Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 49 Antworten
und wurde 1.824 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2
Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

28.07.2007 00:16
#26 RE: Deutschland: Kopftuchverbot für Lehrerinnen antworten

Dieses

In Antwort auf:
Wenn überhaupt lasse ich die Bekleidung Kopftuch und Nonnentracht miteinander vergleichen, aber ich sehe diesen einen Fall ehr als ein auslaufendes Sondermodell.

war auch im oberen Post ein Zitat; hab die Klammern verplant...

qilin Offline




Beiträge: 3.552

28.07.2007 06:00
#27 RE: Deutschland: Kopftuchverbot für Lehrerinnen antworten

In Antwort auf:
Ich kenne einige Moslems (Kollegen) und kann sagen: Die sind nicht fanatischer, undemokratischer oder sonstwie anders als die Christen, die ich kenne. Die Aussage, der Islam sei grundsätzlich mit der Demokratie nicht vereinbar, würde diese Menschen sicherlich beleidigen. (Ich muss allerdings anfügen, dass diese nicht zu Kopftuch-Fraktion des Islam gehören; hätte mein Chef auch Probleme mit...)
Das ist bei mir ähnlich; ich sehe relativ viele muslimische StudentInnen, die in der Bibliothek lernen -
manche tragen Kopftuch, manche nicht - freundlich und gesprächsbereit sind sie alle; bin auch schon ein
paarmal zu öffentl. Veranstaltungen in das Kulturzentrum/die Moschee eingeladen worden und mit meiner
kleinen Tochter hingegangen. Die fand das auch sehr interessant, hat aber an der Religion kein Interesse.
Möglicherweise sind da auch irgendwelche Missionsgedanken bei den Muslimen, primär geht's ihnen aber
darum, in ihrer Eigenart anerkannt zu werden.
Was mir dort allerdings immer wieder auffällt, ist der Schriftenstand, wo neben dem Koran massenweise
fundamentalistische und kreationistische 'Werke' aufliegen wie die des unsäglichen Harun Yahya, die von
den Meisten scheint's gläubig 'geschluckt' werden...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

28.07.2007 11:41
#28 RE: Deutschland: Kopftuchverbot für Lehrerinnen antworten

[quote="qilin........- freundlich und gesprächsbereit sind sie alle; bin auch schon ein
paarmal zu öffentl. Veranstaltungen in das Kulturzentrum/die Moschee eingeladen worden und mit meiner
kleinen Tochter hingegangen. Die fand das auch sehr interessant, hat aber an der Religion kein Interesse.
Möglicherweise sind da auch irgendwelche Missionsgedanken bei den Muslimen, primär geht's ihnen aber
darum, in ihrer Eigenart anerkannt zu werden.
Was mir dort allerdings immer wieder auffällt, ist der Schriftenstand, wo neben dem Koran massenweise
fundamentalistische und kreationistische 'Werke' aufliegen wie die des unsäglichen Harun Yahya, die von
den Meisten scheint's gläubig 'geschluckt' werden... [/quote]Natürlich soll es auch Leute geben die aus rein folkloristischen Gründen ein Kopftuch tragen. Eigentlich geht es noch nicht mal um das Kopftuch, sondern um das Symbol, was eine Weltanschauung präsentiert. Leider ist das Video 4 Beiträge weiter oben gelöscht worden, dort erklärt ein "Geistlicher" anhand eines Vergleiches die islamische Sicht der Dinge des Kopftuchtragens.
Gekürzte Wiedergabe des Textes: "Alah hätte es befohlen, wenn man auf dem Markt Früchte kauft würde man ja auch nur Früchte mit Schale kaufen, denn man wüßte nicht, wer die schalenlosen Früchte schon angefasst hätte, oder schon Armeisen drangegangen währen. Was Alah befehlt muß gemacht werden. Die westliche Mode kommt von schwulen Modedesignern und wenn man das trägt kommt man in die Hölle."
Grundtenor dieser üblichen Aussage ist: Frauen werden gekauft und die sollten für den Mann noch nicht begrabbelt sein (wie bei den Früchten) . Auch steckt viel Hetze gegenüber Schwulen in der Aussage.
Ich würde vorsichtig sein zu Glauben, das Kopfttuchtragen was mit Folklore zu tun hat. Ich glaube das die meisten Frauen genau wegen dieser menschenverachtenden Auslegung ihr Kopftuch tragen.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

28.07.2007 11:55
#29 RE: Deutschland: Kopftuchverbot für Lehrerinnen antworten

Ja, aber das sagt für mich nur aus, dass es Schwachmaten in jeder Religion, wahrscheinlich jeder Weltanschauung gibt. Was glaubst Du, was Christen vor hundert Jahren zum Thema Homosexualität/Frauenemanzipation/Atheismus etc.pp. gesagt haben, alles mit der Schrift legitimiert? Und was nebenbei die unsympatischeren, Fundis unter diesen heute noch sagen? Das hindert, die große Mehrheit der heutigen Christen nicht daran, recht tolerant und friedlich zu sein.

Zugegeben, bei den Moslems mag hier das Verhältnis anders sein, weil die Weltgegenden, aus denen diese kommen bzw. vor Jahrzehnten kamen eben noch nicht die Aufklärungsphase erlebt haben, die Europa dankenswerterweise hinter sich hat. Aber das ist keine grundlegend-prinzipielle, sondern eine praktische Frage.

..Michel... Offline



Beiträge: 1

30.07.2007 13:42
#30 RE: Deutschland: Kopftuchverbot für Lehrerinnen antworten

Tja, was soll man dazu sagen? Mir persönlich kommt es ehr darauf an, welcher Kopf unter dem Kopftuch steckt. Warum sollte eine Frau mit Kopftuch nicht auch noch kompetent sein?

89 ( Gast )
Beiträge:

30.07.2007 13:53
#31 RE: Deutschland: Kopftuchverbot für Lehrerinnen antworten
In Antwort auf:
Harun Yahya

in dem Zusammenhang interessant:http://www.taz.de/index.php?id=digi-arti...11/a0053&menu=1
Eigentlich für den Evolutions- od. Kreationisten-Thread
Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

30.07.2007 15:32
#32 RE: Deutschland: Kopftuchverbot für Lehrerinnen antworten

Auch wenn ich seinen Glauben nicht teile so bin ich wenn es um die Evolution geht einer Meinung mit ihm.
Ein Holocaustleugner ist er nicht das sind alles Lügen der Medien.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

30.07.2007 16:16
#33 RE: Deutschland: Kopftuchverbot für Lehrerinnen antworten

Zitat von Reinecke
Zugegeben, bei den Moslems mag hier das Verhältnis anders sein, weil die Weltgegenden, aus denen diese kommen bzw. vor Jahrzehnten kamen eben noch nicht die Aufklärungsphase erlebt haben, die Europa dankenswerterweise hinter sich hat. Aber das ist keine grundlegend-prinzipielle, sondern eine praktische Frage.
Schöne Erklärung, das die Aufklärungsphase bei kopftuchtragenden Frauen noch nicht abgeschlossen ist und wer will schon eine unaufgeklärte Frau als Lehrerin für unsere Kinder?
-im übrigen erklärt das Kopftuch bereits, was unter dem Kopftuch an Aufgeklärtheit verborgen ist-

Die besten Erklärungen für ein Kopftuchverbot bei Lehrerinnen bekommt man eigentlich von den Muslems selber (siehe Foren u. yourTube etc.) Wenn ich mir allerdings dann auch noch vorstelle, das das Kopftuch eigentlich nur etwas äußerliches ist, würde ich bei der Wahl von Lehrerinnen noch weiter gehen und noch restrektiver sein.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Tomarik Offline



Beiträge: 56

30.07.2007 18:34
#34 RE: Deutschland: Kopftuchverbot für Lehrerinnen antworten

Habe vor einigen Wochen eine überaus interessante Diskussion zu diesem Thema verfolgt, die mir einen sehr guten Denkanstoß zu diesem Thema gegeben hat.
In der westlichen Kultur ist die Emazipation der Frau mit ihrer "Entkleidung" einhergegangen (s. Bild unten Gemälde von der frz. Revolution). Dann die 20er Jahre mit kurzem Rock und Bubikopf gefolgt von den 60ern mit Minirock und Bikini(kurz gefaßt ^^ )
Die Freiheit der Frau ist in unserer westlichen Kultur also auch sehr stark dadurch definiert, daß Frauen sich und ihren Körper nicht mehr hinter Kleidern verstecken (müssen).
Kritisch betrachtet sind das aber 2 Dinge, die nicht zwangsläufig miteinander verbunden sein müssen. Das Kopftuch als Ausdruck der Unterdrückung der Frauen ist eine sehr westliche und moderne (und evtl. auch beliebige) Sichtweise (auch in der westlichen Kultur war es lange Zeit Gang und Gebe, daß Frauen sich die Haare bedeckten- als Zeichen ihres Standes oder ihrer Verheiratung)
Diese Argumentation fand ich wie gesagt sehr interessant und führte mich weiter zu der Überlegung, daß die "Zur-Schau-Stellung" des weiblichen Körpers viele so sehr unter Druck setzt, daß gerade Heranwachsende zunehmend unter Ernährungsstörungen usw. leiden (Schönheits- Ops usw...) Körperkult als moderne Burka... (Unterdrückung)

Habe das alles noch nicht zu Ende gedacht, fand diesen Denkanstoß aber sehr gut

_________________________________________________
Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft ist blind.
(Albert Einstein)

Tomarik Offline



Beiträge: 56

30.07.2007 19:56
#35 RE: Deutschland: Kopftuchverbot für Lehrerinnen antworten
Da hatte ich doch das Bild vergessen

_________________________________________________
Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft ist blind.
(Albert Einstein)

Angefügte Bilder:
1p.gif   Nostradamus_Revolution_400.jpg  
welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

30.07.2007 20:20
#36 RE: Deutschland: Kopftuchverbot für Lehrerinnen antworten

Also ein Sack über den Kopf als kosmetische Alternative für hässliche Frauen?
Das ist ja noch bescheuerter als die Erklärungen der Muslime über den Sinn des Kopftuchtragens.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

30.07.2007 20:25
#37 RE: Deutschland: Kopftuchverbot für Lehrerinnen antworten

Wenn man die Unterdrückung der Frau in fast allen islamischen Länder nimmt, dann kommt es uns nicht nur so vor, dass da ein Zusammenhang mit dem Verhüllung besteht.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Torexine ( Gast )
Beiträge:

30.07.2007 23:01
#38 RE: Deutschland: Kopftuchverbot für Lehrerinnen antworten

Die Frage ist doch:" Was kann ein Kopftuch lehren?" Ich hatte eine Lehrerin, die des Öfteren eine Kreidehand auf ihrem Rock herumtrug. Aber gelernt habe ich von dieser Kreidehand nicht die Bohne, statt von der Kreidehand aber von der Lehrerin, weil es ihr Beruf ist! Deshalb ist weder die Kreidehand noch das Kopftuch wichtig. Wenn dieses Kopftuch bedeutete, dass diese Lehrerin einen Ehe-Mann hat, der sie nicht unverhüllt durch die Strassen spazieren lassen will, dann ist die Lehrerin aber immer noch eine ausgebildete und darum staatlich anerkannte Lehrerin und wird den Jungs in der Schule nicht erklären, wie sie die Frauen und einschließlich sie selbst, als Lehrerin, zu behandeln haben und den Mädchen in der Schule wird sie nicht erklären, wie sie sich den Männern zu unterwerfen und wie sie das Kopftuch zu binden haben, denn das macht sie wohl kaum zu einer staatlich anerkannten Lehrerin! Welches Geheimnis verbirgt sich also hinter dieser Kopftuchdebatte, wenn nicht Rassismus, wenn nicht Ausländerhaß ( ist vielleicht ein wenig überspitzt?), wenn nicht Unwissenheit und Sarkasmus der Religion gegenüber? Warum sonst ist nichteinmal euch klar warum diese Kopftuchdebatte überhaupt entfacht wurde? Und wenn verschiedene Lehrplanvorgaben nicht eingehalten würden von dieser Lehrerin, dann hat das auch nicht mit dem Kopftuch zu tun, sondern mit ihren Kenntnissen die eine Abhandlung bestimmter im Lehrplan enthaltenen Vorgaben unmöglich machen, aber davon habe ich bislang nichts gehört. Vielen interessieren doch überhaupt nicht, die Kinder und Jugendliche, die mit Handy, mit Glatze, mit Pankfrisuren, mit vielen Ohringen und Piercings zur Schule gehen, genauso ist es uninteressant ob ein Lehrer kurze Hosen oder lange Hosen trägt einen Bart oder keinen Bart, zwei, drei, mehr oder keinen Pickel hat. Vielleicht meint der Eine oder Andere, dass es besser sei solche Schüler und Lehrer aus den Schulen zu verbannen, die dann aber nichts lernen und keinen Beruf mehr haben, wegen überdurchschnittlicher Beschränktheit der Leute die der verbannung zustimmen. Außerdem bringt diese Diskussion hier sowieso nichts, weil das Volk in diesem Land, mich und euch eingeschlossen, überhaupt kein Mitspracherecht hat, was die Zukunft dieser Lehrerin angeht. Genausowenig hatten wir, also das gesamte Volk dieses Landes, keinen Einfluss auf die Dazugehörigkeit zur EU. In anderen Ländern stimmte das Volk über die Dazugehörigkeit zur EU ab, aber das Volk hier wird behandelt wie Sklaven und Sklaven verstehen gar nichts, sondern Tantzen nach einer einzigen Pfeife, sozusagen, weshalb auch niemand in diesem Land gefragt wurde. Demokratie heißt heute nicht mehr, als dass man solange demonstrieren darf, bis einem die Luft ausgeht, denn durch diese Demonstrationen ändert sich ein Scheiß! Siehe Montagsdeonstrationen, die eigens gegen die Hartz-Gesetze gerichtet waren mit mehr oder weniger interessanten Vorschlägen für eine Änderung, was bedeutet, dass es sich hierbei nicht nur um simple Hartz-Gegner oder Stimmungsmache handelte, sondern um eine durchdachte Reaktion auf die Vorgaben der Politik. Aber wie es nunmal ist, die Montagsdemonstration wurde abgeschwächt, in dem die Herren und Damen an der Macht so lange warteten bis Gras über die Sache wächst. Einige mögen heute noch einen Sinn in der Montagsdemonstration sehen. Aber wenn die feinen Herrschaften in der Politik nicht zuhören, bleibt jede Demonstration und jede Diskussion für den Mülleimer gut, denn die Hauptsache ist, dass man so verständnisvoll ist, dass das Verständnis für den eben genannten Mülleimer reicht bevor man stirbt und evtl. seinen Kindern eine Ruine hinterlässt in der man sich selbst schon immer verlaufen hat. Aber ich schweife ab, was nun diese Lehrerin angeht, ich kenne sie persönlich nicht, will aber auch den Islam nicht staatlich verbieten, sondern auffordern, den Islam genauer zu studieren, bevor man seine Klappe aufmacht und die Machenschaften einiger Menschen für islamistisch hält. Islam heißt auf Deutsch nicht: "Dummheit!" Wer aber einen Krieg wünscht, der brauch das nur laut sagen und diese Einstellung vertreten, denn Extremisten gibt es wahrlich genug in dieser Welt. Aber Auch dabei ist wieder wichtig, dass sich nur einem Extremisten ein gegnerischer Extremist entgegenstellt.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

30.07.2007 23:48
#39 RE: Deutschland: Kopftuchverbot für Lehrerinnen antworten

Zitat von Torexine
Die Frage ist doch:" Was kann ein Kopftuch lehren?" Ich hatte eine Lehrerin, die des Öfteren eine Kreidehand auf ihrem Rock herumtrug. Aber gelernt habe ich von dieser Kreidehand nicht die Bohne, statt von der Kreidehand aber von der Lehrerin, weil es ihr Beruf ist!

Kreidehand???? Welche spirituelle Bedeutung hat denn eine Kreidehand? Kopftuchtragen hat doch nichts mit Zufall zu tun. Dahinter steckt doch eine Idiologie, die uns gerne als Religion verkauft wird.
Im übrigen geht es nicht darum das :"die Kinder und Jugendliche, die mit Handy, mit Glatze, mit Pankfrisuren, mit vielen Ohringen und Piercings zur Schule gehen", sonder um erwachsene Lehrer. Kinder u. Jugendliche dürfe ruhig mal flippen, dazu haben Sie ja Eltern u. auch Lehrer, um sie in unsere Gesellschaft zu integrieren.
Insbesondere Lehrer haben sich so zu verhalten (u. zu kleiden) das Sie glaubhaft den angestrebten Grundwerten ein Vorbild sind. Leider muß ich Dir recht geben, das viele Deutsche immer noch nichts vom Islam verstehen und dieses als folkloristische Trachtengruppe abtun, dabei reicht es doch schon aus die Nachrichten zu verfolgen, oder wenigstens einmal in die muslimischen Ballungszentren in Deutschland zu schauen.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Torexine ( Gast )
Beiträge:

31.07.2007 04:02
#40 RE: Deutschland: Kopftuchverbot für Lehrerinnen antworten

In Antwort auf:
Kreidehand???? Welche spirituelle Bedeutung hat denn eine Kreidehand? Kopftuchtragen hat doch nichts mit Zufall zu tun.


Meinst du denn, dass die Kreidehand zufällig auf dem Rock der Lehrerin gelandet ist? Die hat sie sich selbst zugezogen, wieder und wieder, weil sie die Tafel abgewischt hat und ihre Hände auf ihren Hintern legte, als wollte sie sich abstützen. Das ist eine vermeintliche Ideologie der Schusseligkeit und darum ebenso zu betrachten wie das Kopftuch auf dem Kopf der anderen Lehrerin. Beides sind keine Zufälle aber ebenfalls nicht als Ideologie zu bezeichnen. Ich weiß nicht was du liest aber von einem Zufall habe ich nicht gesprochen! Aber solch eine Lehrerin hatte ich eben, die außer dieser Schusseligkeit mir dennoch etwas lehren konnte, weil sie eben Lehrerin von Beruf ist. Ich meine damit, dass niemand perfekt, dass niemand makellos ist, oder eben jeder perfekt und makellos ist, was auf das selbe hinauslaufen würde, wobei also das Kopftuch wie auch diese Kreidehand mit dem selben Maß betrachtet werden sollte. Denn wer misst hier mit zweierlei Maß? Und bestrafen kann ich weder meine Lehrerin, da sie ihren Beruf ausübte noch die Lehrerin mit dem Koptuch, da ihr nicht der Titel Lehrerin aberkannt wurde.


In Antwort auf:
Dahinter steckt doch eine Idiologie, die uns gerne als Religion verkauft wird.


Nee, als Religion wird uns jeder Unfug verkauft, aber bezahlen müssen wir für diesen Unfug, nur mit unserer Seele, auf die jeder nur selbst aufpassen kann, mit Gottes Hilfe.

In Antwort auf:
Im übrigen geht es nicht darum das :"die Kinder und Jugendliche, die mit Handy, mit Glatze, mit Pankfrisuren, mit vielen Ohringen und Piercings zur Schule gehen", sonder um erwachsene Lehrer.


Die, die du Erwachsene Lehrer nennst, die lassen zu, über ein Kopftuch zu diskutieren und hinter dem Kopftuch eine Ideologie zu vermuten, die der Kreidehand gleicht. Das wiederum gleicht dem "flippen" von Kindern und Jugendlichen nicht weniger! Wen willst du also "Erwachsene" nennen?

In Antwort auf:
Kinder u. Jugendliche dürfe ruhig mal flippen, dazu haben Sie ja Eltern u. auch Lehrer, um sie in unsere Gesellschaft zu integrieren.


Genau Darum geht es nämlich nicht, will ich meinen, denn was ist so schwer daran, die Leute, Ausländer wie Gläubige, wie Kinder und Jugendliche, die wie wir Menschen sind, an unserem Leben zu beteiligen, denn wenn sie etwas tun oder nicht tun können, weil es ihr Glauben oder ihre Vernunft verbietet oder gebietet, dann laufen Sie doch noch lange nicht amok? Auf der Anderen Seite muss aber auch die Frage erlaubt sein: Warum dürfen nicht auch die Eltern und Lehrer, also sogenannte Erwachsene "flippen"?" Dich würde ich mir z.B. nicht als Lehrer oder als Elternteil wünschen, denn von wegen, Kindern und Jugendlichen muss das "flippen" erlaubt sein. Ein Geflipptes Kind bringt seinen Schülern bzw. Kindern, wenn es erwachsen ist, eben nur dieses "flippen" bei, weil sonst nichts Gutes lernte! Wenn du meinst, dass du "Ausrutscher" verzeihen kannst, weil es ja nur ganz wenig und nochviel weniger zu lernen gibt, dann bist du einer dieser Flipper-automat-Politiker, der da sagt: "Wirf Geld in mich hinein, und ich werde es verschlucken. Ich gebe aber nichts wieder, weil ich zum Einen kein Wechselgeld habe und weil ich zum Anderen so eben die Preise erhöht habe!"

In Antwort auf:
Insbesondere Lehrer haben sich so zu verhalten (u. zu kleiden) das Sie glaubhaft den angestrebten Grundwerten ein Vorbild sind.
Das ist Unsinn! Entweder die Lehrer vermitteln die Erkenntnisse der Wissenschaft und der Forschung aus allen Bereichen, oder die Lehrer machen die Schulen dicht! Kein Mensch braucht einen verlogenes Idol, ein vermalledeihtes Vorbild, das ihm sagen soll, wie er sich zu gestalten hat! Der Mensch ist ein Mensch seit er geboren ist und nicht erst, wenn er einen Schulabschluss in der Tasche hat. Was meinst denn du, warum so viele Schüler praktisch rebellieren, indem sie nicht zur Schule gehen? Etwa weil ihnen gefällt, von vorn bis hinten mit Vorschriften eingedeckt zu sein, die ihnen weismachen, was sie tun ist falsch, die ihnen also erklären, dass sie Affen sind? So weit ist es also gekommen: da weiß der Mensch nicht mehr, dass er nicht mit Tieren umgeht sondern mit lebendigen Menschen, die vielleicht noch nicht so gut reden können, um das zu sagen was sie stört, dazu ist ja schließlich die Schule da, aber trotzdem sind sie Menschen.


In Antwort auf:
Leider muß ich Dir recht geben, das viele Deutsche immer noch nichts vom Islam verstehen und dieses als folkloristische Trachtengruppe abtun, dabei reicht es doch schon aus die Nachrichten zu verfolgen, oder wenigstens einmal in die muslimischen Ballungszentren in Deutschland zu schauen.


Nachrichten sind nicht die Wahrheit, denn es quetschen sich Menschen als sogenannte Medien zwischen den wirklichen Tatsachen und den von ihnen verfassten "Berichten" und diese Menschen reden die Welt zu einer Scheibe mit ihren Berichten! Und sogenannte Muslime in Deutschland werden von den Deutschen "angestrahlt", wie Juden im Ghetto, wie Tiere im Zoo! Es handelt sich aber nicht nur bei den Muslimen, um Menschen, denen wir, als Deutsche nichts anzubieten haben, die nämlich selbst einen Glauben mitbringen (müssen), denn wir haben keinen, sondern reden stattdessen von Wissenschaft und von Wissen. Darum wird über das Kopftuch debattiert und von angeblichen Grundwerten gefaselt, die bei genauerer Betrachtung niemand kennt! Es sei denn, mit den Grundwerten ist die Stramm-steh-Manie gemeint nach dem Motto: "Ja wohl, mein König und oberster Kriegsherr, ich gehorche dir allein!" Das dürfte selbst einem Wissenschaftler unzweckmäßig erscheinen, weil kein Lebewesen in der Natur auf diese Weise lange überlebt. Die Werbung ist da nicht anders: Kauf dies und jenes, denn alles andere ist Schrott: Ja wohl mein König und oberster Kapitalist, ich gehorche dir, denn einem anderen kann ich nicht gehorchen ohne dich zu betrügen!" Welch bunte Auswahl es doch in den Katalogen und Kaufhäusern und Märkten und Auktionshäusern gibt, da muss ein Mensch ja erschlagen sein! Es ist ja auch schön, wenn er das Denken den Werbeproduzenten und den Politikern und Polizisten und Rechtsanwälten und Ärzten überlassen kann. Aber zu welchem Preis, wenn nicht um den Preis der eigenen Seele? Gottes Segen!

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

31.07.2007 09:43
#41 RE: Deutschland: Kopftuchverbot für Lehrerinnen antworten

In Antwort auf:
Zitat von Reinecke
--------------------------------------------------------------------------------
Zugegeben, bei den Moslems mag hier das Verhältnis anders sein, weil die Weltgegenden, aus denen diese kommen bzw. vor Jahrzehnten kamen eben noch nicht die Aufklärungsphase erlebt haben, die Europa dankenswerterweise hinter sich hat. Aber das ist keine grundlegend-prinzipielle, sondern eine praktische Frage.
--------------------------------------------------------------------------------

Schöne Erklärung, das die Aufklärungsphase bei kopftuchtragenden Frauen noch nicht abgeschlossen ist und wer will schon eine unaufgeklärte Frau als Lehrerin für unsere Kinder?
-im übrigen erklärt das Kopftuch bereits, was unter dem Kopftuch an Aufgeklärtheit verborgen ist-


Die Aufklärungsphase ist mE bei der gesamten Menschheit noch nicht vorbei, oder ist Emanzipation, Aufklärung usw. ein abgeschlossener Prozess? Das ist vielleicht an Pflaumenpfingsten der Fall, aber nicht jetzt.

Meine obien zitierte Aussage bezog sich auf ein statistisches Verhältnis, nicht auf geselleschaftliche Verhältnisse oder gar konkrete Personen; insofern ist es gar keine Erklärung, sondern eine Analyse. Ich beurteile nur keinen Menschen nur nach einem Kleidungsstück.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

31.07.2007 12:33
#42 RE: Deutschland: Kopftuchverbot für Lehrerinnen antworten


Es lebe das Kopftuchverbot! Aber nur zusammen mit dem Verbot aller religiösen Symbole in staatlichen Einrichtungen, ganz besonders für Beamte und ganz besonders für Lehrer.
Der Staat sollte die Aufgabe übernehmen (was er abgrundtief schlecht oder besser gesagt garnicht macht) die Menschen zur Mündigkeit zu erziehen. Da Religion meiner Auffassung nach das Kontra der Mündigkeit ist (man möge mir verzeihen), kann ein Lehrer nicht als Vorbild fungieren, wenn er signalisiert: Ich bin selbst nicht M[ndig, aber euch will ich dazu erziehen. [Meine Tastatur hat gerade ernsthafte Macken unbekannter Quelle, daher siehe man bitte f[r den Moment [ber diverse Fehler hinweg, besonders die [( _arg??? Gut, ein Neustart wird das beseitigen, bin bald wieder yur[ck...!!!

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Torexine ( Gast )
Beiträge:

31.07.2007 18:18
#43 RE: Deutschland: Kopftuchverbot für Lehrerinnen antworten

In Antwort auf:
Es lebe das Kopftuchverbot! Aber nur zusammen mit dem Verbot aller religiösen Symbole in staatlichen Einrichtungen, ganz besonders für Beamte und ganz besonders für Lehrer.
Der Staat sollte die Aufgabe übernehmen (was er abgrundtief schlecht oder besser gesagt garnicht macht) die Menschen zur Mündigkeit zu erziehen. Da Religion meiner Auffassung nach das Kontra der Mündigkeit ist (man möge mir verzeihen), kann ein Lehrer nicht als Vorbild fungieren, wenn er signalisiert: Ich bin selbst nicht M[ndig, aber euch will ich dazu erziehen. [Meine Tastatur hat gerade ernsthafte Macken unbekannter Quelle, daher siehe man bitte f[r den Moment [ber diverse Fehler hinweg, besonders die [( _arg??? Gut, ein Neustart wird das beseitigen, bin bald wieder yur[ck...!!!


Du bist ebenfalls nicht mündig, was soviel heißt wie: "Laber ruhig, ändert ja doch nichts!" Du weißt doch gar nicht was religiöse Symbole sind, allein schon darum, weil du schon dein ganzes Leben lang Götzen anbetest! Das sage ich, weil du nicht begreifst in welche Situation uns, vielmehr Deutschland die Richter und Anwälte mit ihrer Entscheidung, dem Kopftuchverbot, gebracht haben. Das ist Krieg auf internationalem Niveau. Wegen dem Kopftuchverbot so auszuticken, mag dir schwachsinnig erscheinen. Wenn das Kopftuch aber für dich eine Kleinigkeit darstellt, dann könntest du es genausogut zulassen. Und auf der anderen Seite ist das Kopftuchverbot der erste Schritt, was kommt als nächstes? Vielleicht: "Alle religiösen Köpfe müssen rollen!"? Verbote sind keine Aufklärung!

Wenn die Frau nicht mündig ist, weil sie die Richter entmündigten, die ihr das Kopftuch praktisch vom Kopf rissen, dann darf sie als Lehrerin gehen? Oder wie habe ich das zu verstehen? Mündig wäre sie nach wie vor nicht,denn wenn das Kopftuch an sich an Unmündigkeit gebunden ist, wie du meinst, wäre egal ob sie ein Kopftuch aufhat oder nicht auf hat. Ich weiß nicht, wie hoch ich deinen Unsinn einschätzen soll.

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

31.07.2007 18:52
#44 RE: Deutschland: Kopftuchverbot für Lehrerinnen antworten

@Torexine
anderen unterstellst Du das sie nicht wissen was religiöse Symbole sind und mir erzählste das ein Kopftuch so einen ähnlichen spirituellen Hintergrund wie eine Kreidehand auf der Hose hat
Wie dem auch sei, ein Lehrer sollte den Kindern mehr als Rechnen und Schreiben beibringen.
Du schreibst: "Kopftuchverbot der erste Schritt ......das ist Krieg auf intern. Niveau.."
In der Tat ist das Krieg auf hohem Niveau mit religiösen Forderungen unsere Kultur zu zerstören.
Das nächste währ vielleicht einen Turban für Polizisten? Oder Talibanmützen für unsere Bundeswehr?
Oder eine Ganzkörperverschleierung für die Richterin?
Was willste denn an unseren Normen und Werten verbessern?
Es gibt doch Länder, in denen man verschleiert rumlaufen muß (w). Wo ist denn dein Problem!
Ich wünschte mir etwas Tolleranz von Dir, ich würde ja schließlich auch kein FKK Badestrand in Saudi-Arabien fordern. O.Ä.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

31.07.2007 19:04
#45 RE: Deutschland: Kopftuchverbot für Lehrerinnen antworten

In Antwort auf:
Du bist ebenfalls nicht mündig, was soviel heißt wie: "Laber ruhig, ändert ja doch nichts!" Du weißt doch gar nicht was religiöse Symbole sind, allein schon darum, weil du schon dein ganzes Leben lang Götzen anbetest!


???

In Antwort auf:
Das ist Krieg auf internationalem Niveau.


Gegen wen?

In Antwort auf:
Und auf der anderen Seite ist das Kopftuchverbot der erste Schritt, was kommt als nächstes? Vielleicht: "Alle religiösen Köpfe müssen rollen!"? Verbote sind keine Aufklärung!


Nein, aber sie haben in öffentlichen Gebäuden nichts zu suchen! Den religiösen Köpfen einen Stoß weg vom Staat zu geben ist der einzig vernünftige Schritt eine souveräne und neutrale Position gegenüber den Bürgern zu bewahren!
Aufklärung und Verbot steht nicht im Widerspruch.

In Antwort auf:
Wenn die Frau nicht mündig ist, weil sie die Richter entmündigten, die ihr das Kopftuch praktisch vom Kopf rissen, dann darf sie als Lehrerin gehen? Oder wie habe ich das zu verstehen? Mündig wäre sie nach wie vor nicht,denn wenn das Kopftuch an sich an Unmündigkeit gebunden ist, wie du meinst, wäre egal ob sie ein Kopftuch aufhat oder nicht auf hat.


Für sie persönlich ist es egal, aber nicht für die Schüler!
Wenn sie kein Kopftuch aufhat, aber trotzdem in der Schule breit für den Islam wirbt, bringt das natürlich gar nichts. Alleine ist das Kopftuchverbot auch eine Unsinnigkeit, die, da stimme ich zu, Diskrimierung gleichkommt.
Einzig ein Verbot aller religiösen Symbole und Themen in öffentlichen Gebäuden, ganz besonders in der Schule, ist ein sinnvoller Weg.
Speziell das Kopftuch ist wie das Kreuz und sonst etwas ein Symbol, dass MIR aufzeigt: "Ich bin nicht mündig."
Und dass will ich in einer Schule (in der Lehrer, verdammt nochmal, Mündigkeit vermitteln sollten), nicht haben! Das schadet der "Aufklärung". Das schadet dem Staat, das schadet den Menschen.

In Antwort auf:
Ich weiß nicht, wie hoch ich deinen Unsinn einschätzen soll.


Und ich nicht, wie niedrig ich deinen "Sinn" schätzen soll...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

89 ( Gast )
Beiträge:

31.07.2007 20:17
#46 RE: Deutschland: Kopftuchverbot für Lehrerinnen antworten

Zitat von Torexine
Das ist Krieg auf internationalem Niveau.
Leidest du unter Verfolgungswahn?
Oder sterilisierst du ein Sache in den religiösen Himmel, weil du selbst kein Kopftuch tragen darfst? IHR, die ihr die religiöse "Weisheit" mit Schöpfkellen eingetrichtert bekommen habt, fühlt euch alle bedroht durch so ein Urteil, weil mensch euch demnächst eure beschissenen Kruzifixe, oder was immer, weg nehmen könnte und letztendlich vielleicht sogar euer "Gott" dabei flöten geht, wenn 's an der dementsprechenden visuellen Motivation fehlt.
Es ist egal ob Christ, Muslim oder weiß der Fuchs was:... "Gläubige aller Länder, vereinigt Euch"...treten wir geschlossen und vereint dem ungläubigen Mob entgegen...jeder hat ein Recht auf ein Kopftuch und auf Kreuze im Klassenzimmer (der angenagelte, geschundene Leib des Erlösers verhilft in 'ner Mathe-Klausur garantiert zum richtigem Ergebnis, falls man vorher nicht kotzen muss), und ich behaupte, alle Fundamentalisten jeglicher Glaubensrichtung wären sich so was von einig untereinander, wenn es um die "Verteidigung" ihrer Symbole und Prinzipien geht, das eine gemeinsame "Glaubensfront" einen da schon Angst machen könnte. Aber das ist ja bezweckt.
Untereinander kann man sich immer noch im Nachhinein die Schädel einschlagen, von wegen, welcher ist denn nun der wahre "Gott".....

89 ( Gast )
Beiträge:

31.07.2007 20:27
#47 RE: Deutschland: Kopftuchverbot für Lehrerinnen antworten
Schade, habe gerade in 'nem anderen Thread die rote Schrift in Bezug auf Torexine gesehen. Hätte mich schon auf die Antwort gefreut....
Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

31.07.2007 20:32
#48 RE: Deutschland: Kopftuchverbot für Lehrerinnen antworten

In Antwort auf:
Schade, habe gerade in 'nem anderen Thread die rote Schrift in Bezug auf Torexine gesehen. Hätte mich schon auf die Antwort gefreut....


Ging mir auch so. Sie hätte etwas länger damit warten sollen, mit Beschimpfungen um sich zu werfen...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

31.07.2007 20:40
#49 RE: Deutschland: Kopftuchverbot für Lehrerinnen antworten
Ich finde es schade, das streng Religiöse immer so intolerent sind und gleich beleidigen müssen Für die meisten ist´s dann nur ein kurzes Gastspiel

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

89 ( Gast )
Beiträge:

31.07.2007 20:43
#50 RE: Deutschland: Kopftuchverbot für Lehrerinnen antworten

Zitat von welfen2002
Ich finde es schade, das streng Religiöse immer so intollerend sind und gleich beleidigen müssen
Ich find's nicht mal schade, es ist bezeichnend und demaskierend und einen besseren Gefallen können die einem gar nicht tun, nur der Fun-Faktor geht verloren, das stimmt.....

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor