Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!" - "Je suis Berlin!"


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 630 mal aufgerufen
 Philosophie und Wissenschaft
Vanion Offline

Atheist


Beiträge: 1.568

08.11.2005 13:12
Über die Straße gehn antworten

Ich wohne derzeit in einer Stadt mit Straßenbahn und überquere
deren gleise auch des öftern.
Als ich vor ein paar tagen also an einem übergang stehe,
eine bahn von rechts gerade an mir vorbei ist und die bahn von links
gerade an der haltstelle zum stehen komm ist die ampel noch rot (die türen der bahn für
die die ampel rot ist aber noch weit offen und personen steigen ein und aus).
also denk ich mir: "tappste rüber" und überquere (vollkommen gefahrlos) die gleise.
dann fängt plötzlich hinter mir eine frau an zu schimpfen:"was soll denn das über die gleise
laufen wenn rot ist und die kinder springen nach... tolles vorbild"
(anscheinden war eins der kinder die sie bei sich hatte (ca. 4 jahre beide) auch über
die gleise mir nach und war von der mutter zurückgehalten worden).

Die frage die sich mir nun stell ist:
Wenn ich kein Vorbild sein möchte für irgendjemand darf man mir das aufzwingen
und damit meine Freiheit zu Entscheiden was ich für richtig halte und tue einschränken?
(denn das sie entschieden hat kinder zu kriegen hat ja mit mir nichts zu tun also
bin ich nicht für die kinder verantwortlich und wenn sie mir etwas nachmachen
dann hat das genausowenig mit mir zu tun).

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 5.397

09.11.2005 08:10
#2 RE: Über die Straße gehn antworten

In Antwort auf:
Die frage die sich mir nun stell ist:
Wenn ich kein Vorbild sein möchte für irgendjemand darf man mir das aufzwingen
und damit meine Freiheit zu Entscheiden was ich für richtig halte und tue einschränken?
(denn das sie entschieden hat kinder zu kriegen hat ja mit mir nichts zu tun also
bin ich nicht für die kinder verantwortlich und wenn sie mir etwas nachmachen
dann hat das genausowenig mit mir zu tun).

Hallo Vanion!

Wahrscheinlich würde jeder andere Satanist es ebenso sehen; das "Problem" ist nur, dass nicht alle 6 Mrd. menschen Satanisten sind, bzw. ihre Kinder so erziehen.
Oft kommt es bei der Erziehung dann auch auf das Gemein-Bild an, was abgegeben wird - sprich: ob man sich als gutes oder als schlechtes Vorbild innerhalb einer Gesellschaft darstellt... ob wan das will oder nicht - das ist der casus knacktus. Die Mehrheit der gesellschaft in der wir leben, geht bis jetzt noch von einer gewissen "Verantwortung gegenüber anderen" aus, was bedeutet, dass solche Reaktionen, wie die der Frau nicht unüblich sind.
Das Problem - und jetzt kann es sehr philosophisch werden - ist tief in der mesnchlichen Psyche verankert: Denn es ist im Allgemein einfacher einer bestimmten Auffassung zu "folgen" als selbst über seine Schritte zu entscheiden, denn: War die Entscheidung falsch, geht man mit der Masse unter das heißt man kann die Schuld verteilen, nach dem Motto: Der hat das doch auch gemacht... So dass man schlussendlich, wenn die Menge groß genung ist, nur einen - im schlimmsten fall geringen Schuldanteil bekommt; im besten Fall sogar frei von Schuld wird.
Dieses Phänomen haben wir in der Geschichte Deutschlands leider zuhauf gesehen, woran deutlich wird, dass solch "Mitlaufen" nicht allein auf Kinder beschränkt ist...

Aber eigentlich kann dir das ja total egal sein

grüße,
Ralf


De nihilo nihil (lukrez)

Bellerophon Offline



Beiträge: 264

10.11.2005 00:20
#3 RE: Über die Straße gehn antworten

Vorbild hin oder her niemand kann einen dafür verantwortlich machen was er getan hat, nur weil es ein anderer auch macht.
Hat nicht jeder die Freicheit zu entscheiden was er machen und nicht machen will? Wieso hat sowas mit Santanismus zu tun?

Mitläufer wird man nur dann, wenn man über das, was man macht, nicht nachdenkt. Jeder ist im Leben für das, was er tut, selbst verantwortlich und kann niemanden dafür zur Verantwortung ziehen.


Veritas et Aequitas

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 5.397

10.11.2005 10:09
#4 RE: Über die Straße gehn antworten

Hallo Bellerophon!

In Antwort auf:
Vorbild hin oder her niemand kann einen dafür verantwortlich machen was er getan hat, nur weil es ein anderer auch macht.

Mitläufer wird man nur dann, wenn man über das, was man macht, nicht nachdenkt. Jeder ist im Leben für das, was er tut, selbst verantwortlich und kann niemanden dafür zur Verantwortung ziehen.



Vollkommen richtig und soweit die Theorie...Welche Gegensätze sich aber in der menschlichen Psyche zwischen Theorie und Praxis auftun mögen, zeigen die Nürnberger Prozesse einmal sehr deutlich...

In Antwort auf:
Hat nicht jeder die Freicheit zu entscheiden was er machen und nicht machen will? Wieso hat sowas mit Santanismus zu tun?

So die eigene Freiheit die Freiheit eines anderen nicht verletzt, hat jeder die Freiheit zu entscheiden was er tun will.
Es sind die unterschiedlichen Erziehungsschemata die den Unterschied begründen.
Ich hatte versucht, das in meinem ersten Beitrag hierzu deutlich zu machen: dass heutzutage noch eher nach dem Bild einer Gemeinverantwortung erzogen wird, das heißt, man solle bei seinen Handlungen und Aussagen, darauf achten, welche Wirkung sie bei anderen hervorrufen; seine Aktionen also den zu erwartenen Reaktionen der Gesellschaft anpassen... Dieses deckt sich aber nun mal nicht mit dem Satanismus, wo die absolute Eigenverantwortung aller Individuen angestrebt wird. (Wenn ich Vanion richtig verstanden habe...)
Wobei es noch breitgefächerte Unterschiede über das Verständnis der Eigenverantwortung geben kann.
De nihilo nihil (lukrez)

Bellerophon Offline



Beiträge: 264

10.11.2005 15:35
#5 RE: Über die Straße gehn antworten

In Antwort auf:
Vollkommen richtig und soweit die Theorie...Welche Gegensätze sich aber in der menschlichen Psyche zwischen Theorie und Praxis auftun mögen, zeigen die Nürnberger Prozesse einmal sehr deutlich...

Ja dem stimme ich zu. Der Zwiete Weltkrieg ist ein eindrucksvoller Beweis für nicht nachdenkende Mitläufer. Und leider kommt es zu dieser Zeit wieder vor. Siehe die Anhänger der Rechtsparteien.
In Antwort auf:
So die eigene Freiheit die Freiheit eines anderen nicht verletzt, hat jeder die Freiheit zu entscheiden was er tun will.

Ja, die eigene Freiheit reicht soweit, bis sie die Freiheit anderer erreicht. doch auch abgesehen von diesem Aspekt, ist unser Freiheit doch auch eingeschrenkt.
In Antwort auf:
Ich hatte versucht, das in meinem ersten Beitrag hierzu deutlich zu machen: dass heutzutage noch eher nach dem Bild einer Gemeinverantwortung erzogen wird, das heißt, man solle bei seinen Handlungen und Aussagen, darauf achten, welche Wirkung sie bei anderen hervorrufen; seine Aktionen also den zu erwartenen Reaktionen der Gesellschaft anpassen... Dieses deckt sich aber nun mal nicht mit dem Satanismus, wo die absolute Eigenverantwortung aller Individuen angestrebt wird. (Wenn ich Vanion richtig verstanden habe...)

Dann deckt sich aber auch das Rechtssystem nicht mit dem Bild einer Gemeinverantwortung. Denn beim Rechtssystem ist die Eigenverantwortung ein Hauptbestand.


Veritas et Aequitas

SnookerRI Online

Soul-Societist


Beiträge: 5.397

11.11.2005 10:38
#6 RE: Über die Straße gehn antworten

In Antwort auf:
Dann deckt sich aber auch das Rechtssystem nicht mit dem Bild einer Gemeinverantwortung. Denn beim Rechtssystem ist die Eigenverantwortung ein Hauptbestand.

Nicht immer, das ist richtig ... In einigen Fällen wird es - ideell betrachtet - aber schon berücksichtigt, wenn es um Teil- bzw. Mitschuld geht... bspw. beim Auftragsmord, oder Fahrlässigkeit, oder unterlassener Hilfeleistung...


De nihilo nihil (lukrez)

Bellerophon Offline



Beiträge: 264

11.11.2005 12:33
#7 RE: Über die Straße gehn antworten

In Antwort auf:
Nicht immer, das ist richtig ... In einigen Fällen wird es - ideell betrachtet - aber schon berücksichtigt, wenn es um Teil- bzw. Mitschuld geht... bspw. beim Auftragsmord, oder Fahrlässigkeit, oder unterlassener Hilfeleistung...

Bei Fahrlässigkeit ist es ja klar, denn man bringt andere in Gefahr und schränkt dadurch die Freiheit anderer ein. Ich denke, dass dies aber nicht etwas mit der Gemeinverantowrtung zu tun hat, genau wie bei unterlassener Hilfeleistung. Denn da wird man ja nur Verurteilt, weil man einer Person zB. nach einem Unfall nicht geholfen hat.
Und beim Auftragsmord wird man ja auch veruteilt, weil man einen Mord in Auftrag gegeben hat, was nach unserem Rechtssystem verboten ist, und nicht weil der Mörder den Auftrag ausgeführt hat.


Veritas et Aequitas

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor