Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für (echten) Säkularismus und freie Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 392 Antworten
und wurde 13.995 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | ... 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16
Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

24.12.2007 17:18
#351 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten
In Antwort auf:
Es geht also für dieses schwierige Thema zuerst darum, dass wir der Bibel mit ihren Aussagen glauben – vertrauen.


Wieso die Bibel? Der Logik ablehnende Zwangstheist findet in den Weiten der Welt unzählige "heilige" Bücher, aus denen er seine radikale Brett-vorm-Kopf-Ideologie ableiten kann. Glaubst du Gott hat dich gleich bei deiner Geburt bevorzugt, indem er in dich ein Umfeld auf die Welt kommen ließ, in dem die einzige wahre Auslegung des heiligen Buches "Bibel" bereits Gang und Gebe war? Ist das nicht etwas zu einfach? Will der Gott (oder die Götter) dich vielleicht nicht prüfen, indem er dich in ein Umfeld schickte, indem das falsche gelehrt wurde?
Ist in Wirklichkeit eine entfernte Religion, zu der der Weg steinig und weit ist, nicht vielmehr die Wahrheit als die Wahrheit, die direkt vor der Haustür liegt, einfach und zugänglich? Fragen über Fragen - wenn der Fundamentalist denken würde...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

25.12.2007 09:21
#352 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Ja, Relix, aber warum sollte man das alles tun, was du da sagst? Warum soll man sich irgendeine steinige Religion suchen? Wieder sind wir bei der Eingangsfrage: Wozu ist das für mich nützlich?
Wenn ich dich richtig verstehe, glaubst auch du, der Mensch müsse unbedingt irgendeinen Gottglauben haben. Warum? Wozu? Ich komme bestens ohne das aus. Das spart mir sogar Zeit, die ich für nützlichere oder angenehmere Sachen aufwenden kann, und es spart mir Geld, Geld das die Priester gern haben wollen,egal woher sie kommen.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

25.12.2007 09:24
#353 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Zitat von Helios
Es geht also für dieses schwierige Thema zuerst darum, dass wir der Bibel mit ihren Aussagen glauben – vertrauen. Unser Verstand und unsere Logik sind nicht das letzte Maß, um Gott erfassen zu können.

Helios hat also seinen Verstand und seine Logik an der Kirchentür abgegeben. Was aber ist ein Mensch, der seinen Verstand abschaltet und Logik ablehnt? Doch wohl ein Schwachsinniger.
Selig sind die geistig armen...

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

25.12.2007 11:06
#354 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Zitat von Helios
Radio Eriwan? Wer ist den das?

Man sieht, mit deiner Allgemeinbildung ist nicht viel los, wenn du das nicht weißt. Du solltest halt auch noch andere Bücher lesen als nur die Bibel.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

25.12.2007 12:27
#355 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

In Antwort auf:
Wenn ich dich richtig verstehe, glaubst auch du, der Mensch müsse unbedingt irgendeinen Gottglauben haben.


Ach, Quatsch! Der Text war doch nur ein kleines Gedankenexperiment, nicht mehr...
Er sollte nur ein wenig auf den Unsinn der Religion aufmerksam machen.
Ich wäre der allerletzte Mensch, der meint, der Mensch müsse(oder sollte) einen Gottglauben haben!

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Helios ( Gast )
Beiträge:

25.12.2007 13:44
#356 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Ahriman

Zu deinen Denkfehlern:

Ich habe meine Logik nicht abgegeben. Sie ist immer noch ein Maß für mich aber nicht das Maß aller Dinge.

Mit der ersten Seligpreisung ist nicht Schwachsinn gemeint.

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

25.12.2007 19:09
#357 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Zitat von Helios
Mit der ersten Seligpreisung ist nicht Schwachsinn gemeint.

Was denn dann wohl?
Helios, wenn du zweifelsfrei rausfinden kannst, was an dieser Stelle wirklich stand und wie es gemeint ist, wohlgemerkt, zweifelsfrei, dann wirst du berühmt.
Gerade hier gibt es so viele verschiedene Versionen, wie es Bibelfassungen gibt: In jeder steht was anderes. Demzufolge kann jeder aus diesem Vers das rauslesen oder rausinterpretieren, was er will und für richtig hält. Und wenn du mal die Heiligenlegenden - naja, wenigstens einige davon - gelesen hast,dann weißt du, daß das alles Schwachsinnige waren.
Und so, wie ich die Christen in meinem Leben kennengelernt habe, verhalten sich bei denen Glaube und Intelligenz reziproke-proportional. Das gilt vor allem für die ZJ.
Ach ja, um auf diese Seligpreisung zurückzukommen:
Vor nicht allzulanger Zeit las ich irgendwo diese Fassung:
"Selig sind, die um geistiger Güter willen arm bleiben." Das dürfte die Studenten trösten, wird aber den Klerikern gar nicht gefallen. Wenn die Gläubigen sich geistige Güter aneignen, könnte es geschehen, daß sie zu denken anfangen und unangenehme Fragen stellen...

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Helios ( Gast )
Beiträge:

25.12.2007 19:29
#358 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Vanion

Mat 9,12
Als das Jesus hörte, sprach er: Die Starken bedürfen des Arztes nicht, sondern die Kranken.

Die Pharisäer hielten sich für stark d.h. in religiöser Hinsicht für rein und gesund. Selbstgerechte können nicht errettet werden.

Es ist eine bankrotterklärung vor Gott.

Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

25.12.2007 20:08
#359 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

<Vanion<

Ja bitte? ich hab hier garnix geschrieben ^^

<Die Pharisäer hielten sich für stark d.h. in religiöser Hinsicht für rein und gesund. Selbstgerechte können nicht errettet werden.<

Die Abneigung des NT gegenüber den Pharisäer ist leicht zu erklären. Nach deren Bibelauslegungen war Jesus nicht
der Sohn Gottes sondern ein Hochstapler. Klar das da die Autoren des NT gewaltig dagegenwettern müssen.

<Es ist eine bankrotterklärung vor Gott.<

Bist doch nur neidisch weil Juden den direkten Draht nach Oben haben und du immer
erst Jesus anrufen musst

----------------------------------------------------

contra principia negantem disputari non potest
http://de.wikipedia.org/wiki/Contra_prin...tari_non_potest

Helios ( Gast )
Beiträge:

25.12.2007 20:21
#360 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Vanion

Stimmt ich habe eigentlich Ahriman gemeint.

In Antwort auf:
Die Abneigung des NT gegenüber den Pharisäer ist leicht zu erklären. Nach deren Bibelauslegungen war Jesus nicht der Sohn Gottes sondern ein Hochstapler. Klar das da die Autoren des NT gewaltig dagegenwettern müssen.



Die Juden.... ? Bibelauslegung? "Hust" Wenn du die Bibel gelesen hättest wüsstest du das sie nur mit einem "Sohn Davids" und nicht mit einem "Sohn Gottes" gerechnet haben. Was Jesus an den Pharisäern auszusetzten hatten kann man ebenfalls nachlesen.

Jesus ist der Draht nach oben.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

25.12.2007 20:25
#361 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

In Antwort auf:
Jesus ist der Draht nach oben.
Ah - Jesus ist ein Draht
Ich dachte er ist Gott
Oder widerspricht sich das auch nicht?

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

25.12.2007 20:29
#362 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

<Wenn du die Bibel gelesen hättest wüsstest du das sie nur mit einem "Sohn Davids" und nicht mit einem "Sohn Gottes" gerechnet haben.<

Wobei bei diesen Begriff wirklich kein Unterschied besteht...


<Was Jesus an den Pharisäern auszusetzten hatten kann man ebenfalls nachlesen.<

1. Man kann nachlesen was andere Leute geschrieben haben was Jesus auszusestzen hatte. Das NT ist nicht VON sondern ÜBER Jesus.
2. Das im NT steht das die Phrarisäer doof sind ist ungefähr so normal wie das man im Partaiprogramm der CDU nichts positves
über die SPD finden wird und umgekehrt.

----------------------------------------------------

contra principia negantem disputari non potest
http://de.wikipedia.org/wiki/Contra_prin...tari_non_potest

Helios ( Gast )
Beiträge:

25.12.2007 20:42
#363 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Tao Ho

Nein tut es nicht.^^

Vanion

Wobei bei diesen Begriff wirklich kein Unterschied besteht.

Für die Juden war es ein Unterschied. "Sohn Davids" war die gängige Bezeichnung für den Messias was auch aussagt das sie nur von einem Menschen ausgingen.
Da Jesus sich aber mit der Bezeichnung "Sohn Gottes" mit Gott auf eine Stufe stellte betrachteten sie ihn als Gotteslästerer.

0815 Offline



Beiträge: 55

04.03.2008 11:13
#364 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

"Gottvertrauen" gibt Sicherheit bei Ängsten und Sorgen,wenn man keinen Ausweg mehr sieht.

Ein gutes Gefühl, dass die Augen für das Gottgemachte (die Natur ) wieder öffnen kann.

Wenn es keine Vorbilder mehr gibt bei einer Problemlösung und die eigene innere Entscheidungsinstanz gespalten
ist, dann kann es helfen zu wissen wie ein guter "Mensch" überhaupt aussieht.
(Jesus für die Christen. Alle anderen können im Vergleich dazu nicht das Licht der Welt sein.
Und bei mir gab es Zeiten, da wußte ich nicht mehr, ob das Menschliche überhaupt gibt!)
Ich möchte mir selbst nicht Vorbild sein :(
Und ganz bestimmt nicht einen anderen als Modell in Lebensfragen nehmen. Allerhöchstens partiell als Ratgeber.

Wenn ich aber an "Gott" denke, dann weiß ich wieder was wichtig ist für mich und andere zum Leben.
Da brauch ich keine Bibel dafür. Höchstens die zwei Gebote: Du sollst keinen anderen Gott neben mir haben .
Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst (oder versuche wenigstens niemandem zu schaden.

Je öfter man dann betet , umso mehr Antworten bekommt man.
Ich hätte aber gerne mehr Konzentration hierfür.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

04.03.2008 11:44
#365 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

In Antwort auf:
"Gottvertrauen" gibt Sicherheit bei Ängsten und Sorgen,wenn man keinen Ausweg mehr sieht.


Das halte ich für völligen Unsinn. Allerhöchstens eine Scheinsicherheit die davon abhält, selbst aktiv nach einem Ausweg zu suchen.

In Antwort auf:
Wenn es keine Vorbilder mehr gibt bei einer Problemlösung und die eigene innere Entscheidungsinstanz gespalten
ist, dann kann es helfen zu wissen wie ein guter "Mensch" überhaupt aussieht.
(Jesus für die Christen. Alle anderen können im Vergleich dazu nicht das Licht der Welt sein.

Für dich. Für mich ist der historische Jesus völlig bedeutungslos, der biblische eher hinderlich. Nicht für mich selbst. Aber weil der doch teilweise noch Menschen um mich herrum in ungutem Sinne beeinflusst, wirkt sich das auch mit negativ für mich aus.

Wirkliche positive Helden gab es vor und nach Jesus reihenweise. Für mich ist immer noch Epikur das Maß der Dinge, auch wenn andere moderner sind.

In Antwort auf:
Ich möchte mir selbst nicht Vorbild sein :(
Na das geht ja schon allein wegen der Definition Vorbild nicht. Aber mit sich zufrieden sein ist wichtig. Sich nicht irgendwelche Erbsünde, irgendwelche lebensfeindliche Regelungen oder sonst was einreden zu lassen, was einen davon abhält, das Leben zu genießen (natürlich in dem Rahmen, in dem man andere nicht mehr als zumutbar einschränkt)

In Antwort auf:
Wenn ich aber an "Gott" denke, dann weiß ich wieder was wichtig ist für mich und andere zum Leben.
Genau darin liegt die maßlose Arroganz von vielen Christen. Wieso bildet ihr euch ein zu wissen, was für andere wichtig im Leben ist? Meiner Meinung nach habt ihr nicht mal für euch erkannt, was wichtig ist. Aber wenn ihr das meint, lebt halt so. Nur lasst uns mit eurem Schmus in Ruhe.

In Antwort auf:
Du sollst keinen anderen Gott neben mir haben .
Das versuche ich meiner Frau immer wieder klar zu machen. Scheint aber so, als ob sie auch nicht rechtgläubig ist.

0815 Offline



Beiträge: 55

04.03.2008 12:32
#366 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Es gibt manchmal keinen Ausweg !!!!
(Nicht nur im Knast !!)
Und dann verhilft es MIR eben zu einem angenehmen Gefühl !
Ich habe kein Ur-Vertrauen in die Menschen ,
deshalb hilft mir dieses Gefühl und ich spüre da eben was.
Und das ist ein Angstlöser, der den Kopf wieder klarmacht für den rechten Weg.

0815 Offline



Beiträge: 55

04.03.2008 12:37
#367 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Deine Verallgemeinerung mit den "Christen" geht mir auf den Keks.
Viellciht kannst Du Deine schlechten Erfahrungen und Deine Vorurteile mal in die Tonne kloppen
wenn Du mit mir sprichst.
Ich denke nun mal nicht an Nächstenliebe , deshalb ist Religion für mich eine gute Erziehungsinstanz ,
um mich wenigstens darauf hinzuweisen.
Woher soll ich wissen , was für Dich gut ist?
Du möchtest offenbar in Ruhe gelassen werden mit "Reizwörtern",
warum diskutierst Du dann überhaupt ?

qilin Offline




Beiträge: 3.552

04.03.2008 13:20
#368 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

In Antwort auf:
Es gibt manchmal keinen Ausweg !!!!
(Nicht nur im Knast !!)
Und dann verhilft es MIR eben zu einem angenehmen Gefühl !
Ich habe kein Ur-Vertrauen in die Menschen ,
deshalb hilft mir dieses Gefühl und ich spüre da eben was.
Und das ist ein Angstlöser, der den Kopf wieder klarmacht für den rechten Weg.

Nun, dieses 'Urvertrauen in die Menschen' haben wohl die Wenigsten,
und wenn es Dir zu einem angenehmen Gefühl verhilft, an einen Gott
zu glauben, der Dir aus ausweglosen Lagen 'raushilft, dann ist das ja
schön - wird dieses Gefühl denn geringer, wenn Andere es nicht teilen,
es womöglich sogar angreifen?
Angstlöser, Erziehungsinstanz - das wirkt für mich eher wie eine
instrumentalisierte Gedankenkonstruktion...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

04.03.2008 13:52
#369 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten
In Antwort auf:
Es gibt manchmal keinen Ausweg !!!!
Meinst du? Zumindest auch einen anderen Weg gibt es immer.
In Antwort auf:
Und dann verhilft es MIR eben zu einem angenehmen Gefühl !
Ich habe kein Ur-Vertrauen in die Menschen ,
deshalb hilft mir dieses Gefühl und ich spüre da eben was.
Glaub ich dir gerne und gönne ich dir.
In Antwort auf:
Und das ist ein Angstlöser, der den Kopf wieder klarmacht für den rechten Weg.
Ach, ich dachte den gibts manchmal gar nicht? Nun doch? Was denn nun?

In Antwort auf:
Deine Verallgemeinerung mit den "Christen" geht mir auf den Keks.
Hab ich nicht gemacht. Ich hab von "vielen
Christen" gesprochen. Natürlich zähle ich dich da ganz speziell dazu, denn genau du hast ja das geschrieben, was ich so arrogant und unerträglich finde.
In Antwort auf:
Viellciht kannst Du Deine schlechten Erfahrungen und Deine Vorurteile mal in die Tonne kloppen wenn Du mit mir sprichst
Ich bemühe mich schon, Vorurteile gar nicht erst aufkommen zu lassen. Wenn du eins bei mir entdeckst, sags mir und wir diskutieren, obs eins ist. Meine Erfahrungen, auch meine schlechten, werde ich nie unberücksichtigt lassen. Genau die sind es ja, die meine Lebenseinstellung maßgeblich beeinflussen. Und das ist gut so.

In Antwort auf:
Ich denke nun mal nicht an Nächstenliebe , deshalb ist Religion für mich eine gute Erziehungsinstanz ,
um mich wenigstens darauf hinzuweisen.
Wenn du das nur so hinbekommst, ist das für dich o.k. Ich schaffe das halt anders sehr viel besser.

In Antwort auf:
Woher soll ich wissen , was für Dich gut ist?
Das frage ich mich auch. Deshalb fand ich es ja so arrogant von dir zu schreiben

In Antwort auf:
Wenn ich aber an "Gott" denke, dann weiß ich wieder was wichtig ist für mich und andere zum Leben.

Für mich ist der völlig beliebig. Es stört mich nur, dass viele oder von mir aus auch nur manche christliche Menschen und alle Institutionen andauernd behaupten, es wäre der einzig richtige Weg und die Moral der Bibel die einzig mögliche.
Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

05.03.2008 15:54
#370 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Wenn der Glaube an Gott für viele Menschen eine Art Angstlöser ist,
dann hat das für diese Menschen sicher auch etwas Positives!
Wenn der Glaube weg ist, wenn zu viele Zweifel da sind, was dann?
Dann entsteht eine Leere, die für viele Gläubige unerträglich ist und
nicht selten mit Alkoholismus und anderen "Sachen" gefüllt wird.
Glaube ist eine gute Psychologie!


0815 Offline



Beiträge: 55

05.03.2008 16:42
#371 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Hmhm, die haben alle ne borderline Störung.

Also , ich würde das Gefühl der innerlichen Leere mal gerne kennenlernen.(Mit oder ohne Gott.
S' ist immer alles so bunt.)

Meditieren nicht die Buddhisten in diese Richtung ? Geistige Leere , sozusagen?
(In der Kernspint nachweisbar als verbesserte Synchronisation beider Hemisphären,
aber irgendein Korrelat gibt es immer.
Jeden Gefühlszustand zu überwinden und auf ein höheres reflektiertes Niveau zu stellen
stellt eine Herausforderung dar. Nur her damit ! Wer will denn schon was kaschieren.
Es ist doch viel interessante zu überlegen woher etwas kommt.

@Ronnie
Ja, Opium des Volkes. Aber warum nicht ?
Du schreibst der Religion eine sehr große Wirkung zu. Ein Gläubiger.

Beim Fußball wird legitim konkurriert und Aggressionen auf diesem Weg abgebaut.
Das ist auch ein anderer Kanal, damit es friedlich bleibt.
Vielleicht sind alles Fußball- Fans latent antisozial ?
Hm , nachdenk ?

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

05.03.2008 16:52
#372 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten
In Antwort auf:
Glaube ist eine gute Psychologie!

Glauben kann unzweifelhaft wie ne Psychopille wirken. Aber ist nicht der gesünder, der gar keine Pillen braucht?
Ronnie77 ( Gast )
Beiträge:

05.03.2008 16:56
#373 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten
Da muss ich dir zustimmen!
Aber wie soll ein Gläubiger drauf kommen, dass es besser wäre die Pille abzusetzen?
SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.721

05.03.2008 18:14
#374 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

In Antwort auf:
Glauben kann unzweifelhaft wie ne Psychopille wirken. Aber ist nicht der gesünder, der gar keine Pillen braucht?
Glaube als Droge wird nicht von allen Gläubigen so aufgefasst... Was ist mit denen?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

05.03.2008 19:07
#375 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Religion muss nicht so wirken, da hast du Recht. Von vielen wird aber gerade diese Wirkung als großer Vorteil gegenüber Atheisten gesehen.

Wer das nicht so sieht, diese Wirkung nicht hat, hat es wohl etwas schwerer zu glauben. Dafür vielleicht etwas leichter, selbst zu entscheiden.

Seiten 1 | ... 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Die Ewigkeit gibt es ohne Gott!"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor