Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 114 Antworten
und wurde 4.152 mal aufgerufen
 Philosophie und Wissenschaft
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

27.10.2007 18:52
#76 RE: Ethik und Gott antworten

In Antwort auf:
Das können atheistische Fundamentalisten auch ,.. Die bringen dann sämtliche Gläubigen um, lassen sie zwangskastrieren, oder in einem letzten Anflug von humanität ewig in gesicherte Bunker einsperren... Frag mal unseren "OPA" hier. Der wird dir sicherlich gerne von seinen Plänen berichten...


Zu unser aller Glück ist das im Gegensatz zum religiösen Fundamentalismus noch nie der Fall gewesen und auch äußerst zweifelhaft, ob es jemals zu so etwas kommen wird.

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Nieselpriem ( Gast )
Beiträge:

27.10.2007 19:34
#77 RE: Ethik und Gott antworten

Relix, ich tus echt ungern. Aber ich muss hier mal kurz etwas einwerfen... Nationalsozialismus, Kommunismus und noch einiges mehr...

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

27.10.2007 19:56
#78 RE: Ethik und Gott antworten
In Antwort auf:
Relix, ich tus echt ungern. Aber ich muss hier mal kurz etwas einwerfen... Nationalsozialismus, Kommunismus und noch einiges mehr...


Darauf hab' ich nur gewartet. Das es allerdings von dir kommt....

Diese Leute haben zwar gehörig Schaden angerichtet, allerdings nicht alle Gläubigen, so wie Snooker gesagt hat, umgebracht - da hätten sie ja ihr halbes Land killen müssen - ganz im Gegensatz zu religiösen Gruppen, wie der Inquisition, die ja wirklich JEDEN Andersgläubigen, der ihnen untergekommen ist, ermordert haben.

Ganz abgesehen davon: Ich wehre mich dagegen, dass der Nationalsozialismus eine atheistische Strömung ist. Das ist selbst eine Religion - wenn man alle diesen Kultquatsch denkt...

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Sunnygirl Offline




Beiträge: 26

27.10.2007 20:02
#79 RE: Ethik und Gott antworten

Diese Idealisierung und Überheblichkeit des Atheismus hat m.A.n. selbst etwas Ideologisches... deshalb auch die Hetze gegen Andersdenkende - sprich Religiöse - typisch Fundi-Denken, welches nur sich und nichts anderes neben sich duldet.

Liebe Grüße
Sunnygirl

Relix Offline

Wertekiller


Beiträge: 3.480

27.10.2007 20:11
#80 RE: Ethik und Gott antworten

In Antwort auf:
Diese Idealisierung und Überheblichkeit des Atheismus hat m.A.n. selbst etwas Ideologisches... deshalb auch die Hetze gegen Andersdenkende - sprich Religiöse - typisch Fundi-Denken, welches nur sich und nichts anderes neben sich duldet.


Langsam platzt mir der Kragen. Ich bin KEIN Atheist. Ich lehne Atheismus genauso wie Theismus ab, da beide irrational sind. ( Beziehe mich dabei auf die gängige Definition von Atheismus.)

Ich bin Agnostiker und der einzige Grund, warum ich Religiöse wesentlich weniger aushalte als Atheisten, ist weil Atheisten (zumindest) im Verhalten den Agnostikern sehr ähneln und sie nicht den Schaden angerichtet haben, den die religiöse Strömungen haben. (Der Unterschied ist klar: Die Inquisition hat abgemurxt, weil andere Leute eine andere Religion hatten - dem Nationalsozialismus war die Religion der Leute völlig egal - solange sie keine Juden, Schwule oder Mitglieder anderer Minderheiten waren und brav mitmarschiert sind.)

______________________________________________
"Philosophie besteht aus Fragen, die niemals beantwortet werden können. Religion besteht aus Antworten, die niemals hinterfragt werden dürfen."
-Anonym

Nieselpriem ( Gast )
Beiträge:

27.10.2007 20:55
#81 RE: Ethik und Gott antworten

Naja, aber genau genommen wurden im Nationalsozialismus auch einfach Andersdenkende oder -seiende um die Ecke gebracht. Und im Kommunismus hat man sie zumindest weggesperrt oder in irgendeinem Gulag verrotten lassen. Das hatte dann zwar weniger religiöse Gründe, aber das Grundprinzip gleicht sich. Zwar rechtfertigt das keineswegs die Greuel, die durch religiöse Verblendung begangen wurden. Aber für Verblendung ist Religion nicht zwingend erforderlich. Sie bietet nur ein ideales Fundament. Aber das allein ist schon gefährlich genug.

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

28.10.2007 11:59
#82 RE: Ethik und Gott antworten
Zitat von Sunnygirl
Ist ja nicht auszuhalten, solche grobkörnigen pauschalen Sätze zu hören. Scheint hier echt Gang und Gäbe zu sein..

Du solltest dich besser informieren. Ich gebe allerdings zu, daß das nicht so einfach ist. Wir hören immer nur von den muslimischen Fundamentalisten und was die alles so anstellen. Wärest du in Saudiarabien zuhause, könntest du hier nicht mitreden. Weil Frauen dort absolut nichts zu sagen haben. Du dürftest ohne männliche Begleitung nicht mal auf die Straße - es müßte mindestens dein kleiner Bruder oder Neffe mit dir mitgehen. Von den christlichen Taliban in den USA und vor allem deren Pläne und Absichten erfährt man hierzulande nichts in der Tagesschau oder in den Zeitungen. Es gibt freilich genug Internetseiten, auf denen diese Leute ungeschminkt ihre Absichten verbreiten. Nur müßte man da besser Englisch können als ich, um das zu lesen.
Zitat von Sunnygirl
Glaubt hier jemand wirklich allen Ernstes, dass massenhaft Homosexuelle in den USA umgebracht werden unter dem christlichen Bush? Wie ist es dann möglich, dass sich laufend schwule US-Schauspieler outen und durchaus Erfolg haben?

Ja, die sind ganz schön mutig. Noch ist es ja nicht so weit, noch haben die christlichen Kreise keine Übermacht im Senat. Dorthin kommen fast nur umfassend gebildete Menschen, die sich zwar christlich gebärden (sonst würden sie nicht gewählt) aber eben doch vernünftiger und liberaler denken. Da sind auch jede Menge Atheisten dabei, nur werden die sich niemals als solche outen - dann wären sie weg vom Fenster.
Zitat von Snooker
Das können atheistische Fundamentalisten auch ,.. Die bringen dann sämtliche Gläubigen um, lassen sie zwangskastrieren, oder in einem letzten Anflug von humanität ewig in gesicherte Bunker einsperren...

Das ist nun wirklich Quatsch. Weil es nämlich keine atheistischen Fundamentalisten gibt.
Atheisten sind von ihrer Denkungsart her liberal, von einem der berühmtesten Atheisten, nämlich Friedrich dem Großen stammt schließlich der Satz: "Bei mir soll jeder nach seiner Fasson selig werden." Das sagte er, als er in seinem Reich die Religionsfreiheit einführte. Wogegen man sich erbittert wehren muß ist die die penetrante Art der Christen, anderen ihre Religion aufzwingen zu wollen. Die wollen bekanntlich, daß alle Menschen nach ihrer christlichen Fasson selig werden sollen.
Ich bin auch ein Opa. Meine Pläne? Ich würde in unserem Land die im Grundgesetz geforderte Trennung von Kirche und Staat konsequent durchführen und die Religionsgemeinschaften, also auch die Großkirchen, zu Vereinen machen, also genau dem Vereinsrecht unterwerfen, dem zum Beispiel ebenso der ADAC oder der Motorsportclub e.V. untersteht. Das bedeutete auch die Abschaffung der Kirchensteuer und des Religionsunterrichts in den Schulen. Den können diese Leute auch in ihren Gemeindehäusern abhalten. Ach ja, und die theologischen Fakultäten kämen dann dorthin, wo sie hingehörten, in die Kirchen. Wieso bezahlt unser Staat des Priesterstudium? Wieso bezahlen die Kirchen für ihre Priester keine Sozialversicherung? Du brauchtest dann auch keine Sorgen um die kirchlichen Kindergärten zu haben: Die werden auch heute schon zu 90 Prozent vom Staat bezw. den Gemeinden finanziert. Auch das ist ein Verstoß gegen das Grundgesetz, daß unser Staat kirchliche Einrichtungen finanziert.
Ach ja, ich würde die elektrischen Läutewerke der Kirchen verbieten: Die sollten ihre Glocken wieder von Hand ziehen. Dann würde das nervtötende Gebimmel etwas weniger werden. Mit welchem Recht darf der Pfaffe mich jeden Morgen um sechs aus dem Schlaf schrecken? Eine feine Art der christlichen Nächstenliebe.
Das einzige, was gegen Religionsgreuel hilft, ist Bildung, und die würde ich stärker fördern. Genau das fehlt ja in den brodelnden muslimischen Staaten. Und die christlichen Taliban wissen das auch, weshalb sie ja die naturwissenschaftliche Forschung abschaffen und durch die Bibel ersetzen wollen. Da besteht kein Unterschied zu den Muslimen: "Wenn der Koran etwas anderes behauptet als die Naturwissenschaft, dann ist die Naturwissenschaft falsch." Der Satz ist nicht von mir, den habe ich vor einiger Zeit von einem Moslem in einem Forum lesen müssen.

Was nun die Nationalsozialisten betrifft:
Weder Hitler noch Göring oder Goebbels usw. haben jemals persönlich einen Juden oder Schwulen oder Kommunisten eingesperrt und umgebracht. Dazu hatten sie ihre Leute, und die meisten davon waren Christen. Man sollte nicht vergessen, daß diese Taten vom damaligen Papst stillschweigend gebilligt wurden.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

28.10.2007 12:19
#83 RE: Ethik und Gott antworten

In Antwort auf:
Das ist nun wirklich Quatsch. Weil es nämlich keine atheistischen Fundamentalisten gibt.
Ja ja .. Es kann nicht sein, was nicht sein darf... ich führte das Beispiel eines Users hier im Forum an. Wenn du das weiterhin ignorieren möchtest - nun bitte! Tu dir keinen Zwang an.

In Antwort auf:
Weder Hitler noch Göring oder Goebbels usw. haben jemals persönlich einen Juden oder Schwulen oder Kommunisten eingesperrt und umgebracht.
Willst du sie damit heilig sprechen? Sicher nicht! Warum aber führst du sie dann gerade an?

Ob man Christ ist oder nicht entscheidet sich durch die Handlungsweise - nicht durch die bloße Verlautbarung. Aber auch das wirst du einfach weiter ignorieren...

Nachfolgend kritisierst du wiedereinmal nur die kirchlichen Machenschaften. Darin sind wir uns völlig einig. Nicht aber, dass die Kirche das Christentum tatsächlich repräsentiert...Du weißt, dass das nicht der fall ist...! dei Gründe dafür kannst du hier zur genüge einlesen, wenn du es denn willst...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

28.10.2007 12:45
#84 RE: Ethik und Gott antworten

In Antwort auf:
Weil es nämlich keine atheistischen Fundamentalisten gibt.
Natürlich gibt es atheistische Fundamentalisten. Es mag etwas schwierig sein, da ein wirkliches Fundament zu finden, aber Radikal kann jeder sein oder werden. Jeder, der meint, seine Weltsicht ohne Diskussion als die einzig wahre mit Feuer und Schwert zu verbreiten fällt doch darunter.
Der deutsche Nationalsozialismus war laut NSDAP-Parteiprogramm offiziell zu den protestantischen Christen zugehörig, Faschismus und Rassismus haben aber nicht zwingend was mit religiöser Zugehörigkeit zu tun - wer hier einem Nazis eine solch differenzierte Überlegung in Bezug auf seine eigene Person zutraut, der möge sich melden...

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2007 12:54
#85 RE: Ethik und Gott antworten
In Antwort auf:
Atheisten sind von ihrer Denkungsart her liberal...

Das ist für mich nicht haltbar. Wir waren doch einig, Atheismus ist keine eigenen Weltanschauung. Wie soll es dann solche gemeinsame liberale Haltung geben? Eigentlich gibt es für mich gar keine "Atheismus", nur Atheisten.

Ebenfalls für falsch halte ich die immerwieder auftrauchende Behauptung, Stallinismus und Nationalsozialismus wären atheistische Lehren und ihre Taten dem Atheismus zuzuschreiben. Hitler war Katholik. Er hat aufs Engste mit den Kirchen zusammengearbeitet. Als Belohnung gabs gesetzlich Vergünstgungen, die den Kirche mächtige Vorteile verschafften. Erstaunlicherweise gelten die heute noch.
Vor allem aber sind Hitlers Verbrechen rassistisch und nicht relligiös motiviert gewesen. Ist nur ein unglücklicher Versuch die Minderwertigkeit gottloser WA zu beweisen, wenn man die dem Atheismus in die Schuhe schieben will.
SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

28.10.2007 13:33
#86 RE: Ethik und Gott antworten
In Antwort auf:
Ebenfalls für falsch halte ich die immerwieder auftrauchende Behauptung, Stallinismus und Nationalsozialismus wären atheistische Lehren und ihre Taten dem Atheismus zuzuschreiben.
Atheistisch vllt schon, weil eben kein Gott verkündet wurde. Dennoch ist es verekhrt von atheistischer Gewalt im gleichen Sinne wie religiöser motivierter gewalt zu sprechen...Beide Systeme waren totalitär und richteten ihre Politik gegen Andersdenkende... Also gewisse parallelen werden aber schon deutlich.

Wenigstens zeigt sich: Auch ohne Religion lassen sich hervorragend Verbrechen an den menschen verüben. Der traum, dass es weniger kriegerische Auseinandersetzungen und Terrorismus gäbe, wenn die Religion beseitigt ist, ist nichts weiter als reines Wunschdenken einiger Atheisten.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2007 14:14
#87 RE: Ethik und Gott antworten

In Antwort auf:
Der traum, dass es weniger kriegerische Auseinandersetzungen und Terrorismus gäbe, wenn die Religion beseitigt ist, ist nichts weiter als reines Wunschdenken einiger Atheisten.

Das sehe ich nicht so. Zumindest die religiösen Kriege fallen weg, jedenfalls der Teil, der wirklich religiös und nicht nur vorgeschoben ist. Dass es solche Kriege gab und gibt, wirst du sicher nicht abstreiten.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

28.10.2007 14:35
#88 RE: Ethik und Gott antworten

In Antwort auf:
Dass es solche Kriege gab und gibt, wirst du sicher nicht abstreiten.
Bestimmt nicht...Diese Krieg würden aber auch dann wegfallen, wenn sich alle Menschen an das Wort Gottes halten würden, den Krieg eben nicht mehr zu lernen. (Jesaja 2:4)

Meist wurde die Religion in Kriegen wie den kreuzzügen doch nur benutzt, um Menschen auf ein gemeinsames Ziel einzuschwören, was aber nur der Kirche dienlich war, der es bekanntlich darum ging, mehr Besitz anzuhäufen...

Wenn die religion als Motiv-Macher weggelassen wird, lassen sich spielend andere Schemata finden, die ähnliche Wirkungen zeigen - wie z.B. Nationalität, Kultur, Intelligenz etc.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Nieselpriem ( Gast )
Beiträge:

28.10.2007 17:06
#89 RE: Ethik und Gott antworten

Zitat von SnookerRI
Wenn die religion als Motiv-Macher weggelassen wird, lassen sich spielend andere Schemata finden, die ähnliche Wirkungen zeigen

Na ob das so einfach wäre, wage ich mal zu bezweifeln. Nichts verbindet so stark wie ein gemeinsamer Glaube. Natürlich ließen sich trotzdem Gründe finden. Problematisch wäre es dann nur, sie der Masse schmackhaft zu machen. Stell dir vor, es ist Krieg, und keiner geht hin.

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

28.10.2007 17:38
#90 RE: Ethik und Gott antworten

In Antwort auf:
Wenn die religion als Motiv-Macher weggelassen wird, lassen sich spielend andere Schemata finden, die ähnliche Wirkungen zeigen - wie z.B. Nationalität, Kultur, Intelligenz etc.

Die lassen sich doch auch jetzt schon finden. Sie kommen also nicht neu dazu. Wenn Religion weg fällt, ist wirklich einfach ein Kriegsgrund weniger da. Also auf dem Gebiet wäre ohne Religion klar ein Fortschritt zu erreichen.

Das die Religion nie in der Lage war, friedensstiftend zu wirken, hat die Geschichte ausreichend gezeigt.

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

29.10.2007 10:44
#91 RE: Ethik und Gott antworten

In Antwort auf:
Weder Hitler noch Göring oder Goebbels usw. haben jemals persönlich einen Juden oder Schwulen oder Kommunisten eingesperrt und umgebracht.

Willst du sie damit heilig sprechen? Sicher nicht! Warum aber führst du sie dann gerade an?

Warum denn nicht?
Wenn dir das besser paßt, dann formuliere ich es so:
Kein Papst, wahrscheinlich nicht mal irgendein Bischof oder Kardinal, hat jemals persönlich eine Hexe oder einen Ketzer gefoltert und verbrannt. Dafür hatten die Päpste, Kardinäle und Bischöfe ihre Leute, und das waren alles Christen!
Bist du jetzt zufrieden? Und merkst du jetzt, was du für einen Blödsinn von dir gegeben hast?
Zitat von Snooker
Ob man Christ ist oder nicht entscheidet sich durch die Handlungsweise - nicht durch die bloße Verlautbarung.

Auch Unsinn. Welche Handlungsweise? Wer Ketzer und Hexen verbrannte, war ein Christ, sogar ein guter. Und wenn die Kirche einem Hausmeister kündigt und ihn rausschmeißt, weil er eine Mischehe einging - das sind dann gute Christen, die das tun? Sei vorsichtig, denn wenn man von der Handlungsweise ausgeht, wird "Christ" zu einem Schimpfwort. Politiker, die sich "christlich" nennen - pfui!
Zitat von Snooker
Auch ohne Religion lassen sich hervorragend Verbrechen an den menschen verüben.

Oh ja, sicher. Aber mit einer Religion lassen sie sich viel besser begründen und man kann viel besser willige eifrige Helfer dazu finden. Sogar welche, die sich freudig selber in die Luft sprengen.
In Antwort auf:
Der traum, dass es weniger kriegerische Auseinandersetzungen und Terrorismus gäbe, wenn die Religion beseitigt ist, ist nichts weiter als reines Wunschdenken einiger Atheisten.

Naja, aber ohne Religionen hätten wir keine Selbstmordattentäter, keinen 11. September, keine Bomben in U-Bahnen, Omnibussen und Schnellzügen, keine Kreuzzüge, keine Hexenverfolgung, keine Teilung Indiens, keinen Krieg im Nahen Osten, keinen Krieg in Nordirland, kein Blutbad im ehemaligen Jugoslawien, - da könnte man ja seitenlang so weitermachen.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

29.10.2007 13:33
#92 RE: Ethik und Gott antworten

In Antwort auf:
Kein Papst, wahrscheinlich nicht mal irgendein Bischof oder Kardinal, hat jemals persönlich eine Hexe oder einen Ketzer gefoltert und verbrannt. Dafür hatten die Päpste, Kardinäle und Bischöfe ihre Leute, und das waren alles Christen!
Bist du jetzt zufrieden?
Keineswegs und das weißt du auch... Du hast nämlich nur andere Bezeichnungen gebraucht. Wieder hinterfragst du nicht die Behauptung von Kardinälen Bischöfen oder Päpsten Christen zu sein. Für dich ist das einfach so, weil sie es so sagten. Warum du dann Hitler nicht ebenso als einen helden und Führer für Deutschland feierst musst du uns dann noch erklären. Warum misst du hier mit zweierlei Maß?

In Antwort auf:
Auch Unsinn. Welche Handlungsweise? Wer Ketzer und Hexen verbrannte, war ein Christ, sogar ein guter.
Wer behauptet das? Die Kirche? Warum bist du ihr so hörig? Warum ist alles was Pfaffen und andere Klerikale behaupten für dich die Wahrheit? Warum hinterfragst du das nicht mal?

Du gehst immer von der Kirche und ihren machenschaften aus, denkst sie wären christlich, nur weil sie es behaupten, und machts mir dann Vorwürfe. Du merkst doch, dass das zu nichts führt. In puncto Kirchkritik sind wir uns - und ich wiederhole mich hier - völlig einig!
Trotzdem ist es klar, dass ich in deinen Augen Blödsinn rede, und ich werde auch immer weiter Blödsinn reden, es sei denn ich werde Atheist. Leider fällt es dir schwer, zwischen den verschiedenen Denominationen in der religion zu unterscheiden. Es ist auch nicht einfach keine frage. Aber wenn man sich schon auf einen Dialog einlässt, sollte man das zumindest wollen. und diesen Eindruck kann ich anhand deiner Beiträge nicht erkennen.

Im Übrigen sagtest du ja, dass jede Diskussion mit mir überflüssig, da wirkungslos ist...

In Antwort auf:
Oh ja, sicher. Aber mit einer Religion lassen sie sich viel besser begründen und man kann viel besser willige eifrige Helfer dazu finden. Sogar welche, die sich freudig selber in die Luft sprengen.
Ob "viel besser" oder nicht wird man erst herausfinden, wenn durch die Politik erst mal alle Religionen abgeschafft sind, und auch der letzte Rest der Gläubigen ausgerotte werden soll...Die Zeit wird kommen, da bin ich mir sicher!

In Antwort auf:
Naja, aber ohne Religionen hätten wir keine Selbstmordattentäter,
Man braucht keine religion, um sich und andere in die kluft zu sprengen. Es ist zwar eine von religiösen Fundamentalisten bevorzugte Methode, aber sie haben keineswegs ein Patent darauf.

Die Zeit wird zeigen, dass auch ohne Religion sehr viel Leid durch Kriege herbeigeführt werden wird. Womöglich wirst du das noch zu deinen Lebzeiten erfahren.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

29.10.2007 13:36
#93 RE: Ethik und Gott antworten

In Antwort auf:
Nichts verbindet so stark wie ein gemeinsamer Glaube. Natürlich ließen sich trotzdem Gründe finden. Problematisch wäre es dann nur, sie der Masse schmackhaft zu machen. Stell dir vor, es ist Krieg, und keiner geht hin.


Es muss nicht der Glaube an etwas Transzendentes sein. Da reichen ganz irdische Belange bei weitem aus. Der Kireg ums Trinkwassser wird kaum ein religiöser werden.

Die Masse brauch nur ein gemeinsames Ziel. Ein solches ist schnell gefunden.

In Antwort auf:
Stell dir vor, es ist Krieg, und keiner geht hin.


Nur ein Traum?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

89 ( Gast )
Beiträge:

29.10.2007 13:38
#94 RE: Ethik und Gott antworten

In Antwort auf:
Die Zeit wird zeigen, dass auch ohne Religion sehr viel Leid durch Kriege herbeigeführt werden wird.
Das ist ohne Zweifel vorstellbar. Das waren und sind dann Kriege um wirtschaftliche Interessen, Machteinfluss und ganz weltliche Zwecke. Es geht dann um die schnöde 'Kohle' (Mammon, Zaster, Kies....)

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

29.10.2007 13:53
#95 RE: Ethik und Gott antworten

In Antwort auf:
Das waren und sind dann Kriege um wirtschaftliche Interessen, Machteinfluss und ganz weltliche Zwecke. Es geht dann um die schnöde 'Kohle' (Mammon, Zaster, Kies....)



Ähm, gings den vorher schon mal um was anderes?

Nieselpriem ( Gast )
Beiträge:

29.10.2007 14:22
#96 RE: Ethik und Gott antworten

Nein, es ging auch vorher noch nie um etwas anderes. Jedenfalls waren das die eigentlichen Gründe für Kriege. Naja, Ausnahmen gibt es, siehe Nordirland oder viele Konflikte im nahen Osten. Aber um es der Bevölkerung schmackhaft zu machen, denn ohne die läßt sich nunmal kein Krieg führen, da brauchte es immer die Religion. Jedenfalls war das über Jahrtausende so.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

29.10.2007 14:33
#97 RE: Ethik und Gott antworten

In Antwort auf:
denn ohne die läßt sich nunmal kein Krieg führen, da brauchte es immer die Religion. Jedenfalls war das über Jahrtausende so.
Naja grundsätzlich erforderlich war sie wohl seltner. Aber mitgemischt haben bestimmte Ausprägungen von Religion immer und gerne...In Kriegen sahen sie für sich viele Vorteile und um die Gläubigen, die dann verheizt wurden, ging es ihnen eh nicht.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

29.10.2007 15:02
#98 RE: Ethik und Gott antworten

In Antwort auf:
Stell dir vor, es ist Krieg, und keiner geht hin.
Diese Vorstellung hat Brecht ja selbst ausgeführt - nur in einem anderen Sinn
als man bei diesem schönen Zitat immer so gern annimmt

Zitat von Bert Brecht
Stell dir vor, es kommt Krieg und keiner geht hin -
dann kommt der Krieg zu euch!
Wer zu Hause bleibt, wenn der Kampf beginnt,
und lässt andere kämpfen für seine Sache,
der muss sich vorsehen:
Denn wer den Kampf nicht geteilt hat,
der wird teilen die Niederlage.
Nicht einmal Kampf vermeidet,
wer den Kampf vermeiden will:
Denn es wird kämpfen für die Sache des Feindes,
wer für seine eigene Sache nicht gekämpft hat.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Nieselpriem ( Gast )
Beiträge:

29.10.2007 18:17
#99 RE: Ethik und Gott antworten

Schon klar, qilin. Aber obwohl das Zitat aus dem Zusammenhang gerissen wurde, paßt es in diesem Fall sehr gut, oder nicht?

89 ( Gast )
Beiträge:

29.10.2007 18:25
#100 RE: Ethik und Gott antworten

Zitat von mum1

Ähm, gings den vorher schon mal um was anderes?
Vordergründig um den wahren Gott, das heilige Land, den einzigen Propheten und ähnlichen Blödsinn.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor