Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 46 Antworten
und wurde 1.656 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

24.07.2007 20:07
#26 RE: Sexueller Atheismus antworten

Freu dich nicht zu früh, der liebe Gott hat noch mehr vor mit solchen Typen wie dir. Es geht dort noch lustig weiter:

28. Und gleichwie sie nicht geachtet haben, daß sie Gott erkenneten, hat sie Gott auch dahingegeben in verkehrten Sinn, zu tun, was nicht taugt,
29. voll alles Ungerechten, Hurerei, Schalkheit, Geizes, Bosheit, voll Neides, Mordes, Haders, List, giftig, Ohrenbläser,
30. Verleumder, Gottesverächter, Frevler, hoffärtig, ruhmredig, Schädliche, den Eltern ungehorsam,
31. Unvernünftige, Treulose, Lieblose, unversöhnlich, unbarmherzig.
32. Sie wissen Gottes Gerechtigkeit, daß, die solches tun, des Todes würdig sind, und tun es nicht allein, sondern haben auch Gefallen an denen, die es tun.

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

24.07.2007 20:22
#27 RE: Sexueller Atheismus antworten

In Antwort auf:
Hätte das dann nicht auch strafrechtlich gravierende Folgen?


Wieso?
Wenn einer genetisch vorbelastet ist und auf Grund dessen Alkoholiker wird, so muss er wie alle anderen auch den Schein abgeben wenn er besoffen fährt...... oder ?


atz

Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

89 ( Gast )
Beiträge:

24.07.2007 20:27
#28 RE: Sexueller Atheismus antworten

Zitat von Bruder Spaghettus

32. Sie wissen Gottes Gerechtigkeit, daß, die solches tun, des Todes würdig sind, und tun es nicht allein, sondern haben auch Gefallen an denen, die es tun.


Tja, nun bin ich aufgeflogen, mich rettet nichts mehr, weder die Todesdrohung noch seine Gerechtigkeit.

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

24.07.2007 23:09
#29 RE: Sexueller Atheismus antworten

Sorry, dass ich euch vom Thema abgelenkt hab...

@ Tao-Ho:
Die Katholen sind doch gegen alles was Spaß macht ... (bekommt man manchmal den Eindruck)

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

25.07.2007 01:58
#30 RE: Sexueller Atheismus antworten

Zitat von Qilin
Also für mich ist da Homosexualität eine göttliche Strafe für Unglauben - d.h. wer Atheist ist, wird automatisch homosexuell

Blödsinn. Ich bin nach wie vor hetero. Nackte Männer mag ich nur in Stein oder Bronce, etwa den David von Donatello. Wenn ihr ihn sehen wollt, gebt in Googles Bildersuche den Suchbegriff Donatello ein. Ist ein hübscher Junge. Wirklich, das ist Blödsinn, wieso sind dann so viele Priester schwul?
Zitat von Snooker
Ohh und was ist dann mit Pädophilie?

Das ist determiniert aus Kindheit und falscher Erziehung. Könnte mir vorstellen, wenn Jungs die ersten sexuellen Erfahrungen bezw. Spielchen notgedrungen unter sich machen, weil sie keine Mädchen haben, die mitspielen, daß dann eventuell eine entsprechende Prägung entstehen kann. Priesterseminare können leicht sowas hervorbringen.
Der Jungfrauen-Fimmel der Moslems ist ja auch nahe an der Pädophilie und rührt aus der Furcht vor der sexuellen Überlegenheit der Frau. Darum auch die totale sexuelle Unterdrückung der Frauen bis hin zur totalen Verschleierung bezw. Verhüllung.
Den Hang zur Kindfrau haben wir vor allem bei den Japanern. Die Hentai-Comics sind Kinderpornographie, allerdings eine Art, die ich tolerieren kann: Ein guter Künstler braucht im Gegensatz zum Fotografen keine Kinder-Models für sowas, damit wird Kindern kein Schaden zugefügt und die Päderasten kriegen ein Ventil.
SM-Spiele sind natürlich für Katholiken strengstens verboten. Sex darf keinen Spaß machen, egal wie. Denn dann ist er sündige Lust. Es gab eine Zeit, da war jede andere Stellung außer der sogenannten Missionarsstellung verboten. Und nackt bumsen durfte man schon gar nicht. Da wurde im Beichtstuhl nachgeforscht: "Hast du deine Frau von hinten bestiegen?" - "Hast du auf deinem Mann geritten?" Das hat man dann bald wieder gelassen, denn mit diesen Fragen brachte der Priester ungewollt seine Schäfchen auf Ideen, auf die sie von selber gar nicht gekommen wären.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

25.07.2007 07:58
#31 RE: Sexueller Atheismus antworten

In Antwort auf:
Blödsinn.

Natürlich. Aber nur, wenn man die Bibel nicht ernst nimmt. Diese Passage, die qilin genüsslich-ironisch rausgekramt hat, sagt nun mal ganz klar: Gleichgeschlechtliche Liebe ist eine Strafe Gottes für fehlende Unterwerfung.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

25.07.2007 09:05
#32 RE: Sexueller Atheismus antworten

In Antwort auf:
Die Katholen sind doch gegen alles was Spaß macht ... (bekommt man manchmal den Eindruck)
Stümmt. In alten Beichtspiegeln ist oft auch als Sünde angeführt
'Ich habe bei der Erfüllung der ehelichen Pflichten Lust empfunden...'

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

25.07.2007 10:48
#33 RE: Sexueller Atheismus antworten
In Antwort auf:
Die Katholen sind doch gegen alles was Spaß macht ... (bekommt man manchmal den Eindruck)

Nicht nur die Katholiken, alle Christen mehr oder weniger. Heinrich Heine sagte, die evangelischen Kirchen sähen innen so aus, als wäre Gott gerade gestorben.
Das kommt daher, daß das Christentum eine Religion des Leides ist. Wer leidet, erwirbt Verdienst. Leiden ohne zu klagen, also in Demut hinnehmen, was Gott einem auferlegt, bringt Verdienst und wird dermaleinst im Himmel angerechnet. Darum blüht auch diese Religion dort am besten, wo die Menschen leiden. Immer noch traut sich kaum einer, in einer Kirche zu lachen. Denn wer leidet, der lacht nicht. Dazu gehören auch die Elemente der Askese und der Buße. Man meint, wenn man sich selber quält, läßt einen Gott in Ruhe. Ich habe die Pilger in Altötting gesehen, die ein großes schweres Holzkreuz mit sich schleppten. Damals sagte ich zu meiner Frau: "Die können froh sein, daß die Römer Jesus nicht gehängt haben. Sonst müßten die jetzt einen Galgen tragen."
Bei der Verteufelung der sexuellen Lust kommt seit der Einführung des Zölibats die typische menschliche Eigenschaft der Mißgunst hinzu: "Wenn ich das nicht haben darf, dann brauchen die das auch nicht. Das werde ich denen versalzen!" Ein Priester, der heimlich eine Freundin hat, ist ganz sicher wesentlich nachsichtiger im Beichtstuhl, als einer, der den Zölibat ernst nimmt. Die Anzahl der Huren in Rom stand in jenen alten Zeiten im direkten Zusammenhang mit dem Sexualleben des jeweiligen Papstes. Da waren ja einige dabei, die es toll trieben.
Wenn ihr in der Bibel lest, wie sehr Gott erzürnt war über die Anhänger von Ischthar und Marduk, dann solltet ihr wissen, daß die Leute um die Israeliten herum sexuell sehr freizügig waren und sogar in ihren Tempeln lustvoll und fröhlich vögelten. Das war natürlich sehr verlockend auch für die jungen Söhne Israels. Was die Priester dabei wurmte, war ja, daß die Burschen dann auch Opfergaben in die "Baals-Tempel" trugen.
Bei den Juden scheint es ähnlich gewesen zu sein. Das zeigt dieser Jidden-Witz:

"Rabbi, darf ich am Sabbath Sex haben?"
"Ja, aber nur mit der eigenen Frau. Spaß darf es keinen machen."

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

25.07.2007 11:11
#34 RE: Sexueller Atheismus antworten
Einige Gedanken zum Thema:

Zuerst finde ich es eine absolute Frechheit, von einer "Homo-Diktatur" zu faseln. Wann hätten Homosexuelle in den den letzten Jahrhunderten jemals versucht, ihre Vorstellungen/Vorlieben irgendjemandem aufzuzwingen? Ist mir nicht bekannt...

Ich bin nicht der Meinnung, das Homosexualität vollständig genetisch definiert ist. Bekanntlich wars bei den alten Griechen normal, dass ein männlicher Jugendlicher (das Wort "Jüngling" klingt so ... altmodisch) eine auch sexuelle Freundschaft mit einem älteren Mann unterhielt. Dabei gings um Erziehung und Einführung in die Welt der Erwachsenen, aber sicher hatten die (zumnidest der Ältere) auch Spass dran. Da die alten Griechen genetisch nicht soviel anders als wir gewesen sein werden halte ich das Ganze auch für sozial bedingt.

Ich würd sagen, im Grunde sind Menschen bisexuell, der/die eine mit Neigung eher zum anderen, der/die andere zum eigenen Geschlecht. Durch soziale Bedingungen prägt sich das dann auf ein Geschlecht, oder auch nicht (Bisexuelle gibts ja auch, und auch die besagten Griechen waren nicht homosexuell, da sie ja auch verheiratet waren und Kinder in die Welt setzten).

EDIT: Noch ein Wort zum Judentum: Nach allem, was ich gelesen habe, hat das Judentum eine sehr positive, bejaende Haltung zum Sex solange er: a) In der Ehe stattfindet und b)der Fortpflanzung dient. Aber AIDS und so haben bei vielen in Punkt b) schon zum Umdenken geführt.

Abschließend: Ich versteheh beim besten Willen nicht, wie jemand etwas gegen einvernehmliche sexuelle Praktiken anderer haben kann. Solange niemandem geschadet/niemand zu etwas gezwungen wird geht das schlicht und ergreifend auch niemand was an. Punkt.
Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

26.07.2007 12:42
#35 RE: Sexueller Atheismus antworten

Stimme dir zu, Reinecke. Ich vermute auch, daß die antiken Griechen bi waren. Wenn man mit der Sexualität weitgehend frei und unvoreingenommen umgeht, könnte die Bisexualität durchaus gängig sein. Was ich mit der genetisch bedingten Homosexalität meinte ist die wirklich einseitige Fixierung auf das eigene Geschlecht, die sich ja auch nicht therapieren läßt. Man kann sie rein wissenschaftlich als "unnatürlich" bezeichnen, denn die Evolution will ja, daß erfolgreiche Individuen sich auch erfolgreich fortpflanzen. Aber das ist eben nur unter diesem Gesichtspunkt erlaubt. Wenn man, wie die Katholische Kirche es tut, den Schwulen "Widernatürlichkeit" vorwirft, so könnte man diesen Vorwurf auch auf Spastiker, Mongoloide und alle anderen mit erblichen Defekten belasteten ausdehnen. Darüber sollte der Operpfaffe mal nachdenken.
Weiter: Genau das ist der richtige Gedanke, die richtige Einstellung: Was zwei Menschen einvernehmlich miteinander treiben, ohne dabei irgendjemand ein Leid zuzufügen, geht niemand was an, erst recht nicht den Papst. Der will Regeln für ein Spiel machen, zu dem er selber gesperrt ist. Schlimmer noch: Er redet über etwas, von dem er keine Ahnung hat, haben darf. Mir ist es immer wieder unverständlich, wieso man diese Männer nicht schallend auslacht, wenn sie von Sexualität, Liebe, Ehe und Familie schwätzen. Wie ein Ochse, der einem Pferd erklären will, wie man ein Derby gewinnt.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

26.07.2007 12:49
#36 RE: Sexueller Atheismus antworten

In Antwort auf:
Mir ist es immer wieder unverständlich, wieso man diese Männer nicht schallend auslacht, wenn sie von Sexualität, Liebe, Ehe und Familie schwätzen. Wie ein Ochse, der einem Pferd erklären will, wie man ein Derby gewinnt.


GRÖHL, Dir scheint nicht klar zu sein, wie viele Pferde in diesem Derby mitlaufen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

26.07.2007 12:54
#37 RE: Sexueller Atheismus antworten

In Antwort auf:
Mir ist es immer wieder unverständlich, wieso man diese Männer nicht schallend auslacht...


Mir ist nicht klar, wieso man "Autoritätsfiguren" jedweder Art nicht des öfteren schallend verlacht. Nur so aus Prinzip.

Aber im Großen und Ganzen scheinen wir uns einig zu sein.

emporda ( Gast )
Beiträge:

02.09.2007 13:09
#38 RE: Sexueller Atheismus antworten
Zitat
Die Katholen sind doch gegen alles was Spaß macht ... (bekommt man manchmal den Eindruck)
--------------------------------------------
Das haben nur noch nicht alle verstanden

Veröffentlicht: 16. Juli 2007 Michael Parrish

Einen Tag nach der Zustimmung zu einem alle Rekorde brechenden Vergleich von 660 Millionen Dollar mit 508 Personen, die sagten, sie seien von Mitgliedern der Geistlichkeit in der Erzdiözese Los Angeles missbraucht worden, entschuldigte sich Kardinal Roger Mahony heute Nachmittag für "diese entsetzliche Sünde und die Verbrechen" und sagte, er hoffe, der Vergleich werde eine "endgültige Lösung" bringen.

Vier Jahre juristischer Schlacht endeten am Samstagabend in einem Vergleich — nur zwei Tage vor dem Beginn eines Prozesses am Montag, in dem Kardinal Mahony gezwungen gewesen wäre, auszusagen.

Der Vergleich ist der bis jetzt umfangreichste in einer katholischen Diözese — er läuft auf etwa 1,3 Millionen Dollar pro Betroffenem hinaus. Die römisch-katholische Kirche in den Vereinigten Staaten hat mehr als 2 Milliarden Dollar in Vergleichen und bei Gerichtsurteilen an Opfer sexuellen Missbrauchs und ihre Familien gezahlt.

Anwälte der Erzdiözese und der Kläger sagten, sie verhandelten noch über die Einzelheiten, aber sie erwarteten, eine Übereinkunft zur Billigung des Richters im Prozess am Montagmorgen vorzulegen.

Einige römisch-katholische Gemeindeglieder in Los Angeles sagten, sie sähen gern, dass die Opfer entschädigt würden, aber die sich hinziehende juristische Schlacht habe sie sauer auf Kardinal Mahonys Führung werden lassen.

"Ich glaube nicht, dass sie genug Geld bekommen. Kein noch so großer Betrag kann sie entschädigen", sagte Cheryl Ortega, 59, ein Gemeindemitglied der Kirce Unserer Mutter vom guten Rat in Los Feliz.

Steve Mills, 52, seit 25 Jahren dort Gemeindemitglied, sagte, er sei entsetzt, dass die Verhandlungen so lange dauerten und die Erzdiözese so viel Geld kosteten, das benutzt hätte werden können, um den Armen zu helfen oder Schulen zu bauen.

"Meine Meinung über den Kardinal ist wegen alledem in den Keller gegangen", sagte Mills. "Und es hat den Anschein, als sei das bei jedem so, mit dem ich rede".

Kardinal Mahony sagte, dass 250 Millionen von der Erzdiözese bezahlt würden, 227 Millionen von den Versicherungen und 60 Millionen von religiösen Orden, deren Priester und Fratres angeklagt sind, Missbrauchsfälle begangen zu haben. Er sagte, der Rest,123 Millionen, würde aus "anderen Quellen" kommen, darunter von religiösen Orden, die "keinen Anteil an dem Vergleich" hatten.

Er sagte, um den Vergleich zu bezahlen, würde die Erzdiözese einige Grundstücke verkaufen, einige Investments flüssig machen und Geld leihen. Er sagte, die Erzdiözese müsse nicht "Kernfunktionen" aufgeben oder Gemeindebesitz oder Schulen verkaufen.

Der Umfang des Vergleichs spiegelt vielleicht das enorme finanzielle Risiko der Erzdiözese wider, wäre es in den Fällen zum Prozess gekommen, sagte Carl Tobias, der Williams Professor an der juristischen Fakultät der Universität von Richmond in Virginia.

"Kalifornische Richter und Geschworene sind eher an große Vergleiche oder Urteile gewöhnt", sagte er. "Wenn die Beklagten sich mehr Sorgen um ihre Bloßstellung machen, sind sie bereitwilliger, mehr bei einem Vergleich zu zahlen."

Personen in Los Angeles, die geltend machten, sie seien sexuell missbraucht worden, sagten, sie seien begierig, weiterzumachen, hatten aber einige Befürchtungen, weil sie glauben, dass Kardinal Mahony und andere Kirchenführer, die schuldhaft seien, würden wahrscheinlich nie persönlich zur Rechenschaft gezogen.

Tony Almeida, Feuerwehrmann aus Los Angeles, sagte, er habe sich seelisch darauf vorbereitet, bei dem Prozess, der für Montag vorgesehen war, auszusagen, dass Reverend Clinton Hagenbach ihn und andere Ministranten wiederholt missbraucht und ihn einmal festgehalten und vergewaltigt habe. Almeida, der 44 Jahre alt ist, sagte, er mache den Missbrauch und die Jahre verdrängter Erinnerungen zum Teil für Alkoholismus, Aggressionen, Depressionen und zwei zerbrochene Ehen verantwortlich.

"Mein ganzes Leben ist ein Durcheinander. Mit einer Therapie wird es, denke ich, etwas besser gehen. Dieser Vergleich wird nicht alles lösen, das verstehe ich", sagte er, fügte aber hinzu: "Er ist eine Entschädigung für das, was ich durchgemacht habe. Aber ich denke immer noch, die Kirche müsse für das, was sie mir und meinem Leben angetan hat, verantwortlich gemacht werden."

Er sagte, er sei erleichtert, dass er nicht vor Gericht auszusagen brauche, weil selbst die drei Tage mit eidesstattlichen Aussagen — das erste Mal musste er sich öffentlich an Einzelheiten des Missbrauchs erinnern — seinen Blutdruck so hoch trieben, dass er sich von der Arbeit frei nehmen musste.

"Ich hätte einen Prozess führen und mehr Geld kriegen können. Aber um die Wahrheit zu sagen, schon die Sache mit den eidesstattlichen Erklärungen durchzustehen war schwer für mich", sagte er. "Ich bin den Schmerz leid und möchte weiterleben."

John Manly, Anwalt für 50 Kläger in dem Fall, sagte, sie seien gezwungen worden, die Zivilgerichte zu benutzen, um Sexualverbrecher zu entlarven und Kirchenvertreter zur Rechenschaft zu ziehen, weil das Strafrechtssystem versagt habe.

"Ich denke, die Frage, die sich die Leute stellen müssen, ist, wie kann Roger Mahony eine Dreiviertelmilliarde für Verbrechen zahlen und im Prinzip frei herumlaufen?" sagte Manly. "Besonders weil es das Geld anderer Leute ist, und er hat von den Justizbehörden und den Machtsystemen in LA eindeutig eine Sonderbehandlung erfahren. Wann wird er zur Rechenschaft gezogen, und wenn nicht, warum nicht?"

Kardinal Mahony sagte heute Nachmittag bei einer Pressekonferenz: "Ja, ich habe Fehler gemacht."

"Aber ich wusste nicht", sagte er, dass die Behandlungsprogramme, in die einige verbrecherische Priester geschickt wurden, ehe sie wieder den Dienst aufnahmen, nicht wirkungsvoll gewesen seien.

Er sagte zu den Opfern, er wünschte, er könne ihr Leben wieder bis zu dem Punkt vor den Ereignissen zurückführen "Ich wünschte, Ihr Leben sei ein riesiges Videoband, das man zurückspulen kann", sagte er.
Christian D! ( Gast )
Beiträge:

02.09.2007 15:14
#39 RE: Sexueller Atheismus antworten

Die Nachricht ist nichts neues, das kam doch schon vor Wochen im TV und auch die Reaktion/Kommentare der Opfer dazu ist hinreichend bekannt.

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

02.09.2007 16:23
#40 RE: Sexueller Atheismus antworten

In Antwort auf:
Ahriman schrieb: Wenn ihr in der Bibel lest, wie sehr Gott erzürnt war über die Anhänger von Ischthar und Marduk, dann solltet ihr wissen, daß die Leute um die Israeliten herum sexuell sehr freizügig waren und sogar in ihren Tempeln lustvoll und fröhlich vögelten.

Ja, Stichwort "Tempelprostitution"; wie dieses Phänomen entstanden ist ist unklar, aber eher früher als später muss man isch darunter kommerzielle Prostitution mit allen negativen Implikationen vorstellen: Sexuelle Ausbeutung, Menschenhhandel, Gewalt.

In dem Zusammenhang sei aber auch an die "hieros gamos", die Heilige Hochzeit erinnert, wie die griechischen Chronisten das nannten. Dabei wurde (in mesopotamischen Städten) öffentlich der Geschlechtsverkehr zwischen dem Stadtkönig und einer Priesterin als Stellvertreterin der Fruchtbarkeitsgöttin vollzogen. Porno im Altertum sozusagen.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

02.09.2007 17:36
#41 RE: Sexueller Atheismus antworten

Sehr zu empfehlen zu dem Thema: Deschner, Das Kreuz mit der Kirche (Eine Sexualgeschichte des Christentums)
Selbst bei den frühen Christen gab es in einigen Gemeinden demnach noch Tempelprostitution.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

02.09.2007 21:08
#42 RE: Sexueller Atheismus antworten

In Antwort auf:
Die Katholen sind doch gegen alles was Spaß macht ... (bekommt man manchmal den Eindruck)

Vollkommen falsch!
Protestanten sind diejenigen, welche sich jeglichen Spaß vorenthalten.
Das kommt schon sehr gut und richtig im Film "Der Sinn des Lebens" von Monty Python zum Ausdruck.
Der Katholik sündigt wacker und geht nachher zur Beichte - so lebt es sich recht unbeschwert!
Der protestantische Sünder muss hingegen in der Hölle schmoren.
Letztendlich ist der Katholizismus wesentlich lebensfreundlicher als der Protetstantismus.
Man schaue nur mal beispielsweise nach Italien.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Casmiel Offline

Diabolist


Beiträge: 712

02.09.2007 21:53
#43 RE: Sexueller Atheismus antworten

Naja, wenn du Pfarrer werden willst bist du bei den Protestanten dennoch besser beraten

___________________________________________________________________
Erleuchtung erlangt man nicht, indem man sich dem Licht hingibt, sondern indem man die Dunkelheit ergründet (C.G. Jung)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

03.09.2007 06:00
#44 RE: Sexueller Atheismus antworten

In Antwort auf:
Naja, wenn du Pfarrer werden willst bist du bei den Protestanten dennoch besser beraten
Hm, nicht unbedingt - Du musst eine Muster-Ehe führen - eine Pfarrer-Scheidung ist ein Skandal, eine Freundin kannst du dir auch nicht leisten,
deine Kinder müssen immer braver/besser/erfolgreicher sein...
Dagegen als katholischer Pfarrer geschieht alles unter dem Mantel der Verschwiegenheit, niemand weiß wie viele Freundinnen du hast, bis zu drei
uneheliche Kinder werden dir von der Kirche finanziert, und du bist der Schwarm aller frommen Damen der Pfarre...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

89 ( Gast )
Beiträge:

03.09.2007 07:44
#45 RE: Sexueller Atheismus antworten

Zitat von qilin
Du musst eine Muster-Ehe führen - eine Pfarrer-Scheidung ist ein Skandal
Genau, dies hat man bei der Landesbischöfin Käsmann gesehen, die, nachdem ihre Scheidung publik wurde, sogar Morddrohungen bekommen haben soll. Ihre Absetzung war das Mindeste, was gefordert wurde.

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

03.09.2007 11:12
#46 RE: Sexueller Atheismus antworten

Zitat von Lukrez
Der Katholik sündigt wacker und geht nachher zur Beichte - so lebt es sich recht unbeschwert!
Der protestantische Sünder muss hingegen in der Hölle schmoren.

Falsch. Ich muß es wissen, ich war mal evangelisch.
Zunächst einmal haben die Evangelischen einen direkten Zugang zu Gott, sie können auch ohne ihre Kirche selig werden, im Notfall nämlich. Der evangelische Christ darf taufen, wenn kein Pfarrer aufzutreiben ist und der Täufling beispielsweise durch einen Unfall in Lebensgefahr ist und nicht auf den Geistlichen warten kann. Genau so wäre es möglich, daß die evangelischen Insassen einer Nordpolforschungsstation, denen das Heizöl ausgegangen ist, das Abendmahl ohne einen geweihten Priester feiern können, bevor sie erfrieren.
Weiterhin aber hat es auch sonst der Evangelische so sehr viel leichter als der Kathole. Wenn ich aufrichtig an Jesus und seinen Opfertod glaube, und wenn ich meine Sünde bereue, so genügt die Teilnahme am Abendmahl (die Katholen nennen es kommunizieren), und alle meine Sünden sind mir vergeben. Ich brauche nicht vorher zu beichten. Auch kennt man keine Todsünden, Jesu Opfertod gilt für alles und alle.

Wir ersehen daraus, daß die Ohrenbeichte der katholischen Kirche auch nur ein Instrument der Beherrschung und Gängelung der Gläubigen ist und zumindest in vergangenen Zeiten ein feiner Gelderwerb für die Kirche. Denn als Buße konnte man ja auch dem Pönitenten eine finanzielle Leistung auferlegen oder Sachwerte abverlangen.
Die Sache ist doch die, und so sehen es die Evangelischen: Beichten ist unnötig, denn Gott in seiner Allwissenheit weiß um jede Sünde des Betreffenden. Das muß der mit seinem Gott ausmachen, und dem kann er nichts verschweigen. Den Priester gehen die Sünden seiner Schäfchen einen Dr.. an!
Der evangelische Geistliche spendet jedem, der zum Altar tritt, die Hostie und den Wein, er kann und will es auch nicht wissen, inwieweit dieser Mensch mit Gott im reinen ist. Es wird schlicht und einfach angenommen, daß diese Zeremonie eben wirkungslos bleibt, daß die Sünden nicht vergeben werden, wenn da ein ungläubiger Heuchler zum Altar tritt. Was ich sehr verständlich finde und sogar irgendwie logisch ist, wenn da ein allwissender Gott ist.

Damit wird aber auch die sexuelle Freiheit des evangelischen Christen immer größer, je mehr es ihm gelingt, sich von Schuldgefühlen zu befreien. Er hat es ja auch leichter, weil die Sexualmoral seiner Kirche heute bei weitem nicht mehr so rigide ist wie bei den Katholischen.
Ich habe allerdings so gut wie keine Ahnung, wie die Evangelische Kirche heute zu den Homosexuellen steht. Es hat mich begreiflicherweise kaum interessiert. Vielleicht weiß hier im Forum einer etwas mehr darüber?

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

03.09.2007 11:23
#47 RE: Sexueller Atheismus antworten

In Antwort auf:
Ich habe allerdings so gut wie keine Ahnung, wie die Evangelische Kirche heute zu den Homosexuellen steht. Es hat mich begreiflicherweise kaum interessiert. Vielleicht weiß hier im Forum einer etwas mehr darüber?


Guck mal bitte hier. Ist zwar nur Wikiblödia, aber scheint mir doch recht objektiv zu sein.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Seiten 1 | 2
«« Enstehung
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor