Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 392 Antworten
und wurde 13.091 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 16
Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

26.07.2007 13:17
#51 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Ich vergleiche Glauben des öfteren mit einer Decke, die dem Glaubenden Wärme spendet in unserer kalten, zugigen Realität. Hab ich eigentlich Verständnis für.

Mancher zieht sich Decke auch noch über die Augen, um die Erkenntnis der Naturwissenschaften nicht sehen zu müssen. Halt ich für ... nicht besonders klug, aber sind ja nicht meine Augen.

Allergisch reagiere ich, wenn jemand anders probiert, mich mit seiner Decke zu knebeln oder mir die Augen zu verbinden.

Das ist übrigens nicht nur auf religiösen Glauben gemünzt, sondern auch andere Überzeugungen oder Weltanschauungs-Fragmente übertragbar, die sich nicht logisch herleiten oder naturwissenschaftlich begründen lassen; und die hab ich natürlich auch.

Außerdem muss ich gestehen, dass ich mich hin und wieder in die geheizten Räume fiktiver Realitäten begebe, um mich ein wenig aufzuwärmen...

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

26.07.2007 13:29
#52 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Hallo Reinecke,

ja, kann ich nachvollziehen, denn so bin ich auch (und der hiesige Pfarrer hat mich schon sehr oft aus der hiesigen Kirche herausgeworfen und mir mit Exkommunikation gedroht ).

Na, und mein Mann ist Buddhist, mein bester Freund ist Imam, mein Grossvater war orthodoxer Jude...*GRÖHL* da muss man zwangsläufig so werden wie ich, bevor man entgültig schizophren wird.

In Antwort auf:
Allergisch reagiere ich, wenn jemand anders probiert, mich mit seiner Decke zu knebeln oder mir die Augen zu verbinden.


Na, ich denke schon, dass ich nicht die Augen vor der Naturwissenschaft verschliesse. Immerhin heisst meine Katze nicht umsonst "Schrödinger". (, zu 99,9 % Wahrscheinlichkeit lebt er gerade noch...) Und ich glaube fest an die Evolution und halte die Schöpfungsgeschichte für rein allegorisch.

In Antwort auf:
Mancher zieht sich Decke auch noch über die Augen, um die Erkenntnis der Naturwissenschaften nicht sehen zu müssen.


*LOL* Ja, wer hat sie nicht gerne: Star Trek, Star Wars und Consorten.

In Antwort auf:
Außerdem muss ich gestehen, dass ich mich hin und wieder in die geheizten Räume fiktiver Realitäten begebe, um mich ein wenig aufzuwärmen...


----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

26.07.2007 22:25
#53 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Zitat von Tao Ho
Es gab in meinem Leben schon unendlich viele Situationen, die niemand mit Logik, Physik und Co. erklären konnte.

Hab was Neues: Kater ahnt Tod von Heimpatienten voraus
weiter: http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,496608,00.html

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

26.07.2007 22:49
#54 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Zum ersten Punkt: Wie wäre es mit Zufall?
Zum zweiten Punkt: Wenn die Geschichte stimmt - warum immer übersinnliches annehmen?
Vermutlich riecht der Kater das ja nur! (Was ich annehme)

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

27.07.2007 00:05
#55 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Sagt mal - wen zitiert und kritisiert ihr hier eigentlich, von wem ist zum Beispiel der Beitrag mit der kleinen verfallenen Kapelle?

qilin Offline




Beiträge: 3.552

27.07.2007 06:16
#56 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Hallo Christian -

eine Seite zurückblättern löst das Rätsel: Tao-Ho hat hier ihren persönlichen Zugang beschrieben -
dass er kritisiert wird, liegt in der Natur der Sache bei einem so kontroversen Diskussionsforum

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

qilin Offline




Beiträge: 3.552

27.07.2007 06:50
#57 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Hallo B.S.,

In Antwort auf:
Momentan kann ich mir noch gar nicht vorstellen, dass jemand erfolgreich durchs Leben kommt wenn er darauf verzichtet Schlüsse aus dem zu ziehen, was um ihn herum so passiert. Auch bei religiösen Fragen.
Nun, ganz darauf zu verzichten geht wohl schlecht (naja, vielleicht bei einem Lama Rinpoche,
der sich für den Rest seines Lebens einmauern lässt... ) - gerade bei religiösen Fragen -
allerdings sollte man dann 'Religion' nicht als frommes Befolgen irgendwelcher Verkündigungen
und Prophezeiungen sehen, sondern als 'Haltung des grundlegenden Hinterfragens', wie ich's
hier schon mal angesprochen habe.
In Antwort auf:
Was ich nicht wahrnehme hat keinen Einfluss auf mein Wohlbefinden, warum sollte es mit interessieren?
Genau darum geht's aber IMHO bei 'Religion' - dass sich jemand eben nicht wohl fühlt bei der
Beschränkung auf sein Wohlbefinden im Jetzt - was natürlich oft auch zu 'Höllenängsten'
und 'Himmelshoffnungen' führen wird [dazu gibt's eine schöne Geschichte von der
(muslimischen) Sufi-Mystikerin Rabìa al Adawia im 9. Jh. - muss ich mal suchen ]

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

27.07.2007 07:14
#58 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Guten Morgen, lieber BS,

In Antwort auf:
Hab was Neues: Kater ahnt Tod von Heimpatienten voraus


Hab ich auch gelesen und musste sehr schmunzeln. Ich gehöre zum Personal, was auch Sterbebegleitung macht. Das machen viele meiner Kollegen sehr unfreiwillig. (nun, mir macht es nichts aus / ich mache es freiwillig und schiebe Menschen nicht zum verrecken in eine dunkle Ecke)

Auch ich habe dabei ungewöhnliche Fähigkeiten entwickelt, wie z. B. dass ich Kopfschmerzen fühlen kann. *LOL*, neee, nichts mit Maggie oder so...einfach und simpel das erfühlen der Kontraktionen, welche die Muskulatur dann zumeist veranstaltet, wenn das Köpfchen schmerzt.

Der obere Artikel ist wunderschöner Mumpitz, nicht mehr und nicht weniger, denn der Kater hat sich offensichtlich gewisse Dinge angeeignet, die ihn dazu befähigen den Tod vorauszuahnen, indem er die offensichtlichen Zeichen gut deuten gelernt hat. Das kann ich auch: Miaumio...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

27.07.2007 08:12
#59 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Hier - ich zitiere da immer gern die Sufi-Mystikerin Rabía al-Adawia, die vor 1200 Jahren einmal mit einer brennenden Fackel und einem Eimer Wasser durch die Stadt ging - und als sie gefragt wurde, was sie denn damit vorhabe, antwortete

In Antwort auf:
Ich will Feuer ins Paradies werfen
und linderndes Wasser in die Hölle träufeln,
damit beide nicht länger den Weg
zu Allah verschleiern.
Unser Ziel soll klar und sicher werden;
wir wollen dem Herrn ohne Seitenblick
auf anderes Glück
oder Hoffnung entgegenblicken,
ohne Furcht im Herzen.
Ihm allein haben wir zu dienen,
ohne auf Belohnung im Himmel zu rechnen
oder vor Höllenstrafen zu zittern.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

27.07.2007 08:20
#60 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Schade, dass solche Ansätze von Reformation, meist wohl recht blutig, erstickt wurden.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

27.07.2007 08:33
#61 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten
In Antwort auf:
Schade, dass solche Ansätze von Reformation, meist wohl recht blutig, erstickt wurden.


Leider wäre ich auch als kleine Hexe verbrannt worden, damals...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.127

27.07.2007 09:22
#62  Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Also, wenn Jeanne d'Arc damals auch so in den Krieg gezogen war, dann kann ich mir gut vorstellen, wie sie die ganzen Strategiekonzepte der Engländer über den Haufen gewofen hatte...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Eagle_bene Offline



Beiträge: 4

30.07.2007 18:03
#63 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Ganz einfach..da Gott, sofern man an ihn glaubt, der neuen auffassung nach einem menschen so ziemlich alles verzeiht, müsste er ihm im falle einer existenz auch ein Nicht-glauben verzeiehn..und schon allein damit sehe ich einen glauben an den kirchlichen gott für völlig überflüssig...

Mfg

Eagle_bene

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

30.07.2007 18:26
#64 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Jep, weil die meisten Menschen den Fehler begehen und die innere Unsicherheit, die sie haben, mit "Gott" füllen. Viel schöner ist es, wenn man Gott nicht braucht, sondern einfach nur so mag.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

30.07.2007 19:14
#65 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

In Antwort auf:
Ganz einfach..da Gott, sofern man an ihn glaubt, der neuen auffassung nach einem menschen so ziemlich alles verzeiht, müsste er ihm im falle einer existenz auch ein Nicht-glauben verzeiehn..
Vorrausgestezt diese neue auffassung entspricht auch tatsächlich den tatsachen. Aber: Wer will das schon beurteilen?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

30.07.2007 19:35
#66 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

In Antwort auf:
Und an der Existenz Gottes gibt es für Dich sicher keine Zweifel.
Zur Zeit vetretete ich diesen Standpunkt - ja! Was hindert mich aber, das schon nächste Woche oder gar morgen anders zu sehen? Was hinderte dich daran, deinen atheistisches Standpunkt großzügig zu überdenken?

In Antwort auf:
Das ist quasi die Hauptstrasse der Gläubigen, auf der man nicht mehr viel falsch machen kann.
Und woher weiß man ob das persönliche Gottesverständnis auch die Hauptstraße zu Gott ist und nicht tatsächlich von ihm wegführt? Glauben ist ein ständiges Prüfen, Nachdenken, und Orientieren.

In Antwort auf:
Der Glaube ist die halbe Miete, das ist bei euch sicher so wie bei allen anderen unabhängig vom differenzierten Gottesbild.
Was nützen 50 %, wenn man 100% brauch? In einem halben Haus möchte ich nicht wohnen, und wenn ich meinem Vermieter nur die halbe Miete zahlte würde er mir sicher was anderes erzählen...Natürlich ist Glauben - das heißt das Vetrauen - wichtig und muss daher gut begründet sein. Aber es ist ölängst nicht alles.
In Antwort auf:


Wenn du nun zu dem Schluss kommst dass es nicht sinnvoll ist was Gott dir befiehlt.... was dann?
Liest du dann die Stelle so oft bis es dir sinnvoll erscheint oder lehnst du es ab zu gehorchen?

Gibt es nur diese beiden Möglichkeiten? Kann man sich denn nicht auch weiterhin dem Studium widmen um so zu verstehen, warum Gott eine bestimmte Aufgabe gibt? Einfaches lesen reicht da - und du weißt das - wirklich nicht aus . Wie mag ein Wissenschaftler vorgehen, wenn ihm etwas unlogisch oder wenig sinnvoll erscheint?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Torexine ( Gast )
Beiträge:

30.07.2007 20:43
#67 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten
In Antwort auf:
Jep, weil die meisten Menschen den Fehler begehen und die innere Unsicherheit, die sie haben, mit "Gott" füllen. Viel schöner ist es, wenn man Gott nicht braucht, sondern einfach nur so mag.


Die Innere Unsicherheit mit Gott zu füllen ist das Selbe als würde man die Unsicherheit mit Sicherheit ersetzen. Was ist daran falsch bzw. wo soll darin der Fehler liegen?
SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

30.07.2007 21:27
#68 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

In Antwort auf:
Die Innere Unsicherheit mit Gott zu füllen ist das Selbe als würde man die Unsicherheit mit Sicherheit ersetzen.
Es geht hier um die Qualität der Sicherheit! Ist sei bloß ein erdachtes Konstrukt um sich sicher zu fühlen...oder eine Wirklichkeit un sich sicher zu sein - wenn wir diese Sicherheit schon gott nennen wollen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

30.07.2007 21:29
#69 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Nun es ist wichtig den Wahren Weg zu finden.
@Torexine
Du arme irre geführte Seele auch du brauchst ein Auditing, kehre um sei eine Leuchte für die Welt.
Wenn die Welt am 2.01.08 unter geht dann wirst du brennen wenn du nicht umkehrst.

Torexine ( Gast )
Beiträge:

31.07.2007 01:53
#70 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

In Antwort auf:
Es geht hier um die Qualität der Sicherheit! Ist sei bloß ein erdachtes Konstrukt um sich sicher zu fühlen...oder eine Wirklichkeit un sich sicher zu sein - wenn wir diese Sicherheit schon gott nennen wollen.


Die Innere Unsicherheit ist nicht gleichbedeutend mit der Qualität der Sicherheit! Sei nicht so voreilig, denn es ging mir darum, wie sich diese innere Unsicherheit äußert, denn ich behaupte, dass selbst die Äußerung der inneren Unsicherheit" gar nicht unsicher ist, weshalb diese unsicherheit ansich gar keine unsicherheit sein kann, weil sie sonst nicht auftreten würde, sondern eben mit Sicherheit auftritt. Ich meine aber nicht dass diese Innere Unsicherheit nicht existiert, sondern dass sie keine Unsicherheit ist, weil die Betrachtung darauf, zwingt auf Unsicherheit zu schließen und umgekehrt, also wenn es um Sicherheit geht, aber genauso. Das hört sich vielleicht ein wenig komisch an, aber versuch mich wenigstens zu verstehen. Darum geht es vorläufig nicht um die Qualität der Sicherheit, die übrigens von dem Wort "Qual" abgeleitet wurde, denn die würde zu nochmehr Unsicherheit führen, was ich später noch genauer erklären will. Wenn nun aber der "innerlich Unsichere" begreifen würde, dass diese Innere Unsicherheit gar keine Unsicherheit, sondern eben Sicherheit ist, da sie nämlich in seinem Inneren SICHERLICH existiert, würde er dann nicht doch wagen sich den Problemen zu stellen, denen gegenüber sich die vermeintliche unsicherheit breit macht, etwa indem er dem bzw. jedem Problem eine Lösung zuordnet? Ich meine also eine Art Ermutigung, Motivation. Ich glaube nämlich, dass selbst die Unsicherheit nicht auf unbegründeten Tatsachen beruht, also dass die Sicherheit umgekehrt auf begründeten Tatsachen beruhen muss. Z.B. in Angesicht des Todes: "was ich tue, hat keinen Sinn, weil mir all meine Taten nichts nützen werden, wenn ich gestorben bin." Oder "Weil ich sterben werde, ficke ich so viel wie es geht, damit ich wenigstens ein schönes Leben habe. (ist ein einstiges Zitat von einem Bekannten)" Beides entsteht aus dem vermeintlichen Wissen, dass der Tod das Ende bedeutet. Wie kann man sich nun vor dem Tod drücken, wenn nicht mit dem ewigen Leben, über das ebenfalls viel Literatur in den Bibliotheken zu finden ist, und nicht zu letzt die Bibel? Ich meine mit welcher Sicherheit wolltest du denn einem inneren Unsicheren entgegentreten? Willst du ihn großartig mit Fragen löchern und ihm unterstellen dass er ein Unmensch ist, weil er eine entscheidung getroffen hat, die du nicht nachvollziehen willst, weil du ein sicheres Inneres vorzuweisen hast und er nicht? Ich finde immerwieder erstaunlich, wie Menschen für Menschen arbeiten, die einen sind sich so sicher dass sie die Anderen in den Dreck stampfen. Und die Anderen wiederum sind so unsicher, dass sie sich in den Dreck stampfen lassen. Da ist für mich deutlich, dass die Erkenntnis von Gut und Böse eine einzige Lüge ist, denn es heißt ja nicht Erkenntnis von Gut oder Böse, also nicht Stärke oder Schwäche, also ebenfalls nicht Sicherheit oder Unsicherheit, sondern Erkenntnis von Gut UND Böse, also Stärke UND Schwäche und also Sicherheit UND Unsicherheit, was wie ich meine nur auf ein "entweder alle oder niemand", vielmehr auf ein "entweder wir leben gemeinsam oder(statt "und") gegeneinander", hinauslaufen würde, weil alle Menschen die selbe Kenntnis haben, was wiederum alle zu Menschen macht. Das wiederum ist aber offensichtlich nicht der Fall, denn Kriegsminister und Krieger und Soldaten meinen stärker zu sein als ihre Gegner und mit dieser Sicherheit ziehen sie in den Krieg, dabei sterben sie genauso leicht bzw. leben genauso ewig, wie ihre Gegner, so wahr Gott ewig lebt.

Torexine ( Gast )
Beiträge:

31.07.2007 01:57
#71 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

In Antwort auf:
@Torexine
Du arme irre geführte Seele auch du brauchst ein Auditing, kehre um sei eine Leuchte für die Welt.
Wenn die Welt am 2.01.08 unter geht dann wirst du brennen wenn du nicht umkehrst.


Verzieh dich, Sektenfutzi!

Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

31.07.2007 02:23
#72 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Na na na was sind denn das für Töne.
Außerdem machst du mir auch nicht gerade den Sektenfreiesten Eindruck.
Du arme irre geführte Seele auch dir kann geholfen werden dich auf dieser Flachen Erde zurecht zu finden.
Bereue deine Sünden und kehre um, mache ein Auditing und schalte deine negativen Engramme aus.
Bekämpfe deine Antisoziale Persöhnlichkeit in dir.
Finde die Wahrheit.

Torexine ( Gast )
Beiträge:

31.07.2007 04:04
#73 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten
In Antwort auf:
Na na na was sind denn das für Töne.
Außerdem machst du mir auch nicht gerade den Sektenfreiesten Eindruck.
Du arme irre geführte Seele auch dir kann geholfen werden dich auf dieser Flachen Erde zurecht zu finden.
Bereue deine Sünden und kehre um, mache ein Auditing und schalte deine negativen Engramme aus.
Bekämpfe deine Antisoziale Persöhnlichkeit in dir.
Finde die Wahrheit.


Hör dich doch selbst reden! Wenn du mich nicht umgestalten willst, so dass ich zu einem Gott fremden Wesen werde, dann lass mich nicht in Frieden!
qilin Offline




Beiträge: 3.552

31.07.2007 05:40
#74 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

In Antwort auf:
Die Innere Unsicherheit mit Gott zu füllen ist das Selbe als würde man die Unsicherheit mit Sicherheit ersetzen. Was ist daran falsch bzw. wo soll darin der Fehler liegen?
Ein Gott zum Füllen von Löchern ist göttlicher Zahnzement, nichts weiter...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

89 ( Gast )
Beiträge:

31.07.2007 07:50
#75 RE: Wozu ist ein Gott für mich nützlich? antworten

Zitat von Torexine

Verzieh dich, Sektenfutzi!
...es musste mal gesagt werden. Das es ausgerechnet Torexine tut, damit hätte ich nicht gerechnet.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... 16
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor