Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 625 mal aufgerufen
 Christentum
Christian D! ( Gast )
Beiträge:

09.09.2007 13:13
Neuer Bund? antworten

Im Christentum wird gelehrt dass das mosaische Gesetz (eigentlich alles was an Regeln im AT steht) seit Jesus nicht mehr gültig wäre - warum? Was legitimiert diese Behauptung? Wenn überhaupt, was hat Jesus dazu gesagt, forderte Er das nicht-mehr-beachten der Gebote? Und wenn das mosaische Gesetz nicht mehr gültig ist, wieso gelten dann noch die 10 Gebote?

U.A.w.g.(Um Antwort wird gebeten)

Prost!

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

09.09.2007 21:01
#2 RE: Neuer Bund? antworten

Das sehe ich als eine Fehlinterpretation bzw bewußter Verfälschung der Worte Jesu an.
Er sagt ja dass er die Gebote nicht aufheben sondern Erfüllen will.Und das ist für mich eine
ganz klare Sache....
Er wollte weder das Judentum abschaffen oder reformieren sonder es einhalten und bewahren.
Er stellt sich damit in Konfrontation zu den Sadduzäern die sich mit Rom "arrangiert" hatten,
und ein dem Hellenismus angepasstes liberales Judentum praktizierten.

Glaube ist Aberglaube

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

10.09.2007 18:21
#3 RE: Neuer Bund? antworten

Genau, sehe ich auch so. Schlieslich sagt er min. einmal das er nur gekommen sein um die "verlorenen Schafe Israels" zurückzuführen. Demnach kann man auch nicht sagen dass das mosaische Gesetz "abgeschaft" ist - und was Paulus sagt entspricht wohl auch nicht immer der Wahrheit...

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

10.09.2007 21:06
#4 RE: Neuer Bund? antworten

Geanu ..und in den Worten von Jesus:
Ich bin gekommen die Gebote zu erfüllen, ist nicht herauszuinterpretieen dass die
Gebote Erfüllt im Sinne von "Fertig, Abgehakt",..sondern dass sie nach wie vor bis in
alle Zeiten gültig sind. Und eben diese Erfüllung der Gebote zeichnet eben den frommen Juden aus.
Das was Paulus aus dem Judentum gemacht hat (ich sage jetzt bewußt Judentum)war eine völlige Abkehr
von dem was das Judentum eigentlich ausmacht. Aus einer auf ein kleines volk begrenzten Religion, mit
hunderten Geboten und Verboten wurde eine missionierende Massenreligion

Glaube ist Aberglaube

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

12.09.2007 21:47
#5 RE: Neuer Bund? antworten

Ich meine er hat ja auch Erfolg gehabt... Wenn man nun auch noch davon ausgeht das alles was im NT steht war wäre, dann gibt es eigentlich keinen Menschen der heute noch dem "Wahren Glauben" folgt - denn wenn der "Erste Bund" nie aufgehoben wurde, müssten die Christen ja eigentlich das mosaische Gestz halten, was sie aber nicht tun, und was die Juden von Jesus halten wissen wir ja...

Tochter Zion Offline



Beiträge: 4

19.09.2007 22:23
#6 RE: Neuer Bund? antworten


Das Gesetz Gottes ist Leben und Friede.
Das alte wie auch das neue Testament.

"Wer sich an meine Gebote hält dem will ich mich offenbaren."

Es wurde schon damals viel falsch interpetier und die Schriftgelehrten legten die Heilige Schrift so aus wie es ihnen gerade in dem Kram passte.

Was der HERR Jesus jedoch wollte ist das alle Menschen erlöst werden von den Sünden.Der Bösewicht soll ja nicht gewinnen.

Gott ist Geist und allgegenwärtig. Dies hat er erfüllt. Über Israel will ich Gott bleiben. Israel ist der der den Tod überwunden hat. Somit können das alle die aus Israel sind, denn es ist ihr ewiges Recht.

Erinnert euch: "Ihr sollt mich von nun an nicht mehr sehen es sei denn ihr sprecht: "Gelobt sei der der im Namen des HERRN kommt."


Die Verheißung die sich jedoch zu unserer Zeit erfüllen soll ist dies.

"UND SIE SOLLEN IHREN GOTT DIENEN UND IHREN KÖNIG DAVID WELCHEN ICH IHNEN ERWECKEN WILL."
UND ICH WILL DAS STEINERNE HERZ AUS IHRE MITTE TUN UND IHNEN EIN FLEISCHLICHES HERZ GEBEN UND MEINEN GEIST DAMIT SIE IN MEINEN GEBOTEN WANDELN KÖNNEN.

Den heiligen Geist, den Geist der Wahrheit den Geist Gottes haben schon vielle empfangen.
Doch ein reines Herz ist jetzt erst möglich.

Bergpredigt: Die die reinen Herzens sind werden Gott schauen.

Dies ist mir passiert. Und der HERR kann aus wenig viel machen. Damit aus Israel alle erlöst werden.
Und wenn der HERR sagt "alle aus Israel" dann kann man davon ausgehen das alle Menschen gemeint sind.

Träger des Heiligen Geistes: Und der schwächste ist stark wie David.

Hin zum Gesetz und zur Offenbarung! sagen sie das nicht so gibt es keine Errettung für sie. Das Heil Israels ist bei Zion. Das Volk Zions wird in Jerusalem wohnen.

Mit mir wird der ewiger Bund des Friedens aufgerichtet.

Die Kriegerin und Tochter Zion
Audell Aiwa. Aiwa aus dem Mund Gottes

89 ( Gast )
Beiträge:

19.09.2007 22:26
#7 RE: Neuer Bund? antworten

Es wird Zeit, schlafen zu gehen.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

20.09.2007 11:15
#8 RE: Neuer Bund? antworten

Ich dachte mir, hauste auch mal was längeres rein:
Ist es schlimm, wenn es bei dem hier ums Thema geht?


Das Neue am neuen Bund und das Alte am alten
Jer 31 in der hebräischen und griechischen Bibel, von der Textgeschichte zu Theologie, Synagoge und Kirche
leider zur Zeit keine Abbildung vorhanden

Verlag : Vandenhoeck & Ruprecht
ISBN : 978-3-525-53076-4
Einband : Gebunden
Preisinfo : 39,90 Eur[D] / 41,10 Eur[A]
Seiten/Umfang : 108 S. - 23,2 x 15,5 cm
Erschienen : 1. Aufl. 06.12.2005
Gewicht : 199 g
Aus der Reihe : Forschungen zur Religion und Literatur des Alten und Neuen Testaments
verwandte Themen :
Masoretischer Text [DNB]
Jeremia (Buch) 31 [DNB]
Bund Gottes [DNB]
Septuaginta [DNB]
Altes Testament
Bund Gottes
Exegese

39,90 Eur[D]
Bundestheologie

Der Autor untersucht die doppelte Textüberlieferung von Jer 31,31-34 auf ihrem textgeschichtlichen und theologischen Hintergrund.

Wenige Stellen der Bibel sind so oft untersucht worden wie die Verheißung des neuen Bundes bei Jeremia. Diese Studie will die wissenschaftliche Diskussion um einen bisher unberücksichtigten Gesichtspunkt erweitern, der das Verständnis dieses prophetischen Wortes im Alten und im Neuen Testament verändert. Sie versucht, die doppelte Textüberlieferung von Jer 31,31-34 im masoretischen Text und in der Septuaginta textgeschichtlich, kanongeschichtlich und theologisch auszuwerten. Die in der Septuaginta enthaltene Fassung ist für Schenker dabei die ursprünglichere. Im zweiten Teil der Studie untersucht Schenker die drei Stellen im Neuen Testament, welche die Verheißung Jeremias anführen.

Inhalt
Vorwort
Einleitung

I. Altes Testament

1. Das Problem: Gottes Verheißung eines neuen Bundes existiert in zwei verschiedenen Textgestalten

2. Die Verheißung des neuen Bundes im hebräischen masoretischen Text von Jer 31,31-34 im Vergleich mit derselben Verheißung in der Septuaginta und ihrer hebräischen Vorlage
2.1 Der Wortlaut der Verheißung
2.2 Jeremia 31,31-32
2.3 Erörterung von Jer 31,32 im hebräischen masoretischen Text und in der Septuaginta, Jer 38,32
2.4 Jeremia 31,33-34
2.5 Erörterung von Jer 31,33 im hebräischen masoretischen Text
2.6 Jeremia 31,33 in der Septuaginta (Jer 38,33)

3. Auffassung vom neuen Bund im masoretischen Text (MT): ein einziger, nie gekündigter Bund JHWHs mit seinem Volk in einer gegenwärtigen und in einer künftigen Form
3.1 Neuer Bund im MT
3.2 Von Gott nie gekündigter Bund im MT

4. Auffassung vom neuen Bund in der LXX: ein drittes Bündnis Gottes mit seinem Volk
4.1 Ein erster neuer Bund: der Bund mit den Zeitgenossen Jeremias, Jer 11,1-14
4.2 Der zweite neue Bund: der Bund in der Zukunft, Jer 31,31-34 (LXX Jer 38,31-34)
4.3 Geschichte Israels: drei Bündnisse am Anfang, in der Mitte und am Ende und zwei Zwischenzeiten ohne Bund
4.4 Ein echtes Wort des Propheten Jeremia?
4.5 Wann wurde die Fassung des MT geschaffen?
4.6 Keine lokal-geographische Differenz

5. Drei Bestätigungen größerer Ursprünglichkeit der LXX-Fassung von Jer 31,31-34
5.1 Jer 11,2-5
5.2 Jer 34,8-22 (LXX 41,8-22)
5.3 Jer 31,35-37 (LXX 38,35-37)

6. Zusammenfassung und Folgerung für das Verständnis Heiliger Schrift im Alten Testament
6.1 Das Verhältnis der beiden Fassungen des MT und der LXX
6.2 Theologische Bedeutung der beiden Fassungen
6.3 Einziger Bund - zwei Bündnisse: beides gilt!

Exkurs: Das Wort brq, Inneres, Mitte

II. Neues Testament

1. Hebräerbrief: neuer Bund, neue Gesetze, neuer Hohepriester
2. Der Bund im Kelchwort des Abendmahls
3. Neuer und alter Bund in 2Kor 3
4. Zusammenfassung und ein Ausblick auf Jer 31,31-34 in der alten Kirche

III. Bund und Weisung Gottes in Anwartschaft, Synagoge und Kirche

1. Nie gekündigter Bund und dieselbe Tora
2. Gekündigter Bund und neue Weisungen
3. Zwei israelitisch-jüdische Perspektiven
4. Die beiden Auffassungen vom neuen Bund im Neuen Testament
5. Weder Substitution der Synagoge durch die Kirche noch ungekündigter Bund
6. Gesamtergebnis in zehn Hauptpunkten

Verzeichnis der benutzten Literatur

Dr. theol. Adrian Schenker OP ist Professor für Altes Testament an der Universität Freiburg (Schweiz).

http://www.buchhandel.de/detailansicht.a...8-3-525-53076-4

Benjamin Offline



Beiträge: 105

20.09.2007 13:00
#9 RE: Neuer Bund? antworten

Ich denke nicht, daß die mosaischen Gesetze abgeschafft sind. Was sich geändert hat, ist die Art, damit umzugehen. Jesus sagte: Liebe Gott über alles und Deinen nächsten wie Dich selbst, das ist das Gesetz und die Propheten. So, kurz und knapp zusammengefaßt. Wenn ich mich also daran halte, dann halte ich auch die ganzen Regeln in der Tora ein, und das, was die Propheten anmahnen...

Jesus sagte, er wolle das Gesetz erfüllen. Nach rabbinischem Verständnis tat Er das gerade NICHT. Er brach das Gesetz, heilte am Shabbat, aß mit Unreinen und Sündern, und führte die religiösen Autoritäten jedesmal vor und zeigte damit ihre Doppelmoral...

Trotzdem war Jesus der Meinung, das Gesetz zu erfüllen. Also lag Ihm wohl nicht besonders an der buchstäblichen Auslegung und Ausführung, sondern an etwas anderem. Ih denke, es ist die innere Einstellung. Wer äußerlich Gesetze einhält, und innerlich nicht Gott folgt, sondern dem eigenen Vorteil, der kann noch so viel Gesetze erfüllen, er ist auf dem falschen Weg (Liebe Gott über alles!). Wenn jemand nun nicht von jedem den zehnten Teil gibt, aber innerlich nach Gott sucht, die Beziehung und Liebe Gottes sucht und danach verlangt, der ist auf dem richtigen Weg, auch wenn er äußerlich die Gesetze nicht einhalten kann oder will.

Jesus sagte: Man soll tun, wie die Pharisäer sagen, aber nicht, wie sie tun. Die Gesetze sind schon gut, aber sie dürfen auch nicht zum Abgott werden. Wenn am Shabbat Not am Mann ist, dann soll man helfen und nicht auf die Shabbatruhe pochen und am Ende noch sagen, Gott wollte die Not, weil Er sie am Shabbat entstehen lies. Man uß die Gesetze mit der Liebe koppeln, dann ist es manchmal gesetzeskonformer, die Gesetze zu brechen.

Paulus hat nun gegen das Gesetz ne breite Front eröffnet, indem er sagte: Man solle sich bloß nicht dran halten. Ich denke, Paulus meinte damit die sture Gesetzeseinhaltung, ohne nach rechts und links zu schauen. Man muß auch bedenken: Er folgte dem Gesetz auf diese Weise und bemerte, es war eine Sackgasse. Indem er das Gesetz lieblos erfüllte, erfüllte er es nicht mehr. Es war zum Abgott geworden. Statt dessen hebt er den Glauben hervor, der so wichtig ist. Eben diese innere Bindung an Gott, dieses Verlangen nach einer Gottesbeziehung. Hat man die, dann erledigen sich auch die anderen Gesetzesforderungen.

So oder so ähnlich denk ich mir das.

Gottes Segen
De Benny

..................................................
Abgesehen vom Heiligen Geist, abgesehen vom Glauben an das Evangelium , wird der Mensch sich in der Bibel genauso verirren wie in den Versuchen, die Ethik auf Gewissen, Vernunft, natürliche Ordnung, Nützlichkeit und dergleichen zu begründen.
Edmund Schlink

Ano Offline



Beiträge: 118

08.10.2007 20:32
#10 RE: Neuer Bund? antworten

In Antwort auf:
Im Christentum wird gelehrt dass das mosaische Gesetz (eigentlich alles was an Regeln im AT steht) seit Jesus nicht mehr gültig wäre - warum? Was legitimiert diese Behauptung? Wenn überhaupt, was hat Jesus dazu gesagt, forderte Er das nicht-mehr-beachten der Gebote? Und wenn das mosaische Gesetz nicht mehr gültig ist, wieso gelten dann noch die 10 Gebote?


Für mich ist nach wie vor der ewige Bund gültig, denn auf ewige Generationen hin wollte Gott für uns da sein. Wer den ewigen Bund Gottes nicht mehr annimmt, muss auch nicht das mosaische Gesetz einhalten. So waren die Worte des Paulus. Aber wer auf Paulus hört, der ist nicht mehr der Mensch, der die Worte Jesu erhört. Schau in diesem Link. Da hat ein Gott-Gläubiger eine plausible Antwort auf dieses Thema geschrieben.

http://f19.parsimony.net/forum34255/messages/3739.htm

Ano

Diego07 Offline



Beiträge: 9

26.11.2007 21:26
#11 RE: Neuer Bund? antworten

Hierzu kenne ich einen Bibelvers, der glaube ich passt: Römer 10,4

...Christus hat das Gesetz erfüllt und damit die Herrschaft des Gesetzes beendet. Wer an ihn glaubt, wird von Gott angenommen...

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

26.11.2007 21:32
#12 RE: Neuer Bund? antworten

Amen!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

26.11.2007 21:35
#13 RE: Neuer Bund? antworten

Nur so ein Gedanke: Zuerst gibt Gott den Israeliten das Gesetz - es ist also vollkommen, schließlich kommts ja von JHWH persönlich. Ein paar Hundert Jahre später kommt dann der Sohnemann daher und meint: Och nö, am Sabat ruhen - ne ich heil Leute.

Zitat von Römer 10,4
...Christus hat das Gesetz erfüllt und damit die Herrschaft des Gesetzes beendet. Wer an ihn glaubt, wird von Gott angenommen...

A: Warum?
B: Darum!

Toll! Und was sagt mir das jetzt? Ich wollte wissen wieso durch Jesus das mosaische Gesetz aufgehoben wurde. Zeige mir doch bitte einen Vers in dem Jesus selbst sagt das durch ihn dieses Gesetz nicht mehr länger gültig ist.

Helios ( Gast )
Beiträge:

26.11.2007 23:21
#14 RE: Neuer Bund? antworten

Das Gesetzt ist nach wie vor Gültig.

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

27.11.2007 07:32
#15 RE: Neuer Bund? antworten

Bist du Jude oder Christ? Bei zweiterem solltest du dir eigentlich wünschen dass das Gesetz für dich keine Gültigkeit mehr hat, denn sonst müsstest du dir nicht nur die Haare und den Bart ewig lang wachsen lassen, nein du müsstest dich auch beschneiden lassen und die Sabbat (Sammstag) Ruhe einhalten.

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor