Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 178 Antworten
und wurde 10.245 mal aufgerufen
 Antireligiöse Politik und Kultur
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Garry Offline



Beiträge: 20

09.12.2008 17:52
#51 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

ähm,

*sorry*
das "an sich" dazwischen habe ich vergessen.
aber das Angst ein "gesunder", "natürlicher" und "wichtiger" Prozess im menschlichen Körper ist hoffentlich bekannt ist.

Gruß
Garry

________________________________________________________________________________
Falls Gott die Welt geschaffen hat, war seine Hauptsorge sicher nicht, sie so zu machen, dass wir sie verstehen können.

Wenn die meisten sich schon armseliger Kleider und Möbel schämen, wieviel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen und Weltanschauungen schämen.

Beides vom Liebem Einstein

Gerald Offline



Beiträge: 18

09.12.2008 18:12
#52 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

In Antwort auf:
Öhm, ein Link ist zum Thema Kirche und Gewerkschaft.


Wie oft denn noch? Kirche ist nicht Kirchentag!

In Antwort auf:
Gerade diese sog. Spassreligionen bemühen sich immer wieder um einen guten
Dialog. Frag man Bruder Spaghettus diesbezüglich, bitte.



Wenn du mich zitierst, dann zitier mich bitte komplett, ich habe gesagt, dass die, die an sinnvollem und ernsthaftem Dialog interessiert sind, diesen auch kriegen.

In Antwort auf:
Und wie steht es im ach so tollen Kirchentag mit der Abtreibung? Darf
man jetzt ohne schlechtes Gewissen? Gibt noch einige Themen wo die
Kirchen etwas hinter der Neuzeit hinterher hinken.



Die Abtreibung wird nicht verteufelt. Da könnte man auch fragen, wie es mit dem Artenschutz der Schabrackentapire steht, dazu steht auch nichts im Programm, trotzdem ist der DEKT nicht dagegen. Außerdem ist der Kirchentag, wie ich bereits geschrieben habe, für die Modernisierung der Kirche.

In Antwort auf:
Wo habe ich bitte überwiegend über Kindesmissbrauch berichtet in den Links?


Nicht überwiegend, aber guck dir Link 3 und 4 nochmal an. 3 ist über sexuellen Missbrauch und 4 über Kindesmisshandlung in der Kirche.

In Antwort auf:
Ah und die Höllentheorie wurde abgeschafft? Wann und von welchem Papst?
Damit meine ich jetzt nicht den Nimbus. Kommen neuerdings auch Atheisten
direkt in einen Himmel? Klasse. Das mag ich gepredigt wissen.


Wie gesagt, der Kirchentag ist ein Forum für Mitglieder aller Religionen. Und sowas ist irgendwie schwer, wenn man predigt, dass alle anderen böse sind und für alle Ewigkeiten gebraten werden.

In Antwort auf:
Wo habe ich mich lächerlich gemacht? Buddhismus ist eine atheistische
Religion die sicher nicht an einen Schöpfergott glaubt.
Ich muss es ja als Buddhistin wissen. Meinst Du nicht, das Du Dich
da ein wenig zu weit aus dem Fensterchen lehnst?


Ich verweise einfach mal auf Garrys Link.

In Antwort auf:
Wo habe ich bitte offensichtlich keine Ahnung?


An der Stelle (bzw. an den Stellen) an der (denen) du Kirche und Kirchentag gleichstellst.

Rahaton Offline



Beiträge: 17

09.12.2008 18:16
#53 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

Ääähm, Tao-Ho: Du verwechselst schon wieder was: Der Papst hat beim EVANGELISCHEN Kirchentag nur dann was zu sagen, wenn er zu einer Diskussion kommt. Was unwahrscheinlich ist. Und der evangelischen Kirche, die (nochmal, auf die Gefahr, was zu wiederholen) eine andere Institution ist als der Kirchentag, der unter anderem für die Modernisierung der Institution evangelische Kirche steht, hat der PApst absolut nix zu sagen.
Was bitte meinst du mit Höllentheorie? Wenn du das Fegefeuer meinst: Gegen diese (in der Bibel nicht erwähnten) Theorie hat sich Martin Luther gewandt (nein, er war nicht Papst, sondern Begründer der protestantischen Kirche, sollte das auch nicht geläufig sein).

Atheistische Religion? Nee, datt jibbet nisch. Es wird öfter mal diskutiert, ob Buddhismus eher eine Religion oder doch eine Philosophie ist, aber wenn man ihn als Religion bezeichnet, ist es qua definitionem nicht mehr atheistisch.

Seit wann hat das Thema Alter etwas mit ahnung zu tun? Wenn man sich über etwas nicht informiert hat, hat man keine Ahnung, egal wie alt man ist. Und da du davon ausgehst, dass der VAtikan den evangelischen Kirchentag unterstützt, darf man davon ausgehen, dass du dich nicht informiert hast. Und wenn, dann ist die Frage: WO?
Und der Papst ist ja nur ein Beispiel. Anderes Beispiel: Wer baut in stundenlanger Arbeit den Kirchentag auf? Freiwillige Helfer, die beim Kirchentag anrufen und sich selbstständig dafür zur Verfügung stellen. Außerdem gehen natürlich vermummte böse Kirchentagsangestellte (nur männliche, die weiblichen liegen gefesselt vor dem Opferaltar) durch die Stadt und kassieren arme wehrlose Menschen ein, die dann bei Wasser und Brot Zelte aufbauen und Leuten helfen Veranstaltungsorte zu finden.

Das mit den Ati-Abtreibungs-Kampagnen war das Christival! Und der Papst, aber der ist, wie wir gelernt haben, anders als der Kirchentag, katholisch (wobei auch Katholiken häufig manches anders sehen als der Papst). Ich weiß nicht, ob es Veranstaltungen zu diesem Thema geben wird, aber wenn, kannst du davon ausgehen, dass alle Meinungen vertreten sein würden. Ich bin zum Beispiel evangelisch und meine Meinung ist, dass man mit Abtreibungen nicht leichtfertig umgehen sollte, aber sie natürlich in Anspruch nehmen kann, wenn es nötig ist. Nicht leichtfertig damit umgehenheißt zum Beispiel auch Verhütungsmittel benutzen. Nein, dagegen ist der Kirchentag auch nicht.

Wie man so viel Geld kriegt? Du meldest deine Veranstaltung beim Staat an, stellst einen Antrag und wenn der Staat meint, dass sich die Investition lohne, dann gibt er dir so viel Geld, weil er sich davon einen Ertrag erhofft. Gibt's ein besseres Konjunkturprogramm, als insgesamt ungefähr 300000 Leute in eine Stadt zu holen, damit sie da Geld ausgeben?

@Gysi: In einem modernen Christentum wirst du kaum jemanden finden, der Atheismus mit einem Fahrschein in eine wie auch immer geartete Hölle bestrafen wollte. Lies mal den Korintherbrief von Apostel Paulus, wenn du mal Zeit hast. Auch wenn da noch der Begriff "Heide" benutzt wird, steht dort in einem Absatz (kann ich gerne raussuchen), dass das Handeln nach christlichen Werten (10 Gebote, gegen die kaum jemand was haben wird, der sie mal gelesen oder gehört hat, plus Nächstenliebe, was auch nicht verkehrt ist) nicht Christen vorbehalten ist, sondern auch von anderen geleistet wird, was bedeutet, dass diese eben keine Verdammten oder so sind.

Glaube an einen Monotheistischen Gott ist Faschismus? I think my pig is whistling... darf ich dir erklären, dass kaum einer an Gott als Puppenspieler glaubt, der uns einfach nur lenkt, während wir nur tun was er will. Würde übrigens auch voraussetzen, dass er eine Person wie der berühmte alte Mann im Himmel ist, was auch kaum einer mehr glaubt.

Und frag mal nach dem Kirchentag gerne auch atheistische Bremer Geschäftsleute, wielvie Cent Steuern sie bezahlt haben, die verwendet wurden, und wielviel sie während des Kirchentags von Besuchern desselben eingenommen haben.

Etwas würde ich gerne noch anfügen: Nein, ich möchte nicht große Teile meines Freundes- und Verwandtenkreises verbrennen, weil sie nicht christlich sind.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.099

09.12.2008 18:17
#54 Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

In Antwort auf:
aber das Angst ein "gesunder", "natürlicher" und "wichtiger" Prozess im menschlichen Körper ist hoffentlich bekannt ist.
Es gibt die Angst als Mechanismus zum Überleben, und es gibt eine Angst, die diese Funktion nicht erfüllt. Sie kann eine Angst vor erdichteten Gefahren sein oder auch neurotischer Natur. Und diese sinnlose Angst brauchen wir nicht! Und schon keine, die die kreativen Potenzen der Menschen unterdrückt! Die Natur hat uns diese Qualitäten mitgegeben, und die sollten wir nicht vernichten, sondern immer hüsch benutzen. Wer seine Qualitäten des Denkens und Fühlens unterdrückt, fühlt sich leer und lebt nicht wirklich!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Rahaton Offline



Beiträge: 17

09.12.2008 18:17
#55 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

Okaaay is n bisschen lang geworden, sorry.

Garry Offline



Beiträge: 20

09.12.2008 18:17
#56 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

...

Wo ich gerade diesen Thread nochmal überfliege.
Ich empfehle allen beteiligten sich genau über den Kirchentag zu informieren.
Der Kirchentag hat nichts mit dem Papst zutun. Es ist ja nicht der Katholikentag (so heist nunmal die katholische Version).
Und wo ich das mit der Abtreibung sehe. Ist es nicht - auch ohne Glaube etc., wenn man mal drüber nachdenkt, unmenschlich so etwas durchzuführen? Ich persöhnlich finde die Pille & das Kondom voll Ok, habe aber eben bei den Abtreibungen so meine Bedenken. Und rein gesetlich ist es ja "Mord" - aber dazu kann man sich bei Google informieren.

schönen Abend

Garry

________________________________________________________________________________
Falls Gott die Welt geschaffen hat, war seine Hauptsorge sicher nicht, sie so zu machen, dass wir sie verstehen können.

Wenn die meisten sich schon armseliger Kleider und Möbel schämen, wieviel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen und Weltanschauungen schämen.

Beides vom Liebem Einstein

Gerald Offline



Beiträge: 18

09.12.2008 18:31
#57 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

In Antwort auf:
Und rein gesetlich ist es ja "Mord"


Trotzdem helfen einem hier Gesetze nicht weiter, das ist eine ethnische Frage. Und zwar die Frage, ab wann ein Mensch ein Mensch ist. Oder siehst du Selbstbefriedidung auch schon als Massenmord (im ganz großen Stile)? Hier sind wir nämlich bei der Frage, was einen Menschen zu einem Menschen macht und diese Frage kann eigentlich nur jeder für sich beantworten.

Meine Meinung ist, dass Abtreibung an sich Ordnung ist, aber auf keinen Fall bedenkenlos oder überhastet getätigt werden sollte. Aber zum Beispiel nach einer Vergewaltigung ist nichts dagegen einzuwenden.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.099

09.12.2008 18:32
#58 Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten
In Antwort auf:
Atheistische Religion? Nee, datt jibbet nisch.
In deinem Weltbild vielleicht nicht. Aber der Buddhismus kommt nun mal ohne Gott aus und wird trotzdem gemeinhin Religion genannt.
In Antwort auf:
@Gysi: In einem modernen Christentum wirst du kaum jemanden finden, der Atheismus mit einem Fahrschein in eine wie auch immer geartete Hölle bestrafen wollte.
Ich bin schon gesegnete 56 Jahre alt und habe die moderne Religionserziehung nicht mitbekommen. Aber ihr beruft euch doch noch auf die Bibel, soviel wie ich weiß. Da steht doch was von einem Jüngsten Gericht, das fürchterlichste Strafen aussprechen kann. Und jetzt komm mir nicht mit einer Sonderzeile von Jesus' erstem Manager, dem Apostel Paulus. In der Offenbarung steht wieder was ganz anderes. Und jenachdem, was eurer PR-Arbeit guttut, werden wir mit den entstrechenden Zitaten aus der Bibel bedient. Es sind aber nicht die Kirchen, die unsere Welt humanistischer gemacht haben; ihr hinkt der ethischen Entwicklung der Menschheit hinterher, und behauptet auch noch, all die Liebe stamme von Gott und alle Weisheit aus der Bibel! Von der Hölle habe ich im Übrigen auch gar nicht geredet. Sondern "lediglich" von einem Entzug des Ewigen Lebens für Ungläubige.
In Antwort auf:
Glaube an einen Monotheistischen Gott ist Faschismus? I think my pig is whistling... darf ich dir erklären, dass kaum einer an Gott als Puppenspieler glaubt, der uns einfach nur lenkt, während wir nur tun was er will.
Deine Gottvorstellung ist nicht von der Bibel geleitet, sondern mischt sich mit deinem weltlichen Denken. Das ist ja auch gut so, dass auch die Christen sich so langsam aber sicher von den antiken Ordnungsstrukturen der Metaphysik entfernen und sie als baren Unsinn erkennen. Unseren Altvorderen sollten wir auch nicht vorwerfen, dass die sich geirrt haben. Aber etwas mehr werfe ich das den modernen Menschen vor, die es wirklich besser wissen müssen.

Ich sehe es also richtig, dass dein Christsein sich nicht auf die Bibel stützt?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gerald Offline



Beiträge: 18

09.12.2008 18:37
#59 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

In Antwort auf:
In deinem Weltbild vielleicht nicht. Aber der Buddhismus kommt nun mal ohne Gott aus und wird trotzdem gemeinhin Religion genannt.


Tja, dann ist eben die gemeinhine (blödes Wort) Definiton falsch.

In Antwort auf:
Da steht doch was von einem Jüngsten Gericht, das fürchterlichste Strafen ausprechen kann.


Richtig! Doch wofür? Nach Ansicht vieler moderner Christen sicher nicht, für das Haben einer anderen Religion, eher Sachen wie Mord und solche Späße.

In Antwort auf:
Deine Gottvorstellung ist nicht von der Bibel geleitet


Es soll auch Christen geben, die, unglaublich aber wahr, nicht alles 1:1 übernehmen, wie es in der Bibel steht. Sondern sie als Anleitung nehmen, die Hinweise gibt, aber nicht als Gesetzbuch für das Leben.

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

09.12.2008 18:43
#60 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

Zitat von Frank
Ihr könnt Euch gern wieder, wie beim Christival profilieren, oder vielleicht blamieren!


Blamieren, indem Menschen die Sätze „Euch sollte man zum Schlachthof führen und die Beine ausreißen“ oder „Ihr seid alles Verbrecher“ entgegengeschleudert werden, da sie homosexuell sind. Das ist wirklich blamabel. http://www.linkezeitung.de/cms/index.php...id=29&Itemid=65
http://de.indymedia.org/2008/05/215819.shtml

Wenn das euer Maßstab ist, seid ihr nur zu bedauern. Aber Herr Huber hat ja durchaus Signale gesetzt mit seiner Anwesenheit bei diesem Fundi-Event in Bremen.

Übrigens, wieviel seit ihr denn so in eurer 'Jungen Gemeinde'....?...nur so Interesse halber, das man sich auf neue User in Massenauftritten einstellen kann.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.099

09.12.2008 18:47
#61 Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

In Antwort auf:
Tja, dann ist eben die gemeinhine (blödes Wort) Definiton falsch.
Bestimmst du, welche die richtige ist?
In Antwort auf:
Richtig! Doch wofür? Nach Ansicht vieler moderner Christen sicher nicht, für das Haben einer anderen Religion, eher Sachen wie Mord und solche Späße.
Ihr biegt die Interpretation eurer geliebten Texte! Eine Spagatspreizung - wenn ich die zustande bekäme - täte mir bestimmt sehr weh. Aber was du da anstellst, ist mehr als ein Spagat! (Wir können bestimmte Bibeltexte ja gerne an anderer Stelle hier im RF thematisieren.)
In Antwort auf:
Es soll auch Christen geben, die, unglaublich aber wahr, nicht alles 1:1 übernehmen, wie es in der Bibel steht. Sondern sie als Anleitung nehmen, die Hinweise gibt, aber nicht als Gesetzbuch für das Leben.
Um das Leben gut zu bestehen, komme ich viel besser OHNE die Bibel aus. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass die christliche Erziehung sehr schaden kann.

Und nochmal: Stimmt es, dass dein Christsein nicht auf die Bibel zu beziehen ist?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.099

09.12.2008 19:02
#62  Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten
Zitat von maleachi
Übrigens, wieviel seit ihr denn so in eurer 'Jungen Gemeinde'....?...nur so Interesse halber, das man sich auf neue User in Massenauftritten einstellen kann.
Aber, aber Maleachi... Vergraule doch unsere neuen User nicht. Ihr seid hier alle herzlich eingeladen, und ich hoffe, dass ich nicht nur für mich spreche.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

09.12.2008 19:04
#63 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

Nö, nö, immer hereinspaziert....wir haben schon andere Invasionen überlebt...

qilin Offline




Beiträge: 3.552

09.12.2008 19:34
#64 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

Zitat von Garry
Pls mal bei
http://de.wikipedia.org/wiki/Buddhismus
nach Atheismus suchen ;)
UND
http://de.wikipedia.org/wiki/Atheismus#Buddhismus

Hm - ich dachte schon ich müsste evtl. Originalzitate raussuchen,
aber wie ich sehe ist das gar nicht nötig - die angegebenen Wiki-
Einträge (die ich übrigens ganz gut finde) geben schon genügend
zum Thema her...

Link 1:
In Antwort auf:
Buddha selbst sah sich weder als Gott noch als Überbringer der Lehre eines Gottes. Er stellte klar, dass er die Lehre, Dhamma (Pali) bzw. Dharma (Sanskrit), nicht aufgrund göttlicher Offenbarung erhalten, sondern vielmehr durch eigene meditative Schau (Kontemplation) ein Verständnis der Natur des eigenen Geistes und der Natur aller Dinge erkannt habe. Diese Erkenntnis sei jedem zugänglich, wenn er seiner Lehre und Methodik folge. Dabei sei die von ihm aufgezeigte Lehre nicht dogmatisch zu befolgen. Im Gegenteil warnte er vor blinder Autoritätsgläubigkeit und hob die Selbstverantwortung des Menschen hervor. Er verwies auch auf die Vergeblichkeit von Bemühungen, die Welt mit Hilfe von Begriffen und Sprache zu erfassen, und mahnte eine Skepsis gegenüber dem geschriebenen Wort oder feststehenden Lehren an, die in anderen Religionen in dieser Radikalität kaum anzutreffen ist.
Von den monotheistischen Religionen (Judentum, Christentum, Islam) unterscheidet der Buddhismus sich grundlegend. So benennt die buddhistische Lehre weder einen allmächtigen Gott noch eine ewige Seele.[5]
...
Ein fundamentaler Gegensatz zu allen theistischen Religionen besteht darin, dass der Buddhismus die Existenz eines allmächtigen Schöpfergottes (Ishvara) ablehnt. Vereinbar ist er jedoch mit der Annahme, dass es Götter und Geister gibt, die ebenso wie alle anderen Lebewesen grundsätzlich der Unwissenheit und dem Leid sowie dem Kreislauf der Wiedergeburt unterworfen sind. Daher konnten bei der Verbreitung des Buddhismus viele Elemente der ursprünglichen Religionen und Kulturen der jeweiligen Länder übernommen und in den Buddhismus integriert werden. So wandelten sich die ursprünglichen Bön-Gottheiten in Tibet zu Verkörperungen von verschiedenen Aspekten Buddhas in Form von Bodhisattvas. Diese werden oft als Buddhas Verehrer, Zuhörer oder Beschützer dargestellt.


Link 2:
In Antwort auf:
Der Buddhismus weist den Glauben an einen Schöpfergott zurück, nimmt aber in seiner Kosmologie die Existenz zahlreicher anderer Ebenen der Wirklichkeit an, auf denen sowohl besser- als auch schlechtergestellte Wesen existieren, von denen die höheren Wesen den hinduistischen Göttern (Devas und Asuras) entsprechen. Diese Götter sind allerdings wie alle Wesen selbst im Existenzkreislauf gefangen; im Sinne der Wiedergeburtslehre kann jedes Wesen irgendwann auch als Deva geboren werden, wenn das entsprechende Karma (in diesem Fall überaus große Freigiebigkeit bzw. Samadhi-Erfahrungen) angesammelt wurde.
Im Mahayana- oder nördlichen Buddhismus verehrt man darüber hinaus Wesen, die selbst Buddhas oder Bodhisattvas geworden sind. Durch den Respekt, den man diesen entgegenbringt, entsteht eine der notwendigen Grundlagen, selbst diesen Zustand zu erlangen. Daher werden im Buddhismus zahlreiche Statuen, Stupas und Tempel errichtet, die Objekte der Verehrung sind. Diese Wesen sind aber keine Götter, sondern Vorbilder.
Im Theravada- oder südlichen Buddhismus ist das Ziel Arhatschaft, also Befreiung ohne Wiederkehr, sodass Arhats nur in der letzten Phase ihres letzten Lebens verehrt werden können. Daneben gibt es auch hier zahllose Stupas, Tempel, Buddhastatuen und Bildnisse früherer Arhats, zum Teil sogar von Bodhisattvas.
Die Frage nach einem Schöpfergott wird als unfruchtbare metaphysische Spekulation zurückgewiesen und stattdessen die Ergründung der eigenen Erkenntnismöglichkeiten betont.


Es wäre also durchaus anzuraten, Links, die man als Beweis für irgendwas anführt, zuerst mal selbst zu lesen...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Gerald Offline



Beiträge: 18

09.12.2008 19:42
#65 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten
In Antwort auf:
Bestimmst du, welche die richtige ist?


Nein nein, das maße ich mir nicht an. Trotzdem stimmt es doch, dass der Buddhismus eigentlich etwas ist, was zwischen Religion und Philosophie steht. Und Religion beinhaltet eigentlich immer (mindestens) einen Gott! Allerdings haben wir hier das Problem, das Religion nicht wirklich eindeutig definiert ist.

In Antwort auf:
Ihr biegt die Interpretation eurer geliebten Texte! Eine Spagatspreizung - wenn ich die zustande bekäme - täte mir bestimmt sehr weh. Aber was du da anstellst, ist mehr als ein Spagat! (Wir können bestimmte Bibeltexte ja gerne an anderer Stelle hier im RF thematisieren.)


Du antwortest dir bereits selbst. Interpretation ist das Schlüsselwort. Denn Interpretationen können verschieden ausfallen, da sie die eigene Meinung widerspiegeln, dass, was man in etwas sieht.

In Antwort auf:
Um das Leben gut zu bestehen, komme ich viel besser OHNE die Bibel aus.


Wenn du das für dich tust ist das wunderbar. Trotzdem hilft die Bibel vielen Leuten indem sie ihnen Kraft und Mut gibt und das willst du ihnen doch nicht absprechen oder? Es gibt einfach nicht den Weg, die Bibel zu lesen und zu interpretieren, dass muss jeder für sich selbst tun. Und das wird neuerdings lockerer getan, als noch vor hundert Jahren.

In Antwort auf:
Wenn das euer Maßstab ist, seid ihr nur zu bedauern.


Nein! Das Christival war ein absoluter Deppentreff. Hilfe, mein Nachbar ist ein Moslem! Natürlich nur Dialog. Ja, klar. Fundi-Event trifft es ziemlich gut. Dass diese extrem harten Sätze gegenüber Homosexuellen Menschen gefallen sein sollen, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, vielleicht von einigen Idioten, aber gegen solche kann man nun einmal nichts tun. Trotzdem will ich damit in keiner das Christival schönreden, dessen Absolutionsanspruch mich ehrlich gesagt anwidert.

In Antwort auf:
Übrigens, wieviel seit ihr denn so in eurer 'Jungen Gemeinde'....?...nur so Interesse halber, das man sich auf neue User in Massenauftritten einstellen kann.


Wie bereits gesagt bin ich Atheist (nun, nicht wirklich, ich folge sozusagen meiner eigenen Religion, aber da ich gerade nicht die Zeit habe, das zu erklären trifft es Atheist am Besten).
maleachi 89 ( Gast )
Beiträge:

09.12.2008 19:51
#66 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

In Antwort auf:
Nein! Das Christival war ein absoluter Deppentreff. Hilfe, mein Nachbar ist ein Moslem!

Das hörte sich bei Frank ebend anders an. Wenn du das Christival so siehst, gibt es nichts zu meckern.
Das solche Sätze gefallen sind, kann ich mir schon vorstellen und solche Sachen liest man immer wieder (natürlich 'intellektuell' ausgefeilter und die ganz schlimmen Worte weglasend) in der idea.Spektrum, dem christlichen Fundi-Zentralorgan im deutschsprachigen Raum. Dort kommt alles zusammen, was es an fundamentalistischen, evangelikalen Dogmen und Ansprüchen so gibt.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

09.12.2008 20:16
#67 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

In Antwort auf:
Trotzdem stimmt es doch, dass der Buddhismus eigentlich etwas ist, was zwischen Religion und Philosophie steht

Und: Du hast keine grosse Ahnung vom Buddhismus und seine vielen Richtungen
und Schulen...

In Antwort auf:
Homosexuellen Menschen gefallen sein sollen, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, vielleicht von einigen Idioten,

Oder von den Pfaffen selber - aber die könnte man ja feuern...

In Antwort auf:
Wie bereits gesagt bin ich Atheist (nun, nicht wirklich, ich folge sozusagen meiner eigenen Religion, aber da ich gerade nicht die Zeit habe, das zu erklären trifft es Atheist am Besten).

Ein Atheist folgt keiner Religion und bastelt sich auch kein
Gottesbild zurecht. Bist wohl eher ein Agnostiker...

Muss aber gut sein jetzt - Mama ist heut echt müde. GÄHN.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.099

09.12.2008 20:33
#68 Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten
In Antwort auf:
Trotzdem hilft die Bibel vielen Leuten indem sie ihnen Kraft und Mut gibt und das willst du ihnen doch nicht absprechen oder?
Wer es so nötig hat - bitte. Ich halte den Weg für falsch, und er bringt auch nicht den Trost, den der Gläubige erwartet. Möchte ich mal so behaupten. Wir müssen unseren Kindern beibringen, sich an REALITÄTEN zu orientieren, weil nur die ein wirkliches inneres "Ja!" entlocken können. Religion ist ein Suchtstoff, und der Glaube ist die Sucht. Immer musst du beten, um deine Zweifel anzukämpfen - immer musst du dich - gerade auch deswegen - schuldig fühlen! Was für ein verschleudertes Leben, was für ein verschleudertes Glücklichsein! Was für verschleuderte Produktions- und Kreativitätspotenzen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

09.12.2008 22:10
#69 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten
In Antwort auf:
Ja und? Was beweist das?

Das Frank einfach keine Ahnung hat, wovon er redet. Anders wäre seine Behauptung
In Antwort auf:
"2/3 Rechnung" ist übrigens an den Haaren herbeigezogen
wohl nicht zu erklären.

Die Rechnung, dass nur 55% Anders- bzw. Ungläubige gezwungen werden eine Werbeveranstaltung für einen von ihnen nicht geteilten Glauben mitzufinanzieren stimmt nur dann, wenn lediglich das Land Bremen Geld gegeben hat. Da in der Regel, so vermute ich auch in Bremen, der Bund mitfinanziert, sind auch die Zahlen des Bundes zu verwenden. Die sehen so aus wie von mir genannt. http://www.fowid.de/
Rahaton Offline



Beiträge: 17

09.12.2008 23:24
#70 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten
Zitat von Gysi

Und nochmal: Stimmt es, dass dein Christsein nicht auf die Bibel zu beziehen ist?

Ich bezieh das jetzt mal auch auf mich, ja, ich bin geltungssüchtig: Nee, das stimmt nicht. Ich finde es nur schade, dass manche Leute nicht verstehen (auch Christen, gerade evangelikale Christen wie die beim Christival, aber eben auch aus anderen Gruppen), dass die Bibel nach Interpretation verlangt und man nicht alles wörtlich verstehen sollte. Die Offenbarung zum Beispiel, wo auch dein vielzitiertes Jüngstes Gericht drinsteht, ist so hochsymbolisch, dass man in einer Woche in Taizé (weiß nicht, wem das was sagt) von einem Mönch, der Theologie studiert hat, gerade mal die ersten drei Kapitel (die einfacheren dieses Buches) erklärt bekommen kann. Und davon auch nur die Grundzüge. Is also n bisschen komplexer, das Ganze.

Zitat von Gysi
In Antwort auf:
Was für ein verschleudertes Leben, was für ein verschleudertes Glücklichsein! Was für verschleuderte Produktions- und Kreativitätspotenzen!

Oha! Was schenkst du denn der Welt, während ich mal für eine dreiviertelstunde zum Taizégebet oder in den Gottesdienst gehe um runterzufahren und mich wieder auf mich konzentrieren zu können? Meditation bewirkt ziemlich dasselbe und die können Anhänger des Buddhismus ja nicht wirklich kritisieren, oder?
Womit ich beim Buddhismusthema ankomme, was zwar irgendwie nicht Hauptthema hier ist, aber ich geb trotzdem meinen Senf dazu: Fremdwörter-Duden Definition für Religion: Glaubensbekenntnis, Gottesverehrung, innere Frömmigkeit.
Atheismus: Gottesleugnung, Verneinung der Existenz Gottes oder seiner Erkennbarkeit.
Sorry, da sehe ich keinen Platz für eine atheistische Religion. Das sind einfach konträre Dinge.
Und nochmal zu deinem Zitat: Welches Glücklichsein ist denn bitte verschleudert? Wie geht das? Wenn ich glücklich bin, egal worüber, halte ich das nicht für verschleudert.
Zitat von maleachi 89
[quote]Das solche Sätze gefallen sind, kann ich mir schon vorstellen und solche Sachen liest man immer wieder (natürlich \\'intellektuell\\' ausgefeilter und die ganz schlimmen Worte weglasend) in der idea.Spektrum, dem christlichen Fundi-Zentralorgan im deutschsprachigen Raum. Dort kommt alles zusammen, was es an fundamentalistischen, evangelikalen Dogmen und Ansprüchen so gibt.

Ich denke, alle, die sich hier als kirchentagsfreundlich outen, dürften das Christival als Deppentreff sehen, Interviews der Geschäftsführer des Kirchentags mit dem Weser-Kurier belegen, dass sich der Kirchentag davon distanziert.
Ich kann mir leider auch vorstellen, dass solche Sätze gefallen sind. Aber, wie du sagtest, von einem Fundi-Zentralorgan. Und mit dessen Anhängern will ich mich auf keinen Fall in eine Reihe stellen lassen, so wenig wie ihr euch wahscheinlich mit den Leuten, die da auf Christval-Besucher mit Steinen geworfen haben. Okay, Lust dazu hat man vielleicht, aber man macht sich damit zu einem nicht gerade besseren Menschen als die es sind.
Zitat von maleachi 89
Nö, nö, immer hereinspaziert....wir haben schon andere Invasionen überlebt...

Uiii, das klingt ja gefährlich. Aber ich will ja nur spielen, sprich: Diskutieren, was ja in einem Diskussionsforum drin sein sollte
<blockquote><font size="1">Zitat von Bruder Spaghettus
[quote]Ja und? Was beweist das?

Das Frank einfach keine Ahnung hat, wovon er redet. Anders wäre seine Behauptung
In Antwort auf:
"2/3 Rechnung" ist übrigens an den Haaren herbeigezogen
wohl nicht zu erklären.
Die Rechnung, dass nur 55% Anders- bzw. Ungläubige gezwungen werden eine Werbeveranstaltung für einen von ihnen nicht geteilten Glauben mitzufinanzieren stimmt nur dann, wenn lediglich das Land Bremen Geld gegeben hat.quote]
Wollen wir uns echt darüber auslassen, wie viele es nun genau sind? Gerald hat auch erwähnt, dass er Atheist oder Agnostiker oder wie wir es auch immer nennen wollen ist, trotzdem ist er nicht gegen den Kirchentag. und sooo exklusiv ist er wahrscheinlich auch nicht, dass er damit völlig allein steht. Genaue Zahlen zu errechnen wir daher schwer, weil die Schwankungsbreite doch groß ist.
Die Frage, die ich mir stelle, sit aber eine andere: Wieso kommen erst jetzt Aktionen gegen den Kirchentag, wo eigentlich fast schon alles gelaufen ist? Wo war der Protest, als die Beschlüsse gefasst wurden? Würde mich schon interessieren, weil ich sonst annehmen müsste, dass es sich einfach leicht gemacht wird, weil es einfacher ist, gegen etwas zu protestieren, was nicht mehr zu verhindern ist, als es von vorn herein zu hinterfragen.
Meine Fresse, hier steht immer so viel drin, da kann man gar nicht alles schreiben, was man möchte...
Rahaton Offline



Beiträge: 17

09.12.2008 23:26
#71 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

Oh, was is mir'n da passiert naja, ich lass es mal so und geh pennen.

Garry Offline



Beiträge: 20

10.12.2008 00:06
#72 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

@ qilin

ich habe, wie geschrieben im 1. link nach den Wörtern mit Athe... gesucht und nichts gefunden.
Ich persöhnlich sehe Buddhismus als Religion an, und im Wikipedia ist dies auch so benannt.
So bla.

ich habe mich (im gegensatz zu den anderen hier im bezug auf Kirchentag) mal ein bisschen mit dem Atheismus beschäftigt.

Ich glaube nicht an Gott. Aber ich weiss, das da etwas höheres ist, als der Mensch, bzw. ich und dies ist für mich "mein Gott". Das formulier ich mal so, weil ich mich auch sehr von Phyisik, Chemie und Biologie begeistern lasse - d.h. ich suche auch auf anderen wegen nach eine Möglichkeit mir die Welt zu erklären. Aber das steht hier immer noch nicht zur Debatte. Es geht in diesem Thread doch eigentlich um den Kirchentag. Das Problem mit dem Kirchentag ist = Der Name. Natürlich ist er Thematisch gesehen, christlich mehr als angehaucht, aber eben so auch politisch, gesellschaftlich oder sozial. Im Grunde findet dort jeder eine veranstaltung, in die er gehen könnte, und mit der er sich beschäftigen würde. ein Muslime geht eben zum dialog Muslime/juden/christen, ein atheist kann sich dazu setzten oder mit was ganz anderem beschäftigen. und zu gysi noch. da ich worhin mal wieder über den thread geflogen bin, ist mir aufgefallen, das du die meinung vertritts, das christliche erziehung der falsche weg ist. ich hoffe, das ewaige beweise, d.h. fälle in denen es übertrieben wurde (erzkatholische erziehung mit 50 gebeten am tag oder son extremer scheiss) EINZELfälle sind. natürlich gibt es sie, aber es gibt auch menschen ohne christliche erziehung, die vollkommen durch den wind sind. mir schweben da immer ein paar neo nazis vor den augen rum.

sorry wenn es zusammenhangs los klingt, ist spät

Guts nächtle

PS: übrigens. ach egal vergessn...

Garry

________________________________________________________________________________
Falls Gott die Welt geschaffen hat, war seine Hauptsorge sicher nicht, sie so zu machen, dass wir sie verstehen können.

Wenn die meisten sich schon armseliger Kleider und Möbel schämen, wieviel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen und Weltanschauungen schämen.

Beides vom Liebem Einstein

punkt2 Offline



Beiträge: 5

10.12.2008 07:32
#73 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

also: ich sehe das mit den Geldern vom Staat alles etwas anders: punkt eins: Bremen hat sich dafür beworben, dass der Kirchentag 2009 hier statt findet! Gemeinschaftlich, wurde dieses entschlossen, wie das in unserem politischen system eben so üblich ist. Wem das nicht passt, der soll entweder auswandern oder sonst was. (meine Empfelung wäre ein Land mit Diktatur...) Des weiteren ist eure Agumentation, mit dem Geld zwar "nett", aber vollkommen lächerlich! Ich könnte jetzt genauso argumentieren, und sagen, da ich selber kein Auto hab, bin ich gegen die Autobahnen, und möchte also auch nicht das da die Steuergelder hin fließen! Wobei es sich da nicht nur um die oben genannten 7,5 mio handeln würde die für den Kirchentag ausgegeben werden... Die Agumenten sind diesbezüglich auf jedes andere Thema zu übertragen. Wurde zwar "nett" vorgetragen, aber inhaltlich stehen sie auf sehr wackeliegen Beinen...
Punkt zwei, das Geld, welchen der Kirchentag bekommen hat, wird mit sicherheit, von den Immerhin weit über 100.000 Besuchern, die zum Kirchentag kommen sicher wieder alleine duch die steuren etc.pp wieder eingebracht!
Punkt drei: als ich das forum überflogen habe, da ist mir aufgefallen, ich kann leider nicht mehr sagen wer es war, müsste ich jetzt nachlesen, den Kirchentag als "Laienverein" bezeichnete... ich meine, wenn der Kirchentag es bisher immer hinbekommen hat, weit mehr als 100.000 menschen für eine Woche glücklich zu machen, dann können das meinetwegen auch noch analphabeten sein die das organisieren... ich Finde es gut, das auch Menschen die keine Erfahrung haben mit solchen Veranstaltungen (Laien) einen Möglichkeit gegeben wird, sich sinnvoll einzusetzten.

Desweiteren, möchte ich nocheinmal betonen: der 32. Deutsche evangelischen Kirchentag Bremen e.V. ist nicht die Kirche!!! für die leute, die es immernoch nicht verstanden haben.
Zur verdeutlichung: e.V. = eingetragener Verein!!!!!

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

10.12.2008 09:35
#74 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten
In Antwort auf:
Wollen wir uns echt darüber auslassen, wie viele es nun genau sind?

Nein, ist mir realtiv Wurscht wie hoch die Zahlen genau sind. Auf jeden Fall viel zu hoch.

Wenn mir aber jemand unterstellen will, mit falschen Zahlen zu operieren, mich damit also entweder zum Unwissenden oder Lügner macht, muss das richtig gestellt werden. Das ist hier passiert und damit ist die Diskussion um die genaue Anzahl derjenigen, die über die Steuer gezwungen werden, die Werbung für eine Weltanschauung mitzufinanzieren, die nicht die ihre ist, für mich erledigt.

In Antwort auf:
Gemeinschaftlich, wurde dieses entschlossen,...
So, so.
Wer bitte, genau, hat das beschlossen? Von welcher Gemeinschaft sprichtst du? Von der des deutschen Volkes offensichtlich ja nicht, denn das die Atheisten, Katholiken, Muslime und andere, die eurem Glauben nichts abgewinnen können, irgendwo gefragt wurden, wäre mir neu. Oder bist du tatsächlich so desorientiert, dass du das Präsidium des Deutschen Evangelischen Kirchentages als die kompetente Institution ansiehst, die Entscheidungen für unser gesamtes Volk zu treffen hat?

In Antwort auf:
Punkt zwei, das Geld, welchen der Kirchentag bekommen hat, wird mit sicherheit, von den Immerhin weit über 100.000 Besuchern, die zum Kirchentag kommen sicher wieder alleine duch die steuren etc.pp wieder eingebracht!
Da hätte ich gerne mal Zahlen zu. Wieviel geht aus der gemeinsamen deutschen Kasse in den Kirchentag und wieviel kommt über die Steuern zurück?

In Antwort auf:
der 32. Deutsche evangelischen Kirchentag Bremen e.V. ist nicht die Kirche!!!

Quatsch mit Soße hoch drei.

Nur weil die organisierenden Kirchen vielleicht zur Organisation der Durchführung einen Verein gegründet haben, soll es nicht die Kirche sein? http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_E...Kirchentag_2009 : Ungewöhnlich ist beim Bremer Kirchentag, dass nicht nur die Bremische Evangelische Kirche als Gastgeberin den Kirchentag gestaltet, sondern auch die umliegenden Landeskirchen beteiligt sind. Dies sind die Evang.-Luth. Landeskirche Hannovers, die Evangelisch-reformierte Kirche (Bayern und Nordwestdeutschland) und die Evang.-Luth. Kirche in Oldenburg.

Zum Verein selbst habe ich bei Google nichts gefunden: Keine Ergebnisse für "32. Deutsche evangelischen Kirchentag Bremen e.V." gefunden. Zumindest mit dem von dir angegebenen Namen wird der also nicht existieren.

Vielleicht kannst du da helfen? Welchen Verein meinst du überhaupt? Wer hat den gegründet? Wann? Wer waren die Gründungsmitglieder? Wo ist er im Vereinsregister eingetragen? Welchen Satzungszweck verfolgt er?
Lass mal was hören.
punkt2 Offline



Beiträge: 5

10.12.2008 09:59
#75 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

§ 31
Rechtsträger des DEKT ist der eingetragene „Verein zur Förderung des Deutschen Evangelischen
Kirchentages e.V.“. Der Verein hat die Aufgabe, die Rechtsgeschäfte des DEKT als Einrichtung in
Permanenz satzungsgemäß und übereinstimmend mit dieser Ordnung zu führen. Dem Verein sollen
alle Mitglieder des Präsidiums angehören. Für seine Geschäftsführung ist die Generalsekretärin/der
Generalsekretär verantwortlich.

kannst du alles auf der Kirchentgsseite nachlesen, undter ordnung des Kirchentages...

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor