Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 31 Antworten
und wurde 1.030 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2
89 ( Gast )
Beiträge:

15.05.2007 15:56
#26 RE: Diskussion zur Sterbehilfe antworten

Zitat von Bruder Spaghettus

Der Staat hat hier nur eine Pflicht: Solche Regelungen zu schaffen die ein selbstbestimmtes Sterben ermöglichen und Mißbrauch weitestgehend ausschließen.


Da gehe ich völlig konform mit der Forderung nach einer solchen präziesen Gesetzesregelung, die ethischen Bedenken bleiben.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

15.05.2007 16:07
#27 RE: Diskussion zur Sterbehilfe antworten

In Antwort auf:
...die ethischen Bedenken bleiben.

Die werden auch bleiben, auch bei mir. Wie auch bei jeder anderen Entscheidung, die grundsätzliche Fragen betreffen. Deshalb sollte niemand gezwungen werden, die nach einheitlicher Richtschnur zu treffen.

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

04.10.2007 17:06
#28 RE: Diskussion zur Sterbehilfe antworten


Das Thema ist bei uns im Moment sehr aktuell.

http://tages-anzeiger.ch/dyn/news/zuerich/795625.html

http://www.tagesanzeiger.ch/dyn/news/zuerich/798330.html

http://www.zh.kath.ch/aktuell/medienspie...rg-hinaus-blick

Diese Begründung finde ich besonders "verzweifelt".

Die Sterbebegleitung «sei eine bewilligungspflichtige Nutzungsänderung in der Industriezone»,

http://www.blick.ch/news/schweiz/schwerz...tourismus-72678





__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

04.10.2007 20:01
#29 RE: Diskussion zur Sterbehilfe antworten

Ja, diese Begründung ist wirklich der Gipfel der Hilflosigkeit.
Was mich wundert: Wieso können Gemeinden Sterbehilfe verbieten wenn der Staat sie erlaubt?

In Deutschland soll nun bald ne gesetzliche Regelung folgen. Aber auch die Ärzte fangen an, von sich aus zu handeln. Hier einen Ausschnitt aus einem Newsletter:

Ankündigung Pressegespräch des Herzzentrums Lahr:

<< Vorstellung des „Lahrer Kodex“, einer Selbstverpflichtung von Ärzten

Die politische Debatte um die gesetzliche Regelung von Patientenverfügungen geht im Herbst in die heiße Phase. Wir sind der Meinung, dass ein Gesetz zwar hilfreich wäre, aber nicht ausreicht, um einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Willen des Patienten zu gewährleisten. Aus diesem Grund haben Ärzte am Herzzentrum Lahr/Baden gemeinsam mit anderen Medizinern und Experten eine Selbstverpflichtungserklärung erarbeitet: Mit dem Lahrer Kodex machen Ärzte transparent, nach welchen Grundsätzen sie an der Schwelle zwischen Leben und Tod handeln. Prominente Paten des Kodex sind zum Beispiel Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin, Bundesjustizministerin a. D., oder die Schauspieler Mariella Ahrens und Michael Lesch....>>

Wann? Donnerstag, 27. September 2007, 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Wo? Auf der Galerie der Heinrich-Böll-Stiftung, Hackesche Höfe,
Rosenthaler Straße 40/41, 10178 Berlin

Gesprächspartner für die Presse / Initiatoren und Autoren des Lahrer Kodex:

- Bernd Sieber, Vorstand Kraichgau-Klinik AG, Geschäftsführer des Herzzentrums Lahr/Baden
- Dr. Dr. Tejas Alexander, Chefarzt der Anästhesiologie am Herzzentrum Lahr/Baden und Initiator des Lahrer Kodex
- Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Roland Hetzer, Ärztlicher Direktor des Deutschen Herzzentrums Berlin und Mitunterzeichner
- Gita Neumann, Bundesbeauftragte Patientenverfügung des Humanistischen Verbandes Deutschlands und Mitautorin

Moderation: Vera Lorenz, Pressesprecherin der Heinrich-Böll-Stiftung



und noch ein Link zu mehr Infos: http://www.boell.de/de/04_thema/5236.html

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

04.10.2007 20:59
#30 RE: Diskussion zur Sterbehilfe antworten

Ja Patientenverfügung halte ich für das einzige wirklich gute Mittel.

Weil ich selbst könnte so eine Entscheidung nicht treffen, zumindest nicht was mir nahestehende Personen betrifft. Ich wäre niemals in der Lage die Geräte meiner Mutter oder meiner Kinder abzuschalten! Egal in welchem Alter und unter welchen Bedingungen. Ich hoffe sehr das meine Mutter und später meine Kinder eine solche Verfügung erstellen werden. Dann bin ich wenigstens nicht zu so einer Entscheidung gezwungen und derjenige erhält dennoch das Recht das ihm zusteht.

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

05.10.2007 09:36
#31 RE: Diskussion zur Sterbehilfe antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
Was mich wundert: Wieso können Gemeinden Sterbehilfe verbieten wenn der Staat sie erlaubt?



Nun sie verbieten nicht die Sterbehilfe sondern behindern die Durchführung indem sie die Bewilligung zur Ausübung, die, weil Dignitas Geld verlangt und daher als "Gewerbe" eingestuft wird, nicht erteilen.

http://www.espace.ch/artikel_427228.html

Hier der Link zum Forum von Dignitas.

http://www.dignitas.ch/forum/viewforum.php?f=2





__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

05.10.2007 09:46
#32 RE: Diskussion zur Sterbehilfe antworten

alos ich finde auch dass man mit 70 jahren auch bei Rot
übe die Ampel gehen darf. Und es ab 75 Pflicht wird.

Glaube ist Aberglaube

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor