Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 287 Antworten
und wurde 8.466 mal aufgerufen
 Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 12
Banda Offline



Beiträge: 403

09.09.2007 22:14
Braucht der Islam das Christentum? antworten

Braucht der Islam das Christentum ?

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

09.09.2007 22:41
#2 RE: Braucht der Islam das Christentum? antworten

ich denke ja.
Zumindest um es als Gegenpol bzw. Feindbild zu betrachten.
So wie im Mittelalter der Teufel bzw Antichrist beim Christentum die
Rolle hatte auf die man alles böse abwälzen konte.
Mir ist folgendes aufgefallen.
Der islamische Fundamentalismus ist wie ein bissiger Köter der vor Angst alles anfällt
da er sich von allem bedroht fühlt.
Und in dieser Hinsicht täuschen sich die Islamischen Fundis.
Der Westen plant nicht die vernichtung der Muslime oder will den Kampf der Kulturen,usw.
sind wir doch mal ehrlich...uns ist der Islam doch völlig Wurst.
Zumindest denken 99% der leute so. Und etwas da einem völlig Egal ist, dagegen kämpft man nicht.
Die Haltung des Westens die so negativ gegenüber dem Islam ist, kommt ja nicht daher dass
man sich von der Religion bedroht fühlt, sondern von den verblendeten und verführten Fundis
die unbedingt meinen ihre antiquierten Begriffe wie Ehre usw. mit dem Schwert in der Hand verteidigen zu müssen.
Fakt ist ...die Islamische Welt hat Angst. Angst vor Veränderungen. Angst vor der Emanzipation der Frau.
Angst um ihre Kultur, usw.
Und diese Angst treibt die Leute zu den aberwitzigsten Taten.

Glaube ist Aberglaube

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

10.09.2007 21:14
#3 RE: Braucht der Islam das Christentum? antworten

In Antwort auf:
Fakt ist ...die Islamische Welt hat Angst. Angst vor Veränderungen. Angst vor der Emanzipation der Frau.
Angst um ihre Kultur, usw.


Die grösste Angst sollten sie vor Bildung haben.....die wäre ihr Untergang.


azt

Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

10.09.2007 21:19
#4 RE: Braucht der Islam das Christentum? antworten

Ja dann würden sie vielleicht erkennen dass die Welt nicht so schwarz / weiß ist wie
es Fundamentalisten gerne darstellen.

Glaube ist Aberglaube

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

11.09.2007 14:28
#5 RE: Braucht der Islam das Christentum? antworten

Ja, aber die islamische Welt besteht ja nicht nur aus Fundamentalisten. Und da das so ist, gibt es eine große Gruppe die sich des notwendigen christlichen fundaments des Islam bewusst ist und diese nach Kräften miteinander verbindet. Der Islam braucht das Christentum nicht nur es kann den Islam ohne Christentum nicht geben! Und das werden die Fundis sowieso nie kapieren. Weil es denen um etwas anderes geht als Religion.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

11.09.2007 16:16
#6 RE: Braucht der Islam das Christentum? antworten

dem kann ich nur Zustimmen.
Die Konflikte die es mit dem Islam und der Westlichen Welt gibt,
sind im Prinzip nur Postkolonialistische Nachwehen.
Die Muslimische Welt ist traumatisiert dass sie in der Welt nicht die Rolle spielt
in der sie sich gerne sehen möchten.
Der Orient hat Jahrhunderte lang in einem Dornröschen Schlaf gelegen,
Kulturell und Wirtschaftlich. Und in den Jahrhunderten in denen sich in der
Islamischen Welt praktisch nichts vorwärts entwickelt hat, ging die entwicklung in der Westlichen
Welt explosionsartig vorwärts.
Mal ein kleiner Exkurs:

Ich höre immer wieder das Schlagwort von der Höhe der Islamischen Kultur im 11. - 16. jahrhundert.
Damals lebten die Leute in Europa Kulturell knapp oberhalb der totalen Barbarei.
nach dem Ende der Antike ging fast überall das kulturelle Niveau gegen Null.
Das was man aber als Islamische Kultur dagegen hält, ist nur der Rest dessen was der Islam
aus griechisch - römischer bzw byzantinischer Kultur übernommen hat.
Nennt mir doch einmal eine einzige echte Entwicklung der Islamischen Kultur, die sich nicht
auf hellenistische bzw römische Entwicklungen aufbaut.
Mir ist keine einzige bekannt.
Daher kann von der Überlegenheit der islamischen Kultur überhaupt keine Rede sein.

Glaube ist Aberglaube

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

11.09.2007 17:40
#7 RE: Braucht der Islam das Christentum? antworten

Ja und eben das Fehlen der wirklichen wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklungen auf islamischer Seite, sind genau die Ausgangspunkte auf denen der Fundmentalismus nunmehr versucht den Westen zu verteufeln.

Ein guter Muslim sollte dem Fortschritt folgen, ihm offen gegenüberstehen und die darin liegenden Vorteile für sich und die Seinen nutzen.

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

11.09.2007 17:42
#8 RE: Braucht der Islam das Christentum? antworten

In Antwort auf:
Ein guter Muslim sollte dem Fortschritt folgen, ihm offen gegenüberstehen und die darin liegenden Vorteile für sich und die Seinen nutzen.


Das kann er nicht weil er dann feststellt, dass im Koran ein Haufen Schwachsinn steht...und das kann nicht sein für einen Guten Moslem.....

Ein Teufelskreis

atz

Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

11.09.2007 17:42
#9 RE: Braucht der Islam das Christentum? antworten

Daher kann von der Überlegenheit der islamischen Kultur überhaupt keine Rede sein.

------------------------


Kann den überhaupt irgendeine Kultur einer anderen überlegen sein? Jede Kultur dient ihrem eigenen Zweck und sollte demnach als Kultur respektiert sein, unabhängig davon ob man sich mit ihr auf identifizieren kann.

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

11.09.2007 17:44
#10 RE: Braucht der Islam das Christentum? antworten

Das kann er nicht weil er dann feststellt, dass im Koran ein Haufen Schwachsinn steht...und das kann nicht sein für einen Guten Moslem.....

----------

Kannst du mir das bitte verdeutlichen?

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

11.09.2007 17:49
#11 RE: Braucht der Islam das Christentum? antworten

In Antwort auf:
Kannst du mir das bitte verdeutlichen?


Nunja....... Muslime gehen z.B davon aus, dass die Zellen des Steißbeines unzerstörbar sind.
Das ist auch sehr wichtig, da Allah gesagt hat dass alle Menschen aus ihren Steißbeinen wiedererstehen werden.
Wenn sich jetzt aber rumspricht dass das völliger Blödsinn ist....was dann?
Wars das dann mit der Wiedergeburt ?


atz

Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

11.09.2007 18:00
#12 RE: Braucht der Islam das Christentum? antworten

Gehen tatsächlich alle Muslime davon aus? Woher kommt deine Vermutung das alle Muslime glauben man würde über sein Steißbein wieder erweckt?

Das wäre so als wenn du beim Röntgen feststellen würdest das dir keine Rippe fehlt. Entweder du erahnst was es mit der Schöpfungsgeschichte tatsächlich auf sich hat oder du fällst vom Glauben ab? Ist das die Schlussfolgerung die du ziehen würdest?

DeGaertner Offline



Beiträge: 1.193

11.09.2007 22:25
#13 RE: antworten

In Antwort auf:
Das wäre so als wenn du beim Röntgen feststellen würdest das dir keine Rippe fehlt. Entweder du erahnst was es mit der Schöpfungsgeschichte tatsächlich auf sich hat oder du fällst vom Glauben ab? Ist das die Schlussfolgerung die du ziehen würdest?


Mehr als erahnen ist ja eh nicht drin......
Und um von was abfallen zu können muss man ja erstmal drauf rein gefallen sein.

Nein...ich kenne einige Muslime....auch sehr gläubige....
Einer war einige Jahre bei mir angestellt.

Er ist eine Seele von Mensch, du kannst haben von ihm was du willst.
Der mann ist sicher nicht dumm im Sinne von unterbelichtet.....ihn interessiert einfach nichts was nicht im Koran steht.
Er ist ungeheuer fatalistisch....Er tut seine religiöse Pflicht...um alles andere sorgt sich Allah.

Eine stoische Gelassenheit gegenüber allem was andere vielleicht aufregt.....das klingt im ersten Moment verlockend....
aber......Bei ihm kenne ich auch den Lehrer seiner Tochter....und wenn es keine Schulpflicht gäbe, dann wäre dieses Mädchen zeit ihres Lebens nicht fähig zu lesen und zu schreiben....es ist ihm egal...wenn es nicht klappt, dann klappts nicht weil Allah es so will....fertig.
Bildung ist nichts was notwendig wäre... er erzählt vom Steissbeinwunder...vom Ameisenwunder.......und den wissenschaftlichen Aussagen im Koran....

Ob alle Muslime diese Dinge glauben oder nicht ist völlig egal.... Christen glauben ja auch dass Holzfiguren blutige Tränen weinen.

sollte sich herausstellen, dass es Gott wirklich gibt, ja dann gibt es auch flennende Holzjungfrauen, aber solange Gott nur etwas ist an das ich glauben kann lasse ich die Finger von ihm.

Wenn er mir mal gegenüber steht kann ich ihn immer noch fragen was das mit der Sintflut gesollt hat....

Und nach einer hoffentlich verständlichen Antwort kann ich mir dann auch immer noch überlegen ob ich ihm den Rest der Ewigkeit folge oder ob ich mich und diesen Despoten mit meinem Sprengstoffgürtel zum never ending JungfrauenGangBang beame.

Ab einem gewissen Mass an Allgemeinbildung wird es einfach immer schwieriger zu glauben....seelig sind die geistig Armen.....das macht Sinn.

Und die , die ihren Schädel benutzen , für die ist es wesentlich schwieriger seelig zu werden, Leute wie Snooker müssen sich unendlich quälen um die Bibel auf ihr Niveau hochzubeten.
Eine eigentlich unverantwortliche Verschwendung.
Solche Leute könnten wichtige Dinge tun für die Menschheit.......stattdessen tun sies für die Gottheit.

Aber zur Überschrift...
In Antwort auf:
Braucht der Islam das Christentum?


Ich denke die Frage könnte auch lauten... " braucht eine Religion eine andere Religion?
Ich meine Unbedingt....den überall ist von Ungläubigen und Heiden die Rede, die es ohne andere Religionen ja nicht gäbe....oder ?
Die Religionen werfen sich gegenseitig vor Gott zu lästern..
So braucht auch das Christentum den Islam, denn wenn man das Heil verkauft muss ja auch was her wovor die Leute Angst haben......oder ?

Religionen sind meines Erachtens eine der grössten Geisseln der Menscheit weil sie sich die Angst der Menschen zunutze machen.
Die Religionen sind so sehr daran interessiert dass alle Menschen glücklich sind wie die Pharmaindustrie daran interessiert ist dass alle Menschen gesund sind.


atz






Und hütet euch vor den leuchtenden Augen der Missionare, die vorgeben euch die Wahrheit zu bringen ....
denn das Leuchten könnte auch die Sonne sein , die durch die hohle Birne scheint !!

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

12.09.2007 07:32
#14 RE: antworten

Er ist eine Seele von Mensch, du kannst haben von ihm was du willst.
Der mann ist sicher nicht dumm im Sinne von unterbelichtet.....ihn interessiert einfach nichts was nicht im Koran steht.
Er ist ungeheuer fatalistisch....Er tut seine religiöse Pflicht...um alles andere sorgt sich Allah.

Eine stoische Gelassenheit gegenüber allem was andere vielleicht aufregt.....das klingt im ersten Moment verlockend....
aber......Bei ihm kenne ich auch den Lehrer seiner Tochter....und wenn es keine Schulpflicht gäbe, dann wäre dieses Mädchen zeit ihres Lebens nicht fähig zu lesen und zu schreiben....es ist ihm egal...wenn es nicht klappt, dann klappts nicht weil Allah es so will....fertig.
Bildung ist nichts was notwendig wäre... er erzählt vom Steissbeinwunder...vom Ameisenwunder.......und den wissenschaftlichen Aussagen im Koran....
---------------

Ja ein trauriges Beispiel, wie die Religion den Menschen verblenden kann. Religion kann einen Menschen im Leben begleiten aber sie sollte nicht anstelle des Lebens stattfinden.

Ich habe noch nicht eine einzige wissenschaftliche Aussage im Koran gefunden, höchstens aber eine Menge Menschen die Möglichkeiten gefunden haben mit dem Koran wissenschaftlich zu argumentieren.

Im Grossen und Ganzen hast du schlichtweg Recht und es ist vor diesem Hintergrund durchaus verständlich das dir der Zugang zur Religion fehlt.

Banda Offline



Beiträge: 403

12.09.2007 09:31
#15 RE: antworten

für mum1
auch unter "Christen" ist es so ,HEUTE
....und alles andere sorgt G-tt.

Banda Offline



Beiträge: 403

12.09.2007 17:18
#16 RE: antworten
Islam

Wunder der gespaltene Mond.
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

12.09.2007 17:46
#17 RE: antworten

In Antwort auf:
Ja ein trauriges Beispiel, wie die Religion den Menschen verblenden kann. Religion kann einen Menschen im Leben begleiten aber sie sollte nicht anstelle des Lebens stattfinden.

Liebe Mum,

wie Recht Du doch damit hast. Leider vergessen das die Moslems nur allzugerne und die Christen sowieso.
Ich bin (so ziemlich das erste Mal) der selben Meinung wie De Gaertner. Der Islam braucht das Christentum
und umgekehrt, weil sonst nichts mehr da wäre, wovor man sich hüten soll, weil es böse ist und Angst muss
man sowieso haben, weil..... . Tja, auch ich verstehe nun zu gut warum De Gaertner keinen Zugang
zu irgendeiner Religion hat.

@ Banda

Kannst Du bitte mal erklären was Du mit diesen (in meinen Augen) zwei sinnlosen Postings sagen wolltest? Danke schön.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

12.09.2007 18:20
#18 RE: antworten

Hmm, ich habe Banda soweit schon verstanden.


Deshalb:


Lieber Banda im Bezug auf den gespaltenen Mond, verhält es sich wie mit der Endzeitunterhaltung zwischen Jesu und Gott: Hierzu ist es wichtig zu wissen, das es im arabischen möglich ist eine zukünftige Situation bereits in der vergangenheitsform auszudrücken. Die wiedergabe ins deutsche ist leider aber übersetzungstechnisch nicht möglich. Die Spaltung des Mondes, ist demnach kein Wunder Mohammeds, sondern seine Prophezeiung auf ein zukünftiges Ereignis!

Genauso wie fälschlicherweise von vielen angenommen wird das Jesus vor dem Ende der Zeit noch einmal auf die erde zurückkehrt. Dies schliesst aber bereits die Endzeitunterhaltung zwischen Gott und Jesus aus, da er dort bereits in der Vergangenheitsform erklärt er könne nichts für die Taten die seit seinem fehlen auf erden stattfanden.

Ganz besonders hilfreich sind in diesem Zusammenhang auch die Aussagen zum jüngsten Gericht in der Bibel.

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

12.09.2007 18:23
#19 RE: antworten

auch unter "Christen" ist es so ,HEUTE
....und alles andere sorgt G-tt.



Banda,
-------------------

Ja aber es ist dennoch auch eine Sünde Körper und Geist verkommen zu lassen und seine Familie zu vernachlässigen und ins verderben zu führen. Deshalb mit und nach Religion leben, aber nicht die Religion anstelle des Lebens.

Banda Offline



Beiträge: 403

13.09.2007 09:26
#20 RE: Lamm Gottes und die Kreuzzüge antworten
Moslem und Christen hatten zur Zeit der Kreuzzüge das LAMM GOTTES noch nicht erkannt.
HEUTE ?
qilin Offline




Beiträge: 3.552

13.09.2007 09:30
#21 RE: Lamm Gottes und die Kreuzzüge antworten
In Antwort auf:
Moslem und Christen hatten zur Zeit der Kreuzzüge das LAMM GOTTES noch nicht erkannt.
Ooch, das macht doch nichts - sie hatten auch ohne das reichlich zu schlachten...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

13.09.2007 09:34
#22 RE: Lamm Gottes und die Kreuzzüge antworten

Wenn manns genau betrachtet, dann haben das die meisten bis heute noch nicht erkannt!

Banda Offline



Beiträge: 403

13.09.2007 13:56
#23 RE: Lamm Gottes und die Kreuzzüge antworten
Wie ....

Hallo Banda,

nun ist es soweit, ich werde von jetzt an alle deine Posts, die nicht konkret auf eine Diskussion zielen sondern nur irgendwelche Fragen ohne Erklärungen zum Sachverhalt sind, löschen.

BS
Banda Offline



Beiträge: 403

13.09.2007 14:54
#24 RE: Lamm Gottes und die Kreuzzüge antworten
Brauchst du für jeden Gedanken einen eigenen Tread ?
Du zerstörst Diskussionen.
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

13.09.2007 16:13
#25 RE: Lamm Gottes und die Kreuzzüge antworten

Nein, ich brauche mehr als nur irgendwelche Fragen, mit denen keiner was anfangen kann.
Sag, was du willst, was du selbst für eine Meinung hast und diskutiere mit, wenn es geht natürlich auch noch im richtigen Thread.

Aber hör auf, einfach bloß Fragen zu stellen.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 12
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor