Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 114 Antworten
und wurde 3.507 mal aufgerufen
 Antireligiöse Politik und Kultur
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
kadesch Offline



Beiträge: 2.705

23.08.2007 12:57
#101 RE: Bibelkritik, un/angemessen? antworten

Tja Dianetik stammt ja auch aus der Feder eines SCI-FI Autors
das darf man nie vergessen.
Möglicherweise ist die Scientology Chuirch nur eine Missverstandene Parodie
auf eine Religion....und Hubbard wollte nur einen Scherz machen...

Glaube ist Aberglaube

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

23.08.2007 13:00
#102 RE: Bibelkritik, un/angemessen? antworten

Und wer weis wo das mit dem Fliegenden Spagettimonster noch hingeht...

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

23.08.2007 13:01
#103 RE: Bibelkritik, un/angemessen? antworten

In Antwort auf:
und Hubbard wollte nur einen Scherz machen

Neee, leider nicht. Er hat immer gesagt das nur mit Religion
so richtig Geld gemacht werden kann. Gepaart mit seiner krankhaft
gesteigerten Machtgeilheit (lest mal seine drittklassigen Romane),
war er geradezu prädisteniert um eine Sekte zu gründen.

Von solchen Menschen lasse ich mir nicht meinen Mund verbieten.
Das hat schon der katholische Klerus nicht geschafft.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

23.08.2007 13:23
#104 RE: Bibelkritik, un/angemessen? antworten

In Antwort auf:
Tja Dianetik stammt ja auch aus der Feder eines SCI-FI Autors
das darf man nie vergessen.

Hey, lasst man die ernst zu nehmenden SF-Autoren da ruas, die können auch nichts für Hubbard!
In Antwort auf:
Möglicherweise ist die Scientology Chuirch nur eine Missverstandene Parodie
auf eine Religion....und Hubbard wollte nur einen Scherz machen...

Der Kerl wollte in erster Linie Kohle machen, insofern ist Scientology ein Erfolg auf der ganzen Linie... Traurig, aber wahr...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

23.08.2007 15:57
#105 RE: Bibelkritik, un/angemessen? antworten

In Antwort auf:
Übrigens sind die Zeugen Jehovas, die Adventisten und viele andere auch Antisemiten
In deiner Vorstellung sicherlich.

Zitat von apostelgeschichte 10:34,35
Darauf tat Petrus den Mund auf und sprach: „Bestimmt merke ich, daß Gott nicht parteiisch ist, 35 sondern daß für ihn in jeder Nation der Mensch, der ihn fürchtet und Gerechtigkeit wirkt, annehmbar ist.


Warum ging Jesus gerade zu den Juden hin und predigte ihnen Warum taten das die Apostel? Wenn Zjs Antisemiten wären, warum lassen sie sie dann teihaben an der guten Botschaft über Gottes Königreich?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

23.08.2007 18:45
#106 RE: Bibelkritik, un/angemessen? antworten

@Snooker
Lies einfach mal genau durch was ich geschrieben habe.
Als ich sagte das Die Zerstörung des Tempels in Jerusalem die Strafe Gottes war sagte Tao Ho ja das die Flat Earth Society Antisemitisch sei.
Demnach müssten Zeugen Jehovas es dann auch sein.
Das und nichts anderes habe ich geschrieben und das habe ich auch deutlich gemacht.
Das die Zeugen Jehovas es auch so sehen ist nunmal eine Tatsache und lässt sich leicht an deren Schriften belegen.

Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

23.08.2007 18:48
#107 RE: Bibelkritik, un/angemessen? antworten

Scientology besteht nicht nur aus dem Dianetik Buch, Hubbard hat mehrere Bücher geschrieben.

Zitat von Tao-Ho
In Antwort auf:
Hör auf darüber Witze zu machen.

Und genau da liegt der Unterschied, lieber Sleipnir.
Selbst Buddhisten machen sich über sich selber lustig
und auch über Menschen die, ohne zu hinterfragen,
alles fressen, was ihnen die Meister servieren.
Ist das auch so bei den Scientologen? Kann ich mir
nicht vorstellen.
Ich besitze übrigens dieses Dianetikbuch (bei E-Bay für
20 centimes ersteigert). Solch einen Schwachsinn habe ich
in meinem ganzen Leben noch nicht gelesen. Und ich lese
bekanntlich viel.
Wenn ich schon bei einem so altem und vielverkauften Buch
wie die Bibel kritisch bin, dann lass ich es mir nicht
verbieten bei einem solchen Machwerk meinen Mund aufzutun!!!

Das machen viele Religionen und daran sieht man wie entartet diese sind, wir (Damit ist widerum die Flat Earth Society gemeint)tun das nicht da wir achtung vor unserem Gott haben und für ihn einstehen.
Ich jedenfalls nehme so etwas nicht hin.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

23.08.2007 19:05
#108 RE: Bibelkritik, un/angemessen? antworten
Moment, lieber Sleipnir,

ich sagte folgendes: Dann (wenn er es gesagt hat) war dieser Rowbotham ein Arsch, denn damit können alle Menschen schön fleissig weiter ihren Antisemitismus ausleben... sie müssen nur Eurem Verein beitreten...

könnten und müssten sind eine Möglichkeitsform, gepaart mit dem DANN ist es keine feststehende Tatsache.

Ausserdem galt mein Ausspruch der von Dir geposteten Aussage von diesem netten Herrn Rowbotham.
Dieser sagte, laut Dir: deswegen wurde ja auch Jerusalem im Jahre 70 u.z zerstört. Samuel B. Rowbotham sagte ja das es ein Strafgericht Gottes war.

Solche Aussprüche habe ich noch niemals von den ZJ gehört, und ich war mal mit einem verheiratet.

In Antwort auf:
Ich jedenfalls nehme so etwas nicht hin.

Vorsichtig, mein Lieber. Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen. Es könnte durchaus sein, dass sich der Ton Dir gegenüber ein bisschen
kühler gestalten könnte. Ich lasse mir nicht von Dir und Deinesgleichen den Mund verbieten. Merk Dir das ein für allemal!!!
Und übrigens ist es mir lieber entartet zu sein als strunzdumm!!!

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

23.08.2007 19:35
#109 RE: Bibelkritik, un/angemessen? antworten

Ich aber, les dir mal das Buch die Prophezeihung Jesajas Licht für alle Menschen durch.
Auch wenn Zeugen Jehovas nicht an Rowbotham glauben so ist es eine Tatsache das sie die Zerstörung Jerusalem als Strafgericht Gottes ansehen.
Man kann auch im Buch Unterredungen an Hand der Schriften auf Seite 63 und 64 nachsehen ich habe es vor mir liegen.
Also ich habe nämlich eine Zeitlang mit Zeugen Jehovas mal ein sogenanntes Heimbibelstudium begonnen.
Ich kann auch gerne andere Schriften von denen nennen.
Das lässt sich alles nachprüfen.
Die Zeugen berufen sich dabei auf eine Prophezeihung Jesu Christi.
Die Druckerzeugnisse von denen erhält man in jedem Königreichssaal.Ich werde mit Sicherheit nicht vorsichtig sein.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

23.08.2007 19:37
#110 RE: Bibelkritik, un/angemessen? antworten

In Antwort auf:
Und übrigens ist es mir lieber entartet zu sein als strunzdumm!!!

Nana, Tao Ho, warum so empfindlich? Sleipnir hat dir in keiner Weise vorgeworfen, entartet zu sein. Er hat nur irgendwelche Religionen angesprochen. Wenn du dich davon betroffen fühlst, lies doch mal, was qilin hier mum1 geantwortet hat.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

23.08.2007 19:59
#111 RE: Bibelkritik, un/angemessen? antworten

In Antwort auf:
Nana, Tao Ho, warum so empfindlich?

Ganz einfach, lieber BS. Sleipnir hat uns zum wiederholten Male den Mund verboten (das
wirst Du sicherlich nicht abstreiten). Das lasse ich mir nicht gefallen. So einfach
ist das. Ausserdem kann ja jeder Mal einen schlechten Tag haben. Oder?

gerade kommt von hinten eine Stimme, die mir sagt, dass Sleipnir immer schlechte
Tage hat...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

23.08.2007 20:07
#112 RE: Bibelkritik, un/angemessen? antworten

In Antwort auf:
Ich aber, les dir mal das Buch die Prophezeihung Jesajas Licht für alle Menschen durch.

Was "ich aber"? Ausserdem habe ich schon in der Bibel gelesen, als Du noch in die Windeln geschissen hast,
mein Lieber. Und ich war mit einem ZJ verheiratet, das heisst, das ich nicht nur ein Bibelstudium durchmachen
musste, ich musste mich auch taufen lassen. Da guckste blöde, gelle? Und ZJ sind keine Antisemiten!!!

In Antwort auf:
Ich kann auch gerne andere Schriften von denen nennen.

Soll ich Dir noch welche heraussuchen? Ich sitze hier gerade in einer Heimbibliothek welche so um die
5000 Bücher umfasst (die CD-Roms mal nicht mitgezählt / da sind auch noch mal so um die 4000 Bücher drauf).

In Antwort auf:
Die Zeugen berufen sich dabei auf eine Prophezeihung Jesu Christi.

Komm und sag doch bitte noch mal, wobei sich die ZJ Deiner Meinung nach beziehen.

In Antwort auf:
Ich werde mit Sicherheit nicht vorsichtig sein

Noch nicht... aber ab dem 3ten Januar 2008 gehörst Du mir...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

23.08.2007 20:09
#113 RE: Bibelkritik, un/angemessen? antworten
In Antwort auf:
gerade kommt von hinten eine Stimme

Gott spricht zu dir und du wendest ihm den Rücken zu?
Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

23.08.2007 20:11
#114 RE: Bibelkritik, un/angemessen? antworten

Wenn die Glaubensauffassung das die Zerstörung des Tempels die Strafe Gottes ist Antisemitisch ist dann sind Zeugen Jehovas schon Antisemiten.
Du brauchst mich nicht über die Schriften zu belehren.
Denn ich habe die Aktuellsten zu hause,aber da das Unterredungsbuch wohl noch was älter ist kannst du es selber nachschlagen.
Ich kucke überhaupt nicht blöde.
Wenn du wirklich alles von denen zuhause hast dann les es einfach in den von mir angegebenen Quellen nach.
Ich habe sogar die Seitenzahl im Unterredungsbuch genannt.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

23.08.2007 20:25
#115 RE: Bibelkritik, un/angemessen? antworten
In Antwort auf:
Du brauchst mich nicht über die Schriften zu belehren

Wie schon gesagt: Von Dir lasse ich mir nicht den Mund verbieten. Und ich
werde Dich immer dann belehren, wenn es mir gerade in den Kram passt.

In Antwort auf:
Wenn du wirklich alles von denen zuhause hast

Im gegensatz zu anderen Mitpostern hier habe ich es nicht nötig zu lügen.

@ BS

gerade kam wieder die Stimme von hinten. Nein, es ist nicht Gott. Aber, diese Weise Stimme sagte zu mir: Liebes, lass gut sein. DieseR MitposterIN lügt nicht, sondern kann nicht anders. Und ich soll mal gut sein lassen... gibt besseres zu tun abends.
In diesem Sinne - bis morgen dann.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor