Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 114 Antworten
und wurde 4.176 mal aufgerufen
 Philosophie und Wissenschaft
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

29.10.2007 19:27
#101 RE: Ethik und Gott antworten
In Antwort auf:
Nein, es ging auch vorher noch nie um etwas anderes.

Doch, doch. Es gab und gibt durchaus hauptsächlich religiös geführte Kriege in denen es in erster Linie darum ging, andere ihres Glaubens wegen zu vernichten. Hier einen Ausschnitt aus der letzten Freigeistigen Rundschau:

...Wie bringt man aber die Bevölkerung dazu, sich gegen ihre Interessen für die der Herrschenden einspannen zu lassen? Eine wichtige Rolle spielen dabei Kriegsideologien.

Im 1. und 2. Weltkrieg waren das zweifellos Nationalismus und Rassismus. Diese waren dazu geeignet, die eigene Nation oder Rasse als etwas Besseres darzustellen,während die Anderen natürlich die Bösen und Minderwertigen waren. Die Herabsetzung des Gegners diente dem Zweck, das den Menschen eigene Mitgefühl auszuschalten und die Opferbereitschaft zur »Rettung der Guten« zu erhöhen.
In den letzten Jahrzehnten kam zum Rassismus und Nationalismus wieder verstärkt eine weitere Kriegsideologie hinzu: Der religiöse Fanatismus. Die Konflikte im Mittleren Osten, Kaschmir, Balkan, Afghanistan, Sudan, Nord-Irland, Irak, Nigeria, Sri Lanka ... ­ kaum ein Brandherd auf der Erde, de, bei dem nicht religiöse Gegensätze eine wesentliche Rolle spielen. Vertreter der verschiedenen Religionsgemeinschaften werden nicht müde zu versichern, dass es sich dabei in Wirklichkeit um politischen Missbrauch handelt.
Der Anschlag auf die Jesiden machte jedoch wieder einmal die religiösen Beweggründe deutlich. Die Jesiden sind eine kleine Minderheit unter den kurdischen Irakern, weder Besatzer noch irgendwie kriegswichtig, nur eben mit einem anderen, aus vorchristlicher Zeit stammenden Glauben.
http://www.bfg-bayern.de%2Ffgr%2FFGR_04-2007.pdf&images=yes
SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

29.10.2007 19:28
#102 RE: Ethik und Gott antworten

In Antwort auf:
Vordergründig um den wahren Gott, das heilige Land, den einzigen Propheten und ähnlichen Blödsinn.
Das wurde den Kriegern zumindest so gesagt. Ich farge mich nur, warum die Pfaffen, Kardinäle und Päpste nicht selbst führend vorangingen...Ihnen lag der erwartete Reichtum wohl doch sehr am herzen.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

89 ( Gast )
Beiträge:

29.10.2007 19:47
#103 RE: Ethik und Gott antworten
Zitat von SnookerRI
Ich farge mich nur, warum die Pfaffen, Kardinäle und Päpste nicht selbst führend vorangingen...Ihnen lag der erwartete Reichtum wohl doch sehr am herzen.
Zumindest gingen sie 'geistig' voran, wie ja im bekanntesten Fall, den Kreuzzügen, deutlich zu ersehen ist.

http://www.lehnswesen.de/page/html_kreuz...tml#kreuzzuege3

Und den Reichtum haben die Päpste gern in Kauf genommen.
SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

29.10.2007 20:07
#104 RE: Ethik und Gott antworten

In Antwort auf:
Zumindest gingen sie 'geistig' voran, wie ja im bekanntesten Fall, den Kreuzzügen, deutlich zu ersehen ist.
"Wir stehen hinter euch. im Geiste immer!"

Reden kann man viel, wenn der Tag lang ist, aber auch danach handeln wäre entscheidener. klar dass sich dei Klerikalen Oberen nicht abmurksen lassen wollten... Dann hätten sie ja nichts von ihrem reichtum...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

30.10.2007 11:49
#105 RE: Ethik und Gott antworten

Zitat von Snooker
Leider fällt es dir schwer, zwischen den verschiedenen Denominationen in der religion zu unterscheiden.

Warum sollte ich das tun?
Denominationen = Namen, Bezeichnungen
Macht der Name einen Unterschied? Alle, die unter dem Banner "christlich" daherkommen, sind für mich Heuchler, die unter dem Deckmantel des C ihren Reibbach machen wollen. Und alle die, die ihnen gutgläubig nachlaufen, das sind die dummen Bäääh-Schäfchen, die regelmäßig geschert werden und die man bei Bedarf dann abschlachten läßt.

Zitat von Snooker
Man braucht keine religion, um sich und andere in die kluft zu sprengen. Es ist zwar eine von religiösen Fundamentalisten bevorzugte Methode, aber sie haben keineswegs ein Patent darauf.

Das ist mir neu. Machst du mal wieder pure Rhetorik? Der Sprengstoffgürtel ist m.W. eine Erfindung der allerneuesten Geschichte, und er basiert auf der Religion. Wer ihn anlegt und zündet, glaubt fest, in den Himmel zu kommen.
Jetzt komm raus, Snooker: Wo und wann hat sich jemals einer aus nichtreligiösen Gründen in die Luft gesprengt?
Bevor du mit diesem dummen Argument kommst, sage ich es dir gleich: Auch die japanischen Kamikaze waren reliös untermauert.
In Antwort auf:
Du gehst immer von der Kirche und ihren machenschaften aus, denkst sie wären christlich, nur weil sie es behaupten, und machts mir dann Vorwürfe. Du merkst doch, dass das zu nichts führt. In puncto Kirchkritik sind wir uns - und ich wiederhole mich hier - völlig einig!

Du übersiehst leider (absichtlich?), daß sich Religionskritik, die Kritik der christlichen Religionen, nicht von den Kirchen (allen, auch deiner) nicht trennen läßt. Kirche=Religion, Religion=Kirche. Und wenn die ZJ, die Neuapostolen oder die Mormonen behaupten, sie wären keine Kirche, sondern eine "Glaubensgemeinschaft", so ist das wieder pure Denomination, zu deutsch: Etikettenschwindel. Ob sowas eine Kirche oder eine Sekte ist, ist doch in Wahrheit nur eine Frage der Quantität. "Wie sind viele, wir sind eine Kirche, ihr seid wenige, ihr seid eine Sekte!"
In Antwort auf:
wenn durch die Politik erst mal alle Religionen abgeschafft sind, und auch der letzte Rest der Gläubigen ausgerotte werden soll...Die Zeit wird kommen, da bin ich mir sicher!


Glaube ich nicht. Die Politiker wissen heute viel zu gut, daß sie mit der Religion viel besser und sicherer herrschen können als ohne. Das wußten schon Kaiser Konstantin und Napoleon. Das hat man inzwischen auch im Ostblock kapiert. Und die muslimischen Politiker wissen das noch viel besser. Was glaubst du denn, warum unsere politische Rechte ein großes dickes C vor dem Namen hat? Was glabst du, warum die CSU-Politiker so großen Wert darauf legen, daß in jedem Klassenzimmer der christliche Fetisch hängt? Aus christlichen Idealen? So naiv bist du doch wohl nicht.


_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

qilin Offline




Beiträge: 3.552

30.10.2007 13:17
#106 RE: Ethik und Gott antworten

In Antwort auf:
Denominationen = Namen, Bezeichnungen
Macht der Name einen Unterschied? Alle, die unter dem Banner "christlich" daherkommen, sind für mich Heuchler, die unter dem Deckmantel des C ihren Reibbach machen wollen.
Und alle die, die ihnen gutgläubig nachlaufen, das sind die dummen Bäääh-Schäfchen, die regelmäßig geschert werden und die man bei Bedarf dann abschlachten läßt.
'Name, Bezeichnung' ist eine recht einseitig-zweckhafte 'Übersetzung' von Denomination
I.A. wird das Wort verwendet für verschiedene religiöse Richtungen, und dass sich die nur
durch den Namen unterscheiden würden, ist eine platte Unterstellung. Ich frage mich auch,
wozu man eigentlich einen substanziellen Dialog mit einer Gruppe von Menschen führen will,
die ausschließlich aus geldgeilen Heuchlern und dummen Schäfchen besteht - außer um
erstere verbal 'fertigzumachen', und letztere 'aufzuklären' - und kein's von beiden kann man
wohl ernsthaft 'Dialog' nennen...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

30.10.2007 13:32
#107 RE: Ethik und Gott antworten

In Antwort auf:
Macht der Name einen Unterschied? Alle, die unter dem Banner "christlich" daherkommen, sind für mich Heuchler, die unter dem Deckmantel des C ihren Reibbach machen wollen. Und alle die, die ihnen gutgläubig nachlaufen, das sind die dummen Bäääh-Schäfchen, die regelmäßig geschert werden und die man bei Bedarf dann abschlachten läßt.
Diese, deine Haltung arbeitest du in deinen Beiträgen immer wieder schön heraus. Deswegen kommt es auch immer häufiger zu Wiederholungen. Es muss dir einen heidenspass bereiten immer wieder mit uralten Argumenten gegen jeden Gläubigen zu schießen. Ein wirklicher Dialog, bei dem du ja den Standpunkt des Einzelnen herausfinden sollst, liegt dir offensichtlich ja nicht am herzen. Stell dir mal vor, ich würde behaupten, alle Atheisten hätten die gleiche Denke wie unser User "OPA" hier. Was meinst du, was dann los wäre?

Ahriman, das führt doch zu nichts...

In Antwort auf:
Jetzt komm raus, Snooker: Wo und wann hat sich jemals einer aus nichtreligiösen Gründen in die Luft gesprengt?
Ach komm schon Ahriman, jetzt tu nicht so, als würdest du solche Beispiele nicht kennen! Was war denn 1864 mit Karl Klinke? Oder nimm die Tamil Tigers. Aber sowas darf es ja nicht geben nicht wahr, Ahriman...? Du wirst versuchen, das alles kleinzureden... Ich kenne die reaktionen darauf...Ist nichts neues

In Antwort auf:
Bevor du mit diesem dummen Argument kommst,
Ich bin religiös. In deinen Augen kann ich nur dumme Argumente liefern

In Antwort auf:
Du übersiehst leider (absichtlich?), daß sich Religionskritik, die Kritik der christlichen Religionen, nicht von den Kirchen (allen, auch deiner) nicht trennen läßt.
Zum Glück sehen das die meisten Religionskritiker mit denen ich schion zu tun hatte ganz anders. Da wird ordentlich differenziert, ist zwar mehr Arbeit führt aber auch zu genaueren und stichhaltigeren Ergebnissen... Aber die brauchst du ja auch nicht... für dich sind se eh alle gleich dumm. Herrlich, diese Bequemlichkeit...

In Antwort auf:
Was glabst du, warum die CSU-Politiker so großen Wert darauf legen, daß in jedem Klassenzimmer der christliche Fetisch hängt? Aus christlichen Idealen?
jetzt erkennst du ja selbst an, dass Kirche und Politik ein einziges Machtpolitisches Engagement sind. Und übrigens ist das Kreuz das heidnische "Tau"-Symbol...Das weiß auch inzwischen jeder...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

31.10.2007 12:05
#108 RE: Ethik und Gott antworten

Zugegeben, für die Tamilentiger habe ich mich kaum interessiert. Aber allein die Tatsache, daß sie die Moslems aus ihrem Gebiet vertreiben, zeigt doch, daß auch da wieder mal Religion dahintersteckt.
Was Karl Klinke betrifft, woher willst du wissen, ob der nicht an ein Leben nach dem Tode glaubte? Er war eine Art Kamikaze.
Ja, ich differenziere nicht, wenn es um eine monotheistische Religion gibt. Sie sind allesamt Gift und zwangsläufig intolerant. Eine monotheistische Religion kann einfach nicht tolerant sein, sie würde sich selbst unglaubwürdig machen: "Ich bin der Weg und das Leben, es führt kein anderer Weg zu Gott denn durch mich!" Das ist Intoleranz.
Das Kreuz ist bei den Christen einzig und allein das Kreuz, an dem Jesus starb. Ob und wo es sonst noch irgendwas bedeutete ist im Zusammenhang mit dem Christentum völlig unwichtig. Hätte man Jesus gehängt, würden die Christen heute einen Galgen anbeten.
Das Christentum ist die mörderischste Religion, die wir bisher auf diesem Planeten hatten. Keine andere hat so viele Menschenleben gekostet. Mit modernen Massenvernichtungswaffen könnte nun der Islam wohl bald nachziehen.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

31.10.2007 12:27
#109 RE: Ethik und Gott antworten

In Antwort auf:
Jetzt komm raus, Snooker: Wo und wann hat sich jemals einer aus nichtreligiösen Gründen in die Luft gesprengt?[quote]

Ich bin zwar nicht Snooker, aber: z.B. Kamikaze-Piloten im ersten Weltkrieg; das Selbstmordattentat ist eine "Erfindung"... Gott, ich glaub es war die IRA.... oder ETA? Auf alle Fälle eine europäische Truppe, die eher im nicht-religiösen Bereich anzusiedeln war.

Zu den Tamil Tigers: Der Konflikt auf Sri Lanke verläuft zwischen den Singalesen (Mehrheitsbevölkerung) und der Minderheit der Tamilen (im Osten und Norden die Mehrheit). Ein wichtiger Unterschied ist die Religion (Tamilen sind überwiegend Hindus, Singalesen Buddhisten); aber der Konflikt hat an sich wenig mit Religion zu tun.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

31.10.2007 12:32
#110 RE: Ethik und Gott antworten
In Antwort auf:
Zugegeben, für die Tamilentiger habe ich mich kaum interessiert. Aber allein die Tatsache, daß sie die Moslems aus ihrem Gebiet vertreiben, zeigt doch, daß auch da wieder mal Religion dahintersteckt.
Was Karl Klinke betrifft, woher willst du wissen, ob der nicht an ein Leben nach dem Tode glaubte? Er war eine Art Kamikaze.
Hab ichs nicht gesagt? Jeder Terror muss für dich religiöse Hintergründe haben, wahrscheinlich war auch der RAF Terror oder die Anschläge der ETA im baskenland für dich religiös motiviert. Du willst in Gläubigen Terroristen sehen. Das ist das Problem.

In Antwort auf:
"Ich bin der Weg und das Leben, es führt kein anderer Weg zu Gott denn durch mich!" Das ist Intoleranz.
Und weil man ja auch so tolerant ist, geht amn eben 100 andere Wege die aber offensichtlich in den tod und nicht zum Leben führen.

"Glaube ist unwissenschaftlich", auch das ist intolerant, nach deinem Verständnis.

In Antwort auf:
Das Kreuz ist bei den Christen einzig und allein das Kreuz, an dem Jesus starb. Ob und wo es sonst noch irgendwas bedeutete ist im Zusammenhang mit dem Christentum völlig unwichtig.


Ausser vielleicht, dass man sich dann eben nicht christlich nennen sollte. Aber solange es Menschen gibt, die einem solche Behauptungen ohne zu prüfen abkaufen, muss man ja auch nichts ändern...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

31.10.2007 12:47
#111 RE: Ethik und Gott antworten
Die erste 'Selbstmordbomberin' der Geschichte wird zwar von Katholiken als Heilige verehrt,
die Sache hat aber nicht unbedingt einen religiösen Hintergrund. Nach der (äußerst blutigen)
Eroberung Zyperns durch die Türken im Mittelalter sollten Kinder als Sklaven in die Türkei
verschifft werden. Ein junges Mädchen wollte das nicht über sich ergehen lassen, packte eine
Fackel und schleuderte sie in das offene Pulvermagazin... Das Schiff mitsamt Besatzung und
ca. 2.000 jugendlichen Sklaven flog in die Luft...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

31.10.2007 12:51
#112 RE: Ethik und Gott antworten
In Antwort auf:
qilin schrieb: Das Schiff mitsamt Besatzung und ca. 2.000 jugendlichen Sklaven flog in die Luft...

Definitiv das Werk einer Heiligen, ja...

Ich meint allerdings das Selbtmordattentat aus politischen Gründen im 20. Jh....
Fenris Offline

Freidenker

Beiträge: 1.345

31.10.2007 13:00
#113 RE: Ethik und Gott antworten
Zitat von Reinecke
das Selbstmordattentat ist eine "Erfindung"... Gott, ich glaub es war die IRA.... oder ETA? Auf alle Fälle eine europäische Truppe,


Hier was zur Geschichte der Selbstmordattentäter, für jene die des Englischen weniger mächtig sind, die zentralen Punkte

- angefangen damit hat die Hezbollah 1980 nach dem Einmarsch Israels im Libanon
- die Tamil Tigers sind seit zwei Jahrzehnten die führenden Selbstmordattentäter
- nach dem Studium von 315 Selbstmordattentaten zwischen 1981 - 2004 kam man zum Schluss (University of Chicago), dass die Selbstmordattentate logischen, militärischen Strategie entstammen und nicht auf die Religion zurückzuführen sind, im Speziellen nicht auf den Islam.
- was die meisten Selbstmordattentate verbindet, ist ein spezifisches und weltliches Ziel nämlich, die modernen Demokratien zu zwingen, ihre Truppen aus den Territorien abzuziehen welche von den Terroristen als ihre "Heimatländer" bezeichnet werden.
- rund fünfzig Prozent der so verübten Anschlage waren erfolgreich
- der Hauptgrund für diese Art von Anschlägen liegt schlicht bei ihrer Erfolgsquote

http://edition.cnn.com/2005/WORLD/meast/...lumn/index.html
http://www.amconmag.com/2005_07_18/article.html

__________________________________________________
*Das Tier taugt zu allem, was es soll, vollkommen. Der Mensch zu nichts recht, als was er lernt, liebt und übt. (Johann Heinrich Pestalozzi 1746-1827)*

Ahriman Offline



Beiträge: 1.493

01.11.2007 10:48
#114 RE: Ethik und Gott antworten

Was mich ärgert, ist die Unverfrorenheit von Snooker, den Karl Klinke
http://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Klinke
mit den Selbstmord-Attentätern in einen Topf zu werfen. Dafür hätte er was verdient.
Klinke (wenn es ihn wirklich gab) hat nicht heimtückisch und hinterhältig ahnungslose Menschen in die Luft gesprengt. Und das muß man auch den Kamikaze zugute halten, auch ihre Angriffe waren ebenfalls ausnahmslos auf militärische Ziele gerichtet, wobei ihr Feind auch noch die Chance hatte, eine Abwehr per Flak zu versuchen.

_____________________________________
Glaubst du noch oder denkst du schon?

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

01.11.2007 12:46
#115 RE: Ethik und Gott antworten

In Antwort auf:
Was mich ärgert, ist die Unverfrorenheit von Snooker, den Karl Klinke
http://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Klinke
mit den Selbstmord-Attentätern in einen Topf zu werfen. Dafür hätte er was verdient.
Was denn? Sprich dich nur aus Ahriman!

Du wolltest wissen, ob und wann sich jemals einer aus nicht religiösen Gründen, in die Luft gesprengt hat. Das hat Karl Klinke im Deutsch-Dänischen Krieg getan...

Auch die anderen hier haben versucht dir deutlich zu machen, dass Selbstmordattentate keine Erfindung vn religiösen Fundamentalisten - und schon gar nicht auf diese beschränkt sind. Dass du das nicht wahr haben willst ist, mir sehr verständlich.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor