Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 178 Antworten
und wurde 10.209 mal aufgerufen
 Antireligiöse Politik und Kultur
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.062

10.12.2008 16:07
#101 Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten
Zitat von Rahaton
Wer macht denn in Kindern bitte irgendwas kaputt und womit? Ich kapier dein Problem gerade nicht, weil ich nicht weiß, welche obskuren Praktiken ich bei den Kindergruppen, die ich schon mit geleitet habe, angendet habe.
Du stehst zu nahe an der Tafel. Trete bitte mal zwei Schritte zurück. Ich habe dir die Antwort schon verständlich und ausreichend gegeben. Das Glaubensdogma tabuisiert und dämonisiert die Kritik! Gottes Zorn wird dich treffen, wenn...! Und dieser Gott ist dann auch noch die unendliche Liebe! Damit muss ein Kind erst mal klarkommen.

In Antwort auf:
Aber denk doch bitte in etwas feiner gegliederten Kategorien, ja?
Ich denke in der Kategorie meiner Erfahrung, Beobachtung und der meiner logischen Ableitungen. Meine Orientierung ist nicht Gott sondern die REALITÄT. Und um Realität und Realerkenntnis zu erreichen, brauche ich das Werkzeug des Zweifels. Nicht das des Glaubens. Das ist eine meiner Konsequenzen aus einer jahrzehntelangen Auseinandersetzung mit der Religion!

In Antwort auf:
Und komm bitte nicht wieder mit dem Argument, dass du älter bist, denn erstens ist das gar keins und zweitens gibt\'s den schönen Satz: Alter schützt vor Torheit nicht.
Die Jugend hat ein Anrecht auf Torheit, das Alter macht schon ein Stückchen weiser, wenn man sich in seinem Leben ein wenig angestrengt hat. Du kannst mich gerne für einen Toren halten. Ich sehe mich anders und fühle mich auch nicht als ein Tor.

In Antwort auf:
Wenn Leute ihnen dagegen sagen, dass alle Gläubigen böse sind (überspitzt formuliert), dann verbaut man ihnen den Weg zur Toleranz.
Das habe ich auch nicht gesagt! Aber du unterstellst mir das indirekt! Was ist denn das für eine Diskussionsführung? Ich bin in der Tat der Auffassung, dass Religion schadet. Damit beleidige oder verhöhne ich nicht euch als Personen! Ich würde euch im Gegenteil ignorieren, hielte ich meinen Mund!
In Antwort auf:
Was aber an gut geleiteten kindergruppen falsch sein soll, versteh ich nicht.
Nee, ich auch nicht. Müssen die Kinder da beten? Das fände ich dann aber nicht so gut geleitet. Gut geleitet war auch die HJ. Und die Jungs und Mädels haben sich dort bestimmt nicht übel gefühlt. Es kommt auf die Ergebnisse an, die der Einzelne Involvierte oft nicht so einsehen kann. Muss man bisweilen aus sich heraustreten und vielleicht auch mal auf Außenstehende hören.

In Antwort auf:
Wenn du in der Lage bist einen Text zu verstehen, kannst du aus der Bibel sehr wohl viel an Weisheit ziehen,
Ich habe die Bibel gelesen, ich habe den Koran gelesen, und ich weiß diese Schriften zu schätzen. Als das, was sie sind. Historische Werke über die Religions- und Philosophiegeschichte einer bestimmten Region dieser Welt. Die Welt hat im Jahre 0 oder 600 nicht aufgehört zu denken, zu philosophieren und politisch, sozial zu ordnen. Wir haben immer dazugelernt und müssen dieses Dazugelernte gegen die Denkerstarrungen der Religion verteidigen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gerald Offline



Beiträge: 18

10.12.2008 16:08
#102 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

Ist doch wunderbar, in diesem Thread sammeln sich fast alle Sachen an, die man im Internet nicht tun sollte. Da fehlen allerdings noch CAPSLOCK, sO riicHtiq qaiiLE ShriiFt und übertriebene Zeichensetzung!!!!!!!!!!!!!!!

Gerald Offline



Beiträge: 18

10.12.2008 16:18
#103 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten
In Antwort auf:
Du stehst zu nah an der Tafel. Trete bitte mal zwei Schritte zurück. Ich habe dir die Antwort schon verständlich und ausreichend gegeben. Das Glaubensdogma tabisiert und dämonisiert die Kritik! Gottes Zorn wird dich treffen, wenn...! Und dieser Gott ist dann auch noch die unendliche Liebe! Damit muss ein Kind erst mal klarkommen.


Deine Ansichten sind veraltet! Das war früher so (und ist es vielleicht auch jetzt noch in einigen kleinen Gemeinden, aber eben größtenteils nicht mehr). Und das ist auch schlecht, aber so sieht die Realität einfach nicht mehr aus.

In Antwort auf:
Die Jugend hat ein Anrecht auf Torheit, das Alter macht schon ein stückchen weiser, wenn man sich in seinem Leben ein wenig angestrengt hat. Du kannst mich gerne für einen Toren halten.


Ja. Allerdings garantiert das Alter auch nicht, dass man immer Recht hat. Wenn du zum Beispiel aus dem Mittelalter einen 60 Jahre alten Bauern nimmt, hat der trotzdem weniger Bildung als ein 6 jähriges Kind heute. Es kommt immer darauf an, was man aus seiner Zeit gemacht hat, daher ist Alter an sich kein Argument.

In Antwort auf:
Ich sehe mich anders und fühle mich auch nicht als ein Tor.


Wer tut das schon?

In Antwort auf:
Ich habe die Bibel gelesen, ich habe den Koran gelesen, und ich weiß diese Schriften zu schätzen. Als das, was sie sind. Historische Werke über die Religions- und Philosophiegeschichte einer bestimmten Religion dieser Welt. Die Welt hat im Jahre 0 oder 600 nicht aufgehört zu denken, zu philosophieren und politisch, sozial zu ordnen.


Und genau deswegen darf man die Bibel ja auch nicht wörtlich nehmen. Man muss sie interpretieren und eigene Schlüsse daraus ziehen.


Außerdem ist das hier keine Diskussion mehr über den Kirchentag!
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.062

10.12.2008 16:37
#104 Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten
In Antwort auf:
Deine Ansichten sind veraltet!
Das ist kein Argument, so wie das Alter kein Argument ist. Es kommt darauf an, ob ich mit meinen Ansichten recht habe oder nicht. Wenn heute moderner Religionsunterricht gemacht wird, ist das immer noch ein Religionsunterricht, der auf der Bibel basiert - Altes und Neues Testament. Dass die Kirchen und ihre Hohenpriester explizit mit alten kirchlichen Lehren und Praktiken gebrochen und sich sogar dafür entschuldigt haben, ist mir noch nicht zu Ohren gekommen. Ihr predigt doch immer noch die Wiederauferstehungs- und Erlösungsstory, die im übrigen erst Jahrhunderte (!) nach dem angeblichen Kreuztod Jesus' für die Propagandaarbeit der Christen an Konturen gewann. Warum denn nicht vorher? Aha! Wer hat denn das Jüngste Gericht und sein Machtbesteck an fürchterlichsten Strafen in die Religion installiert? Das war euer uns alle liebende Herr Jesus Christ! Und an den haltet ihr immer noch ungebrochen fest! Eine modernisierte Liebesbotschaft sieht für mich anders aus.
In Antwort auf:
Allerdings garantiert das Alter auch nicht, dass man immer Recht hat.
Habe ich auch nicht behauptet, und ich habe mich auch nicht mit meinem Alter von 56 gebrüstet. Das habe ich mit einem Augenzwinkern getan. Wer nicht entspannt denkt, kann auch die Ironie nicht gut fühlen...
In Antwort auf:
Und genau deswegen darf man die Bibel ja auch nicht wörtlich nehmen. Man muss sie interpretieren und eigene Schlüsse daraus ziehen.
Siehst du. Und genau das habe ich in aller Aufrichtig- und Ernsthaftigkeit auch getan.
In Antwort auf:
Außerdem ist das hier keine Diskussion mehr über den Kirchentag!
Stimmt. Kehren wir zum Thema zurück. Und eröffnen zu diesem Thema gerne einen neuen Thread.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gerald Offline



Beiträge: 18

10.12.2008 16:45
#105 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

In Antwort auf:
Habe ich auch nicht behauptet, und ich habe mich auch nicht mit meinem Alter von 56 gebrüstet.


Stimmt schon, du nicht, und über dich habe ich mich eigentlich auch nicht aufgeregt

In Antwort auf:
Siehst du. Und genau das habe ich in aller Aufrichtig- und Ernsthaftigkeit auch getan.


Das ist gut, aber lass doch anderen auch diese Möglichkeit.

In Antwort auf:
Ihr predigt doch immer noch die Wiederauferstehungs- und Erlösungsstory


Tun wir Agnostiker das?

In Antwort auf:
Wenn heute moderner Religionsunterricht gemacht wird, ist das immer noch ein Religionsunterricht, der auf der Bibel basiert - Altes und Neues Testament.


Religionsunterricht in der Schule ist auch quatsch. So wie das Fach im Moment unterrichtet wird, müsste es in den meisten Fällen eher Christenlehre heißen.

In Antwort auf:
Es kommt darauf an, ob ich mit meinen Ansichten recht habe oder nicht.


Und das hast du bei vernünftigen Christen nicht. Wenn du mal ganz ehrlich bist, stört dich nicht das Christentum an sich, sondern dessen Ausübung, wie sie von vielen praktiziert wird/wurde.

In Antwort auf:
Wer hat denn das Jüngste Gericht und sein Machtbesteck an fürchterlichsten Strafen in die Religion installiert?


Was ich an sich nicht schlecht finde. Für Sachen wie zum Beispiel Völkermord oder ähnliches. Wofür das Jüngste Gericht bestraft ist natürlich eine andere Sache. Aber an sich sehe ich damit kein Problem.

Garry Offline



Beiträge: 20

10.12.2008 16:46
#106 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

Also ich interpretiere die Url:

"http://de.wikipedia.org/wiki/Missioniere...ion#Christentum"

So das der Kirchentag keine missionierende Veranstaltung ist.
Und es ist eben nicht das Ziel des DEKT neue Gläubige (evangelische) zu finden, sondern diese zu "einen" und zu informieren. Und der DEKT ist immer noch eine kleine, große Bühne für Politische Diskussionen o.ä. Bei der Verwandten Veranstalltung "Katholikentag" (Ja ähnlich weil auch durch Bund/Stadt/Land finanziert) war z.B. die Bundeskanzlerin vertreten oder auch Präsident der europäischen Kommision José Manuel Barroso und der Präsident der Europäischen Parlaments Hans-Gert Pöttering. Und ja das kann man im internet nach suchen (Katholikentag Barroso / Katholikentag Pöttering)

hm

Gruß
Garry

________________________________________________________________________________
Falls Gott die Welt geschaffen hat, war seine Hauptsorge sicher nicht, sie so zu machen, dass wir sie verstehen können.

Wenn die meisten sich schon armseliger Kleider und Möbel schämen, wieviel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen und Weltanschauungen schämen.

Beides vom Liebem Einstein

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

10.12.2008 17:12
#107 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

Hallo Gerald,

In Antwort auf:
Ich bin immer noch Agnostiker, danke sehr.

Du wusstest das ja nicht mal bevor ich es Dir gesagt habe. Gib mal bitte
nicht so an, das Du jetzt was feines gelernt hast.

Ihr Kinderchen verlinkt wild die Siten von Wikiblödia, die hier eh kaum
einer ernst nimmt, weil es nun wirklich bessere Siten gibt und lest die
nicht mal vorher durch. Was zur Folge hat, das ihr ständig selber aufs
Näschen fallt. Dann kommen solche Sätze hinterher:

In Antwort auf:
Das ergibt für mich keinen Sinn, um ehrlich zu sein. man sagt dem Buddhisten, dass seine Ansicht falsch ist, weil der biblische Gott nicht existieren kann? Oder meinst du, dass der Buddhist entgegnet, dass der biblische Gott nicht existieren kann? Wenn er das tun, und darauf beharren würde, wäre er kein guter Gesprächspartner.

Gerald, Du wirst nie einen Buddhisten davon überzeugen das ein biblischer
oder sonst ein Gott existiert. Ist er darum ein schlechter Gesprächspartner,
nur weil er sich niemals überzeugen lassen würde?

Er würde Dir nicht sagen, das Du auf jeden Fall deinen Gott vergessen sollst,
weil es den sowieso nicht gibt. Aber er würde sich nie überzeugen lassen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.062

10.12.2008 17:14
#108 Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten
In Antwort auf:
Tun wir Agnostiker das?
Ja, sakra! Das kann ich doch nicht wissen! Meine Antwort galt den Christen, den "modernen" Christen.
In Antwort auf:
Wenn du mal ganz ehrlich bist, stört dich nicht das Christentum an sich, sondern dessen Ausübung, wie sie von vielen praktiziert wird/wurde.
Was ist denn "das Christentum"? Doch wohl die Gruppe, die sich zu Jesus als dem Auferstandenen und Erlöser bekennt. Für mich ist diese Theorie ziemlich zusammengegurkt. Und dass die erst Jahrhunderte nach der Kreuzigung entstanden ist, gibt mir mit hoher Wahrscheinlichkeit recht!
In Antwort auf:
Wer hat denn das Jüngste Gericht und sein Machtbesteck an fürchterlichsten Strafen in die Religion installiert?
----------------------
Was ich an sich nicht schlecht finde. Für Sachen wie zum Beispiel Völkermord oder ähnliches.
1. Geht es immer noch darum, ob diese Geschichte wahrhaftig ist oder nicht.
2. Reichen die Strafen hier auf Erden nicht aus?
3. Das Sündenregister des NTs beschränkt sich nicht auf Vökermord. Nichtglauben ist eine genauso schlimme Sünde.
4. Wenn du Gott auf deiner Seite weißt, und mit dieser Lichtgestalt in deinem Herzen kämpfst, kannst du noch viel grausamer auftreten, als dein genetisch bedingter Sadismus es von sich aus zustandezubringen vermag! Lies mal die Kriegsberichterstattungen des ATs, dann weißt du, was ich meine. Schau auf Dabbelju. Hitler, Stalin, die amerikanischen Siedler, pi, pa, po.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Gerald Offline



Beiträge: 18

10.12.2008 17:34
#109 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

In Antwort auf:
Du wusstest das ja nicht mal bevor ich es Dir gesagt habe.


Die Bezeichnung Agnostiker war mir tatsächlich nicht direkt geläufig, da hast du Recht.

In Antwort auf:
Ihr Kinderchen verlinkt wild die Siten von Wikiblödia, die hier eh kaum einer ernst nimmt, weil es nun wirklich bessere Siten gibt und lest die nicht mal vorher durch. Was zur Folge hat, das ihr ständig selber aufs Näschen fallt.


Tja, ihr setzt uns alle gleich. Gib mir ein Beispiel, wo ich unpassend auf Wikipedia verlinkt habe. Für das, was punkt2 und Garry machen kannst du mich nicht ernsthaft zur Rechenschaft ziehen. Zumal Wikipedia eine bessere Quelle ist, als ihr Ruf, da soviele Leute diese Seite lesen, dass Fehler sehr schnell entdeckt werden.

In Antwort auf:
Gerald, Du wirst nie einen Buddhisten davon überzeugen das ein biblischer oder sonst ein Gott existiert. Ist er darum ein schlechter Gesprächspartner, nur weil er sich niemals überzeugen lassen würde?


Nein, solange er die Meinung des Anderen toleriert nicht. Tolerieren heisst nicht selber glauben.

In Antwort auf:
Ja, sakra! Das kann ich doch nicht wissen! Meine Antwort galt den Christen, den "modernen" Christen.


Tut mir Leid, ich argumentiere ja fast so, als ob ich Christ wäre. Also sei, dir verziehen, kein Fegefeuer deswegen

In Antwort auf:
Was ist denn "das Christentum"? Doch wohl die Gruppe, die sich zu Jesus als dem Auferstandenen und Erlöser bekennt. Für mich ist diese Theorie ziemlich zusammengegurkt. Und dass die erst Jahrhunderte nach der Kreuzigung entstanden ist, gibt mir mit hoher Wahrscheinlichkeit recht!


Ich finde an dieser Stelle, dass du durchaus Recht hast. Mit hoher Wahrscheinlichkeit stimmt nicht, was in der Bibel steht. Ich glaube ja auch selber nicht daran. Trotzdem kann man es nicht ausschließen. Und man sollte die Bibel meiner Meinung nach sowieso nicht als Geschichtsbuch lesen, sondern eben als Anleitung, in Metaphern geschrieben.

In Antwort auf:
Geht es immer noch darum, ob diese Geschichte wahrhaftig ist oder nicht.


Siehe obere Antwort.

In Antwort auf:
Reichen die Strafen hier auf Erden nicht aus?


Darüber kann man sich streiten. Für manche Sachen nicht, wie ich finde. Aber das sind wenige Ausnahmen, da hast du Recht.

In Antwort auf:
Das Sündenregister des NTs beschränkt sich nicht auf Vökermord. Nichtglauben ist eine genauso schlimme Sünde.


Stimmt. Und das ist auch eine der Sachen, die mir an vielen Religionen nicht gefällt, der Richtigkeitsanspruch.

In Antwort auf:
Wenn du Gott auf deiner Seite weißt, und mit dieser Lichtgestalt in deinem Herzen kämpfst, kannst du noch viel grausamer auftreten, als dein genetisch bedingter Sadismus es von sich aus zustandezubringen vermag! Lies mal die Kriegsberichterstattungen des ATs, dann weißt du, was ich meine. Schau auf Dabbelju. Hitler, Stalin, die amerikanischen Siedler


Das sind aber Leute, die Religion missbrauchen. Religion fordert niemanden dazu auf, Ungläubige zu töten. Das machen einige Spinner zwar daraus, aber so war es nicht gedacht.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.062

10.12.2008 18:05
#110 Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten
In Antwort auf:
Tut mir Leid, ich argumentiere ja fast so, als ob ich Christ wäre. Also sei, dir verziehen, kein Fegefeuer deswegen
Ach, solange das Fegefeuer nichts kostet... Könnte für den Winter hilfreich sein...
In Antwort auf:
Ich finde an dieser Stelle, dass du durchaus Recht hast. Mit hoher Wahrscheinlichkeit stimmt nicht, was in der Bibel steht. Ich glaube ja auch selber nicht daran. Trotzdem kann man es nicht ausschließen. Und man sollte die Bibel meiner Meinung nach sowieso nicht als Geschichtsbuch lesen, sondern eben als Anleitung, in Metaphern geschrieben.
Dann bist du, auch als Christenverteidiger, gewiss, ebenso wie ich, der Auffassung, dass Religionsunterricht abgeschafft werden und mit Religionskundeunterricht ersetzt werden sollte. Er sollte nicht von bekenntnisbefangenen Religionslehrern gegeben, sondern bekenntnisübergreifend gestaltet werden. Und mit historischen Erkenntnissen ergänzt. Und anderen Meinungen.
In Antwort auf:
Das sind aber Leute, die Religion missbrauchen. Religion fordert niemanden dazu auf, Ungläubige zu töten. Das machen einige Spinner zwar daraus, aber so war es nicht gedacht.
Solange es Religionen mit Universalanspruch gibt und solange sich ihre Fackelträger bedroht fühlen können, wird es auch Leute geben, die davon überzeugt sind, im Namen Gottes mit der Vernichtung Ungläubiger Gutes zu tun. Wer von Gott verdammt ist, wird nicht die Liebe seiner Anhänger erwarten dürfen. Auch wenn sein Sohnemann die Feindesliebe propagierte. Die Geschichte hat was anderes gezeigt. Und es ist doch schon seltsam, das der Christenhaufen den Funken Gottes so oft und so leicht erstickte. Ist vielleicht doch nichts mit dem "festen Fels" der Kirche Petrus'...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Garry Offline



Beiträge: 20

10.12.2008 18:47
#111 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

@ gysi

Was empfindest du (sry iwie OffTopic :X) denn am Religions Unterricht in den deutschen Schulen so - schlecht?
Also konkret, weil ich empfand den damals (ihr / du hast recht, im Verhältniss zu dir wirklich nicht lange her) nicht so - naja aufgezwungen.
Ausserdem gab es immer das Ausweichfach "Ethik" oder "Werte und Normen". Ausserdem war "Mein" Reliunterricht nie mit Gebeten durchzogen o.ä. - es gab de evangelischen und katholischen Reliunterricht - im katholischen Reliunterricht wurde wirklich gebete, in der Bibel gelesen und gesungen.
Aber in unserem evangelischen Reliunterricht (ja ich sehe in den verschiedenen zweigen der christlichen Schulbildung/Religion erhebliche Unterschiede) haben wir die anderen Religionen "behandelt" - Merkmale und Gewohnheiten. U. a. Judentun, Islam, Hinduismus, Buddhismus und einige Sekten (in dem Zusammenhang auch die Zeugen Jehovas :( Und Scientology).
Ausserdem haben wir uns mit Liebe und Vertrauen beschäftigt. und nein dies nicht nur im Christlichen Sinne sondern auch im "normalen sinne".

Gruß
Garry
...OffTopic...

________________________________________________________________________________
Falls Gott die Welt geschaffen hat, war seine Hauptsorge sicher nicht, sie so zu machen, dass wir sie verstehen können.

Wenn die meisten sich schon armseliger Kleider und Möbel schämen, wieviel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen und Weltanschauungen schämen.

Beides vom Liebem Einstein

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.062

10.12.2008 21:15
#112 Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

In Antwort auf:
Was empfindest du (sry iwie OffTopic :X) denn am Religions Unterricht in den deutschen Schulen so - schlecht?
Wenn du meine anderen Beiträge in diesem Thread (so ab dem 08. Dezember) gelesen hättest, wüsstest du's.
Ich halte es für gesundheitsschädigend und schädlich für die Charakterbilbung, wenn gerade Kindern eine Ideologie ins Hirn geschossen wird, deren Meta-Chef sie mit schlimmsten Strafen bedroht, wenn sie auch nur in Gedanken dagegen aufmucken und spotten. So habe ich es erlebt, und ich hatte große Angst vor Gott gehabt. Was der nicht alles mit dir anstellen kann, wenn er nur wollte!
Der Motor deiner Kreativität, deiner Gefühlsentfaltung und der des Erkenntnisweges ist der ZWEIFEL und nicht der GLAUBE! Du darfst nicht dazu erzogen werden, Angst davor haben zu müssen, NEIN zu sagen! (Solche) Angst unterdrückt Gefühle in die Verdrängung, und Verdrängung lähmt deine Produktivität und lässt dich LEER fühlen! Wie viele Christen quälen sich durch dieses Leben, fühlen sich ständig sündig, weil sie die gewaltige Energetik ihres ZWEIFELS, ihres PROTESTES ständig niederkämpfen müssen, um Gott zu gefallen! Sie benötigen den täglichen Geistesstoff namens "Gebet", um diese Energie niederzudrücken, die denen nur ANGST macht! Sie müssten die Seiten wechseln, FÜR die verdrängte Energetik stehen und GEGEN die Religion! Geht dann aber nicht die erhoffte Rendite für diese Kapitalanlage verloren - das ewige Leben? DAS ist das Argument, mit dem die Hohenpriester ihre Schäflein bei der Stange halten! Eine aufrechte Entscheidung der Charakterstärke, wegen dieser Versprechung des ewigen Lebens, bei dem Religio-Laden zu bleiben, ist das aber nicht...
Ich bin dafür, den (an ihrer Religion) Verzweifelten beizubringen, dass das ewige Leben kein kräftiger Schluck für Willfährigkeit aus dem Füllhorn Gottes ist, sondern ein NATURGESETZ! Gibt es die Ewigkeit? Also ist auch alles ewig, was uns aus unserem Blickfeld endlich scheint! Wir müssen den Religionen diese Verführungsgewalt nehmen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Garry Offline



Beiträge: 20

10.12.2008 22:09
#113 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten
Welch späte Stunde...,

Ok da du meine Schilderung des Religionunterrichts komplett übergangen hast, und ich die Art wie du ihn geschildert hast wohl wahrgenommen habe, muss ich daraus Schlussfolgern, das du "katholisch erzogen" worden bist. Denn das was du uns da schilderst ist keines wegs der "Weg" den die evangelische Kirche geht.
ZUMINDEST nicht mehr in heutiger Zeit. Und das ist meiner Ansicht nach wirklich sicher. Darüber hinaus möchte ich noch einmal nachdrücklich betonen das es himmelweite Unterschiede zwischen "katholisch" und "evangelisch" gibt. Ja gleich Bibel, gleicher Gott - und das sogar Teilweise mit den Juden und Muslimen gemeinsam(!), aber die Auslegung ist einfach in vielen Dingen so verschieden. Am besten kann ich das wohl daran fest machen mir das Bild von Himmel und Hölle nie SO vermittelt wurde. Weder das eine noch das andere. Paradies = Garten mitm Apfelbauch - für mich wirklich. Alles andere, Himmel mit Wolken und Gott als weisen alten Mann, oder die Hölle als brennendes Gewölbe mit kleinen fiesen Dämonen - all das wurde MIR nicht von der Kirche vermittelt. Dies habe ich aus den Medien.

*OFFTOPIC*

Mir ist übrigens aufgefallen...welch wunder...das der Liebe Bruder Spaghettus was gegen die JuKi Osnabrück hat. Hm. Also mir ist das schon vor diesem Post jetzt aufgefallen und habe da ein bisschen drüber nachgedacht. Ich frage mich jetzt gerade nur wie - "was genau" - du dagegen hast. Soweit ich das weiss, wurde der FÖRDERVEREIN (hat auch sonst jede Schule oo*, jaja genau das is der Punkt, is keine schule...) zur förderung der Jugendkirche und Jugendarbeit in Osnabrück gegründet und meines Wissens nach wird der nicht vom Staat finanziert - höchstens steuerlich subventioniert. Dies schliesst eindeutig (und ja aus Erfahrung) Andersgläubige, und auch nicht gläubige mit ein. Das Problem ist - ähnlich wie beim Kirchentag - das man sich als Atheist (jedem das sein) dort kaum wohlfühlen wird. Da es nun mal eine kirchliche Einrichtung ist, wird da "gebetet" - wer möchte kann / darf teilnehmen, und dazu eben auch viel gesungen. Und nein es sind nicht nur die Lieder die man jetz warscheinlich erwartet, und es sind auch nicht die Lieder die man z.B. in dem Gesangbuch des Kirchentages findet, sondern wirklich auch ganz normale Lieder. Da gibt es z.B. das Liederbuch Dacapo. nein keine werbung, soll sich keiner kaufen und ist an sich sowieos doof, weil kirchlich angehaucht. Aus diesem Buch werden...also meines erachtens nach zu 90% die sog. weltlichen lieder gesungen. darunter fällt z.b. country roads, Love Hurts, Father & Son oder auch streets of london. dies sind alles lieder, die zwar alt, aber gut sind. Es wird übrigens auch gerne Coldplay gesungen und gespielt, steht da aber nich drin :). Und ja. richtig geraten, ich bin eines der Mitglieder, das die JuKi begründet hat. Und nein ich bin nicht im Förderferein.

*OFFTOPIC*

Ich...gehe nicht zur Kirche weil ich an Gott glaube. Ich gehe zu Kirche weil ich dort tolle Leute kenne, die genau so denken wie ich. Ja natürlich betet man, da auch, aber dies mehr um irgendwie zur ruhe zu kommen. Und nein, ich bete nicht jeden Tag. Es kommt sogar vor das ich wochen oder monatelang nicht "Bete".(aus arbeitstechnischen Gründen, da ich nun in Bremen Lebe) Was auch immer du darunter verstehst, ob man jetzt fürs essen "dankt", d.h. das man genug hat oder darum bittet das es einem doch bitte besser gehen soll. Für mich ist das "Gebet" (ich verstehe darunter) eine Möglichkeit sich Ding von der Seele zu lassen (oder vom Gemüt o.ä., falls Seele jetzt ein zu theistischer begriff ist)

Ich hab grade keine Lust mehr mir was dazu zu überlegen.
Finds aber toll, wies grade hier läuft, wenn wir nun alles von unseren hohen Rössern runterkommen, kann ich mir auch gut vorstellen das hier ein guter Dialog geschehen kann.

Gruß
Garry

________________________________________________________________________________
Falls Gott die Welt geschaffen hat, war seine Hauptsorge sicher nicht, sie so zu machen, dass wir sie verstehen können.

Wenn die meisten sich schon armseliger Kleider und Möbel schämen, wieviel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen und Weltanschauungen schämen.

Beides vom Liebem Einstein

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.062

10.12.2008 22:17
#114 Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

In Antwort auf:
Ok da du meine Schilderung des Religionunterrichts komplett übergangen hast, und ich die Art wie du ihn geschildert hast wohl wahrgenommen habe, muss ich daraus Schlussfolgern, das du "katholisch erzogen" worden bist. Denn
Ja, ich schreibe hier auch zu wenig, und ich kümmere mich um nix! Nee, bin nicht katholisch, ich bin evangelisch erzogen worden. => http://www.wogeheichhin.de/persoenlich.html
In Antwort auf:
Finds aber toll, wies grade hier läuft, wenn wir nun alles von unseren hohen rössern runterkommen, kann ich mir auch gut vorstellen das hier ein guter Dialog geschehen kann.
Das ist schön!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Garry Offline



Beiträge: 20

10.12.2008 22:54
#115 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

hm ok.

ich will und kann das auch nicht leugnen, wie und das du so erzogen worden bist, es ist nur halt eben "veraltet". also diese "erziehung". wie ich es erlebt habe, steht ja auch im text, also muss ich mich dazu nimmer äussern.
So. Deine Biographie (hinsichtlich deiner erfahrung mit Gott, und deinem Weg) finde ich sehr interresant und kann sie verstehen, aber für mich persöhnlich nicht nachvollziehen. Ich bin im Prinzip genau so erzogen worden(scheinfrömmigkeit), hatte aber die wahl, ob ich konfirmiert werden möchte oder nicht. bin übrigens auch da erst getauft worden - ich WOLLTE das so. Hab dann im Konfiunterricht die Bibel durchforstet und nach antworten gesucht, aber bin ähnlich, nicht so fündig geworden wie ich es gehofft habe. Andererseits - Ich habe keinerlei Angst vor dem Tot. Nur wie der aussieht (durch unfall, krankheit - so mein ich des) Ich habe keinerlei Angst davor was "danach" kommt. Ob das da jetzt weitergeht - oder ob ich endlich "ruhen" kann. Endlich beziehe ich jetzt mal darauf das ich durchschnittlich 75 jahre alt werde.

*offtopic*

Dann habe ich mir den Link mit der Kosmologie durchgelesen. Also, ich habe das so noch "nie" gehört, und es scheint auch keine wirklich weit verbreitet, aber dennoch bekannte Meinung zu sein. Ich persönlich habe andere Vermutungen über das ausserchristliche wann/wo/wie - ich will dazu jetzt nicht abschweifen, aber für mich ist UNSER Universum ein Ballon der sich aufgrunde des sog. Urknalls aufgebläht hat. Doch was hat ein Ballon so ansich? - exact. er zieht sich (langsam - aber irgendwie sicher) wieder zusammen. Dadurch wird - wie schon angemerkt, meiner meinung nach) auch das gesamte Licht (d.h. Energie) wieder zusammengedrückt, und ein neuer Urknall entsteht, und es geht wieder 30 Milliarden Jahre so weiter. SO stell ich mir das vor. Das ist weder begründet, noch belegt oder irgendwie - naja.

*offtopic*

hm.

Gruß
Garry

________________________________________________________________________________
Falls Gott die Welt geschaffen hat, war seine Hauptsorge sicher nicht, sie so zu machen, dass wir sie verstehen können.

Wenn die meisten sich schon armseliger Kleider und Möbel schämen, wieviel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen und Weltanschauungen schämen.

Beides vom Liebem Einstein

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.062

10.12.2008 23:20
#116 Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten
In Antwort auf:
Ich habe keinerlei Angst vor dem Tot.
Brauchst du auch nicht zu haben. Ich behaupte aber, dass es sehr viele Christen gibt, die nur in ihrem Stall bleiben, weil er das Angebot des ewigen Lebens bietet! Und sie keine Alternative sehen.
In Antwort auf:
Deine Biographie (hinsichtlich deiner erfahrung mit Gott, und deinem Weg) finde ich sehr interresant und kann sie verstehen, aber für mich persöhnlich nicht nachvollziehen. Ich bin im Prinzip genau so erzogen worden(scheinfrömmigkeit), hatte aber die wahl, ob ich konfirmiert werden möchte oder nicht. bin übrigens auch da erst getauft worden - ich WOLLTE das so.
Siehst du - und das kann ich nicht nachvollziehen!
In Antwort auf:
Also, ich habe das so noch "nie" gehört, und es scheint auch keine wirklich weit verbreitet, aber dennoch bekannte Meinung zu sein.
Nein, offenbar nicht. Mich hatte sie damals jedoch umgehauen. Muss ja nicht so richtig sein. Aber in die Materie der Ersten Ursache - mit überzeugenden logischen Ableitungen - tiefer einzudringen, finde ich notwendig und aufregend!
In Antwort auf:
Doch was hat ein Ballon so ansich? - exact. er zieht sich (langsam - aber irgendwie sicher) wieder zusammen. Dadurch wird - wie schon angemerkt, meiner meinung nach) auch das gesamte Licht (d.h. Energie) wieder zusammengedrückt, und ein neuer Urknall entsteht,
Frank Tipler meint ja auch, dass der Urknall der Alphapunkt unseres Universums ist und das Ende auch in einem Punkt, dem Omega-Punkt, enden wird. Aber der Theorie der Ersten Ursache von Perlmutt, Schmidt und Leibundgut widerspricht die seine, und auch die deine, nicht.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Garry Offline



Beiträge: 20

11.12.2008 00:09
#117 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten
Zum letzten Mal für heute. ;D


Zitat von gysi

Siehst du - und das kann ich nicht nachvollziehen!




Da hatte ich nur vergessen, das ich es nicht nachvollziehen kann, weil wir zwei komplett verschiedene menschen sind.
Darum schreibe ich ja, das ich es verstehe - d.h. das die kriche damals anders war, andere methoden leute an sich zu binden. Nachvollziehen ist da nur eben so gemeint, das ich das für mich nicht übernehmen kann. Aber das ist auch unwichtig.

Ich finde wir sollten langsam zurrück zum Thema (du verstehst jetzt sicher das ich ein komischer Befürworter des Kirchentags bin) Kirchentag kommen und weg von dem wieso wir für oder gegen kriche sind. Ich sehe den Kirchentag nicht als reine kirchliche Veranstaltung. Darüber hinaus - wer nicht vom kirchentag an sich wissen will, denkt nicht drübernach und lässt ihn links liegen. Wer aber trotzdem auch Dialog, neue Erfahrungen oder Antworten sucht kann sich das antun. Und wenn man als Kirchentagsbefürworter wirklich böse wäre, könnte man auch den Anteil der politischen, sozialen oder gesellschaftlichen (thematischen) Veranstaltungen Prozentual vom Geld den Bremen für den Kirchentag ausgiebt, abziehen. bei 2000 - 2200 Veranstaltungen, fallen da sicher 300 - 500 Raus (15-20 %)

Ich freu mich schon auf die vielen Gegenargumente :D

Gute Nacht
Garry

________________________________________________________________________________
Falls Gott die Welt geschaffen hat, war seine Hauptsorge sicher nicht, sie so zu machen, dass wir sie verstehen können.

Wenn die meisten sich schon armseliger Kleider und Möbel schämen, wieviel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen und Weltanschauungen schämen.

Beides vom Liebem Einstein

Rahaton Offline



Beiträge: 17

11.12.2008 01:21
#118 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

Zitat von Gysi
In Antwort auf:
Schau auf Dabbelju. Hitler, Stalin, die amerikanischen Siedler, pi, pa, po.

Da hat aber einer in Geschichte nicht aufgepasst. Stalin war mal echt nicht allzu christlich, Hitler auch nicht. Wobei ich nicht das verdammt schlechte Bild bestreiten will, dass der Großteil derKirche im Nationalsozialismus abegegeben hat. Aber der komplette Rest der Gesellschaft war nicht anders.
Bei Dabbelju habe ich glaube ich schon deutlich gemacht, was ich von Evangelikalen halte. Noch schlimmeren, als das Christival sie gesehen hat

Und von jemandem, der von mir geleitete Gruppen, ohne Informationen zu haben, in einem Atemzug mit der HJ nennt, lasse ich mir nicht schlechte Diskussionsführung unterstellen, aber mal echt gar nicht. Tut mir Leid, wenn die Reaktion heftig ist, aber es gibt Sachen, wo beim mir eine Grenze deutlich überschritten ist. Zum Beispiel, wenn man mich in eine faschistische oder rechte Ecke drängt. Wer mich persönlich kennt, weiß, was das für'n Scheiß ist. Kennst du die Aktion Stolperstein?

Und: Nein, da musste niemand beten. Entschuldige, dass ich dein Vorurteil leider nicht bestätigen kann.

Was den Religionsunterricht angeht: Wusstest du, dass Religionskritik eins der Lehrplanthemen ist (wenigstens in Bremen, zu anderen Bundesländern kann ich nichts sagen)? (Marx, Feuerbach...) Ich für meinen Teil hatte dieses Thema aufgrund meinés nicht besonders fähigen Lehrers leider (!!!) nicht, allerdings haben wir hauptsächlich das Judentum behnadelt, was ich persönlich auch spannend finde, um gleich eventuellen Fragen danach Fragen vorzubauen.
Ich muss dazu natürlich anfügen, dass ich in Bremen zur Schule gegangen bin, wo nicht-konfessionsgebundener Religionsunterricht erteilt wird, meiner Ansicht nach vollkommen richtiger Weise.

@Bruder Spaghettus: FAlls du es noch liest: Ich habe meinen Beitrag gleichzeitig mit deinem letzten geschrieben, daher konnte ich auf den nicht mehr Bezug nehmen. Ich finde es schade, wenn das der Auslöser dafür sein sollte, dass du nicht mehr mitdiskutieren möchtest.

Ich als Christ habe übrigens auch keine Angst vor dem Tod und fürchte mich nicht vor einer Hölle, in die ich kommen könnte. Ich habe kein genaues Bild von einem wie auch immer gearteten Jenseits und will es auch gar nicht, wo bliebe die Spannung? Und ich kenne herzlich wenig (eigentlich keine) Leute, die aus Angst vor dem Tod und dem danach in der Kirche bleiben.

Ich bin übrigens nicht christlich erzogen, aber sowohl meine Eltern als auch ich sind da vollkommen tolerant einander gegenüber. In den Konfus kam ich mit der Aussage: Guck's dir mal an. Hab ich gemacht und insgesamt fand ich's gut.
Zitat von Gysi
[quote]Was empfindest du (sry iwie OffTopic :X) denn am Religions Unterricht in den deutschen Schulen so - schlecht?


Der Motor deiner Kreativität, deiner Gefühlsentfaltung und der des Erkenntnisweges ist der ZWEIFEL und nicht der GLAUBE! !

Vollkommen ernst gemeinte, nicht provozierende Frage: Woran zweifelst du denn, wenn du an nichts glaubst? Und Glaube schließt Zweifel ja nicht aus, sondern eher ein. Ich behaupte mal, dass derjenige, der sich mit seinem Glauben beschäftigt, immer an Punkte kommen wird, wo er zweifelt, wenn er dazu fähig ist, sich kritisch zu hinterfragen.

Und mein Torheits-Sprüchlein war nicht so gemeint, dass ich dich als einen Toren bezeichne. ich kenne dich nicht, wie soll ich dann so ein Urteil über dich fällen können? es war mehr so gemeint, dass ich Alter nicht als Argument akzeptiere. und das wurde nicht nur von dir angeführt, sondern auch von Tao-Ho (mehrmals) und ich glaube, korrigiert mich, wenn ich lüge, auch von Bruder Spaghettus. In der Häufung fand ich es übertrieben, einmal mit Augenzwinkern ist was ganz anderes.

Zitat von Gysi
[quote]Solange es Religionen mit Universalanspruch gibt und solange sich ihre Fackelträger bedroht fühlen können, wird es auch Leute geben, die davon überzeugt sind, im Namen Gottes mit der Vernichtung Ungläubiger Gutes zu tun.[quote]
Meine Rede. Was schließen wir daraus? Universalanspruch ist scheiße. Wer weiß denn bitte schon, wer Recht hat? Niemand. Nein, auch die Atheisten nicht, weil man Gottes Nicht-Existenz bisher genauso wenig nachgewiesen hat wie seine Existenz. Darum heißt es ja auch "Glauben" und nicht "Wissen".

[quote="Gysi"]3. Das Sündenregister des NTs beschränkt sich nicht auf Vökermord. Nichtglauben ist eine genauso schlimme Sünde.

Wo machst du das fest? Wo steht das Sündenregister?

Zitat von Tao-Ho
Er würde Dir nicht sagen, das Du auf jeden Fall deinen Gott vergessen sollst,
weil es den sowieso nicht gibt. Aber er würde sich nie überzeugen lassen.


Und was wäre daran so schlimm? Trotzdem kann man ja reden, oder? Und: Ja, ich würde mich gerne mit Buddhisten unterhalten, um etwas über ihren Glauben zu erfahren. Das tu ich generell gerne, wenn auch momentan (nicht in Bezug auf dieses Forum sondern auf meinen Freundeskreis) mehr mit Atheisten und eben anderen Christen, die mit meinem doch recht weitgefassten Christentum auch nicht immer was anfangen können.

Übrigens gebe ich zum Urknall meinen Senf nicht dazu, weil ich über ihn nicht viel weiß und auch zu blöd und zu faul bin, um die Theorien zu kapieren. Allerdings bin ich fest überzeugt, dass er eine unverrückbare wissenschaftliche Wahrheit ist. Ich wollte es nur bemerkt haben, damit ich nicht in der Ecke der Kreationisten lande.

So, ich hätte gerne mal wieder mehr geschrieben als eh schon, aber ich werde gerade ziemlich müde und morgen ist ja auch noch ein Tag. Außer wir landen alle im Fegefeuer

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

11.12.2008 07:11
#119 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

Da habt ihr in Geschichte nicht aufgepasst. Ich erzähle Euch mal ein bisschen,
denn mein Opa war russischer Jude, der nach Deutschland geflohen ist, in den
20igern.

In Antwort auf:
Stalin war mal echt nicht allzu christlich, Hitler auch nicht

Erst zu Stalin. O.K., er hat eine sehr anitsemitische Haltung gehabt und der
erste russische Holocaust war 1929-1933 so um den Dreh (mein Opa war ja zu
dem Zeitpunkt schon geflohen). Die ganze Sache fängt an 1917, nach der Revolution.
Damals hatte Lenin das Zepter in beiden Händen und hat einige Dinge ins Leben
gerufen.
Es war der Vatikan, der damals Russland die Tür vor der Nase zugehauen hat.
Damals gab es Prozessionen, um den Papst lächerlich zu machen, es gab eine
Anti-Christen-Zeitung und der erste atheistische Staat war geboren worden.
(übrigens von Lenin / war ja nicht alleine Stalin damals).
Wie war es aber, als Deutschland und Russland eine Allianz eingegangen sind?
Damals war die amerikanische Regierung an einer positiven Haltung des Vatikans
zu Russland interessiert. Präsident Roosevelt schrieb am 3. September 1941 an
Papst Pius XII., er sei davon überzeugt, dass die russische Diktatur weniger
gefährlich für die Sicherheit anderer Nationen sei als die deutsche. Auch was
das religiöse Leben angehe, sei die russische Form der Diktatur der deutschen
vorzuziehen. Da derzeit in Russland Kirchen geöffnet seien, halte er es für
möglich, dass Russland "als Ergebnis des gegenwärtigen Krieges" die Religionsfreiheit
anerkenne, wenn auch ohne Anerkennung eines kirchlichen Einflusses auf Erziehung
und Politik.
Was machte der Vatikan? Er stellte die rhetorische Frage, ob es sich dabei nicht
um Heucheleien, Fiktionen und Lügen handele...
Wie ging es weiter? Im Zusammenhang mit der Bildung der polnischen Anders-Armee
liess Moskau tatsächlich die Einreise eines polnischen Feldbischofs zu und
erlaubte auch die Einrichtung von Feldgeistlichen bei der Truppe. Macht das ein
Mensch, der ganz sicher nur Atheist ist? Lenin war zu dem Zeitpunkt schon tot.
Wenn der Vatikan damals Russland die Hand gereicht hätte, wer sagt, dass Stalin
nicht noch mehr Zugeständnisse gemacht hätte und wer sagt, das nach dem Krieg
es den Priestern und Kirchen besser ergangen wäre? Man weiss es nicht, aber
Stalin alleine verantwortlich zu machen ist keine Weltgeschichte und nur ein sehr
kleiner Blickwinkel. Immerhin waren die Russen immer ein sehr gottesgläubiges
Völkchen. Bis heute.

Über Hitler brauch ich sicher nicht viel zu sagen ausser, das wir hier im
Forum schon drüber geredet haben. Wenn Ihr Euch mal ein bisschen umschauen
würdet, anstatt Euch an diesem ausdiskutierten Thema festzuhalten, hättet
Ihr da schon einiges entdecken können.
Hitler war Zeit seines Lebens ein Katholik. Er war Zeit seines Lebens sehr
esoterisch angehaucht und sicher kein Vollblutatheist.

Was für mich interessant ist an beiden Männern ist der grosse Antisemitismus
und die Zugeständnisse an die KK. Denkt mal darüber nach, anstatt Euch aufzuregen
was wir vom Kirchentag halten.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Garry Offline



Beiträge: 20

11.12.2008 08:10
#120 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

daüber kann man auch in einem anderen Thread reden ;) hier geht es immer noch um den DEKT...
Und das Lenin an HIRNVERKALKUNG gestorben ist, ist ja wohl auch bekannt .
Und war Hitler nicht der mit "Kirche ist Opium fürs Volk"?
Hm. Mit Stalin habe ich mich nie wirklich beschäftigt. Ich bin eh mehr dafür, aus diesen Fehlern zu lernen und sie nicht immer und immer wieder breitzutreten. Augen nach vorn und sowas nie wieder machen. >.<


Gruß
Garry

________________________________________________________________________________
Falls Gott die Welt geschaffen hat, war seine Hauptsorge sicher nicht, sie so zu machen, dass wir sie verstehen können.

Wenn die meisten sich schon armseliger Kleider und Möbel schämen, wieviel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen und Weltanschauungen schämen.

Beides vom Liebem Einstein

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

11.12.2008 08:14
#121 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

In Antwort auf:
Die Überschrift der AGB des 32. DEKT., ich hoffe das reicht als Beweis, das der DEKT ein e.V. ist.

Nee, ganz und gar nicht. Das sagt lediglich, dass zur Vermarktung des 32. DEKT noch ein extra Verein gegründet wurde.
Sonst wäre ja wohl der Bezug 32. nicht da.

Mich würden aber nicht die Geschäftsbedingungen interessieren, sondern
- Die Gründungsmitglieder
- Der Satzungszweck
- Die Eintragung im Register.

Erst danach kann man Aussagen treffen, welcher Art von Verein das ist und ob er überhaupt so existiert.
Also her damit.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

11.12.2008 08:20
#122 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

Zitat von Garry
Und war Hitler nicht der mit "Kirche ist Opium fürs Volk"?
Nö - 'Religion ist das Opium des Volkes' ist von Marx...


In Antwort auf:
Hm. Mit Stalin habe ich mich nie wirklich beschäftigt.
Hm - Stalin kam mit marxistischen Ideen in Berührung, als er im Priesterseminar von Tiflis studierte...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

11.12.2008 08:21
#123 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

Zitat von punkt2
Missionieren ist Jemanden zu einem Glauben Zwingen

Donnerwetter! Alle Achtung!

Noch nie hat ein Christ so offen zugegeben, dass Jesus zur Gewalt aufgefordert hat.

Matthäus 28
18. Und Jesus trat zu ihnen, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden.
19. Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes,
20. und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

Dieses Ding nennt man allgemein Missionsgebot.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

11.12.2008 08:29
#124 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

In Antwort auf:
Und war Hitler nicht der mit "Kirche ist Opium fürs Volk"?


Nee, Hitler war der mit
Zitat von Mein Kampf
"Die ewige Natur rächt unerbittlich die Übertretung ihrer Gebote. So glaube ich heute im Sinne des allmächtigen Schöpfers zu handeln: Indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn."

Rahaton Offline



Beiträge: 17

11.12.2008 10:00
#125 RE: Gegenveranstaltung zum Bremer Kirchentag 2009 antworten

Nee, der mit Opium für's Volk war MArx, der ja mit Hitler vergleichsweise wenig am Hut hatte^^

Tao-Ho, du verdrehst da einiges: Ich habe, nochmal, die schlechte Rolle der Kirche während des Dritten Reiches nie in Abrede gestellt, würde ich nie tun. Und dass der damalige Papst Fehler gemacht hat (oder eigentlich beide, die während der Zeit im Amt waren), ist auch unbestritten. Aber nochmal: Ich bin, so wie der Kirchentag evangelisch, daher musst du mir nicht mit Fehlern des Papstes kommen, weil in der Kirche, der ich angehöre, niemand auf den Papst hört, weil der katholisch ist. Für's Protokoll: Der komplette Vatikan ist katholisch.
Und ich habe Stalin nie die alleinige Schuld gegeben, nichtmal die Hauptschuld, weil das einfach falsch wäre. Lies bitte mal meine Antworten durch und versuch wenigstens zu verstehen, was ich sage. Aber dass er Feldgeistliche zugelassen hat zeigt nur, dass er nicht blöd war. Denn für die Moral in seinen Truppen war's sicher nicht schlecht, weil da eben viele russisch-orthodoxe Christen drin waren. Und was tut man nicht alles um einen Krieg zu gewinnen

Und Hitler hat natürlich beide christlichen Kirchen auf seine Linie gebracht, weil es ihm seeehr einfach gemacht wurde (Rolle der Kirche habe ich nie bestritten... langsam komm ich mir vor wie, entschuldige die fernöstlich-religiöse Formulierung, mir fällt keine andere ein, eine Gebetsmühle). Und ja, er hat solche Sachen geschrieben wie von Bruder Spaghettus zitiert. Aber er hat viele Gruppen so umworben (keine anderen religiösen Gruppen, ich weiß) um sie gegen die Juden aufzuhetzen. Mir ist jedenfalls nicht bekannt, dass er in späteren Reden während des Dritten Reichs sich zum Christentum bekannt hätte. Wenn ihr da was findet, ziehe ich alles gesagte zurück und behaupte entsetzt das Gegenteil und muss dann einmal mehr einer verhassten historischen Person das zweifelhafte Prädikat ""christlicher" Fundamentalist" geben.

Zitat von Bruder Spaghettus
Nee, ganz und gar nicht. Das sagt lediglich, dass zur Vermarktung des 32. DEKT noch ein extra Verein gegründet wurde.
Sonst wäre ja wohl der Bezug 32. nicht da.


Das ist relativ einfach erklärt: Der Kirchentag ist alle zwei Jahre in einer anderen Stadt. Wenn jedes Mal der komplette Verein umziehen würde, wäre das ein riesiger bürokratischer Aufwand. Einfacher ist es, immer einen neuen Verein zu gründen und den alten aufzulösen. Das Einzige, was bestehen bleibt, ist die Zentralstelle des DEKT in Fulda, damit es einen dauerhaften Ansprechpartner gibt. Außerdem muss ja irgendwer den neuen Verein gründen Wenn der alte Verein abgewickelt wird, läuft das übrigens genauso ab wie bei anderen eingetragenen gemeinnützigen Vereinen:
Der Kontostand muss am Ende bei +/- 0 sein, es wird kein Geld an den nächsten Verein überwiesen. Daher hat es wenig Sinn, das Geld zu scheffeln, weil man es am Ende eh nicht behalten kann.
Ursprünglich gegründet wurde der Kirchentag von Reinhold von Thadden-Trieklaff (oder so, hab die Schreibweise nicht so vor Augen) um zu verhindern, dass evangelische Christen noch einmal so verantwortungslos handeln wie während des 3. Reichs. Wer den Verein 32. DEKT usw. genau gegründet hat, hab ich nicht im Kopf, aber wohl die Leute, die die Satzung unterschrieben haben (Link wurde glaub ich schon gepostet).

@Bruder Spaghettus: Im Wortsinn heißt Mission nicht "jemanden zu einem Glauben zwingen". Da das leider aber von Missionaren immer so verstanden wurde, heißt es mittlerweile für die meisten Leute (für mich eigentlich auch) was anderes. Aber die Bezeichnung "Missionsegbot" ist schon einen Zacken älter, sogar älter als ihr
DAnn: Was hat er denn befohlen? Nächstenliebe und das ganze Zeuch aus der Bergpredigt. Und das zu lehren ist ja nicht verkehrt, oder? Dass eine Religion mehr Angehörige haben will, ist unbestritten. Aber da steht nix von irgendeiner Form von Gewaltausübung oder Zwang. Und wie das Wort Gewalt in dem Kontext gemeint ist, abgesehen davon, dass es sich nicht darauf bezieht, was die Menschen tun sollen, ist doch hoffentlich klar, oder? (Ich muss leider immmer mit @blablabla anfangen, weil der PC oder das Forum oder irgendwas anderes die Zitat-Funktion nicht rafft)

Richtig, Stalin war im Priesterseminar, das ist nix Neues. Aber was heißt denn das? Früher sind viele Menschen (gezwungenermaßen) Priester geworden, weil's ein sicherer Job mit sicherem Einkommen etc. war. Und dass er später kein Christ war ist nun schon ziemlich eindeutig.

Ich hab mal eine Frage: Wo findet man Infos über die BAFU? Wisst ihr da was? Im Internet steht ja leider nichts, die einzige Seite ist gelöscht, jedenfalls wenn man nicht nach dem schweizerischen Bundesamt für Umwelt sucht...

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor