Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!" - "Je suis Berlin!"


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 37 Antworten
und wurde 3.744 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 15.781

25.01.2005 19:15
Ist der Atheismus eine Religion? antworten

Dann müssen wir erst die Frage beantworten: Was ist Religion?
Nach herrschendem Verständnis ist ein komplexeres Weltbild mit einem Gott oder mehreren Göttern - mit denen der Mensch Kontakt herstellen will und kann - eine Religion.
Der Buddhismus kommt aber ohne einen Gott aus und wird trotzdem gemeinhin als eine Religion gesehen. Er kennt dafür das Nirwana und die Geburtenketten.

Der Atheist glaubt - per Wortdefinition - nicht an einen Gott. Er muss - streng genommen - eine Gottesexistenz nicht per se bestreiten, denn er kann eine Nichtexistenz Gottes nicht beweisen. Er glaubt lediglich nicht daran.

Aber schauen wir uns mal die Wortdefinition des Begriffs "Religion" an: "religio" heißt: Rückbindung an... die erste Ursache - oder an etwas, was nicht weiter erklärt werden braucht. Die Moral, die Liebe, das Rechtsempfinden können damit gemeint sein. Auf jedenfall aber auch "Gott".

Hat der Atheist keine Rückbindung an irgendwas? Hat er kein Weltbild, keine Moral? Doch, er hat! Auch ein Atheist kann an die Liebe, die Nächstenliebe glauben und als unhinterfragbare Werte erachten! Auch ein Atheist glaubt an eine erste Ursache - nur heißt die nicht "Gott", sondern sie ist ein zeit- und raumloser Seinszustand, aus dem der Urknall entsprang. (So kann man es zumindest sehen.) Ein Atheist kann in keinem Gottesglauben stehen bleiben, weil er die Wahrheit sucht. Diese Wahrheitssuche ist seine "Religion"...

Gysi
______________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

PublicEnemy Offline

Mitglied

Beiträge: 13

26.01.2005 14:47
#2 RE:Ist der Atheismus eine Religion? antworten

Ich versuch mal zu erklären wie ich das sehe.

Für mich ist Atheismus keine Religion sondern (ein) Glaube und Weltanschauung.
Religion ist für mich eine organisierte Glaubensgemeinschaft, mit vorgefertigten (vorgegebenen) Dogmen, in vorgegebenes Weltbild einen Mittelpunkt um den sich alles dreht (z.B. einen oder mehrere Götter). Religionen zeichnen sich auch aus durch gemeinsame Rituale, Messen und Gebete (meditation).

Und um eine Weltbild und Moral zu haben muss man nicht religiös sein ;)

Gruß

René

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 15.781

26.01.2005 16:02
#3 Ist der Atheismus eine Religion? antworten

Das ist die herrschende Definition, die ich in der Regel auch benutze, René. Sonst würde der Untertitel dieses Forums nicht "Atheismus vs. Religionen" heißen. Ich hatte nur mal den Begriff "Religio(n)" ein wenig abgeklopft.

Gysi
__________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Koelner.Dom Offline

Mitglied

Beiträge: 24

29.01.2005 15:39
#4 RE:Ist der Atheismus eine Religion? antworten

Hallo Gysi, ich sehe den Gegensatz "Atheismus vs. Religionen" nicht so krass. Es gibt menschliche Anliegen, die über Glaubensinhalten stehen. Werte, etwa, und vor allem der Selbsterhaltungstrieb. Das Hochwasser hat gezeigt, daß die Menschheit enger zusammenrückt. Wie Du ja auch, sehe ich eine Verbesserung der Kommunikation und einen Abbau der Vorurteile als wesentliche Aufgabe an. Der Atheist hat keine Moral, der Islamist und Christ lebt für ein Danach, der Buddhist und Hinduist praktiziert eine Art Gehirnwäsche, um sich diesem Leben zu entziehen... alles "hohle" Vorurteile, in denen aber doch ein Quentchen Wahrheit steckt. Dies zu diskutieren finde ich spannend und hoffe, es sind Menschen bereit, über ihren Schatten zu springen und den nötigen Respekt aufzubringen/ den anderen ernst genug zu nehmen, um herauszufinden, was eigentlich im Leben zählt, jenseits von Dogmen, anerzogenen Irrtümern und eigenen Defiziten. - Ist Atheismus eine Religion? Vielleicht genauso wie der Buddhismus für einige ja, für andere nein! Sobald der Atheist "Rituale" und ähnliches entwickelt, wird es fast schon so etwas wie eine Religion, meine ich...

Euer Rudi

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 15.781

29.01.2005 16:56
#5 Ist der Atheismus eine Religion? antworten

Hi Rudi, schön, dass du hier her gefunden hast! Ein Atheist hat eben keine Rituale. Nur naturell mitgegebene: abends schlafen gehen, morgens aufstehen... Die (real existierend gewesenen) Sozialisten hatten welche (kuturell bedingte). Und der Satz "die Partei, die hat immer Recht" war ein religionsgleiches Dogma, ein nicht zu hinterfragender Satz. Wer auf der Schiene war, der war irgendwie klassisch religiös. Der hatte etwas, woran man sich "festhalten" konnte...
Der "substanzielle Dialog" ist eine Technik, die zur Wahrheit führt. Die Religionsverhafteten werden sich zunächst darauf einlassen, aber sie werden diesen Dialog nicht lange mitmachen. Das ist aber die Erfahrung, die ich denen geben möchte.
Dialog führt zu Einsicht, Verständnis, neuen Erkenntnissen, Weltbildern - und (mehr) Einheit! Wer aber an Dogmen und an religiösen Dogmen festhalten will, die diesem Ziel entgegenstehen, der wird den Spaziergang eben nicht durchhalten. Der Dialog aber wird die Irrtümer und die Irrtümer der religiösen Erhöhungen und Feindbilder ("der Ungläubige") in Späne zerraspeln. Oder? Doch!

Gysi

PS.: Wann biste denn wieder in Bremen?
_______________

Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Koelner.Dom Offline

Mitglied

Beiträge: 24

30.01.2005 19:13
#6 RE:Ist der Atheismus eine Religion? antworten

Ich glaube doch, daß der Atheismus Rituale braucht. Jeder Mensch braucht Rituale, denn die unendliche Freiheit bringt die Menschen nicht zusammen. Damit meine ich nicht Gebete, sondern Treffpunkte oder kulturelle Angewohnheiten. Wir haben viel zu wenig außerkirchliche Anlaufstellen für diejenigen Menschen, die sich nicht in den Glauben flüchten, aber der alltäglichen Hektik nicht durch Konsum, sondern Gemeinschaft begegnen wollen. Buddhistische Meditation ist für mich solch ein sinnvolles Ritual. Daneben könnte es aber auch Gesprächsrituale geben, was ich bei Buddhisten widerum vermisse, die zu viel alleine mit sich ausmachen wollen. Das Internet halte ich für eine inakzeptable Notlösung, da der Kontakt nicht wirklich persönlich ist. Was so meine Idee ist, eine Gesellschaft wie in dem Buch Ökotopia beschrieben: die Gesellschaft eher regional ausgerichtet. Stadtteilzentren heben die allgemeine Anonymität auf und schaffen Gemeinsinn. Das gibt es überall ansatzweise oder durch regionale Feste und Gebräuche, aber selbst der Kölner Karneval ist nur eine vorübergehende Institution. Wir können nach Karneval mal wieder telefonieren. Ansonsten weiß ich wegen Ostern noch nicht, ob ich vorbeikomme. Mal sehn.

Rudi

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 15.781

30.01.2005 19:28
#7 Ist der Atheismus eine Religion? antworten

Nicht jede sinnvolle Beschäftigung ist ein Ritual. Rituale sind terminlich und strukturell geplante Ereignisse. Die kann auch ein Schachverein hergeben. Ich würde solche Events aber nicht als "atheistische Rituale" bezeichnen. Allenfalls nur als Ritual. Denn mit einer Abgrenzung von Gottgläubigkeit hat das nichts zu tun.

Dann viel Spaß am Rosenmontag!

Gysi
_____________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Koelner.Dom Offline

Mitglied

Beiträge: 24

01.02.2005 20:31
#8 RE:Ist der Atheismus eine Religion? antworten

In Köln noch mehr an Weiberfassnacht...

Bei Definitionen kann man sich lange aufhalten. Aber gegen eine gewisse Strukturierung ist nix einzuwenden, oder? Ich betrachte dies als sehr wichtig, um größere Kreise zu ziehen bzw. Menschen zu gewinnen. Muß ja nicht gleich Vereinsmeierei oder Gotteskult sein.

George ( Gast )
Beiträge:

02.02.2005 10:44
#9 RE:Ist der Atheismus eine Religion? antworten

Als Atheist werde ich mal in einer Kurzversion versuchen meine Definition von Religion zu veranschaulichen:

Religion ist das älteste Machtinstrument das man kennt. Einige wenige schreiben der Masse vor was Recht und Unrecht ist um
ihren Machtanspruch zu untermauern. Ethik und Moral sind keine allgemein definierte Werte sondern abhängig von der Gesellschaft in der sie angewendet werden. Fast alle Religionen stellen den Menschen repektive den homo sapiens sapiens
in den Mittelpunkt, als eine Art übergeortnetes Wesen ohne Zusammenhang mit der Natur in der wir leben. Das beinhaltet Freipässe für jede noch so erdenkliche Situation und deren Auswüchse (z.B. ist es absolut unverständlich das man die Entdeckung von Amerika 500 Jahre später feierte, man überfällt, schlachtet, raubt und ist noch stolz darauf, u.s.w.). Die sogenannten Religionen bekämpfen alles "heidnische" sind aber selber gefangen in mystischen Vorstellungen (z.B. würde eine Braut in einem schwarzen Kleid heiraten wollen, was würde man da wohl alles zu hören bekommen? Sicher nicht liebe Deinen Nächsten.. etc.)

Wir sind ein Säugetier das erst sehr kurz auf diesem nicht einzigartigen Planeten lebet und irgenwann wieder ausstirbt. Seit tausenden von Jahren haben wir uns fortgepflanzt ohne das Sakrament der Ehe (Sünde?), nein weil wir wussten es ja icht besser aber jetzt da wir es wissen ist es eben so, logisch oder? Für jedes religiöse Weltbild würde eine flache Scheibe mit
dem Mond der Sonne und ein paar Sternchen genügen, seit wir aber wissen wie klein und unwichtig unser Sonnensystem, unsere Galaxy im Vergleich zum All ist, haben alle Religionsbefürworter mehr und mehr Problem ihre Show zu verkaufen.

Das Motto: "Wir brauchen die Natur sie uns aber nicht" sollte eigentlich verständliche sein. Alles anderer ist Fantasie und Ausdruck einer Unfähigkeit die Natur zu begreifen und zu akzeptiern wie sie ist.

seytan ( Gast )
Beiträge:

05.02.2005 11:06
#10 RE:Ist der Atheismus eine Religion? antworten

eine Gottesexistenz nicht per se bestreiten, denn er kann eine Nichtexistenz Gottes nicht beweisen.
--

Gysi,
wie kann man Nichtexistenz beweisen?

der jenige der behauptet "es existiert"! der hat beweise zu lifern.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 15.781

05.02.2005 11:24
#11 Ist der Atheismus eine Religion? antworten

Moin Seytan!

In Antwort auf:
Gysi,
wie kann man Nichtexistenz beweisen?
Eben. Es geht nicht. Deswegen glauben (wir) Atheisten, dass es keinen Gott gibt.


Gysi
____________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Koelner.Dom Offline

Mitglied

Beiträge: 24

11.02.2005 21:22
#12 RE:Ist der Atheismus eine Religion? antworten

Also, die geglaubte Gottesexistenz als Definition für Religion zu sehen, ist falsch. Nicht nur im Buddhismus gibt es keinen Gott, aber doch Religiösität. Vielleicht würde ich die Zufallsannahme als Kennzeichen für Nicht-Religion nennen. Auf der anderen Seite: was ist der Agnostiker, also jemand, der weder glaubt noch bestreitet? Auch irgendwie religiös? Welches Merkmal macht mich entgültig zum religions-befreiten Menschen?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 15.781

12.02.2005 11:38
#13 Ist der Atheismus eine Religion? antworten

Welches Merkmal macht dich zu einem "religionsbefreiten" Menschen?
Dieser Begriff "religionsbefreit" (Untertitel meines Buchtitels) macht natürlich nur Sinn, wenn der Begriff "Religion" umgangssprachlich - und nicht wortgetreu - benutzt wird. Die herrschenden Religionen vertreten Bilder die ein wenig an der Wirklichkeit vorbei schrammen... Und der Atheist wird gemeinhin als areligiös definiert. Komme ich gut klar mit. Auf diesen Sprachgebrauch gehe ich gerne ein. Obwohl der, gehen wir streng nach der Wortdefinition, nicht stimmt - und für jeden Menschen mit moralischen Grundwerten von Vorstellungen von einem geschlossenen Weltbild - eigentlich eine Beleidigung wäre...
Du sagest ja schon, dass auch der Buddhist kein Gottgläubiger ist. Er glaubt dafür an die Geburtenkette und das Nirwana. Die werden die meisten wohl als metaphysiste Größen betrachten. Das tue ich jedoch nicht unbedingt... (Nach meinem "Klonbeispiel" ist der Mensch ja "polymorph" - und diese "Polymorphie" lässt die Vorstellung von einer "Geburtenkette" als physische Abfolge zu - vielleicht...)

Gysi
__________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

Achim Stößer Offline




Beiträge: 12

15.03.2005 12:46
#14 RE:Ist der Atheismus eine Religion? antworten

Athjeismus ist eine Religion, wenn Gesundheit eine Krankheit ist. Wie wär's mit einem Blick in ein Lexikon, dazu braucht es nun wirklich keine Forendiskussion (für Nichtlexikonbesizter siehe http://achim-stoesser.de/atheismus/faq.html -> "Was heißt Religion?" etc.).
Achim
--
http://antitheismus.de | http://achim-stoesser.de
http://antisexismus.de | http://antispeziesismus.de | http://maqi.de/tv

boeseloreley ( Gast )
Beiträge:

03.06.2005 17:56
#15 RE:Ist der Atheismus eine Religion? antworten

würden die menschen des philosophierens müde werden,...was würde unsere welt dann noch von jener unterscheiden,...welche die tiere die ihre nennen,.....was wären unsere worte denn anderes,...als das blöken der schafe,...das bellen der hunde......ach ja,....einen kleinen und weniger feinen unterschied gäbe es doch...unsere welt wäre niemals so heil und so rein...

...sinniert leise lächelnd die boeseloreley.

hallo ihr liebenswerten kreuzundquerdenker,

....wer von euch kennt jenen klugen mann (oder war es gar eine kluge frau?),....welche(r) z.B. das wort religion erfunden hat?
...keiner?....seht ihr,...deshalb kann auch niemand WIRKLICH wissen,...was GENAU dieser mensch damit ausdrücken wollte,...sonst müßtet ihr euch nicht hunderte von jahren danach immer noch eure hübschen köpfe zerbrechen (ich geh mal davon aus, daß ihr hübsch seid
....also alles eine frage der interpretation,...der inneren einstellung,...der anerzogenen oder auch selbst geschaffenen wertvorstellungen....
(frag 1000 menschen,...wie sie das wort LIEBE definieren und du bekommst 1000 verschiedene antworten)

....nur eines steht fest:
.....menschen benötigen etwas,...woran sie glauben können,...es ist wie der rettungsring auf hoher see,.....man kann sich daran festklammern...(es sei uns allen gegönnt)

...menschen brauchen einen leitesel,.....die breite masse will nicht denken und in eigenverantwortung handeln...NEIN,....sie läßt sich im besten fall leiten und im schlimmsten fall aufwiegeln,....anstacheln...bis hin zum massenmord verübenden werkzeug als wuchernder armähnlicher auswuchs eines kaputten, aber denkfähigen genies
.....

......einer schrie:
........tötet die christen.....und die massen töteten die christen
......einer schrie:
........tötet die hexen....und die massen töteten die"hexen"
......einer schrie:
........tötet die azteken.....und die massen töteten die azteken
......einer schrie:
......tötet die indianer......und die massen töteten die indianer
......einer schrie:
.......tötet die juden.....und die massen töteten die juden

......einer wird schreien:
......tötet die freidenker....und die massen werden die freidenker töten.....


....es ist so irrelevant,...ob der mensch an den uralten mann im himmel glaubt,.....an den hockenden weisen mit dem dicken bauch,....an die jungfrau, welche ohne sex schwanger wurde (das arme mädchen...)

.....ich könnte sie alle lieben,...gleich, welchen glaubens.....nur wünsche ich mir statt beispielsweise 10 gebote,...nur ein einziges auf der ersten seite ihrer glaubensschriften:

.........."SEI NIEMALS INTOLERANT WIDER DEINEM NÄCHSTEN!!!!!"


......herzlich grüßt die boeseloreley (ständig um toleranz bemühter atheist)

OPA Offline



Beiträge: 385

05.06.2005 19:22
#16 RE:Ist der Atheismus eine Religion? antworten

Mit Toleranz gewinnt man nicht in diesem Krieg, den die Kirchen gegen uns führen.

Malak Offline

Mitglied


Beiträge: 68

05.06.2005 20:45
#17 RE:Ist der Atheismus eine Religion? antworten

Und Gewalt (egal ob verbal oder physisch) hat auch noch nie Frieden gebracht.

Malak
Rechtschreibfehler sind gewollt und zur allgemeinen Belustigung gedacht!

boeseloreley ( Gast )
Beiträge:

06.06.2005 00:31
#18 RE:Ist der Atheismus eine Religion? antworten

...naja dann sollten wir atheisten vielleicht missionare in die große weite welt schicken,...um aufklärungsarbeit zu leisten,.....wider dem aberglauben...und für die vernunft,....
...ich bin ohnehin perplex,....das ein großteil der menschheit diese uralte legende schamlos dazu mißbraucht,...um die eigenen fehler und schwächen zu bemänteln.....
....und wenn ich mir uns menschen mal etwas genauer betrachte,...dann muß ich schon sagen:

...lieber gott,....ganz schöner pfusch,...was du dir da geleistet hast,....aufsteh'n....fünf!...setzen!!!

...noch besser: ab vor die tür mit dir und schäm dich....und wenn du versprichst,..dir das nächste mal mehr mühe zu geben,...dann darfste wieder reinkommen....!!!!!!

...herzlich lachend grüßt die boeseloreley

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 15.781

06.06.2005 08:43
#19 Ist der Atheismus eine Religion? antworten

In Antwort auf:
...naja dann sollten wir atheisten vielleicht missionare in die große weite welt schicken,...um aufklärungsarbeit zu leisten,.....
Sehe ich auch so, boeseloreley! Aus dem Schneckenhaus der Gleichgültigkeit heraus in den Dialog! Aber nicht so, wie der Papst das meint, nee => in den substanziellen Dialog!

Gysi
____________________________
Die Menschheit befindet sich in der Vorgeschichte der Menschheit (Karl Marx)

boeselorely ( Gast )
Beiträge:

06.06.2005 14:49
#20 RE:Ist der Atheismus eine Religion? antworten

antwort auf:

Sehe ich auch so, boeseloreley! Aus dem Schneckenhaus der Gleichgültigkeit heraus in den Dialog! Aber nicht so, wie der Papst das meint, nee => in den substanziellen Dialog!

Gysi

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

substanzieller dialog?....sehr gut gysi,....dann bedenkt jedoch, daß nur jener überzeugungsarbeit in sachen "gottlosigkeit" leisten kann,...welcher auch wirklich lückenlos von dem nichtvorhandensein irgendwelcher "überirdischen" mächte überzeugt ist.

vielleicht wird ja genau HIER,..in DIESEM forum , der grundstein dafür gelegt,....daß eines tages der überwiegende teil der menschheit wieder an sich selbst glaubt, an die kraft,die in uns wohnt......die uns von der natur mit auf unseren lebensweg gegeben wurde,...so wie dem bären,...dem baum,...dem wasser,..dem feuer...UNS menschen,...als einem teil des ganzen und der unermeßlichen vielfalt und kraft der natur,..welche uns umgibt..und uns NOCH!!!! am leben erhält...und welcher wir leider allzu ungenügenden respekt zollen......
...und weil es so ist,..wie es ist,...und die menschen leider sind,..wie sie sind,....wird marx eventuell nicht nur (wie bisher)als sozialistischer utopist in die geschichte der menscheit eingehen,...sondern viel mehr noch als prophet, denn dein marxscher begleitsatz sagt uns verdammt deutlich, was der menschheit bevorsteht.....

...aber etwas tröstliches hat selbst diese zukunftsaussicht:

wir dienen der nachfolgenden menschheit als beispiel (falls beweise unserer gastrolle auf dieser erde erhalten bleiben sollten!),...wie menschen NICHT sein sollten....

...in diesem sinne wünscht euch eine sonnige woche

...die boeseloreley (die NICHT zu den "grünen" gehört,...aber das leben liebt,...und verliebt ist in unsere wunderbare natur...)

said Offline

Mitglied


Beiträge: 13

29.07.2005 17:22
#21 RE:Ist der Atheismus eine Religion? antworten

Das kontingente Wesen der Schöpfung





Alle Dinge sind kontingent, das heißt: Alle Dinge haben die Chance, eine Existenz zu erlangen. ‎Außerdem kann alles zu jeder Zeit, an jedem Ort, in jeder Form und mit allen möglichen Eigenschaften ‎existieren.‎

Nichts oder niemand in der Welt entscheidet darüber, wie, wo und wann er bzw. es eine Existenz erlangt. ‎Nichts oder niemand hat Einfluss auf seine eigenen Eigenschaften und Wesenszüge. Es muss also eine ‎Macht geben, die über Existenz und Nichtexistenz der Dinge entscheidet und ihnen ihre individuellen ‎Unterscheidungsmerkmale verleiht. Diese Macht muss unbegrenzt sein, über einen absoluten Willen ‎verfügen und ein allumfassendes Wissen besitzen. Notwendigerweise ist diese Macht Gott.‎




Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

29.08.2005 01:52
#22  antworten

Objekt, nicht Subjekt ( Gast )
Beiträge:

09.09.2005 20:51
#23 RE: antworten
Also das Zufall, bzw. Chaos ein Gott ist, das habe ich noch nie gehört. Was für ein Schwachsinn. Und was ist die Ordnung? > Der Teufel? *seufz*

Die Frage nach Beweisen nach Gott - Existenz oder nicht?

> Die Wissenschaft hat Beweise, handfestes. Die Religion eben nicht. Die Religion, zu mindest der Christentum hat nichts greifbares, alles spielt sich im Glauben, also im Kopf ab. Eine Religion hat keine Beweise, außer die Bibel, aber da stellt man sich die Frage, ob sich die irgendwer, oder viele im laufe einer Zeit ausgedacht haben oder es auf Tatsachen beruht. Ist die Bibel ein Produkt, das durch einen langen Prozess des dokumentierens einer bestimmten Geschichte entstanden ist? Oder ein Hirnspinst der Menschen, die vergebung, Schutz, Liebe,etc. suchen ?
MfG
Objekt

"Denken ist eine Anstrengung, Glauben ein Komfort."
(Ludwig Marcuse)

Robin87 Offline



Beiträge: 1.848

09.09.2005 23:14
#24 RE: RE: antworten
Was für Beweise soll schon die Wissenschaft gegen Gott haben?
Irgendso eine Evolutionstheorie etwa? Eine Theorie zu haben ist das etwa nicht glauben? Und selbst wenn sie teilweise stimmen würde, wieso sollte Gott dann nicht dies bewirkt haben?
Und ob es Beweise an einer existenz von Gott gibt! Z.b.: Flutwellenkatastropfe, diese Katastrophe ist an einem Gebiet passiert wo es hauptsächlich Buddhisten, hinduisten und Moslems starben. Oder der auszug aus ägypten wie sollen die Israeliten an ihrem Staat gekommen sein wenn Gott sie nicht aus Ägypten geführt hätte? Oder der Segen von Gott: Genesis/Mose 1 kapitel 1 Vers 28: Und Gott segnete die Menschen und sagte zu ihnen: Seid fruchtbar und vermehrt euch! Füllt die ganze Erde und nehmt sie in BEsitz!... . Und heute gibt es Menschen auf der ganzen Erde sogar auf kleinen Isolierten Inseln in der Pazifik und vielleicht gibt es jetzt auch einige Wissenschaftler auf dem Südpol. In der Bibel heißt es, dass jeder irdischer Mensch Sünder ist, und das stimmt auch oder kennst du jemanden der nie im Leben Unrecht getan hätte? Ubd die Christlichen Länder ließ Gott zu den weiterentwickeltsten und reichsten, somit zu den Verwaltern der Erde werden. Wenn du die anderen Länder anschaust z.B. die Muslimischen: Arm, Unterentwickelt und hauptsächlich Wüste. Oder Indien (HAuptsächlich Hinduistisch): Arm, Überbefölkert. Und den Nazionalismus lies er unter gehen und die Sowietuion zerfiel auch.
Ich bin Eigentum von Jesus! God bless you!

Objekt, nicht Subjekt ( Gast )
Beiträge:

09.09.2005 23:46
#25 RE: RE: antworten
Kommentare sind kursiv

Was für Beweise soll schon die Wissenschaft gegen Gott haben?
Was für Beweise gibt es für Gott?
Irgendso eine Evolutionstheorie etwa? Eine Theorie zu haben ist das etwa nicht glauben? Und selbst wenn sie teilweise stimmen würde, wieso sollte Gott dann nicht dies bewirkt haben?
Weil es kein Beweis für die Existenz gibt.
Und ob es Beweise an einer existenz von Gott gibt! Z.b.: Flutwellenkatastropfe, diese Katastrophe ist an einem Gebiet passiert wo es hauptsächlich Buddhisten, hinduisten und Moslems starben.
Hast du was gegen andere Relgionen? Bist du Rassist? Also ist das kein Beweis, lediglich in deinem Verstand, mit verzehrten Ansichten.
Oder der auszug aus ägypten wie sollen die Israeliten an ihrem Staat gekommen sein wenn Gott sie nicht aus Ägypten geführt hätte?
Braucht man für alles einen Gott? Eine Mann gaukelt den Leueten etwas vor, wie in einer riesigen Sekte. Wäre möglich, also auch kein beweis.
Oder der Segen von Gott: Genesis/Mose 1 kapitel 1 Vers 28: Und Gott segnete die Menschen und sagte zu ihnen: Seid fruchtbar und vermehrt euch! Füllt die ganze Erde und nehmt sie in BEsitz!... . Und heute gibt es Menschen auf der ganzen Erde sogar auf kleinen Isolierten Inseln in der Pazifik und vielleicht gibt es jetzt auch einige Wissenschaftler auf dem Südpol.
Hätte ich vor tausend Jahren gelebt und gesagt: "Die Menschen werden sich auf den ganzen Planeten verbreiten, wäre ich dann auch ein Gott? Hast du schonmal was von Völkerwanderungen gehört? Menschen besitzen (habens auch erfunden) auch Schiffe. Du denkst also, das Gott es vollbracht hat, das fast überall menschen sind? Aber warum gibt es dann am Anfang nur adam und Eva, gab es etwa tausende Adms und Evas? Also das liegt nicht an Gott, sondern am Meschen selbst.
[/b]In der Bibel heißt es, dass jeder irdischer Mensch Sünder ist, und das stimmt auch oder kennst du jemanden der nie im Leben Unrecht getan hätte? [/b]
Das kann jeder sagen - also ist das realtiv und kein Beweis. Außerdem: Warum gibt es dann noch die Gebote? Um uns wenigsten ein bißchen zu zämen? Es heißt doch der Papst der STELLVERTRETENDE GOTTES sei. Und was macht so ein Vertreter? Er sündigt nie? Geht das? Niemals! Das ist kein Beweis.
Und die Christlichen Länder ließ Gott zu den weiterentwickeltsten und reichsten, somit zu den Verwaltern der Erde werden.
War Gott im Spiel? Das macht der Mensch selber (Wirtschaft, Entwicklung,etc.) Außerdem zu der Armut in Afrika - ein Großteil ist auch christlich. Und das mit Verwaltern? Das ich nicht LACHE! Es sterben tägliche so viele Menschen an Nahrungsmangel und Durst und wir, wir regeln, bzw. verwalten das? Das kann man Propergander nennen, dass mit den Wir-sind-die-besten-Prinzip. Nicht Gott war es, sondern die ausbeutenden, gierigen Menschen (europa), die den Wirtschaftsvorteil erworben. Stichwort- Versklavung AFRIKA (nicht gott verschaffte den Vorteil, sondern der böse Europäer!!!!!)|| Europa ist längst nicht mehr an der spitze, schon längst nicht mehr. China und Japan liegen vorn, und da gibt es sehr, sehr wenige Christen
Wenn du die anderen Länder anschaust z.B. die Muslimischen: Arm, Unterentwickelt und hauptsächlich Wüste.
Wo hat der christentum seine Ursprünge? Jawohl nicht in Europa! In einem kargem Land, wo es die stadt Jerusalem gibt, verstehste? PS: Hast du was endemisches gegen Moslime? Ich blediere außerdem zu dieser Aussage zu dem, was du vohin gesagt hast: Genesis/Mose 1 kapitel 1 Vers 28: Und Gott segnete die Menschen und sagte zu ihnen: Seid fruchtbar und vermehrt euch! Füllt die ganze Erde und nehmt sie in BEsitz!... .
[/b]Oder Indien (HAuptsächlich Hinduistisch): Arm, Überbefölkert. Und den Nazionalismus lies er unter gehen und die Sowietuion zerfiel auch.[/b]
Und was war mit hitler im christlichen schönen Deutschland? Mit dem Sonnenkönig? Mitnapoleon? Mit Nationalsozialismus? Das GUTE Europa! Der Verwalter der Welt, das ich nicht lache!

PS: Wie alt bist du?


MfG
Objekt

"Denken ist eine Anstrengung, Glauben ein Komfort."
(Ludwig Marcuse)

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor