Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 55 Antworten
und wurde 3.537 mal aufgerufen
 Hinduismus, Buddhismus und Taoismus
Seiten 1 | 2 | 3
89 ( Gast )
Beiträge:

17.09.2007 19:31
#26 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

Zitat von qilin
das Verschwinden des Buddhismus im heutigen Indien ,
Pakistan und Afghanistan geht auf die islamischen Eroberungen zurück
In Indien ist es m.E. der Hinduismus, der den Buddhismus zurück gedrängt hat, obwohl ja selbiger aus dem anderen hervor gegangen ist.
Moslems machen heut' 13 % der indischen Bevölkerung aus.
In der Zeit des Mogulreiches, vor der Abspaltung Pakistans, hatte Indien wahrscheinlich schon mehr Moslems als jedes andere Land der Welt, blieb aber doch hinduistisch.
Ein Element, was aus jener Zeit hervor gegangen ist, ist ja die Sikh-Religion, die Elemente des Hinduismus und Islam mischt.
In Antwort auf:
So kann man diesen Artikel leicht zerpflücken, wenn man will.
Das ist sicherlich möglich. Ich habe ja auch nicht behauptet, dass es eine objektive Site ist, nur eine interessante, ebend aus (geschönter) muslimischer Sicht.

Mir sind jetzt aber auch noch gegenteilige Aspekte des toleranten Buddhismus unter gekommen.
So wird das Kalachakra-Tantra, was der Dalai Lama oft zelebrieren lässt, auch als 'Rad der Zerstörung' bezeichnet.
Es wird gemeinhin als ökumenisches Ritual gutgeheißen.
Doch darin wird der Islam z.B. zum metaphysischen Hauptfeind der Buddhisten erklärt und die höchsten Religionsvertreter des Juden- und Christentums gebrandmarkt.

Ich kann schlecht einschätzen, ob die Quelle zweifelhaft ist.
Das Buch heißt "Hitler, Krishna, Buddha. Eine unheilige Allianz vom 3. Reich bis heute" und ist 2002 im Ueberreuter-Verlag in Wien erschienen. (Naja, hört sich schon etwas schräg an )

89 ( Gast )
Beiträge:

17.09.2007 20:07
#27 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

Hier noch ein Link, der beweißt, dass auch Buddhisten nicht an unbequemen Wahrheiten vorbeikommen.

http://www.buddhismus-heute.de/archive.i...tion__8.de.html

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

17.09.2007 20:35
#28 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

Zitat von qilin
In Antwort auf:
Hier noch eine interessante Seite zum Buddhismus, dargestellt aus islamischer Sicht.
http://www.berzinarchives.com/web/de/arc...lamic_view.html
Das ist m.E. eine betont freundliche, um nicht zu sagen 'geschönte' Deutung. Dass irgendwann
in der Geschichte
der Buddha vom Islam als Prophet, und Buddhisten als 'Menschen des Buches'
gesehen worden wären, wäre mir neu - das Verschwinden des Buddhismus im heutigen Indien ,
Pakistan und Afghanistan geht auf die islamischen Eroberungen zurück, und da war m.W. niemals
die Rede davon, dass Buddhisten den Dhimmi-Status erlangen könnten - ganz im Gegenteil:
Gerade bei buddhistischen Klöstern gab's nur die Alternative 'auf der Stelle konvertieren, oder
sterben...'
Dass es dazu keine buddhistischen, sondern nur muslimische Quellen gibt, spricht ja
eine deutliche Sprache
Nur in Tibet blieben drei Eroberungsversuche erfolglos - aus dieser Zeit existiert dort noch eine
muslimische Minderheit, die dort unangefochten lebt, aber nicht gerade hochangesehen ist...



Hm, ja ich musste auch erstmal schmunzeln. Als ich das lass, schoss mir gleich der Gedanke in den Kopf: Aha, Buddisten sind also Schriftbesitzer! Haben die das wirklich so gemeint oder eher unüberlegt, ausversehen. Den wie zunächst geschrieben wurde ist es keine monotheistische Religion aber sie sind Schriftbesitzer


Wie dem auch sei, trotz des vielleicht nicht ganz korrekten Inhaltes (lt. qilin und Tao Ho) hat mir der Link den Horizont erweitert und ich kann nun nachvollziehen warum ein Attheist ein Buddist sein kann.

Und gefallen hat es mir auch noch. Da bleib ich mal dran . . .

89 ( Gast )
Beiträge:

17.09.2007 20:39
#29 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

Zitat von mum1

Und gefallen hat es mir auch noch. Da bleib ich mal dran . . .


(...und da meint man, Buddhisten könnten nicht missionieren...)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

18.09.2007 06:15
#30 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten
Hallo 89,

In Antwort auf:
In Indien ist es m.E. der Hinduismus, der den Buddhismus zurück gedrängt hat,
obwohl ja selbiger aus dem anderen hervor gegangen ist.
Das stimmt - Shankara hat Anfang des 9. Jh. den Hinduismus reformiert
und den Buddhismus zurückgedrängt, die Buddhisten wurden zu einer
(immer noch bedeutenden) Minderheit, die aber respektiert wurde - sonst
wären buddhistische Klöster und Universitäten nicht möglich gewesen.
Nach hinduistischer Lesart ist der Buddhimus ja eine hinduistische Sekte.
Nach der muslimischen Eroberung gab es jedoch keinen Buddhismus mehr...

http://www.buddhismus-heute.de sind die Seiten der schon erwähnten
Diamantweg-Schule des Dänen Ole Nydahl. Gerade was die Beziehung
zwischen Buddhismus und Islam anlangt, ist die im totalen Widerspruch zu
allen anderen Richtungen des Buddhismus, die Aussprüche Oles, die immer
wieder in Rassismus und 'Kulturkampf' abgleiten, wurden oft von DBU und
noch mehr ÖBR kritisiert (vgl. das aktuelle Heft von 'Ursache & Wirkung') -
aber es gibt eben keine Zensur und keine Inquisition...

"Hitler, Krishna, Buddha" ist - ebenso wie das vorhergegangene Buch
'Im Schatten des Dalai Lama' das Werk des Ehepaars Trimondi (früher
Roettgen), die früher mal den linken Trikont-Verlag geleitet haben, dann
Anhänger des Dalai Lama wurden, sich später vom Vajrayana abwandten
und dann Verbindungen zwischen Buddhismus, Hinduismus und Nazismus
'aufdeckten'... Allerdings wurden diese 'Enthüllungen' nicht mal von der -
sicher nicht 'buddhismusfreundlichen' - GWUP ('Skeptiker online') ernst
genommen.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

89 ( Gast )
Beiträge:

18.09.2007 21:03
#31 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

Zitat:
"Jedenfalls sind in den Aussprüchen von Jesus und Buddha zu Fragen des Lebens so viele weitgehende Übereinstimmungen festzustellen, daß dies seit Jahrzehnten Einige dazu brachte, zu vermuten, Jesus habe Buddhismus gelehrt."

http://www.christuswege.net/themen/buddhismus.htm

Die vermeindliche Friedfertigkeit Jesu könnte das nahe legen, nur hat er mehr vom Paradies als vom Nirvana gepredigt. Oder könnte das identisch sein?

Das würde völlig neue Perspektiven eröffnen. (..und alle heiligen Bücher wären für die Katz')

In Antwort auf:
Allerdings wurden diese 'Enthüllungen' nicht mal von der -
sicher nicht 'buddhismusfreundlichen' - GWUP ('Skeptiker online') ernst
genommen.

Ich wusste, das ist nicht ganz koscher (Swot vergieb' mir).

qilin Offline




Beiträge: 3.552

19.09.2007 07:00
#32 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

In Antwort auf:
"Jedenfalls sind in den Aussprüchen von Jesus und Buddha zu Fragen des Lebens so viele weitgehende Übereinstimmungen festzustellen, daß dies seit Jahrzehnten Einige dazu brachte, zu vermuten, Jesus habe Buddhismus gelehrt."
Das ist nicht verwunderlich - in der Ethik sind alle Religionen i.A. sehr ähnlich.


In Antwort auf:
Die vermeindliche Friedfertigkeit Jesu könnte das nahe legen, nur hat er mehr vom Paradies als vom Nirvana gepredigt. Oder könnte das identisch sein?
Die Friedfertigkeit ist nicht Monopol des Buddhismus, Ansätze dazu gab's überall
und immer wieder, nur sie auf Dauer durchzusetzen war schwierig.
Die 'Weltmeister' auf diesem Gebiet sind zweifellos die Jaina...

Die Darstellung in http://www.christuswege.net/themen/buddhismus.htm ist genau verkehrt -
im Hinayana ist der anatta-Begriff als 'Nicht-Ich' noch ganz zentral, im späteren Mahayana
entwickelt sich daraus sunyata (die 'Leere' aller Dinge) als philosophische Lehre.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

89 ( Gast )
Beiträge:

19.09.2007 07:51
#33 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

In Antwort auf:
Die Darstellung in http://www.christuswege.net/themen/buddhismus.htm ist genau verkehrt -
im Hinayana ist der anatta-Begriff als 'Nicht-Ich' noch ganz zentral, im späteren Mahayana
entwickelt sich daraus sunyata (die 'Leere' aller Dinge) als philosophische Lehre.

Dann ist es gut, dass du als Experte bereit stehst und korrigieren kannst.
Man muss wirklich filtern und hinterfragen, auf nichts ist mehr Verlas.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

19.09.2007 09:01
#34 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

Naja - da steht ja auch ein Interesse dahinter: die 'Christuswege' als weltweites Prinzip zu pushen
- ebenso wie bei der 'Ewigen Religion', der 'Gralsbewegung', den Baha'i etc. pp

Und ich brauch' als alter 'Zwischenstuhlsitzer' auf keine 'ewigen Wahrheiten' Rücksicht zu nehmen

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

qilin Offline




Beiträge: 3.552

19.09.2007 09:30
#35 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

à propos Zwischenstuhlsitzer und Buddhismuskritik - hier zwei Bücher, die definitiv buddhismuskritisch sind
und von Buddhisten stammen - und den jeweiligen 'Gottsöbersten' natürlich wenig in den Kram passen...
Zen, Nationalismus und Krieg von Brian Victoria und Göttinnen, Dakinis und ganz normale Frauen von June
Campbell
- die haben nicht nur Bücher quergelesen, sondern selbst erfahren, was Sache ist...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

19.09.2007 10:36
#36 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

Gerade das Buch: "Zen, Nationalismus und Krieg" kann ich nur
wärmstens empfehlen. Zufällig lese ich dieses Buch gerade und
die Autorin zeigt auf, das auch der Buddhismus Korumpierbar
sein kann.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

89 ( Gast )
Beiträge:

19.09.2007 13:36
#37 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

Die June Cmpbell soll wohl schon 1983 dem Buddhismus den Rücken gekehrt haben, auch wegen schlechter Erfahrungen mit einem Meister ? (heimliche Geliebte....).

Das Buch hatte ich schon mal vor einiger Zeit in der Hand, habe es aber nicht gelesen.


Hier ein Auszug einer Kritik:
"Mit welcher Motivation und für wen ist dieses Buch geschrieben? Es ist in gewisser Weise eine intellektuell erscheinende Abrechnung der Frau June Campbell mit der tibetisch-buddhistischen Männer-Tradition, wobei zu bedenken ist, daß die Autorin sich als Folge ihrer bitteren Erfahrungen bereits 1983 vom Buddhismus gelöst hat. Damit ist es kein Buch, das aus der Praxis heraus als Hilfe oder zur Klärung bestimmter Sachverhalte für Praktizierende geschrieben ist."

89 ( Gast )
Beiträge:

19.09.2007 13:38
#38 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

Zitat von Tao-Ho
und
die Autorin zeigt auf, das auch der Buddhismus Korumpierbar
sein kann.
Wie fast jede religiöse oder weltliche Sache (Menschen inbegriffen)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

19.09.2007 14:08
#39 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

Mag sein, dann ist June Campbell eben nicht mehr Buddhistin - dadurch wird ihr
Zeugnis ja nicht unglaubwürdiger (für Manche wohl ganz im Gegenteil )
Man sollte vielleicht auch fragen "Mit welcher Motivation und für wen ist diese
Rezension [in der Zeitschrift 'Tibet und Buddhismus'] geschrieben?"
Dass die Autorin aus ihrer persönlichen Betroffenheit heraus den Buddhismus
und besonders die tibetische Version grundsätzlich in Frage stellt, ist ja wohl
nicht unverständlich. Dass diese Betroffenheit tatsächlich vorhanden ist, wird
auch von den meisten Kritikern nicht abgestritten, und dass man sie in den USA
vor den Kadi zerren will, damit sie Beweise für die sexuellen Kontakte vorlegen
muss , spricht ja wohl für sich - ebenso die suggestive Frage, ob sie überhaupt
jemals wirklich praktiziert hat
. Und dass der Brauch der 'geheimen sexuellen
Gefährtinnen' immer noch geübt wird, dafür gibt's noch mehr Zeuginnen...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

89 ( Gast )
Beiträge:

19.09.2007 14:18
#40 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

In Antwort auf:
und dass man sie in den USA
vor den Kadi zerren will, damit sie Beweise für die sexuellen Kontakte vorlegen
muss , spricht ja wohl für sich - ebenso die suggestive Frage, ob sie überhaupt
jemals wirklich praktiziert hat.

Soll sie wegen der Behauptungen in dem Buch vor den Kadi und wer ist der Kläger?
Und noch interessanter ist....wie legt man Beweise sexuellen Verkehrs vor, der womöglich auch noch Jahre her ist.

Genau so blöd ist es doch mit Beweisen für ihre buddhistische Praxis. Es werden doch nirgends Stempel für die Mitgliedschaft verteilt . Katolen hätten das da einfacher.
Aber wenn's 'ne Suggestivfrage ist, nimmt man es ihr wahrscheinlich sowieso nicht ab.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

19.09.2007 14:47
#41 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

In Antwort auf:
Soll sie wegen der Behauptungen in dem Buch vor den Kadi und wer ist der Kläger?
Und noch interessanter ist....wie legt man Beweise sexuellen Verkehrs vor, der womöglich auch noch Jahre her ist.
Genau das ist es ja - das kann sie nicht, und dadurch soll sie unglaubwürdig gemacht werden.
Die Kläger sind andere Schüler von Kalu Rinpoche, die dessen 'Andenken reinwaschen wollen'.


In Antwort auf:
Genau so blöd ist es doch mit Beweisen für ihre buddhistische Praxis.
Naja, dass sie jahrelang mit Kalu Rinpoche, einem der berühmtesten Gurus des Vajrayana,
zusammengearbeitet hat, ist nachprüfbar - sie war m.W. Übersetzerin für ihn...
Da hat sich der Rezensent selbst ein Ei gelegt (hier).
Besonders witzig finde ich, dass diese Rezension in 'Buddhismus Heute' erschien, der
Zeitschrift des 'Diamantweg', dessen Begründer sich öffentlich brüstet, schon mit mehr
als tausend Frauen Sex gehabt zu haben...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
89 ( Gast )
Beiträge:

19.09.2007 20:09
#42 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

In Antwort auf:
Besonders witzig finde ich, dass diese Rezension in 'Buddhismus Heute' erschien, der
Zeitschrift des 'Diamantweg', dessen Begründer sich öffentlich brüstet, schon mit mehr
als tausend Frauen Sex gehabt zu haben...
In den unvermeidlichen buddhistischen "10" (sprich 5) Geboten (neben den 4 edlen Wahrheiten) steht, Sex sollte nur mit Erwachsenen und Menschen stattfinden, die niemand anderem anhängen (od. 'sei nicht unkeusch').

Dann wäre das abgedeckt, oder nicht? Ist ziemlich auslegbar...

qilin Offline




Beiträge: 3.552

19.09.2007 20:28
#43 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

In Antwort auf:
Dann wäre das abgedeckt, oder nicht? Ist ziemlich auslegbar...
Im Prinzip ja - es sollte ja eine allgemeine Regel für alle sein. In der Mönchsgemeinschaft des Buddha war jede sexuelle Betätigung schon
ein Grund zum sofortigen und unwiderruflichen Ausschluss - für 'Haushalter' war das natürlich nicht möglich, dann wurde interpretiert und
neu interpretiert, dann kam der tibetische Buddhismus mit dem vom Hinduismus übernommenen Tantra, zu dem auch sexuelle Praktiken
gehören; in Japan wurde Mönchen von Staats wegen das Heiraten erlaubt (übrigens mit der interessanten Begründung, dass dadurch
Verdächtigungen wegen 'unnatürlicher Neigungen' vermieden würden ) - und Ole ist sowieso ein Fall für sich

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

89 ( Gast )
Beiträge:

02.10.2007 20:35
#44 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

Was den Religionsmix betrifft, habe ich noch eine Mixture in Vietnam angetroffen:....buddhistisch, taoistisch, konfuzianisch, das sogenannte 'Tam Giao'.
Wie das einhergehen soll, ist mir ein Rätsel. Vertreter des Taoismus haben Konfuzius, oder dessen Anschauungen nicht sonderlich gemocht, aber scheinbar kann alles zusammen gehen, solange es dem Volk gut tut.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

03.10.2007 07:42
#45 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

Hallo 89,

ja, genau das gab/gibt's ja auch in China - da wird dann bei manchen Religionswissenschaftlern vom 'chinesischen Universismus' gesprochen.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

89 ( Gast )
Beiträge:

03.10.2007 09:55
#46 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

Hier eine interessante Seite dazu: http://www.chinapur.de/html/denkschulen.html

qilin Offline




Beiträge: 3.552

03.10.2007 12:45
#47 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

Ja - könnte interessant werden, wenn dort mal mehr 'Denkschulen' als der Konfuzianismus dargestellt sind.
Auch unter 'Denkweisen' führen die links zu
Konfuzianismus
Mohismus
Lehre des Mengzi
Legismus
Daoismus
Buddhismus
Neokonfuzianismus
Volksglaube
einstweilen mal alle ins Nirvana...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

89 ( Gast )
Beiträge:

03.10.2007 14:17
#48 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten
Was den Universismus und die Unterscheidungen betrifft, ist es ganz gut in der sogenannten 'Allegorie der Essigkoster' erfasst, ich stelle die hier mal rein.

Allegorie der Essigkoster

Drei Männer stehen um ein großes Fass mit Essig herum. Jeder hat einen Finger in den Essig getaucht und davon probiert. Auf allen drei Gesichtern ist eine unterschiedliche Reaktion abzulesen. Der Erste hat einen sauren Gesichtsausdruck, der Zweite trägt bittere Züge, der Dritte lächelt.

Die drei Männer stellen die drei großen Lehren des fernen Ostens dar, während der Essig die Essenz des Lebens ist.

Der Erste mit dem sauren Gesichtsausdruck stellt den Weisen Konfuzius dar. Konfuzius mutet das Leben eher sauer an. Er vertrat die Auffassung, die Gegenwart sei nicht im Einklang mit der Vergangenheit, und die Herrschaft des Menschen auf der Erde nicht in Harmonie mit dem Weg des Himmels, der das Universum regiert. Darum legte Konfuzius auch besonderen Wert auf Verehrung der Ahnen, wie auf alte Rituale und Zeremonien, bei denen der Kaiser, der Himmelssohn, als Vermittler zwischen dem grenzenlosen Himmel und der begrenzten Erde auftrat. Der Konfuzianismus mit seiner exakt intonierten höfischen Musik und den genauen Vorschriften für Bewegung, Handlung und Rede schuf somit ein überaus abgezirkeltes und kompliziertes Gefüge aus Ritualen, die jeweils für eine bestimmte Gelegenheit und einen besonderen Zeitpunkt galten.

Der Zweite mit dem bitteren Gesichtsausdruck ist Buddha. Buddha empfand das Erdenleben als leidvoll, bitter, voller Abhängigkeit und Begierden, die nur Leiden bescherten. Nach seiner Sicht stellte die Welt überall Fallen und gaukelt Illusionen vor. Um Frieden zu finden muss sich der Buddhist notwendigerweise aus der "Welt des Staubes" absentieren und endlich ins Nirwana erheben (wörtlich: Zustand der Windstille). Die lebensbejahende Einstellung der Chinesen veränderte den Buddhismus zwar wesentlich, jedoch fand auch in China der gläubige Buddhist den Weg zum Nirwana oft versperrt durch den bitteren Wind des Alltagslebens.

Der Dritte mit dem Lächeln ist der Weise Lao-tse. Nach Lao-tse konnte jeder allezeit die Harmonie finden, die von Natur aus und von Anfang an zwischen Himmel und Erde besteht. Ohne Einhaltung der konfuzianischen Regeln! Im Taoismus ist die Erde im Grunde eine Reflexion des Himmels und den gleichen Gesetzen unterworfen - nicht den Gesetzen des Menschen. Diese Gesetze wirken sich nicht allein auf die Bahnen ferner Planeten aus, sondern auch auf das Treiben der Vögel im Wald und der Fische im Wasser. Je mehr der Mensch die durch allumfassende Gesetze geschaffene und gelenkte natürliche Ausgewogenheit verändert, in desto weitere Ferne verschwindet die Harmonie. Nach Lao-tses Auffassung legt die Welt keine Fußangeln aus, sondern erteilt wertvolle Lehren. Statt sich von der "Welt des Staubes" abzuwenden, rät Lao-tse seinen Mitmenschen, sich "mit dem Staub der Welt zu vereinen". Warum aber lächelt Lao-tse beim Geschmack des Essig? Nach taoistischer Auffassung rühren das Saure und die Bitterkeit vom Verstand her, der störend und nichtachtend eingreift. Das Leben an sich ist süß, wenn man es so begreift und nutzt, wie es nun einmal ist.

89 ( Gast )
Beiträge:

03.10.2007 14:26
#49 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

danke qilin...

qilin Offline




Beiträge: 3.552

03.10.2007 14:32
#50 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

...ich hab' mir schon öfters gedacht, dass bei diesem Bild ja der vierte Grundgeschmack fehlt -
da würde ja vielleicht Jesus ganz gut 'reinpassen - 'scharf' wie Nägel und Dornen...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Seiten 1 | 2 | 3
Dalai Lama »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor