Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 114 Antworten
und wurde 4.152 mal aufgerufen
 Philosophie und Wissenschaft
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

25.10.2007 12:50
#51 RE: Ethik und Gott antworten

In Antwort auf:
Die Steintafeln haben ja - historisch - nie existiert

Tja, wenn wir historisch diskutieren gibts für mich weder Gott noch göttliche Gebote.
Genau so wenig wie Logik in der Bibel. Dazu gibt es einfach zu viele Widersprüche. Der Schluss: "wenn es so wäre, wäre das ein Widerspruch und deshalb muss das anders sein" ist für mich nicht anwendbar.

qilin Offline




Beiträge: 3.552

25.10.2007 13:26
#52 RE: Ethik und Gott antworten

Nun, es gibt ja immerhin noch die Auskunft der Sprachwissenschaftler, was das
fragliche Wort im damaligen Zusammenhang wirklich geheißen hat. Der Schluss
"Heute wird es meist so übersetzt - das ist Blödsinn - deshalb muss es auch
im Originalkontext Blödsinn gewesen sein" ist für mich nicht anwendbar - außer
man nähme a priori an "Es steht in der Bibel - also muss es unlogisch sein"

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

25.10.2007 15:00
#53 RE: Ethik und Gott antworten
Zitat von Pamuk
In der Bibel wird nicht einmal erwähnt "Du sollst nicht töten."

Erst die Bibel lesen, dann darüber reden, Pamuk! Was steht bei 5. Mose 5,17? Schau nach!
Das ist ja gerade das, was die Bibel als "Gottes Wort" völlig wertlos macht: Das Buch ist nicht nur durch Fehler bei den zahlreichen Übersetzungen, sondern auch beim Vervielfältigen durch Abschreiben hoffnungslos verfälscht worden. Beispielsweise hat 2.Mose 22,17 hunderttausende Frauen als Hexen einen qualvollen Tod beschert. Da haben wir auch einen Übersetzungsfehler, denn dort stand einmal: "Die Giftmischerinnen sollst du nicht leben lassen."
Schon die Übersetzung irgendeines Textes in eine andere Sprache ist auch heute noch sehr problematisch. Das Französische zum Beispiel ist heute mit seiner Wortarmut eine harte Nuß, wenn man was in dieser Sprache präzise ausdrücken will. Nicht umsonst war Französisch lange Zeit die Sprache der Diplomaten. Wenn man nichts sagen will, tut man das am besten auf Französisch. Für "gehen, laufen, springen, reiten, fahren usw." haben die Franzosen nur ein Wort: "aller". Andere Sprachen aber können manchmal mit einer ganzen Reihe Vokabeln aufwarten, wo wir wieder nur ein Wort haben, und jede davon hat eine eigene Bedeutung. Das ist das Problem, vor dem die Übersetzer stehen.
Nehmen wir das berühmte Jesuswort "Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als daß ein Reicher in den Himmel kommt." "Kamel" und "Schiffstau" klingen im Griechischen sehr ähnlich. Vermutlich hat Jesus gesagt: "Eher geht ein Schiffstau durch ein Nadelöhr", denn das wäre als Metapher wesentlich sinnvoller und bildhafter. Aber es gab auch ein klitzekleines Tor in Jerusalems Stadtmauer für Fußgänger, das man das Nadelöhr nannte. Da gingen nie Reiche durch, denn die gingen auch damals schon nicht zu Fuß.
Zitat von Spaghettus
Doch höchstens was für die, die die Bibel wirklich als unverändertes Wort Gottes sehen. Wer macht das schon noch?

Das machen die christlichen Fundamentalisten in den USA, die zum Beispiel Abtreibungsärzte erschießen und die betreffenden Kliniken in die Luft sprengen. Und die heute fordern, daß die Evolutionslehre verboten wird und in der Schule die Schöpfungsgeschichte gelehrt werden soll. Wenn diese Leute ihr Ziel erreichen, wird man in den USA die Homosexuellen jagen wie früher mal die Hexen. Die zahlreichen Tötungsgebote, die Quilin weiter oben erwähnt, wird man dann wieder mit Freuden aufgreifen und anwenden.
Wenn ich an den Teufel glauben würde, ich wäre sicher, daß der die Bibel und den Koran geschrieben hat. Und daß er die Religionen erfand. Besser konnte er seinen Zielen nicht dienen.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Pamuk Offline

Drachentöter


Beiträge: 850

25.10.2007 17:13
#54 RE: Ethik und Gott antworten

In Antwort auf:
Erst die Bibel lesen, dann darüber reden, Pamuk! Was steht bei 5. Mose 5,17? Schau nach


ich habe dazu bereits Stellung genommen.
Es heißt "Du sollst nicht morden!" und nicht "Du sollst nicht töten!".

________________________
...

89 ( Gast )
Beiträge:

25.10.2007 17:26
#55 RE: Ethik und Gott antworten
Zitat von Pamuk

Es heißt "Du sollst nicht morden!" und nicht "Du sollst nicht töten!".
Ich kenne es auch nur unter der 'töten' - Fassung.
Welches falsche Original habe ich denn jetzt wieder gelesen....?

(War's die Volx-Bibel? )

edit: http://www.bibel-online.net/buch/05.5-mose/5.html
Nieselpriem ( Gast )
Beiträge:

25.10.2007 18:47
#56 RE: Ethik und Gott antworten

Also in meiner Revision der Lutherbibel von '84 steht klar und deutlich:

Du sollst nicht töten.

Aber ok, ist ja nur ne dreckige Evangelenbibel und dann auch noch von einem DDR-Verlag! Die kann ja nicht stimmen. spuckt aus und bekreuzigt sich

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

25.10.2007 19:18
#57 RE: Ethik und Gott antworten

Da kann ich die Antwort von Pamuk vorweg nehmen: All das beruht auf dem gleichen Übersetzungsfehler, der sich seit der Übersetzung aus dem Hebräischen ins Griechische übers Latein bis ins Deutsche fortgesetzt hat. Könnte sogar sein.

Nur die Frage, welches hebräische Original das sein soll ist er immer noch schuldig. Dann bräuchte man noch den Nachweis, das dies wirklich das Original ist, den hebräischen Originaltext und jemand, der das richtig übersetzen kann.

Moses wurde in Ägypten am Hof des Pharaos ausgebildet. Hätte ein verständiger Gott dann nicht die Steinplatten eher in Keilschrift gehauen? Dann wäre wenigsten sicher gewesen, dass Moses das auch lesen kann.

Wird wohl schwer zu klären sein. Jedenfalls für uns hier. Da ist es einfach nur logisch, wenn das weiter gilt was seit Generationen gelehrt wird: Du sollst nicht töten. Erst wenn wirklich ein korrekter Nachweis geführt wird, dies wäre falsch, wäre ein Änderung nötig.

Bis dahin gilt weiter, auch diese Gebot ist, wie alle anderen, ethischen Ansprüchen nicht gewachsen.

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

26.10.2007 14:03
#58 RE: Ethik und Gott antworten

Siehste, Pamuk, da hast du den Salat. Es gibt je nach Bibel-Ausgabe beide Versionen. Welche ist denn nun richtig? Du bist der übliche Opportunist, du suchst dir raus, was dir in den Kram paßt. Davon wird der Wahrheitsgehalt der Bibel aber nicht besser, eher schlechter.
Im englischen Sprachbereich schwört man auf die alte King James Bibel. Da steht: 17 Thou shalt not kill. Da ist beides drin, denn die Angelsachsen, Briten wie Amerikaner gebrauchen "kill" ebenso für morden wie für töten.
Fazit: Wie schon festgestellt sind solche summarischen Gebote ohne Differenzierung völlig wertlos.
Ich hätte das Gebot etwas ausführlicher formuliert:
"Du sollst keine Menschen töten. Aber du darfst dich selber töten. Und wenn ein Mensch wegen unerträglichen Leides getötet werden will, so gib ihm diese Gnade, so wie du deinen Hund töten läßt, wenn er leidet."
Doch selbst dieses Gebot ist an sich noch nicht brauchbar: Dazu gehörten einige "Ausführungsbestimmungen", Ergänzungen, die spitzfindige Leute hindern sollen, trotzdem zu morden und sich hinterher rauszureden. Nicht ohne Grund machen heute die Juristen feine Unterschiede zwischen "fahrlässiger Tötung", "Totschlag" und "Mord", obwohl das Ergebnis in allen drei Fällen das gleiche ist: Eine Leiche.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Sunnygirl Offline




Beiträge: 26

26.10.2007 20:54
#59 RE: Ethik und Gott antworten
Ich finde das Gebot "Du sollst nicht töten" in Ordnung, weil ich darin eine tiefe ethische Wahrheit nachempfunden sehe. Sogar wenn es umfassend zu verstehen ist, hätte es eine gewisse Berechtigung, denn es wäre schon besser, wenn wirklich kein Lebewesen meinetwegen sterben müsste, ist zwar sehr utopisch, vor allem auf Kleinstorganismen und Pflanzen bezogen, aber es entspricht einem ethischen Ideal, das mir verständlich ist.

König David durfte den Tempel des Herrn nicht bauen, weil Blut an seinen Händen war durch seine Kriege. Da klingt dieses Ideal auch an. Das Töten wurde genehmigt, aber es machte unrein.

Liebe Grüße
Sunnygirl

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

26.10.2007 21:20
#60 RE: Ethik und Gott antworten

In Antwort auf:
Sogar wenn es umfassend zu verstehen ist, hätte es eine gewisse Berechtigung, denn es wäre schon besser, wenn wirklich kein Lebewesen meinetwegen sterben müsste, ist zwar sehr utopisch, vor allem auf Kleinstorganismen und Pflanzen bezogen, aber es entspricht einem ethischen Ideal, das mir verständlich ist.


Mir ebenfalls, aber es ist nicht nur utopisch, sondern schlichtweg unmöglich.
Leben heißt Leben nehmen.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

26.10.2007 21:46
#61 RE: Ethik und Gott antworten

Es ist nicht nur utopisch, es ist einfach falsch.

Was sollte falsch daran sein, Typen wie Hitler rechtzeitig zu töten? Wir verurteilen die Attentäter nicht, wir feiern sie. Auch die Kirchen haben da nichts gegen.
Genau dort ist der Unterschied zwischen morden und töten. Es kann durchaus richtig sein, zu töten. Morden ist schon per Definition immer falsch.

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

26.10.2007 21:51
#62 RE: Ethik und Gott antworten
In Antwort auf:
Was sollte falsch daran sein, Typen wie Hitler rechtzeitig zu töten? Wir verurteilen die Attentäter nicht, wir feiern sie. Auch die Kirchen haben da nichts gegen.
Genau dort ist der Unterschied zwischen morden und töten. Es kann durchaus richtig sein, zu töten. Morden ist schon per Definition immer falsch.


Da werden schon wieder neue Probleme auf den Plan gerufen. Wann wird "morden" zu "töten" und umgekehrt? Wenn die Mehrheit der Bevölkerung dahinter steht?

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

26.10.2007 22:34
#63 RE: Ethik und Gott antworten

Mord ist planvolles töten aus niederen Beweggründen (im allgemeinen weil man davon einen persönlichen Vorteil erlangt). Jedenfalls so in unserer normalen Gesellschaft; ob Diktatoren ermordet oder getötet werden, hängt vermutlich davon ab, wie die Beziehungen von dem Regime zu unserem Land sind...
Allgemein ist wieder das ethisch gerechtfertigt, was tatsächlich von der Mehrheit der Menschen als akzeptables oder auch normales Verhaltet gewertet wird. Es gibt nicht DAS Falsch und Richtig nach dem man sich immer und überall richten könnte - so wie überall.

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Nieselpriem ( Gast )
Beiträge:

26.10.2007 22:46
#64 RE: Ethik und Gott antworten

Tötung aus Notwehr? Oder doch besser Kopp hinhalten um jeden Preis? Für mich keine Frage, für Sunnygirl aber ganz sicher.

Sunnygirl Offline




Beiträge: 26

26.10.2007 23:28
#65 RE: Ethik und Gott antworten

Ne, ich nannte es ja auch utopisch, weil das Leben jemanden zur Tötung zwingen kann, aber auch da wäre von meinem ethischen Grundempfinden her eine andere Lösung angenehmer.

Liebe Grüße
Sunnygirl

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

26.10.2007 23:38
#66 RE: Ethik und Gott antworten

In Antwort auf:
da wäre von meinem ethischen Grundempfinden her eine andere Lösung angenehmer.
Von meinem auch. Es ist immer das Mittel anzuwenden, dass die wenigsten Einschränkungen für andere mit sich bringt.

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

27.10.2007 12:03
#67 RE: Ethik und Gott antworten

"Ein Mörder ist einer, der keine Staatsfeinde tötet." (Ambrose Bierce)
Daß das Gebot "Du sollst nicht töten" völlig wertlos ist, sieht man schon daran, daß die Christen schon immer gern getötet und gemordet haben, und dazu auch heute noch bereit sind.
Die fundamentalistischen Christen in den USA, die man "christliche Taliban" nennt, haben ja schon angekündigt, daß sie alle Homosexuellen umbringen werden, sobald sie die Macht dazu bekommen. Und natürlich alle anderen Abweichler auch.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Sunnygirl Offline




Beiträge: 26

27.10.2007 12:32
#68 RE: Ethik und Gott antworten

Ist ja nicht auszuhalten, solche grobkörnigen pauschalen Sätze zu hören. Scheint hier echt Gang und Gäbe zu sein...

Liebe Grüße
Sunnygirl

89 ( Gast )
Beiträge:

27.10.2007 12:42
#69 RE: Ethik und Gott antworten

So pauschal ist das gar nicht, sondern oftmals bittere Realität, die unterschlagen oder ignoriert wird.

Sunnygirl Offline




Beiträge: 26

27.10.2007 12:55
#70 RE: Ethik und Gott antworten

Glaubt hier jemand wirklich allen Ernstes, dass massenhaft Homosexuelle in den USA umgebracht werden unter dem christlichen Bush? Wie ist es dann möglich, dass sich laufend schwule US-Schauspieler outen und durchaus Erfolg haben?

Liebe Grüße
Sunnygirl

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

27.10.2007 13:04
#71 RE: Ethik und Gott antworten

In Antwort auf:
Glaubt hier jemand wirklich allen Ernstes, dass massenhaft Homosexuelle in den USA umgebracht werden unter dem christlichen Bush?

Das glaubt niemand, hat aber auch niemand behauptet. Es ging darum, was die christliche Taliban anstellen würden, wenn sie die Macht hätten. Das die das dann versuchen würden wahr zu machen, habe ich nicht die geringsten Zweifel. Ärzte die sich ihrem Diktat nicht fügen wollten, haben sie bereits umgebracht.

Vielleicht solltes du nicht alles als pauschal abtun, sondern mal darüber nachdenken. Wenn sich Schauspieler outen, dann ganz gewiss nicht welche, die im Biblebelt leben, sondern in den liberalen Zentren. NY ist nun mal nicht die USA.

Sunnygirl Offline




Beiträge: 26

27.10.2007 13:12
#72 RE: Ethik und Gott antworten

Wenn ein paar Verrückte irgendwo in den USA durchdrehen, kann man doch nicht gleich alle fundamentalistischen Christen in diese Ecke stellen.

Liebe Grüße
Sunnygirl

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

27.10.2007 13:23
#73 RE: Ethik und Gott antworten

Wenn das fundematalistische Christen waren und andere öffentlich ankündigen, im Falle ihrer Machtergreifung Homosexuelle zu töten ist jeder fahrlässig, der das nicht ernst nimmt.

Sunnygirl Offline




Beiträge: 26

27.10.2007 13:28
#74 RE: Ethik und Gott antworten

Klar, dass diese Leute, welche sowas ankündigen, dingfest gemacht werden müssen, aber es sind nicht DIE Christen, auch nicht DIE Fundi-Christen in den USA, von denen die meisten absolut friedlich leben und nun mitverteufelt werden, weil gewisse Leute nun mal keinen Unterschied machen. Hatten wir das nicht schon? - DIE Juden... Irgendwo sollte man schon mal aus der Geschichte lernen...

Liebe Grüße
Sunnygirl

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.472

27.10.2007 14:38
#75 RE: Ethik und Gott antworten

In Antwort auf:
Die fundamentalistischen Christen in den USA, die man "christliche Taliban" nennt, haben ja schon angekündigt, daß sie alle Homosexuellen umbringen werden, sobald sie die Macht dazu bekommen. Und natürlich alle anderen Abweichler auch.
Das können atheistische Fundamentalisten auch ,.. Die bringen dann sämtliche Gläubigen um, lassen sie zwangskastrieren, oder in einem letzten Anflug von humanität ewig in gesicherte Bunker einsperren... Frag mal unseren "OPA" hier. Der wird dir sicherlich gerne von seinen Plänen berichten...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor