Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 122 Antworten
und wurde 3.870 mal aufgerufen
 Antireligiöse Politik und Kultur
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

25.09.2007 13:50
#76 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

In Antwort auf:
Dass es solche 'extremistischen Gruppen' gab, steht dort - worauf stützt sich diese Vermutung?

Nanu, nanu? Muss ich aus dieser Frage schlussfolgern, du stellst hier Quellen zum Nachweis deiner Argumentation ein, denen du selbst nicht glaubst?
Ist jedenfalls schon irgendwie komische erst ne Quelle anzuführen und dann anzuzweifeln, was in ihr steht.

In Antwort auf:
Zwischen 'christliche Fanatiker haben' und 'ein Fanatiker könnte' besteht IMHO doch ein ziemlicher
Unterschied...

Ganz zweifellos.
Der relativiert sich aber schon fast gegen null, wenn man noch liest was unmittelbar davor stand:

Allerdings würden nur Verrückte oder zum Märtyrertum entschlossene Fanatiker ausgerechnet bei hellem Vollmond, der damals herrschte, einen Brand legen. Solche Fanatiker gab es, und zwar bei extremistischen Gruppierungen der christlichen Bewegung. Die ersten Christen erwarteten das Ende der Welt - so wie Jesus, wie heute allgemein bekannt ist. Sie sehnten sich glühend danach und glaubten, dass das Ende kurz bevorstünde. Für die Radikalsten unter ihnen galt Neros Rom mit seinen liberalen Sitten als Sodom und Gomorrha.
„Das Tier mit den sieben Häuptern, das aus dem Meer steigt” aus der Offenbarung des Johannes ist Rom. Dieses Rom musste nach der Offenbarung zum Weltende Tod, Leid, Hunger und Feuer erleiden.


Es wird also ganz klar von der Existenz extremistischer christlicher Gruppen ausgegangen. Das gehört nun sicher hier her, denn das hört sich wenig nach Wangentheorie an.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

25.09.2007 14:00
#77 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

Hallo Fenris,

nun, eine Diskussion findet meist statt zu einem bestimmten Thema,
und wenn der Eine von diesem abweicht, dann darf der Andere das doch
anmerken, oder nicht? Ich hab' im Prinzip nichts dagegen, vom Hundertste
ins Tausendste zu kommen, aber für den Dialog ist's kontraproduktiv...
An sich wäre es wohl vernünftig, die ganze Diskussion zur Geschichte des
Christentums
aus dem thread 'Petition gegen Religionsunterricht' herauszu-
nehmen und anderswohin zu verschieben - ich weiß auch aus anderen
Foren, dass es im Nachhinein schwierig ist das Thema wiederzufinden,
wenn man es später wieder nachschlagen will...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

qilin Offline




Beiträge: 3.552

25.09.2007 14:25
#78 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten
In Antwort auf:
Nanu, nanu? Muss ich aus dieser Frage schlussfolgern, du stellst hier Quellen zum Nachweis deiner Argumentation ein, denen du selbst nicht glaubst?
Ist jedenfalls schon irgendwie komische erst ne Quelle anzuführen und dann anzuzweifeln, was in ihr steht.
Wenn ich sage, dass die Darstellung auf der site zu der Du verlinkt hast halbwegs meinem Wissensstand entspricht,
heißt das noch lange nicht dass ich jedes einzelne Wort dort als 100% wahr annehme - sooo buchstabengläubig bin
ich nun auch wieder nicht
Dass 'Der Humanist' ebensowenig objektiv ist wie irgendwelche religiösen Seiten, scheint mir eine halbwegs
gesicherte Annahme - wenn dort etwas ohne Quellenangabe behauptet wird, nehme ich mir das Recht zu fragen,
worauf sich diese Behauptung stützt.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

25.09.2007 20:18
#79 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

In Antwort auf:
...wenn dort etwas ohne Quellenangabe behauptet wird, nehme ich mir das Recht zu fragen,
worauf sich diese Behauptung stützt.

Aber schon ein bisschen einseitig, oder?

Casmiel Offline

Diabolist


Beiträge: 712

25.09.2007 20:41
#80 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten
In Antwort auf:

LER ist weltanschaulich neutral, aber nicht wertneutral.
Damit ist gemeint, es wird keine weltanschauliche Position vermittelt, aber doch Werte. Vor allem natürlich die Werte des Grundgesetzes. Zu welcher weltanschaulichen Position sich die Werte dann finden, bleibt dem einzelnen überlassen.


OK

In Antwort auf:

Ein solcher Unterricht wie LER würde doch den Religionsunterricht, den du meinst, unnötig werden lassen. Deshalb sollte in Brandenburg auch nur der stattfinden. Wenn die Kirchen hier aber dagegen Sturm gelaufen sind kann das doch nur heißen, die hatten anderen Religionsunterricht im Sinn. Zunächst haben sie es mit Argumentation und dem Volkswillen versucht, sind aber bei beidem gescheitert. Dann kam das Grundgesetz, das Reliunterricht vorschreiben würde. Es gibt aber auch Ausnahmen, und unter die wäre Brandenburg gefallen. Die Kirchen haben geklagt und später wurde mit dem Land der jetzige Kompromiss geschlossen. Was mich immer noch sehr stört.


Warum würde LER den Religionsunterricht unnötig machen ? Ich würde sagen der Religionsunterricht den ich meine macht LER unnötig

Ich find es gut dass man heute noch frei wählen darf welches Fach man belegen möchte, und diese Freiheit sollte man auch in Zukunft beibehalten ! Immerhin sind wir ja freiheitsliebend und wollen größtmöglichen Entscheidungsspielraum für die Jugend, ob religiös oder nicht ;)

___________________________________________________________________
Erleuchtung erlangt man nicht, indem man sich dem Licht hingibt, sondern indem man die Dunkelheit ergründet (C.G. Jung)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

25.09.2007 20:48
#81 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

In Antwort auf:
Aber schon ein bisschen einseitig, oder?
Da sind wir uns ja wieder einig - genau das meinte ich...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Lukrez Offline




Beiträge: 5.513

25.09.2007 21:08
#82 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

In Antwort auf:
Dass es solche 'extremistischen Gruppen' gab, steht dort - worauf stützt sich diese Vermutung?
Falls die solche Methoden angewandt haben sollten - wofür jeglicher Beweis fehlt - dann wäre
es nicht weit hergeholt, sie als Terroristen zu bezeichnen. Solange das Alles in der Luft hängt,
ist es aber nichts als üble Nachrede - gut dass die Urchristen schon lange tot sind und keine
Verleumdungsklage mehr einreichen können...

Auch wenn es die Christen nicht waren...
Diese Fanatiker haben sich doch selbst bezichgtigt den Brand gelegt zu haben!
Was in deren Köpfen vorging, das erkennt man doch gut bei der Lektüre der Apokalypse im Johannes-Evangelium.
Kein Wunder, dass diese Christen den anderen Römern nicht geheuer waren.
Die Christen haben sich selbst freiwillig in die Schusslinie und in eine Märtyrerrolle hineinbegeben.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Nieselpriem ( Gast )
Beiträge:

25.09.2007 22:55
#83 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

Ich drägle mich jetzt mal ganz unverschämt in eure religiöse Grundsatzdiskussion und äußere mich zur eigentlichen Problematik des Threads. Ja, so bin ich halt.

Ich selbst habe mich damals auf dem Gymnasium freiwillig für den Religionsunterricht entschieden, und das als überzeugter Atheist. Meine persönliche Erfahrung war... ernüchternd. Eigentlich hatte ich diese Entscheidung getroffen, weil dem Irrtum aufgesessen war, man könnte dort frei über das Thema Religion diskutieren. Allerdings unterschied es sich nicht grundlegend vom Ethikunterricht, was für mich enttäuschend war. Wenn aber dann tatsächlich mal das Thema Religion zur Diskussion kam, mußte ich feststellen, dass ich als Querdenker mit meinen Ansichten in schöner Regelmäßigkeit aneckte. Unser Lehrer war ein alter Fundi, für den es ausser seinem evengelisch-lutherischen Glauben und unter Umständen noch dem katholischen einfach nichts gab, dem man irgendeine Existenzberechtigung zuschreiben konnte. Ich, als bekennender Ketzer, war für in ein rotes Tuch. Leider stand ich damit zu großen Teilen allein auf weiter Flur. Meine Mitschüler wollten oder konnten ihrem missionierenden Vordenker offensichtlich nicht widersprechen. Schade eigentlich. Glücklicherweise wurden unsere Ansichten nicht benotet, sonst hätte ich wohl in jeder Stunde ein "Setzen! Sechs!" gehört.

Ich bin also aus oben genannten Gründen für die Abschaffung dieses Unterrichtsfaches. Religion ist eine private Angelegenheit und hat an sekulären Schulen nichts zu suchen. Und auch wenn es sicher genügend Lehrer gibt, die zu einem differenzierten Umgang mit dieser Thematik fähig sind, bietet dieses Fach doch immer wieder schwarzen Schafen ein Podium. Dieses Gefahrenpotential läßt sich einfach nicht wegleugnen, wie man es auch dreht und wendet.

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

26.09.2007 07:26
#84 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

Hallo Nieselpriem,

Deine Erlebnisse sind nicht der Garant dafür, dass jeder Religionsunterricht
so und nicht anders stattfindet.

Bei mir im Unterricht wurde durchaus kritisch diskutiert und auch qilin kann
hierzu eine Geschichte erzählen, denn zu ihm kam ein Religionslehrer mit
einem seiner Schüler und sagte, dass dieser wohl eher im Buddhismus glücklich
werden kann, als denn im Christentum. Ob man sich nicht um ihn kümmern kann.

Buddhismus ist atheistisch, nur so nebenbei...

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

26.09.2007 09:42
#85 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

Erst mal (als Lehrerkind, Ex-Schüler, Fast-gewordener-Lehrer und überhaupt an Schule interessiert): Die Qualität von Unterricht hängt ganz entscheidend von Lehrer und den Mitschüler-Ensemble zusammen, und ist damit leider Glückssache; hab auch lange Jahre dern Religionsunterricht besucht und überwiegend gute Erfahrung gemacht; engagierte Lehrer, interessante Themen, offenes Gesprächsklima und eben keine Indoktrination.

Mit dem konfessionellen Unterricht habe ich allerdings Probleme, da ich dieser Aussage...

In Antwort auf:
casmiel schrieb: Ich find es gut dass man heute noch frei wählen darf welches Fach man belegen möchte, und diese Freiheit sollte man auch in Zukunft beibehalten ! Immerhin sind wir ja freiheitsliebend und wollen größtmöglichen Entscheidungsspielraum für die Jugend, ob religiös oder nicht ;)

...absolut nicht zustimmen kann. Die Selektion gerade bei so gesellschaftlich relevanten Themen ist ein Unding. Was gut und richtig ist mag ja m it der persönlichen Weltanschauung zusammenhängen, aber für ein soziales Zusammenleben ist doch entscheidend, dass man hier zu einem iregndwie gearteten Konsens komtm, dies eben miteinander ausdiskutiert.

Deshalb: So was wie LER, als Mischung aus religionskundlichem Unterricht, Ethik, Philosophie und haltallgemein "Lebenskunde", was ich übrigens für nen recht hübschen Begriff halte. Daneben kann meinethalben noch ein freiwilliger Unterricht der Weltanschauungsgemeinschaften angeboten werden. Da bricht dem säkularen Staat auch kein Zacken aus der Krone, wenn er diesen Gemeinschaften da mit Unterrichtsräumen und Einbeziehung in den Stundenplan entgegenkommt; immerhin kann er dafür im Gegenzug verlangen, dass dieser Unterricht nit von Intoleranz und dem Ausgrenzen Andersgläubiger geprägt ist, wie das eigentlich jetzt schon der Fall sein sollte...

qilin Offline




Beiträge: 3.552

26.09.2007 10:35
#86 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten
In Antwort auf:
So was wie LER, als Mischung aus religionskundlichem Unterricht, Ethik, Philosophie und haltallgemein "Lebenskunde", was ich übrigens für nen recht hübschen Begriff halte. Daneben kann meinethalben noch ein freiwilliger Unterricht der Weltanschauungsgemeinschaften angeboten werden. Da bricht dem säkularen Staat auch kein Zacken aus der Krone, wenn er diesen Gemeinschaften da mit Unterrichtsräumen und Einbeziehung in den Stundenplan entgegenkommt; immerhin kann er dafür im Gegenzug verlangen, dass dieser Unterricht nit von Intoleranz und dem Ausgrenzen Andersgläubiger geprägt ist, wie das eigentlich jetzt schon der Fall sein sollte...
Das würde ich auch für ein praktikables Modell halten - mehrere Möglichkeiten 'zur Auswahl' zu haben,
und das besser in der Schule als anderswo - das US-Modell mit der Möglichkeit, praktisch alle Fächer
jederzeit selbst wählen zu können, aber Religion in 'Sonntagsschulen' zu verschieben, hat de facto
dazu geführt, dass die Allgemeinbildung dort katastrophal niedrig ist und der Religionsunterricht
von keiner Behörde kontrolliert werden kann - die Ergebnisse sehen wir ja heute nur zu deutlich
Aber die 'öffentliche Hand' sollte sich vielleicht nicht nur um die Inhalte des muslimischen RU kümmern,
sondern auch um die der christlichen...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Casmiel Offline

Diabolist


Beiträge: 712

26.09.2007 10:51
#87 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

In Antwort auf:
So was wie LER, als Mischung aus religionskundlichem Unterricht, Ethik, Philosophie und haltallgemein "Lebenskunde"


Praktizieren wir im Religionsunterricht (zumindest in NRW) schon längst ! Ich wäre für die Wahl zwischen einem einheitlichen Religionsunterricht und dem Philosophie Kurs ! Das ist keine Selektion, sondern eine freie Entscheidung !

___________________________________________________________________
Erleuchtung erlangt man nicht, indem man sich dem Licht hingibt, sondern indem man die Dunkelheit ergründet (C.G. Jung)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

26.09.2007 11:41
#88 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

In Antwort auf:
Praktizieren wir im Religionsunterricht (zumindest in NRW) schon längst ! Ich wäre für die Wahl zwischen einem einheitlichen Religionsunterricht und dem Philosophie Kurs ! Das ist keine Selektion, sondern eine freie Entscheidung !

Ist doch wirklich nicht maßgebend, wie sich der Religionsunterricht unter dem öffentlichen Druck entwickelt hat. Entscheidend ist der Auftrag, der ihm selbst durch das Grundgesetz zugewiesen wird: Hinführen zu Gott. Also ganz eindeutige Mission.
Wenn du aus deiner Sicht das so siehtst, dass Reli die gleichen Inhalte bringt wie LER habe ich da Verständnis für. Aber noch mal meine Frage: Wenn in Brandenburg, wo es kein Reli gab und LER sozusagen zuerst da war, die Kirchen dann doch gefordert haben, eigenen Reli anzubieten, warum wohl? Wenn die Inhalte, die sie vermitteln wollen, denen von LER entsprächen, hätten sie doch glatt verzichten können. Es sei denn, es ging ihnen nur darum, ihre arbeitslosen Pfarrer auf Kosten der Allgemeinheit wieder in nen Job zu bringen.

Natürlich wäre eine Einteilung in Philo und Reli Selektion. Noch dazu keinesfalls rein freiwillig. Die Gruppenzwänge, die sich gerade in religiös geprägten Gebieten ergeben, aber auch die praktischen Zwänge wie spätere Beschäftigungsmöglichkeiten, Kindergartenplatz u.Ä. zwingen indirekt schon dazu, sich religiösem Schein zumindest äußerlich anzupassen.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.060

26.09.2007 11:43
#89 Petition gegen Religionsunterricht antworten

In Antwort auf:
Ich wäre für die Wahl zwischen einem einheitlichen Religionsunterricht und dem Philosophie Kurs ! Das ist keine Selektion, sondern eine freie Entscheidung !
Wer entscheidet frei? Das Kind? Die Eltern mit ihrer religiösen Vorprägung? Die Gemeinschaft hat (über den Staat) seine Kinder vor Indoktrination, lebenslanger unnötiger Angst und innerer Einschränkung der Meinungsbildung und Verstandesentfaltung zu schützen!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Casmiel Offline

Diabolist


Beiträge: 712

26.09.2007 11:54
#90 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

In Antwort auf:
Ist doch wirklich nicht maßgebend, wie sich der Religionsunterricht unter dem öffentlichen Druck entwickelt hat. Entscheidend ist der Auftrag, der ihm selbst durch das Grundgesetz zugewiesen wird: Hinführen zu Gott. Also ganz eindeutige Mission.
Wenn du aus deiner Sicht das so siehtst, dass Reli die gleichen Inhalte bringt wie LER habe ich da Verständnis für. Aber noch mal meine Frage: Wenn in Brandenburg, wo es kein Reli gab und LER sozusagen zuerst da war, die Kirchen dann doch gefordert haben, eigenen Reli anzubieten, warum wohl? Wenn die Inhalte, die sie vermitteln wollen, denen von LER entsprächen, hätten sie doch glatt verzichten können. Es sei denn, es ging ihnen nur darum, ihre arbeitslosen Pfarrer auf Kosten der Allgemeinheit wieder in nen Job zu bringen.


Natürlich ist es richtig die Formalität zu ändern, nach der unser Reli-Unterricht zu Gott führen sollte. Wir gesagt dieses "Hinführen zu Gott" wird einfach nicht mehr praktiziert. Was die Kirchen dazu sagen sollte uns schnurzpiepegal sein, weil sich Kirchen einfach nicht in die Schule einzumischen haben. In meinem Umfeld ist mir auch nichts über Pfarrer als Lehrer bekannt, sowas sollte auch garnicht erst bei uns eingeführt werden!

In Antwort auf:

Natürlich wäre eine Einteilung in Philo und Reli Selektion. Noch dazu keinesfalls rein freiwillig. Die Gruppenzwänge, die sich gerade in religiös geprägten Gebieten ergeben, aber auch die praktischen Zwänge wie spätere Beschäftigungsmöglichkeiten, Kindergartenplatz u.Ä. zwingen indirekt schon dazu, sich religiösem Schein zumindest äußerlich anzupassen.


Ach die Jugend interressiert sich doch überhaupt nicht mehr für ihre Konfession. Ich sehs doch an meiner Generation, wirklich Gläubige Kirchengänger findest du da fast keine mehr. Genauso wenig wie wirklich überzeugte Atheisten. Es interressiert sie leider garnicht mehr was über dem Hier und Jetzt hinaus passiert nichts mehr...

In Antwort auf:
Wer entscheidet frei? Das Kind? Die Eltern mit ihrer religiösen Vorprägung? Die Gemeinschaft hat (über den Staat) seine Kinder vor Indoktrination, lebenslanger unnötiger Angst und innerer Einschränkung der Meinungsbildung und Verstandesentfaltung zu schützen!


Das Kind. Wie es bisher gehandhabt wurde. Ein Fünftklässler kann sich mit Philosophie wahrscheinlich noch nicht sonderlich gut auseinander setzen, ein Moral und Ethik Unterricht bis zur 10.Klasse würde meine vollständige Zustimmung finden. Aber ab dann sollte man reif genug sein seine eigene Wahl zu treffen. Falls es euch bekannt ist kann man sogar von der 10 auf die 11 sogar noch umwählen von Reli auf Philosophie und umgekehrt

___________________________________________________________________
Erleuchtung erlangt man nicht, indem man sich dem Licht hingibt, sondern indem man die Dunkelheit ergründet (C.G. Jung)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.060

26.09.2007 12:01
#91 Petition gegen Religionsunterricht antworten

In Antwort auf:
Das Kind. Wie es bisher gehandhabt wurde.
Würdest du deinem Kind freien Zugang zu Horrorvideos gewähren?
In Antwort auf:
Ein Fünftklässler kann sich mit Philosophie wahrscheinlich noch nicht sonderlich gut auseinander setzen, ein Moral und Ethik Unterricht bis zur 10.Klasse würde meine vollständige Zustimmung finden.
Ja, aber kindgerecht. Mit praktischen Sozialkundebeispielen. A la "Was du nicht willst, das man dir tu, das füg' auch keinem andern zu!"

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Casmiel Offline

Diabolist


Beiträge: 712

26.09.2007 12:21
#92 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

In Antwort auf:
Würdest du deinem Kind freien Zugang zu Horrorvideos gewähren?

So ein Horro ist das jetzt auch nicht...
Ausserdem hab ich mich ja für eine Entscheidung in der 10 ausgesprochen, da sollte man bereits kritikfähig und "abgehärtet" sein

In Antwort auf:


Ja, aber kindgerecht. Mit praktischen Sozialkundebeispielen. A la "Was du nicht willst, das man dir tu, das füg' auch keinem andern zu!"


Klar warum nicht ? Aber nicht bis ans Ende der Schulzeit. Irgendwann sollte dem Jugendlichen die Wahl ermöglicht werden zwischen Philo und Reli

___________________________________________________________________
Erleuchtung erlangt man nicht, indem man sich dem Licht hingibt, sondern indem man die Dunkelheit ergründet (C.G. Jung)

Nieselpriem ( Gast )
Beiträge:

26.09.2007 12:28
#93 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

In Antwort auf:
So ein Horro ist das jetzt auch nicht...


Naja, es ist eher eine Art subtiler Horror, der erst Jahre später seine volle Wirkung entfaltet. Dann ist es allerdings oftmals zu spät.

Was mich allerdings viel mehr interessieren würde, ist, wie sich der Religionsunterricht an Schulen mit einem hohen Ausländer-, oder sagen wir besser Moslemanteil gestaltet. Weiß da jemand näheres?

Casmiel Offline

Diabolist


Beiträge: 712

26.09.2007 12:30
#94 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

In Antwort auf:
Weiß da jemand näheres?




Ja es wird ein Muslimischer Religionsunterricht eingeführt unter dem Banner der "Integration" was meiner Meinung nach das völlige Gegenteil bewirkt. Darüber habe ich einen kurzen Text geschrieben ich schau mal ob ich den finde

___________________________________________________________________
Erleuchtung erlangt man nicht, indem man sich dem Licht hingibt, sondern indem man die Dunkelheit ergründet (C.G. Jung)

Casmiel Offline

Diabolist


Beiträge: 712

26.09.2007 12:33
#95 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

Muslimischer Religionsunterricht in der Schule


Ich denke dass muslimischer Religionsunterricht an Schulen
nicht angebracht ist. Auch wenn er als Fördermittel für die
Integration ausländischer Kinder und Jugendlicher gedacht ist,
bewirkt er meines Erachtens nach einen gegenteiligen Effekt.
Denn im muslimischen Religionsunterricht ist der Moslem wieder
in sein eigenes Raster gezwängt, kann nicht mit den zumeist
christlich Deutschen einen Dialog der Religionen führen
und wird somit von den christlichen Schülern seperiert. Das
ist alles andere als förderlich für die Integration des Kindes.
Stattdessen würde ich die unterschiedlichen Religionsunterrichte
auflösen und einen allgemein Religionsunterricht einführen.
In diesem Religionsunterricht soll der Dialog der Religionen
und Kulturen erfolgen, sowie eine kritische Auseinandersetzung
mit anderen und besonders dem eigenen Glauben.
Dem Kind soll klar gemacht werden an was es eigentlich glaubt
und welche Meinungen andere Glaubensrichtungen vertreten.
Im Zuge dieses allgemeinen Unterrichts ist es erwünscht
dass das Kind seinen Glauben, sowie den Glauben der Anderen
reflektiert und für sich selbst einordnet. Streitgespräche
und Diskussionen sind erwünscht, der Unterricht soll dem
Kind nicht dazu dienen seinen Glauben zu verstärken, vielmehr
soll es diesen auf die Probe stellen und die selbstständige
Entscheidungskraft des Kindes fördern. Wenn die Kinder
diesen Unterricht nicht wünschen bleibt immernoch die
Möglichkeit den Philosophiekurs zu belegen, oder auf besonderen
Antrag vom Religionsunterricht entbunden zu werden. Die
Schule sollte neutrale Werte vermitteln und daher ist es nicht
geeignet das Kind nur in bestimmten Religionen zu unterweisen.
Mit dem neuen Religionsunterricht soll erreicht werden, dass
Kinder stärker ihren eigenen Glauben reflektieren können und
den der Anderen kennen und respektieren denn dies sind
die wichtigsten Vorraussetzungen seinen eigenen Weg
in der Welt des Glaubens und Nichtglaubens einzuschlagen.


Ist schon ein bißchen länger her dass ich das geschrieben habe aber das sollte so eine kleine Stellungnahme sein

___________________________________________________________________
Erleuchtung erlangt man nicht, indem man sich dem Licht hingibt, sondern indem man die Dunkelheit ergründet (C.G. Jung)

Benjamin Offline



Beiträge: 105

26.09.2007 12:41
#96 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

Kleine Frage am Rande:
Wer soll den Religionsübergreifenden Unterricht halten? Jeder Lehrer hat doch selbst nen Glauben, und wenn er Atheist ist. Ist da nicht die Gefahr gegeben, daß der Lehrer, wenn auch unbewußt, die Kinder zu seinem Glauben überredet? Stellt Euch nur vor, es ist ein Evangelikaler!

Bis dann
De Benny

..................................................
Abgesehen vom Heiligen Geist, abgesehen vom Glauben an das Evangelium , wird der Mensch sich in der Bibel genauso verirren wie in den Versuchen, die Ethik auf Gewissen, Vernunft, natürliche Ordnung, Nützlichkeit und dergleichen zu begründen.
Edmund Schlink

Casmiel Offline

Diabolist


Beiträge: 712

26.09.2007 12:45
#97 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

Die Gefahr bestand schon immer, sogar in Fächern wie Biologie, Kunst oder Ethik. Man muss da wohl oder übel darauf vertrauen dass Lehrer sich neutral verhalten.

___________________________________________________________________
Erleuchtung erlangt man nicht, indem man sich dem Licht hingibt, sondern indem man die Dunkelheit ergründet (C.G. Jung)

Nieselpriem ( Gast )
Beiträge:

26.09.2007 12:59
#98 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten
An sich finde ich die Idee mit dem kombinierten Religionsunterricht, wenn er sich denn nicht vermeiden läßt, immernoch am akzeptabelsten. Allerdings sehe ich da gewisse Probleme.

In Antwort auf:
Streitgespräche und Diskussionen sind erwünscht


Bist du dir sicher, dass das bei einem gläubigen Menschen, gerade bei Muslimen, wirklich so erwünscht ist? Ich bezweifle das. Die Erfahrung hat mich jedenfalls anderes gelehrt.

@Casmiel: In Biologie und Kunst ist die Religion maximal ein Randthema. Ich denke, da sollte die konfessionelle Ausrichtung des Lehrers keine große Rolle spielen. In Ethik sieht es wieder etwas anders aus. Ich stelle mir da gerade einen konservativ muslimischen Lehrer vor. Mhmm... gewagt, gewagt. Aber gerade beim Religionsunterricht finde ich es leichtsinnig, auf die Neutralität des Lehrers zu vertrauen. Wie ich bereits geschrieben habe, habe ich da meine ganz eigenen Erfahrungen gemacht.
Casmiel Offline

Diabolist


Beiträge: 712

26.09.2007 13:04
#99 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten
In Antwort auf:

@Casmiel: In Biologie und Kunst ist die Religion maximal ein Randthema. Ich denke, da sollte die konfessionelle Ausrichtung des Lehrers keine große Rolle spielen. In Ethik sieht es wieder etwas anders aus. Ich stelle mir da gerade einen konservativ muslimischen Lehrer vor. Mhmm... gewagt, gewagt. Aber gerade beim Religionsunterricht finde ich es leichtsinnig, auf die Neutralität des Lehrers zu vertrauen. Wie ich bereits geschrieben habe, habe ich da meine ganz eigenen Erfahrungen gemacht.



Ich meinte dass eher bezogen auf die allgemeine subjektive Meinung der Lehrer. Z.B bei künstlerischer Interpretation von Skulpturen oder irgendwelchen Thesen der Biologie

In Antwort auf:
Bist du dir sicher, dass das bei einem gläubigen Menschen, gerade bei Muslimen, wirklich so erwünscht ist? Ich bezweifle das. Die Erfahrung hat mich jedenfalls anderes gelehrt.


Ja das ist es ja ! In so einem kombinierten Unterricht sollte grade das das Unterrichtsziel werden eine gute Diskussion führen zu können

___________________________________________________________________
Erleuchtung erlangt man nicht, indem man sich dem Licht hingibt, sondern indem man die Dunkelheit ergründet (C.G. Jung)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.060

26.09.2007 13:05
#100 Petition gegen Religionsunterricht antworten

In Antwort auf:
Irgendwann sollte dem Jugendlichen die Wahl ermöglicht werden zwischen Philo und Reli
Reli meinte ich nicht. Ethikkunde ohne Religion natürlich! Die Kinder müssen wissen, dass Ethik aus den Bedürfnissen der Menschen erwachsen ist und immer wieder neu erwächst, und sie sollten auch nicht nur ansatzweise irrtümlich ahnen, dass das eine Gottesgeschichte sei. Wer dFunktion und Wesen der Ethik kent, kann besser ethisch handeln!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor