Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 59 Antworten
und wurde 2.632 mal aufgerufen
 Judentum
Seiten 1 | 2 | 3
blackblue Offline



Beiträge: 3

10.09.2007 14:12
konvertieren antworten
hallo!

Ich habe eine Frage und zwar:

Wird man eigentlich nur durch Geburt zum Juden oder kann man auch gleichsam konvertieren ?
Xeres Offline




Beiträge: 2.587

10.09.2007 14:23
#2 RE: konvertieren antworten

Man kann auch konvertieren. Dazu sollte sich über die Forensuche vielleicht was finden lassen, "The Swot" hatte darüber was geschrieben wenn ich mich recht entsinne.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

10.09.2007 14:25
#3 RE: konvertieren antworten

Hallo und willkommen, lieber blackblue.

Wenn Deine Mutter Jüdin war bist Du automatisch Jude. Wenn Dein Vater Jude war bist Du kein Jude,
es hilft Dir aber weiter, wenn Du konvertieren willst.

Ansonsten wäre mir nicht bekannt warum nicht auch z. B. ein Christ oder Moslem zum Judentum
konvertieren könnte.

Hier kannst Du Dich über das Judentum informieren. Sicher findet sich auch ein Ansprechpartner,
der Dir weiterhelfen kann.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

blackblue Offline



Beiträge: 3

10.09.2007 14:40
#4 RE: konvertieren antworten
Danke für das Hallo und die Antworten!

Ich hab mir den alten Thread durchgelesen. Darin stellte "Navigator" die Frage,
ob man als Konvertit in der Gemeinschaft akzeptiert wird ,was aber leider nicht beantwortet wurde.
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

10.09.2007 14:47
#5 RE: konvertieren antworten

In Antwort auf:
ob man als Konvertit in der Gemeinschaft akzeptiert wird

Das hängt davon ab wo Du bist. Es gibt Juden für die jemand der konvertiert
ist, niemals ein Jude sein kann. Frag mal in der jüdischen Gemeinde so rum,
wie das so ist. Rede mal mit dem dortigen Rebbe. Der kennt seine Pappenheimer
gut und kann Dir da weiterhelfen.

Du, guck noch mal auf diese Site, bitte. Vielleicht ist da noch was für Dich
dabei:

http://www.liberale-juden.de/cms/index.php?id=64

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

10.09.2007 14:53
#6 RE: konvertieren antworten

In Antwort auf:
Tao-Ho schrieb: Ansonsten wäre mir nicht bekannt warum nicht auch z. B. ein Christ oder Moslem zum Judentum konvertieren könnte.

Wie beiden meisten Konvertiten: Heirat mit einem entsprechend Gläubigen; dürfte auch der beste Weg sein, von einer Gemeinde akzeptiert zu werden.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

10.09.2007 15:11
#7 RE: konvertieren antworten

Sicher ist es das, lieber Reinecke. Aber, auch das ist kein Garant, jedenfalls nicht, wenn
die Gemeinde Konvertierten ablehnend gegenüber steht. Man ist eben doch nicht so richtig echt
Jüdisch... Dumm, ist aber so.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

10.09.2007 15:29
#8 RE: konvertieren antworten

Das ist ungefähr so als wollte ein Weißer bei den Black Panthers eintreten

Im Buss sieht ein orthodoxer Jude dass ein Farbiger die "New Jerusalem Post" liest.
Da fragt er ihn "Es reicht ihnen wohl nicht, nur schwarz zu sein"

Aber mal spass beiseite, was verspricht sich jemand davon Jude werden zu wollen?

Glaube ist Aberglaube

89 ( Gast )
Beiträge:

10.09.2007 15:39
#9 RE: konvertieren antworten

Zitat von kadesch
was verspricht sich jemand davon Jude werden zu wollen?

Einmal im Leben auserwählt sein?

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

10.09.2007 16:11
#10 RE: konvertieren antworten

hmmm ob da aber Abendfüllend ist? *nachdenklich guck

Glaube ist Aberglaube

qilin Offline




Beiträge: 3.552

10.09.2007 16:25
#11 RE: konvertieren antworten
Hmm - ich denke wenn jemand sich einer (anderen) Religion zuwendet, dann rechnet er nicht genau das Für und Wider aus,
sondern macht das aus Überzeugung, aus einem inneren Zwang heraus. Gerade beim Übertritt zum Judentum fällt mir eine
Geschichte ein, über die mein alter Zen-Lehrer (der ja selbst Halbjude war) mal geschrieben hat - ich such's mal raus...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

blackblue Offline



Beiträge: 3

10.09.2007 16:28
#12 RE: konvertieren antworten
Tao-Ho :
In Antwort auf:
Es gibt Juden für die jemand der konvertiert
ist, niemals ein Jude sein kann.


Sorry für die Frage aber: Warum NIEMALS ?(das ist verdammt lange)
89 ( Gast )
Beiträge:

10.09.2007 16:46
#13 RE: konvertieren antworten

Zitat von kadesch
hmmm ob da aber Abendfüllend ist?
Soll ja nicht 'nen Abend füllen, sondern das ganze Leben, bestenfalls.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

10.09.2007 20:04
#14 RE: konvertieren antworten

In Antwort auf:
Hmm - ich denke wenn jemand sich einer (anderen) Religion zuwendet, dann rechnet er nicht genau das Für und Wider aus,

Warum dann solche Fragen wie hier?

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

10.09.2007 20:47
#15 RE: konvertieren antworten

das Judentum ist eben keine missionierende Religionsgemeinschaft, sondern
ein Kreis von Menschen deren Glauben auf eine gemeinsame Blutsmäßige Abstammung
aufbaut. Und da kann ein anderen zum Judentum übertreten wie er will, er wird in den
Augen von ein paar strenggläubigen niemals ein richtiger Jude sein.
Das ist eben so. In ihren Augen sind die Juden eben das Auserwählte Volk.
Und man kann nicht sich einfach diesem Volk anschliessen, so als würde man in eine Partei eintreten,
oder in einen Club...
Für einen Nichtjuden ist so etwas schwer zu verstehen.
Sie werden dich vielleicht als einen Gottgefälligen Mensche akzeptieren, aber niemals als Vollwertigen Juden.

Glaube ist Aberglaube

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

11.09.2007 00:01
#16 RE: konvertieren antworten

Außerdem sieht die Torah für die Nichtjuden auch bestimmte Gesetze vor die sie zu "gerechten" Menschen machen. Wenn ein Nichtjude an den G'tt Israels glaubt sollte er mal die Torah lesen damit er erkennt was der jüdische Glaube eigentlich für ihn vorsieht.

________________________
...

Leibele Offline

Yehudi - Lo Zioini


Beiträge: 64

11.09.2007 00:39
#17 RE: konvertieren antworten

Zitat von blackblue
hallo!
Ich habe eine Frage und zwar:
Wird man eigentlich nur durch Geburt zum Juden oder kann man auch gleichsam konvertieren ?

blackblue, glauben Sie nicht eine der Antworten, die Sie hier bislang gelesen haben. Nicht eine und nehmen Sie auch nicht die diversen "Ratschläge" an. Das ist alles "kalter Kaffee". Aber gestatten Sie mir eine Gegenfrage: Warum wollen Sie das eigentlich wissen? Sie können oder sollten mir vielleicht über PN antworten.

_____________________________________________________
http://www.nkusa.org
http://www.jewsagainstzionism.com
http://www.jewsnotzionists.org

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

11.09.2007 05:47
#18 RE: konvertieren antworten

Moment mal, Leibele.
Stimmt es etwa nicht, das man nur durch die Mutter automatisch zum Juden wird? Stimmt es etwa nicht, dass das
nicht über den Vater geht? Stimmt es nicht, was auf den verlinkten Siten zu lesen ist?

Es ist eine Frechheit hier alle anderen User als unglaubwürdig hinzustellen und den Neuuser per PN bearbeiten
zu wollen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

11.09.2007 07:22
#19 RE: konvertieren antworten
Dass man grundsätzlich niemals als Jude anerkannt würde ohne jüdisches Blut, dürfte in dieser Schärfe zumindest nicht stimmen.
Hier die Geschichte [aus der Autobiographie meines alten Lehrers (Fritz Hungerleider: Mein Weg zur Mystik. Wien 1988)] in Kurzform:

Der Sohn einer Bauernfamilie aus Niederösterreich ist hochintelligent und tief religiös. Er geht ins Gymnasium, macht Abitur, wird
Novize im Kloster Zwettl. Er studiert Theologie in Innsbruck, kommt bei Studienreisen in der BRD in Kontakt mit jüdischen Kreisen,
erinnert sich an eine 'Jahwe-Erfahrung' in der Kindheit - nach einer neuerlichen solchen Erfahrung verlässt er das Kloster, beginnt
auf eigene Faust in Wien ein Judaistik-Studium, wird zur Finanzierung Platzanweiser in einem Kino dort - wird dabei von einem
Mitglied der Israelitischen Kultusgemeinde 'entdeckt', konvertiert endgültig, wird nach Israel geschickt, bekommt dort eine
Ausbildung und wird Rabbi bei den Ultraorthodoxen. In Jerusalem kommt Hungerleider mit ihm ins Gespräch - die Vorgeschichte
erfährt er erst später zufällig in Österreich.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Leibele Offline

Yehudi - Lo Zioini


Beiträge: 64

11.09.2007 12:19
#20 RE: konvertieren antworten

Zitat von Tao-Ho
Moment mal, Leibele.
Stimmt es etwa nicht, das man nur durch die Mutter automatisch zum Juden wird? Stimmt es etwa nicht, dass das
nicht über den Vater geht? Stimmt es nicht, was auf den verlinkten Siten zu lesen ist?
Es ist eine Frechheit hier alle anderen User als unglaubwürdig hinzustellen und den Neuuser per PN bearbeiten
zu wollen.

Das ist aber so ziemlich das einzige, was in den Beiträgen hier stimmt. Zum Teil befinden sich hier haarsträubende Aussagen, vor allem jene von "kadesh". Was der Link-Hinweis zu hagalil in diesem Zusammenhang für einen aufklärenden Sinn haben sollte, ist mir nicht ganz klar, zumal diese Links zu der gestellten Ausgangsfrage wenig bis gar keinen Bezug haben und hagalil nun wirklich nicht der Weisheit letzter Schluss ist und dies nicht nur, weil dieses Online-Angebot überbewertet wird, sondern weil es auch sehr "einseitig" informiert, um es einmal salopp zu formulieren. Hagalil informiert ganz sicher auch nicht über die korrekten halachischen Voraussetzungen eines Übertritts zum Judentum und den Zusammenhängen, die damit in Verbindung stehen. Sie müssen sich schon die Antwort gefallen lassen, dass es erstens keinen Sinn macht sich auf diffuse Drittquellen zu berufen, wenn sozusagen jemand auf diesem Forum zugegen ist, der in der orthodoxen jüdischen Welt (und nur diese ist wiederum halachisch gesehen als Judentum zu bezeichnen) lebt und zweitens dementsprechend auch die jüdisch-rechtlichen Bedingungen eines echten und "ehrlichen" Übertritts kennt und dies nicht nur, weil er unter anderem mit einigen "Proselyten" zu tun hat und deren Geschichte kennt. Wenn Sie sich dadurch als "unglaubwürdig" diffamiert fühlen, ist dies zunächst einmal nicht mein Problem, denn in der Konsequenz geht es - wenn überhaupt - bei solch einer ernsten Frage um die Vermittlung von zuverlässigem Hintergrundwissen und nicht um um sich greifende Gerüchte oder um im Internet angelesene Halbwahrheiten. Wie Sie im übrigen darauf kommen, dass ich jemand "bearbeiten" wolle ist mir schlichtweg schleierhaft. Der Fragesteller - einmal unterstellt, dass er persönliche Motive für seine Frage hat - sollte jedenfalls nicht Fehlinformationen anheim fallen, denn dies wäre nicht von Nutzen für ihn. Ist seine Frage jedoch nur eine reine Wissensfrage, so werde ich bestimmt keine Scheu davor haben, die nötigsten und abstrakten Grundinformationen auch forumsöffentlich vorzutragen. Ansonsten denke ich, wenn er von mir "bearbeitet" wird, dass er dann am Ende doch wenigstens genau diese Grundinformationen erhalten hat. Sehen Sie, wenn ich eine schwierige halachische Frage zu lösen habe gehe ich zu einem Posek oder einem Dayan und wenn ich eine Stelle aus dem Talmud nicht verstehe wende ich mich an einen Talmud-Gelehrten und niemand wird dem Dayan oder dem Talmud-Gelehrten deshalb vorhalten, dass er mich "bearbeiten" wolle.

_____________________________________________________
http://www.nkusa.org
http://www.jewsagainstzionism.com
http://www.jewsnotzionists.org

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

11.09.2007 12:24
#21 RE: konvertieren antworten

Ich habe ja nicht gesagt dass ALLE so denken, aber doch einige.
Ich finde das zwar nicht gut, aber das ist deren Problem.
Und das lässt sich nicht einfach wegdiskutieren.
Die eigentliche Frage ist doch:
Was bewegt einen Menschen Jude werden zu wollen?

Glaube ist Aberglaube

qilin Offline




Beiträge: 3.552

11.09.2007 12:55
#22 RE: konvertieren antworten

Noch mal 'Moment bitte' -

es geht hier nicht um 'eine schwierige halachische Frage' oder sonstwas, es geht um die ganz einfache Frage
"wird man als Proselyt anerkannt oder nicht". Und die Aussage

In Antwort auf:
glauben Sie nicht eine der Antworten,
die Sie hier bislang gelesen haben. Nicht eine und nehmen Sie auch nicht die diversen "Ratschläge" an.
ist eine Erklärung, dass Alle unglaubwürdig sind, die bisher geantwortet haben. Dass der Fragesteller
persönliche Motive für seine Frage hat, die nur Du persönlich richtig beantworten kannst, ist (wie Du
ganz richtig bemerkst) eine Unterstellung

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Leibele Offline

Yehudi - Lo Zioini


Beiträge: 64

11.09.2007 13:44
#23 RE: konvertieren antworten

Zitat von qilin
Noch mal 'Moment bitte' -
es geht hier nicht um 'eine schwierige halachische Frage' oder sonstwas, es geht um die ganz einfache Frage
"wird man als Proselyt anerkannt oder nicht".

Du solltest vielleicht noch einmal die Eingangsfrage lesen, die da lautet: "Wird man eigentlich nur durch Geburt zum Juden oder kann man auch gleichsam konvertieren?" Das ist die gestellte Frage und genau nicht das, was du hier fälschlicherweise formulierst oder was von einigen hineininterpretiert worden ist.

Zitat von qilin
Dass der Fragesteller persönliche Motive für seine Frage hat, die nur Du persönlich richtig beantworten kannst, ist (wie Du
ganz richtig bemerkst) eine Unterstellung

Wenn der Fragesteller persönliche Motive für diese Frage haben sollte, kann er mir dies jederzeit mitteilen. Ich werde dann darüber entscheiden, in welcher Form und ob ich ihm überhaupt antworten werde. Es bleibt dann selbstverständlich ganz ihm überlassen, ob er die Antworten eines orthodoxen Juden bevorzugt, der in einer der größten jüdischen Gemeinden Europas lebt und nicht nur mit vielen voll anerkannten Konvertiten zu tun hat sondern auch die halachischen und somit "inneren" Kenntnisse hat oder aber ob er lieber Vermutungen und Gerüchte aus 2. und 3. Hand hören möchte. Das gleiche gilt selbstverständlich genauso für dich.

_____________________________________________________
http://www.nkusa.org
http://www.jewsagainstzionism.com
http://www.jewsnotzionists.org

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

11.09.2007 15:25
#24 RE: konvertieren antworten

In Antwort auf:
Leibele schrieb: ...(und nur diese ist wiederum halachisch gesehen als Judentum zu bezeichnen) ...

Ich denke, in diesem Zitat könnte das Problem in dem Streit liegen; ich will diesen Alleinvertretungsanspruch nicht werten, als Außenstehender ist dasnicht mein Ding, aber ich könnte mirVorstellen, das andere Richtungen des Judentums die ganze Geschichte anders sehen.

Wobei man Leibele wohl unter den Anwesenden die größte Fachkenntnis zutrauen kann...

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

11.09.2007 16:01
#25 RE: konvertieren antworten

Genau das ist ja der Kern des Problems.
Wer ist repräsentativ für das Judentum?
Und da wird jede Seite für sich beanspruchen im Recht zu sein.

Ich kann die Argumentation von Leibele verstehen und ich gebe ihm ja Recht mit dem was er sagt.
Aber ich kenne auch andere die das nicht so sehen. Und denen geht es gar nicht mal darum
ob ein Konvertit aus der halachischen Sicht als Jude zu sehen ist, sondern für die ist
ein Nichtjude ein Nichtjude und wird es auch bleiben.
Das sind zwar nur wenige, aber ich wollte das nicht verschweigen.
Aber das ist weniger ein religiöses Problem sondern die Dünkelhaftigkeit von einzelnen.



Glaube ist Aberglaube

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor