Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 107 Antworten
und wurde 3.164 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.060

29.08.2007 09:47
#26 Eine ganz liebe Frage :) antworten

In Antwort auf:
Und wer sagt, dass diese Urerinnerung nicht für Jung Gott oder ES war?
Die Urerinnerung ist in unseren Stammhirnen (oder wo auch immer da im Hirn) eingepflanzt. Dann kann es sich doch nicht um einen Gott handeln, oder?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

29.08.2007 09:52
#27 RE: Eine ganz liebe Frage :) antworten

Na ja, dass Gott nur in den Hirnen existiert, ist doch sicher auch deine Meinung
Nee, ich glaube auch nicht dass man Jung so verstehen könnte. Eingepflanzt ist Gott ganz gewiss nicht, das widerlegen schon die immer mehr werdenden Atheisten. Es sei denn, man will denen genetische Veränderungen unterstellen.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

29.08.2007 09:57
#28 RE: Eine ganz liebe Frage :) antworten

In Antwort auf:
Die Urerinnerung ist in unseren Stammhirnen (oder wo auch immer da im Hirn) eingepflanzt.

Interessante These. Aber, wenn diese Urerinnerung nicht aus dem Hirn operiert werden kann, damit ich sie
mir mal anschauen kann, warum soll ich daran glauben?
Die Neurologie ist weit fortgeschritten und das Hirn gibt immer mehr und mehr Geheimnisse preis. Von einer
Urerinnerungs-Stelle ist aber bis lang noch keine Rede gewesen...

Ist diese Urerinnerung eine Theorie um etwas unbegreifliches begreiflich zu machen, so wie es zumeist Christen
das tun, z. B. mit der Theorie der Seele?
Und was ist nun mit den Buddhisten? Vielleicht haben die ja auch Recht mit ihrer Urerinnerungs-Theorie?

Tja, man kann immer was beweisen, wenn man es will. So wird es auch hier sein. Glaube was Du magst und ich glaube
was ich für richtig halte. Ist doch O.K., denn sonst wäre das Leben doch irre langweilig.

Mir würden die Diskussionen mit qilin über das vorhandensein einer Seele echt fehlen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.060

29.08.2007 10:22
#29 RE: Eine ganz liebe Frage :) antworten

In Antwort auf:
Interessante These. Aber, wenn diese Urerinnerung nicht aus dem Hirn operiert werden kann, damit ich sie
mir mal anschauen kann, warum soll ich daran glauben?
Das wusste ich, dass jetzt dieses Argument kommt. Es ist eben (noch) nicht bewiesen, und so können wir die jeweiligen Schlussfolgerungen nur glauben. Aber Gott ist bisher noch immer nur da vermutet worden, wo unser Wissen nicht hinkam, das sollte doch auch dir zu denken geben... Das "kollektive Unbewusste" beschränkt sich - soviel ich weiß - auf die "archaischen Bilder", die bei allen Menschen gleich sein sollen. Wäre das für eine Gottesansprache nicht ein wenig dünne?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

29.08.2007 10:35
#30 RE: Eine ganz liebe Frage :) antworten

In Antwort auf:
Das wusste ich, dass jetzt dieses Argument kommt.

Hätte ich Dich denn enttäuschen sollen?

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

xxmuslimaxx Offline




Beiträge: 64

29.08.2007 13:01
#31 RE: Eine ganz liebe Frage :) antworten


Hey allerseits. Jetzt wenn ich mir das alles so lese
heisst es das viele die hier schreiben nicht an Gott glauben ?!? Atheisten weiss ich ja das die
nix glauben sondern (viele) sagen natur,... und solches ?!? wie glaubt ihr dad?? sehr interessant das mal
zu erfahren...

Liebe Grüße

<<<<<<<<<<<<<<<<xxMusLimaxx>>>>>>>>>>>>>>>>

http://www.youtube.com/watch?v=1zrpAjeG3CI

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.060

29.08.2007 13:06
#32 Eine ganz liebe Frage :) antworten

In Antwort auf:
Atheisten weiss ich ja das die
nix glauben sondern (viele) sagen natur,... und solches ?!? wie glaubt ihr dad?? sehr interessant das mal
zu erfahren...
Wenn du meinen Artikel, den ich dir verlinkt hatte, gelesen hättest, dann wüsstest du schon mal meine Antwort... Die Realitätsliebe ließ mich an eine Gottesexistenz zweifeln. Und so bin ich von einem Zweifelnden zu einem lupenreinen Atheisten geworden. Nicht, weil ich von Gott enttäuscht bin oder jemanden ärgern will - sondern weil ich die Wirklichkeit liebe.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

29.08.2007 13:13
#33 RE: Eine ganz liebe Frage :) antworten

In Antwort auf:
Und so bin ich von einem Zweifelnden zu einem lupenreinen Atheisten geworden. Nicht, weil ich von Gott enttäuscht bin oder jemanden ärgern will - sondern weil ich die Wirklichkeit liebe.

Cool, denn genau das sagen die Buddhisten auch (jedenfalls die, welche dem ursprünglichen Buddhismus angehören).
GGG, lustig ist dabei, dass das fast jeder Buddhist von sich behauptet. Denn der Buddhismus ist eine atheistische
Religion.

UND: Ein Atheist ist jemand, der nicht an Gott glaubt. Er ist nicht unbedingt jemand, der glaubt, es gäbe kein Gott.
Guck mal hier, liebe muslima...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

29.08.2007 13:19
#34 RE: Eine ganz liebe Frage :) antworten

In Antwort auf:
heisst es das viele die hier schreiben nicht an Gott glauben

Es gibt hier welche die glauben an keinen Gott und es gibt welch, die glauben an einen Gott. Der sieht aber sehr unterschiedlich aus. Für manche ist er einfach die Ganzheit aller Dinge Es gibt aber auch welche, die an den Gott der Bibel glauben.

Beantwortest du auch Fragen oder bist du erst mal nur neugierig?
Mum1 wartet jedenfalls schon sehr auf deine Antwort auf ihre Frage: "Wir haben ja hier eine weitere Muslima, Schwester Enise was denkst du über die Aussage des Khomeni? Was sagt dein Umfeld dazu?" in Gebet-LÖSCHE MICH

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

29.08.2007 13:31
#35 RE: Eine ganz liebe Frage :) antworten

Es gibt hier welche die glauben an keinen Gott und es gibt welch, die glauben an einen Gott. Der sieht aber sehr unterschiedlich aus. Für manche ist er einfach die Ganzheit aller Dinge Es gibt aber auch welche, die an den Gott der Bibel glauben.
------------



Hochinteressanter Link!

Lukrez Offline




Beiträge: 5.513

29.08.2007 19:29
#36 RE: Eine ganz liebe Frage :) antworten

Mit Einsteins (auch Goethe hatte den Hang zu Spinoza) "Gott" könnte ich mich ja noch abfinden.
Ehrlicherweise muss man allerdings sagen, dass dieses Denken tatsächlich eigentlich absolut atheistisch ist.
Für mich ist Pantheismus letztendlich reinster Atheismus:

Berühmt geworden ist Einsteins Antwort auf die Frage eines New Yorker Rabbiners, ob er an Gott glaube: "Ich glaube an Spinozas Gott, der sich in der gesetzlichen Harmonie des Seienden offenbart, nicht an einen Gott, der sich mit Schicksalen und Handlungen der Menschen abgibt."
Heute erscheint Spinozas Ethik hochtheologisch, doch zu ihrer Zeit wurde sie als atheistisch abgelehnt, weil sie aus dem jenseitigen und persönlichen Gott eine abstrakte, absolute Substanz machte, die allem Seienden (Natur und Geist) innewohnt und zugleich alles umfasst. Diese pantheistische Konzeption hat Einstein sehr angezogen, für den "die Idee eines Wesens, welches in den Gang des Weltgeschehens eingreift, ganz unmöglich" war. Die "Furcht-Religion" kam für ihn so wenig in Frage wie die "moralische Religion" mit einem "Gott, der belohnt und bestraft". Dagegen setzte Einstein die "kosmische Religiosität", die "keine Dogmen und keinen Gott kennt, der nach dem Bild des Menschen gedacht wäre."




__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

29.08.2007 19:43
#37 RE: Eine ganz liebe Frage :) antworten

Meine Mutter glaubt an Einsteins Gott und ich kann dieser Vorstellung auch ne Menge abgewinnen.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

29.08.2007 19:47
#38 RE: Eine ganz liebe Frage :) antworten
In Antwort auf:
Ein Atheist ist jemand, der nicht an Gott glaubt. Er ist nicht unbedingt jemand, der glaubt, es gäbe kein Gott.
Da hat wohl jeder ein bisschen eine eigene Deffinition.
Die geläufigste ist schon die, dass Atheisten die Existenz eines Gottes ablehnen. Die, die du meinst laufen bei mir als Agnostiker.
89 ( Gast )
Beiträge:

29.08.2007 19:49
#39 RE: Eine ganz liebe Frage :) antworten

Zitat von mum1
Meine Mutter glaubt an Einsteins Gott und ich kann dieser Vorstellung auch ne Menge abgewinnen.
Einsteins Gott, hmm.....
Warum muss es denn überhaupt immer ein Gott sein? Kann mensch sich denn nicht mit sich selbst und den Realitäten abfinden?
Braucht er immer einen Rückhalt in Form eines personifizierten Etwas, eines 'Es', eines Wesens, das größer als er selbst ist oder zumindest allumfassender und gescheiter und der einem selbst immer einen Schritt voraus ist?

Ja, braucht er sicherlich, sieht man hier im Forum.

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

29.08.2007 19:55
#40 RE: Eine ganz liebe Frage :) antworten

Ja ich fürchte ich brauch ihn auch. Ich weiss nur noch nicht so genau wofür?

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

29.08.2007 20:00
#41 RE: Eine ganz liebe Frage :) antworten

In Antwort auf:
Ja ich fürchte ich brauch ihn auch. Ich weiss nur noch nicht so genau wofür?

Das musst Du selber herausfinden. Aber, ich denke das Du eigentlich nicht Gott brauchst, sondern
nur ein gutes Selbstvertrauen. Das kommt aber noch.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Lukrez Offline




Beiträge: 5.513

29.08.2007 20:03
#42 RE: Eine ganz liebe Frage :) antworten

In Antwort auf:
Da hat wohl jeder ein bisschen eine eigene Deffinition.
Die geläufigste ist schon die, dass Atheisten die Existenz eines Gottes ablehnen. Die, die du meinst laufen bei mir als Agnostiker.

Ich lehne den Begriff "Agnostiker" vollkommen ab.
(Den Grund habe ich hier ja schon öfter erklärt)
Ich kenne pesönlich nicht einen einzigen wirklichen Agnostiker - aber viele Atheisten die sich so bezeichnen!
Für einen Agnostiker ist alles gleich wahrscheinlich:
Hinduistische Götter, der jüdisch/christlich/muslimische Gott, Satan, Erdgeister - natürlich auch FSM u.s.w. oder eben kein Gott.
Wer bestimmte Gottesdefinitionen ausschließt, der kann kein Agnostiker sein!
Agnostizismus ist lediglich Denkfaulheit.
Der Agnostiker lehnt es ab, sich überhaupt irgend ein Urteil zu bilden.


__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

29.08.2007 20:22
#43 RE: Eine ganz liebe Frage :) antworten

Stimmt schon irgendwie.
Aber das, was Tao Ho beschrieben hat, passt doch auf den landläufig als Agnostiker bezeichneten.

89 ( Gast )
Beiträge:

29.08.2007 20:28
#44 RE: Eine ganz liebe Frage :) antworten

Zitat von Lukrez

Ich kenne pesönlich nicht einen einzigen wirklichen Agnostiker - aber viele Atheisten die sich so bezeichnen!
Für einen Agnostiker ist alles gleich wahrscheinlich:
Hinduistische Götter, der jüdisch/christlich/muslimische Gott, Satan, Erdgeister - natürlich auch FSM u.s.w. oder eben kein Gott.
Wer bestimmte Gottesdefinitionen ausschließt, der kann kein Agnostiker sein!
Agnostizismus ist lediglich Denkfaulheit.


Ich dachte immer, der Ingersoll ist ein lupenreines Beispiel für einen Agnostiker.
Oder auch Laotse (der mir persönlich sehr sympathisch ist)kann unter die agnostiker eingestuft werden. Willst du von letzterem sagen, dass er denkfaul ist?

Muss denn überhaupt eine starre Festlegung stattfinden, auf irgendeinen Begriff, was man denn nun ist, damit man sich selbst in eine Schublade stecken kann?

Der Begriff des Agnostizismus ist mir selbst auch nicht so unsympathisch, da er gewisse Varianten offen hält..

qilin Offline




Beiträge: 3.552

29.08.2007 20:43
#45 RE: Eine ganz liebe Frage :) antworten

In Antwort auf:
Für einen Agnostiker ist alles gleich wahrscheinlich:
Hinduistische Götter, der jüdisch/christlich/muslimische Gott, Satan, Erdgeister - natürlich auch FSM u.s.w. oder eben kein Gott.
Wer bestimmte Gottesdefinitionen ausschließt, der kann kein Agnostiker sein!
Agnostizismus ist lediglich Denkfaulheit.
Also wenn mir der Eine erzählt, der Planet VI des Sterns XY in der Galaxie NGC 6347 hätte vier Monde, der Andere schwört, es seien sieben,
der Dritte versichert, dass da gar keiner sei, der Vierte, es sei natürlich nur ein Einziger, und der Fünfte, es sei eine Wolke von Hunderten
Kleinmonden - und ich weiß, dass mit den heutigen Teleskopen die Galaxie überhaupt nicht aufzulösen ist - geschweige denn irgendein Planet
zu erkennen, dann ist für mich nicht alles gleich wahrscheinlich, sondern ich weiß es schlicht und einfach nicht - ebensowenig wie die fünf
Kollegen. Ich werde es ablehnen, mir überhaupt irgendein Urteil zu bilden - da bin also denkfaul - hm

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

29.08.2007 20:46
#46 RE: Eine ganz liebe Frage :) antworten

Ist es nicht kompliziert sich nie ein Urteil zu bilden????

89 ( Gast )
Beiträge:

29.08.2007 20:52
#47 RE: Eine ganz liebe Frage :) antworten

Zitat von mum1
Ist es nicht kompliziert sich nie ein Urteil zu bilden????
Wieso nie? In Fällen, wo man erkannt hat, ein Urteil zu bilden ist Zeitverschwendung, ist das doch nicht kompliziert, sondern sinnvoll.

Vielleicht auch mal (ohne Urteilsbildung) die Dinge laufen lassen. Manchmal besteht vielleicht die größte Aktion darin, nicht zu agieren.

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

29.08.2007 20:54
#48 RE: Eine ganz liebe Frage :) antworten

ach so also nicht generell Urteilsbildungslos.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

29.08.2007 20:56
#49 RE: Eine ganz liebe Frage :) antworten
In Antwort auf:
Ist es nicht kompliziert sich nie ein Urteil zu bilden????
Tao-Ho sagt gerade "Es ist dumm, sich nie ein Urteil zu bilden" - und da hat sie völlig recht -
wenn es die Möglichkeit gibt das zu tun, dann ist es ein Zeichen von Dummheit oder Faulheit,
das nicht zu tun - wenn ich die Frage aber nicht entscheiden kann, dann ist es witzlos, es
trotzdem tun zu wollen - eben wie im Falle der Monde von NGC 6347/XY/VI...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

29.08.2007 20:59
#50 RE: Eine ganz liebe Frage :) antworten

Ja das macht sinn.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor