Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 315 Antworten
und wurde 11.709 mal aufgerufen
 Andere Religionsgemeinschaften
Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13
mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

03.09.2007 09:28
#226 RE: Ewige Religion antworten

In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
Die Regelwerke der Religion machen Gott doch erst zu einem schlechten, hersch- und eifersüchtigen Gott. Ohne Regelwerk is er n lieber Gott. Wenn ich ihn nicht immer Verantwortlich für alles mache brauche ich auch nicht den glauben an ihn zu verlieren. Mann muss eben nur die Regelwerke mit dem richtigen Auge betrachten.
--------------------------------------------------------------------------------

Dann ist die Existenz Gottes also nur abhängig von deiner Betrachtung? Stellt er sich als ein lieber Gott heraus, dann existiert er, ist er aber rachsüchtig, dann existiert er gar nicht! Was aber, wenn doch? Ich glaube, was auch bei dir nur einzig existiert, das ist deine Vorstellung vom Guten, deine Ethik! Gott existiert nur, wenn er sich an ihr messen kann. Deine Ethik steht höher als Gott. (Und das ist ja auch gut so!)



Gysi,
----------------------------------------


Hmm, ich kann weder sagen das er Lieb noch das er Rachsüchtig ist, weil ich das nicht persönlich von ihm weiss. Also kann ich nur von dem ausgehen was ich weiss, nämlich das Religöse Lehren von Menschen gemacht sind. Der Teil der sich mit meinem eigenen ethischen Vorstellungen deckt, den kann ich annehmen und auf mein Leben übertragen. Was ich aber sicher auch ohne die Religion tun würde. Ich bin einerseits davon überzeugt das es IHN als schaffende höhere Macht gibt aber dennoch auch davon das er hier nicht herumfuhrwerkt, Regeln überbringt, straft und zürnt. Das sind alles menschliche Eigenschaften. Wenn du es so ausdrückst, ja dann ist er uns gegenüber Gleichgültig. Das macht letztlich auch seine Erhabenheit aus. Und wenn er denn doch rachsüchtig ist? Ja, dann habe ich wohl ein Problem, wie viele andere auch. Was nützt es mir darüber den Kopf zu zerbrechen, wenn ich in diesem Leben die Antwort ja doch nicht erfahren werde?

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.127

03.09.2007 12:43
#227 Ewige Religion antworten

In Antwort auf:
Ich bin einerseits davon überzeugt das es IHN als schaffende höhere Macht gibt aber dennoch auch davon das er hier nicht herumfuhrwerkt, Regeln überbringt, straft und zürnt.
WOHER weißt du dass denn? Im Koran steht das anders geschrieben.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

03.09.2007 13:10
#228 RE: Ewige Religion antworten

Muss ich meine Meinung dazu öffentlich kundtun?


Ich bin äh sagen wir mal nicht mehr davon überzeugt das das das ursprünglich Offenbarte Buch ist. Und auch meine Einstellung bezüglich solcher Offenbarungen ist glaub ich nicht dieselbe der anderen Muslime.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

03.09.2007 13:13
#229 RE: Ewige Religion antworten

Na, warum sollte es auch nur im Christentum Deisten geben...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

03.09.2007 13:15
#230 RE: Ewige Religion antworten

Deisten?

qilin Offline




Beiträge: 3.552

03.09.2007 13:18
#231 RE: Ewige Religion antworten

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

03.09.2007 13:26
#232 RE: Ewige Religion antworten

Ich halte es für sehr vermessen zu glauben das nur Christen sog. Deisten sein können.
Da brauche ich mir nur die Antworten von meinem Freund dem Imam in Erinnerung rufen.
Der findet auch zum weinen was Menschen aus dem Koran machen und wie ernst dieses Buch
genommen wird. Aber, er ist trotzdem ein gläubiger Muslem.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

03.09.2007 13:37
#233 RE: Ewige Religion antworten

Deismus, ja find ich super. Hab mal wieder meinen Horizont erweitert um die Erfahrung das es genug gibt die so denken wie ich

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

03.09.2007 13:45
#234 RE: Ewige Religion antworten

Liebe mum,

es gibt von diesen Menschen mehr als Du ahnst und mehr als so manchem Atheisten lieb ist.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.127

03.09.2007 15:22
#235  Ewige Religion antworten

In Antwort auf:
es gibt von diesen Menschen mehr als Du ahnst und mehr als so manchem Atheisten lieb ist.
Und ich wiederhole die Frage: Woher weiß der Deist von Gott, wenn nicht die Bibel oder der Koran der Quell seiner Erkenntnis ist?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

03.09.2007 17:09
#236 RE: Ewige Religion antworten

Na irgendwas hat ja schuld an unserer existenz und das ist der die oder das gott.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

03.09.2007 17:18
#237 RE: Ewige Religion antworten

In Antwort auf:
Und ich wiederhole die Frage: Woher weiß der Deist von Gott, wenn nicht die Bibel oder der Koran der Quell seiner Erkenntnis ist?

Dann geh und spreche mit bekennenden Deisten. Sicher bin ich mit dem Glauben zu Gott aufgewachsen. Aber nicht so wie man es gewollt hat. Also denke
ich, das ich irgendwann auch zu einem Gottesglauben gekommen wäre, wie die Naturvölker auch.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Ano Offline



Beiträge: 118

03.09.2007 17:46
#238 RE: Ewige Religion antworten

In Antwort auf:
Du kannst nicht von Menschen verlangen nur nach Schwarz und
Weiss zu leben, nur weil Du offensichtlich wohl Angst vorm Leben hast. Diese Gebote decken
unser heutiges Leben nicht mal zu einem viertel ab. (wenn überhaupt)


Meinst Du nicht, dass Du mit dieser Aussage irrst? Jedes Gesetzbuch, welches heute besteht, beruht auf diesen Zehn Geboten. Leider haben das einige Neudenker falsch interpretiert, so dass Gesetzeslücken zum Ursprung (Gebote) entstanden sind. Die Gebote aber sind, wenn man sie richtig versteht, ein Teil des Naturgesetzes, welches uns Menschen überhaubt ermöglicht, auf dieser Welt zu überleben!

So würde es z.B. gar keine Religionsgruppen geben, wenn man das erste und zweite Gebot halten würde. Gott und seine Lehre wäre nie gespalten worden und es gäbe nur das Volk Gottes (ohne Eigenbezeichnung). Ok, Gott selbst prüft jeden Menschen, ob er das kapiert hat. Darum gibt es diese Abspaltungen und Religionsstreitigkeiten. Aber im Reich Gottes ist das unbekannt, denn da gilt das ewige Wort noch immer.

Siehe die Erklärungen hier: http://www.ewige-religion.info/gesetz.htm

Ano

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.127

03.09.2007 18:21
#239 Ewige Religion antworten
@ Mum1 und Tao-Ho
In Antwort auf:
Also denke ich, das ich irgendwann auch zu einem Gottesglauben gekommen wäre, wie die Naturvölker auch.
Stimmt, fast alle Völker entwickelten ihre Religion. Das ist einem Erkenntniswesen immanent - einem Erkenntniswesen, der keine Erkenntnis hat! Der projeziert erst mal seine eigenen Erfahrungen auf die Metaebene, um sich ein geschlossenes Weltbild zu schaffen - das aber aufgrund mangelnder Faktenkenntnis nicht stimmen kann. Religionen sind entstanden, als die Wissenschaft sich noch nicht durchgesetzt hatte.
Das Universum entsprang einem raum- und zeitlosen Zustand, weil diese beiden physikalischen Eigenschaften erst mit dem Universum entstanden sind. Dieser raum- und zeitlose Zustand ist ewig - aber er ist kein Geistwesen namens Gott! Denn dann müsstest du fragen, woher denn Gott kommt. Du brauchst für ein geschlossenes Weltbild schon die erste Ursache. Und die kann nicht Gott sein.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

03.09.2007 18:25
#240 RE: Ewige Religion antworten

Wohl wahr, woher kommt Gott?

Ano Offline



Beiträge: 118

03.09.2007 18:55
#241 RE: Ewige Religion antworten

In Antwort auf:
Wie kommst Du übrigens darauf, die Babylonier seien die Vorfahren der Römer gewesen?


Entschuldige meine Ausdrucksform, ich meinte natürlich die kulturellen Vorfahren. Sie haben viel gemeinsam. Zudem sind sie auch in religiösen Sinn miteinander immer wieder verglichen worden.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Hure_Babylon

In Antwort auf:
Die Sumerer sind die ersten, die die Schrift erfanden, stehen damit am Beginn der historischen Überlieferung; sie sind aber nicht die "Wiege der Zivilisation"; Ägypten z.B. entwickelte eine eigene Zivilisation, Schrift, Religion etc., die sich deutlich von der mesopotamischen unterscheidet.


Ja, das würde ich auch gerne glauben, aber die Fachliteratur sieht es nicht so. Die Sumerer waren den Ägyptern um etwa 1000 Jahre voraus.

Die Geschichte Sumers beginnt mit der so genannten Uruk-Zeit, ab etwa 4000 v.Chr. Die Sumerer siedeln am Euphrat. Aus Dörfern entstehen Städte. Uruk war damals die bedeutendste unter ihnen mit dem weit ausstrahlenden Inanna-Tempel.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Sumerer#Geschichte

Die Hochkultur Ägyptens begann um 3000 v. Chr. mit der Schaffung eines Königreiches durch die Vereinigung von Ober- und Unterägypten unter dem legendären Pharao Menes, der in Memphis residiert haben soll.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84gypten#Geschichte

Und Wiege der Zivilisation werden die Sumerer auch genannt: http://www.google.ch/search?hl=de&q=%2Bs...isation%22&meta=

In Antwort auf:
Auch das Christentum oder der Islam haben kaum neue Ideen aufgebracht, sondern religiöse Vorstellungen, die schon existierten, neu zusammengefasst,z.T. neu bewertet und damit eben etwas Neues geschaffen.


Wenn aber das getan wird, dann haben sie sich nicht an das gehalten, was geschrieben steht. Das wissen wir ja bereits, wenn wir die hl. Schriften mit dem vergleichen, was heute zu beobachten ist.

Wozu wurde wohl folgendes Zitat überliefert? Um es zu ignorieren?

5.Mose Kapitel 13,1
Das ganze Wort, das ich euch gebiete, das sollt ihr bewahren, um es zu tun. Du sollst zu ihm nichts hinzufügen und nichts von ihm wegnehmen.

In Antwort auf:
Noch ein Wort zu Aborigines:....Wo ist deren Entsprechung in den abrahamitischen Religionen?


Vielleicht im Brauch der Beschneidung?

Ano

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

03.09.2007 19:01
#242 RE: Ewige Religion antworten
In Antwort auf:
So würde es z.B. gar keine Religionsgruppen geben, wenn man das erste und zweite Gebot halten würde. Gott und seine Lehre wäre nie gespalten worden und es gäbe nur das Volk Gottes (ohne Eigenbezeichnung). Ok, Gott selbst prüft jeden Menschen, ob er das kapiert hat. Darum gibt es diese Abspaltungen und Religionsstreitigkeiten. Aber im Reich Gottes ist das unbekannt, denn da gilt das ewige Wort noch immer.

Super. Aber was ist dann mit solchen Gesetzen wie der § 98 im StGB? Gibt es ein Gesetz was denn da lautet: Du sollst nicht pezten? Kann Dir gerne noch mehr liefern, wenn Du willst.

In Antwort auf:
Religionen sind entstanden, als die Wissenschaft sich noch nicht durchgesetzt hatte.

Bei mir hat sich die Wissenschaft schon durchgesetzt. Nur meinen Glauben zu Gott hat sie mir nicht nehmen können, weil die "Beweise" gegen Gott zu mager waren.

In Antwort auf:
Das Universum entsprang einem raum- und zeitlosen Zustand, weil diese beiden physikalischen Eigenschaften erst mit dem Universum entstanden sind.
Wenn wir uns nun die Raum-Zeit Physik mit den Augen Einsteins betrachten haben wir auch eine vierte Dimension. Guck mal hier was dazu gesagt wird.

Wie bitte will nun aus Deinem Nichtzustand ein Zustand entwickelt haben, und das auch noch mit vier anstatt nur drei Dimensionen?

Und noch mal an Ano.

In Antwort auf:
Vielleicht im Brauch der Beschneidung?

Wo bitte hast Du gelesen das die Aborigines beschneiden? Da mag ich gerne einen Link auf eine Site haben oder einen Buchtipp.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.127

04.09.2007 08:08
#243 Ewige Religion antworten

In Antwort auf:
Bei mir hat sich die Wissenschaft schon durchgesetzt. Nur meinen Glauben zu Gott hat sie mir nicht nehmen können, weil die "Beweise" gegen Gott zu mager waren.

Ich habe ja auch von der historischen Geburtsreihenfolge geredet => Als die jetztigen Weltreligionen entstanden, war die Wissenschaft noch ein Keimling. Dass so Viele heute die Spagatspreizung zwischen Religion und Wissenschaft (und Menschenrechten) versuchen, ist eine andere Geschichte.
In Antwort auf:
Wie bitte will nun aus Deinem Nichtzustand ein Zustand entwickelt haben, und das auch noch mit vier anstatt nur drei Dimensionen?
Steven Hawking legt noch sieben (insges. 11) Dimensionen drauf. Wie die Entwicklung vonstatten gegangen ist, das weiß ich nicht. Aber das Universum muss aus einem raum- und zeitlosen Zustand gekommen sein, wenn Raum und Zeit erst durch dieses Universum entstanden sind! Das ist logische Ableitung. Gibt es eine logische Ableitung, nach dem dieser Entstehungsprozess nicht möglich sein kann?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

04.09.2007 08:17
#244 RE: Ewige Religion antworten

In Antwort auf:
Steven Hawking legt noch sieben (insges. 11) Dimensionen drauf. Wie die Entwicklung vonstatten gegangen ist, das weiß ich nicht. Aber das Universum muss aus einem raum- und zeitlosen Zustand gekommen sein, wenn Raum und Zeit erst durch dieses Universum entstanden sind! Das ist logische Ableitung.

Das ist mir auch klar. Immerhin beschäftige ich mich seit Jahren unter anderem mit der Quantenphysik. Die Bücher von Steven Hawking liebe ich sehr.

In Antwort auf:
Gibt es eine logische Ableitung, nach dem dieser Entstehungsprozess nicht möglich sein kann?

Kann sein das man sowas herausfindet. Rom wurde ja auch nicht an einem Tage erbaut. Wie Du es schon treffend sagtest:
"Wir wissen es nicht!"

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

05.09.2007 09:30
#245 RE: Ewige Religion antworten

In Antwort auf:
Ano schrieb: So würde es z.B. gar keine Religionsgruppen geben, wenn man das erste und zweite Gebot halten würde.
Vielleicht ist es Dir entgange, aber diese Gebote gibts halt nur in der Tradition der abrahamitischen Religionen; zumindest die Eskimos wären dann wohl noch immer Spalter; oder haben die auch die gebote nur vergessen, wie die Aborigines?

In Antwort auf:
Ano schrieb:
In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------
Wie kommst Du übrigens darauf, die Babylonier seien die Vorfahren der Römer gewesen?
--------------------------------------------------------------------------------

Entschuldige meine Ausdrucksform, ich meinte natürlich die kulturellen Vorfahren. Sie haben viel gemeinsam. Zudem sind sie auch in religiösen Sinn miteinander immer wieder verglichen worden.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Hure_Babylon



Den Link verstehe ich an der Stelle nicht; die christlich-jüdische Vorstellung Babylons als Ort des Übels hat mit den tatsächlichen Babyloniern nur ... sehr entfernt zu tun.

Mit Rom hat das ganze ebenfalls recht wenig zu tun. Ich wüßte jetzt auch nicht, wer die römische Religion mit den mesopotamischen vergleicht, mir kämen da eher die Unterschiede in den Sinn. Eine Gleichsetzung der römischen mit den babylonischen Göttern wurde von den Römern bestimmt versucht (das haben die mit allen Göttern getan, die ihnen begegnet sind), es gbt aber weit weniger Parallelen als z.B. zu den Göttern Griechenlands (Zeus=Jupiter, Hera=Juno. Athene=Minerve etc.).

Du konstruiert da Zusammenhänge, die so nicht existieren, auch bei Deinem Vergleich Mesopotamien-Ägypten. Wikipedia ist da eine ziemlich dünne Quelle. Beide Kulturen sind in ihren Ursprüngen viel älter als die schriftlichen Quellen, die wir kennen. Auch wenn ein Kontakt wahrscheinlich ist und insofern eine kulturelle Beeinflussung nicht ausgeschlossen werden kann, sind es doch beides eigenständige Kulturen. Da wir ja bei der Religion sind: Wo sind da die Übereinstimmungen, außer das es beides polytheistische Pantheons sind? Schon in der Darstellung weichen die tiewrköpfigen Göttern Ägyptens stark von den menschlichen der SUmerer ab. Auch die Jenseitsvorstellungen sind unterschiedlich. Das Jenseits, wo die Toten gemäß ihren Taten auf Erden belohnt oder bestraft werden, ist z.B. in Ägypten entstanden in einer Zeit, als die Sumerer hier noch sehr viel undifferezierten Vorstellungen anhingen und das Nachleben mehr von den Umständen des Todes bestimmt, insgesamt aber wenig paradiesisch war als in Ägypten.

In Antwort auf:
Ano zitierte: 5.Mose Kapitel 13,1
Das ganze Wort, das ich euch gebiete, das sollt ihr bewahren, um es zu tun. Du sollst zu ihm nichts hinzufügen und nichts von ihm wegnehmen.


Ich kann weder Jesus noch Mohammed gerade persönlich fragen, aber ich wette jeden betarg, dass die diesen Satz auch für ihre Lehren in Anspruch genommen haben. Was ist denn dieses "Wort Gottes" in Deinen Augen? Die zehn Gebote? Ganz groß; die kann man auf unterschiedlichste Art interpretieren, sie sind ungefähre eine Milliarde mal übersetzt worden, und kein heute lebender Mensch kann sagen, was Moses und seine Zeigenossen bei jedem einzelnen gedacht haben. Ich weise nur auf den himmelweiten Unterschied hin, der zwischen "Du sollst nicht töten" und "Du sollst nicht morden" lieg; wie zitiert denn die "ewige Religion" diese Passage?

Deine bzw. eure Versuche, aus Fragmenten der verschiedesnten Religionen eine Urlehre zu konstruieren, ist zum Scheitern verurteilt, da es eine solche Urlehre nicht gibt; am meisten Erfolg mag noch Versprechen, das zu rekosntruieren, was am Anfang der jüdisch-chrisltichen-islamischen Geschichte steht; aber wann dafür der Grundstein gelegt wurde ist völlig unklar; niemand weiß und niemand wird jemals wissen, an was Abraham glaubte, wenn es ihn denn gab; selbst Moses undsein eZeit ist historisch kaum zu fassen, und auf unterschieldichste Art zu interpretieren. Vielleicht ist die gesamt Monotheismus-Idee ja noch viel jünger; aber das wurde an anderer Stelle schon diskutiert.

Die Einbeziehung nicht-monotheistischer Religionen macht den Irrsinn vollkommen. Meinthalben, die Aborigines kannten die Beschneidung. Tausend Völker kennen die Taufe in der einen oder anderen Form, aber das macht ihre Religionen nicht gleich.

Eine Frage hast Du, wie ich finde, noch gar nicht wirklcih angeschnitten: Wer sagt Dir, dass Dein Bild von dieser Urreligion, wenn es sie denn gibt, das richtige ist? Vielleicht war Mohammed ja doch klüger und kommt dem Glauben Abrahams viel näher? Mit Bibel- oder Koran-Zitaten ist das nicht zu beweisen oder widerlegen, da die ja alle jüngeren Datums sind.

Als Atheist und Humanist übrigens noch eine andere Frage, die ich mir stelle, Du Dir aber scheinbar nicht: Ist denn eine Religion, die tausende Jahre vor unserer Zeit entstand, in einer jungsteinzeitlichen Welt praktisch ohne Städte, wirklich geeignet, uns heute als Leitfaden zu dienen? Aber die Frage müssen sich alle Anhänger uralter Offenbarungen stellen, da bist Du in guter Gesellschaft...

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

05.09.2007 09:32
#246 RE: Ewige Religion antworten

ad Gysi und Tao-Ho: Zu der Frage, was vor Beginn unseres Universums war, gibt die String-Theorie interessante Antworten. Ich hab kein Wort davon kapiert, aber es klang gut...

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

05.09.2007 12:16
#247 RE: Ewige Religion antworten

Hallo Reinecke,

In Antwort auf:
ad Gysi und Tao-Ho: Zu der Frage, was vor Beginn unseres Universums war, gibt die String-Theorie interessante Antworten. Ich hab kein Wort davon kapiert, aber es klang gut...


Nichts einfacher als das, lieber Reinecke.

In der String-Theorie geht es darum dass es eben nicht das Teilchen selbst ist, das nur einen einzigen Punkt
im Raum einnehmen kann, sondern etwas, was eine bestimmte Länge besitzt, sonst aber keine weitere Dimension,
etwa so, wie ein unendlich dünnes Saitenstück, was im englischen als "String" bezeichnet wird. Also ist nicht
das Teilchen der Baustoff des Universums, es ist eher dieser String.

Ein Wissenschaftler (leider fällt mir der Name nicht ein) hat das Ganze mal mit ebendieser Saite eines Instruments
verglichen. Jedes Mal, wenn der String in Aktion tritt gibt es keinen Ton, es gibt ein Quark oder Elektron, usw.

Damit gibt diese Theorie dem Universum sozusagen eine gewisse Grösse (etwas begrenztes). Darum lässt sich mit
Hilfe der Strings Einsteins Relativitätstheorie und die Quantenmechanik (zumindest mathematisch) unter einen Hut
bringen.

Das Problem dabei ist aber, dass diese Theorie nur dann widerspruchsfrei ist, wenn die Raumzeit entweder 10
oder 26 Dimensionen hat.

Noch ein Problem ist, warum wir nicht diese anderen Dimensionen bemerken, wenn sie doch (angeblich) existieren?
Darauf hat man leider noch keine plausible Erklärung gefunden. Vielleicht macht das aber Steven Hawkins eines Tages,
denn er ist ja sozusagen der Papa dieser Theorie (auch wenn er sie eigentlich nur entworfen und dann wieder
verworfen hat / andere Wissenschaftler haben diese Theorie weiterverfolgt).

Hat das weitergeholfen, oder soll ich mal nach einem Buch gucken?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

05.09.2007 12:42
#248 RE: Ewige Religion antworten

Also für mich ist schon lange klar, das handelt es sich nicht um unendlich dünne Saiten, sondern um Spaghetti.
Noch nie wurde eine Religion und ihr Gott damit so zweifelsfrei wissenschaftlich nachgewiesen wie unser FSM.

Ramen

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.127

05.09.2007 12:52
#249 Ewige Religion antworten

In Antwort auf:
Also für mich ist schon lange klar, das handelt es sich nicht um unendlich dünne Saiten, sondern um Spaghetti.
Eindimensionale Spaghetti??? Dann will ich gar nicht wissen, wie dünne das Bier ist aus dem Biervulkan!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

05.09.2007 12:53
#250 RE: Ewige Religion antworten

Ich denke Du glaubst nicht an Gott? Ja was denn nun?

Kleiner Tipp am Rande. Das Ganze hat nichts mit Religion zu
tun. Es handelt sich hier um Physik.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor