Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 198 Antworten
und wurde 16.567 mal aufgerufen
 Philosophie und Wissenschaft
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Christian D! ( Gast )
Beiträge:

26.07.2007 14:15
#51 RE: Evolotion? antworten

@ Reinecke

In der Tat, die Frage wurde noch nicht richtig beantwortet - aber mit >höher entwickelt< meinte ich eigentlich nicht andere Menschenarten, sondern etwas völlig anderes, keine >Affen<, sondern eine ganz andere Spezies.

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

26.07.2007 16:18
#52 RE: Evolotion? antworten

In Antwort auf:
In der Tat, die Frage wurde noch nicht richtig beantwortet - aber mit >höher entwickelt< meinte ich eigentlich nicht andere Menschenarten, sondern etwas völlig anderes, keine >Affen<, sondern eine ganz andere Spezies.


Wer weiß, was sich die Delphine so denken, während sie durch Reifen springen...

Es hat Jahrmillionen gedauert, bis sich der Mensch als intelligente Art entwickelte. Wir groß ist da die Wahrscheinlichkeit, dass sich in den paar tausend Jahren unserer Existenz eine andere Art so weit kommt?

Und vorher? Naja, irgendwer muss ja der erste sein.

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

26.07.2007 16:27
#53 RE: Evolotion? antworten

So gesehen ( nach der Evo.) sind wir doch eigentlich die Letzten?! Aber eigentlich müsste es doch weitere halbwegs inteligente ("höhere") Arten geben, oder? - Gelegenheit und Grund hätte es es laut Theorie ja mehr als genug geben müssen.

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

26.07.2007 16:36
#54 RE: Evolotion? antworten

Wieso? Es wird vermutet, der Grund für die Weiterentwicklung seien die Umstände der Eiszeit gewesen, aber das ist eine Spekulation.

Es gibt Vorbedingungen, die unsere affenähnlichen Vorfahren hatten: Ein schon recht großes Hirn, die Vorform des aufrechten Ganges, ohne den wir unser schwere Hirn nicht mit uns herumtragen könnten, sehr wichtig Hände als Greifwerkzeuge, etc. pp.

Welche Art vor uns brachte diese Vorbedingungen mit? Einige Dinos hatten aufrechten Gang und Greifhände, aber kein Hirn. Delphine haben große Gehirne (unter Wasser fällt das mit dem Gehen natürlich weg), aber keine Hände.

Außerdem wissen wir nicht, wie wahrscheinlich Intelligenz ist, selbst in einem komplexen Öko-System. Vielleicht ist die Chance sehr gering, dass so was passiert. Aber wäre es nicht geschehen, könnten wir uns jetzt keine Debatten darüber ausdenken.

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

26.07.2007 16:56
#55 RE: Evolotion? antworten
In Antwort auf:
So gesehen ( nach der Evo.) sind wir doch eigentlich die Letzten?!


Wer sagt das? Die Menschheit als Krone der Schöpfung ist eine Idee der Religionen, nicht der Evolutionstheorie. Nach dieser ist die Entwicklung der Lebewesen ziellos und nur durch die Lebensbedingungen vorgegegben.

Aber dazu ein kleiner Einwurf: Natürlich sind die ersten Lebewesen nach der Evolutionstheorie einfach; ist ja klar. Dann entwickeln sich kompliziertere Organismen. Da scheint eine Richtung vorzugeben, aber das ist eine Täuschung. Es gibt die ganz einfachen Organismen immer noch, und zwar zu Hauf. Viren, Primitive Bakterien, manche davon anerob (d.h. sie atmen keinen Sauerstoff, der ist für sie Gift; stammen aus der Zeit, bevor Pflanzen unsere Atmosphäre mit Sauerstoff sättigten), was weiß ich. Dass sich nicht noch einfachere entwickeln konnten, als die, mit denen das Leben begonnen hat, sollte eigentlich einleuchten.

Ich weiß nicht, wie gerne hier Buchempfehlunbgen gesehen werden, aber Nachrichten aus einem anderen Universum von Frank Schätzing stellt die Entstehung und Entwicklung des lebens so dar, dass auch ein Laie (wie ich) die Mechanismen kapiert. Liefert natürlich keine beweise, aber die Denkweise wird klar. Und liest sich gut
Christian D! ( Gast )
Beiträge:

26.07.2007 19:08
#56 RE: Evolotion? antworten

In Antwort auf:
Es gibt Vorbedingungen, die unsere affenähnlichen Vorfahren hatten: Ein schon recht großes Hirn, die Vorform des aufrechten Ganges, ohne den wir unser schwere Hirn nicht mit uns herumtragen könnten, sehr wichtig Hände als Greifwerkzeuge, etc. pp.

Welche Art vor uns brachte diese Vorbedingungen mit? Einige Dinos hatten aufrechten Gang und Greifhände, aber kein Hirn. Delphine haben große Gehirne (unter Wasser fällt das mit dem Gehen natürlich weg), aber keine Hände.


Also dafon bin ich nicht überzeugt, ich kann auch prima auf allen vieren krabbeln und muss trotzdem nicht mit dem Kopf auf dem Boden schleifen

Und hey, letztendlich stammen ja die Affen von uns ab.

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

27.07.2007 10:17
#57 RE: Evolotion? antworten
In Antwort auf:
Also dafon bin ich nicht überzeugt, ich kann auch prima auf allen vieren krabbeln und muss trotzdem nicht mit dem Kopf auf dem Boden schleifen


Hast recht, so 100%ig überzeugend ist das nicht, das Argument galt vielleicht auch nur für Affenartige, nicht für intellgigente Elefanten. Wenn ich allerdings auf allen vieren herumkrieche habe ich aber meist sehr wohl Probeleme, den Kopf oben zu halten; aber das mag daran liegen, dass ich eigentlich nur krieche, wenn ich sturztrunken bin...

Und ich würde sagen, der Mensch gehört zu den Affen; die Abgrenzung ist hier weniger biologischer denn schlicht menschlicher Natur; wir wollen halt was besonderes sein.

Anmerkung an mich: Ich liebe Tippfehler, zumindest manche...

In Antwort auf:
und ich würd irgendwo Cocktails schürfen


Ja, ja, da steht er nun, der arme Fuchs, tief, tief unten in der Caipirina-Mine, und fördert im Alkohol im Untertagebau...
Christian D! ( Gast )
Beiträge:

27.07.2007 10:37
#58 RE: Evolotion? antworten

In Antwort auf:
Ja, ja, da steht er nun, der arme Fuchs, tief, tief unten in der Caipirina-Mine, und fördert im Alkohol im Untertagebau...

Also eins muss ich dir lassen - Humor hast du!

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

27.07.2007 23:58
#59 RE: Evolotion? antworten

ad Christian: Muchesa Gracias, seh ich als echtes Kompliment.

Humor und besonders Selbstironie sind die am meisten unterschätzten Tugenden, die es gibt, leider besonder oft von Glaubenden und sonstwie zu sehr Überzeugten

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

28.07.2007 09:14
#60 RE: Evolotion? antworten
In Antwort auf:
Humor und besonders Selbstironie sind die am meisten unterschätzten Tugenden, die es gibt, leider besonder oft von Glaubenden und sonstwie zu sehr Überzeugten


Da liegt der Fuchs gar nicht mal so nebendrann glaub ich.

Humor ist Leben und lachen ist anarchie......und darum ist die Freude bei den Gläubigen entweder verboten oder zumindest nicht gern gesehen.
Freude und lachen muss von Gott ausgehen........lachen ohne Gott ist frevel.

Wir sind nicht zum Vergnügen auf der Erde, sondern zur Strafe.

Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

89 ( Gast )
Beiträge:

28.07.2007 11:00
#61 RE: Evolotion? antworten

Zitat von Reinecke

Humor und besonders Selbstironie sind die am meisten unterschätzten Tugenden


Hier im RF haben aber überdurchschnittlich viele einen solchen Humor, da können manchmal schon Grenzen ausgetestet werden.
Ich kenne da wesentlich verbiestertere "Communities", wo jeder denkt, er hat den Stein der Weisen und der wird nicht ausgelacht

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

28.07.2007 11:59
#62 RE: Evolotion? antworten

Ja, deswegen schreiben wir ja hier, oder?
*Selbstbeweihräucher*

89 ( Gast )
Beiträge:

30.07.2007 13:58
#63 RE: Evolotion? antworten

http://www.taz.de/index.php?id=digi-arti...11/a0053&menu=1
Ob nun Kreationisten muslimischer oder christlicher Prägung, immer dasselbe.
(ist der gleiche Link wie im "Kopftuch"-Thread.)

Micha Offline



Beiträge: 117

01.08.2007 20:30
#64 RE: Evolotion? antworten

ist die Frage, nach der Erbinformation schon im Raum? Wenn ja...dann sagt mir mal ein Biologe wo die Erbinformation herkommt, muss sie ja irgendwo her? Durch zufall? Durch Materie? Nein!...das ist eben das, das der Evolution schadet...sie ist auch ein Glauben, wie der Glaube an die Bibel!

89 ( Gast )
Beiträge:

01.08.2007 20:38
#65 RE: Evolotion? antworten

Zitat von Micha
.sie ist auch ein Glauben, wie der Glaube an die Bibel!
Du hast 'n Kna...(ah, ja Forenregeln beachten). Lies dir den ganzen Thread durch, dann kommst du nicht zu diesen Schlussfolgerungen...

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

01.08.2007 22:14
#66 RE: Evolution! antworten
@ Micha
Die Evolutionstheorie soll erklären, wie sich Lebewesen von allein weiterentwickeln, nicht wie sie entstanden sind.

@89
Freundlich bleiben...

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

89 ( Gast )
Beiträge:

02.08.2007 07:44
#67 RE: Evolution! antworten

Zitat von Xeres

@89
Freundlich bleiben...

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

02.08.2007 16:02
#68 RE: Evolution! antworten

also je mehr ich mich mit dem Thema befasse desto Mysteriöser wird es.
Ich habe jetzt wirklich schon alles abgesucht, von Fachbüchern bis zu
Internetseiten, mit Spezialisten gerdet, Telefoniert, Mails geschrieben.
Aber bisher konnte mir noch keine einen Hinweis geben wie die
Dinosaurier zu ihren Millionen Jahren alten Datierungen gekommen sind.
Diese Zahl taucht irgenwann um 1850 rum auf, ohne dass mir der Ursprung
dieser "Quelle" fassbar wurde.


ein kleiner Exkurs der das thema Evolution verlässt aber auf die gleiche Problematik
hinausläuft:

Gleiches gilt auch bei Datierungen im Bereich Ägyptologie.
Da wurden im 18./19. Jahrhundert Datierungen in den Raum gestellt,
die völlig im Luftleeren Raum schweben. Diese wurden (im Bereich Ägypten)
zumeist Bibelfundamentalistisch erhoben, durch Rückrechnungen und Pauschale Festsetzungen,
aus dubiosen Indizien heraus.
Und ein großer Teil dieser Datierungen bildet heute noch das Gerüst der Chronologie.
Und die späteren Datierungen zb. durch C14 orientierten sich auch noch an diesen Zahlen.
Da kann ich nur den Kopf schütteln.
Als Beispiel: Im Grab von Tutanchamum wurden einige Seiner Hinterlassenschaften
mit C14 datiert. Das Ergebnis war eine kuriose Mischung aus Datierungen die teilweise
um 1000 Jahre streuten!!!!!
Die Datierungen gingen von -1700 bis - 700 v.chr
Laut der gängigen Leere starb er -1323 v.chr.
Die Blumen (Datiert um -1700 v.chr) in seinem Grab zeigten ein völlig anderes C14 Muster als Proben aus Möbeln
(Datiert um -700 v.chr) welche die Kartusche des Königs zeigten.
Nun ist es aber völlig ausgeschlossen dass:
a.) Blumen die bereits 400 jahre lang vertrocknet waren in seinem Grab landen
b.) Jemand einem verhassten Pharaoh, der schon von folgenden Generationen dem
Vergessen anheim fiel, 600 jahre nach seinem Tod aus Holz eine Truhe baut und es schafft
diese in seinem Grab zu deponieren.
Glücklicherweise bin ich nicht der einzige dem solche Ergebnisse nicht ganz geheuer sind.
Ein Archäologe in Heidelberg brachte es auf den Punkt.
Entweder dauerte das Begräbnis 800 jahre oder da ist was Faul.
Veröffentlich wurden aber nur die Datierungen die sich an dem offiziellen Datum um -1300 v.Chr.
bewegten.
Alle waren zufrieden, die anderen Datierungen wurden als "verseucht" deklariert und ignoriert.
Nun häufen sich aber die Indizien dass dieser Pharaoh bzw, seine ganze Dynastie erst viel später
lebten. ( Die Zeitspannen liegen dabei je nach Publizisten von -1250 bis - 500 v.Chr.)

Ich möchte an dieser stelle jetzt nicht die gesamte ägyptische chronologie näher beleuchten
sondern nur darauf hinweisen dass sämtliche Datierungen der alten Geschichte frei in der Luft schweben
und die meisten nur romantisch naiven Vorstellungen von Ägyptologen des 19. jahrhunderts entsprachen.
Nachdem ein großer Teil der Professoren an den Unis, die noch mit Feuereifer die alten Datierungen
verteidigten das zeitliche gesegnet haben, stelle ich zu großer Erleichterung fest dass eine junge Generation
nachrückt die bereit sit alte Zöpfe abzuschneiden.

Und ähnliches prophezeie ich auch für die Paläontologie.

Glaube ist Aberglaube

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

02.08.2007 16:15
#69 RE: Evolution! antworten

ad kadesch:
Welche umwerfend neuen Datierungen hat gibt es denn in der neueren Ägyptologie? Würde mich sehr ínteressieren, obwohl Ägypten nichtr zu meinen Favoriten gehört, was antike Geschichte anbelangt.

Zu den Dinos: Alle paläontologischen Datierungen aus dem 19. Jh. sind geologischer Natur; obowlh ich von Geologie noch deutlich weniger Plan habe als von Ägypten, stelle ich mir vor, dass diese auf der Beobachtung von geologischen Formationen beruhen, z.B. Sedimentschichten, und Abschätzungen, wie lange diese zu ihrer Entstehung bzw. Abtragung brauchten. Da Fossilien ja in einem offensichtlichen Zusammenhang mit den Sedimentschichten stehen, in denen sie gefunden werden, ergibvt sich hieraus eine Abfolge, durch erwähnte Schätzungen auch eine Datierungsmethode.

Auch in der Archäologie wurden, vor C14 und anderen naturwissenschaftlichen Methoden, ausschließlich durch Fundschchichten datiert, und viele, wenn auch natürlich nicht alle, so entstandenen Datierungen wurden von neueren Methoden bestätigt.

Tomarik Offline



Beiträge: 56

02.08.2007 17:22
#70 RE: Evolution! antworten

Seit der gute Champollion Mitte des 19. Jh. den Stein von Rosette gefunden hat, ist doch auch altägyptisches "Schriftgut" (Hieroglyphentexte, Kartuschen usw.) zu entziffern.
Da die alten Ägypter die Zeit in Regierungsjahren der einzelnen Pharaonen bzw. Dynastien festgehalten haben, kann man da durchaus eine gewisse zeitliche Abfolge rekonstruieren. Die sog "Zwischenzeiten" lassen sich auch anhand der Funde sehr gut nach vollziehen. Das ägyptische Reich wurde von einem riesigen Herr von Beamten verwaltet, die zahllose beschriftete Fundstücke bzw. Schrifttafeln hinterlassen haben. (Dachte ich zumindest immer )
Desweiteren sind große Ereignisse- mir fällt dazu gerade nur die Schlacht von kadesch ein- auch in anderen Kulturen schriftlich festgehalten. Die eben erwähnte Schlacht wurde ja von beiden Seiten (Ägypter und Hethiter) als großer Sieg gefeiert und auf ewig in Stein gemeißelt (Kriegspropaganda 1200 v. Chr. ). Die Friedensverträge sind bis heute erhalten (meines Wissens nach der erste der Weltgeschichte). Also ganz so wackelig sehe ich die Datierungen nun nit....
Naturwissenschaftliche Methoden wie die C14 unterliegen naturgemäß starken Schwankungen, können daher also lediglich als Anhaltspunkt dienen.
http://de.wikipedia.org/wiki/C14#Nachweisgrenze

Und schließlich stellt sich auch die Frage wie genau denn Datierungen überhaupt sein müssen. Man findet insbesondere in der Literatur über altägyptische Geschichte immer wieder sehr genaue Jahreszahlen (z.B. Schlacht von Kadesch um 1275 v. Chr.), aber nach meinem Verständnis dient das eben auch als Vereinfachung (Schlacht von kadesch zwischen 1200 und 1300 v. Chr. -is einfach komplizierter und wird irgendwann unübersichtlich )
Kenne da keinen Ägyptologen, Kunsthistoriker, Archäologen oder sonst irgendeinen ernstzunehmenden Wissenschaftler aus diesem Bereich, der sich auf exakte Jahreszahlen einläßt. Eine gewisse Meßtoleranz finde ich auch nach wie vor vollkommen akzeptabel (selbst eine sehr geringe Toleranz von nur +/- 5% machen beim oben genannten Beispiel ja schon einen Zeitraum von über 300 Jahren aus).
In Anbetracht der Entwicklung in den letzten 150 Jahren erscheint uns aus unserer heutigen Sicht ein Zeitraum von 300 Jahren als sehr lange, aber unseren heutigen Maßstab können wir m.E. nicht auf die gesamte Entwicklungsgeschichte der Menschheit anwenden.

_________________________________________________
Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft ist blind.
(Albert Einstein)

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

03.08.2007 14:49
#71 RE: Evolution! antworten

Die Ägyptischen Dynastien wurden aus etlichen verschiedenen Quellen zusammen gestückelt.
ZB Der Palermostein, die Reliefs in Karnak usw. sowie einige Papyri.
die Königstafeln von Abydos und Saqqara, der Turiner Papyrus,...
Nur zeigen diese untereinander so gut wie keine Übereinstimmungen.
also wurden sämtliche dort enthaltenen Namen irgendiw in eine Reihenfolge gebracht ohne
darauf zu achten ob es sich dabei um Verdopplungen bereits bekannter Herrscher handelte.

Auch sind Beispielsweise die Kartuschen in den Reliefs von Karnak in bestimmte Gruppen
sortiert die sich nicht mit der heute Üblichen Reihenfolge übereinstimmen.

Zum Thema Schlacht von Kadesch hat bereits Immanuel Velikovsky deutlich gemacht dass
diese Schlacht identisch sein muss mit der Schlacht von Karkemisch -605 v.chr.
und er plädierte für eine Gleichsetzung des Ramses II. mit Necho II.
Wenn es dich interessiert lies mal das Buch "Ramses II. und seine Zeit",
oder das Buch "Die Seevölker"
diese Bücher sind seit jahrzehnten ein Stachel im Fleisch der Ägyptologen.

Da ich aber selbst an einem Buch arbeite der genau dieses Thema behandelt,
und es noch etwa 2 Jahre dauern wird bis ich es Publizieren werde, möchte ich
jetzt nicht zuviele neue Erkenntnisse offen publizieren.

Ich möchte die alternative Chronologie die ich vorschlage nur kurz umreissen.


die Einteilung in altes, mittleres und neues Reich ist eine Schöpfung der Moderne
und wird von mir abgelehnt. Einige Dynastien sind als Verdopplungen zu betrachten.
Zb. das Mittlere Reich 11./12. Dynastie sehe ich als Identisch mit der 17./18. Dynastie an.
Das Mittlere Reich spiegelt genau die gleichen Ereignisse wieder wie man sie in der 17./18. Dynastie
überliefert hat. Auch ein Teil der Pharaonennamen sind fast identisch (sogar in der zeitlichen Abfolge)
Und sie enden mit der Obligatorischen Frau auf dem Thron am ende der Dynastie.
auch gibt es von den Herrschern der 11./12. Dynastie keine Gräber oder Mumien.
Es wird zwar immer angegeben dass diese in den Pyramiden von Abydos beigesetzt wurden,
aber dafür fehlt in situ jeglicher Beweis.

Parallel dazu empfehle ich die Bücher von Gunnar Heinsohn " Wer Herrschte im Industal" und
"Perserherrscher = Assyrerkönige"

Ich weiss das meine Theorien gegen alles verstoßen was die Ägyptologie derzeit als
Stand der Dinge sieht, aber es gibt noch einige andere Indizien die meine Thesen untermauern.

Mal sehen ob ich aus meinem Fundus ein paar Sachen hier publiziere die ich nicht in mein
Buch aufnehmen werde und somit auch mit dem Verlag keine Probleme bekomme, der mein Buch
publizieren wird. Die reagieren allergisch wenn weite Auszüge schon vorher im Netz rumgeistern.

Andere Autoren wie David Rohl oder I. Velikovsky hatten bereits ähnliche Ansätze, aber
letztlich scheiterte Rohl daran dass er keine dubletten streichen möchte sondern nur mit
wengier hohen Jahreszahlen herumhantiert. Während I. Velikovsky als Orthodoxer Jude
zwar die Ägyptische Geschichte sezierte und neu zusammenfügte aber an den Datierungen
die mit Israel korrellieren nichts ändern wollte. Und das kann nicht funktionieren.
Wenn man an der Ägyptischen Geschichte ganze Dynastien herausschneidet muss man das auch
auf den Rest des Orients machen. Und das klappt erstaunlicherweise sehr gut, da man auch dort
offensichtliche Doubletten findet.

Ich befasse mich seit über 20 Jahren mit der alten Geschichte mit Schwerpunkt Orient.
Und irgenwann fiel mir auf dass in groben Zügen dort mehrfach Haargenau das gleiche
passiert. die gleichen Entwicklungen gemacht werden, wieder vergessen werden und wieder entdeckt werden.
Oder dass im Abstand von einigen jahrhunderten ganze Epochen der Kulturgeschichte eine
zweite Blüte erleben, mit dingen die Anachronistisch wirken.
Oder dass manche Entwicklungen völlig verfrüht plötzlich aus dem Nichts auftauchen.
Zb die griechischen Buchstaben auf Kacheln im Tempel von Ramses II.
Oder die Eisen und Stahlwerkzeuge die um 1000 jahre zu früh auftauchen.
Obwohl es keine entsprechenden Erzmienen im Gebiet des Ägyptischen herrschaftsgebietes gab.
Überall sind Fragen über Fragen, aber alle stehen vor Rätseln die bei einer anderen Chronologie
plötzlich Sinn ergeben.
Wenn Interesse daran besteht werde ich gerne das ganze in kleinen Häppchen offenlegen und
aufzeigen warum ich zu diesen Ergebnissen gekommen bin.
Aber das ist nur was für Leute die sich in diesem Genre auch auskennen.
Alle anderen (meine Erfahrung) wissen meist nach kurzer Zeit nicht mehr vor lauter Namen
wo hinten und vorne ist.

Was ich nicht möchte sind Kommentare wie "du spinnst" oder das steht bei Wikipedia aber anders.
Klar steht da ws anderes weil eben immer nur einer den Käse vom anderen abschreibt ohne
sich mal selbst den Kopf zu zerbrechen oder es wagt mal ketzerische Fragen zu stellen.
Ich stehe in engem Kontakt mit Altgeschichtlern und Ägyptologen.
Mittlerweile habe ichd a schon einige vorsichtig auf meine Seite ziehen könnnen.
Leider scheuen sich viele sich Öffentlich zu diesen neuen Thesen zu bekennen aus sorge dass
sie ihren Job verlieren bzw nicht mehr für Forschungsprojekte oder Ausgrabungen
herangezogen werden. Es herrscht ein enormer Druck im Kollegium der Ägyptologen
und noch hält eine große Anzahl Führender Köpfe der Zunft an alten Zöpfen fest, die ich gerne
abschneiden möchte.
ich kenne die gängige Chronologie sehr genau, und egal an welcher Ecke man anfängt am
Lack zu kratzen...man findet immer neue Ungereimtheiten.
dies fällt dem Laien meist nicht ins Auge, aber bei näherem Hinsehen fällt auf dass
die von weitem wie ein geschlossener Block da stehende Dynastienliste frei in der Luft schwebt
und nicht stimmen kann. Wo andere zögerlich erwähnen dass es doch gewisse Unstimmigkeiten gibt
rufe ich Laut die chronologie ist komplett falsch, nicht nur ein bisschen sondern komplett.
Ich bin gerne Bereit auf eine Diskussion, solange sie nicht in dumme Polemik mündet.
Meist war das nämlich der Fall, nachdem die Vertreter der Zunft meist von Argumenten an die Wand
Gedrückt wurden.

bin mal gespannt auf eure kommentare :-)


Glaube ist Aberglaube

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

03.08.2007 15:10
#72 RE: Evolution! antworten

kadesch, deine Beiträge sind mir nicht unwillkommen (auch wenn ich entsprechend tiefgreifendes Wissen nicht besitze, um mich wirklich dazu zu äußern) aber wenn's noch weiter um Ägypten bzw. Datierungen geht, bitte in einem anderen Thread.
Ihr wisst ja, Ordnung halten

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

03.08.2007 15:24
#73 RE: Evolution! antworten

können wir gerne machen...
welcher Bereich wäre da am besten?

Glaube ist Aberglaube

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2007 15:43
#74 RE: Evolution! antworten

Finds auch spannend, auch wen ich eher skeptisch reagiere...

Lass mal in dem Bereich bleiben (Geschichtswissenschaft), aber ein neuer Thread wär passend.

Kaiser Norton Offline



Beiträge: 30

04.11.2007 21:30
#75 RE: Evolution! antworten

Hallo,

ich bin neu hier und habe mir die diskusion schöpfung vs. kretionismus nun durchgelesen. ich hoffe ihr habt mit eurem exkurs über ägyptische chronologien nicht das ende dieser diskusion erreicht.

als biologiestudent bin ich nämlich nur allzugerne bereit, die vielen missverständnisse der kreationisten in evolutionsfragen aufzuklären.

____________________________________________________

Nothing in Biology Makes Sense Except in the Light of Evolution

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
«« Zur Zahl 666
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor