Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 51 Antworten
und wurde 1.499 mal aufgerufen
 Christentum
Seiten 1 | 2 | 3
Tomarik Offline



Beiträge: 56

24.09.2007 20:53
#26 RE: War Jesus der letzte legitime König der Juden? antworten

Auch wenn man mit Sicherheitder Legenda aurea nicht zur Gänze Glauben schenken kann, scheint mir unbestritten zu sein, daß Maria von hohem Stand war und aus dem Hause Davids stammte. Immerhin wird sie als sehr gebildete Frau dargestellt, die lesen und schreiben konnte....
Warum sollte Kaiphas als angeblicher Vater Jesu als Hauptankläger gegen ihn fungieren und ihn damit ans Messer liefern wollen?

_________________________________________________
Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft ist blind.
(Albert Einstein)

Benjamin Offline



Beiträge: 105

24.09.2007 21:00
#27 RE: War Jesus der letzte legitime König der Juden? antworten

Die Legenda Aurea ist nett zu lesen, aber der Wahrheitsgehalt dürfte dann doch gegen Null gehen... wo sonst steht etwas darüber, daß Maria sehr gebildet war und lesen und schreiben konnte? Auch daß sie aus dem Hause Davids kam ist nicht wirklich belegt, oder?

Das ist doch schon ziemlich rg im Trüben gefischt...

Gottes Segen
De Benny

..................................................
Abgesehen vom Heiligen Geist, abgesehen vom Glauben an das Evangelium , wird der Mensch sich in der Bibel genauso verirren wie in den Versuchen, die Ethik auf Gewissen, Vernunft, natürliche Ordnung, Nützlichkeit und dergleichen zu begründen.
Edmund Schlink

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

24.09.2007 21:02
#28 RE: War Jesus der letzte legitime König der Juden? antworten

in meinem Szenario spielt Kaiphas eine Doppelrolle.
Offiziell muss er den "Aufstand" von jesus verurteilen.
Inoffiziell würde er seine Position behalten wenn Jesus erfolg gehabt hätte.
Die ganze Geschichte mit Kaiphas und Pilatus erscheint mir sehr mysteriös
und da scheint einiges "geschönt " worden zu sein.
vor allem die Sache mit "Barrabas" ist mir suspekt.
Einen solchen Brauch einen Verbrecher zu begnadigen gab es definitiv nicht.
Vermutlich wollte das Volk die Herausgabe von Jesus erreichen.
Barrabas = Bar Abbas = Sohn des Vaters ..ein seltsamer Name ;-)

Glaube ist Aberglaube

Tomarik Offline



Beiträge: 56

24.09.2007 21:06
#29 RE: War Jesus der letzte legitime König der Juden? antworten

Lk 1, 27
Und im sechsten Monat wurde der Engel Gabriel von Gott gesandt in eine Stadt in Galiläa, die heißt Nazareth, zu einer Jungfrau, die vertraut war einem Mann mit Namen Josef vom Hause David; und die Jungfrau hieß Maria.

Na gut... dann war es eben Josef aus dem Hause David

_________________________________________________
Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft ist blind.
(Albert Einstein)

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

25.09.2007 13:33
#30 RE: War Jesus der letzte legitime König der Juden? antworten

merkwürdig dass es eine Stadt namens Nazareth zu der Zeit nicht gab
Da sieht man deutlich dass an der bibel einige Leute herumgeschreiben hatten die
von den tatsächlichen Gegebenheiten im Land keine Ahnung hatten, eben weil sie keine Juden waren.
Es wurde zwar in der Nähe von Nazareth eine Ansammlung von Hütten gefunden die man in diese Zeit
datieren könnte, doch befand sich dort nur ein größerer Friedhof.
An solch einem Unreinen Ort hielten sich normalerweise keine Menschen auf.

Die Bezeichnung Jesus der Nazarener ist eine Falschübersetzung die eigentlich
Nazoräer (Natzar) bedeuten muss. Die Anzri waren Religiöse Eiferer.... übersetzt. Hüter/Bewahrer
siehe
http://de.wikipedia.org/wiki/Nazarener_%28Religion%29

Sie hielten die Bezeichnung Nazoräer für eine Ortsbezeichnung unter völliger verkennung der eigentlichen
Bedeutung des Wortes.

Zur Abstammung Jesus:
Es zählt eigentlich nur die mütterliche Linie.



Glaube ist Aberglaube

Arturo Offline



Beiträge: 88

28.09.2007 22:31
#31 RE: War Jesus der letzte legitime König der Juden? antworten

Er war kein König sondern ein Wanderprediger. Den magischen Jesus hat die Kirche konstruiert.
Arturo

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.469

29.09.2007 16:38
#32 RE: War Jesus der letzte legitime König der Juden? antworten

In Antwort auf:
Den magischen Jesus hat die Kirche konstruiert.
Vor allem hat sie aus ihn in eine Dreieinigkeit gepfercht, etwas was den frühen Christen nicht geläufig war. Aber wenn man Stellvertreter Gottes auf Erden sein will, muss Jesus eben Gott werden, koste es was es wolle.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

29.09.2007 16:46
#33 RE: War Jesus der letzte legitime König der Juden? antworten

In Antwort auf:
koste es was es wolle.



etwas was in jeder Religion immer mehr und mehr Praxis annimmt.


Wie stehen die ZJ eigentlich dazu? Ist das eher ne friedfertige Vereinigung oder wie muss man sich das vorstellen?

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

29.09.2007 16:52
#34 RE: War Jesus der letzte legitime König der Juden? antworten

Arthuro

Warum haben sie ihm denn dann ein Schild umgehängt und als König der Juden bezeichnet?
Um ihn zu verhöhnen?
Sicherlich nicht...
Um zu zeigen wie die römische Justiz ohne Ansehen der Person den Widerstand gegen Rom bricht!!!!
Egal ob König oder Wanderprediger.
Ich glaube dass Jesus eher ein politische als eine Religiöse Person war.
Und dass die Ereignisse später völlig verfälscht wurden.
Und eines hat Jeusus sicher nicht gewollt.. DAS CHRISTENTUM!!!!!!!

Glaube ist Aberglaube

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.469

29.09.2007 17:01
#35 RE: War Jesus der letzte legitime König der Juden? antworten

In Antwort auf:
Ist das eher ne friedfertige Vereinigung oder wie muss man sich das vorstellen?
In welcher Hinsicht Friedfertig? Du wirst keinen ZJ kennenlernen, der in den krieg ziehen oder im Falle des Wehrdienstes, diesen leisten wird. Zj wurden und werden wegen ihrer neutralität den politischen Systemen gegenüber und ihrer ablehnenden haltung zu kriegerischen Auseinandersetzungen stets angefeindet.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.469

29.09.2007 17:03
#36 RE: War Jesus der letzte legitime König der Juden? antworten

In Antwort auf:
Und eines hat Jeusus sicher nicht gewollt.. DAS CHRISTENTUM!!!!!!!
Sicherlich nicht das christentum, was heute in den kirchen gelehrt wird. Davor warnten er und Paulus ja auch... Denbnoch gebot er seinen Jüngern in Math. 28: 19,20 Jünger zu machen, und ise alles zu lehren, was er ihnen geboten hatte...

In Antwort auf:
Ich glaube dass Jesus eher ein politische als eine Religiöse Person war.
Politische Ämter lehnte er jedenfalls ab...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.064

29.09.2007 18:00
#37  War Jesus der letzte legitime König der Juden? antworten

In Antwort auf:
Davor warnten er und Paulus ja auch...
Na, das Christentum des Schwulenhassers und Endzeitpropheten Paulus haben wir doch, oder nicht?
In Antwort auf:
Politische Ämter lehnte er jedenfalls ab...
Die kriegte er doch erst gar nicht! "Mein Reich ist nicht von dieser Welt.", o.k. Er wollte seine Nächstenliebe aber auf dieser Welt durchsetzen, und über die Missionierungen nach seiner Zeit hatte er das ja auch irgendwie geschafft. Nicht vielleicht so, wie er das wollte, aber er wollte die diesseitige Missionierung - das steht doch außer Frage, oder? Wollte er damals die politische Führung so belassen wie sie war? Ich glaube nicht. Er trommelte ein Management und Anhänger zusammen und machte ganz schön Remmidemmi gegen die Pharisäer. Und warum wohl hatten die Römer vor ihm solche Angst, dass sie ihn zum Tode am Kreuz verurteilten? Seine berühmte Verteidigungsrede (obiger Satz), wenn sie denn tatsächlich so gesprochen wurde, würde ich als eine Schutzbehauptung bewerten.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Arturo Offline



Beiträge: 88

29.09.2007 19:19
#38 RE: War Jesus der letzte legitime König der Juden? antworten

Ja Kadesch !

Wäre Jesus tatsächlich der jüdische Messias, dann wäre die Welt jetzt jüdisch und nicht christlich. Das Christentum mit allen seinen heidnischen Bräuchen ( Weihnachten, Ostern , Sonntag usw. ) haben wir Kaiser Kostantin zu verdanken. Es ist unglaublich, das 2,3 Milliarden Menschen an einen jüdischen Wanderprediger ( Jehoschua / Jesus ) glauben und trotzdem nach dem heidnischen römischen Riten leben. Jesus hat den Sabbat gehalten, er hat sich koscher ernährt, er hat sich beschneiden lassen und er sprach Hebräisch + Aramäisch !

Deswegen empfehle ich jeden gläubigen Christen, den jüdischen Jesus kennenzulernen und nicht den Kirchen-Jesus. Das ist Personenkult und eine der größten Sünden in den monotheistischen Glaubensrichtung.

Die Christen sollten endlich aufwachen !

Ich glaube, das Jesus sich im Grabe umdrehen würde, wenn er erfahren würde, wie die Kirchen seinen Namen mißbraucht haben !!!
Gruß Arturo

Banda Offline



Beiträge: 403

29.09.2007 21:26
#39 RE: War Jesus der letzte legitime König der Juden? antworten
Deswegen empfehle ich jeden gläubigen Christen, den jüdischen Jesus kennenzulernen und nicht den Kirchen-Jesus. Das ist Personenkult und eine der größten Sünden in den monotheistischen Glaubensrichtung.

Frage an Arturo
wo kann man diesen jüdischen König kennlernen von dem du schreibst ?
kadesch Offline



Beiträge: 2.705

29.09.2007 23:14
#40 RE: War Jesus der letzte legitime König der Juden? antworten

*kopfschüttel

das Judentum legt aber gar keinen Wert darauf dass die ganze Welt jüdisch wird
Außerdem verstehen die Christen unter dem Begriff Messias etwas völlig anderes als
die Juden.
Der Messias ist kein G"ttgleiches Wesen, oder sonst irgend so ein Schmus.
Der Messias soll kommen um das jüdische Volk zu befreien...nicht die ganze Welt.
Allein die Bezeichnung Jesus "Christus" = der Gesalbte beweisst seine Stellung als
rechtmäßiger König der Juden. Gesalbt wurde nur der König.
Und nicht ein hergelaufener Wanderrabbi!!!!
Irgendwie geht das scheinbar nicht in die christlichen Köpfe rein.
Jesus war Jude und er agierte auch nur für das Judentum.
Dass ein Typ namens Paulus dann später aus ihm eine Art Supermann machte
und ihm G"ttgleiche Züge andichtete dafür kann Jesus nichts. Da war er schon tot.
Jesus ist nicht G"tt und G"tt hat keinen Sohn!!!
Das ist aus jüdischem Verständnis G"tteslästerung!!!
Aber ich gebe es langsam auf. Es soll von mir aus jeder an das Glauben was er möchte.
Wenn einer denkt dass Jesus ihm die Sünden abnehmen kann dann soll er diesem Glauben folgen.
Ist mir egal.

Glaube ist Aberglaube

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.469

29.09.2007 23:15
#41 RE: War Jesus der letzte legitime König der Juden? antworten

In Antwort auf:
Deswegen empfehle ich jeden gläubigen Christen, den jüdischen Jesus kennenzulernen und nicht den Kirchen-Jesus. Das ist Personenkult und eine der größten Sünden in den monotheistischen Glaubensrichtung.

Die Christen sollten endlich aufwachen !
Und was ist, wenn sie danach immer noch - ja noch überzeugter - Christen sind?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

29.09.2007 23:17
#42 RE: War Jesus der letzte legitime König der Juden? antworten

tja dann kann keiner mehr helfen

Glaube ist Aberglaube

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.469

29.09.2007 23:21
#43 RE: War Jesus der letzte legitime König der Juden? antworten

In Antwort auf:
tja dann kann keiner mehr helfen
wenn sich dann auch keiner mehr drüber aufregen kann, ists doch schon fast perfekt


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

30.09.2007 08:16
#44 RE: War Jesus der letzte legitime König der Juden? antworten

In Antwort auf:
Jesus ist nicht G"tt und G"tt hat keinen Sohn!!!
Das ist aus jüdischem Verständnis G"tteslästerung!!!



Also muslimisch Betrachtet ist das auch Gotteslästerung.

Aber eben nur dann wenn man es wörtlich nimmt. Wenn hier mal jeder für sich ehrlich ist dann ist es ganz schon dämlich jedes religöse Wort auf die Goldwaage zu legen und für bare Münze zu erklären.

Eine religiöse Ausdrucksweise ist nach vielen Seiten auslegbar und bietet so auf verschiedene Weise Seelenheil. Wie der eine damit umgeht, liegt nicht im Einflussbereich des anderen. Eine universelle Wahrheit gibt es eben nicht.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

30.09.2007 08:58
#45 RE: War Jesus der letzte legitime König der Juden? antworten

In Antwort auf:
Also muslimisch Betrachtet ist das auch Gotteslästerung.
Aber eben nur dann wenn man es wörtlich nimmt.
Abgesehen davon, dass in der modernen Theologie auch der Großkirchen die Dreifaltigkeit ziemlich umstritten ist -
die war ja auch niemals so gemeint, dass man Gott 'einen Anderen beigesellt' hätte, sondern
In Antwort auf:
"der Vater ist dasselbe wie der Sohn, der Sohn dasselbe wie der Vater, der Vater und der Sohn dasselbe wie
der Heilige Geist, nämlich von Natur ein Gott." [11. Syn. v. Toledo 675; zit. nach Katechismus der KK, 1993]
Dieses 'Glaubensgeheimnis' rüberzubringen haben sich auch Theologieprofessoren immer schon schwer getan...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.469

30.09.2007 11:39
#46 RE: War Jesus der letzte legitime König der Juden? antworten

In Antwort auf:
Na, das Christentum des Schwulenhassers und Endzeitpropheten Paulus haben wir doch, oder nicht?
Nur weil Paulus sagte, dass Homosexualität den Weg ins Königreich Gottes versperrt hasste er Schwule? Die Menschen an sich? Warum siehst du das so Schwarz/Weiß?

In Antwort auf:
Er trommelte ein Management und Anhänger zusammen und machte ganz schön Remmidemmi gegen die Pharisäer.
Und warum? Der Bericht in den Evangelien sziegt mehr als deutlich, dass die Schriftgelehrten und Pharisäer ihrem Auftrag, das Volk Gottes zu unterweisen und zu belehren nicht nachkamen; sie vernachlässigten die menschen, die sich nach Gottes Anleitung sehnten. Den Pharisäern war das Ansehen, was sie vom Volk forderten wichtig. Verachtlich bezeichneten sie das Volk als "am ha´arez" - gewöhnliche, ungebildete, dumme menschen. Das prangerte Jesus an.

In Antwort auf:
Und warum wohl hatten die Römer vor ihm solche Angst, dass sie ihn zum Tode am Kreuz verurteilten?
Wie du dem Bericht entnehmen kannst, hatten die Römer keinerlei Angst vor Jesus. Pilatus sprach "Ecce homo!" und wllte Jesus freilassen. Die Schriftgelehrten wigelten das Volk auf, und bezichtigten Jesus ungerechtfertigetr Weise des Aufrurhs. Die Römer hatten vor einem jüdischen Aufstand in der Provinz Angst, aber ganz bestimmt nicht vor Jesus. Du hast doch die Bibel gelesen, Gysi. Ich frage mich warum ich dir das noch erklären muss.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.064

30.09.2007 13:03
#47 War Jesus der letzte legitime König der Juden? antworten

In Antwort auf:
Du hast doch die Bibel gelesen, Gysi. Ich frage mich warum ich dir das noch erklären muss.
Es gibt verschiedene Lesarten, und nicht alles, was in den Evangelien steht, ist wahr. Wasser zu Wein machen und so. Die Geburtsgeschichte ist erwiesenermaßen nicht wahr. Die Kindermorde Herodes' sind es auch nicht. Nicht alles was wahr ist, steht drin. Warum die Ahnentafel am Anfang des Matthäus-Evangeliums? Warum die Spotttafel "INRI" am Kreuz?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

30.09.2007 14:52
#48 RE: War Jesus der letzte legitime König der Juden? antworten

Wir können es uns leicht machen und erklären Jesus zur erfundenen Gestalt.

Oder wir klopfen die Geschichte mal auf ihren Wahrheitsgehalt hin ab.

Also die Geburtsgeschichte mit den Hirten vom Feld ist eindeutig eine Adaption aus
dem Mithraskult.

Die jungfräuliche Geburt wird bei zu einer Geburt durch eine "junge" Frau (Alma)
und nicht Partheogenese.

Sein Vater Joseph war auch keine normaler Zimemrmann sondern er war mit Sicherheit
ein Angehöriger der Priester im Tempel von Jerusalem. Diese verrichteten die
Bauarbeiten am Tempel, damit kein Religiös Unreiner am Tempel arbeitet.

Die Ereignisse in Jerusalem sind meines Erachtens nachträglich verfälscht um die Römer
in einem besseren Licht darzustellen. Ausserdem ist die Rolle der Sadduzäer und der Pharisäer vertauscht.
Jesus stand em Pharäsiäertum nahe. Die Sadduzäer waren die von Rom beeinflusste Fraktion.
Und diese wurden von den Pharisäern abgelehnt.
Dahe sehe ich Jesu Anhänger unter den Pharisäern.
Die Sadduzäer dh. die Tempelpriesterschaft hatte Grund Jesus zu fürchten.
Und mit seiner offenen Ablehnung während seines Tempelbesuchs hat er die Sadduzäer offen herausgefordert.
Und das war letztlich sein Todesurteil.

Glaube ist Aberglaube

Arturo Offline



Beiträge: 88

03.10.2007 20:19
#49 RE: War Jesus der letzte legitime König der Juden? antworten


Jesus und die ersten Christen waren Juden. Ohne das Judentum gäbe es heute überhaupt kein Christentum !
Die Ungleicheit war auch u.a das Werk von Paulus. Er mußte die Heiden missionieren, da er von Seinesgleichen nicht akzeptiert wurde. Yehoshua wurde von Paulus für seine Missionsarbeit mißbraucht.

Auch heute noch missionieren besonders eifrige Christen sogar unter Juden und erklären Ihnen sogar die Thora, die sie aber nur mit der christl. Brille lesen. Das ist eine Frechheit hoch drei ! Wenn man die hora gelesen hat und danach die christl. Bibel liest, dann erkennt man wie stark sich Paulus von seinen jüdischen Brüdern entfernen wollte.

Manche Passagen empfinden die Juden sogar als antijüdisch ( zurecht, wie ich finde ) . Aus diesen antijüdischen Passagen wurde nämlich auch schon seit 2000 Jahren der Antijudaismus geschürt !

LG
Arturo

kadesch Offline



Beiträge: 2.705

03.10.2007 22:38
#50 RE: War Jesus der letzte legitime König der Juden? antworten

Ja und ohne Judentum gäbe es weder Christentum noch den Islam.
Aber alles weinen hilft nichts .... es wird auch weiterhin Cristen und Muslime geben,
und diese werden auch weiterhin ihre Religion pflegen.
Und einige werden auch versuchen den Talmud und die Thora für sich zu instrumentalisieren.
Sollen sie doch ruhig. Man kann es ihnen nicht verbieten, und man kann es nicht verhindern.
Ich sehe das ganz gelassen.
Ich habe mich selbst mit 21 Jahren christlich Taufen lassen und sogar ein christliches
Theologiestudium begonnen. Aber nach einiger Zeit stellte ich fest dass das Christentum
mich immer mehr von meinen jüdischen Wurzeln abschnitt.
Und so ging ich wieder meinen eigenen Weg.
Aus einem nichtreligiösen Menschen jüdischer Abstammung wurde ein Christ,
und je mehr ich mich wieder vom Christentum weg bewegte, um so stärker bewegte ich mich
hin zum Judentum. Ich bin daher dem Christentum nicht böse, dass es mich über einen Umweg
zum Glauben geführt hat. Ich bin im Sinne der Halacha kein religiös Praktizierender Jude
da es gewisse Dinge in meinem Leben gibt die mich derzeit noch davon abhalten,
aber ich möchte es nicht aussschliessen dass ich diesen Schritt irgendwann tun werde.
Derzeit bin ich noch viel zu sehr in weltlichen Dingen verwurzelt als dass so etwas ohne
Reue getan werden könnte.

Glaube ist Aberglaube

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor