Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 122 Antworten
und wurde 3.902 mal aufgerufen
 Antireligiöse Politik und Kultur
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.100

21.09.2007 19:31
Petition gegen Religionsunterricht antworten
Hier gibt es eine Petition gegen den Religionsunterricht, den Andreas Beyer (der den Verein gegen das Christen-Event 2009 in Bremen gründen will) mir gemailt hatte. Ich hoffe, dass er mit der Einsetzung seines Textes hier ins RF einverstanden ist...

Moin, Moin

Klick auf den Link und gelange auf eine Seite des Humanistischen Pressedienstes. Es geht um eine Petition zur Streichung des Artikels 7 Abs. 3 Grundgesetz (Religionunterricht an öffentlichen Schulen).

Alles weitere auf der Seite.

Unterschreiben und verbreiten!

http://hpd-online.de/node/2801

Beste Grüße,

A.Beyer

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Benjamin Offline



Beiträge: 105

21.09.2007 21:19
#2 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

Die hamm se nicht mehr alle!

..................................................
Abgesehen vom Heiligen Geist, abgesehen vom Glauben an das Evangelium , wird der Mensch sich in der Bibel genauso verirren wie in den Versuchen, die Ethik auf Gewissen, Vernunft, natürliche Ordnung, Nützlichkeit und dergleichen zu begründen.
Edmund Schlink

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.100

21.09.2007 21:46
#3 Petition gegen Religionsunterricht antworten

In Antwort auf:
Die hamm se nicht mehr alle!
Wer? Die Petitionssteller oder die Religionslehrer?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Benjamin Offline



Beiträge: 105

21.09.2007 22:02
#4 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

Was haben die gegen den Religionsunterricht? Ich hab die Seite überflogen. Sah so aus, als ob es vor allem darum geht, daß sie Angst haben, die Muslime könnten in einem islamischen Unterricht Bombenbau lehren...

Wenn die Schule nicht der Ort ist, wo sichergestellt wird, daß die Kinder irgend eine annehmbare Ethik lernen, wo dann? Bisher muß jeder Ethik oder Religionsunterricht besuchen. Insofern kann keiner dran vorbei, wenigstens ein bißchen zu hören. Schafft man den Religionsunterricht jetzt ab, werden die Kinder noch viel anfälliger für Seelenfänger a la Zeugen Jehova, Scientology oder die Nazis... oder soll alles vom Politikunterricht aufgefangen werden? So schlimm find ich den Religionsunterricht nun wirklich nicht...

Bis dann
De Benny

..................................................
Abgesehen vom Heiligen Geist, abgesehen vom Glauben an das Evangelium , wird der Mensch sich in der Bibel genauso verirren wie in den Versuchen, die Ethik auf Gewissen, Vernunft, natürliche Ordnung, Nützlichkeit und dergleichen zu begründen.
Edmund Schlink

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

21.09.2007 23:42
#5 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

In Antwort auf:
Wenn die Schule nicht der Ort ist, wo sichergestellt wird, daß die Kinder irgend eine annehmbare Ethik lernen, wo dann?
Ich denke, das Grundsätzliche ethische Verständnis kommt dann schon aus dem Elternhaus. Religionen auf Basis von Bibel oder Koran sind da vollkommen ungeeignet irgendetwas zu vermitteln, gegen allgemeinen Ethikunterricht ist nichts einzuwenden. Religionsunterricht, in dem man nur die eine Seite zu hören bekommt ist keinesfalls geeignet, ein offenes, tolerantes Weltbild zu fördern.
In Antwort auf:
werden die Kinder noch viel anfälliger für Seelenfänger a la Zeugen Jehova, Scientology oder die Nazis...
Kinder sind grundsätzlich für viele bis alle Ideologien offen, wenn sie an sie in der richtigen Art und Weise herangetragen werden - warum sind größere religiöse Gruppen weniger eine Gefahr als z.B. die Zeugen?

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.100

22.09.2007 08:46
#6 Petition gegen Religionsunterricht antworten
In Antwort auf:
Was haben die gegen den Religionsunterricht?
1. Ethik ist keine Gottesgabe, sondern kommt aus den menschlichen Gemeinschaftsbedingungen selbst. Wem Entstehung und Wesen der Ethik nicht richtig beigebracht wird, kann sie auch nicht richtig verstehen und verinnerlichen.

2. Eine Angstreligion, die den Kindern beibringt, dass dein dich liebender Gott im Jenseits foltert und tötet, weil du ihm nicht folgen magst und kannst, erzieht sie zu unaufrichtigen Jasagern mit einer Angst im Herzen, die sie nicht richtig kritisch und offen denken lassen lassen kann! Würdest du deine Kinder Horror-Videos schauen lassen? Angst essen Seele auf. Und den Verstand. Ich will keinen Religionsverhafteten hier beleidigen. Aber ich will auch nicht mit dem hinter dem Berg halten, was ist als wahr erkenne. Religion macht Höllenangst und bremst dein Fühlen und den Verstand! Bis eine gewisse "Suchtreife" deine Empfindungsantennen anders polen...
In Antwort auf:
Schafft man den Religionsunterricht jetzt ab, werden die Kinder noch viel anfälliger für Seelenfänger a la Zeugen Jehova, Scientology oder die Nazis...

Du kannst doch die Zeugen und Scientology nicht mit den Nazis vergleichen! Mit welcher Berechtigung tust du denn das? Sie waschen die Hirne und führen die Menschen teilweise ins Unglück. Das haben die von den Mutterkirchen gelernt! Auch eure Kommunikationsstruktur ist die einer Gehirnwäsche! Seelenfänger... Jesus selbst sagte, dass er euch zu Menschenfischern machen will! Ist das was Besseres?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

22.09.2007 12:51
#7 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

In Antwort auf:
Schafft man den Religionsunterricht jetzt ab,
Du erwähntest letztens, dass du schon etwas älter seist, von daher frage ich ganz einfach mal: Kennst du den heutigen RU? Ich mein nicht das, was auf den lehrplan steht, sondern das, was die realität zeigt. Meine persönliche Erfahrung war diese, dass dort unmotivierte Lehrkräfte auf noch unmotiviertere Schüler treffen; Es wurde mehr Sexualkunde und hausaufgaben betrieben, als denn die Vermittlung von biblsichen Werten.
Insofern gehört das, was wir heute als RU kennen, abgeschafft und durch Ethik oder Philosophie ersetzt. Da trifft man noch eher auf Religion als im RU

Was man am RU heutzutage Religiöses finden kann ist mir mehr als schleierhaft. Das ist doch nur noch Pille-Palle!


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Benjamin Offline



Beiträge: 105

22.09.2007 13:24
#8 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

Ich bin 27, und ja, es ist schon ne Weile her, daß ich im Religionsunterricht saß. Auch hatte ich einen besonders guten Lehrer, der als Pfarrer vollständig in den Schuldienst übernommen wurde, weil es damals wohl wenig Leherer und zu viele Pfarrer gab, was weiß ich. Wir haben niemals belangloses Pille-Palle gemacht. Auch bei meinem späteren Lehrer, einem aktiven Pfarrer, der seinen Unterrichtsverpflichtungen nachkam (jeder Pfarrer in der Pfalz hat 4 Stunden Religionsunterricht zu geben) gab es kein belangloses Pille-Palle. Wir sprachen über Nietsche, die sogenannten Gottesbeweise und was weiß ich noch. Der hat mich zwar nicht so geprägt wie der andere Lehrer, den ich auch ein Jahr länger hatte und - wohl nicht unwichtig - zur Zeit der Pubertät, wo man auch irgenwo sich selbst sucht, aber belanglos war es da auch nicht.

Uns wurde niemals eine Angstreligion gelehrt. Wir sprachen über den Glauben, über Weltreligionen und was weiß ich noch. Jedenfalls hat dieser Unterricht damals stark zu meiner Persönlichkeitsbildung beigetragen. Gut, es gibt auch schlechte Lehrer, aber die gibt's überall. Und wenn einer nur Sexualkunde und Hausaufgaben macht, dann sollte er entweder Bio-Lehrer werden, oder eben Hausaufgabenbetreuer, oder wie das heißt...
Nur weil etwas auch schlecht ausgeführt werden kann, muß es nicht ganz schlecht sein.

Inwieweit ein Philosophieunterricht das Ganze übernehmen könnte? Wer weiß. Oder Ethik für alle. Wie gesagt, bei Ethik als bloßer Worthülse bin ich skeptisch. Da würde ich gerne wissen, was da gelehrt werden sollte. Ich war zwar öfters schon mal im katholischen Religionsunterricht - aus Interesse - da wurde übrigens auch nicht Pille Palle gemacht, sondern Unterricht, auch wenn ein paar Schüler den Lehrer mit Porno Heftchen provozierten...

Meine Befürchtung geht aber nochmal in eine andere Richtung: Nämlich, daß heutzutage alles durchkommerzialisiert wird. Geisteswissenschaften kosten nur Geld und bringen keinen meßbaren Erfolg, also weg damit. Religionsunterricht macht den Kindern nur Angst oder lehrt sie Bomben bauen, also besser philosophie, aber das kostet eh nur Geld, also weg damit.

Wir zerstören so nach und nach unser kulturelles Erbe, wozu auch die Religion gehört, und opfern alles dem Reichtum und Erfolg. Sicher gab es immer Umbrüche, aber davon gab es auch gute und schlechte.

Wenn heute die Eltern teilweise nicht mehr hinterherkommen, ihren Kindern neben dem Essen und dem Dach überm Kopf auch noch ne Ethik mitzugeben, wenn immer mehr Kinder verwahlosen, dann ist doch eine verkopfte Philosophie für die armen Kleinen noch viel schlimmer, als ein Religionsunterricht, der vielleicht mal schlecht ist, aber auch Ruheraum bietet und auch mal ganz unkonventionell die Möglichkeit- bei weitem nicht überall wird sie genutzt - bietet, Probleme zu erkennen und sie zu thematisieren...

So, genug aufgeregt. Ich mag halt keine Leistungs und Profitgesellschaft... ist mir alles zu kalt

De Benny

..................................................
Abgesehen vom Heiligen Geist, abgesehen vom Glauben an das Evangelium , wird der Mensch sich in der Bibel genauso verirren wie in den Versuchen, die Ethik auf Gewissen, Vernunft, natürliche Ordnung, Nützlichkeit und dergleichen zu begründen.
Edmund Schlink

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.100

22.09.2007 16:02
#9 Petition gegen Religionsunterricht antworten
In Antwort auf:
Uns wurde niemals eine Angstreligion gelehrt.
Nicht von einem Jesus, der seine Jünger anweist, Menschen zu fischen und sie rät, mit ihren Familien zu brechen? Nicht vom einem Jüngsten Gericht auf den die Höllenfolter folgt und der ewige Tod für den, der dem Chef der Liebe nicht schön bei der Stange bleibt? Dann ist dir aber nicht alles erzählt worden... Ein Kind reagiert auch mehr auf den Ton, als auf den Inhalt. Darum reden die Geistlichen auch immer so salbungsvoll. Aber irgendwann fängt der Mensch an zu verstehen. Doch oft ist das Gift bis dahin schon aufgegangen, und die Lehre inklusive ihrer Kritiklähmung sitzt...
In einer realtiv aufgeklärten, breitengebildeten und wissensbejahenden Gesellschaft erweckt es mein Misstrauen, dass 70 % ihrer Bevölkerung an den Christengott glauben und der Rest vielleicht. Ganz wenige sind trotz RU Atheisten. Von einer Entscheidungsfreiheit zu einem Religionsbekenntnis kann, meiner Meinung nach, daher nicht die Rede sein. Diese Freiheit wird dem Kind schon genommen. Du sagst, du wüsstest nichts von Angst in der Religionserziehung. Ich rede oft mit Leuten, die viel jünger sind als ich, und an Testfragen, ob man Gott nicht unflätig anreden könnte u.s.w., merke ich, viele, fast alle - auch die Jüngeren - haben Angst!

Warum hängen die Kirchen an dem RU? Weil Kinderseelen sich nicht wehren können und so köstlich in alle verschiedenen und beliebigen Richtungen zu prägen sind! Darum bin ich gegen den RU! Um die (wirkliche) Religionsfreiheit - inkl. der Freiheit, sich für den Atheismus zu entscheiden - zu gewähren.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

22.09.2007 16:15
#10 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

In Antwort auf:
Warum hängen die Kirchen an dem RU? Weil Kinderseelen sich nicht wehren können und so köstlich in alle verschiedenen und beliebigen Richtungen zu prägen sind! Darum bin ich gegen den RU! Um die (wirkliche) Religionsfreiheit - inkl. der Freiheit, sich für den Atheismus zu entscheiden - zu gewähren.


Bringen tut es Kirchen trotzdem nichts. Wenn die !Qualität des RU weiter so fortschreitet, sollten Atheisten den RU wirklich fördern. Es gibt wohl kein besseres Mittel den Jugendlichen die Beudeutungslosigkeit eines Gottes vor Augen zu führen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.100

22.09.2007 16:42
#11 Petition gegen Religionsunterricht antworten

In Antwort auf:
Es gibt wohl kein besseres Mittel den Jugendlichen die Beudeutungslosigkeit eines Gottes vor Augen zu führen.
Hm. Und warum glauben so viele trotzdem noch?

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

22.09.2007 16:50
#12 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

In Antwort auf:
Hm. Und warum glauben so viele trotzdem noch?


Aber Gysi.... Ich bitte dich... Ich mein selbst am Niederrhein hat Gott für die Jugendlichen doch schon gar keine Bedeutung mehr ... Wie wirds dann erst in Ostdeutschland bzw auch bei dir in Bremen aussehen? also wirklich... Frag doch B.S. der steht doch ständig mit Jugendlichen in Kontakt.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.100

22.09.2007 17:04
#13  Petition gegen Religionsunterricht antworten

In Antwort auf:
Frag doch B.S. der steht doch ständig mit Jugendlichen in Kontakt.
Dem seine Jungs und Mädels sind doch alle schwer FSM-infiziert... In meinem ganzen (erweiterten) Bekanntenkreis gibt es nur wenige echte Atheisten! Die allermeisten sind aus kirchlichen Bindungen gelöst, das ist richtig. Aber die Kindsprägung hallt nach: die meisten mögen den Glauben, die Hoffnung, an eine metaphysische Größe nicht aufgeben. Etliche wuseln im Eso-Lager herum. Und ganz viele mögen gar nicht über das Thema Gott und Religion reden - sie haben wohl Angst davor, auch noch den letzten Stand ihrer Hoffnung zu verlieren. Oder vor einer Strafe für Abtrünnigkeit, nach dem Motto => "Mein Verstand sagt 'Nein'. Und wenn aber doch?" Der furchtbare Rachegott hallt da nach. Da kann man mir erzählen was man will.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

22.09.2007 20:44
#14 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten
In Antwort auf:
Da kann man mir erzählen was man will.
Interessant... na dann kann ich dich allerdings verstehen. Siehst du das speziell unter jugendlichen? Oder bei leuten in deinem Alter? Ich bin aus gegebene Gründen nicht in der Eso-Szene, aber ich kenn jetzt wirklich keine jugendlichen, die sich da engagieren... und ja ich kenne nicht nur Zeugen Jehovas


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.100

23.09.2007 08:36
#15  Petition gegen Religionsunterricht antworten
In Antwort auf:
Siehst du das speziell unter jugendlichen? Oder bei leuten in deinem Alter?
Mehr bei Jungen. So bis 40. Die Älteren sind wieder Kirchenfreundlicher. Kritisch schon, aber toleranter. Aber die meisten wollen über das Thema am liebsten gar nicht reden. Nicht ausgiebig. Religion, Ethik und ewiges Leben seien nicht ihr Thema. Glaube ich nicht. Reine Verdrängung. Es ist auch bei denen im Grunde DAS Thema der Themen! Die Angst sitzt, und sie soll nicht angerührt werden - das ist meine unbedingte Vermutung.
Am liebsten wird auf die Sekten herumgehackt - ZJ, Scientology. Die Steilpassvorlage der Mutterkirchen wird auch von den vermeintlichen Kirchenkritischen gerne angenommen. Die PR-Arbeit der Großen funktioniert auch über den engeren Kreis der Gläubigen hinaus. Die hacken viel leidenschaftlicher auf die Sekten herum, als ist das tue! (Ich hacke ja auf alle rum... )

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Benjamin Offline



Beiträge: 105

23.09.2007 12:20
#16 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

Klar hack ich auf Sekten rum. Wie auch aufm Atheismus und diversen nichtchristlichen Religionen... insofern unterscheiden wir uns nicht, Gysi. Jeder hackt auf alles, ein, was nicht das Eigene ist...

Ich glaube das nicht Redenwollen über den Glauben rührt eher daher, daß sie nichts oder so gut wie nichts darüber wissen, weniger von einer Angst. Richtige Angst kann ich mir nur noch in ganz wenigen bayerischen Regionen vorstellen, wenn überhaupt...

Verdrängung? Vielleicht. Unsere säkulare Gesellschaft hat ja irgendwann mal beschlossen, daß Glaube an sich ja rückständig ist und von einer gewissen Dummheit und/oder Feigheit vor der Wahrheit herrührt. Du sprichst ja auch von der Angst und von der Vernunft...

Unsere Mitmenschen in ihrem großen Umfang haben, abgesehen davon, daß sie aus Tradition noch solche Veranstaltungen wie Taufe, Konfirmation etc mitmachen, doch mit dem Glauben und Gott überhaupt nix mehr am Hut. Selbst wenn sie an irgend eine höhere Macht glauben oder sich eine solche vorstellen können. Der Mensch hat ein Bedürfnis nach Religion. Wenn er die christliche Religion nicht mehr ausübt, weil sie altmodisch, unmodern und uncool, vielleicht sogar menschenverachtend etc ist, was dem Christentum ja so alles vorgeworfen wird, statt den einzelnen Christen, die die Taten tun, dann suchen sich die Menschen ihre religiösen Bedürfnisse halt im Esoterik Bereich, beim Islam, beim Buddhismus... oder werden in nem schwachen Moment von den Sekten eingefangen...

Du mit Deiner absoluten Antihaltung gegen einen Gott, mit Deinem durchgängigen Atheismus scheinst mir da eher derjenige zu sein, der etwas verdrängt und nicht an sich ranläßt: Das Bedürfnis jedes Menschen nach Gott...

Bis dann
De Benny

..................................................
Abgesehen vom Heiligen Geist, abgesehen vom Glauben an das Evangelium , wird der Mensch sich in der Bibel genauso verirren wie in den Versuchen, die Ethik auf Gewissen, Vernunft, natürliche Ordnung, Nützlichkeit und dergleichen zu begründen.
Edmund Schlink

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

23.09.2007 13:26
#17 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

PROST!

Zitat von Benjamin
Klar hack ich auf Sekten rum. Wie auch aufm Atheismus und diversen nichtchristlichen Religionen... insofern unterscheiden wir uns nicht, Gysi. Jeder hackt auf alles, ein, was nicht das Eigene ist...


Was hast du gegen Sekten? - Das Christentum ist doch auch nur eine jüdische Sekte.
In Antwort auf:
Der Mensch hat ein Bedürfnis nach Religion.

Das ist der beste Witz den ich seit langen gehört habe!

In Antwort auf:
Wenn er die christliche Religion nicht mehr ausübt, weil sie altmodisch, unmodern und uncool, vielleicht sogar menschenverachtend etc ist, was dem Christentum ja so alles vorgeworfen wird, statt den einzelnen Christen, die die Taten tun

Weist du wenn mir jemand begegnet bewerte ich diesen immer nach seinen Taten - ich hasse Vorurteile. Und was heist eigentlich: sogar menschenverachtend etc ist, was dem Christentum ja so alles vorgeworfen ?
Ich kann dir gleich mal einen kleinen Link geben wo du Zentnerweise menschenverachtende Taten, Gebote... in der Bibel finden kannst - und alles soll vom "lieben" Gott ausgehen. Wenn es einen Gott gibt, dann ict der garantiert nicht christlich!

In Antwort auf:
oder werden in nem schwachen Moment von den Sekten eingefangen...

Wie gesagt - das Christentum ist eigentlich nur eine jüdische Sekte.

Casmiel Offline

Diabolist


Beiträge: 712

23.09.2007 13:46
#18 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten
Also ich fürchte der Religionsunterricht ist nicht mehr der den man sich darunter vorstellt. An meinem Gymnasium zB ist der Reli-Unterricht völlig unkirchlich. Die Themen die wir hauptsächlich behandelt haben waren bisher Drogen, Sekten, Weltreligionen speziell der Islam, Atheismus<->Gottesglaube und Freiheit. Bei uns werden weder Höllenängste geschürt noch wird irgendwer indoktriniert. Wir haben eher eine Vielzahl von Agnostikern und Atheisten in meinem Kurs die ihre Ansichten da völlig ungezwungen kundtun können. Wen jemand im Unterricht sagt es gibt keien Gott gibts dafür nicht direkt gleich den Rohrstock und eine Höllenpredigt. Aber das it halt nur eine persönliche Erfahrung ich weiß nicht wie es auf anderen Schulen und Schulformen läuft... mir ist der Religionsunterricht mittlerweile zu einem meiner liebsten Fächer geworden weil wir eigentlich immer sehr anregende Diskussionsrunden führen (wenn auch nicht auf dem Niveau unseres Religionsforums)

___________________________________________________________________
Erleuchtung erlangt man nicht, indem man sich dem Licht hingibt, sondern indem man die Dunkelheit ergründet (C.G. Jung)

Benjamin Offline



Beiträge: 105

23.09.2007 14:16
#19 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

Endlich jemand mit gleichen Erfahrungen wie ich! Hat jemand von der contra Seite denn wirklich selbst diese negativen Erfahrungen mit Höllenpredigt etc gemacht? Kann jemand ein Beispiel geben. Mir deucht nämlich, daß hier Stereotypen verarbeitet werden, die eigentlich gar nicht zutreffen...

In Antwort auf:
Was hast du gegen Sekten? - Das Christentum ist doch auch nur eine jüdische Sekte.

Wenn Du Sekte so definierst hab ich nichts dagegen. Wenn es aber auf irgendwelche Psychodruckgemeinschaften bezogen ist, dann schon. Vor allem, wenn der Mensch irgend einem Guru oder sonstwas hörig gemacht wird, um ihn auszunehmen und nein, ich mein damit nicht die Kirchensteuer. Aus der Kirche kann man ohne größeren Druck rauskommen. Mein Vater hat's hinter sich, es kam noch ein etwas hilfloser Brief vom Pfarrer, und das war's. Bei Sekten wird man immer wieder besucht, man bekommt Gemeinschaft entzogen was dazu führt, daß man keine Menschen mehr hat, mit denen man reden könnte, weil man in der Sekte ja alle Kontakte zur "Welt" abgebrochen hatte... also ich hab jede Menge nichtgläubiger Freunde, aber ich krieg damit weder Streß mit meiner Kirche, noch mit meinem Gewissen oder sonst was. Und ich hab auch kein Bedürfnis, da große Missionspredigten zu halten. Wenn die en Spruch machen mahc ich nen Spruch zurück, das war's dann auch...

In Antwort auf:
Das ist der beste Witz den ich seit langen gehört habe!


Leugnen und ins lächerliche ziehen sind Methoden der Verdrängung...

In Antwort auf:
Ich kann dir gleich mal einen kleinen Link geben wo du Zentnerweise menschenverachtende Taten, Gebote... in der Bibel finden kannst - und alles soll vom "lieben" Gott ausgehen. Wenn es einen Gott gibt, dann ict der garantiert nicht christlich!


Ich kann Dir ein Buch geben, das all das im Kontext darstellt. Dadurch wird einiges schon mal entschärft. Und wenn man dann noch hingeht und überlegt, wie das bei nem gläubigen Menschen aussieht, wie der das sieht, dann ist es nochmal was anderes. Ich glaube nicht, daß die Christen in ihrer Gesamtheit irgendwie schlechter wären oder bösere Taten begehen würden, als andere Gruppen von Menschen, egal ob ideologisch zusammengewürfelt oder per Zufallsgenerator. Der Mittelwert dürfte überall gleich sein... alle Menschen sind Sünder, auch die Gläubigen. Es ist ja grad nicht so, daß sich die Christen für etwas besseres und heiligeres wähnen würden...

Wenn in der Bibel Grausamkeiten stehen, dann doch wohl nur, weil es die Erfahrung der Menschen ist. Weil Menschen vielleicht as Bedürfnis haben, ihre Eroberungszüge durch Gott zu rechtfertigen, ob der will oder nicht. Aber man verkennt auch den Fokus der ganzen Geschichten. Es geht dabei einfach nicht um die Grausamkeiten. Die waren damals an der Tagesordnung, da wär niemand drauf gekommen, irgend etwas anderes zu fordern. Die Geschichtsbücher sind keine Ahandlung über die Ethik, sondern über den Glauben der Menschen. und dieser Glaube hat dazu geführt, daß sie in ihren Kriegen, die sie entsprechend der damaligen Standards führten, und daran ist nichts zu beschönigen, gegen die Feinde siegten. Es ist die Geschichte eines Gottes, der sein Volk gesegnet hatte, der ihnen, die als Sklaven geflohen waren, ein Land schenkte, der sie beschützte, als sie das Land in Besitz nahmen etc... darum geht es.

Wenn Du ein Buch über Rosenzucht hast, dann beurteilst Du es doch nicht danach, ob es auf den Anbau von Brechbohnen eingeht. Das ist einfach nicht Thema. Genausowenig ist die Ethik das Thema von Josua oder ähnlichen Schriftteilen.

Deshalb interessieren mich die zentnerweise menschenverachtende Bibelstellen niht. Ich hab die Bibel gelesen, ich kenn die Stellen. Gott ist nicht christlich, Gott ist Gott. Er ist Christ, insofern Christus eine Person Gottes ist, aber er ist kein sonntäglicher Kirchgänger, der sich aufregt, wenn die Liturie geändert wird.

Gottes Segen
De Benny

..................................................
Abgesehen vom Heiligen Geist, abgesehen vom Glauben an das Evangelium , wird der Mensch sich in der Bibel genauso verirren wie in den Versuchen, die Ethik auf Gewissen, Vernunft, natürliche Ordnung, Nützlichkeit und dergleichen zu begründen.
Edmund Schlink

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.100

23.09.2007 14:42
#20  Petition gegen Religionsunterricht antworten
In Antwort auf:
Jeder hackt auf alles, ein, was nicht das Eigene ist...
Soviel also zu der praktizierten Nächstenliebe eines bekennenden Christen.
In Antwort auf:
Ich glaube das nicht Redenwollen über den Glauben rührt eher daher, daß sie nichts oder so gut wie nichts darüber wissen, weniger von einer Angst.(...)Verdrängung? Vielleicht.
Angst: Nein, Verdrängung: Ja? Dann geh mal zu einem Psychoanalytiker, nicht, um dich therapieren zu lassen, das meine ich nicht - der kann dir erklären, dass hinter jeder Verdrängung die ANGST steht!
In Antwort auf:
Du mit Deiner absoluten Antihaltung gegen einen Gott, mit Deinem durchgängigen Atheismus scheinst mir da eher derjenige zu sein, der etwas verdrängt und nicht an sich ranläßt: Das Bedürfnis jedes Menschen nach Gott...

Ich habe ein Bedürfnis nach WAHRHEIT! Ich bin Anti gegen Religion, weil die mit ihrer Tabuisierung des ZWEIFELS den Pfad zur Erkenntnis versperrt! Ohne Liebe und Wahrheit habe ich keine innere Heimat. Und meine Heimat heißt nicht "Gott"!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Benjamin Offline



Beiträge: 105

23.09.2007 14:57
#21 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

In Antwort auf:
Soviel also zu der praktizierten Nächstenliebe eines bekennenden Christen.




Ein Glaube oder eine Ideologie ist nicht mein Nächster, sondern ein abstraktes Gebilde!

In Antwort auf:
Angst: Nein, Verdrängung: Ja? Dann geh mal zu einem Psychoanalytiker, nicht, um dich therapieren zu lassen, das meine ich nicht - der kann dir erklären, dass hinter jeder Verdrängung die ANGST steht!


Sicher, in dem Besprochenen Fall aber nciht die Angst vor einem alles zerstörenden Gott, sondern die Angst vor den Mitmenschen, als unwissend in religiösen Fragen enttarnt zu werden, oder die Angst davor, entblößt dazustehen, weil man sich zu so was unvernünftigem wie einem Glauben bekennt...

In Antwort auf:
Ich habe ein Bedürfnis nach WAHRHEIT! Ich bin Anti gegen Religion, weil die mit ihrer Tabuisierung des ZWEIFELS den Pfad zur Erkenntnis versperrt! Ohne Liebe und Wahrheit habe ich keine innere Heimat. Und meine Heimat heißt nicht "Gott"!


Das Bedürfnis nach Wahrheit kann ich verstehen, hab ich auch. Hat jeder. Wer sagt denn, daß man nicht zweifeln darf? Wie soll den das gehen? Nirgends gibt es mehr Zweifel als im Glauben. Dummerweise wird immer altmodisch von Anfechtung gesprochen, aber das ist es eben. Etwas kämpft gegen den Glauben, nenn es Zweifel, nenn es Vernunft. Jetzt ist das Ziel aber nicht, daß die Vernunft und der Zweifel sieg, weil dann ist man am Ende VERzweifelt.
Niemand hat etwas dagegen, nach der Wahrheit zu suchen, zu zweifeln etc. Außer vielleicht irgend welche konservativen Freikirchen etc, aber meiner Meinung nach täte grad denen der Zweifel mal ganz gut. Nur so kann man sich doch weiterentwickeln. Tut man dies nicht, dann verkommt die Religion zur Trachtengruppe und Zeremonie ohne Inhalt. Und das ist dann wirklich nur Zeitverschwendung, außer vielleicht für ethnologisch interessierte Menschen...

Mit Liebe und Wahrheit kann Deine innere Heimat nur Gott sein. Was denn sonst? Zweifelst Du eigentlich auch an Deinem Atheismus, wie ich in meinem Glauben auch an Gott zweifle? Oder ist das eine unumstößliche Sicherheit und Gewißheit wie bei Radikalgläubigen?

Gottes Segen
De Benny

..................................................
Abgesehen vom Heiligen Geist, abgesehen vom Glauben an das Evangelium , wird der Mensch sich in der Bibel genauso verirren wie in den Versuchen, die Ethik auf Gewissen, Vernunft, natürliche Ordnung, Nützlichkeit und dergleichen zu begründen.
Edmund Schlink

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.100

23.09.2007 15:10
#22  Petition gegen Religionsunterricht antworten

In Antwort auf:
Niemand hat etwas dagegen, nach der Wahrheit zu suchen, zu zweifeln etc.
Nur nicht an Gott.
In Antwort auf:
Zweifelst Du eigentlich auch an Deinem Atheismus, wie ich in meinem Glauben auch an Gott zweifle? Oder ist das eine unumstößliche Sicherheit und Gewißheit wie bei Radikalgläubigen?
Radikalgläubiger... das hört sich aber negativ an... Ich bin schon sehr vom Atheismus überzeugt. Ist das ein Fehler? Ich habe die Religionen über die mittlerweile vielen meiner Jahre immer und immer wieder in den Fleischwolf des Dialoges und des inneren Dialoges geworfen. Ich habe auch den Atheismus da hineingeworfen. Das einzige, was dieser Fleischwolf an Essbarem ausgespuckt hat, das ist der - Atheismus. Sowas überzeugt.

Den Segen der Liebe und deiner Intuition
Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Benjamin Offline



Beiträge: 105

23.09.2007 15:17
#23 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

In Antwort auf:
Nur nicht an Gott.

Wie kommst Du darauf? Wenn ich doch auch an Gott zweifeln und manchmal verzweifeln kann, und trotzdem Christ bin und bisher auch geblieben bin...?

In Antwort auf:
Radikalgläubiger... das hört sich aber negativ an... Ich bin schon sehr vom Atheismus überzeugt. Ist das ein Fehler? Ich habe die Religionen über die mittlerweile vielen meiner Jahre immer und immer wieder in den Fleischwolf des Dialoges und des inneren Dialoges geworfen. Ich habe auch den Atheismus da hineingeworfen. Das einzige, was dieser Fleischwolf an Essbarem ausgespuckt hat, das ist der - Atheismus. Sowas überzeugt.


Ähnlich geht es mir mitm Christentum. Mein Fleischwolf hat den Atheismus ziemlich übel zugerichtet... so daß ich da nen großen Abstand halte... komt mir irgendwe so leer vor...

Das mit Radikalgläubiger... naja, war auch negativ gemeint. Ich halt nicht viel von einem Glauben, der sich auf ein: So steht's in der Bibel verkürzt, weil meistens einzelne Verse aus dem Kontext gerissen werden, weil es dann meist noch eine schlechte Übersetzung ist, und weil es unehrlich ist, sich auf so ne sture Position zurückzuziehen, obwohl der Verstand einen zu mehr befähigen würde. Solch ein Glaube ist nur äußerlich, aber nicht innerlich. Innerlicher Glaube ist immer wieder Kampf und Zweifel. Kampf mit sich selbst, ein Ringenum einen Standpunkt. Wenn man einen Standpunkt hat und den ohne Wenn und aber verteidigt, ohne auch nur auf neue Argumente zu hören, dann ist das tot, dann ist der Glaube tot. Und das ist nicht der Glaube, von dem die Bibel spicht... seh ich zumindest so...

Gottes Segen
De Benny

PS: Laß uns mal zuordnen:

Gott=Liebe
Intuition= Heiliger Geist ;)

..................................................
Abgesehen vom Heiligen Geist, abgesehen vom Glauben an das Evangelium , wird der Mensch sich in der Bibel genauso verirren wie in den Versuchen, die Ethik auf Gewissen, Vernunft, natürliche Ordnung, Nützlichkeit und dergleichen zu begründen.
Edmund Schlink

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.100

23.09.2007 15:26
#24 Petition gegen Religionsunterricht antworten

In Antwort auf:
Wie kommst Du darauf? Wenn ich doch auch an Gott zweifeln und manchmal verzweifeln kann, und trotzdem Christ bin und bisher auch geblieben bin...?
"Niemand kommt zum Vater denn durch mich!" Und wer zu dem erst gar nicht will, kommt in den Feuersee. Aua-aua, tut doch weh! Wer zweifelt, der zweifelt auch automatisch an seinem Bekenntnis. Kann ich echt nicht anders sehen.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Benjamin Offline



Beiträge: 105

23.09.2007 15:31
#25 RE: Petition gegen Religionsunterricht antworten

Man kann ja intellektuell zweifeln, und trotzdem ein Urvertrauen haben...

Niemand kommt zum Vater denn durch mich muß ja nicht so verstanden werden, wie Du es verstehst. Und eien richtigen, volle Glauben in dem Sinne, hat eh keiner. Alles nur Stückwerk hier. Um den Feuersee würd ich mir al keinen Kopp machen. Der war irgendwo hinten in der Offenbarung, ne?

Warum solltest Du denn nicht zu Jesus wollen? Was würde Dich denn halten, angenommen es gäbe Ihn?

..................................................
Abgesehen vom Heiligen Geist, abgesehen vom Glauben an das Evangelium , wird der Mensch sich in der Bibel genauso verirren wie in den Versuchen, die Ethik auf Gewissen, Vernunft, natürliche Ordnung, Nützlichkeit und dergleichen zu begründen.
Edmund Schlink

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor