interessant und manchmal erschreckend ist, wie die Menschen hier bei Religionsforum mit diesem Nicht-Wissen namens Gott umgeht.

Reisender Offline



Beiträge: 4.024

25.11.2013 13:55
#300 RE: Ewige Religion antworten

Zitat von muschinkafutlovska im Beitrag #298
Im September 2012 zählte die Ewige Religion zwanzig Mitglieder. Jedes Jahr kommen fünf Menschen dazu.



Mag sein, ich weiß es nicht.
Aber je kleiner die Meute der man folgt,
desto seltener tritt man in die Scheiße seines Vordermanns.

Seiten 1 | ... 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor