Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 85 Antworten
und wurde 2.162 mal aufgerufen
 Lagerhalle
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Christian D! ( Gast )
Beiträge:

26.08.2007 22:15
NPD Verbot antworten

Anlässlich der letzten Ausschreitungen von Rechten (West wie Ost) wird ja in der Politik wieder darüber nach gedacht ob man es mit dem Verbot der NPD nicht noch mal versuchen sollte.

Wie steht ihr dazu?
Wäret ihr für oder gegen ein Verbot?

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

26.08.2007 22:22
#2 RE: NPD Verbot antworten

Ich halte nichts davon!
Der letzte Versuch die Partei zu verbieten ist völlig zurecht gescheitert.
Nur wenn Parteimitglieder offen zu Straftaten aufrufen oder diese begehen ist ein Verbot gerechtfertigt.
Und wenn ein Verbot, dann auch konsequent:
Alle gewaltbereiten muslimischen oder Linke (gewaltbereite Autonome!) Vereinigungen müssen dann ja logischerweise auch sofort verboten werden.
(Und die rufen oft völlig unbehelligt zu Straftaten auf!)

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

26.08.2007 22:25
#3 RE: NPD Verbot antworten

Ja da habe ich auch schon drüber nach gedacht, und wenn der Laden dicht gemacht wird laufen die alle zur DVU über.

Casmiel Offline

Diabolist


Beiträge: 712

26.08.2007 22:26
#4 RE: NPD Verbot antworten

Find ich schwachsinnig irgendeine Partei zu verbieten.
Wenn Menschen so blöd sind und sich die ganze Scheiße nochmal anwählen sollen sie damit untergehen. Ausserdem geht von der NPD wirklich keine ernstzunehmende Gefahr aus. Wir haben eine freie Meinungssäußerung und da sind nationalistische Ansichten (ob das gut ist lässt sich drüber streiten) nicht außen vor

___________________________________________________________________
Erleuchtung erlangt man nicht, indem man sich dem Licht hingibt, sondern indem man die Dunkelheit ergründet (C.G. Jung)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

26.08.2007 22:33
#5 RE: NPD Verbot antworten

Ich finde auch, ne Demokratie sollte sowas aushalten müssen - wenn's so Leute schon gibt. Im Endeffekt löst man mit dem Parteiverbot ja auch in keiner Weise das wirkliche Problem: Jugendarbeits- und aussichtslosigkeit und die Verbreitung der Ideologie. Die selben Menschen werden immer noch das selbe wollen, aber dann weniger unter Aufsicht als jetzt. Im Zweifelsfall wird halt ne neue Partei gegründet, dann ginge das Spiel von vorn los. Wozu also?

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

26.08.2007 23:27
#6 RE: NPD Verbot antworten

Muss nicht zwangsläufig so sein.
Denn die DVU ist nicht bei allen beliebt, die NPD pflegt ein solidarisch kritisches Verhältniss zu manchen Freien Kameradschaften.
Bei den Freien Kräften ist die DVU eher verhasst und wird daher kaum Unterstützung finden.
Die DVU hat außer in Brandenburg sowiso kaum Leute, dieser Altherrenverein ist sowiso am dahin vegetieren.
Außerdem gibt es ja noch die DP und diverse andere oder aber sie gehen in Freie Kameradschaften oder zum KDS.
Möglichkeiten finden sich immer.
Als die FAP damals verboten wurde sind viele Kader zur NPD oder zu den Freien Kräften gegangen.
Desweiteren hat in der Geschichte noch kein Parteiverbot etwas gebracht.
Die SPD war schonmal verboten die KPD war es und die NSDAP war es eine Zeitlang und sie alle sind irgentwann Regierungsparteien geworden.
Durch ein Verbot verschwindet nicht das Gedankengut, desweiteren gibt es die NSDAP/AO die von Amerika aus geführt wird und die in Deutschland ebenfalls Mitglieder hat.
Desweiteren gibt es auch die Strategie Demokratische Parteien zu unterwandern was man ja mit der WASG schonmal versucht hat.

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

26.08.2007 23:49
#7 RE: NPD Verbot antworten

Zitat von Sleipnir
oder zu den Freien Kräften

Erkläre doch bitte mal was die "freien Kräfte" sind? Schlägertrupps?
Zitat von Sleipnir
Durch ein Verbot verschwindet nicht das Gedankengut, desweiteren gibt es die NSDAP/AO die von Amerika aus geführt wird und die in Deutschland ebenfalls Mitglieder hat.
Eine Länderübergreifende Partei? Wenn es diese Partei wieder gibt, ist es um den Geisteszustand mancher US Bürger schlimmer bestelt als ich dachte...

Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

27.08.2007 00:12
#8 RE: NPD Verbot antworten
Liest du denn nie Verfassungsschutzberichte?
Freie Kräfte sind Freie Kameradschaften und Freie Nationalisten.
Ein Freier Nationalist ist jemand (Christian Worch ist so einer) der nicht an eine Partei oder Organisation Verbunden ist aber wenn es seinen Zielen dient die Eine oder Andere Partei unterstützt.
Spaghettus hatte mal ein Forum verlint wo die NSDAP/AO diskutiert wurde.
http://www.iphpbb.com/board/ftopic-34344166nx49222-71.html
http://www.google.at/search?hl=de&q=nsda...ogle-Suche&meta=
Hier ist deren Webseite sogar auf Platz eins bei Google Österreich.
Ich lehne diese Organisation ab.
http://de.wikipedia.org/wiki/NSDAP/AO
Hier sind auch einige Infos bei Wikipedia dazu übrigens waren Worch und Kühnen auch dort Mitglied.
Freie Kameradschaften sind Organisationen allerdings sind Freie Nationalisten nicht immer Organisiert.
Auch wenn Worch mit verschiedenen Kameradschaften und einzelnen NPD Verbänden (Seit dem NPD Verbotsverfahren steht Worch nänlich mit der NPD auf dem Kriegsfuß) zusammen.
Das nur mal so zur Info.
Die Hitleristen sind sehr International, denn man darf nicht vergessen das sehr viele Aktivisten vom Ausland aus agieren.
Es gibt auch viele Kontakte zum Europäischen Ausland.
Denn dort gibt es viele Nationalisten http://www.europeannationalfront.org/de/ um mal ein konkretes Beispiel zu benennen. Die NSDAP/AO ist übrigens keine Partei.
Die NSDAP/AO setzt sich für die Aufhebung des NS Verbots es und verfolgt die Gleichen Ziele wie die ANS/NA die von Worch und Kühnen bis zum Verbot geführt wurde.
http://de.wikipedia.org/wiki/Aktionsfron...nale_Aktivisten
http://www.youtube.com/watch?v=pxXyW68kJ...22%2D386%2Ehtml Hier sieht man das auch deutlich.
Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

27.08.2007 00:18
#9 RE: NPD Verbot antworten

Übrigens ist Kühnen ein Großes Vorbild für viele NS Aktivisten (Auch mein Vorbild war er mal aber er ist es jetzt nicht mehr).
Viele Nationalisten streiten jede Nähe zum Hitlerismus ab, von daher ist das Interview ganz besonders interessant da sie deren Verlogenheit beweist.

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

27.08.2007 13:18
#10 RE: NPD Verbot antworten

In Antwort auf:
Zitat von Sleipnir
--------------------------------------------------------------------------------
oder zu den Freien Kräften
--------------------------------------------------------------------------------


Erkläre doch bitte mal was die "freien Kräfte" sind? Schlägertrupps?


sleipnir hats zwar ausführlich beantwortet, aber Deine Vermutung kommt der Realität sehr nahe: Kameradschaften u.a. freie Nationalisten sind Schlägertrupps, quasi die SA der Neonazis, mit dem ganzen Hass und Gewaltgeilheit der SA, nur ohne deren Organisation.

the swot ( Gast )
Beiträge:

27.08.2007 13:24
#11 RE: NPD Verbot antworten

www.endstation-rechts.

Schaut euch die Videos an und ihr wisst warum man diese Partei verbieten sollte.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

27.08.2007 13:29
#12 RE: NPD Verbot antworten

Ist ja alles schön und gut, lieber Swot. Aber, wenn Du diese Partei verbietest, machst Du sie nur interessant (-er, als sie ist).
Es ist wie mit dem Rauchen. Wenn Du es dem Kind verbietest, macht es die Zigarette interessant und evtl. wird dann eher mal ausprobiert
wie so ein Glimmstengel schmeckt.

In der Werbung heisst es nicht umsonst: Eine schlechte Werbung ist (eigentlich) eine gute Werbung.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

27.08.2007 13:52
#13 RE: NPD Verbot antworten
Das stimmt so nicht ganz.
Es gibt Unterschiede, es gibt unter Kameradschaften Gewalbereite und Gewaltfreie.
Viele verzichten aus Taktischen Gründen darauf.
Dann gibt es aber auch noch Subkulturelle Nazis, was die SPD auf Endstation Rechts behauptet entspricht nicht immer der Realität.
Jede Kameradschaft ist anders, auch sind nicht alle NPD Mitglieder gleich.
Es gibt an der Basis zum Beispiel auch Leute die die Hitler Partei genauso wie ich ablehnen.
Wobei Otto Strasser ja jemand war der seine Meinung zwischendurch auch gewechselt hatte.
Manche die sich Strasseristen nennen machen es um ihren wirklich braune Gesinnung zu verstecken was ich in meiner Vergangenheit nicht viel anders gemacht habe.
Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

27.08.2007 14:04
#14 RE: NPD Verbot antworten

Ich bin in Frage nach Parteiverboten innerlich gespalten.

Pro verbot:

- Die NPD kassiert Millionen vom Staat. Während die NSDAP sich (neben Mitgliedbeiträgen) durch Spenden von Großindustrie finanzierte, ist die NPD fast vollkommen auf staatliche Unterstüzung angewiesen. Die gäbs nicht mehr, wenns die NPD nicht mehr gäbe

- Die Verflechtung NPD-Verfassungsschutz ist mir ein Dorn im Auge; ich weiß nicht, was diese Bespitzelung im einzelnen erreicht, aber bei der Vorstellung, dass jeder sechste bis siebte NPD-Funktionär ein Zulage fürs spitzeln bekommt ist mir zuwider. Es handelt sich ja nicht um eingeschleuste Ermittler oder so was, sondern um Parteimitglieder (=Nazis), die dafür, dass sie mehr oder minder wichtige (oder wahre) Informationen weitergeben, vom Staat alimentiert werden.

Contra Verbot

- Parteiverbote sind die schärfste Waffe, die das Grundgesetz in politischen Konflikten kennt; diese anzuwenden muss immer mit höchster Vorsicht geschehen.

- Die Möglichkeit, sich in einer anderen Partei neu zu formieren bzw. eine neue Partei zu gründen, ist immer gegeben. Die könnte zwar ohne viel Federlesen wieder verboten werden, aber nur, wenn der Nachweis gelingt, dass es sich um eine Nachfolge-Organisation handelt.

- Ein Märtyrer-Effekt kann nicht ausgeschlossen werden; und gerade solche Vorgänge wie Menschenjagden, Morde an Linken, Punks, Obdachlosen, Ausländern etc.pp. werden ja nicht von der NPD begangen; zumindest nicht so, dass man das denen nachweisen könnte. Hilft also konkret auch nicht weiter.

In Antwort auf:
Lukrez schrieb: Nur wenn Parteimitglieder offen zu Straftaten aufrufen oder diese begehen ist ein Verbot gerechtfertigt.

Genaus das wurde mW im ersten Verbotsverfahren nachgewiesen; dummerweise konnte aber nicht erwiesen werden, dass es nicht von Verfassungsschutz-Zuträgern gesagt worden war, da dieser sich weigerte, seine Quellen und INformanten öffentlich zu machen.
In Antwort auf:
Lukrez schrieb: Alle gewaltbereiten muslimischen oder Linke (gewaltbereite Autonome!) Vereinigungen müssen dann ja logischerweise auch sofort verboten werden.

Ganz so einfach ist das nicht.

Parteiverbote sind was ganz anderes als Verbote von Vereinigungen o.ä., da Parteien vom GG geschützt werden. Parteien kann nur das BVerfG verbieten und nur, wenn die Partei nicht nur verfassungsfeinldlich ist, sondern auch tatsächlich eine Gefahr für die Verfassung darstellt. Das heißt nicht, das sie morgen einen Umsturz plant; es würde z.B. reichen, wenn man der NPD nachweisen könnte, das ihre Handlungen die Rechte bestimmter Menschen einschränken (Freizügikeit, körperlicheUnversehrtheit, Schutz der Persönlichkeitsentfaltung und so); das wäre mE gegeben.

Der Vergleichmitlinken oder isalmistischen Organisationen greifthier zu kurz, weil diese z.Zt. nicht in der Lage sind, irgendwelche größere Gruppen tatsächlich zu bedrohen.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

27.08.2007 14:17
#15 RE: NPD Verbot antworten

Ich würde ein Verbot begrüßen sofern das nicht die Meinung beinhaltet, das wäre dann auch schon genug. Natürlich muss man weiterhin auch mit ideologischen Mitteln vorgehen.
Aber die vielfältigen Möglichkeiten der Organisation, der Geldbeschaffung, der Öffentlichkeitsarbeit usw. die Parteien nun mal haben, sollte man den Nazis nicht gönnen.

Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

27.08.2007 14:46
#16 RE: NPD Verbot antworten

Ach glaub es mir Geldbeschaffung ist nicht das Große Problem.
Auch wenn Staatliche Gelder genutzt werden so gibt es genug Spendengelder.
Außerdem ist das Letzte NPD Verbot schon wegen den V Leuten in die Hose gegangen, desweiteren gibt es ja Kameradschaften wie die Kameradschaft Hauptvolk immernoch obwohl sie verboten ist.
Die werden auch vom VS beobachtet.
Soll sich die Bundesregierung nochmal zum Affen machen?

the swot ( Gast )
Beiträge:

27.08.2007 14:47
#17 RE: NPD Verbot antworten

In Antwort auf:
Dann gibt es aber auch noch Subkulturelle Nazis, was die SPD auf Endstation Rechts behauptet entspricht nicht immer der Realität.


Erst einmal ist Endstation-Rechts eine Kampagne der Jusos die vor dem letzten Landtagswahlkampf gestartet wurde um die NPD zu bekämpfen. Andere Jugendorganisationen wollten sich leider nicht beteiligen.
Was auf der Seite steht ist pure Realität.
Ich lebe hier und erlebe es jeden Tag. Auch habe ich die Aggressivität der Nazis im letzten Wahlkampf selbst miterleben können.
Ich kann euch auch gerne ein Video aus dem sächsischen Landtag zeigen wo ein NPD-Abgeordneter sagt, dass es gut wäre wenn die Züge wieder durch Deutschland rollen würden.
Udo Pastörs sprach vor einer Woche davon dass die NPD einen g´ttlichen Auftrag hat und bis 2017 an der Macht sein wird."Für ein Europa der Vaterländer und nicht der jüdischen Krämer"

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

27.08.2007 15:04
#18 RE: NPD Verbot antworten

In Antwort auf:
the swot schrieb: Udo Pastörs sprach vor einer Woche davon dass die NPD einen g´ttlichen Auftrag hat und bis 2017 an der Macht sein wird."Für ein Europa der Vaterländer und nicht der jüdischen Krämer"

Bei den Sprüchen (und der ganzen Geschichte überhaupt) kann man wohl nur mit Tucholsky sagen:

"Man kann gar nicht soviel fressen, wie man kotzen möchte."

Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

27.08.2007 15:07
#19 RE: NPD Verbot antworten
Ich habe nicht behauptet das alles was auf Endstation Rechts gesagt wird falsch ist.
Aber es ist auch nicht alles richtig.
Pastörs ist im übrigen nicht repräsentativ für die Gesammt Partei, Maßgebend sind für mich eher Leute wie Apfel oder Voigt.
Die Jusos sind die Jugendorganisation der SPD insofern gibt es für mich da keinen Gravierenden Unterschied.
Das die Führungsspitze der NPD dem Hitlerismus hinterher trauert ist mir ja bekannt.
Ich meine ja auch nicht solche Aussagen.
Die NPD ist eine Partei die sich offiziell jedenfalls von Gewalt distanziert, es gibt aber auch Subkulturelle Nazis und Nationalrevolutionäre die die Partei zu unterwandern versuchen.
Wenn mir einer von denen blöd kommt dann rufe ich unter 030/650110 an.
Das ist die Nummer von der Parteizentrale sowas ist für die Partei nämlich keine gute Werbung.
Ich weiß das Schein und Wirklichkeit bei der NPD auseinander liegen.
Aber mir fehlt zumbeispiel die klare Unterscheidung zwischen Freien Kräften und der NPD.
Die SA hatte Hitler zwar auch den Weg zur Macht geebnet und trotzdem hatte sie in manchen Punkten andere Auffassungen als Hitler sonst hätte er die Sache mit dem vermeintlichen Röhm Putsch nicht abgezogen.
Ähnlich ist es auch mit den Freien Kräften.
Kürzlich hatte sich die NPD von den Autonomen Nationalisten distanziert obwohl gerade diese eine enorme Stütze für die Partei waren.
Da gibt es zur Zeit heftigen Streit.
Das Rechte Spektrum besteht eben nicht nur aus der NPD und die Freien Kräfte sind eigenständig.
Oft werden sogar Indymedia Berichte mit der NPD in Verbindung gebracht.
Der Werwolfsshop in Wismar ist von Subkulturellen Nazis die mit der NPD nichts zu tun haben was nicht heißt das es keine NPD Mitglieder gibt die damit sympatisieren.
Man kann aber nicht alle Kameradschaften mit der NPD in einen Topf werfen und das tun die Jusos und anderen Linken immer wieder.Im übrigen sind die Linken kein bisschen besser und da die Jusos mit der Antifa gemeinsame Sache machen würde es mich nicht wundern wenn der Eine oder Andere Juso nicht die Eine oder Andere Gewaltaktion provoziert hat.
Ganz ehrlich wenn ein Ausländer der mit den Linken nichts am Hut hat Opfer Rechter Gewalt wird dann ist es eine schlimme Sache und mit dem habe ich durchaus mitleid.
Wenn das Opfer allerdings ein Linker ist hält sich mein Mitleid in Grenzen.
the swot ( Gast )
Beiträge:

27.08.2007 15:25
#20 RE: NPD Verbot antworten

In Antwort auf:
Pastörs ist im übrigen nicht repräsentativ für die Gesammt Partei, Maßgebend sind für mich eher Leute wie Apfel oder Voigt.


Voigt und Apfel sind nicht viel anders.

In Antwort auf:
Die Jusos sind die Jugendorganisation der SPD insofern gibt es für mich da keinen Gravierenden Unterschied.


Der Unterschied in den politischen Ansichten ist größer als du denkst.

In Antwort auf:
Die NPD ist eine Partei die sich offiziell jedenfalls von Gewalt distanziert


Falsch!
Die NPD spricht davon mit einer gewaltigen Welle politische Gegner zu entfernen...

the swot ( Gast )
Beiträge:

27.08.2007 15:28
#21 RE: NPD Verbot antworten
Im übrigen waren es die "Freien Kräfte" die die NPD im Wahlkampf unterstützt haben und politische Gegner einschüchterten.
Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

27.08.2007 15:29
#22 RE: NPD Verbot antworten

ad sleipnir: Wie schön, dass Du zwischen gewaltbereiten und nichtgewaltbereiten Linken unterscheidest.

Besonder im Osten sind immer wieder linke Jugendclubs, WGs u.ä. angegriffen worden, die mit der militanten Anitfa nichts am Hut hatten. Wenn Du das gut findest, ... Ich red man lieber nicht weiter...

Für das AHA-Konzept: Anitfa heißt Angriff!

89 ( Gast )
Beiträge:

27.08.2007 15:31
#23 RE: NPD Verbot antworten

Zitat von Bruder Spaghettus

Aber die vielfältigen Möglichkeiten der Organisation, der Geldbeschaffung, der Öffentlichkeitsarbeit usw. die Parteien nun mal haben, sollte man den Nazis nicht gönnen.
Sehe ich genauso. Das ist meiner Meinung nach auch ein Defizit der Demokratie, sofern man speziell die deutsche Geschichte betrachtet.
In Antwort auf:
Wenn das Opfer allerdings ein Linker ist hält sich mein Mitleid in Grenzen.
Na dann laufen wir beide uns mal besser nicht vor die Flinte, lieber Sleipnier, oder?
Im übrigen fällt dein ausnehmendes Engagement bei diesem Thema ins Auge, deine Relativierungsversuche und die Detailverliebtheit, was die braune Geschichte betrifft.
Ob die NPD vom Hitlerismus beeinflusst ist, oder die freien Kameradschaften vergröhlte Grillabende veranstalten: Das ist so was von scheißegal, es ist dieselbe gequirlte schwarz-braune Kacke wie immer.

89 ( Gast )
Beiträge:

27.08.2007 15:37
#24 RE: NPD Verbot antworten

Zitat von Reinecke

Besonder im Osten sind immer wieder linke Jugendclubs, WGs u.ä. angegriffen worden, die mit der militanten Anitfa nichts am Hut hatten. Wenn Du das gut findest, ...
Es ist zwar schon 17 Jahre her, aber genau dieses habe ich am eigenen Leib erlebt und da wurde nicht differenziert, sondern auf alles eingedroschen, was sich bewegt hat, einschließlich auf meine damals schwangere Frau.
Es ging bis auf meine 8cm Platzwunde am Schädel noch ganz glimpflich aus (meine Frau hatte sich dann noch mit anderen auf'n Klo verbarrikatieren können), aber vielleicht versteht man nach solchen Erfahrungen den relativen Hass, den man auf dieses Pack empfindet.

Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

27.08.2007 15:38
#25 RE: NPD Verbot antworten

Also wie Voigt ist kann ich ein wenig besser beurteilen als du, ich hatte schonmal die Gelegenheit mit ihm persöhnlich zu sprechen und mich unzensiert zu informieren.
Die NPD spricht nicht davon mit einer Gewalttätigen Welle den Gegner zu entfernen das ist wieder so eine Fantasie der Rotfaschisten.
Die NPD distanziert sich klar und deutlich von Gewalt.
Man braucht nur mal die Deutsche Stimme oder deren Seite zu lesen das deren Taten anders aussehen ist oft alt bekannt.
Das Voigt ein Hitlerist ist kann man hier sehen.
http://www.jf-archiv.de/archiv04/getdata...do+Voigt&S2=&S3=
Außerdem ist eine Gewaltige Welle noch kein Beweis für Gewalttätigkeit wenn die NPD das gesagt haben sollte.
Bei den Freien Kräften sieht es natürlich ein wenig anders aus.
Aber die NPD verzichtet aus Taktischen Gründen auf Gewalt bei den Freien Kräften (Es gibt in der NPD auch Leute die zu den Freien Kräften gehören) sieht es anders aus.
Die Jusos sind Trotzdem die Jugendorganisation der SPD die Unterschiede sind für mich da eher von Geringer Bedeutung.
Ich weiß das die NPD da eher andere Formulierungen gebraucht.
So offen wird die NPD sowas nie aussprechen.
Die NPD als Partei verschleiert ihre Absichten, das sie einem Rassenwahn anhängt ist mir bekannt.
Trotzdem kann man nicht alle Freien Kameradschaften mit der NPD gleich setzen.
Die NPD besteht nicht nur aus Leuten wie Voigt und Rieger, es gibt auch Leute die gemäßigter sind.
Leider sitzen die Gemäßigten nicht im Bundesvorstand sodass die NPD leider immer mehr und mehr von Radikalen Kräften dominiert wird.
Aber die Existenz dieses Gemäßigten Flügels wird tod geschwiegen.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
«« Glühbirnen
Lesenswertes »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor