Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 26 Antworten
und wurde 983 mal aufgerufen
 Hinduismus, Buddhismus und Taoismus
Seiten 1 | 2
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

27.06.2007 15:16
"Ich" oder doch "Nicht-Ich" antworten
Hallo Ihr lieben Mitposter,

hier ist, wie versprochen, der Threat über das "Nicht-Ich" im Buddhismus. Ich mag hierzu alle einladen Ihre Ansichten vom Nicht-Ich zu posten, oder mich zu berichtigen, wenn ich Blödsinn geschrieben habe.

Auch wenn es schwer ist versuche ich es kurz zu machen (keiner liest gerne einen 5 Seiten-Threat) und doch so präzise wie möglich.

Im Buddhismus erachtet man die Vorstellung eines Ich (EGO), also die Bewusstheit unserer selbst, als abgelöste Wesenheiten, als Verblendung. Diese Ich-Vorstellung kommt zustande, da wir von unserem zwiespältigen Intellekt (oder auch "sechster Sinn") dazu verleitet werden, einen Daulismus von Ich und Nicht-Ich als gegeben vorauszusetzen, und demzufolge denken und handeln, als seien wir von allem anderen getrennte Entitäten und eine Welt, die ausserhalb unserer selbst liegt, befände sich uns gegenüber. So festigt sich im Unterbewusstsein die Idee eines Ich, einer Selbstheit, aus der sich Gedankengänge wie "ICH hasse dies", "ICH liebe das", "dies ist MEIN", "das ist DEIN", ergeben. Von solchen Vorstellungen genährt, kommt es dazu, dass das "Ich" die Seele beherrscht und alles angreift, was immer seine Herrschaft bedroht, und begierig ist nach allem, was seine macht erweitert. Feindschaft, Gier und Entfremdung, die in Leiden kulminieren, sind die unausweichliche Folge dieser Haltung, die im Zen durch die Praxis von ZaZen (der Meditation) durchbrochen wird, so dass im Laufe der Zen-Schulung unter einem Roshi (ein ehrwürdiger alter Meister) der Menschen auf dem Weg zur Erleuchtung (Satori = kommt vom jap. Verb "Satoru" und bedeutet "erkennen") führt die Herrschaft der "Ich-Illusion" über Denken und Trachten des Übenden (des Meditierenden) allmählich überwunden wird.

Was ist nun aber das "Nicht-Ich"? Um ehrlich zu sein: "Nihilismus in Perfektion" Aber, mal ernst.

Am oben geschriebenen erkennen wir, dass wir, wenn wir geboren werden, einem Menschen gleichen, der einen Unfall hatte, und dabei hat er sein Gedächnis verloren. Er hat keine Ahnung wer er eigentlich ist. Was geschieht nun mit diesem Menschen, wenn er bemerkt (fremdbeeinflusst, denn ein Mensch mit Amnesie ist eigentlich glücklich, solange er nicht gesagt bekommt, das etwas nicht stimmt) das er kein "ICH" mehr hat?

Er ist verzweifelt, weil, alles ist so, wie es war, aber er sieht Fotos und erkennt niemanden darauf, er wird von fremden Menschen besucht, die ihn liebevoll begrüssen, und er hat keinen blassen Schimmer, wer diese Leute eigentlich sind.

Was macht nun dieser Mensch ohne Gedächnis? Das einzig Logische. Er baut sich eine neue "künstliche" Identität auf. Ein neues EGO. Leider deckt dieser Mensch mit diesem "Ich" sein eigentliches Selbst (das "Nicht-Ich") vollständig zu.

Das Prinzip der Ichlosigkeit bedeutet nicht, dass es ein Ich gibt, welches nun beseitigt werden muss. Es heisst nur, dass man sein eigentliches Selbst wiederentdecken soll. Die Erkenntnis, dass niemals ein "Ich" im Sinne von EGO existiert hat, dass ist die Erkenntnis der Ichlosigkeit.

"Nicht-Ich" aus der Sichtweise des Zen wird Anatta genannt. Die buddhistische Lehre von Anatta (Palikanon) bezeichnet das Nichtvorhandensein eines permanenten und unveränderlichen Selbsts, festen Wesenskerns oder Seele. Was normalerweise als "Selbst" betrachtet wird, ist demnach tatsächlich nur eine Ansammlung von sich konstant verändernden, physischen und psychischen Bestandteilen. Durch das Anhaften an die Vorstellung, dass der jeweils erlebte, temporäre Zustand eine Art von unveränderlicher und dauerhafter Seele bildet, entsteht Leiden. Dazu aber mal ein anderer Threat, wenn ich mehr Zeit habe. Wird sonst noch komplizierter.

Die Lehre von Anatta versucht die Buddhisten zu ermutigen, sich vom Anklammern an das zu lösen, was als fester Wesenskern betrachtet wird. Denn erst dadurch − unterstützt von ethischem Verhalten und Meditation − kann der Weg zur völligen Befreiung ("Nirvana") erfolgreich gegangen werden. Wenn man gut ist, bereits schon zu Lebzeiten.

So, nun mag ich erst mal nicht mehr und geb den Ball weiter an die, welche ihn haben wollen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.100

27.06.2007 20:06
#2 "Ich" oder doch "Nicht-Ich" antworten
Kennst du den Beatles-Song "I am the Walrus"? Der fängt mit der Textzeile "I am he as you and me and we are all together..." an. John Lennon hatte es nach dem Indien-Trip der Beatles geschrieben. In meiner E-Fibel "Wo gehe ich hin?" Habe ich - ich glaube in dem "Klon-Beispiel" - den Satz: "Wir sind alle einzelne Inseln - aber diese Inseln sind auch eine Erde.", geschrieben. Das, was du mit dem "Nicht-Ich" umschreibst, das ist das Es. Oder? Dieses genetische Besteck, das in uns allen so gleich ist und uns alle zum Leben befähigt. Aber Standort und ein jeweils einmaliges Umfeld produzieren diese einzelnen Ichs, diese einzelnen Leben.
Ich hatte mir auch Gedanken darüber gemacht, was denn unser Ich-Bewusstsein produziert. Und ich bin zu dem Ergebnis gekommen, dass es eben nicht dieses Ich ist (das uns von den anderen unterscheidet und so einmalig macht), sondern - das Es (das uns alle so ähnlich macht). Ich habe meine Gedanken hierzu in diesen zwei Artikeln niedergeschrieben. =>
http://www.wogeheichhin.de/es.html
http://www.wogeheichhin.de/klon.html

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

27.06.2007 20:36
#3 RE: "Ich" oder doch "Nicht-Ich" antworten

Puh, ganz schön viel zu lesen. Muss ich nachher mal machen, wenn alles schläft.

Nun, John Lennon war ja einmal ein Schüler von Shunryu Suzuki gewesen. Guck mal hier, hab ich aus Amazon.de

Shunryu Suzuki (geb. 1904 in Japan, gest. 1971 in den USA) gilt als der bedeutendste Zen-Meister der Neuzeit. Als einfacher Tempelpriester entschloss er sich 1959 als Meditationslehrer nach Amerika zu gehen. In San Francisco gründete er das erste Zen-Zentrum im Westen, später das berühmte Zen-Kloster Tassajara in den kalifornischen Bergen. In den 60er Jahren war er der geistige Mittelpunkt der kulturellen und spirituellen Szene an der Westküste der USA. Zu seinen Schülern und Bewunderern gehörten berühmte Künstler wie Alan Ginsberg, John Lennon und Alan Watts.

Stimmt wirklich.

Nun, dieses "Nicht-Ich" kann vielleicht "ES" sein, oder auch nicht. Das kann ich Dir nicht aus dem Stehgreif sagen, denn ich bin ja noch nicht tod und damit ist auch mein Wissen begrenzt.

Bis nachher dann

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

27.06.2007 21:06
#4 RE: "Ich" oder doch "Nicht-Ich" antworten

Hallo Tao-Ho,

dass Lennon Schüler von Suzuki Roshi war, war mir neu, aber es war damals allgemein bekannt, dass die Vier in Indien Schüler von
Maharishi Mahesh Yogi geworden waren. Die 'Nichtgetrenntheit' der 'Iche' ist ja ein allgemeiner Wesenzug der östlichen Weltanschauungen.

@ Gysi - Deine Betrachtungen sind echt interessant und ansprechend. Die Klon-Geschichte hat mich stark an den ersten der 'Dialoge' von
Stanislaw Lem erinnert, der damit an die 'Dialoge' von George Berkeley anschloss.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.100

27.06.2007 21:31
#5 "Ich" oder doch "Nicht-Ich" antworten
In Antwort auf:
Puh, ganz schön viel zu lesen. Muss ich nachher mal machen, wenn alles schläft.

Heyhey - die zwei Texte sind beide kürzer, als die Mammutposts, die du hier ablässt...
In Antwort auf:
Nun, John Lennon war ja einmal ein Schüler von Shunryu Suzuki gewesen.
Echt? Ich habe bestimmt 20 Biografien über ihn gelesen - aber davon weiß ich nichts! Ich habe vom Maharishi Yogi gelesen - natürlich - und davon, dass John von den Bhagwan-Leuten umworben wurde. Denen soll er (angeblich) seinen Song "Mind Games" gewidmet haben.

Bin auf deine Antwort gespannt.

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.100

27.06.2007 21:37
#6  "Ich" oder doch "Nicht-Ich" antworten

In Antwort auf:
Die Klon-Geschichte hat mich stark an den ersten der 'Dialoge' von Stanislaw Lem erinnert,
Geklonte Leute kommen ja auch in den SF-Filmen vor. Mag sein, dass die mich auch zu der Abhandlung inspiriert haben. Aber die Schlussfolgerung, die ich daraus gezogen habe - nämlich die selbe Indentität der Bewusstheiten, bis hin in die Tier- und Pflanzenwelt - ist ja das Interessante an meinem "Klonbeispiel".

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

27.06.2007 22:32
#7 RE: "Ich" oder doch "Nicht-Ich" antworten

Hallo, nun schlafen alle und ich kann mal kurz...

Also leider habe ich nur etwas auf einer Site gefunden, die nicht auf Deutsch, Englisch, oder Französisch ist. Aber, die Namen sind gut erkennbar, den Text, bittebitte gnade, mag nicht wieder übersetzen müssen. Muss ja nicht stimmen, dass John Lennon Zenschüler gewesen ist. Trotzdem, guckt mal hier:

John Lennon skal i sin tid ha laget en film om meditasjon. blablabla ***

Det er paradoksalt og smertefullt å være menneske. auch viel blabla zum Meditationsfilm *** Som (sein / John Lennons) zenmester Suzuki Roshi sa; "Livet er som å sette ut på en seiltur med en båt som kommer til å synke."

So, und nun noch zum "Ich" was wir eigentlich nicht haben dürften...und schon werde ich gerufen.

Na, ich mach mal morgen früh ein bisschen, bevor ich umziehe ins neue Häuschen.

Bis dann mal, diese Tage, wenn ich ein bisschen weniger im Stress bin

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

27.06.2007 23:00
#8 RE: "Ich" oder doch "Nicht-Ich" antworten

Nicht nur im Buddhismus - auch bei anderen großen Denkern wurde das Ich als Illusion erkannt.
(Man denke an die Vorsokratiker - später Schopenhauer und Nietzsche.)
Für Heraklit gab es überhaupt kein Seiendes, sondern nur Werdendes.
Alles ist nur ein Prozess des Werdens.
Also die Sache mit der Unmöglichkeit, zweimal in denselben Fluss zu steigen.
Dass es tatsächlich kein konstantes Ich gibt, müsste heute eigentlich unbestritten sein. Die Hirnforschung hat das ja absolut bestätigen können.
Schon geringe Manipulationen am Gehirn können eine Person vollständig verändern.
Und die "Beseeltheit" teilt der Mensch letztendlich mit allen Lebewesen, ja letztendlich sogar mit der doch scheinbar unbeseelten Materie.
Im Prozess des Werdens wird ja aus bloßer Materie auch Leben und letztendlich wieder bloße Materie.
Das kann natürlich keine Individualseele - und auch keine Weltseele im hegelschen Sinne sein. Beseeltheit bedeutet also nur den "Willen" zum Wandel.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

28.06.2007 06:58
#9 RE: "Ich" oder doch "Nicht-Ich" antworten
Nun, ich habe ja hier im thread 'Erleuchtung' schon mal der Text von Damasio 'reingesetzt zur 'Entwicklung des Ich-Bewusstseins'
- die moderne Psychologie sieht das recht differenziert. Einer Freundin, die berufsbedingt viel mit Missbrauchsopfern zu tun hatte
(und dadurch mit 'multiplen Persönlichkeiten') ist das mal so aufgestoßen - "Welches von den neun 'Ichen' hier ist denn eigentlich
das 'richtige'?"

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

28.06.2007 08:40
#10 RE: "Ich" oder doch "Nicht-Ich" antworten
Guten Morgen nur ganz kurz,

kleine Frage in die Runde zu:
In Antwort auf:
Einer Freundin, die berufsbedingt viel mit Missbrauchsopfern zu tun hatte
(und dadurch mit 'multiplen Persönlichkeiten') ist das mal so aufgestoßen - "Welches von den neun 'Ichen' hier ist denn eigentlich
das 'richtige'?"


Kann man dazu auch mal einen Threat aufmachen? Ist nämlich ein sehr interessantes Thema, weil auch einige der Kriegsgeschädigten (ein Kriegsschock kann interessante Folgen haben) Symptome einer multiplen Persönlichkeit aufweisen können. Das geht sogar soweit, dass die betreffende Person auch bis zu 10 Menschen (mehr oder weniger) in sich "beherbergt" und jede dieser Personen hat eine eigene Handschrift, Vorlieben, Abneigungen usw.

Habt ihr Lust dazu?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

29.06.2007 08:55
#11 RE: "Ich" oder doch "Nicht-Ich" antworten

Hallo Gysi,

endlich konnte ich (diese Nacht) Deine Links durchlesen (und auch verstehen / Deutsch ist doch für mich Fremdsprache).

Eines konnte ich zu 100 % unterschreiben. Du postest

In Antwort auf:
Dieses ES ist nicht so einmalig, weil es auch in all den anderen lebendigen Körpern ist. Und - das kann man gerne wiederholen - dieser Abschied von dem Bewusstsein von unserer individuellen Einmaligkeit ist keine Entwertung unserer Leben - ganz im Gegenteil - er kann nur unsere BEFREIUNG sein!


Genau das ist damit gemeint, dass in allem und jedem Buddha steckt (oder Buddha-Natur).

Leider verstehe ich vom Klonen nur soviel, dass da ein Ebenbild von mir geschaffen wird. Der 0815 Kram, den man so in Zeitungen lesen kann, mehr nicht.

Aber, ich habe mir zumindest meine Gedanken gemacht und ich fand die Vorstellung gruselig, dass es einmal ein Mensch gibt, der genau so wie ich ist, bis in die kleinste Zelle hinein, und die Vorstellung, das er auch noch so empfindet und evtl. so denkt wie ich, das fand ich nahezu

*ggg* übrigens versuche ich demnächst meine Postings kleiner zu halten. Geht nur manchmal nicht, weil ich versuche die Dinge so zu erklären, das es wirklich jeder nachvollziehen kann, was ich meine und das mit seiner Meinung vergleichen kann, damit ich notfalls auch mal die passende Frage/Antwort bekommen kann. Puh, Deutsch. Wirklich nicht meine Sprache. Aber, schön ist sie trotzdem.

Bis dann

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.100

29.06.2007 09:50
#12  "Ich" oder doch "Nicht-Ich" antworten

In Antwort auf:
Genau das ist damit gemeint, dass in allem und jedem Buddha steckt (oder Buddha-Natur).
Dann haben wir immerhin schon mal einen gemeinsamen Nenner gefunden. Und mit "Buddha-Natur" ist also gemeint, dass der Buddha sein erlebnisentschlacktes Ich - also das Es - in sich gefunden hat?
In Antwort auf:
Leider verstehe ich vom Klonen nur soviel, dass da ein Ebenbild von mir geschaffen wird. Der 0815 Kram, den man so in Zeitungen lesen kann, mehr nicht.
Du hast mein "Klon-Beispiel" nicht verstanden? Aber du schreibst (fast) perfekt Deutsch! (Mit "klonen" meine ich nicht das Klonen per Samenzelle, sondern das - eher sf-mäßige - Klonen als 1-zu-1-Kopie deines jetztigen Seins mit all deinen Erfahrungen. Nicht dass ich dieses Klonen befürworte! Mit diesem Beispiel will ich nur ein weiteres Beispiel für die Gleichheit/Ähnlichkeit unserer Bewusstheiten liefern...)

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

29.06.2007 10:15
#13 RE: "Ich" oder doch "Nicht-Ich" antworten

Hallo lieber Gysi,

danke für Dein Kompliment.

In Antwort auf:

Dann haben wir immerhin schon mal einen gemeinsamen Nenner gefunden. Und mit "Buddha-Natur" ist also gemeint, dass der Buddha sein erlebnisentschlacktes Ich - also das Es - in sich gefunden hat?


Ja, genau so habe ich es verstanden. Andere Buddhisten sehen es vielleicht anders, als wir zwei. Aber, das ist schon O.K. Wäre ja langweilig, wenn wir alle nur eine Meinung hätten. Gelle?

Bis dann

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.100

29.06.2007 10:50
#14 RE: "Ich" oder doch "Nicht-Ich" antworten
In Antwort auf:
erlebnisentschlacktes Ich
Das Es. Also, das Es wird ja - in der Psychologie - gemeinhin als erlebnisbesetzt verstanden. Ist es ja auch. Aber das erlebnisentschlackte Es (oder Ich) ist ja in uns allen (so ziemlich) gleich. Dieses Es eint uns. In diesem Es ist die Zersplitterung in Individuen aufgehoben. Kann mir gut vorstellen, dass man durch Meditation auf dieses Gefühl stößt. Ich bin halt nur auf die Einsicht gestoßen. Aber das ist doch auch schon was, oder?

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

29.06.2007 11:03
#15 RE: "Ich" oder doch "Nicht-Ich" antworten

Hm, ich habe mir das "Klon"beispiel noch mal ausgedruckt und gelesen - ich würde auch sagen, dass evtl. Unterschiede
hauptsächlich in der Terminologie liegen.
Lem hat einen ganz ähnlichen Ausgangspunkt wie Du, nur eine andere Anwendung - der Eine meint, mit der Klonierung
dem Tod ein Schnippchen schlagen zu können, und der Andere führt ihn im 'sokratischen Dialog' ad absurdum... Echt
interessant zu lesen

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.100

29.06.2007 12:54
#16  "Ich" oder doch "Nicht-Ich" antworten

In Antwort auf:
der Eine meint, mit der Klonierung
dem Tod ein Schnippchen schlagen zu können
Ich meinte aber nicht, mit einer Kopie in Reserve ein Weiterleben zu grantieren. Mit dem Beispiel (das ich gar nicht zur Wirklichkeit werden lassen wollte) habe ich nur zu verdeutlichen versucht, wie sehr wir uns alle gleichen - bis in die Tier- und Pflanzenwelt hinein. Jedes individuelle Leben ist nur ein Fenster aller lebenden Energetik. Scghließt sich ein Fenster, dann ist empty mit deinem Leben. Aber du bist ja schon jetzt in allem anderen Leben drin - dieses Leben lebt immerfort. Der Tod bedeutet - nichts. Denn er ist ja auch das Nichts. Nicht erfahrbar.

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

29.06.2007 15:40
#17 RE: "Ich" oder doch "Nicht-Ich" antworten

Hallo Gysi,

deswegen sagte ich ja "ähnlicher Ausgangspunkt, andere Anwendung". Mit dem was Du schreibst kann ich mich durchaus befreunden.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.100

29.06.2007 15:58
#18 "Ich" oder doch "Nicht-Ich" antworten

In Antwort auf:
Mit dem was Du schreibst kann ich mich durchaus befreunden.
Von der logischen Ableitung her oder weil das Ergebnis so angehnehm ist?

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

29.06.2007 16:14
#19 RE: "Ich" oder doch "Nicht-Ich" antworten

In Antwort auf:
Von der logischen Ableitung her oder weil das Ergebnis so angehnehm ist?
Hm so angenehm find' ich's auf den ersten Blick gar nicht, schließlich hänge ich auch an meinem kleinen Ego
(da hapert's noch'n büschen mit der Erleuchtung ), aber es ist ungefähr das, was ich auch meine...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.100

29.06.2007 16:20
#20 "Ich" oder doch "Nicht-Ich" antworten

In Antwort auf:
schließlich hänge ich auch an meinem kleinen Ego
Aber diese "Polymorphie", wie ich sie nenne, schmälert nicht um einen Deut dein Ego. Ich bin ja gar nicht gegen Ego, wie ihr Buddhisten - oder halte es für eine "Illusion". Es ist doch beides da => Das Ego, das dein höchst individuelles Leben antreibt und das Es, das die Basis dieses Egos ist. Das Es ist überall nahezu gleich - nur dass es im Prozess des Lebens individuell beschrieben wird.

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

29.06.2007 16:37
#21 RE: "Ich" oder doch "Nicht-Ich" antworten

Richtig, lieber Gysi,

In Antwort auf:
Aber diese "Polymorphie", wie ich sie nenne, schmälert nicht um einen Deut dein Ego.


Wir Buddhisten (auch, wenn sie jüdische Vorfahren hatten und eigentlich katholisch sind wie ich ) vertreten ja fast diese Ansicht.

Denke, wir finden da schon zusammen. Und, man muss ja nicht immer einer Meinung sein. Ich persönlich fände das sehr langweilig. Mein EGO reibt sich gerne mal an anderen EGEN (kleine Frage: War das richtig geschrieben?)

Bis dann

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.100

29.06.2007 18:26
#22 "Ich" oder doch "Nicht-Ich" antworten

In Antwort auf:
Wir Buddhisten vertreten ja fast diese Ansicht
Echt? Na, dann kannste gleich mit qilin und Lukrez in den Ring steigen. Die sind nämlich der Auffassung, dass das Ich eine Illusion sei...
In Antwort auf:
EGEN
Nee - Egos.

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

29.06.2007 19:28
#23 RE: "Ich" oder doch "Nicht-Ich" antworten

Nun, ich sehe eigentlich keinen 'Ring' in den ich steigen wollte. Dass unser Geist nicht-einmalig ist und unser Bewusstsein polymorph,
damit hab' ich kein Problem, nur nehmen wir uns eben als 'Insel' wahr, als Ich. Und dieses 'individualkörperbezogene' Ich will primär
mal erhalten bleiben, und das spielt's eben nicht. Und damit muss man sich auseinandersetzen - auf welcher Ebene auch immer,
ob durch philosophische Anstrengung, durch spirituelle Praxis, durch gläubiges Vertrauen in irgendeinen Propheten - was auch immer -
oder man klappt einfach die Ohren nach vorn und schaut angestrengt anderswohin; auch ein sehr beliebtes Verfahren

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

29.06.2007 20:24
#24 RE: "Ich" oder doch "Nicht-Ich" antworten

In Antwort auf:
Echt? Na, dann kannste gleich mit qilin und Lukrez in den Ring steigen. Die sind nämlich der Auffassung, dass das Ich eine Illusion sei


Du wirst lachen, lieber Gysi. Genau da befinde ich mich schon seit Monaten mit qilin und seit gut zwei Jahren mit meinen Meistern.

Aber, nicht böse. Sind ja liebe Menschen, diese Buddhisten. (und sehr geduldig)

Danke auch für Deine Hilfe. Bitte an Euch alle: Wenn ich was falsch schreibe, ruhig sagen. Bin sehr dankbar für jeden Tipp (nur nicht bei Euren Kommaregeln, die sind )

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

29.06.2007 21:27
#25 RE: "Ich" oder doch "Nicht-Ich" antworten
In Antwort auf:
Aber, ich habe mir zumindest meine Gedanken gemacht und ich fand die Vorstellung gruselig, dass es einmal ein Mensch gibt, der genau so wie ich ist, bis in die kleinste Zelle hinein, und die Vorstellung, das er auch noch so empfindet und evtl. so denkt wie ich, das fand ich nahezu

Wieso sollte ein Klon dir gleichen?
Es wird sicherlich Ähnlichkeiten geben - aber selbst eineiige Zwillinge gleichen sich nicht!
Da komme ich wieder auf Heraklit zurück: Der Mensch ist ja kein Ding an sich, sondern ein fortlaufender Prozess!
Man kann nicht zweimal in denselben Flus steigen - es kann niemals zwei vollkommen identische Menschen geben!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor