Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 485 mal aufgerufen
 Andere Religionsgemeinschaften
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

26.06.2007 21:22
ZJ und die Schulbildung antworten

Hallo ihr Lieben,

bin ja gerade im regen Austausch mit SnookerRI und ich habe mir folgende Frage gestellt. Ist der Gedanke ans bald kommende Paradies vielleicht der Grund, warum so viele ZJ in der Schule sog. Schulverweigerer sind? Sie werden von den Eltern zumeist nicht zum lernen angehalten, weil doch eh bald Ende ist, mit diesem System. Damit braucht man diesen ganzen Schulkram nicht.

Von qilin z. B. weiss ich, dass es dieses Problem nicht erst seit gestern gibt und ich bin da einigermassen entsetzt, dass da Kindern Ihre Zukunft verbaut wird, nur mit den Worten: Jehova kommt, das hiesige System geht, warum willst Du Arzt werden, mein Sohn?

Was meint ihr dazu und ich mag dazu bitte auch eine Erklärung der ZJ haben, bitte.

Schönen Abend noch und bis dann mal

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

26.06.2007 21:49
#2 RE: ZJ und die Schulbildung antworten

In Antwort auf:
Ist der Gedanke ans bald kommende Paradies vielleicht der Grund, warum so viele ZJ in der Schule sog. Schulverweigerer sind? Sie werden von den Eltern zumeist nicht zum lernen angehalten, weil doch eh bald Ende ist, mit diesem System. Damit braucht man diesen ganzen Schulkram nicht.
Dieser ganze Schulkram hat mir das Abitur eingebracht, und ich spielte mit dem Gedanken eines Bio-Technologie oder Botanik-Studiums. Diesen Gedanken musste ich aufgrund meiner finanziellen Planungen zurückstecken. Unter ZJ gibt es etliche, die studieren gehen, die sich weiter qualifizieren; mich würde jetzt mal eine Quelle für deine Behauptung interessieren oder sind die Menchen bei euch in Köln ohnehin irgendwie anders gepolt? Ich dachte , du hättest dich so gut über ZJs informiert? Bin jetzt doch etwas überrascht...

Man kann den ZJs doch nicht vorwerfen, auch höhere Schulbildung durchaus kritisch zu betrachten. Zeitaufwand, Erfolgschancen; sind denn hochstudierte menschen automatisch und dadurch glücklicher und zufriedener? Warum hat es den Anschein, als hätte man nur Erfolg, wenn man eine Universität besucht und auf den Gehaltscheck ein paar Stellen mehr vorzuweisen hat?

Als ZJ steht das Christentum und die Verkündigung des Königreiches Gottes im Mittelpunkt. Es kommt einfach darauf an, wie man die Prioritäten in seinem Leben setzt. Schulverweigerer wird man als ZJ nicht - nicht nach meiner Erfahrung.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

26.06.2007 22:07
#3 RE: ZJ und die Schulbildung antworten

@ Tao-Ho
Sollte daran wirklich etwas drann sein (was ich nicht beurteilen kann da mir so ein Fall bisher nicht bekannt ist) ist es Schade für die Zukunft der Kinder und die Eltren sollte man ohrfeigen-bis-Haare-bluten (wie ein Freund von mir immer sagte). Ich hoffe auch das es nicht mehr all zu lange bis zu Jesu kommen dauert, aber bis dahin muss ich ein Auskommen haben und muss gelegenfalls fürs Alter vorsorgen, denn wir wissen weder Tag noch Stunde.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

26.06.2007 22:17
#4 RE: ZJ und die Schulbildung antworten

Hallo Tao Ho,

ist schön dass du so auf die Informationen von qilin setzt. Auch ich denke, dass der in vielen Sachen gut informiert ist. Aber wenn es darum geht Aussagen zu beweisen ist ein Verweis auf qilin nun wirklich nicht das was hier üblich ist.
Du hast schon in dem anderen Thread nicht sagen können, welches Heim das zuletzt geschlossene war. Auch hier bin ich nicht von dem Wahrheitsgehalt deiner Aussage überzeugt. Nicht etwa, weil dich denke du willst uns anlügen, das vermute ich nicht. Es könnten dir aber durchaus Fehler in der Erinnerung oder auch schon in der Wahrnehmung unterlaufen sein.

Wäre schön, wenn du jetzt, aber auch später in anderen Diskussionen, verlässliche Daten zur Verfügung stellen könntest.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

27.06.2007 15:34
#5 RE: ZJ und die Schulbildung antworten
Ein bisschen kann ich schon mal verraten.

Mein Ex-Mann war Zeuge Jehovas und ich kann auch seine Storry posten. Er wollte studieren und durfte nicht. Die andere Geschichte lasse ich nun von qilin selber posten, denn dazu mag ich mich nicht äussern ohne sein O.K.

Er lebt übrigens in Österreich und ich in Frankreich (vom Kongress in Köln weiss ich nur zufällig und der Kongress, wo ich war, war auch nicht in Deutschland seinerzeit).

Reicht das an Infos, oder soll ich noch was posten? (ist ehrlich gemeint lieber BS)

Ansonsten mag ich eingentlich nicht zu brisantes Posten, denn ich kann Geschichten erzählen, wo einem der Hut hochgeht. Aber, ich weiss, dass es auch viele ZJ gibt, die offen sind und mit denen ein Dialog möglich ist und ich will keine Hetze machen, sondern nur zu einem Dialog ermuntern. Darum meine Postings hier in dieser Sparte "Sekten"

Bis dann

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

27.06.2007 15:40
#6 RE: ZJ und die Schulbildung antworten

Hm - an den Terminus 'Schulverweigerer' kann ich mich jetzt nicht erinnern, aber ich habe mal
in einem anderen Forum aus einem WACHTTURM zitiert, wo eben genau so argumentiert wurde -
'Wozu Kinder noch lange in die Schule schicken, wenn doch sowieso bald Harmageddon kommt!'

den betreffenden Wachtturm habe ich aber sicher nicht aufbewahrt; das posting könnte ich
evtl. nochmals 'raussuchen...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

27.06.2007 16:14
#7 RE: ZJ und die Schulbildung antworten
In Antwort auf:
Mein Ex-Mann war Zeuge Jehovas und ich kann auch seine Storry posten. Er wollte studieren und durfte nicht.
Mag sein, dass das seinerzeit von einigen Eltern so gehandhabt wurde. Dann wäre den Eltern auch dieser Vorwurf zu machen. Ebenso bedrückend war es, dass einige mittlerweile ehemalige ZJ in ihrem Verständnis über Harmagedon, vor 1975 Kredite aufnahmen, um noch mal die Welt in vollen Zügen zu genießen, in der Hoffnung die Kredite nach harmagedon nicht zurückzahlen zu müssen...
Wer aber trägt dafür die Verantwortung?

In Antwort auf:
denn ich kann Geschichten erzählen, wo einem der Hut hochgeht.
Natürlich kannst du das. Ich auch. Wie gesagt: Man kann den Menschen nicht ins Herz schauen. Wenn man bei den ZJs heile Welt und Friede freude Eierkuchen erwartet, so setzt man eindeutig aufs falsche Pferd... So sorry!

Ein Dialog braucht solche geschichten allerings nicht. Nicht von den ZJs oder von irgendeiner anderen Organisation. Wäre schlimm, wenn sowas nötig wäre.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

27.06.2007 16:26
#8 RE: ZJ und die Schulbildung antworten

In Antwort auf:
den betreffenden Wachtturm habe ich aber sicher nicht aufbewahrt; das posting könnte ich
evtl. nochmals 'raussuchen...


Mach das ruhig, qilin. Ich setze hier mal einige Links rein, die man sich angucken kann, oder auch nicht. Vorsicht, sind nicht positiv für die Zeugen UND mit verweisen auf den jeweiligen Wachtturm.

http://www.sekten-info-essen.de/texte/schule.htm

Hierbei bitte die Passage: "Welchen Stellenwert hat die Bildung bei den Zeugen Jehovas und welche Probleme ergeben sich daraus in der Schule?" beachten. Danke schön.

Hier eine Site, in dem ehemalige ZJ (mein Ex-Mann ist ja einer) zu Worte kommen. Er durfte auch nicht studieren, wenn ich mal erinnern darf.

http://www.sektenausstieg.net/index.php?...d=412&Itemid=29

Hier beachtenswert die Passage: "Von höherer Schulbildung wird abgeraten" und die Zitate aus den Wachttürmen (z. B.: Im Wachtturm vom 15. April 1986 (Seite 28-30)

Und nun eine Passage aus einem Wachtturm vom 1. 11. 1975 auf Seite 10:

Wieviele Jahre sollten Kinder christlicher Eltern ratsamerweise eine öffentliche Schule besuchen? ... Es wäre wohl kaum vernünftig, wenn ein Jugendlicher von sich aus eine längere Ausbildung anstreben würde, als das Gesetz oder seine Eltern von ihm verlangen.

Ich gucke noch mal nach anderen nachweisbaren Quellen, wenn BS es möchte. Schade, denn wenn man meint, ich soll wirklich alles sagen, dann tu ich es auch. Befürchte nur, dass es nun doch wieder mal zur Zeugen Jehova Hetze kommt und werde lieber nicht mehr in dieser Abteilung posten, denn ich weiss noch viele, viele Dinge mehr von den ZJ, ich war mit einem Verheiratet und mein Schwiegervater war Ältester in einer Versammlung. (nein, ich bin immer noch katholisch und bin keine ehemalige ZJ)

Aber, mit Quellen ist hierzu ein Dialog von vorne herein so gut wie unmöglich, wenn ihr mich fragt. Und es gibt auch ZJ wie SnookerRI, die zu einem guten Dialog im Stande sind und die man von vorne herein mit Quellen in die Pfanne haut. Es gibt einfach zu viele, die eine Menge gegen ZJ haben.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

27.06.2007 18:25
#9 RE: ZJ und die Schulbildung antworten

Hallo Tao Ho,

auch wenn 1975 natürlich lange her ist um die Einstellung der Zeugen heute zur Schulbildung abzuleiten, das war gute Arbeit von dir. Anderes war ja auch aktueller.

Mit Quellen meinte ich übrigens nicht Links gegen die ZJ allgemein, sondern nur solche Quellen, die deine jeweilige Behauptung belegen. Wenn du was du sagst auch nachweisen kannst, brauchst du nicht die mindesten Befürchtungen zu haben, irgendwo anzuecken. Klar wird das passieren, aber das muss sich jeder, der hier postet, nun mal gefallen lassen. Jede Meinung kann und soll angegriffen werden. Nur eben nicht auf´s Blaue hinaus sondern mit Belegen.
Und wenn die doch mal nicht mehr da sind, man sich aber selbst sicher ist, genügt schon ne zusätzliche Bemerkung wie "aus meiner Erinnerung heraus" oder ähnlich. Damit ist die Behauptung schon relativiert und manchmal hat man sogar Glück und eine andere kennt die Stelle, wo der Nachweis schlummert.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

27.06.2007 19:37
#10 RE: ZJ und die Schulbildung antworten

Hallo noch mal,

ich mag aber die ZJ nicht noch mehr in die Pfanne hauen, als es ohnehin immer getan wird. Das ist doch doof. Es gibt zu viele Menschen die zu viele Dinge gegen die ZJ haben und da mag ich einfach nicht mitmachen und das, obwohl mein Ex-Mann auch einer von denen war, der nicht studieren durfte, auch mit solchen Argumenten.

Wenn man das so postet, kann man schon glauben ich bin gegen die ZJ und ich will mit negativpostings nicht einen so schönen beginnenden Dialog verderben. Das wäre oberschade, denn ich halte von SnookerRI viel.

Bis dann

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

27.06.2007 19:55
#11 RE: ZJ und die Schulbildung antworten

Das posting habe ich nicht mehr gefunden, und den entspr. WACHTTURM natürlich auch nicht - es las sich jedenfalls ähnlich
(allerdings nicht ganz so markant) wie dies hier:

In Antwort auf:
Weltliche Karrieren sind nun bald zu Ende. Warum sollten junge Leute also heute noch an einer Hochschulbildung interessiert
sein und sich auf eine Zukunft vorbereiten, die nie kommt? Die Hochschulen stehen sowieso schon am Rande des Chaos.
Die Kenntnisse, die ein Mensch im Leben braucht, kann er sich wenn er fleißig lernt, auch durch eine Volksschulausbildung
und in einer Lehre erwerben. Außerdem sorgt Jehova durch seine Organisation für die höchste Bildung.
[Wachtturm vom 15. Dezember 1971, Seite 755, Abschnitt 17]
Mir ist dazu eingefallen: wer 1971 deshalb auf ein Studium verzichtet hat, weil 'eine Zukunft nie kommt', der nähert sich
jetzt dem Rentenalter...

Zu 'Schulverweigerer' kann ich persönlich wenig sagen; ich weiß nur was Lehrerinnen dazu meinen (mit denen hatte ich viel
zu tun, meine Mutter war eine ebenso wie meine Exgattin) - dass die meisten Kinder von ZJ wenig Interesse am Lehrstoff
hätten und auch von den Eltern nicht zum Lernen angehalten würden, und dass diesen auch außerschulische Kontakte mit
anderen Kindern unerwünscht seien. Das kann natürlich alles Vorurteil sein - wenn ich aber mit Aussagen wie o.a. vergleiche,
sieht's doch eher nach System aus...

Von Tao-Ho's Geschichte weiß ich ein wenig, und ich stimme ihr sicher zu, dass da viel zu erzählen kontraproduktiv ist,
wenn man nachher noch unvoreingenommen diskutieren möchte...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

27.06.2007 20:05
#12 RE: ZJ und die Schulbildung antworten

In Antwort auf:
Hier beachtenswert die Passage: "Von höherer Schulbildung wird abgeraten" und die Zitate aus den Wachttürmen (z. B.: Im Wachtturm vom 15. April 1986 (Seite 28-30)

Und nun eine Passage aus einem Wachtturm vom 1. 11. 1975 auf Seite 10:


Und auch mal was aktuelleres aus dem WT vom 1.2.2003 S. 5:

Eltern, die ihre Rolle ernst nehmen, interessieren sich auch engagiert für die Schulbildung ihrer Kinder und ermuntern sie, fleißig zu lernen und sich Mühe zu geben. Das wird den Kindern später zugute kommen, wenn sie ins Berufsleben eintreten.

In Antwort auf:
als das Gesetz oder seine Eltern von ihm verlangen.
Und genau dieser Punkt lässt die Entscheidung dazu zu einer persönlichen Angelegenheit zwischen dem Kind und den Eltern werden.

Von Aussteigern neutrale Informationen zu erhalten ist leider nicht garantiert, das hat auch das OVG-Berlin im Verfahren um die Anerkennung von Zeugen Jehovas als KdöR festgestellt. Dabei ging es um die Kindererziehung und die Rechtstreue der Zeugen. Im Übrigen spricht die Realität gegen die subjektiv dargelegten Erfahrungen der ehem. Zeugen Jehovas.

Es kommt darauf an, aus welchen Motiven heraus man höhere Bildung anstrebt. Ist es - wie weit verbreitet - um des lieben Geldes willen, weil man dem gesellschaftlichen Zwang erliegt, das Geld und Reichtum, gepaart mit Ruhm und Anerkennung das Mittel zum Glück seien? Warum darf das nicht kritisch hinterfragt werden?

Desweiteren richtet sich gerade der Artikel im Wachtturm vom 15 April ´86 an junge Menschen, die sich bereits für einen lebensweg nach Gottes Grundsätzen entschieden haben. Der Artikel mag da eine Anregung und Hilfe sein, dieser Entscheidung gemäß zu leben. Diese, persönliche Entscheidung ist mit Fug und recht zu respektieren. Wer sich für einen solchen Lebensweg entscheidet hat zumindest für den Moment akzeptiert, und sich bereit erklärt, danach zu leben.

In Antwort auf:
Schade, denn wenn man meint, ich soll wirklich alles sagen, dann tu ich es auch. Befürchte nur, dass es nun doch wieder mal zur Zeugen Jehova Hetze kommt und werde lieber nicht mehr in dieser Abteilung posten, denn ich weiss noch viele, viele Dinge mehr von den ZJ, ich war mit einem Verheiratet und mein Schwiegervater war Ältester in einer Versammlung.
Da hab ich persönlich kein Problem mit. Also brauchst du da keine Angst zu haben. Sicher mag es ZJ geben, denen das an die nieren ginge, aber was sollen wir denn sagen: Selbst Jesus hat als der größte Lehrer und unser Vorbild einiges an Spott und Hohn eingesteckt. Das bringt die Entscheidung, nahc Gottes Grundsätzen zu leben, nun mal mit sich.

In Antwort auf:
Und es gibt auch ZJ wie SnookerRI, die zu einem guten Dialog im Stande sind und die man von vorne herein mit Quellen in die Pfanne haut.
Mach das ruhig. Einiges wurde in anderen Threads schon aufgegriffen. Da kann man sich schon mal reinlesen...

Lieben gruß,
ralf


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor