Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 140 Antworten
und wurde 10.188 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 15.930

05.12.2011 09:21
#76 Jesus, Paulus und das Christentum antworten

Zitat von JJ
Dieser Heile-Welt-Glaube von Jesus wäre doch der Bringer gewesen.

Du meinst die Nächstenliebe. Die galt aber auch nur für den Inneren Zirkel. Die Ungläubigen gehörten nach Jesus in den Feuerofen.
Jetzt kann man natürlich behaupten, dass Paulus diese Geschichte dazugesetzt hat, wie so manche andere auch. Der Buhmann ist gefunden. Oder eine Fabuleske jagt die andere. War dieser Jesus wirklich sooo toll gewesen? Was bringen uns solche Verteuflungen und Schönredereien?

Zitat
Also das Christentum ist mir mitlerweile wirklich am meisten verleidet von den Religionen. Je mehr man darüber erfährt, je weniger möchte man damit zu tun haben.

Dann hast du dich noch nicht mit dem Islam geschäftigt.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Jupiter J Offline



Beiträge: 58

05.12.2011 11:57
#77 RE: Jesus, Paulus und das Christentum antworten

Zitat von Gysi

Zitat von JJ
Dieser Heile-Welt-Glaube von Jesus wäre doch der Bringer gewesen.

Du meinst die Nächstenliebe. Die galt aber auch nur für den Inneren Zirkel. Die Ungläubigen gehörten nach Jesus in den Feuerofen.
Jetzt kann man natürlich behaupten, dass Paulus diese Geschichte dazugesetzt hat, wie so manche andere auch. Der Buhmann ist gefunden. Oder eine Fabuleske jagt die andere. War dieser Jesus wirklich sooo toll gewesen? Was bringen uns solche Verteuflungen und Schönredereien?

Zitat
Also das Christentum ist mir mitlerweile wirklich am meisten verleidet von den Religionen. Je mehr man darüber erfährt, je weniger möchte man damit zu tun haben.

Dann hast du dich noch nicht mit dem Islam geschäftigt.




Nun ja, ich denke ich bin was "Jesus" betrifft sehr vorgeprägt. In einem Land, welches christlich geprägt ist, auch kein Wunder. Man spricht nur gut über ihn, wenn man über ihn spricht. Um sich eine umfassende Meinung über ihn zu bilden, sollte man ihn tatsächlich persönlich kennenlernen denke ich.Die Bibel scheint mir da denkbar ungeeignet zu, weil alle nur über ihn reden, aber er sich nicht selber äussert. Ich habe mich immer an Gott gehalten bzw. geglaubt und mir war lange Zeit überhaupt nicht bewusst, dass Jesus im Christentum eine Rolle spielt obwohl natürlich immer wieder von ihm geredet wurde. Ich dachte als ich noch an das Gute in der Welt glaubte, dass man zwar über Jesus, die Hölle etc. redet aber nicht wirklich dran glaubt.

Nein, ich habe mich nicht mit dem Islam beschäftigt und habe da auch absolut kein Interesse daran. Eine Religion die solche Früchte bringt ist es nicht Wert. Beim Christentum ist es anders, da war ich plötzlich persönlich mit dessen Schattenseite konfrontiert und war genötigt bzw. neugierig, um mich tiefer mit diesem Glauben zu beschäftigen. Bis damals war das Christentum für mich ein Heile-Welt-Glaube und ich dachte es gibt keinen Menschen, der tatsächlich an die Hölle glaubt oder gar Jesus eine göttliche Rolle zuschustert. Jetzt wirst du mich für naiv und weltfremd halten, aber zuhause bzw. in der Schule habe ich einen ultraliberalen Umgang mit dem Christentum kennengelernt.Da war niemals von irgendwelchen Dogmen die Rede, die Bibel bestenfalls zu belächeln und Jesus wurde im Reliunterricht auch nicht gerade als Erlöser verkauft sondern höchstens ein paar Anekdoten wert zwischen Themen wie "Abtreibung" und "Philosophie".

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 15.930

05.12.2011 17:06
#78 Jesus, Paulus und das Christentum antworten

Zitat von JJ
Nein, ich habe mich nicht mit dem Islam beschäftigt und habe da auch absolut kein Interesse daran. Eine Religion die solche Früchte bringt ist es nicht Wert.

Und warum hältst du den Islam dann für nicht so schlimm wie das Christentum? Diese Wertung hättest du unterlassen müssen.

Wenn man vom Islam keine Ahnung hat, kann man auch "seine Früchte" nicht als solche sehen. Es gibt Leute, die z.B. die archaischen patriarchialischen Familienstrukturen ganz aus der Religion raushalten und nur "ethnischen Traditionen" zuschustern. Ich gehöre nicht zu denen. Aber wie gesagt: Wenn man keine Ahnung davon hat, sollte man ihn - den Islam - auch nicht bewerten. Nicht negativ und nicht positiv.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Jupiter J Offline



Beiträge: 58

05.12.2011 18:37
#79 RE: Jesus, Paulus und das Christentum antworten

Zitat von Gysi

Zitat von JJ
Nein, ich habe mich nicht mit dem Islam beschäftigt und habe da auch absolut kein Interesse daran. Eine Religion die solche Früchte bringt ist es nicht Wert.

Und warum hältst du den Islam dann für nicht so schlimm wie das Christentum? Diese Wertung hättest du unterlassen müssen.

Wenn man vom Islam keine Ahnung hat, kann man auch "seine Früchte" nicht als solche sehen. Es gibt Leute, die z.B. die archaischen patriarchialischen Familienstrukturen ganz aus der Religion raushalten und nur "ethnischen Traditionen" zuschustern. Ich gehöre nicht zu denen. Aber wie gesagt: Wenn man keine Ahnung davon hat, sollte man ihn - den Islam - auch nicht bewerten. Nicht negativ und nicht positiv.


acht

Es war mir im Eifer des Gefechts eben so rausgerutscht. Habe mir dabei nix gedacht.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 15.930

06.12.2011 09:00
#80 Jesus, Paulus und das Christentum antworten

Zitat von JJ
Es war mir im Eifer des Gefechts eben so rausgerutscht. Habe mir dabei nix gedacht.

So entstehen fabulierte Legenden und Vorurteile. Man "denkt" sich eben doch was dabei. Läuft alles eine Etage tiefer ab: im Unterbewusstsein. Auch wenn du vom Islam nicht so viel kennst: Du kennst was von den Molsems und rückfolgerst was auf den Islam. Das ist nicht unbedingt verkehrt. Man sollte nur etwas rein in die Materie, um mehr Vergewisserung zu erlangen. Dann kann man auch mehr dagegen argumentieren.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

06.05.2012 14:50
#81 RE: RE:Jesus, Paulus und das Christentum antworten

ZITAT 89
Die Figur des Paulus ist für mich(ob nun Intellektueller oder nicht)das eines von Selbsthass zerfressenen Mannes, der seinen Selbsthass auf die Welt projeziert."Deswegen bejahe ich meine Ohnmacht, alle Misshandlungen und Nöte, Verfolgungen und Ängste, die ich für Christus ertrage, denn wenn ich schwach bin, bin ich stark",(Korinther 12.10).
Sein katastrophales Frauenbild, sein Loblied auf das Zölibat, alle Briefe und die Apostelgeschichte wimmeln von Verboten(oftmals ausschließlich für Frauen).
Der Narr hat ja auch empfohlen ledig zu bleiben, nur eine Frau zu nehmen, wenn es gar nicht anders geht. Ich möchte mal wissen, wie er das heilbringente Christentum weiterleben lassen wollte, wenn keine Kinder mehr gezeugt werden, da Geschlechtsverkehr außerhalb der Ehe tabu war.
Und dieser Typ hat das Christentum neben Jesus wie kein anderer geprägt, oftmals auch im Widerspruch zu seinem "Heiland". Es ist ein Witz!





Ein Witz ist es, dass die einfachen Worte nicht verstanden und falsch ausgelegt werden,
um sein eigenes TUN damit schön zureden, damit man wie ein GOLDENES KALB darsteht!

Paulus sagte:

Jeder soll vor Gott in dem Stand bleiben, in dem ihn der Ruf Gottes getroffen hat!
Also kritisierst DU deinen eigen STAND, bist Du damit unzufrieden?

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Arturos Offline



Beiträge: 287

25.05.2012 20:40
#82 RE: RE:Jesus, Paulus und das Christentum antworten

Zitat von schelem alach


Ein Witz ist es, dass die einfachen Worte nicht verstanden und falsch ausgelegt werden,
um sein eigenes TUN damit schön zureden, damit man wie ein GOLDENES KALB darsteht!



Und wer bestimmt wie man Bibelzitate auslegen soll ?

seneca Offline

religiöser Atheist

Beiträge: 541

31.05.2012 12:43
#83 War war Paulus, der "Apostel der Völker" antworten

ZITAT 89
Die Figur des Paulus ist für mich(ob nun Intellektueller oder nicht) das eines von Selbsthass zerfressenen Mannes, der seinen Selbsthass auf die Welt projeziert."Deswegen bejahe ich meine Ohnmacht, alle Misshandlungen und Nöte, Verfolgungen und Ängste, die ich für Christus ertrage, denn wenn ich schwach bin, bin ich stark",(Korinther 12.10).
Sein katastrophales Frauenbild, sein Loblied auf das Zölibat, alle Briefe und die Apostelgeschichte wimmeln von Verboten (oftmals ausschließlich für Frauen).
Der Narr hat ja auch empfohlen ledig zu bleiben, nur eine Frau zu nehmen, wenn es gar nicht anders geht. Ich möchte mal wissen, wie er das heilbringente Christentum weiterleben lassen wollte, wenn keine Kinder mehr gezeugt werden, da Geschlechtsverkehr außerhalb der Ehe tabu war.
Und dieser Typ hat das Christentum neben Jesus wie kein anderer geprägt, oftmals auch im Widerspruch zu seinem "Heiland". Es ist ein Witz!


Woher ist das Zitat? Wahrscheinlich von Michel Onfray. Meine folgende knappe Zusammenfassung stütz sich auf Onfray, dessen Buch mir kürzlich zugekommen ist. Ich halte seinen geschichtlichen Abriss für nicht schlecht:

Über Jesus, angenommen, er hat tatsächliche gelebt, ist schon viel geschrieben worden. Zeit, sich gründlicher mit Paulus, dem "Apostel der Völker" und eigentlichen Gründer des Christentums zum befassen. Paulus hat sich der konstruierten Jesus-Gestalt bemächtigt. Jesus sich nie negativ über Körper, Sexualität oder Sinnlichkeit geäussert. Das hat Paulus in ihn hineingelegt. Dieser war nach Onfray ein hysterischer fundamentalistischer Jude, der zunächst die Christen mit Gewalt verfolgte, bevor er bekehrt wurde. Paulus hatte bekanntlich auf dem Weg nach Damaskus eine Vision, wobei er vom Pferd fiel (wie Uriella). Nach Onfray war es ein hysterischen Anfall. Vielleicht war es ein epileptischer Anfall oder ein Sonnenstich), wobei ihm Jesus erschienen sei ("warum verfolgst du mich?").

Der sexual-neurotische und masochistische Paulus (der um den Glauben willen leidende Knecht Gottes), der die Frauen verachtete, weil er nicht Sex haben konnte, habe die Welt neutorisiert, meint Onfray.

Paulus von Tarsus, Jude mit röm. Bürgerrecht - klein, hager, kahlköpfig, bärtig, litt an einer Krankheit über die er in Metaphern spricht: Der Teufel habe ihm einen Stachel ins Fleisch getgrieben. Es wurden schon die verschiedensten Krankheiten angenommen (die Aufzählung lasse ich weg).
Allein das Geschlechtliche wurde nie erwähnt. Paulus Schriften sind gekennzeichnet durch die permanente Verachtung allen Körperlichen (diese war in der Spätantike verbreitet). Seine Verachtung der Sexualität, sein Lob der Keuschheit, seine Verehrung der Abstinenz und des Zölibat, seine Lobrede auf den Witwenstand, seine Billigung der Ehe als kleinerers Übel (statt der Hurerei), seine Empfehlung, wie er ehelos zu leben ist eine Ausdruck des "Traubenkomplexes" (nach der Fabel von Fontaine: die nicht erreichbaren Trauben sind dem Fuchs zu sauer); d.h. aus der Not wird eine Tugend gemacht.

Paulus war nicht nur leibfeindlich sondern auch masochistisch. Er lobt das Leiden, Erniedrigung und Qualen im Zusammenhang mit seiner Missionierung. Er hat fünf Geisselungen erlitten und wurde einmal gesteinigt, wobei er fast umkam. Man hielt ihn für tot. Dreimal erleidet er Schiffbruch. Er muss Hunger und Durst und kalte Nächte in Anatolien (Türkei) aushalten. Er erleidet Demütigungen. Als er auf der Agora (Forum) in Athen eine Gruppe von Philosophen zum Christentum zu bekehren versucht und von der Auferstehung des Fleisches spricht, wird er schallend ausgelacht. Für Hellenen ist das blanker Unsinn.

Die paulinische Literatur (Apostelgeschicht und Briefe im NT) ist voller Verbote für Frauen. Diese sollen den Männern stillschweigend gehorchen und sich unterwerfen. Sie dürfen keinen Unterricht erteilen. Als notorische Verführerinnen (Eva's Töchter) können sie nur über die Mutterschaft Heil erhoffen. Der Islam ist ähnlich streng oder noch strenger in der Unterdrückung der Frauen.

Diese Gedanken und Ideen gehen auf Paulus zurück:
Verherrlichung des Gehorsams und der Unterwürfigkeit und der Demut. Die Krankheit, die Armut, die Qualen der Misshandelten entspricht dem Willen des lieben, barmherzigen Gottes. Paulus schmeichelt den herrschenden Römern und predigt Gehorsam gegenüber Justiz, Beamtenschaft und dem Kaiser.
Da alle Macht von Gott ausgeht (Gottesgnadentum) kommt dem Ungehorsam gegenüber den Herrschenden einer Rebellion gegen Gott gleich. Das kann er gut sagen: Der eigentliche Trost liegt im Jenseits. Die Kirche hofiert den Mächtigen und rechtfertigt das Elend der Armen (also keine Befreiungstheologie...).

Paulus hat in seinem Leben kein einziges Evangelium gelesen (diese sind erst später geschrieben worden) un hat Jesus persönlich nicht gekannt.
Am Schluss betont Onfray Paulus Hass auf die Intelligenz. Der Genuss der Frucht vom "Baum der Erkenntnis" ist der erste Sündenfall. Die Bildung des Paulus? Von einem telentierten Schüler oder eifrigen Studenten Paulus ist nichts bekannt. Er war möglicherweise Rabbiner. Sein Brotberuf: Zeltmacher. Er schrieb oder diktierte ein holperiges Griechisch. Die Philosophie verachtete er. Er wurde von den Stoikern und Epikureern ausgelacht. Getreu seinem Motto, aus der Not eine Tugend machen, forderte er die die Korinther und Timotheus auf, den "einfältigen Studien" und dem "hohlen Schwindel" der Philosophen den Rücken zu kehren.
Der "Briefwechsel zwischen Paulus und Seneca" ist eine gelungene Erfindung, denn der Ungebildete sprach nicht zu den Philosophen, sondern zu seinesgleichen: Fischer, Färber, Zimmerleute, wie Celsus in seiner Streitschriften "Gegen die Christen" ausführte. - Ironie der Geschichte, dass jetzt Paulus' Schriften von gelahrten Theologen studiert und vor und rückwärts interpretiert werden.

Nach Michel Onfray "Wir brauchen keinen Gott"

__________________________________________________
RELIGION IST HEILBAR! - Denken ist eine Anstrengung; Glauben ein Komfort (Ludwig Marcuse)Nihil in intellectu, quod non ante in sensu

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

14.06.2012 17:38
#84 RE: RE:Jesus, Paulus und das Christentum antworten

Zitat von Arturos

Zitat von schelem alach


Ein Witz ist es, dass die einfachen Worte nicht verstanden und falsch ausgelegt werden,
um sein eigenes TUN damit schön zureden, damit man wie ein GOLDENES KALB darsteht!



Und wer bestimmt wie man Bibelzitate auslegen soll ?




DER GEIST GOTTES, DER HEILIGE GEIST!
Er legt die Zitate einem aus, damit sie einheitlich verstanden werden!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Ragecookie Offline




Beiträge: 619

14.06.2012 19:32
#85 RE: RE:Jesus, Paulus und das Christentum antworten

Zitat von schelem alach

Zitat von Arturos

Zitat von schelem alach


Ein Witz ist es, dass die einfachen Worte nicht verstanden und falsch ausgelegt werden,
um sein eigenes TUN damit schön zureden, damit man wie ein GOLDENES KALB darsteht!



Und wer bestimmt wie man Bibelzitate auslegen soll ?




DER GEIST GOTTES, DER HEILIGE GEIST!
Er legt die Zitate einem aus, damit sie einheitlich verstanden werden!




Dann hat aber anscheinend jede Kirche eine andere Version des heiligen Geistes. Die katholiken haben noch eine early Beta die ihre Bibelzitate anders auslegt als die der Protestanten mit ihrem heiligen Geist 1.0

Ich kann nicht glauben das du so naiv bist das wirklich zu denken wo du doch genau weist das wenn du 20 Priester in einen Raum stellst jeder eine andere Meinung zu einem Bibelvers hat.
Da ist doch nichts heiliges dran.

___________________________________________________
Science is more then a body of knowledge, it is a way of thinking, a way of sceptical interrogating the universe.

-Carl Sagan

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.785

14.06.2012 19:35
#86 RE: RE:Jesus, Paulus und das Christentum antworten

Zitat von salem
Er legt die Zitate einem aus, damit sie einheitlich verstanden werden!



Oh man dann ist der heilige Geist aber ne ganz schöne Nullnummer oder was?!
Warum würden sonst die Interpretationen von einander abweichen.

Ich kenne die Ausrede vom heiligen Geist ganz gut.
Damit wollen auch bibeltreue Menschen erklären, warum man die Bibel noch ernst nehmen kann,
obwohl sie doch ständig verändert wurde. Ja ja das wurde alles vom heiligen Geist überwacht, ja klar.

Das das eine ständige Selbstkorrektur beinhaltet, die für einen göttlichen Geist unwürdig ist scheint aber
keinen zu stören.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

15.06.2012 10:56
#87 RE: RE:Jesus, Paulus und das Christentum antworten

Nun, wer sagt denn das dass was ihr seht, richtig ist bezüglich der Kirchen und Priester?
Ist das nicht auch NAIV, zu denken das wenn ich Theologie studiere, dann den Geist erhalten habe?
Wer sagt denn das die, die einer Institution angehören den Geist haben?
Gott gibt den Geist, dazu muss ich aber kein Priester sein!
Das problem aber dieser Kirchen sind nicht die Bibelzitate, sondern sie wollen den Anspruch für sich als
die Wahre Kirche haben und somit die Macht des GLAUBENS kennen.
Die WAHRE KIRCHE aber ist keine Institution oder ein Mauerwerk, sondern der MENSCH und sein LEIB ist KIRCHE,
er ist der TEMPEL für den HEILIGEN GEIST, und diese Schafe sind verstreut auf der ganzen Welt und werden wieder zusammen
gerufen!

Ihr denkt leider immer noch WELTLICH, um es erfassen zu können, muss man HIMMLICH denken,
also nicht nur LOGISCH und RATIONAL, sondern darüber hinaus!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Ragecookie Offline




Beiträge: 619

15.06.2012 11:51
#88 RE: RE:Jesus, Paulus und das Christentum antworten

Zitat
Ihr denkt leider immer noch WELTLICH, um es erfassen zu können, muss man HIMMLICH denken,
also nicht nur LOGISCH und RATIONAL, sondern darüber hinaus!



Schön das du selbst zugibst das Glaube nichts loguisches,rationales ist sondern Phantasie.


Also hast du den wahren Geist ?
Ist deine Interpretation der Bibel die vom heiligen Geist gegebene?
Kennst du jemanden der den heiligen Geist hat und die Bibel richtig interpretiert?

___________________________________________________
Science is more then a body of knowledge, it is a way of thinking, a way of sceptical interrogating the universe.

-Carl Sagan

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.843

15.06.2012 13:10
#89 RE: RE:Jesus, Paulus und das Christentum antworten

Zitat von schelem alach
Ihr denkt leider immer noch WELTLICH, um es erfassen zu können, muss man HIMMLICH denken,
also nicht nur LOGISCH und RATIONAL, sondern darüber hinaus!



Es gibt aber nicht ein bisshen "logisch" oder ein wenig "rational". Entweder ist etwas logisch bzw. rational oder es ist unlogisch und irrational. Meine Erfahrung ist die, das sich Gläubige die Attribute "irrational" und "unlogisch" für ihren Glauben verbitten.

Der Heilige Geist ist wohl mittlerweile nicht mehr der Jüngste und kann so nicht sämtliche Gläubige gleichzeitig erleuchten. Entweder wartest Du also noch auf sein Niederkommen oder die Logiker unter den Gläubigen warten noch darauf, dass der Heilige Geist sie von der teuflischen Logik befreit und sie endlich himmlisch denken können..

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.785

15.06.2012 14:12
#90 RE: RE:Jesus, Paulus und das Christentum antworten

Zitat von salem
Das problem aber dieser Kirchen sind nicht die Bibelzitate, sondern sie wollen den Anspruch für sich als
die Wahre Kirche haben und somit die Macht des GLAUBENS kennen.
Die WAHRE KIRCHE aber ist keine Institution oder ein Mauerwerk, sondern der MENSCH und sein LEIB ist KIRCHE,
er ist der TEMPEL für den HEILIGEN GEIST, und diese Schafe sind verstreut auf der ganzen Welt und werden wieder zusammen
gerufen!



Nein, das Problem ist, das keiner Anspruch darauf hat "die wahre Kirche" zu sein, odern "den wahren Geist" zu haben,
da keiner, und ich wiederhole explizit keiner, diesen Anspruch rechtfertigen bzw. beweisen könnte.

Ansonsten kann ich mich den Kommentaren meiner beiden Vorfgänger anschliessen.

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

tuba Offline



Beiträge: 67

16.06.2012 00:10
#91 RE: Jesus, Paulus und das Christentum antworten

Und warum hältst du den Islam dann für nicht so schlimm wie das Christentum? Diese Wertung hättest du unterlassen müssen.
geschrieben von gysi

schreibt tuba:
und warum hältst du den islam dann für nicht so schlimm wie das christentum? weil er die wertung unterlassen hat
diese wettung hättest du annehmen müssen! warum um was geht es dabei?

Gott ist! wie da+

tuba Offline



Beiträge: 67

16.06.2012 00:25
#92 RE: RE:Jesus, Paulus und das Christentum antworten

Es gibt aber nicht ein bisshen "logisch" oder ein wenig "rational". Entweder ist etwas logisch bzw. rational oder es ist unlogisch und irrational. Meine Erfahrung ist die, das sich Gläubige die Attribute "irrational" und "unlogisch" für ihren Glauben verbitten.
es gibt logisch wenig bisschen mehr annähernd mehr und vielviel mehr, od er wenig rationalö.

Gott ist! wie da+

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

16.06.2012 10:46
#93 RE: RE:Jesus, Paulus und das Christentum antworten

Zitat von Ragecookie

Zitat
Ihr denkt leider immer noch WELTLICH, um es erfassen zu können, muss man HIMMLICH denken,
also nicht nur LOGISCH und RATIONAL, sondern darüber hinaus!



Schön das du selbst zugibst das Glaube nichts loguisches,rationales ist sondern Phantasie.
Nein, GLAUBE ist GEFÜHL und spürbar, Phantasie ist HOLLYWOOD!

Also hast du den wahren Geist ?
Der Geist ist der WAHRE, wenn ich IHN nicht hätte, wäre ich nicht solange hier!
Ist deine Interpretation der Bibel die vom heiligen Geist gegebene?
Ja, weil ohne IHN ich nur BAHNHOF verstehe würde, wie hier von einigen zu ERKENNEN ist!
Kennst du jemanden der den heiligen Geist hat und die Bibel richtig interpretiert?



Ja!

Gottes Segen!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

16.06.2012 10:56
#94 RE: RE:Jesus, Paulus und das Christentum antworten

Zitat von Blackysmart

Zitat von schelem alach
Ihr denkt leider immer noch WELTLICH, um es erfassen zu können, muss man HIMMLICH denken,
also nicht nur LOGISCH und RATIONAL, sondern darüber hinaus!



Es gibt aber nicht ein bisshen "logisch" oder ein wenig "rational". Entweder ist etwas logisch bzw. rational oder es ist unlogisch und irrational. Meine Erfahrung ist die, das sich Gläubige die Attribute "irrational" und "unlogisch" für ihren Glauben verbitten.
Nun, solche Erfahrungen habe ich nicht gemacht, ein Gläubiger weiss sehr wohl den Unterschied zwischen REAL und UNREAL, aber der GLAUBE,
ist die HOFFNUNG, was spricht gegen HOFFNUNG?



Der Heilige Geist ist wohl mittlerweile nicht mehr der Jüngste und kann so nicht sämtliche Gläubige gleichzeitig erleuchten.
Wie kannst Du das beurteilen, bist Du mehr als der Geist, dass Du ÜBERALL bist und alles siehst?
Entweder wartest Du also noch auf sein Niederkommen oder die Logiker unter den Gläubigen warten noch darauf, dass der Heilige Geist sie von der teuflischen Logik befreit und sie endlich himmlisch denken können..



Darum sind wir hier, um das zu FILTERN, Du solltest aus deinem LEBEN selbst wissen, dass nicht alles nach dem Plan verläuft,
wie es sich der Mensch gelegt hat, also ist daran nicht zu ERKENNEN was jetz logisch ist oder nicht!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

16.06.2012 11:01
#95 RE: RE:Jesus, Paulus und das Christentum antworten

Zitat von Alinardus

Zitat von salem
Das problem aber dieser Kirchen sind nicht die Bibelzitate, sondern sie wollen den Anspruch für sich als
die Wahre Kirche haben und somit die Macht des GLAUBENS kennen.
Die WAHRE KIRCHE aber ist keine Institution oder ein Mauerwerk, sondern der MENSCH und sein LEIB ist KIRCHE,
er ist der TEMPEL für den HEILIGEN GEIST, und diese Schafe sind verstreut auf der ganzen Welt und werden wieder zusammen
gerufen!



Nein, das Problem ist, das keiner Anspruch darauf hat "die wahre Kirche" zu sein, odern "den wahren Geist" zu haben,
da keiner, und ich wiederhole explizit keiner, diesen Anspruch rechtfertigen bzw. beweisen könnte.

Ansonsten kann ich mich den Kommentaren meiner beiden Vorfgänger anschliessen.




Das hatten wir schon, ich habe meine BEWEISE, aber DU willst sie nicht GLAUBEN,
die WAHRE KIRCHE ist und bleibt der Mensch!
Du musst entscheiden welchen Anschluss (WEG), Du dich anschlisst!
Das muss jeder Mensch, der Eingang und der Ausgang ist bei jedem gleich,
dass dazwischen ist aber entscheident für die ZUKUNFT!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Alinardus Offline

Antichrist


Beiträge: 3.785

16.06.2012 13:24
#96 RE: RE:Jesus, Paulus und das Christentum antworten

Zitat von salem
Du musst entscheiden welchen Anschluss (WEG), Du dich anschlisst!



Ich schliesse mich garnichts an, weil ich kein Luste habe einem Phantom hinterher zu rennen.
Wenn da damit kein Problem hast, bitte...

_______________________________________________
Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! Die Realität ist das, was du daraus machst!

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

17.06.2012 12:35
#97 RE: RE:Jesus, Paulus und das Christentum antworten

Warum sollte ich damit ein Problem haben......?
Jeder wie er WILL!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.843

21.06.2012 09:00
#98 RE: RE:Jesus, Paulus und das Christentum antworten

Zitat von schelem alach aus RE: RE:Jesus, Paulus und das Christentum
Nun, solche Erfahrungen habe ich nicht gemacht, ein Gläubiger weiss sehr wohl den Unterschied zwischen REAL und UNREAL, aber der GLAUBE, ist die HOFFNUNG, was spricht gegen HOFFNUNG?


Streng Bibelgläubige glauben an Wunder und leibliche Auferstehung. Wer Verwandlung von Wasser zu Wein für wahr hält und überzeugt ist, sich während der Sonntagsmesse tatsächlich Leib und Blut Christi einzuverleiben, hat ein Problem mit der Realität.

Aus was besteht denn der christliche Glaube eigentlich? Halte Dich an die Gesetze Gottes oder Du wirst auf ewig verdammt werden!!! Das ist keine Hoffnung, das ist Unterwerfung. Drohen und Vergeben, dass sind die Werkzeuge der Vertreter dieses christlichen Gottes auf Erden. Bei meiner ersten und letzten Beichte vor der Erstkommunion setzte mich der Priester dermassen unter Druck, dass ich schliesslich, um meine Ruhe zu haben, eine angeblich begangene Sünde erfand. Das ist krank und menschenverachtend.

Zitat von schelem alach aus RE: RE:Jesus, Paulus und das Christentum
Wie kannst Du das beurteilen, bist Du mehr als der Geist, dass Du ÜBERALL bist und alles siehst?


Selbst im katholischen Glauben gibt es so viele unterschiedliche Meinungen zu Glaubensinhalten und Bibelauslegungen, dass der angebliche Heilige Geist sehr altersschwach sein muss oder nicht existieren kann.


Zitat von schelem alach aus RE: RE:Jesus, Paulus und das Christentum
Darum sind wir hier, um das zu FILTERN, Du solltest aus deinem LEBEN selbst wissen, dass nicht alles nach dem Plan verläuft,
wie es sich der Mensch gelegt hat, also ist daran nicht zu ERKENNEN was jetz logisch ist oder nicht!



So wie ich mit dem älter werden erkannte, dass keine Gespenster in den nächtlichen Schatten sind, so erkannte ich auch, dass es diesen Gott nicht gibt. Er antwortet nie, hat verdächtig viele menschliche Eigenschaften und abertausende, bereits verschiedene Schwestern und Brüder.

Logik ist zu erkennen, dass, wenn ich die Existenz von rosa Einhörner bestreite, ich dies genauso mit allen Göttern tun muss.


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
„Sobald der Gülden im Becken klingt im huy die Seel im Himmel springt“
(Johann Tetzel, Dominikanermönch.)


Auf der Höhe des Elms (zwischen Königslutter und Schöppenstedt) soll Tetzel
der Legende nach von einem Ritter „von Hagen“ überfallen worden sein, als er
von Königslutter kam. Es wird erzählt, dieser Ritter habe bei Tetzel zuvor
einen Ablassbrief „für noch zu begehende Sünden“ gekauft, ihm diesen nun
unter die Nase gehalten und dann unter Hinweis darauf die Ablasskasse geraubt.

schelem alach Offline




Beiträge: 1.659

21.06.2012 22:01
#99 RE: RE:Jesus, Paulus und das Christentum antworten

[quote=Blackysmart|p3168792]
Streng Bibelgläubige glauben an Wunder und leibliche Auferstehung.
Korrekt!
Wer Verwandlung von Wasser zu Wein für wahr hält und überzeugt ist, sich während der Sonntagsmesse tatsächlich Leib und Blut Christi einzuverleiben, hat ein Problem mit der Realität.
Korrekt, kein Mensch vermag das zu tun was der HERR selbst tat!

Aus was besteht denn der christliche Glaube eigentlich? Halte Dich an die Gesetze Gottes oder Du wirst auf ewig verdammt werden!!! Das ist keine Hoffnung, das ist Unterwerfung. Drohen und Vergeben, dass sind die Werkzeuge der Vertreter dieses christlichen Gottes auf Erden.
Richtig die Vertreter, machen Dinge die nicht Gerecht sind, dass ist aber nicht dein BIER oder(?), also nochmal JEDER hat eine freie WAHL!

Bei meiner ersten und letzten Beichte vor der Erstkommunion setzte mich der Priester dermassen unter Druck, dass ich schliesslich, um meine Ruhe zu haben, eine angeblich begangene Sünde erfand. Das ist krank und menschenverachtend.
Er ist auch nur Mensch der Priester, keiner dieser ist VOLLKOMMEN, ausser der HERR selbst!

Selbst im katholischen Glauben gibt es so viele unterschiedliche Meinungen zu Glaubensinhalten und Bibelauslegungen, dass der angebliche Heilige Geist sehr altersschwach sein muss oder nicht existieren kann.
Nein, nicht der HEILIGE ist es, der schwach ist, sondern der Mensch, weil er schwach ist und TAUB dazu!
Er versteht nur Bahnhof, der Mensch!


[
So wie ich mit dem älter werden erkannte, dass keine Gespenster in den nächtlichen Schatten sind, so erkannte ich auch, dass es diesen Gott nicht gibt. Er antwortet nie, hat verdächtig viele menschliche Eigenschaften und abertausende, bereits verschiedene Schwestern und Brüder.

Logik ist zu erkennen, dass, wenn ich die Existenz von rosa Einhörner bestreite, ich dies genauso mit allen Göttern tun muss.


Die Frage ist was Du eben unter GOTT verstehst, wenn DU IHN in deinem Herzen , im vergleich zu einem ROSA EINHORN siehst,
warum soll ER dir antworten, ER will nur den GLAUBEN, keinen Menschen der denkt er könne IHN beweisen oder widerlegen,
verstehst Du immer noch nicht worum es geht, dein HERZ muss die ANTWORT selber finden, soviel sage ich dir dazu!

----------------------------------------------
Amen, Lob und Herrlichkeit,
Weisheit und Dank,
Ehre und Macht und Stärke
unserem GOTT in alle Ewigkeit. AMEN

Blackysmart Offline




Beiträge: 1.843

22.06.2012 08:08
#100 RE: RE:Jesus, Paulus und das Christentum antworten

Zitat von schelem alach aus RE: RE:Jesus, Paulus und das Christentum
[quote=Blackysmart|p3168792]
Streng Bibelgläubige glauben an Wunder und leibliche Auferstehung.
Korrekt!
Wer Verwandlung von Wasser zu Wein für wahr hält und überzeugt ist, sich während der Sonntagsmesse tatsächlich Leib und Blut Christi einzuverleiben, hat ein Problem mit der Realität.
Korrekt, kein Mensch vermag das zu tun was der HERR selbst tat!


Gestern ist ein Wunder passiert. Der Heilige Geist ist mir erschienen und hat mir mitgeteilt, dass Gott wieder auf die Erde gekommen ist. Diesmal nicht als Mensch, sondern als Nacktschnecke. Ich schaute auch gleich in meinem Garten nach und entdeckte die Schnecke sofort mit nicht 12, sondern diesmal 15 Schneckenjüngern. Zwei Stunden später musste ich zu meinem Schrecken feststellen, dass meine Frau die Schnecken eingesammelt und ersäuft hatte. Kurz darauf gab es ein schreckliches Gewitter, wahrscheinlich Gottes Zorn. Nochmal später erschien mir wieder der heillige Geist und prophezeite mir, dass ein gewisser schelem alach dieses göttliche Wunder bestreiten wird. Dafür käme er ewiglich in die Hölle.

Ich hoffe, Du glaubst mir. Ist ja schliesslich ein Wunder Deines Gottes.



Zitat von schelem alach aus RE: RE:Jesus, Paulus und das Christentum
Richtig die Vertreter, machen Dinge die nicht Gerecht sind, dass ist aber nicht dein BIER oder(?), also nochmal JEDER hat eine freie WAHL!


Die Vertreter sind egoistische Menschen. Selbst Paulus hat nach dem Tod Jesus (wenn dieser denn wirklich existiert hat) dreimal gelogen. Die Christen glauben aber Dinge, die von Menschen über Jahrhunderte erzählt wurden und die davon viele Vorteile hatten.


Zitat von schelem alach aus RE: RE:Jesus, Paulus und das Christentum
Er ist auch nur Mensch der Priester, keiner dieser ist VOLLKOMMEN, ausser der HERR selbst!


Jetzt überlege mal kurz, wer Dir vom Christentum erzählt und Dich zu diesem Glauben gebracht hat. War es Gott persönlich? Oder waren es Menschen, die VOLLKOMMEN objektiv über den Glauben urteilen und bei denen ein Irrtum VOLLKOMMEN ausgeschlossen ist.


Zitat von schelem alach aus RE: RE:Jesus, Paulus und das Christentum

Nein, nicht der HEILIGE ist es, der schwach ist, sondern der Mensch, weil er schwach ist und TAUB dazu!
Er versteht nur Bahnhof, der Mensch!



Die Verfasser der Bibel natürlich ausgenommen


Zitat von schelem alach aus RE: RE:Jesus, Paulus und das Christentum
Die Frage ist was Du eben unter GOTT verstehst, wenn DU IHN in deinem Herzen , im vergleich zu einem ROSA EINHORN siehst,
warum soll ER dir antworten, ER will nur den GLAUBEN, keinen Menschen der denkt er könne IHN beweisen oder widerlegen,
verstehst Du immer noch nicht worum es geht, dein HERZ muss die ANTWORT selber finden, soviel sage ich dir dazu!



Ich wurde sehr katholisch erzogen und glaubte bis zu einem Alter von ungefähr 12 Jahren fest an den christlichen Gott. Dann fing ich an zu zweifeln. Ein allmächtiges Wesen hätte es nicht nötig, dass einige Krümel auf einem der Billionen Himmelskörper des Universums an ihn glauben. Wenn er es wollte, hätte er das duch seine Allmacht problemlos einrichten können. Ein solcher Gott wüsste auch schon beim Schöpfungsakt, welcher Mensch zu welcher Sekunde an ihm zweifeln würde, da er die Schöpfung zu 100% nach seinem Willen gestaltet hätte. Das ich vom Gläubigen zum Atheisten werde, hätte dieser Gott genauso gewollt.

Auch Du würdest genau das machen, wass dieser Gott für Dich vorgesehen hätte. Ein allmächtiges Wesen hätte Dich genauso gewollt, wie Du jetzt bist. Es hätte schliesslich vorausgesehen, wie sich seine Schöpfung entwickelt. Du hättest keinen freien Willen, da ein almächtiger und allwissender Gott jeden Sekundenbruchteil Deines kompletten Lebens kennen würde und genauso gewollt bzw. vorherbestimmt hätte.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor