Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 55 Antworten
und wurde 3.553 mal aufgerufen
 Hinduismus, Buddhismus und Taoismus
Seiten 1 | 2 | 3
mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

17.09.2007 07:35
#1 RE: Ist Gott wirklich allwissend? antworten

[quote="Tao-Hoim Buddhismus die meisten Anhänger Atheisten sind (sicher gibt es auch Agnostiker, aber wir wollen ja nicht kleinlich
sein... Gelle?).[/quote]


Atheisten = Buddhisten wie geht das den, dann sinds doch keine Atheisten

89 ( Gast )
Beiträge:

17.09.2007 07:57
#2 RE: Ist Gott wirklich allwissend? antworten

Zitat von mum1

Atheisten = Buddhisten wie geht das den, dann sinds doch keine Atheisten
Aber ja doch..

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

17.09.2007 08:31
#3 RE: Ist Gott wirklich allwissend? antworten

Ganz einfach, liebe Mum.
Buddhisten glauben nicht an einen Gott und die Zen-Buddhisten (zu denen ich gehöre) lehnen
die Heiligkeit an und für sich ab.
Viele, viele Buddhisten die ich kenne und auch sehr schätze sind Atheisten UND Budhisten
zugleich. Ich sehe da nichts was dagegen sprechen sollte.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

17.09.2007 08:57
#4 RE: Ist Gott wirklich allwissend? antworten

Auch ich habe mit atheistischen Buddhisten keine Schwierigkeit. Für viele gilt der Buddhismus doch eh mehr als Philosophie. Dank qilin weiß ich nun auch warum. Die Urform war mehr gottlos, aber es haben sich auch religiöse Formen entwickelt. Geht also beides.

Was für mich aber wirklich an ein Wunder grenzt, sind katholische Taoisten. Wo es doch im Tao absolut nichts heiliges gibt, der Katholizismus aber geradezu davon strotzt.

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

17.09.2007 09:25
#5 RE: Ist Gott wirklich allwissend? antworten

In Antwort auf:
B.S. schrieb: Was für mich aber wirklich an ein Wunder grenzt, sind katholische Taoisten. Wo es doch im Tao absolut nichts heiliges gibt, der Katholizismus aber geradezu davon strotzt.

Hört sich tatsächlich albern an; wo kann man denen den begegnen?

Erinnert mich an die Anarcho-Stalinisten,von denen ich auf ner Demo mal nen Flugblatt bekommen habe...

89 ( Gast )
Beiträge:

17.09.2007 09:29
#6 RE: Ist Gott wirklich allwissend? antworten

Zitat von Bruder Spaghettus

Was für mich aber wirklich an ein Wunder grenzt, sind katholische Taoisten. Wo es doch im Tao absolut nichts heiliges gibt, der Katholizismus aber geradezu davon strotzt.
Das stimmt nicht ganz. Im religiösen 'Zweig' des Tao kann es von 'Göttern' wimmeln, so viel ich weiß.

Und Universell-Religiöse gibt es genug, die aus verschiedenen Glaubensrichtungen die Essenz heraus ziehen und sich was eigenes "basteln". Ich wüßte im Grunde auch nicht, was dagegen zu sagen wäre.
Immer noch besser, als die verknöcherten punktuell eingeschworenen Fundamentalisten.

89 ( Gast )
Beiträge:

17.09.2007 09:31
#7 RE: Ist Gott wirklich allwissend? antworten

Zitat von Reinecke

Erinnert mich an die Anarcho-Stalinisten
Anarcho-Stalinisten???Ich habe ja schon viel gehört, aber das ist wirklich mal was neues...

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

17.09.2007 10:31
#8 RE: Ist Gott wirklich allwissend? antworten

In Antwort auf:
Das stimmt nicht ganz. Im religiösen 'Zweig' des Tao kann es von 'Göttern' wimmeln, so viel ich weiß.


Ich hab mich da auf unsere Fachfrau bezogen:

Zitat von Tao Ho
Buddhisten glauben nicht an einen Gott und die Zen-Buddhisten (zu denen ich gehöre) lehnen
die Heiligkeit an und für sich ab.


Oder war mein Fehler, Tao zum Zen zu zählen?

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

17.09.2007 10:38
#9 RE: Ist Gott wirklich allwissend? antworten
In Antwort auf:
Was für mich aber wirklich an ein Wunder grenzt, sind katholische Taoisten. Wo es doch im Tao absolut nichts heiliges gibt, der Katholizismus aber geradezu davon strotzt

Ich sehe da kein Problem, denn beides kann sich gut ergänzen. Ich kenne nicht nur solche Exemplare, ich kenne auch viele
sog. JuBus (jüdische Buddhisten), es gibt auch Moslems die regelmässig in buddhistischen Zentren sind (wenn es auch
nur wenige sind), und in vielen buddistischen Richtungen sind viele, viele katholische Mönche und katholische Nonnen
mit an der fordersten Front (wenn man das so sagen kann). Es gibt nichts was es im Buddhismus und Taoismus nicht
gibt.
Bestes Beispiel ist hier der gute alte Pater Enomiya-Lassalle, seines Zeichens Franziskaner und Zen-Meister.
Eine Nonne mag ich hier auch gerne erwähnt wissen. Diese Dame ist von vielen buddhistischen Meistern bis nach
Japan hin bekannt und wird sehr geschätzt (gerade von den atheistischen Buddhisten!!!). Sie heisst Bernadette Roberts.
Leider gibt es die Bücher nur auf Englisch, aber wer diese Sprache gut beherrscht kann gerne mal das Buch:
"Path to No-Self" lesen. Sehr interessantes Buch was viele Fragen beantwortet (wenn man auch mal zuhört).

EDIT:
In Antwort auf:
Oder war mein Fehler, Tao zum Zen zu zählen?

Kann man so oder so sehen, lieber BS. Fakt ist, das im Zen viele Dinge zu finden sind, die schon im Taoismus
beschrieben wurden. Taoismus und Zen gleichen sich also in vielerlei Ansichten.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

qilin Offline




Beiträge: 3.552

17.09.2007 10:56
#10 RE: Ist Gott wirklich allwissend? antworten

In Antwort auf:
Bestes Beispiel ist hier der gute alte Pater Enomiya-Lassalle, seines Zeichens Franziskaner und Zen-Meister.
Eine Nonne mag ich hier auch gerne erwähnt wissen. Diese Dame ist von vielen buddhistischen Meistern bis nach
Japan hin bekannt und wird sehr geschätzt (gerade von den atheistischen Buddhisten!!!). Sie heisst Bernadette Roberts.
Leider gibt es die Bücher nur auf Englisch
Nö - von B. Roberts gibt's auch eine Deutsche Übersetzung. Enomiya-Lassalle war Jesuit, und er war definitiv Christ
und nicht Buddhist - es gibt aber Andere, die diesen Spagat tatsächlich machen (und vor denen die KK dann häufig
als vor 'Häretikern' warnt - was es allerdings auch unter Buddhisten gibt...) - noch ausgeprägter sind diese
'Doppelmitgliedschaften' aber bei Hinduisten/Christen.


In Antwort auf:
Oder war mein Fehler, Tao zum Zen zu zählen?
Eher umgekehrt - der Taoismus ist ca. 1.000 Jahre älter als das Ch'an, und hat diese buddhistische Sekte massiv
beeinflusst - Manche (z.B. Ray Grigg: The Tao of Zen) rechnen Zen sogar eher zum Taoismus als zum Buddhimus.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

17.09.2007 11:02
#11 RE: Ist Gott wirklich allwissend? antworten

Kleiner Vorschlag von mir. Können wir dazu einen eigenen Thread im Buddhisten-Teil aufmachen?
Ich habe immer gedacht das Pater Lassalle auch Buddhist war... . Er hat sich viel in
Zen-Klösten rumgetrieben und auch Bücher darüber geschrieben.

In Antwort auf:
Eher umgekehrt - der Taoismus ist ca. 1.000 Jahre älter als das Ch'an, und hat diese buddhistische Sekte massiv
beeinflusst

Sag ich doch. Beide haben oft gleiche Ansichten.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

89 ( Gast )
Beiträge:

17.09.2007 11:14
#12 RE: Ist Gott wirklich allwissend? antworten

Zitat von Tao-Ho
Kleiner Vorschlag von mir. Können wir dazu einen eigenen Thread im Buddhisten-Teil aufmachen?

Dann kommt endlich wieder mal Leben in die Bude.

Den 'Christen-Gott' hab' ich langsam satt....(war nur Spaß)

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

17.09.2007 11:52
#13 RE: Ist Gott wirklich allwissend? antworten

Zitat von Tao-Ho
Ganz einfach, liebe Mum.
Buddhisten glauben nicht an einen Gott und die Zen-Buddhisten (zu denen ich gehöre) lehnen
die Heiligkeit an und für sich ab.
Viele, viele Buddhisten die ich kenne und auch sehr schätze sind Atheisten UND Budhisten
zugleich. Ich sehe da nichts was dagegen sprechen sollte.


Ja den brauch ich dringend Nachhilfe in Sachen Atheismus . . .

89 ( Gast )
Beiträge:

17.09.2007 13:47
Buddhistischer Religionsmix antworten

Da sich keiner berufen fühlt, einen Extra-Thread über Buddhismus in Verbindung mit anderen Religionen aufzumachen, tue ich das mal.
Vielleicht kann einer der Mod.'s die dementsprechenden Postings aus dem Christenforum (Ist Gott allwissend) rüber kopieren. Danke.

Mir ist in dem Zusammenhang aufgefallen, dass gerade Buddhisten relativ offen für die Einflüsse anderer Religionen sind. Dies liegt sicher auch im Weltbild des Buddhismus selbst begründet oder zumindest in dem des Taoismus.
Bestimmt gibt es da ebenfalls Fundamentalisten, wie in jeder anderen Weltsicht oder Religion, nur fallen sie da nicht so auf.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

17.09.2007 14:40
#15 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten
Danke - gute Sache. Rüberverschieben kann ich leider nicht, weil ich nur hier Mod-Rechte habe

Ja, Fundamentalisten gibt's, auch im Buddhismus - aber es sind nur wenige, und Militanz entspricht
dem Buddhimus eigentlich nicht (was nicht bedeutet, dass es die nicht auch gegeben hat... )

Offen für die Einflüsse der Umwelt war der Buddhimus immer, deshalb auch die vielen verschiedenen
Spielarten (vom Amidismus, der heftig ans Christentum erinnert, zum Zen, das vom Taoismus, und
Vajrayana, das vom Hinduismus beeinflusst wurde, und - wie ich in meiner Einführung geschrieben habe
In Antwort auf:
Jedenfalls entspricht er bestenfalls am Rande dem Religionsbegriff der nahöstlichen Religionen und der
von ihnen beeinflussten Religionswissenschaft. Es gibt hier keinen Gott, keine Seele, kein ewiges Leben
- und doch ist er ein über das individuelle Leben hinausreichender Heilsweg. Dieser versteht sich auch
nicht als Gegensatz zu anderen Religionen - in der Sichtweise des Buddhismus (wie überhaupt der
fernöstlichen Religionen) ist es nicht nötig, sich auf eine bestimmte Religion festzulegen. Solche
Bestimmungen wurden erst im Westen unter dem Druck der gesetzlichen Vorgaben eingeführt. Wo also
bei uns der Buddhismus als Religion anerkannt ist, muß jemand, der Buddhist werden will, sich von
seiner bisherigen Religionsgemeinschaft trennen. In Ostasien wäre ein solches Ansinnen undenkbar.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

89 ( Gast )
Beiträge:

17.09.2007 14:44
#16 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

Hier noch eine interessante Seite zum Buddhismus, dargestellt aus islamischer Sicht.
http://www.berzinarchives.com/web/de/arc...lamic_view.html

89 ( Gast )
Beiträge:

17.09.2007 14:47
#17 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

In Antwort auf:
Bestimmungen wurden erst im Westen unter dem Druck der gesetzlichen Vorgaben eingeführt. Wo also
bei uns der Buddhismus als Religion anerkannt ist, muß jemand, der Buddhist werden will, sich von
seiner bisherigen Religionsgemeinschaft trennen. In Ostasien wäre ein solches Ansinnen undenkbar.
Ist der Buddhismus irgendwo nicht als Religion anerkannt?

Auf deutsch hieße das also, erst mal aus der Kirche austreten und dann bin ich nach westlichem Verständnis lupenreiner Buddhist?

qilin Offline




Beiträge: 3.552

17.09.2007 15:02
#18 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

In Antwort auf:
Ist der Buddhismus irgendwo nicht als Religion anerkannt?
M.W. wird er in Europa nur in Italien, Österreich, Polen und Russland anerkannt...

In Antwort auf:
Auf deutsch hieße das also, erst mal aus der Kirche austreten und dann bin ich nach westlichem Verständnis lupenreiner Buddhist?
Rein rechtlich ja - in einer buddhistischen Gruppe fragt allerdings kaum jemand, ob du Mitglied der DBU,
ÖBR, SBU oder sonstwo bist, und die 'Zufluchtnahme' kannst du genauso im stillen Kämmerlein sprechen
wie die Schahada, wenn du Muslim werden willst. Ich weiß, dass bei der ÖBR anfänglich auch wenig Wert
darauf gelegt wurde - erst seit ein Rüffel vom Meldeamt kam, dass keine religiösen Doppelmitgliedschaften
möglich wären, wird darauf geachtet.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

17.09.2007 15:03
#19 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten
In Antwort auf:
Auf deutsch hieße das also, erst mal aus der Kirche austreten und dann bin ich nach westlichem Verständnis lupenreiner Buddhist?

Gute Frage, auf die ich momentan echt keine Antwort weiss. Normal kannst Du auch wenn Du in einer Kirche bist ein Buddhist sein.
Nur wahrscheinlich nicht für den Staat.

Ich guck aber mal nach und setze die Links rein.
EDIT: Guck mal an... der liebe qilin. Danke schön.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

17.09.2007 15:08
#20 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

So hab mal die gewünschten beiträge aus dem Christentum-Forum rübergeschaufelt. Ich gebe ab an qilin und Tao Ho. Viel Freude weiterhin!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

89 ( Gast )
Beiträge:

17.09.2007 15:20
#21 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

Danke Snooker.

In Antwort auf:
M.W. wird er in Europa nur in Italien, Österreich, Polen und Russland anerkannt
Und Dänemark, hab' ich gerade gesehen.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

17.09.2007 15:51
#22 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

In Antwort auf:
Hier noch eine interessante Seite zum Buddhismus, dargestellt aus islamischer Sicht.
http://www.berzinarchives.com/web/de/arc...lamic_view.html
Das ist m.E. eine betont freundliche, um nicht zu sagen 'geschönte' Deutung. Dass irgendwann
in der Geschichte
der Buddha vom Islam als Prophet, und Buddhisten als 'Menschen des Buches'
gesehen worden wären, wäre mir neu - das Verschwinden des Buddhismus im heutigen Indien ,
Pakistan und Afghanistan geht auf die islamischen Eroberungen zurück, und da war m.W. niemals
die Rede davon, dass Buddhisten den Dhimmi-Status erlangen könnten - ganz im Gegenteil:
Gerade bei buddhistischen Klöstern gab's nur die Alternative 'auf der Stelle konvertieren, oder
sterben...'
Dass es dazu keine buddhistischen, sondern nur muslimische Quellen gibt, spricht ja
eine deutliche Sprache
Nur in Tibet blieben drei Eroberungsversuche erfolglos - aus dieser Zeit existiert dort noch eine
muslimische Minderheit, die dort unangefochten lebt, aber nicht gerade hochangesehen ist...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

17.09.2007 16:47
#23 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

In Antwort auf:
Hier noch eine interessante Seite zum Buddhismus, dargestellt aus islamischer Sicht.
http://www.berzinarchives.com/web/de/arc...lamic_view.html

Und auch mich hat es bei dieser Site geschüttelt, denn auf dieser Site ist der Buddhismus sehr verzerrt dargestellt worden.

Klar wurde Buddha unter einem Feigenbaum erleuchtet. Aber, nicht unter einem, wie er in den
meisten muslimischen Ländern zu finden ist. Es war eine Pappelfeige unter der Buddha sass
und meditierte.
Dann heisst es noch: Die Verwirklichungen Buddhas und seine Lehren über die Techniken,
durch die auch andere sie erreichen können, sind im Sanskrit als „Dharma“ bekannt, was wörtlich „vorbeugende Maßnahmen“ bedeutet.


Schauen wir uns mal dieses Dharma im Buddhismus und Hinduismus an. Dazu habe ich folgendes gefunden:

Im Buddhismus

Dharma (Sanskrit) bzw. Dhamma (Pali) bezeichnet im Buddhismus die Lehre Buddhas (Im Theravada-Buddhismus gebräuchlich) neben den Lehren Buddhas auch die Lehren der grossen Bodhisattvas und aller Meister, die in der Nachfolge Buddhas Erleuchtung erlangt haben (Im Mahayana- und Vajrayana-Buddhismus gebräuchlich) die Gesamtheit aller weltlichen Phänomene bzw. die Natur an sich.
Der Dhamma als das vom Buddha erkannte und verkündete Daseinsgesetz beinhaltet die Vier Edlen Wahrheiten. Er bildet eines der 3 Juwelen, auch Zufluchtsobjekte genannt, neben Buddha und Sangha und ist eines der 10 Betrachtungen (anussati).

Im Hinduismus

Dharma (in der Sanskrit-Form) ist ein Kernbegriff des Hinduismus. Es bedeutet soviel wie "Ordnung" und kann je nach Kontext vielfältige Bedeutungen annehmen. So bezeichnet varnashrama-Dharma die Gliederung der hinduistischen Gesellschaft in vier Kasten (Varna) und vier Lebensstadien (Ashrama). Sanatana-dharma, "ewige Ordnung", ist die Eigenbezeichnung des Hinduismus.

(Text und Bilder dieses Beitrages basieren auf dem Artikel Dharma aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar)

So kann man diesen Artikel leicht zerpflücken, wenn man will.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

17.09.2007 16:54
#24 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

Hallo nochmal,

ich habe hier noch eine Site für die, welche sich für die grossen Schulen
des Buddhismus interessieren. Ist eine offizielle Site der DBU.

http://www.dharma.de/dbu/frameset.php?co...us_schulen.html

Auf dieser Site wird auch der Amida Buddhismus, den qilin erwähnt hat, gut erklärt.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

89 ( Gast )
Beiträge:

17.09.2007 16:57
#25 RE: Buddhistischer Religionsmix antworten

In Antwort auf:
http://www.dharma.de/dbu/frameset.php?co...us_schulen.html

So'n Zufall, genau diese Seite hatte ich vor ein paar Stunden schon mal am Wickel.
Ist aber gut geschrieben und verständlich.

Seiten 1 | 2 | 3
Dalai Lama »»
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor