Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 28 Antworten
und wurde 1.240 mal aufgerufen
 Lagerhalle
Seiten 1 | 2
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

06.09.2007 12:31
AIDS antworten

Aus gegebenen Anlass will ich hier mal einen Thread aufmachen, der sich mit HIV-Infektion, bzw. dem AIDS-Virus auseinandersetzt.

Leider hält sich seit einiger Zeit das Gerücht, das durch die Beschneidung des Mannes (Jungen) die Übertragungsrate vom HIV-Virus signifikant verkleinern lässt.

In Antwort auf:
So hat eine gerade veröffentlichte Studie ergeben, bei Beschnitten ist die Gefahr an AIDS zu erkranken, signifikant niedriger.


Da ich seit Jahren Ehrenamtlerin in verschiedenen AIDS-Gruppen bin kann ich dazu nur sagen, dass das so nicht ganz stimmt. Es ist hier die Rede von ca. 38 %. Nicht viel wenn man den Virus gut kennt, denn es wird noch lange Zeit kein Impfstoff geben, die Medikamente sind nur auf männliche Körper ausgerichtet (es gibt keinerlei Medikamente für Frauen oder Kinder).

Selbst die Erfinder dieser These geben zu, dass noch eine Bestätigung durch ein umfangreiches Testprogramm unumgänglich ist.
(Quelle: faz.net)

In der Süddeutschen habe ich noch einen Artikel gefunden, der betont, das die Beschneidung kein Schutz vor der Infektion bietet. Schaut mal bitte hier .

Wer einmal im Leben am Sorgentelefon der AIDS-Hilfe Dienst geschoben hat, dem ist klar wie gefährlich eine solche Aussage ist. Schon heute ist die Prävention eine mühsame Angelegenheit, die Menschen denken doch alle, das man an AIDS nicht mehr sterben kann. AIDS ist und bleibt tödlich. Nun auf eine Beschneidung zu setzen und zu hoffen, dass sich der Virus nicht weiter verbreitet halte ich für sehr gefährlich. Auf eine Impfung kann man sicher noch ein paar Jahrzehnte warten. Also hilft nur eines: Kondome und Eigenblut spenden, denn auch Blutkonserven sind nicht so sicher, wie man uns glauben machen will. Es gibt genug registrierte Fälle, die (bis heute) das Gegenteil beweisen. Und, last but not least, guckt mal hier.

Zum Abschluss noch eine recht gute Informationssite: http://www.dooyoo.de/archiv-gesundheit/h...os-aids/731670/ Ist zwar schon etwas älter, aber immer noch sehr aktuell.

Und nun stehe ich gerne für Fragen zur Verfügung. Gerne auch per PN.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

06.09.2007 12:48
#2 RE: AIDS antworten

Zitat von Tao-Ho
Also hilft nur eines: Kondome und Eigenblut spenden.


Oder man(n) machts wie ich und bleibt seiner Eva einfach treu!


__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

06.09.2007 12:50
#3 RE: AIDS antworten

Ist ja sehr löb´lcih, lieber Fenris. Aber, was macht man bevor Mann seine Eva gefunden hat?
Den Mann mag ich erleben der in seinem Leben nur mit einer Frau geschnaxelt hat...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

06.09.2007 13:20
#4 RE: AIDS antworten

In Antwort auf:
Es ist hier die Rede von ca. 38 %. Nicht viel wenn man den Virus gut kennt

Nicht viel? 38% weniger AIDS-Kranke? Na, für mich wäre das schon ein riesiger Fortschritt.

In Antwort auf:
Selbst die Erfinder dieser These geben zu, dass noch eine Bestätigung durch ein umfangreiches Testprogramm unumgänglich ist.


Stimmt, aber in dem von dir verlinkten Artikel ist auch zu lesen:

"Als vorbeugende Maßnahme empfohlen

Die Zahlen haben die Wissenschaftler so optimistisch gestimmt, daß sie die Beschneidung als vorbeugende Maßnahme grundsätzlich empfehlen. Die Schlüsse, die man durch Beobachtungen an vornehmlich muslimisch geprägten Kulturen, in denen die Beschneidung eine lange Tradition hat, gezogen hatte, würden damit rundweg bestätigt."

In dem anderen von dir verlinkte Artikel heißt es sogar:

"Eindeutige Datenlage

Die Studien sollten ursprünglich bis Mitte 2007 laufen. Doch bereits Anfang Dezember war die Datenlage eindeutig:
In Uganda waren 2784 Männer untersucht worden – die Hälfte davon beschnitten. Während sich in dieser Gruppe nur 22 Teilnehmer bislang mit dem Virus infizierten, waren es unter den unbeschnittenen 43.

Und von den 4996 Kenianern wurde das HIV bei 22 beschnittenen Männern nachgewiesen, aber bei 47 unbeschnittenen Studienteilnehmern. ....Die Weltgesundheitsorganisation WHO kündigte an, dass sie nun spezielle Empfehlungen aussprechen werde, um die Praxis der Beschneidung zu unterstützen."

Du hast schon ne sehr merkwürdige Art und Weise, deine Behauptungen zu beweisen.
Das spricht doch alles ganz eindeutig für meine von dir angegriffene Äußerung
In Antwort auf:
So hat eine gerade veröffentlichte Studie ergeben, bei Beschnitten ist die Gefahr an AIDS zu erkranken, signifikant niedriger.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

06.09.2007 13:59
#5 RE: AIDS antworten

In Antwort auf:
38% weniger AIDS-Kranke? Na, für mich wäre das schon ein riesiger Fortschritt.

Dann schau mal bitte was noch so im Artikel zu finden ist:

Zwar ließe sich die Verbreitung des Virus nur ähnlich unzureichend eindämmen wie mit einer
einigermaßen effizienten Vakzine oder dem vermehrten Gebrauch von Kondomen.


Und lies bitte auch noch das da:

Allerdings geben Auvert und seine Kollegen am Ende ihrer Publikation zu bedenken,
daß eine Bestätigung durch ein umfangreicheres Testprogramm im Grunde unumgänglich ist. Hinzu
kommt, daß die Folgen allzu forscher Maßnahmen keineswegs in die Modellrechnung eingeflossen
sind, denn erfahrungsgemäß werden viele Beschneidungen in afrikanischen Provinzen von
„Dorfchirurgen“ vorgenommen, die kaum auf die erforderliche Hygiene und Wundpflege achten.


Sieht für mich nicht so aus, als wenn das alles so toll und in "trockenen Tüchern" ist.

Ausserdem ist eine Verminderung von 38 % kein Grund (und darum ging es mir hier eigentlich), um
keine Sorgen mehr zu haben wegen AIDS. Ich bin seit 10 Jahren Ehrenamtlich in verschiedenen AIDS-Hilfen
tätig und kenne diesen tückischen Virus gut genug um sagen zu können, das nur Kondome vor einer Infektion
schützen können.

Soviel zum: Toll, die Beschneidung verhindert AIDS und wir werden mit weniger Infizierte rechnen müssen.

Das ist eine falsche Aussage, dabei bleibe ich, bis Du mir etwas anderes bewiesen hast, lieber BS.

Ausserdem mag ich Dich mal bitten Diesen Artikel zu lesen. Vielleicht wird Dir dann klar warum für mich
ein evtl. könnten sich damit 38 % weniger anstecken nicht ausreichend ist.

http://www.vitanet.de/gesundheit/infekti...kennen/hi_virus

Für mich ist echt diese zunehmende Ignoranz beängstigend, welche der Bevölkerung gegenüber Aids an den Tag legt.
Mir geht es hier um Aufklärung, um sonst nichts. (Auch nicht um Deine Aussage hier im Forum / auch wenn das der
Aufhänger war).


----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

06.09.2007 16:10
#6 RE: AIDS antworten

In Antwort auf:
Ausserdem ist eine Verminderung von 38 % kein Grund (und darum ging es mir hier eigentlich), um
keine Sorgen mehr zu haben wegen AIDS.

Na, dann hat sich dein Grund aber kurzfristig geändert.
Vorher hieß es noch:

In Antwort auf:
Leider hält sich seit einiger Zeit das Gerücht, das durch die Beschneidung des Mannes (Jungen) die Übertragungsrate vom HIV-Virus signifikant verkleinern lässt...Da ich seit Jahren Ehrenamtlerin in verschiedenen AIDS-Gruppen bin kann ich dazu nur sagen, dass das so nicht ganz stimmt.



In Antwort auf:
Und lies bitte auch noch das da: ...

Hatte ich doch längst bestätigt.
Nur wenn trotz dieser fehlenden letzten Bestätigung die Fakten nicht nur für die Wissenschaftler die die Untersuchung gemacht haben so signifikant sind, dass sie die Beschneidung als wesentlich Vorbeugemaßnahme empfehlen, sondern sich auch noch die WHO anschließt, sollten diese Stimmen schon deutlich mehr Gewicht haben als deine.

In Antwort auf:
Mir geht es hier um Aufklärung, um sonst nichts.

Die bis jetzt so klingt, als ob du Beschneidung als Vorbeugung ablehnst. Solchen Rat halte ich für fahrlässig.

In Antwort auf:
Auch nicht um Deine Aussage hier im Forum / auch wenn das der Aufhänger war

Das glaube ich dir einfach nicht. Dann wäre es nicht nur unnötig, sondern sogar regelrecht falsch gewesen, deiner Einleitung
In Antwort auf:
Leider hält sich seit einiger Zeit das Gerücht, das durch die Beschneidung des Mannes (Jungen) die Übertragungsrate vom HIV-Virus signifikant verkleinern lässt.

auch noch mein Zitat
In Antwort auf:
So hat eine gerade veröffentlichte Studie ergeben, bei Beschnitten ist die Gefahr an AIDS zu erkranken, signifikant niedriger.
nachzuschieben.

Auf jeden Fall hat aber dieser Thread wirklich schon zur Aufklärung beigetragen. Nämlich der, dass die vorbeugende Wirkung der Beschneidung entgegen deiner Behauptung weit mehr als ein Gerücht ist, sondern eine konkrete Empfehlung der WHO auf Grundlage von Studienergebnissen, die bereits so ausreichend sind, dass eine zweite Studie zu dem Thema bereist vorzeitig abgebrochen werden konnte.

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

07.09.2007 19:18
#7 RE: AIDS antworten

In Antwort auf:
[...] In Uganda waren 2784 Männer untersucht worden – die Hälfte davon beschnitten. Während sich in dieser Gruppe nur 22 Teilnehmer bislang mit dem Virus infizierten, waren es unter den unbeschnittenen 43.
Und von den 4996 Kenianern wurde das HIV bei 22 beschnittenen Männern nachgewiesen, aber bei 47 unbeschnittenen Studienteilnehmern.[...]
Zwei Studien die sich gesamt auf 134 registrierte Fälle von Infizierung mit, bzw. ohne Beschneidung stützen, halte ich in keinem Falle für aussagekräftig genug um darauf basierend irgendwelche Aussagen zu treffen... Wenn jemand von der WHO meint, auf diesen Tendenzen irgendeine Empfehlung auszusprechen zu müssen, liegt das einzig und allein daran, das es kein sicheren Schutz vor dem Virus gibt, und man sich an jeden Strohhalm klammert.
Ob beschnitten oder nicht, bei ungeschütztem Sex steckt man sich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit an. Ich kann auch grundsätzlich keinen Grund erkennen, warum eine Vorhaut das Ansteckungsrisiko verkleinern sollte.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

07.09.2007 19:36
#8 RE: AIDS antworten
In Antwort auf:
Und von den 4996 Kenianern wurde das HIV bei 22 beschnittenen Männern nachgewiesen, aber bei 47 unbeschnittenen Studienteilnehmern.

Solche Aussagen zu verbreiten halte ich für gemeingefährlich!
Vermutlich nichts weiter als muslimische Propagande!
Etwa so, als ob der Papst eheliche Treue als Schutz gegen Aids empfiehlt!
Vielleicht sind die beschnittenen Männer ja streng religiöse Dorfbewohner, welche sowieso kaum mit Aids in Berührung kommen.
Als Gegensatz könnten die unbeschnittenen Männer ja Stadtbewohner sein.
Beschneidung ist definitiv KEIN Schutz gegen Aids und andere Behauptungen sind verbrecherisch.

Und noch ein Link dazu:
http://www.manndat.de/index.php?id=468

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

07.09.2007 20:06
#9 RE: AIDS antworten

Vielleicht sind die beschnittenen Männer ja streng religiöse Dorfbewohner, welche sowieso kaum mit Aids in Berührung kommen.
Als Gegensatz könnten die unbeschnittenen Männer ja Stadtbewohner sein.
Beschneidung ist definitiv KEIN Schutz gegen Aids und andere Behauptungen sind verbrecherisch
----------------


Genau das war auch mein erster Gedanke zu den Studienergebnissen.




Ich halte diese Behauptungen für genauso Wahnsinnig wie die das Sex mit einer Jungfrau den Virus heilt!!

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

07.09.2007 21:43
#10 RE: AIDS antworten

In Antwort auf:
Zwei Studien die sich gesamt auf 134 registrierte Fälle von Infizierung mit, bzw. ohne Beschneidung stützen, halte ich in keinem Falle für aussagekräftig genug um darauf basierend irgendwelche Aussagen zu treffen...
Entscheidend für die Wertbarkeit solcher Untersuchungen sind nicht die Anzahl der infizierten Personen, sondern die Zahl der untersuchten.
In Antwort auf:
Wenn jemand von der WHO meint, auf diesen Tendenzen irgendeine Empfehlung auszusprechen zu müssen, liegt das einzig und allein daran, das es kein sicheren Schutz vor dem Virus gibt, und man sich an jeden Strohhalm klammert.
Stark wie du völlig zweifelsfreie Aussagen über die Motivation der WHO treffen kannst. Allerdings ist die für mich deutlich unglaubwürdiger als das Ergebnis der Untersuchungen. Genau wie solche Äußerungen
In Antwort auf:

Solche Aussagen zu verbreiten halte ich für gemeingefährlich!
Vermutlich nichts weiter als muslimische Propagande!
...Beschneidung ist definitiv KEIN Schutz gegen Aids und andere Behauptungen sind verbrecherisch.


Natürlich ist es möglich, dass die Untersuchungen in bestimmter Richtung geführt worden sind, genau so wie es möglich ist, dass auch wirtschaftliche Interessen eine Rolle spielen. Wer aber meint nur auf Grund dieser Möglichkeiten die Untersuchungsergebnisse ohne Gegenhaltung anderer wissenschaflticher Erkenntnisse so völlig zweifelsfrei beurteilen kann wie ihr hier, den kann ich nicht ganz ernst nehmen.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

07.09.2007 22:03
#11 RE: AIDS antworten
Die Behauptung, dass Beschneidung einen Schutz bietet, ist und bleibt unseriös.
(Ganz egal woher sie kommt!)
Eine Verminderung des Ansteckungsrisikos um 50% hört sich erstmal sehr gut an; wenn man die Zahlen jedoch einmal kritisch hinterfragt, schmelzen diese Zahlen zu einer 1,8%-igen absoluten Risikominimierung einer Ansteckung innerhalb von zwei Jahren zusammen – und da man annehmen kann, dass „Wissenschaftler“, die sich von der Einführung der Beschneidung in anderen Ländern persönliche Vorteile erhoffen –
Folgeaufträge, „Beratung“ bei der Durchführung von Beschneidungen etc. –, besteht eine nicht geringe Wahrscheinlichkeit, dass an den Zahlen selbst manipuliert wurde.


Wenn man da noch die Risiken und eventuellen Schäden dagegenhält...
Unverantwortlich!
Immer lustig drauflos - wir sind ja beschnitten.
Jede Wette, dass diese Kampagne nichts zur Eindämmmung von AIDS beiträgt.
Ganz im Gegenteil!

Hier mal ein kleines Beispiel, wie vorsichtig man mit solchen Zahlen umgehen muss:
http://www2.hs-fulda.de/~grams/dnkfln.ht...l-School-Studie

Aus den Sätzen „Wenn es regnet wird die Erde nass“ und „Die Erde ist nass“ schließen wir - fälschlich - auf „Es hat geregnet“.

Dazu noch was nettes.
Erst mal im Kopf zusammenrechnen - anschließend mit Taschenrechner das Ergebnis kontrollieren:
Addiere: 1000 + 40 + 1000 + 30 + 1000 + 20 + 1000 + 10. Das Ergebnis ist...?

Meistens falsch.

Wer es leichter haben will sollte hier schauen:
http://www.esr-speyer.bildung-rp.de/Down...t/intelli01.htm

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

07.09.2007 22:43
#12 RE: AIDS antworten

In Antwort auf:
Entscheidend für die Wertbarkeit solcher Untersuchungen sind nicht die Anzahl der infizierten Personen, sondern die Zahl der untersuchten.
Ohne Zweifel korrekt. Aber die ~5000 Untersuchten sind schon von vorn herein zu wenige wenn sich nur 1,5% Infizieren. Die Verwertbare Datenmenge stützt sich ja auf die infizierten.
Statistiken sind im allgemeinen fast beliebig deutbar, für interessierte:
Paradoxien & Statistik

Wenn es statistisch auch nur eine Tendenz gibt, kann mir auch einer erklären, warum die Beschneidung das Infizierungsrisiko senken soll? Ohne plausiblen Grund würde ich auch einer noch so eindeutigen Statistik keinen glauben schenken.

Verzeihung, wenn ich meine Meinung als Tatsache hingestellt habe, aber nett wäre es auch, wenn mir nicht durch unglückliche Zitierweise anderer Leute Aussagen in den Mund gelegt werden...

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

07.09.2007 23:43
#13 RE: AIDS antworten

In Antwort auf:
Wenn es statistisch auch nur eine Tendenz gibt, kann mir auch einer erklären, warum die Beschneidung das Infizierungsrisiko senken soll? Ohne plausiblen Grund würde ich auch einer noch so eindeutigen Statistik keinen glauben schenken.


Je nachdem wolang der Schnitt verläuft ist eine AIDS - Prophylaxe durch Beschneidung durchaus plausibel werter Kollege

atz

Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

qilin Offline




Beiträge: 3.552

08.09.2007 06:37
#14 RE: AIDS antworten

Also soweit ich das verstanden habe, soll eine Beschneidung das Ansteckungsrisiko möglicherweise um 1/3 senken.
Wenn sich das als richtig herausstellen sollte, dann wäre es statistisch gesehen durchaus relevant. Ob die Beschneidung
gegen Ansteckung tatsächlich Schutz bietet, kommt auf die Betrachtungsweise an. Ein hanebüchenes Beispiel:
Angenommen es wäre statistisch eindeutig nachgewiesen, dass eine auf den Bauch tätowierte Sonne die Wahrscheinlichkeit,
an einer Zyankalivergiftung zu sterben, um ein Drittel senkt - dann würde ich mich vermutlich auch nicht tätowieren lassen,
sondern lieber gar kein Zyankali schlucken...
Trotzdem würde das Tätowieren auf die Gesamtheit der Weltbevölkerung bezogen die Zahl der Vergiftungsfälle vermutlich senken.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

08.09.2007 07:36
#15 RE: AIDS antworten

Mich würde wirklich interessieren wie es den möglich sein soll die Ansteckungsgefahr so zu reduzieren. Welchen Einfluss die Beschneidung genau nimmt.

Gerade in Afrika verbreitet sich der Virus rasanter als sonst irgendwo, und eine Menge Vorurteile und Behauptungen tragen dort zum immer weiteren verbreit der Krankheit bei, vor solchem hintergrund ist diese Behauptung meines erachtens nach weiterhin sehr gefährlich, den eine Empfehlung in dieser Richtung könnte dort den Aberglauben im Bezug auf AIDS nur noch weiter anheizen und die tatsächliche Aufklärung und Behandlung weiter erschweren.

Ohne konkrete wissenschaftliche Studien unter kontrollierten Bedingungen und damit verbundenen vertretbaren Ergebnissen kann und darf man so einer Empfehlung nicht Folgen und sie schon gar nicht verbreiten, das kommt einem Freifahrtschein in den Tod gleich.

Man kann natürlich das Ergebnis zum Anlass nehmen um grossflächig Studien zu unternehmen. Für mehr taugt meines Erachtens die derzeitige Studie aber nicht.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

08.09.2007 07:47
#16 RE: AIDS antworten

Hallo Mum,

In Antwort auf:
Richtung könnte dort den Aberglauben im Bezug auf AIDS nur noch weiter anheizen und die tatsächliche Aufklärung und Behandlung weiter erschweren.

Gerade darum geht es ja. Nur Aufklärung hilft und nur Kondome bringen einen wirklich guten Schutz gegen eine Infektion.

Viele wissen noch nicht mal, dass sich eine Frau um vieles leichter anstecken kann, als ein Mann; und warum das so ist. Alleine dadurch entstehen viele Irrglauben.
Von daher kann ich nur jedem dringend anraten sich gut und genau zu informieren. Es wird noch lange, lange Zeit keinen Impfstoff geben und
es wird genau so lange Zeit kein Heilmittel für diese Krankheit geben. Von daher halte ich es für unverantwortlich zu behaupten, dass eine
Beschneidung schon die halbe Miete ist.

Der Virus hat keine Augen im Kopf um zwischen einem beschnittenen und unbeschnittenen Penis zu unterscheiden. Sonst gäbe es unter den Juden
und Moslems nicht so viele Infizierte. Und das ist Fakt, den jeder gerne in der AIDS-Hilfe nachprüfen kann. Geht gerne mal hin und redet
mit den Leuten (auch mit denen, die diese Krankheit haben, und welche Probleme sie haben).

@ BS

Du hast Recht und ich habe meine Ruhe...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

08.09.2007 08:10
#17 RE: AIDS antworten

Ich erinnere mich noch gut an einen Bericht, in dem die zunehmende Zahl der minderjährigen Infizierten in Afrika behandelt wurde und die immer häufigeren Ansteckungen durch vergewaltigungen junger Mädchen unter dem irrglauben das der jungfräuliche Verkehr den Virus heilt.

Hierzu werden auch die Opfer immer jünger, weil die infizierten Täter glauben je jünger das Mädchen desto höher die Wahrscheinlichkeit das sie jungfrau ist. Entstanden ist auch dies durch fehlverstandene Aufklärungsversuche in denen die Bevölkerung aufgerufen wurde nur jungfräulich in die Ehe zu gehen und dann dem Partner treu zu bleiben.

Da dies die Ansteckung mit AIDS verhindern würde.

Die Buschtrommeln haben das mit der Keuschheit aber leider falsch weitergetragen so das nun die jungfräulichen Kinder erst in frühester Kindheit zu Sexualopfern werden und dann auch noch die Todesstrafe AIDS gratis dazubekommen!

Die Täter beschuldigen dann noch die Kinder das sie keine Jungfrauen gewesen seien, weil die Krankheit nicht geheilt sei und das Umfeld glaubt dies untermauert weil auch das Mädchen letztendlich nun den Virus hat und dies der Beweis, also die Strafe für ihre Unkeuschheit wäre.

Das Mädchen am ende vergewaltigt, infiziert und vom Dorf verstossen! Was für eine Welt?



Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

08.09.2007 11:30
#18 RE: AIDS antworten

In Antwort auf:
Die Behauptung, dass Beschneidung einen Schutz bietet, ist und bleibt unseriös.

Richtig. Wahrscheinlich hat deshalb auch niemand diese Behauptung irgendwo aufgestellt.

Es ging lediglich darum, dass die Beschneidung wahrscheinlich das Infektionsrisiko vermindert. Das ist zweifellos noch kein Beweis. Immerhin wird die Wahrscheinlichkeit von der WHO bereits als so groß angesehen, eine entsprechende Empfehlung abzugeben.

Nur aus dem Bauchgefühl herraus davon abzuraten, dieser Empfehlung zu folgen, halte ich einfach für fahrlässig.

In Antwort auf:
@ BS

Du hast Recht und ich habe meine Ruhe..


Das gönne ich dir von Herzen, deine Ruhe zu finden. Mögest du möglichst schnell erfolgreich sein.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

08.09.2007 21:51
#19 RE: AIDS antworten

Kleines Beispiel:
Russisches Roulette.
Würde es wesentlich anders, wenn es eine leere Kammer mehr gäbe?
Solange noch eine Patrone in der Trommel steckt, ist das alles ziemlich bedeutungslos.
Hier soll ein falsches Sicherheitsgefühl vermittelt werden - und das ist in jedem Falle schädlich!
Bei genauerer Betrachtung der Studie sind die Unterschiede im Infektionsrisiko tatsächlich zu vernachlässigen!
Und wer sich nun deshalb beschneiden lässt - nun, der wird wohl sicherlich kein Kondom mehr benutzen!
Ein Kondom würde zusammen mit einer verhornten Eichel wohl auch kaum noch Lust bereiten.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

08.09.2007 22:17
#20 RE: AIDS antworten

In Antwort auf:
Ein Kondom würde zusammen mit einer verhornten Eichel wohl auch kaum noch Lust bereiten.
Weiß ja nicht was für Vorstellungen du da jetzt speziell hast, aber eine Eichel "verhornt" nicht ^^

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

08.09.2007 22:49
#21 RE: AIDS antworten
Beschneidung... Die Schutzfunktion entfällt. Die vormals glatte, sehr dünne (nur 2 bis 3 Zellen) Eichelhaut trocknet aus und keratinisiert (verhornt), sie wird 4 bis 16 Zellen dick. Deren Empfindlichkeit nimmt auch durch den ständigen Kontakt mit der Kleidung stark ab, ein Effekt, der sich mit zunehmendem Alter immer weiter fortsetzt.

http://www.vafk-schwaben.de/downloads/Beschneidung.pdf

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

08.09.2007 22:56
#22 RE: AIDS antworten

Okay, 16 Zellen, aber keine Hornhaut die man abhobeln könnte... Entsprechend ist das mit der Empfindlichkeit auch eher relativ, macht sich dann nach Jahrzenten bemerkbar.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

08.09.2007 23:02
#23 RE: AIDS antworten

In den USA war die Beschneidung vor allem zur Vermeidung der Masturbation beliebt.
Siehe PDF!
Bei Mädchen wurde empfohlen, Karbolsäure auf die Klitoris zu tropfen...

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

08.09.2007 23:58
#24 RE: AIDS antworten

Jo, in den 1880er Jahren... heute ist man selbst da einen Tick weiter...
Hilft auch alles nicht gegen AIDS... (um sich mal dem Thema wieder anzunähern)

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

09.09.2007 19:20
#25 RE: AIDS antworten

Wesentlich vielversprechender gegen den HI Virus werden die Forschungen über die Immunen sein.
Es ist ja bekannt, dass z.B. manche Afrikanische Prostituierte nicht an AIDS erkranken, obwohl sie eindeutig immer mit dem Virus in Kontakt stehen. Wenn man die entsprechenden Gene ausfindig machen kann, wäre das schon was Wert.
Gerade bei Spiegel.de gesehen.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Seiten 1 | 2
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor