Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 515 mal aufgerufen
 Christliche Kultur und Politik
kadesch Offline



Beiträge: 2.705

08.08.2007 12:08
Konflikte der Zukunft antworten

Ursachen der Gewalt und Radikalisierung unter Jugendlichen

Die Hauptursache von Gewalt und Radikalisierung unter Jugendlichen
ist die Perspektivlosigkeit und die überschüssige Zeit, die nicht mit
echten Inhalten angefüllt ist.
Dabei ist es unerheblich ob es sich um Jugendliche aus Deutschland
oder aus Schwellen oder Entwicklungsländern handelt.
Den wenigsten sozial Auffälligen Jugendlichen fehlt es an Lebendwichtigen
Dingen, wie Kleidung, Nahrung oder Unterkunft.
Es mangelt ihnen an Perspektiven und Entwicklungschancen, ebenso
wie es ihnen an Prestige und Gesellschaftlicher Position mangelt.

Ich möchte das ganze mal an zwei verschiedenen Szenarien anschaulich machen.

Rechtsradikale Gewalttaten.
Der überwiegende Teil der Rechtsradikalen Täter setzt sich aus Angehörigen der
unteren Mittelschicht zusammen. Oft sind sie Arbeitslos oder sind in Berufen
tätig die keine besonders angesehene Gesellschaftliche Position inne haben.
Sie sehen keine Zukunft, und haben meist auch nicht die nötige Energie
aktiv etwas an ihrem Leben etwas zu ändern.
Frustrationen sind die Folge. Und diesem Unmut machen sie sich gegenüber
Feindbildern (egal ob Echte oder Künstliche) Luft.
Ihre von der Gesellschaft anerzogene Gewaltlosigkeit wird zum Teil durch
den Genuß von Alkoholischen Getränken ausgeschaltet.
Dazu kommt ein starker Gruppenzwang, sich vor der Gruppe zu exponieren.
Es folgen Gewaltanwendungen gegenüber schwächeren, die in das Freund/Feind
Schema passen. Und meistens passiert dies nicht Geplant , sondern Willkürlich.
Und das macht das ganze für die Bevölkerung so Unheimlich.
Tausende solcher menschlichen Zeitbomben laufen durch die Straßen.
Die Politik ist ratlos. Das Geschrei in den Medien ist groß.
Aber sind wir doch mal ehrlich. Diese rechtsradikale Gewalt ist nicht wirklich
politisch Motiviert. Die Sympathei für "Rechte Politik" ist nur ein Deckmantel
unter dem das ganze Kanalisiert wird.
Erinnern wir uns mal an die 60er/70er jahre.
Die Jugendkrawalle damals waren Symptome der gleichen Ursachen.
Oder die Angst der "Erwachsenen" vor Rockerbanden und Schlägereien
in den 70er Jahren. Oder die Ausschreitungen in Fußballstadien Anfang der 80'er
Jahre. Wenn der Mensch keine vernünftige Beschäftigung findet, dann findet er
eine unvernünftige. Da wir immer weniger Zeit mit der Sorge für unseren Lebensunterhalt
aufwenden müssen, füllen wir diese Zeit eben mit anderen Tätigkeiten.
Aufwendige Hobbys werden ausgelebt, Urlaube in exotische Länder usw.
Und diejenigen die sich diese Dinge nicht erlauben können suchen sich ihre
"Nische" in der sie ihre Langeweile ausleben können.
Ich habe mich oft genug mit solchen Jugendlichen unterhalten und ich kam zu dem
Ergebnis dass keiner von ihnen wirklich ein ausgefülltes Leben führt.
Dass weder Beruflich eine Erfüllung (und wenn es in Form angemessenere Bezahlung ist)
noch privater Natur. Oft kommen sie aus zerrütteten Verhältnissen, ohne Rückhalt
in der Familie. Und auffällig ist dass fast keiner ein echtes Hobby hat.
Und so wird das Leben eben mit Saufereien, Pöbeleien und Gewalt gefüllt.
Mit Politik hat das nichts zu tun. Mit "Rechter Politik" schon mal garnichts.
Denn mit solchen Jugendlichen kann ein Faschistisches System ja noch weniger
anfangen als eine Demokratie. Die jugendlichen werden da nur Instrunmentalisiert
von Rechten Rattenfängern, und bekommen dort falsche Werte vorgegaukelt.
Dort bekommen sie die Anerkennung und Aufmerksamkeit die ihnen im echten Leben
verwehrt wird.
Das sollte man mal berücksichtigen. Die Gesellschaft die diesen Leuten keine echte
Perspektive bietet trägt dabei die Hauptschuld.

im zweiten Teil werde ich mich mit der Islamistischen Problematik befassen
und aufweisen dass heir die Ursachen ähnlich sind.


Glaube ist Aberglaube

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

08.08.2007 12:24
#2 RE: Konflikte der Zukunft antworten

Die Islamistische Bedrohung:
Eine Gefahr weit größerer Stufe sehe ich in den gewaltbereiten jungen Muslimen.
Gerade in den Islamischen Ländern sind Vielerorts nahezu 30 - 40 % der Menschen
unter 25 Jahren. Viele Familien haben ein halbes Dutzend oder mehr Kinder.
Auch hier herrschen (relative) Armut und Perspektivlosigkeit.
Es fehlt an Arbeit, Zerstreuungsmöglichkeiten, kurzum an allem was das Leben
so ausfüllt. Bei den Anschlägen durch Terroristen der letzten 30 Jahre hat sich
folgendes gezeigt.
Die Anschläge werden meist nicht von den ärmsten dieser Gesellschaften verübt
sondern von der dortigen Mittelschicht.Ein Mensch der seine gesamte Energie
in das Bestreiten des Lebensunterhalts investiert, hat nicht mehr die Energie
Anschläge vorzubereiten oder sich in Koranschulen Hasstiraden über den
ach so verderbten Westen anzuhören.
Auch in der Oberschicht sind Auffällig wenige Gewalttäter zu finden.
Denn diese wissen ja dass sie durch Gewalt ihr Hab und gut, oder wenigstens
ihre Gesellschaftliche Position gefärden. (Ausnahmen wie Bin-Laden mal abgesehen)
Es sind seit jeh her die jugendlichen "Müßiggänger" gewesen die die Leere in
ihrer Existenz mit Begeisterungsfähigkeit für extreme Philosophien oder Religionen
füllen.
Und dieses Problem wird in den nächsten jahren noch weiter Zunehmen.
Denn es werden immer mehr unzufriedene und perspektivlose Jugendliche
geboren. Das ganze hat in diesem Fall auch nicht direkt etwas mit dem Islam
zu tun, sondern mit der Radikalisierung die von Geistlichen Führern in die
Köpfe der Menschen geimpft wird.

Solange es Menschen gibt die mit ihrer Zeit nichts vernünftiges anfangen können
wird es immer solche Phänomene geben.


Glaube ist Aberglaube

Leon Offline



Beiträge: 6

08.08.2007 12:59
#3 RE: Konflikte der Zukunft antworten

Hallo kadesch !

Deiner Aussage die Jungendlichen hätten heute kein Perspektive kann ich zustimmen. Und das sie sich dann an fundamentalistische und rechtsradikale Gruppierungen wenden auch.

Nur meine Frau arbeitet seit Jahrzehnten im iaf mit und dadurch bedingt hab ich was die achtziger Jahre angeht eine andere Sicht der Sachlage.
Wenn diese Frauen sich zu Kongressen und Tagungen trafen wurden sie regelmäßig von fundamentalistischen und rechten Gruppen bedroht. Die Autos und Räume wurden auf Bomben untersucht. Also ist diese Phänomen doch gar nicht so jung.

Zum Fußball, dort ist seit Jahrzehnten die rechte Szene bekannt aber erst jetzt sind Ansätze da etwas dagegen zu tun.

Hier hat die Politik aufs sträflichste versagt und jetzt mit den Folgen zu kämpfen.

Das gleiche gilt doch auch für z.B. Milli Görüş!! Warum können die fordern islamische Rechtssprechung einzuführen???


Gruß Leon

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

08.08.2007 13:53
#4 RE: Konflikte der Zukunft antworten

In Antwort auf:
Und dieses Problem wird in den nächsten jahren noch weiter Zunehmen.
Denn es werden immer mehr unzufriedene und perspektivlose Jugendliche
geboren.


Es ist ein viel zu kompliziertes Problem geworden, als dass man sagen könnte:
"Wir geben nun allen eine Perspektive und dann wird alles gut."

Es gibt junge Menschen für die ist Harz IV eine super Perspektive, die wollen
nichts anderes. Wie will man die erreichen? Die sind auch gewalttätig und
hauen drauf, wo und wie es ihnen gefällt. Auch da ist Alkohol schon in jungen
Jahren mit im Spiel und Drogen sowieso.

Wenn ich mir vorstelle, dass eines Tages mal so etwas meine Pflege übernehmen
soll...

Was soll mit den ganzen Schulversagern geschehen? Die haben keinerlei Chancen
auf dem Arbeitsmarkt und liegen uns auf der Tasche. Was sollen wir
mit denen anstellen? Was meint ihr, was geschehen wird, wenn diese Menschen
aus unserem Sozialsystem herausfallen? Grosses Verständnis kann man da nicht
erwarten, denn von diesen Menschen bekommt man eher die Antwort, dass die
Gesellschaft schuld ist, denn man hätte ja etwas tun können. Auf die Frage, was
man denn hätte tun können, kommen zumeist nur flappsige Antworten.

Viele Leute haben keine Lust ihr sauer verdientes Geld mit Menschen teilen zu müssen, die
mit dem Hintern nicht hochkommen und sich immer auf andere verlassen.

Versucht mal den reichen Menschen ihr Geld wegzunehmen, um es den armen Menschen zu geben.
Dann rappelt es gewaltig. Soviel zum Thema:
In Antwort auf:
in der Oberschicht sind Auffällig wenige Gewalttäter zu finden
Ja, solange man sie in Ruhe lässt sind sie es auch.

Ich halte mich für einen friedliebenden Menschen. Aber mir kommt regelmässig die Galle hoch, wenn ich höre,
wie toll doch unser aller Leben wäre, wenn wir nur den armen Jugendlichen eine Perspektive bieten würden.
Die Schule ist kostenlos, es gibt überall vom Staat geförderte Jugendclubs und, und, und. Was bitte sollen
wir noch tun?



----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

08.08.2007 14:04
#5 RE: Konflikte der Zukunft antworten
In Antwort auf:
Tao-Ho schrieb: Was bitte sollen wir noch tun?

Eine Studie über die Nöte, Ängste etc. der "Jugend" hat mich vor einigen Jahren sehr nachdenklich gestimmt. Verglichen wurden Schulen in Berliner Brennpunkten mit solchen in Sachsen-Anhalt. Ergebnis: Ähnliche Umstände (Perspektivlosigkeit, d.h. vor allem eine Arbeitslosigkeit von weit über 20%) führt zu ähnlichen Ergebnissen (in Sachsen-Anhalt werden die Jugendlichen zu Nazis, in Berlin zu Islamisten).

Und genaus das ist es, wo man ansetzen kann und muss. Die besten Schulen/Jugendclubs/Sozialarbeit/whatever nützen schier gar nichts, wenn die Perspektiven so sind, wie sie für viele junge Menschen heute aussehen: Arbeitslosenquoten von 20, 30, 40% und damit die Aussicht, sein Leben lang am Existenzminimum dahin zu vegetieren, hat noch nie jemanden motiviert. Wenn (wie in manchen Stadtteilen Berlins) offensichtlich Kriminelle die erfolgreichen "Vorbilder" sind, die mit dicken Autos herumfahren und genug Kohle in den Taschen haben, während man sich mit "ehrlicher Arbeit" kaum ein Butterbrot verdienen kann, selbst wenn man welche hat, braucht sich niemand wundern, wenn entsprechende "Vorbilder" imitiert werden.
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

08.08.2007 14:47
#6 RE: Konflikte der Zukunft antworten

In Antwort auf:
Wenn (wie in manchen Stadtteilen Berlins) offensichtlich Kriminelle die erfolgreichen "Vorbilder" sind, die mit dicken Autos herumfahren und genug Kohle in den Taschen haben, während man sich mit "ehrlicher Arbeit" kaum ein Butterbrot verdienen kann, selbst wenn man welche hat, braucht sich niemand wundern, wenn entsprechende "Vorbilder" imitiert werden.


Richtig, lieber Reinecke. Aber, man kann jungen Menschen Werte vermitteln und abschrecken, in dem man die Gefängnisse und Strafen härter macht, als sie heutzutage sind.
Die Strafen sind ebenso wenig Abschreckung, wie es die Gefängnisse sind.

Die Jungend wächst doch mit dem Gedankengut auf, dass es Sozialhilfe gibt und der Staat immer fleissig hilft. Man braucht nichts mehr tun, um seinen Lebensunterhalt
zu verdienen. Da liegt der eigentliche Knackpunkt. Ich kenne genug Leute die lieber in zwei Jobs arbeiten, um das Auskommen zu haben, als mit Hilfe des Staates einen
lauen Lenz zu haben. Ich kenne aber noch mehr, die sich auf die faule Haut legen, weil Vater Staat alles tut, um solche Faulpelze zu ernähren.
In Hauptschulen heisst es doch immer: "Wenn ich mal gross bin werde ich Harz IV". Eigeniniative? Fehlanzeige!

Man sollte vielleicht wieder einen Sozialunterricht einführen, so wie es früher einmal war. Wenn schon die Eltern bei der Erziehung der Kinder versagen, sollte
zumindest die Schule gute Werte vermitteln.

Stolz bin ich auf unseren 14jährigen. Der mault nicht rum. Als es darum ging wie die hiesige Dorfjugend die Freizeit verbringen kann war er in der fordersten Front und
hat mit seinen Freunden gemeinsam die hiesige Halfpipe mit aufgebaut. Weil man ihn gut erzogen hat und ihm Werte vermittelt hat, ist etwas anständiges aus ihm geworden.
Und er geht seinen Weg geradeaus, egal was er macht.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

08.08.2007 15:10
#7 RE: Konflikte der Zukunft antworten

@Leon

zitat:
Das gleiche gilt doch auch für z.B. Milli Görüş!! Warum können die fordern islamische Rechtssprechung einzuführen???



Sie können es fordern weil sie in ca 20 -30 Jahren hier die Mehrheit sind.
Schon jetzt sind die fast Hälfte der Kinder in Deutschland Türken.
Ich prognostiziere für 2025 4 Millionen Arbeitlose, davon 3,5 Millionen Türken
die alle auf die gleichen Schulen gegangen sind wie wir,
aber es nicht auf die Reihe gebracht haben, da sie in einem Türkischen Getto aufgewachsen sind.
Und das meine ich jetzt nicht als Scherz, sondern als düstere Prognose für die Zukunft.
Es wird über kurz oder Lang hier zue einem Bürgerkrieg wie in Ex-Jugoslawien kommen
(siehe Kosovo)
Dort haben die Albaner die Serben fast völlig verdrängt.
Ich möchte jetzt keine Ängste vor Überfremdung schüren, aber nach Abwägung
aller möglichkeiten komme ich zu diesem Schluss.
Bisher hat es in der Geschichte immer zu einem Blutbad geführt, wenn
zwei Ethnische Gruppen das gleiche Gebiet bewohnen.
Siehe Ruanda mit Hutu und Tutsi.
Das Gleiche Prophezeie ich auch für Israel.
Die israelischen Araber werden dort bald die Mehrheit haben,
und dann wird Israel über lang oder kurz als jüdisches Land
aufhören zu existieren.
Derzeit stehen 5,1 Millionen Juden 4,35 Millionen Palästinensern gegenüber.
Aber die Palästinenser haben weitaus mehr Kinder, so dass das ganze in spätestens
20 jahren bei 3,5 Millionen Juden und 5 Millionen Palästinensern stehen wird.
die Palästinenser haben eine der Weltweit höchsten Geburtenrate
2002 waren es 42 Geburten pro 1000 Einwohner.
(1999 waren es noch 50 )


Glaube ist Aberglaube

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

08.08.2007 15:15
#8 RE: Konflikte der Zukunft antworten

Hm, ich kann nicht glauben, dass es hier im Westen eines Tages zu einem Bürgerkrieg (Glaubenskrieg) kommt.
Und fordern können islamisten viel...die Frage ist nur, in wie weit sich die Regierung mal
wieder ankuschelt. Nee, in Deutschland werden sicher keine Frauen gesteinigt und Hände werden
auch nicht abgehackt.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

08.08.2007 15:18
#9 RE: Konflikte der Zukunft antworten

Bei den arbeitslosen Jugendlichen sind ja nicht nur Faullenzer und Drückeberger.
Zumindest könnte man das so interpretieren.
Und gerade in Sozialen Brennpunkten kann man schon was machen.
Sicher es werden einige durchs soziale Netz fallen,
aber die das trifft sind zumeist auch selbst dran schuld weil sie eben den Arsch nicht hoch kriegen.
Hartz 4 für alle willigen, und die unwilligen (das Problem ist man muss es denen ja erst beweisen!!!! )
bekommen nix. Die werden dann Straffällig...:-(

Glaube ist Aberglaube

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

08.08.2007 15:23
#10 RE: Konflikte der Zukunft antworten

@Tao-Ho

ich bin mir da nicht so sicher....
Während die meisten Jugendlichen in Deutschland
zur Gewaltlosigkeit gedrillt werden, und was sind wir doch so human usw.
ist die Gewaltbereitschaft bei unseren Multikulturellen Mitbürgern etwas
stärker ausgeprägt.
Zumindest das was ich bei uns mitbekomme, ... wenn es irgendwo
eine Schiesserei gab oder Messerstecherei dann waren das zu 95% Türken,
Albaner, Russen usw.
Und wenn man die Gründe mal beleuchtet sind die oft aus völlig Nebensächlichen
Gründen ausgerastet. Sie fühlen sich sehr schnell in ihrer Ehre gekränkt,
wenn man ihnen einen Spiegel vor die Nase hält.
Komisch dass immer die von Ehre faseln die am wneigsten davon haben

Glaube ist Aberglaube

Leon Offline



Beiträge: 6

08.08.2007 19:26
#11 RE: Konflikte der Zukunft antworten
Hall kadesch!

Milli Görüş hat hier in diesem Land keine Forderungen zu stellen sondern sich an geltendes Recht und Gesetz zu halten. In der Türkei dürften Sie da auch nicht, da Trennung von Kirche und Staat. Nur die will dort niemand mehr.

Du führst hier die Albaner an die, die Serben verdrängt haben und was geschah mit den Moslems. Warum hast du was gegen Türken
Ich kenne auch hier in Deutschland sehr viel modern denkende Türken die sich eine Existenz aufgebaut haben und sorgenfrei Leben. Was hat das überhaupt mit Nationalität zu tun! Nicht meine Meinung. Das einzig schlimme ist das es diese Ghettos gibt dadurch werden die Menschen isoliert und laufen religiösen Führern hinterher. Diese gehört es im Zaum zu halten und dann ergibt sich da auch kein Problem daraus!

Wer arbeiten will arbeitet und sorgt für sich und seine Familie sicher ist es z.Zt. nicht leicht für Arbeitlose. Die Armut unserer Jugend nimmt erschreckend zu und das sind nicht nur Ausländer.

Was deine Bemerkung zu ethnischen Gruppen betrifft hier haben die mächtigen der Welt versagt, dass ist Fakt. Genau das gleich gilt für den Nahen Osten, ein Erbe der Engländer die dort versagt haben.


Gruß Leon
kadesch Offline



Beiträge: 2.705

08.08.2007 20:37
#12 RE: Konflikte der Zukunft antworten

ich kenne auch einige Türken mit denen ich mich gut verstehe.
Die sind nicht das Problem.
Ich meine die "Ey Alder, kongret wie geht?" Türken
die den lieben langen Tag irgenwo rum lungern und Allah einen guten Mann sein lassen.
Die meisten von denen haben noch nie in ihrem ganzen Leben einen Handschlag gearbeitet.
Sie fühlen sich von den Deutscahn nicht akzeptiert und auch von ihren Eltern nicht verstanden.
Sie gehören im Prinzip nirgendwo richtig dazu.
Aber da hat auch keiner nen Arsch in der Hose und versucht wenigstens die hierzulande übliche Sprache
zu lernen. Wär ja uncool.
Oder eine Arbeit annehmen???
Noch schlimmer "kongret lachen misch Freunde aus Alder"

Auf diese Vögel kann ich verzichten.
Was ihnen an Intelligenz fehlt machen sie durch übersteigertes Ego wieder wett.
Dann werden Leute auf der Straße angepöbelt und zusammengeschlagen.
Und wenn diese Typen mal verdroschen werden, dann war das ein Neonazi Überfall.
Und die ganzen Gutmenschen machen eine Lichterkette.
Ich würde das nie schreiben wenn ich es nicht schon x mal selbst erlebt hätte.
Alle reden immer von Zivilcourage. Ich habe noch NIE erlebt dass ein Türke
eingeschritten ist wenn in der Straßenbahn Türkische Jugendliche rum randaliert haben.
Aber ich habe selbst miterlebt wie Deutsche eingeschritten haben als ein Afrikaner verprügelt wurde.
Einmal habe ich selbst einem Afrikaner geholfen, der bedroht wurde.

Das ganze würde nie so hochkommen wenn die hier lebenden Türken nicht immer wegschauen würden
wenn ihre Landsleute sich daneben benehmen!!!!!
Und ich prognostiziere schlimmes in naher Zukunft.
Falls es noch keiner bemerkt hat...bald sind die in der Mehrheit hier!!!!
Ich bin in einer Gegend aufgewachsen in der über 40 % Türken wohnen.
Und ds ist nicht so romantisch multi kulti wie es von unseren Weltverbesserern immer hingestellt wird.

Glaube ist Aberglaube

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

08.08.2007 20:47
#13 RE: Konflikte der Zukunft antworten

In Antwort auf:
Und ich prognostiziere schlimmes in naher Zukunft.
Falls es noch keiner bemerkt hat...bald sind die in der Mehrheit hier!!!!
Ich bin in einer Gegend aufgewachsen in der über 40 % Türken wohnen.
Und ds ist nicht so romantisch multi kulti wie es von unseren Weltverbesserern immer hingestellt wird.


Bei uns im 16. Bezirk ist es auch heiter, wenn auf YouTube Videos kursieren, auf denen Türken mit Pistolen herumfuchteln und Dinge brüllen: "Ottakring ist unser Revier" und " Wenn ihr nicht zu uns gehört, nehmen wir euch euer Handy weg"
(Der Bonus ist, wenn man dann auch noch eine bekannte Türkin und Serbin - die sonst eigentlich halbwegs normal sind - darüber reden hört, wie "attraktiv" der Türke aus dem Video ist)
In der U-Bahn ist es am Besten, wenn es schon zur Seltenheit wird, ein österreichisches Gesicht zu sehen und den Wohlklang der deutschen Sprache zu hören...

Mulit-Kulti ist Schwachsinn.
"No Kulti at all" wäre das Sinnvollste.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

08.08.2007 21:51
#14 RE: Konflikte der Zukunft antworten

Multi Kulti bedeutet ja nicht "Viel Kultur"
es addierens ich meist nur die negativen Dinge der verschiedenen Kulturen

Glaube ist Aberglaube

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor