Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!" - "Je suis Berlin!"


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 1.984 mal aufgerufen
 Christentum
DaGeRe Offline

Mitglied

Beiträge: 6

03.10.2005 20:53
Christentum - Hexenverbrennung? antworten

Hallo!

Ich würde gerne wissen, was ihr "richtige"(trifft man ja kaum noch) christen von Hexenverfolgung haltet?
Heutzutage bekommt ja der Okkultismus regen zulauf.

Weiß einer von euch, woher man Den Hexenhammer als Ebook bekommt?
Ich fand es leider nur in Englisch.

Mit Freundlichen Grüßen
David Georg Reichelt

Objekt Offline

Mitglied


Beiträge: 89

04.10.2005 14:10
#2 RE: Christentum - Hexenverbrennung? antworten
Hexenverbrennung ist total sinnlos, weil es in meinen Augen keine Hexen in dem Sinne nicht gibt. Hexen konnten mit Kräutern heilen, etc. Magie, dass denke ich, ist den Menschen nicht vorbehalten.
_________________
Link:
http://37058.dynamicboard.de/
Klick!

DaGeRe Offline

Mitglied

Beiträge: 6

04.10.2005 16:33
#3 RE: Christentum - Hexenverbrennung? antworten

Hm...aber wenn ich heute schaue, wie viele Menschen Okkulte Praktiken Nutzen (ob diese nun Magie oder nur scheinmagie beeinhalten), dann denke ich, das es schon Zeit wird, wieder etwas dagegen zu tun. Mir fällt nichts ein, was zurzeit dagegen getan wird außer ab und zu ein paar Jugendbeauftragte, auf die sowieso niemand hört.

Weißt du etwas genauer, was im Hexenhammer steht?
Ich kenn bloß das was man in der Schule lernt, und das ist natürlich voreingenommen(bei ner Weiblichen Lehrerin).

Darky Offline




Beiträge: 87

05.10.2005 09:35
#4 RE: Christentum - Hexenverbrennung? antworten

Wieso sollte man dagegen etwas tun? Diejenigen glauben dran dass es funktioniert und versuchen sich an Ritualen oder sonstigem, wieso sollte man das denn verbieten?

Von Hexenverfolgung halte ich gar nichts.. ich finds sicher nicht gut dass sie damals harmlose Leute in den Tod getrieben haben...
~+~+~+~+~+~+~+~+~+~+~+~+~+~+~+~+~+~+~+~+~+~+~+~
The only good god is a dead god the only good god for me!!!

DaGeRe Offline

Mitglied

Beiträge: 6

05.10.2005 17:27
#5 RE: Christentum - Hexenverbrennung? antworten

Ich habe ja auch nicht gesagt, Hexenverbrennung sei gut.

Aber ich hab das 3. Teil von dem Buch, leider ergibt sich mir nur ein sehr unvollständiges Bild, aber in dem Buch sieht das ganz rechtens aus, am Anfang wird erstmal sachlich geklärt, ob überhaupt ein Weltlicher oder Religiöser Richtiger darüber urteilen sollte.

Und ich finde Okkultismus heute überhaupt nicht ok. Wenn jemand Schwarze Messen feiert, denke ich, das die Kirche und der Staat aktiv dagegen vorgehen sollten.

Bellerophon Offline



Beiträge: 264

05.10.2005 18:45
#6 RE: Christentum - Hexenverbrennung? antworten
Ich sage nur eins, jedem seinen eigenen Glauben.
Weißt du eigentlich, was Okkultismus bedeutet oder was das ist?

Veritas et Aequitas

Amber Offline

Mitglied

Beiträge: 12

11.10.2005 08:59
#7 RE: Christentum - Hexenverbrennung? antworten

@DaGeRe. Ich bin im Besitz des Buches. Das ist mal vor 10 Jahren oder so im DTV-Verlag erschienen. Es ist aber sehr schwierig zu lesen. Im übrigen kann ich Dir dazu die Sendereihe des ZDF "Expeditionen" empfehlen. Die haben die Weisheit definitiv gepachtet, weil der damalige (heute sind WIR ja Papst... *lach*) Großinquisitor Ratzinger sie in`s vatikanische Archiv gelassen hat. Demnach war es nicht die Kirche, die Hexen verbrennen ließ, sondern die weltlichen Gerichte. Ich persönlich lach mich über diesen Persilschein für die katholische Kirche tot. Du vermutlich nicht.

DaGeRe Offline

Mitglied

Beiträge: 6

11.10.2005 16:14
#8 RE: Christentum - Hexenverbrennung? antworten

Kannst du mir vielleicht noch ISBN Nummer des Buches oder so sagen?

Das es weltliche Gerichte sein müssen steht ja auch am Anfang vom 3. Teil des Buches.

Nein, ich bin nicht katholisch, und mir geht es nicht um Schuldzuweisungen, sondern darum, zu wissen ob "Hexerei" bzw. um es in heutiger Sprache zu sagen Okkultismus, wirklich eine gefahr darstellt.
Und ich denke, eine Dokumentation über ein Buch kann nie so informativ sein wie das Buch selbst.

Amber Offline

Mitglied

Beiträge: 12

17.10.2005 17:37
#9 RE: Christentum - Hexenverbrennung? antworten

Hallo,

ich habe mal bei Amazon nachgeschaut. Dort kannst Du es noch kaufen. Ich denke nicht, daß Du aus dem Hexenhammer Erkenntnisse darüber gewinnst, daß Hexerei wirklich eine Gefahr darstellte. Dort wird Zauberei als Fakt behandelt. Es werden Beispiele genannt, woran man Hexerei erkennt und wie dann zu verfahren ist. Zwei große Unterscheidungen gab es zwischen Inkubus und Subkubus. Wobei man damals natürlich Psychosen noch nicht kannte. Die größte Gefahr ging wohl eher von den "Einsiedlerinnen" oder "weisen Frauen" aus. Vermutlich besaßen die Damen noch ein Wissen (über Generationen mündlich weitergegeben), daß noch in die "heidnische Zeit" hineinreichte und was den Kirchenoberen nicht geheuer war. Vielleicht konnten sie in der Tat Kühe vergiften oder Warzen "anhexen". Vorrangig ging es natürlich um die Verteidigung des "wahren Glaubens".

Amber Offline

Mitglied

Beiträge: 12

17.10.2005 17:45
#10 RE: Christentum - Hexenverbrennung? antworten

Sorry, eben sehe ich, daß Du geschrieben hattest "darstellst". Meinst Okkultismus oder Hexerei auf die heutige Zeit bezogen? Wenn Du es auf die heutige Zeit beziehst, kann ich nur sagen: Selbstverständlich. Aber nicht in dem Sinne von "anhexen". Da spielen heute ganz andere Faktoren eine Rolle.

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor