Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 998 mal aufgerufen
 Christentum
kadesch Offline



Beiträge: 2.705

04.05.2007 23:30
Christliche Zeitrechnung um mindestens 300 jahre zu lang antworten

Hallo Leute

bin gerade auf etwas lustiges gestoßen.
Ein russischer Forscher namens Fomenko
hat eine entdeckt dass es in der römischen Geschichte
der Kaiser ein sehr interessantes Phänomen gibt, was die
Theorie der 300 Jahre Phantomzeit von Dr. Heribert Illig
untermauert.

Vergelciht man die fortlaufenden Regierungszeiten der einzelnen aufeinander
folgende Kaiser stellt man fest dass die Regierungszeiten sich ab einem gewissen Punkt
wiederholen.
ZB. Kaiser oder Herrscher
1 regiert 5 Jahre
2 Bürgerkrieg 1 jahr
3 Sertorius 6 jahre
4 Bürgerkrieg 2 jahre
5 Pompejus 21 Jahre
6 Pompejus + Cäsar 11 Jahre
7 Bürgerkrieg 4 Jahre
8 Cäsar Alleinheirrscher 1 jahr
9 Triumvirat d. Augustus 17 Jahre
10 Augustus als kaiser 41 Jahre
11 Geburt von Jesus im 27 Jahr d. Augustus
12 Tiberius 23 jahre

usw.

ab dem Herrscher Lucius Aurelius (270 n.chr)
wiederholen sich die Regierungszeiten der Kaiser
sowie die Abfolgen der Bürgerkriege fast minutiös.

Seht euch mal die Grafik im Link an und euch werden die Augen über gehen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Neue_Chronologie_(Fomenko)
Das ist doch alles kein Zufall oder?

Gruß Kadesch

Glaube ist Aberglaube

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

05.05.2007 07:35
#2 RE: Christliche Zeitrechnung um mindestens 300 jahre zu lang antworten

Die Seite scheint gelöscht worden zu sein.
Würde ich nicht verstehen, ich fand sie gut und durchaus aus kritisch geschrieben.
Gefunden habe ich sie über Google, da ist sie noch im Speicher.

Die Grafik ist wirklich beeindruckend. Bei mir bleibt auf jeden Fall zurück, dass in der Geschichtsschreibung vieles längst nicht so sicher ist, wie in der Schule gelehrt.

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

05.05.2007 10:12
#3 RE: Christliche Zeitrechnung um mindestens 300 jahre zu lang antworten

Ja, ja, Zeitreisen sind so einfach. Und schon sind wir im Jahre 1707


Geschieben am 05.05.1707

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

05.05.2007 13:51
#4 RE: Christliche Zeitrechnung um mindestens 300 jahre zu lang antworten

die Seite ist noch da, nur der Link muss vollständig
mit dem Fomenko in der Klammer angegeben werden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Neue_Chronologie_(Fomenko)

Glaube ist Aberglaube

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

05.05.2007 15:28
#5 RE: Christliche Zeitrechnung um mindestens 300 jahre zu lang antworten
Habs geschnallt.
Bei manchen Links kommt man besser, wenn man mit (url) bzw. (/url) arbeitet, dann klappts auch mit dem Direktlink:

http://de.wikipedia.org/wiki/Neue_Chronologie_(Fomenko)

Die runden Klammern, die ich gesetzt habe, weil sonst die Darstellung nicht klappt, müssen dabei durch [ und ] ersetzt werden.
kadesch Offline



Beiträge: 2.705

05.05.2007 16:01
#6 RE: Christliche Zeitrechnung um mindestens 300 jahre zu lang antworten

mir sind in Bezug auf die Chronologie der alten Geschichte noch
ganz andere Sachen aufgefallen, die mir als Verdopplungen erscheinen.

zB im alten Ägypten.

da passiert im Prinzip 3 - 4 mal hintereinander exakt das gleiche.
Am Augenscheinlichsten ist es wenn man die 11./12. - 17./18. Dynastie
mal miteinander vergleicht.

Glaube ist Aberglaube

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

09.05.2007 13:59
#7 RE: Christliche Zeitrechnung um mindestens 300 jahre zu lang antworten
Also ich hab das was auf der Seite über Fomenko steht mal recherchiert, und mit
den Daten der römischen Kaiser verglichen.
Tja ..das Resultat ist niederschmetternd.
Wir haben ein Chronologisches Problem.
Entweder stimmen die überlieferten Daten der Kaiser nicht, oder wir haben
eine über 300 jährige Verdopplung innerhalb der römischen Geschichte ab
dem Jahr 270 n.chr.

Ich bin gerade dabei nicht nur die Regierungsjahre auf Dupletten zu überprüfen
sondern auch auf Inhaltliche Übereinstimmungen innerhalb der als "doppelte Lottchen"
entlarvte Kaiser. Bei ein Paar konnte ich schon verblüffende Übereinstimmungen feststellen.
z.B: ein Ausschnitt bei der ersichtlich ist dass nicht nur die Regierungszeiten gleich lang
waren sondern auch die Abfolge von Doppelherrschaften und Bürgerkriegen.
Und das kann eigentlich nicht sein, bzw die Warscheinlichkeit ist extrem gering.


Name / Reg. Jahre /Reg. Jahre /Name
Lucius Sulla 5/ 5 Lucius Aurelius
Bürgerkrieg / Unruhen 1 /1 Bürgerkrieg/Unruhen
Sertorius 6/ 6 Probus
Bürgerkrieg / Unruhen 2/ 2 Bürgerkrieg/Unruhen
Pompejus 21/ 21 Diokletian
Pompejus + Caesar 11/ 12 Diokletian + Constantinus
Bürgerkrieg / Unruhen 4/ 4 Bürgerkrieg/Unruhen
Caesar 1/ 1 Constantinius
Octavian Triumvirat 17/ 18 Tetrarch + Constantin Augustus
Augustus 41/ 31 Constantin Augustus
Tiberius 23/ 24 constantin II
Tiberius + Germanicus 13/ 13 Constantius + Constans
Caligula 4/ 3 Julian
Bürgerkrieg / Unruhen 1/ 1 Bürgerkrieg/Unruhen
Claudius 13/ 11 Valenthinian I
Claudius + Pallas 13/ 11 Valenthinian + Valens
Nero 14/ 14 Valens
Nero, Burrus, Seneca 8/ 11 Valens, Valentinian, Gratian (unsicher)
Nero Seneca 11/ 11 Valens, Gratian
Galba 1/ 1 Jovian
Bürgerkrieg / Unruhen 1/ 1 Bürgerkrieg/Unruhen
Otho 1
Vitellius,Vespasian 12/ 12 Gratian, Valentian
titus (unsicher) 2/
domitian 15/ 16 Theodosius I
Saturnius (unsicher) 1/
Nerva 2/ 2 Eugenius (Coregent?)
Trajan 19/ 13 Arcadius
Hadrian 21/ 28 Honorius
Titus Antoninus Pius 23/ 21 Aetius
Lucius Verus 8
(unsicher)
Mark Aurel 19/ 18 Valentinian III
Avidius Cassius 1
(unsicher)
Commodus 16/ 16 Ricimer
Pertinax, 1/ 1 Olybrius
Didius Julianus 1/ 1 Glycerius
Clodius 1/ 1 Julius Nepos
Pescennius Niger 1/ 1 Romulus Augustulus
Septimus Severus 18/ 17 Odoacer
Geta (unsicher) 1/
Caracalla 24/ 33 Theoderich


Tja... allein diese Zahlen sollte amn mal auf sich wirken lassen.

Dann folgen noch die Ideen des Dr. Heribert Illig,
der festghestellt hat dass die auf die Merowinger im 7. Jahrhundert
folgenden Karolinger eigentlich nichts nennenswertes Hinterlassen haben
(im Gegensatz zu ihren Vorgängern)
Auch hier gibt es einen 300 Jahres Rhythmus in dem sich alle möglichen Ereignisse
wiederholen.

Fest steht nur dass wir erst ab dem 30 Jährigen Krieg chronologisch auf sicherem
Parkett stehen. Vorher ist alles "schwimmend"

Aber auch in der alten Geschcihte gibt es dunkle Zeiten die sich bei näherer
Betrachtung als Chimären entlarven.

Natürlich sind das aus sicht der anderen Archäologen und Historiker nur
Hirngespinnste einer Handvoll Unverbesserlicher, aber auf ernstgemeinte Fragen
und Indizien folgt meist nur peinliches Schweigen oder dümmliche Polemik.
Aber Gegenargumente sind so rar wie Schnee im August.

Glaube ist Aberglaube

Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

09.05.2007 17:39
#8 RE: Christliche Zeitrechnung um mindestens 300 jahre zu lang antworten

Bei unserer Zeitrechnung ist das Geburtsjahr von Jesus Christus schon nicht ganz richtig.

Dass die Zeitrechnung sich 300 Jahre falsch sein soll?
Das halte ich nicht für richtig, denn eine so lange Zeitspanne kann nicht einfach so verschwinden!

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

09.05.2007 17:56
#9 RE: Christliche Zeitrechnung um mindestens 300 jahre zu lang antworten

Nee, verschwinden sicher nicht. Ist sie aber auch nicht, sondern dazugeschwindelt.
Naja, vielleicht nicht mal geschwindelt, nur eben verschieden Fakten doppelt gezählt.

Ich finde die ganze Sache nicht so einfach von der Hand zu weisen.

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

10.05.2007 00:08
#10 RE: Christliche Zeitrechnung um mindestens 300 jahre zu lang antworten

Nicht nur die Römer, auch die Griechen werden doch mit Zeitrechnung was am Hut gehabt haben. Im Osten das Osmanische Reich, südlich die Ägypter... Weiß grad nur nicht wann wo irgendein Reich groß genug war dafür, aber die kämen doch so ungefähr hin?

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

10.05.2007 08:34
#11 RE: Christliche Zeitrechnung um mindestens 300 jahre zu lang antworten

Ich habs so verstanden, dass es eine durchgehende Zeitrechnung wirklich erst seit 16?? gibt, als halt auf der Grundlage alter Quellen versucht wurde, zurückzurechnen.
Vorher wurden die Zeiten wohl nur nach den Herrschern benannt, nach Naturereignissen oder Ähnlichem.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

10.05.2007 12:21
#12 RE: Christliche Zeitrechnung um mindestens 300 jahre zu lang antworten
@ronny77

Tja ....Theorethisch dürfte es nicht möglich sein dass 300 Jahre oder mehr
unter den tisch fallen können.
Aber allein die römische Kaiserliste zeigt eindeutig dass da was nicht stimmt.
Und zwar nicht nur ein bisschen sondern etwas gravierendes.
Das was wir heute als zusammenhänges Gebilde der Chronologie zu kennen glauben
ist ja nur ein Konstrukt aus etlichen seperaten Überlieferungssträngen, die teilweise
nur aus einer einzigen Quelle stammen und somit nicht verifiziert werden können.
Es gibt keine einzige fortlaufende Chronik der Geschichte.
Alles was wir haben sind (Kopien) alter Handschrften von denen sogar die Fachwelt
sagt das sie zu 80% Fälschungen sind. (ich denke es sind eher 95% )
Oder Inschriften auf Bauwerken.
Auf den ersten Blick ist alles wie aus einem Guss, aber bei genauem Hinsehen
wird klar dass sich vieles im abstand von ca 300 jahren auf merkwürdige Weise
wiederholt.
Beispiel anhand von grob Datierten Ereignissen

Eroberung von Britannien:
im 1. Jahrhundert durch die Römer ( Cäsar war aber schon früher mal kurz dort)
im 5. Jahhundert durch die Angelsachsen
im 8. Jahrhundert durch Wickinger
im 11. Jahrhundert durch die Normannen

Einfall von Barbaren in Westeuropa
5. Jahrhundert Hunnen
8. jahrhundert Awaren und Moslems
9. Jahrhundert Ungarn
13. jahrhudnert Mongolen

Oder ein anderes Rätsel.
Im 7 Jahrhundert erobern die Muslims das heilige Land.
Die Kreuzzüge zur Rückeroberung starten erst 300 jahre später?
Warum erst nach 300 Jahren?

Die Muslime erobern im 7 . Jahrhundert Spanien.
die Rückeroberung startet auch hier erst 300 jahre später?
Warum?

Warum tut sich auf militätischem Gebiet ( Waffenteschnisch, Ausrüstung, Taktik)
über 300 jahre lang nichts?
Warum findet man im Zeitraum von ca. 600 - 900 n.chr. fast keine
Hinterlassenschaften, keine Münzen, keine Gräber, keine Gebäude, usw.
sondern nur gefälschte Dokumente die beispielsweise die Errichtung von
Städten oder Klöstern oder Pfalzen dokumentieren die sich aber nirgends
Archäologisch nachweisen lassen.
Alles was von archäoloischer Seite in diese Zeit hineingestopft wird
umd die Lücke zu füllen lässt sich genauso gut in die Spätantike oder das Hochmittelalter
eintüten. Das Frühmittelalter ist archäologisch extrem schlecht belegt.

Ich möchte hier nicht zu tief ins Detail gehen, aber ich möchte darauf Hinweisen
dass die Gesamte Geschichte wie wir sie kennen im Prinzip nur durch Rückrechnung
ab dem 16. Jahrhundert erstellt wurde. Anhand von damals zugänglichen Dokumenten.
Was ist aber wenn diese Dokumente nicht echt sind?

Ich möchte jetzt keine Lösungsvorschläge für die 300 - 400 fehlenden bzw doppelten Jahre
anbieten, sondern nur mal zu einer etwas kritischerer Haltung gegenüber "gesicherten Fakten"
aufrufen. Der Bogen ließe sich noch viel weiter spannen, bis in die Frühgeschichte
der Menschheit.... aber fürs erste möchte ich es dabei belassen.
Fest steht dass wir eigentlich garnichts Wissen, sondern nur Vermutungen und Hypothesen
als gesichertes Wissen verkaufen

@Xeres

zB Islam... was wäre wenn Mohamed 300 Jahre früher geboren wurde?
dann wäre die Hedschra ( Auszug aus Mecka) zeigleich mit dem Konzil
von Nicäa in dem die Arianer als Ketzer gebrandmarkt wurden.
Ich habe schon mal auf die geistige Nähe des Ur-Islam zu Herätischen
christlichen Sekten hingewiesen.

Was die Zeitrechnungen angeht hat sich die n.chr zeitrechnung ja auch erst im Hochmittelalter durchgesetzt
und im luf der zeit synchronisierten sich die anderen danach

Glaube ist Aberglaube

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

10.05.2007 13:52
#13 RE: Christliche Zeitrechnung um mindestens 300 jahre zu lang antworten

Wie gesagt, mein Geschichtliches Wissen ist nicht so ausgeprägt... aber ich sehe nicht ganz, was die Eroberungen Britanniens oder Barbaren in Europa mit der Zeitrechnung zu tun haben...
Was den 1. Kreuzzug angeht:
Um die europäische Militärmacht und die Kirche zu mobilisieren, übertrieben und dramatisierten die byzantinische Gesandten in ihren Berichten die Entweihung der heiligen Stätten und die Lage der im heiligen Land lebenden Christen. Tatsächlich konnten die Christen unter muslimischer Herrschaft ihre Religion weiterhin ausüben, lediglich der Zugang von Pilgern nach Palästina war erschwert.
Bis dahin war einfach nicht genug Gründe vorhanden um in den Krieg zu ziehen, die wurden erst dann geliefert.

In Antwort auf:
Warum findet man im Zeitraum von ca. 600 - 900 n.chr. fast keine
Hinterlassenschaften, keine Münzen, keine Gräber, keine Gebäude, usw.
sondern nur gefälschte Dokumente die beispielsweise die Errichtung von
Städten oder Klöstern oder Pfalzen dokumentieren die sich aber nirgends
Archäologisch nachweisen lassen.
Dafür hätte ich schon gern eine Quelle...

In Antwort auf:
Was die Zeitrechnungen angeht hat sich die n.chr zeitrechnung ja auch erst im Hochmittelalter durchgesetzt
Eben das meine ich doch; Zeitrechung wurde schon immer mehr oder weniger getrieben, die Maya haben auch ausgefeilte Kalender, ganz zu schweigen von den Chinesen die im Kaiserreich auch Sterne beobachtet haben, und den Krebsnebel als Nova am Himmel gesehen haben.
Ich glaube nicht das einfach so 300 Jahre verschwunden sind - kennst du die Zufälle von Abraham Lincoln und John F. Kennedy? Wenn man's richtig dreht, ist alles mit allem Verbunden ("23" ist auch so ein Kandiat dafür) und "bedeutet" irgendwas.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

10.05.2007 14:43
#14 RE: Christliche Zeitrechnung um mindestens 300 jahre zu lang antworten
Xeres

zu dem Thema empfehle ich folgende Bücher.

Heribert Illig - Das Erfundene Mittelalter
" - Wer hat an der Uhr gedreht
" - Karl der Fiktive
" - Die veraltete Vorzeit

zum thema alte Geschichte:

Gunnar Heinsohn - Wer herrschte im Industal
" - Perserherrscher = Assyrerkönige?
Heribert Illig - Wann lebten die Pharaonen
Immanule Velikovsky - Ramses der II. und seine zeit
" - die Seevölker
" - vom Exodus zu Echnaton
" - Ödipus und Echnaton


Oder auch das Magazin Zeitensprünge ( vormals Vorzeit - Frühzeit- Gegenwart)
dort wird seit 1989 in bislang fast 1000 Aufsätzen zu diesen Themen Stellung genommen.
Darunter sind einige sehr sehr brisante Artikel die mich als Mann vom Fach
davon überzeugt haben dass da etws nicht stimmt, und die auch gute Lösungsansätze
für diese Themen bringen.

Viele Artikel richten sich allerdings an Fachpublikum und sind für nicht Historiker
schwer zu durchschauen, das meist das Hintergrundwissen über alte Dynastien und
Detailierte Abläufe fehlt.

Aber es ist höchstgradig spannend.

In Bezug auf Zeitrechnungen wurde auch lange Zeit nach der Ära Alexanders des Großen
gerechnet und die fing ca 330 Jahre v.chr an...
Wenn das mal kein Zufall ist :D
aus meiner sicht die einfachste erklärung....man hat ein und die selben Ereignisse mit
verschiedenen zeitrechnungen berechnet und irgendwann hat dann keiner mehr so richtig durchgeblickt.
Welches dokument mit welcher verknüpft wurde.

Glaube ist Aberglaube

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

10.05.2007 15:03
#15 RE: Christliche Zeitrechnung um mindestens 300 jahre zu lang antworten

welche Zeitrechnung haben eigentlich die Moslems und Juden?

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

10.05.2007 15:08
#16 RE: Christliche Zeitrechnung um mindestens 300 jahre zu lang antworten

Die Juden gehen von der "Enstehung der Welt" aus, die Moslems haben eigentlich den Gregorianischen Kalender, obwohl es da auch einen eigenen Mondkalender gibt, der mit der Auswanderung von Mohammed aus Mekka beginnt - wie weit der angewendet wird, hab' ich keine Ahnung, warscheinlich aber kaum.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor