Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 60 Antworten
und wurde 1.949 mal aufgerufen
 Judentum
Seiten 1 | 2 | 3
the swot ( Gast )
Beiträge:

28.05.2007 10:36
#51 RE: Warum ueberfielen 1956 die Juden Israels Aegypten antworten

In Antwort auf:
Oh, also ziehst du in ein paar Jährchen nach Israel. Interressant.


Vermutlich. Zu 100% kann ich das aber nicht sagen.

In Antwort auf:
Wenn sich ein fanatischer Islamist vor dir in die Luft sprengt, dann ist es wohl etwas problematischer als in unseren Breitengraden.


Naja in Israel giubt es nicht nur Tod und Zerstörung.

In Antwort auf:
Sich in einem Land ohne rationalen Grund wohlzufühlen, nur weil es das Stammland ist, ist mir tatsächlich vollkommen unverständlich. Und da gibt es auch genug Juden, denen es so geht.


Es ist die Wiege unserer Kultur. Es ist halt nicht zu verstehen...2000 Jahre...die Sehnsucht war immer da und ist immer noch da...
In Antwort auf:

Hab' ich irgendwas respektloses gesagt?


Nein...habe ich das gesagt?

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

28.05.2007 11:26
#52 RE: Warum ueberfielen 1956 die Juden Israels Aegypten antworten

In Antwort auf:
Als Nichtjude kann man das ganz einfach nicht verstehen.



Ach ja? Klingt für mich leicht überheblich.
Ich dreh den Spieß um und sage, wenn wir das nicht verstehen liegt es daran, dass du es nicht erklären kannst oder willst.

In Antwort auf:
Dieses Gefühl der Sehnsucht und Hoffnung nach dem Land Erez Yisrael. llein diese Hoffnung auf Rückkehr in das Land der Väter hat uns 2000 Jahre lang zusammengehalten.

Das ist eine Behauptung, die einfach mal falsch ist. Immernoch ist die Mehrheit der Juden der Meinung, dass es euer gottgewolltes Schicksal ist, in der Diaspora zu leben.
Was euch zusammengehalten hat ist eure elitäre Selbsteinschätzung, die streng deffinierten Regeln zur Gruppenzugehörigkeit und die strikte Ablehnung der Eingliederung in die jeweiligen Gastländer. Also genau das, was auch immer wieder dazu führt, dass das permanente Misstrauen gegen euch nie verschwindet.

the swot ( Gast )
Beiträge:

28.05.2007 11:49
#53 RE: Warum ueberfielen 1956 die Juden Israels Aegypten antworten

In Antwort auf:
Das ist eine Behauptung, die einfach mal falsch ist. Immernoch ist die Mehrheit der Juden der Meinung, dass es euer gottgewolltes Schicksal ist, in der Diaspora zu leben


Eine Minderheit ist das

In Antwort auf:
Was euch zusammengehalten hat ist eure elitäre Selbsteinschätzung, die streng deffinierten Regeln zur Gruppenzugehörigkeit und die strikte Ablehnung der Eingliederung in die jeweiligen Gastländer. Also genau das, was auch immer wieder dazu führt, dass das permanente Misstrauen gegen euch nie verschwindet.


Assimilation hat dem Juden nichts gebracht. Je mehr sich der Jude der Gesellschaft anpasste umso größer wurde das Misstrauen. Lies mal "Der Judenstaat" von Theodor Herzl.

the swot ( Gast )
Beiträge:

28.05.2007 12:15
#54 RE: Warum ueberfielen 1956 die Juden Israels Aegypten antworten

In Antwort auf:
Also genau das, was auch immer wieder dazu führt, dass das permanente Misstrauen gegen euch nie verschwindet.


Notfalls ist der Jude natürlich selbst an allem schuld...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.064

28.05.2007 12:25
#55 Warum ueberfielen 1956 die Juden Israels Aegypten antworten

In Antwort auf:
Notfalls ist der Jude natürlich selbst an allem schuld...
Nicht so trotzig, Swot. In keinem gruppendynamischen Prozess ist das Opfer unbeteiligt. Hier geht es nicht um Schuldzuweisung, sondern um Analyse, der sich bitte niemand versperren sollte. Denn wir wollen nie, nie, nie wieder so einen Rückfall in die Barbarei!

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

the swot ( Gast )
Beiträge:

28.05.2007 12:29
#56 RE: Warum ueberfielen 1956 die Juden Israels Aegypten antworten

Naja die Juden sind ja wohl die letzten, die diese Tragödie zu verantworten haben...

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.064

28.05.2007 12:42
#57 Warum ueberfielen 1956 die Juden Israels Aegypten antworten
In Antwort auf:
Naja die Juden sind ja wohl die letzten, die diese Tragödie zu verantworten haben...
Natürlich, um Himmels Willen, naürlich verantworten sie sie nicht. Aber man wird sich Gedanken über die allgemeine Unbeliebtheit der Juden über die Jahrhunderte machen müssen, die sie in ihre tragische Opferrolle brachte. Die Nationalsozialisten waren die Verbrecher, nicht die Juden - muss ich das immer wieder dazusetzen, um als Anti-Rassist zu überzeugen?

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

89 ( Gast )
Beiträge:

28.05.2007 12:51
#58 RE: Warum ueberfielen 1956 die Juden Israels Aegypten antworten

Zitat von the swot

Notfalls ist der Jude natürlich selbst an allem schuld...


Und da bist du wieder, nach dreimal im Kreise drehen, in deinem Diaspora- Schneckenhaus angekommen.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

29.05.2007 11:45
#59 RE: Warum ueberfielen 1956 die Juden Israels Aegypten antworten

Also ich muss Zwot mal zustimmen.
Assimilation hat tatsächlich nichts gebracht.
Zumindest in den meisten Fällen.
Viele die sich unter dem Druck von aussen haben Taufen lassen,
vergaßen ihre jüdischen Wurzeln.
Und die welche sich anpassten und trotzdem ihrer religion anhingen
und die es zu Wohlstand brachten wurden von der Umgebung argwöhnisch beäugt.
Schnell lastete da der Generalverdacht auf unsaubere Geschäfte, Wucher und Spekulatentum.
Natürlich gab es da auch schwarze Schafe, aber dies ist eher ein Problem das mit
Reichtum, Macht und Machtmißbrauch zusammenhängt und kein speziell jüdisches!!!!!
Geschäftemacherei kennt keine religiösen Schranken!!!
Und die Juden die am Glauben hingen aber arm waren mussten neben dem Argwohn noch den Spott tragen.

Die einzige möglichkeit zu Assimilation in unser System besteht wie ich schon mal schrieb
darin dass man als Jude seine Religion offenlebt und diese auch transparent für andere macht.
Daher finde ich Sachen wie Tag der offenen Tür in Synagogen und jüdischen Gemeindezentren
eine gute Sache.
Und ein bisschen zurückhaltung im zücken des moralischen Zeigefingers von Seiten
(ich springe mal wieder zu meinem Lieblingsthread Zentralrat der Juden) des Zentralrats
und anderer Meinungsträger die immer mit Schnell gezogener Antisemitismus Keule
auf jede Kritik an Judentum und Israel reagieren, täte gut.
Sogar Israelfreundlchen Menschen wie mir sträuben sich da manchmal die Nackenhaare.

Was das Thema Israel angeht, so denke ich dass wir hier in Deutschland bzw in Europa
nur ein Bruchstückhaftes Bild des Landes haben.
Vieles wird total verzerrt dargestellt, und vieles beschönigt.
Und das Israel Bild und das Gefühl der Heimat, das viele Juden befällt,
das ist genau so wie das total verklärte Deutschlandbild welches viele zB. Russlanddeutsche
befällt.
Sobald sie hier angekommen sind schrumpft dieses meist auf Lebensgröße zurück.
Und so geht es den jüdischen Israel Einwanderern.
Erst wenn man dort ist erkennt man das Realität und inneres Bild von Israel
oft stark abweichen.
Und die heutige Generation von Israelis (egal ob Araber oder Juden oder Christen)
hat mit den Ereignissen der Staatsgründung und den darauf folgenden Kriegen nicht
viel zu tun. Sie tragen nur das schwere Erbe der Fehler der Vergangenheit.
und dies ist eine schwere Hypothek.
Ich beneide sie nicht darum.

Gruß Kadesch

Glaube ist Aberglaube

the swot ( Gast )
Beiträge:

29.05.2007 12:09
#60 RE: Warum ueberfielen 1956 die Juden Israels Aegypten antworten

In Antwort auf:
Daher finde ich Sachen wie Tag der offenen Tür in Synagogen und jüdischen Gemeindezentren
eine gute Sache


Ach nicht einmal das ist nötig. Komm jeder Zeit zu unserer Gemeinde und man kommt dir entgegen, fragt dich ob du den Gebetsraum sehen willst und man läd dich am Ende für Morgeng´ttesdienst am Shabbat ein.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

30.05.2007 10:57
#61 RE: Warum ueberfielen 1956 die Juden Israels Aegypten antworten
Das Problem ist ja nicht die "offen stehende Tür" der jüdischen Gemeinden
(vielleicht mit Ausnahme einiger ultra Orthodoxer "Kadishim" Gemeinden.
Sondern die Scheu der Bevölkerung einen Fuß in eine Synagoge zu setzen.
Obwohl einiges Ähnlich ist wie in christlichen Kirchen haben viele eben Angst sich unbewußt in ein
Fettnäpfchen zu treten. zB. wenn Männer ohne Kippa oder Hut in den Raum eintreten usw.
Oder manchmal spielt auch ein anerzogenes schlechtes Gewissen ein Rolle,
wer weiß...
Aber bei einem offiziellen Fest zu dem auch nicht Juden eingeladen sind da fällt diese Hemmschwelle
eher mal.

Gruß Kadesch

Glaube ist Aberglaube

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor