Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 129 Antworten
und wurde 4.602 mal aufgerufen
 Islamismus/Islam
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

11.09.2007 13:26
#26 RE: 11. September antworten

Zitat von Tao-Ho
Halte doch selber Deinen eigenen Schweigemarsch, wenn Dir das so wichtig ist. Das kann nun wirklich keiner verbieten.
(oder ist es verboten in Deutschland mit seiner Familie schweigend spatzieren zu gehen?)
Ich hoffe mal das diese Meinung ehr in die Spaß Rubrik gehört. Natürlich kann jeder soviel Schweigen wie er will, erste eine gemeinsame Aktion gibt einem Anliegen doch erst die Aufmerksamkeit. Das Ansinnen einer Demo ist nicht, das es keiner merkt!!!

Ich hätte vermutet, das es in Deutschland eine Gemeinschaft gäbe, die 9/11 zum Anlass nimmt gegen den religiösen Terror zu demonstrieren. (ob es nun ausschließlich dabei ums WTC geht ist fast egal, aber seit diesem Datum erscheint mir der religiöse Terror zuzunehmen und dieses Bewußtsein kund zu tun und der Öffentlichkeit durch eine Demo zu zeigen, empfinde ich als freiheitlich demokratischen Grund einer Demo beizuwohnen.)

Ich bin kein Kuscher, aber ich kann mich der demokratischen Allgemeinheit beugen. (Schade, das niemand eine Gefahr für unsere Demokratie sieht, wenn sich bestimmte islamische Kreise immer stärker polarisieren.)
-Demokratie kommt nicht so einfach vom Himmel gefallen, seit vielen Jahren arbeitet Europa (deren Bürger) daran, es gab unendliche viele kleine Fortschritte aber auch große Rückschritte. Zur Zeit erkenne ich nun mal einen Rückschritt und dafür würde ich eben nur gerne mit anderen auch öffentlich Einstehen. !Mehr nicht! und deswegen muß man sich nicht darüber lustig machen.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

89 ( Gast )
Beiträge:

11.09.2007 13:28
#27 RE: 11. September antworten

Zitat von Bruder Spaghettus

Mich kommt da das Kotzen nicht an, wenn ich bei EU an Deutschland denke, sondern eher an Polen, Großbritannien und, in letzter Zeit immermehr, Frankreich.

Was die 'Kartoffelnasen' abziehen, ist schon sehr fragwürdig. Die Briten hatten stets einen Sonderstatus, warum auch immer, auf was du das jetzt bei den Franzosen beziehst, weiß ich nicht, bin wahrscheinlich nicht immer auf 'm Laufenden.

Richtig interessant wird es, wenn die EU sich dermaßen verbiegt und die Türkei verbindlich in's Gespräch bringt.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

11.09.2007 13:52
#28 RE: 11. September antworten

Zitat von welfen2000
Schade, das niemand eine Gefahr für unsere Demokratie sieht, wenn sich bestimmte islamische Kreise immer stärker polarisieren.

Oh doch, das sehen ich und viele andere hier genau so. Ich fand nur den Aufhänger für dein Anliegen falsch formuliert.

In Antwort auf:
..und deswegen muß man sich nicht darüber lustig machen.
Na, du wirst doch Tao Ho nicht ernst nehmen?

Zitat von 89
auf was du das jetzt bei den Franzosen beziehst, weiß ich nicht, bin wahrscheinlich nicht immer auf 'm Laufenden.

Da beziehe ich mich auf die allgemeine neue Gangart ihres neuen kleinen Mannes mit der großen Profilierungssucht und die ersten praktischen Auswirkungen wie den Alleingang in Sachen Atomkraft/Lybien. Sarkozy scheint nicht nur nen Napoleonkomplex zu haben, sondern auch ganz konkrete Vorstellungen davon, wie man ihn anzureden hat

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

11.09.2007 14:08
#29 RE: 11. September antworten
Zitat von Bruder Spaghettus
Ich fand nur den Aufhänger für dein Anliegen falsch formuliert.

wieso? braucht es nicht ein großes Ereigniss, einen Jahrestag oder sowas um eine geschlossene Kette zu bilden die "NEIN" sagt? Leider kann ich nicht so zusammfassend meine Besorgniss formulieren wie es andere können, darum hier ein etwas längere Text der das alles eigentlich zusammenfasst. (Ich weiß: nichts kopieren, aber doch vielleicht einmal?)

Zitat:
Während wir alle, die ganze westliche Welt, samt dem Jüdischen Zentralrat in Deutschland, im Sinne der Political Correctness auf die Unterscheidung zwischen den lieben Korangläubigen und den bösen Islamisten Wert legen, torkelt Europa S. P. Huntington’s “Clash of Civilizations” entgegen. Und solange Christen und Juden, Atheisten und Agnostiker, Rechte und Linke nicht merken, dass die in der Aufklärung für jeden Menschen auf dieser Welt, unabhängig von Geschlecht und Religion erkämpften Werte gegen die absolutistische Arroganz des Korans verteidigt und durchgesetzt werden müssen, sind wir auf der Verliererstrasse.

Unsere Kinder werden in zehn oder zwanzig Jahren die Frage stellen, warum wir als Bürger nicht aufgestanden sind, warum wir nicht laut “Nein” gerufen haben, warum wir in verantwortlicher Position zugeschaut haben, als Europa Stück für Stück den Bach runter ging. Wer heute noch sagt, er wisse von nichts, lügt. Schon ein paar Stunden Koran-Studium genügen, um Hans Magnus Enzensbergers Essay “Schreckens Männer” zu verstehen, um Oriana Fallacis Wut in ihren beiden letzten Büchern zu begreifen. Spätestens dann wird jedem vernünftig denkenden Menschen klar, dass sich die Appeasement- und Kollaborations-Politik in Eurabien bitter rächen wird.

Man mag es drehen und wenden, vernebeln und schönreden, wie man will: Das Problem liegt - irgendwann werden es sogar die Amerikaner im Irak merken - weder bei Terroristen oder Islamisten, weder im wachsenden Gewaltpotenzial noch im Extremismus oder bei 9/11-Irren, auch nicht bei der Hamas oder im Iran, dessen Präsident die Tilgung Israels von der Landkarte verspricht. Sondern das Problem liegt im Koran, in der Einzig Wahren Religion, im grotesken, anachronistischen Ausschließlichkeits- und Allmachtsanspruch einer Sprüchesammlung, die einem Mörder, Frauenausbeuter und Kinderschänder namens Mohammed zugeschrieben wird. Das ist der Mann, der in seinen göttlichen Eingebungen die Frauen als minderwertig bezeichnet hat, der die Sklaverei gutgeheißen hat, der als über 50-Jähriger ein 6-jähriges Mädchen geheiratet und dieses Kind, als es 9 Jahre alt war, vergewaltigt hat. Die Auflistung lässt sich beliebig vermehren.

Enzensberger hat die Folgen beschrieben: Die Rückständigkeit, die Ratlosigkeit, die Minderwertigkeitsgefühle im islamisch dominierten Teil der Welt, der Zorn auf den Westen sind das Ergebnis des koranimmanenten Stillstands, des Denkverbots, der unverrückbaren, absoluten Wortgläubigkeit. Es geht ganz einfach um ein sog. Heiliges Buch mit 1400 Jahre alten aggressiven Sprüchen, um ein Buch, das zwischen Gläubigen und ungläubigen Hunden unterscheidet, das den Menschen jedes eigenständige Denken, jede abweichende Meinung, jedes dem Koran widersprechende Handeln unter Todesdrohung verbietet, das den Djihad, die Weltherrschaft der islamischen Religion fordert und das die Männer legitimiert, Frauen als zweitklassige Menschen zu unterdrücken, zu knechten und auszubeuten.

Die Geschichte des Christentums ist eine Geschichte blutiger Schandtaten, aber nach Jahrhunderten mit Gewalt und Besserwisserei haben Christen und Juden - den Aufklärern sei Dank - gelernt, auf der Grundlage universeller Menschenrechte die Gleichwertigkeit aller Menschen zu akzeptieren, auch für andere Religionen, auch für nicht monotheistische Gläubige, auch für Agnostiker. Genau das aber schließt der Koran explizit aus, und es gibt keine namhaften, im muslimischen Raum anerkannte Koran-Gelehrten, die das Gegenteil behaupten und dokumentieren. Der Koran unterscheidet scharf und gnadenlos zwischen den Gläubigen und den minderwertigen, todgeweihten Ungläubigen. Und dieser Koran ist laut Mohammed die Kopie des bei Allah befindlichen “Buchs aller Bücher”, das ihm, dem Propheten Mohammed, laut eigenem Bekunden im Jahre 610 von Allah höchstpersönlich in sein Herz geschrieben und anschliessend durch den Erzengel Gabriel auf seine Zunge gebracht wurde. Das Ergebnis dieser Erleuchtung ist eine aggressive Sprüchesammlung, die das Denken unterdrückt und die als Legitimation zur Unterdrückung einer halben Milliarde Frauen dient, zu Steinigungen, zu Enthauptungen und Gliedmassen-Amputationen, sogar von Minderjährigen.

Haben Sie gewusst, dass bei Steinigungen nur faustgrosse Steine verwendet werden dürfen, damit der Tod nicht zu schnell eintritt? Haben Sie gewusst, dass diese bestialische Tötung Stunden dauert, begleitet vom Allahu-akbar-Geschrei, im Namen des Islam. Wissen Sie, dass im Iran jedes Jahr zahllose Menschen wegen angeblicher Verstöße gegen den Koran gehängt werden? Wissen Sie, dass das Aufhängen absichtlich ganz langsam erfolgt? Man zieht die Umzubringenden, auch Frauen und Jugendliche, in der Regel an einem Kran hoch, oft mitten in einer Menge von Schaulustigen, im Allah-Geschrei. Im dokumentierten Fall einer ohne vernünftiges Gerichtsverfahren zum Tod verurteilten jungen Frau zappelte diese 45 Minuten lang, ehe sie endlich krepieren konnte. Das ist das Land, dessen Präsident die Auslöschung Israels verspricht. Das ist das Land, in dem soeben die UNO-Menschenrechtskommissarin Louise Arbour an einer “Konferenz für Menschenrechte der Nichtpaktgebundenen” teilgenommen hat, unter kubanischem Vorsitz, in der ersten Reihe zusammen mit dem Holocaust-Leugner Mahmoud Ahmadinejad. Am Tag nach ihrer Abreise, am 5.9.07, wurden 21 Iraner gehängt, weil sie “auf Erden korrupt” waren. Deren Verwandten hatten noch während des Besuchs der UNO-
Menschenrechtskommissarin versucht, mit dieser zu sprechen, aber Louise Arbour hatte leider keine Zeit und ließ die verzweifelten Angehörigen durch die iranische Sicherheitspolizei wegbringen, so dass die Exekutionen komplikationslos durchgeführt werden konnten.

A propos: Ateqeh Rajabi wurde schon vor einiger Zeit gehängt, an einem Kran, in Neka, einer kleinen Stadt im Norden Irans. Sie war nur ein unbedeutendes kleines Mädchen, gerade mal 15 Jahre und 7 Monate alt, als sie starb. Sie war eines der zahllosen Opfer der Scharia, des islamischen Rechtssystems, das sich direkt aus dem sog. Heiligen Koran ableitet. Der Todeskampf des 15-jährigen Mädchens am Hanfseil dauerte elf Minuten, bis die Beine nicht mehr zuckten. Man ließ sie dann noch eine Stunde lang am Strick baumeln. Als das Todesurteil vor dem Obersten Gerichtshof der Islamischen Republik Iran auf seine Gültigkeit geprüft worden war, hatte der Richter zur Begründung seines Todesurteils betont, das Mädchen sei “eine Verderberin der Moral, noch viel schlimmer als eine Hure”. Der islamischen Scharia
entsprechend und zum Wohl der islamischen Moral bestätigten die obersten Richter Allahs das Todesurteil gegen Ateqeh Rajabi. Sie war schuldig, denn sie war vor Zeugen Händchen haltend mit einem zehn Jahre älteren Mann im Park von Neka gesehen worden, und es wurde vermutet, dass es nicht beim Händchenhalten geblieben war, zumal sie sich nicht zum ersten Mal derart “öffentlich prostituiert hatte”. “Ich bin keine Hure, ich bin noch Jungfrau“, hatte Ateqeh Rajabi während der Gerichtsverhandlung dem Richter ins Gesicht geschrien,
den Tschador sich hochgerissen, die Beine gespreizt und den Richter aufgefordert, sich selber von ihrer Unberührtheit zu überzeugen. Ihr korrektes islamisches Ende fand sie in ihrem 11 Minuten währenden Todeskampf an einem Kran. So wie Hunderte von Iranerinnen und Iraner
allein in den letzten paar Monaten. Immer im Namens Allahs und des Korans.

Wie hat es doch der Vorsitzende der Deutschen Muslim Liga, Michael Muhammad Abduh Pfaff, so treffend formuliert: “Unser Glaube steht für Frieden und Toleranz, für den Schutz der Rechte der Frau.” Im Koran hat der selbsternannte Prophet Mohammed sein grausiges Erbe
hinterlassen, samt der Ausbeutung, Unterdrückung und Misshandlung der Frauen. Seit 1400 Jahren. Samt der von Mohammed gutgeheissenen Genitalverstümmelung. Jedes Jahr werden immer noch etwa drei Millionen Mädchen beschnitten, fast ausschliesslich in moslemischen
Gesellschaften, in 28 Ländern des islamischen Afrika, außerdem im Süden der arabischen Halbinsel, im Irak und in Teilen Asiens (Indonesien, Malaysia). Weltweit leben mehr als 150 Millionen Mädchen und Frauen mit verstümmelten Genitalien. Eigentlich sollte man jeden Tag auf allen Radiostationen der ganzen Welt ein Tonband mit den nicht zu beschreibenden Schmerzensschreien der Mädchen laufen lassen, wenn sie auf diese bestialische Weise verstümmelt und zerfetzt werden. Dr. Ahmed Suleiman von der Universität in Kairo: Mädchenbeschneidung führt zu Sittsamkeit, Ehrgefühl und emotionalem Gleichgewicht.” Der islamische Schriftsteller Ahmed Abd Al-Rahman: „Wenn Mädchen nicht beschnitten werden, werden Verworfenheit und Prostitution verbreitet werden, wie es im Westen schon passiert ist als Ergebnis vom Ignorieren dieses normalen, menschlichen Bedürfnisses. Wollen wir so sein wie der Westen? Die Werbung gegen Mädchenbeschneidung, die in diesen Tagen im Fernsehen verbreitet wird, ist abzulehnen, da sie im Widerspruch zum islamischen Gesetz steht. … Ihre Absicht ist es, die muslimische Familie zu zerstören und die ägyptische Gesellschaft zu entwürdigen.“ Dr. Muhammad Abu Leila, Experte des islamischen Rechts, Dozent für islamische Forschung and der Al-Azhar Universität und Dr. Ahmed Yousuf Suleiman, Dozent für islamisches Recht an der Universität in Kairo: “Der Prophet Mohammed beteuerte diesen Brauch und wir haben ihn als Moslems tausend Jahre später geerbt. Der Prophet setzte einige menschliche und wissenschaftliche Bedingungen, damit die Beschneidung bei Frauen durchgeführt werden darf. Die Würde der Frau darf nicht angegriffen werden, damit der Ehemann nicht erschöpft ist, nachdem er Geschlechtsverkehr mit seiner Frau hatte.” Die Kairoer Universität gilt als führende, mßgebliche Hüterin, Interpretin und Verkünderin des islamischen Glaubens.

Die Geschichte zeigt’s: Wenn der Wahrheitsanspruch absolut und die Intoleranz zum Glaubensinhalt wird, wird’s lebensgefährlich. Es ist eine gräßliche Blutspur, die vor Jahrhunderten das Christentum, in späteren Epochen Hitler, Stalin, Mao, Castro, die Mullahs im Iran und andere hinter sich her zogen. Immer im Namen der absoluten Wahrheit. Immer mit konsequenter Intoleranz. Und genau dieser steinzeitliche, unverrückbare, absolute Wahrheitsanspruch des Korans ist der Grund, warum die Unterscheidung zwischen guten Korangläubigen und bösen Terroristen, zwischen netten Muslimen und bösen Islamisten, der gefährlichste Irrtum ist, dem man im 21. Jahrhundert erliegen kann. Wir wollen es nicht wahr haben, weil wir gegenüber der Intoleranz dieser Religion namens Islam tolerant sein möchten. Aber unsere Kinder werden uns später fragen, warum wir ein verbrecherisches Buch mit dem Titel Mein Kampf”, nicht aber den Koran verboten haben.

Die Anpassung und das Zurückweichen vor dem Islam in Europa und anderswo werden in einem bösen Erwachen enden. Künftige Generationen werden darunter zu leiden haben, in einem Ausmaß, das wir uns heute noch gar nicht vorstellen können.

Wer sieht, was da passiert, und nicht dagegen antritt, macht sich mitschuldig. Es ist Zeit, sich zu wehren.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

11.09.2007 14:16
#30 RE: 11. September antworten

Ich halte es auch für völlig schwachsinnig, speziell diesem Anschlag zu Gedenken. Es gibt tausende Terroranschläge der verschiedensten Motivationen, wer gedenkt den diesen Opfern?

Dann eben ein weltweiter Terrorgedenktag aller Opfer des Planeten. Das ist gerecht und weit weniger heuchlerisch. Warum so plötzlich so tiefe sympathie mit den Amerikanern, wenn doch sonst alle über sie und ihre Politik meckern.

Das es ein amerikanischer Trauertag ist, das ist legitim. Müssen wir aber alles von drüben mitmachen?

welfen2002 Offline



Beiträge: 2.706

11.09.2007 14:29
#31 RE: 11. September antworten

Zitat von mum1
Das es ein amerikanischer Trauertag ist, das ist legitim. Müssen wir aber alles von drüben mitmachen?
Nö, aber so ganz amerikanisch war das Ereigniss eben nicht, wenn Atta doch in Hamburg studiert hat! Die Opfer kamen aus allen Staaten, selbst Muslime waran darunter. Man könnte in der Tat jeden x beliebigen Tag auswählen um gegen den islamistischen Terror zu protestieren, aber für mich hat 9/11 einen besonderen Schock versetzt.

-------------------------------------------------
Taqiyya bitte nicht mit Tequila verwechseln, kommt auch nicht aus Mexiko!

89 ( Gast )
Beiträge:

11.09.2007 14:32
#32 RE: 11. September antworten

Zitat von mum1

Das es ein amerikanischer Trauertag ist, das ist legitim. Müssen wir aber alles von drüben mitmachen?
Es geht nicht um hüben und drüben, es geht um alles und alle.

@ welfen: Wen hast du da zitiert?

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

11.09.2007 14:49
#33 RE: 11. September antworten

Also ich habe das damals auch live im Fernsehen verfolgt und ich war schockiert, wochenlang.

Aber als Deutsche hat es mich keine sekunde persönlich berührt, auch nicht die Tatsache das der Atta bei uns studiert hat. Das ist Zufall, tausende und abertausende Ausländer studieren hier. Deswegen sind wir noch lange nicht für das Verantwortlich was diese dann später veranstalten.

Und so lange das nicht eindeutig geklärt was damals TATSÄCHLICH geschehen ist, solange sollten auch alle anderen Länder von einer persönlichen Betroffenheit absehen.

Als Angehöriger eines Opfers hat mann wirklich Grund zu Trauern und zu Gedenken. Aber nicht als unbeteiligte und letztlich ahnungslose Aussenstehende.

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

11.09.2007 15:44
#34 RE: 11. September antworten
In Antwort auf:
welfen2000schrieb: Man könnte in der Tat jeden x beliebigen Tag auswählen um gegen den islamistischen Terror zu protestieren, aber für mich hat 9/11 einen besonderen Schock versetzt.

Der "besondere Schock" hat wohl die ganze Welt getroffen.

Mit einem Abstand von inzwischen 6 Jahren kann ich aber nur sagen: Tote durch Terror, Krieg oder andere Verbrechen gegen die Menschheit gab auch vor- und nachher genug; da könnte man jeden Tag x Gedenken abhalten. Der 11. Sep. ist für mich ein Synonym für etwas ganz anderes: Für einen Angriff auf die freiheitlich-demokratischen Grundlagen unserer Gesellschaft auf breiter Front, und das in allen westlichen Ländern, verbunden mit der Renaissance einer militärgestützten Aúßenpolitik (naja, die USA waren daschonimmer "großzügiger" als die BRD). Also wirklich ein Tag zum Trauern, aber um die Opfer von Bush & Co....
kadesch Offline



Beiträge: 2.705

11.09.2007 16:38
#35 RE: 11. September antworten

ganz genau.
Der 11.9 ist ein Synonym dafür wie stark die demokratische Fassade
der USA (und auch Europas, wenn wir mal schonungslos ehrlich sind)
von der Realität entfernt sind.
Selbst wenn die Anschläge am 11.9 das Werk islamischer Extremisten gewesen ist, woran ich Zweifel hege,
dann bilden die Ereignisse quasi nur die Quersumme der Politik der USA und des Westens.

Auf welcher Grundlage erfolgte denn der erste Golfkrieg vor 17 Jahren?
Der Irak ist in Kuwait einmarschiert. In ein Gebiet das historisch gesehen dem Irak gehört!!!!
Aber auf Initiative der Briten wurde Kuweit ein eigenständiger Staat.
Saddam Hussein versuchte dem Irak nur das wieder einzuverleiben was aus seiner Sicht
auch dem Irak gehörte.

Aber da fühlten sich die USA bedroht und es kam zum 1. Golfkrieg.

Und allein unter der Zivilbevölkerung kamen zig mal mehr Menschen um als bei den Anschlägen
am 11.9.2001.
Gab es damals irgendwo Protestkundgebungen oder Schweigeminuten für die Opfer? NEIN!!!!!

Was die Amerikaner so in Schock versetzt ist ja die Tatsache, dass sie seit 100 jahren immer
ausserhalb der USA kämpfen und fast keine Zivilverluste zu beklagen hatten.
Und jetzt stellen sie fest dass es sie trotzdem treffen kann.
Das hat dem Ego der US Amerikaner einen gewaltigen Kratzer geschlagen.
Ich möchte nicht dass es so klingt als ob ich die Anschläge als gut bewerten würde.
Das tue ich nicht. Ich bin traurig über jeden einzelnen Menschen der dabei ums Leben kam.
Aber vielleicht sind diese Toten ja ein Schock der das Land aufrüttelt und die Menschen
zum Nachdenken bringt, warum sich die Dinge so entwickelt hat.










Glaube ist Aberglaube

89 ( Gast )
Beiträge:

11.09.2007 16:55
#36 RE: 11. September antworten

Zitat von kadesch

Aber vielleicht sind diese Toten ja ein Schock der das Land aufrüttelt und die Menschen
zum Nachdenken bringt, warum sich die Dinge so entwickelt hat.
Es ist offensichtlich, dass es einen Shock gab und das Land ist auch aufgerüttelt und sogar zum Nachdenken gebracht worden. Die Schlussfolgerungen allerdings, die dem 'denken' entsprangen, gingen völlig nach hinten los.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

11.09.2007 17:17
#37 RE: 11. September antworten

ein lustiger Link zum Thema.

http://www.server4customer.de/viewtopic....2d5e12e9cde9d7d

sehr interessant

Glaube ist Aberglaube

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.127

11.09.2007 17:50
#38  11. September antworten
In Antwort auf:
Selbst wenn die Anschläge am 11.9 das Werk islamischer Extremisten gewesen ist, woran ich Zweifel hege,
Wessen denn?
Das, was den 11.09. so außergewöhnlich macht, ist nicht nur, dass Amerika so verwundbar gezeigt wurde, sondern dass der religiös motivierte Terror so weit gehen kann! Und Bin Laden hatte in einer seiner Video-Botschaften die "Ungläubigen" insgesamt zu seinen Feinden erklärt. Ich finde nicht, dass der islamistische Terror in der Weltgemeinschaft der Muslime überzeugend isoliert ist. Ich finde schon, dass ein viel zu großer Teil dieser Weltgemeinschaft für den bewaffneten Jihad rekrutierbar zu sein scheint. Auch DAS macht 9/11 zu so einem (hoffentlich) einmaligen Schreckensereignis, dessen Tote man nicht einfach mit den noch mehr Toten der (natürlich auch und ebenso schrecklichen) Kriege der Amis aufrechnen sollte.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

11.09.2007 18:19
#39 RE: 11. September antworten

@ Gysi und kadesch

Ich kann mir durchaus beide Szenarien vorstellen, mir ist mittlerweile aber die Verschwörung fast sympathischer weil sich mir immer mehr die Unmöglichkeit eines solchen terroistischen Aktes einiger weniger Einzelpersonen aufdrängt. Wobei von dem tragischen Unglück ausgerechnet die Amerikaner mehr Profit als Schaden erlitten haben.

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.127

11.09.2007 18:31
#40 RE: 11. September antworten

In Antwort auf:
mir ist mittlerweile aber die Verschwörung fast sympathischer
Ja klar => die Mondlandungen sind alles Hollywood-Inszenierungen und Yoko Ono hatte den Mörder ihres Mannes gedungen... Hier fehlt nur noch unser Oberverschwörungstheoretiker, der Sleipnir mit seiner Scheibe... Die vielen Krimis machen rote Ohren, aber nicht fit für die Realität...

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

11.09.2007 19:13
#41 RE: 11. September antworten

Wer kann den schon wirklich sagen, was davon real ist und was nicht. Es gibt zwar ne Menge Theorien zu dem Thema, aber im Kern sind sie alle nicht weit von einander entfernt. Und das stimmt mich zumindest nachdenklich.

89 ( Gast )
Beiträge:

11.09.2007 19:28
#42 RE: 11. September antworten

Apropos Verschwörungstheorien, dieses Buch ist zu empfehlen:http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/kritik/576921/

In Antwort auf:
Auch DAS macht 9/11 zu so einem (hoffentlich) einmaligen Schreckensereignis, dessen Tote man nicht einfach mit den noch mehr Toten der (natürlich auch und ebenso schrecklichen) Kriege der Amis aufrechnen sollte.
Ich bin wahrlich kein Freund US-amerikanischer Großmachtinteressen, aber ich weigere mich ebenfalls, nach den Ereignissen 2001 einfach zur Tagesordnung über zu gehen und das große Aufrechnen zu beginnen.
9/11 setzte eine Zensur und die ist nicht abgetan mit eventuell bequemeren Aufarbeitungen ala Verschwörung.

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

11.09.2007 22:04
#43 RE: 11. September antworten

9/11 ist aktuell wie nie zuvor!
Habe es gerade heute erlebt - verordnetes Zwangsgedenken durch die Islamisten.
(Bei uns gab es eine Evakuierung wegen Bombendrohung.)
Wenn ihr euch nicht erinnern wollt - die Islambrüder werden euch bald wieder mit Gewalt darauf stoßen.
Alles nur eine Frage der Zeit!

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

12.09.2007 09:11
#44 RE: 11. September antworten

Zitat von welfen2000
wieso? braucht es nicht ein großes Ereigniss, einen Jahrestag oder sowas um eine geschlossene Kette zu bilden die "NEIN" sagt?

Nein, es ging mir nicht um den Tag an sich, obwohl ich mir da auch völlig andere denken könnte, z.B. den Todestag Giordano Brunos, die Verkündung der Menschenrechte, halt irgendwas mit Bezug auf das was uns heute Wert ist.

Mir ging es darum, dass du mit einer falschen Behauptung versucht hast, Interesse für dein Thema zu wecken. Das bringt im ersten Moment erst mal Interesse. Aber bei denen, die sich dann wirklich über die Hintergründe informieren, dann auch schnell wieder Abstand. Vor allem ist es in dem Moment aber auch taktisch unklug, als Einstieg auf die Solidrität mit den Amis zu bauen. Die dürfte sich, bei deren dreckiger Weste, wohl weltweit in überschaubaren Grenzen halten.

Wenn du geschrieben hättest, es geht um die Verteidigung der Werte unserer mitteleuropäischen Demokratien hättest du mich voll hinter dir gehabt. So aber bin ich nicht zum Grundanliegen, wohl aber zu der Ecke, aus der es kommt (absolut proamerikanisch) auf Distanz gegangen.

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

12.09.2007 09:13
#45 RE: 11. September antworten

In Antwort auf:

Ich kann mir durchaus beide Szenarien vorstellen, mir ist mittlerweile aber die
Verschwörung fast sympathischer weil sich mir immer mehr die Unmöglichkeit
eines solchen terroistischen Aktes einiger weniger Einzelpersonen aufdrängt.
Wobei von dem tragischen Unglück ausgerechnet die Amerikaner mehr Profit
als Schaden erlitten haben.




Gerade dieser Sachverhalt macht die Sache verdächtig.

Allein die Geschichte die in dem Link angegeben ist (betreffend Mr. Silverstein)
an deren Authentität ich keinen Zweifel habe, zeigt dass es eine so große
Menge an komischen Zufällen gibt, die schon allein aus statistischen
Erwägungen garnichts anderes als Erklärung zulassen... da wurde was inszeniert.

Und merkwürdigerweise tauchen immer die gleichen Personen auf, die
direkt oder indirekt in die Ereignisse verwickelt sind.

Als Ergebnis aller meiner Recherchen kann ich nur sagen, entweder haben sie es
selbst inszeniert, oder der CIA und die anderen Geheimdienste der USA bestehen
nur aus Unfähigen und Schlafmützen.
Ich weiss nicht welche der beiden Möglichkeiten mehr Angst verbreiten würde.

Es ergeben sich folgende Kosequenzen aus den Anschlägen

Falls sie es selbst waren:
- Dann hatten sie einen Kriegsgrund für Afghanistan und den Irak.
- Eine Legitimierung die Öffentliche Freiheit in den USA weiter einzuschränken
- Milliardenschwere Aufträge an Firmen die Regierugnskreisen Nahe stehen.
- Eine Welle der Antipathie gegenüber Islamischen Ländern

Falls es die Islamisten waren:
- Amerika wurde gezeigt dass es angreifbar ist
- Ein Signal an die Muslime sich gegen den Westen aufzulehnen

Allein die Gegenüberstellung dieser beiden Möglichkeiten zeigt dass
außer einem Prestigegewinn der Islamisten in der muslimischen
Welt bringen die Anschläge den Islamisten garnichts.
Die USA hingegen haben einen hinreichenden Grund für die Weltöffentlichkeit
ihre Hegemoniestellung im Nahen Osten auszubauen.

Und für den Fall dass sie es doch nicht selbst waren, kamen die Anschläge
wie gerufen um die Pläne die schon seit langem in der Schublade lagen,
umzusetzen.

Glaube ist Aberglaube

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

12.09.2007 09:35
#46 RE: 11. September antworten

In Antwort auf:
Und für den Fall dass sie es doch nicht selbst waren, kamen die Anschläge
wie gerufen um die Pläne die schon seit langem in der Schublade lagen,
umzusetzen.

Das ganz gewiss. Aber sonst?

Wann hätten die Amis jemals einen Grund gebraucht, um ein anderes Land zu überfallen? Auch die Antipathie gegen islamische Länder hätte man mit entspr. Öffenlichkeitsarbeit ohne solches Szenario hinbekommen.

Nee, ich glaub an keine Verschwörung. Eher wirklich daran, dass CIA und Genossen längst nicht so helle und heldenhaft sind, wie in einschlägigen Fernsehfilmen. Wo soll es auch her kommen?

qilin Offline




Beiträge: 3.552

12.09.2007 10:05
#47 RE: 11. September antworten
In Antwort auf:
kamen die Anschläge wie gerufen um die Pläne die schon seit langem in der Schublade lagen, umzusetzen.
Zweifellos - nur: 9/11 war vielleicht der spektakulärste, aber weder die erste noch (schon gar nicht) die letzte Terror-Aktion
irgendwelcher verblendeter Islamisten. Die Liste ist lang und reicht ja bekanntlich bis in die unmittelbare Gegenwart - die sind
sicher nicht alle von der CIA 'ausgekocht' worden - und 'Stimmung machen' gegen den Islam oder islamische Länder hätte
man jederzeit 'billiger' haben können...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

12.09.2007 10:31
#48 RE: 11. September antworten

ich hole jetzt mal etwas weiter aus.

Ich denke dass man eine Lösung der Kriese nur langfristig ereichen kann
wenn der Westen und da vor allem die USA den Rest der Welt als Gleichwertige Partner
akzeptiert und nicht versucht sie auszumanövrieren und über den Tisch zu ziehen.
Aber genau das ist das Problem woran es Scheitern wird.
Der Westen (bzw. die Offiziellen Vertreter) haben kein Interesse daran den Rest der Welt
Fair zu behandeln, weil das die Gewinne reduzieren würde.
Das ganze wird letztlich dadurch ausgehebelt dass die Regierungen nur aus gekauften
Strohmännern der Industrie und Finanzwelt bestehen.
So lange die Geschicke der Welt nur von Lobbyisten gelenkt werden, solange wird es
keine Fortschritte geben.
Die Welt wird eben von einer kleinen Gruppe Menschen gesteuert.
Ohne jetzt ein Weltverschwörungsszenario zu kreiren, sollte jedem klar sein dass es so
ist. Selbst in unserer Verschlafenen Budnesrepublik wird die politische Richtung
von einer Handvoll Menschen bestimmt. Und diese Handvoll Menschen hat mehr Einfluss
als der ganze Rest der Bevölkerung zusammen.

Und solange das so ist, bei uns oder Global gesehen wird sich nichts zum Guten verändern.
Die Mächtigen profitieren doch davon dass es keine Einigkeit gibt.

Glaube ist Aberglaube

Gysi Online

Atheist


Beiträge: 16.127

12.09.2007 10:50
#49 11. September antworten

In Antwort auf:
Selbst in unserer Verschlafenen Budnesrepublik wird die politische Richtung
von einer Handvoll Menschen bestimmt. Und diese Handvoll Menschen hat mehr Einfluss
als der ganze Rest der Bevölkerung zusammen.
Ganz abgesehen davon, dass ich deine Meinung in dem Bezug nicht teile => Was hat das mit deiner Verschwörungsannahme zu tun?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

12.09.2007 12:00
#50 RE: 11. September antworten

Zitat von Bruder Spaghettus
dass CIA und Genossen längst nicht so helle ....sind,


Oder eben umgekehrt.....wenn man bedenkt mit was die schon so durchgekommen sind.....Wobei bei 9/11 ich mich deiner Meinung ...keine Verschwörung ...anschliesse.

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor