Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 198 Antworten
und wurde 5.362 mal aufgerufen
 Atheismus/Agnostizismus
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
qilin Offline




Beiträge: 3.552

08.10.2007 13:07
#76 RE: Kurz und lapidar... antworten

In Antwort auf:
Diese Entscheidung gibt es also gar nicht. Die Wahrheit muss jedem mehr Wert sein.
Das gebe ich gern zu - wer sagen würde "Gott ist das Zentrum meines Daseins - ob er nun existiert oder nicht!"
würde wohl zu Recht nicht ganz ernst genommen...

In Antwort auf:
Der Beweis hierfür ist, dass wenn einer ein Leben lang ungläubig war und nicht an gott geglaubt hat, spätestens wenn das Flugzeug abstürzt und er den Tot vor sich sieht er zu Gott nach Hilfe betet
Selbst wenn das tatsächlich der Fall wäre, wäre es kein Beweis für die wirkliche Existenz Gottes, sondern nur für
den Wunsch danach. Dass es aber tatsächlich nicht so ist, zeigt schon ein einziger Fall von Todesgefahr, in dem
jemand nicht zu Gott nach Hilfe betet - und mindestens ein solcher Fall ist mir bekannt...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

mariam86 Offline



Beiträge: 89

08.10.2007 13:30
#77 RE: Kurz und lapidar... antworten

Ich glaube du hast nicht richtig gelesen, oder hast meinen Eintrag so wahrgenommen wie du es wolltest.
Ich habe nicht gesagt dass es ein Beweis für die Existenz Gottes ist, sondern ein Beweis dafür dass es die natürliche Veranlagung des Menschen ist an Gottes Existenz zu glauben und zu lieben.
Sieh mal, auch wenn du nicht an ihn glaubst, so bist du von ihm bzw. seinen gestzen abhängig.Zum Beispiel brauchst du Lusft zum atmen, du kannst nicht ohne essen und trinken leben, du kannst nicht mal auf einem anderen Planeten Leben, das heisst wir sind gezwungen gottes gesetze zu folgen selbst wenn wir es nicht wollen. Diese Leute die sagen wir brauchen keinen gott, die irren sich, denn die seele hat gott erschaffen und wir kehren zu ihm zurück, ob wir wollen oder nicht. Glaub mir der Glaube an Gott ist viel logischer als alles andere auf der Welt, aber die meisten sehen nur was die sehen wollen...

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.472

08.10.2007 13:34
#78 RE: Kurz und lapidar... antworten

In Antwort auf:
Denn von Gott mag er überzeugt sein, ist dies vielleicht (nach subjektiver Einschätzung) auch zu 99,99999 %, aber von der WAHRHEIT weiß man, dass man sie zu 100 % will! Oder? Also ist der Wille zur Wahrheit höher als der Wille (oder auch die Liebe) zu Gott!
Aber Gysi!

Ist das nicht auch beinahe ein Versuch, "Gott" mit allen möglichen Mitteln aus der Wahrheit auszuklammern? Warum ist ein gläubiger denn nur zu 99,99999 % von gott überzeugt? (Wir reden hier ausnahmsweise mal nicht über die gottesbilder, sondern tatsächlich über seine existenz). Warum darf es denn nicht möglich sein, dass die Wahrheit, die es ja zu finden gilt, in diesem Punkt tatsächlich die Existenz Gottes ist? Wenn es sich wirklich so verhält, brauch die liebe zur Wahrheit nicht größer sein, als die Liebe zu Gott, denn de facto handelt es sich dann ja um eine und dasselbe Wirkung.

Dann ist es auch nur schwer zu verstehen, warum Atheisten den gläubigen die Liebe zur Wahrheit immer wieder absprechen wollen, wenngleich sie selbst zugeben mögen, selbst noch keine schlussendliche Aussage treffen zu können.

Was den Gläubigen und sein Verhältnis zu seinem bild von Gott betrifft, hast du natürlich recht!
In diesem Punkt darf man sich zeit (unseres jetzigen) Lebens nie 100% sicher sein.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

08.10.2007 13:43
#79 RE: Kurz und lapidar... antworten

Hallo Snooker -

machst Du da nicht genau den Fehler den Du Gysi vorwirfst -
dass Du von der 100%igen Wahrheit Deiner Auffassung ausgehst?
Einfach - wenn Gott existiert, dann ist seine Existenz zu 100% wahr.
Wenn Gott nicht existiert, dann ist seine Existenz zu 100% unwahr.

Beides sind aber Meinungen, die sich als wahr erst erweisen müssen.

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.065

08.10.2007 13:46
#80 Kurz und lapidar... antworten
In Antwort auf:
Was für Belege willst du denn dafür haben?
Belege... Schon wirst du etwas bescheidener... Du hattest von Beweisen geredet. Die möchte ich. Welche Beweise? Na, den Beweis, dass jeder Mensch kurz vor seinem Tod zu glauben anfängt. Ich habe von Leuten gehört, denen kurz vor dem Ableben die Muffe geht und flugs nach dem letzten vermeintlichen Strohhalm greifen. Das sind Leute - vermute ich mal - die sich schon vorher nicht sicher waren, denen das Thema aber zu heavy war, und sie es daher verdrängten. Es gibt auch etliche, die so hinübergehen - zufrieden, gottlos, hoffnungslos und abschiedsbereit. Es gibt auch Atheisten, die meinen beinahe zu wissen, dass das ewige Leben ein Naturgesetz ist. Die ganze Existenz ist ohne Gott erklärbar. Zu denen gehöre ich.
In Antwort auf:
Diese Theorie das die Welt durch ein urknall entstanden ist, hat kein hand und fuss, denn von wo kam den der knall, welche kraft hat dies verursacht?
Doch, diese Theorie hat Hand und Fuß! Du fragst ja auch lediglich, was davor gewesen sein sollte. Das wissen wir nicht. Und deswegen kann man doch nicht schon wieder mit der Gotteshypothese kommen, die von den Theologen immer aus der Tasche gezogen worden ist, wenn die Wissenschaft keine Antworten hatte. Wer oder was ist Gott? Es gibt keine Belege für ihn, du kennst nicht seine Herkunft, Fähigkeiten und Beschaffenheit, und er ist unfassbar. Du beantwortest also eine Frage im Grunde mit: Ich weiß es nicht! Nur dieses: "Ich weiß es nicht" nennst du Gott! (Hypothetische Annahmen logischer Ableitungen über den Existenzzustand vor unserem Universum gibt es aber sehr wohl. Schau mal in mein E-Book rein in das Kapitel "Die Ewigkeitsgarantie der Ewigkeit", http://www.wogeheichhin.de, dann weißt du es.)
In Antwort auf:
Dass jetzt der mensch so perfekt erschaffen ist und die ganze Welt so erschaffen ist, dass sie die Bedürfnisse der menschen erfüllen kann , kann doch unmöglish alles ein zufall sein???
Sagt ja auch niemand. Jedenfalls nicht die ernsthaften Wissenschaftler. Die sagen aber auch nicht, dass den ganzen komplizierten so extrem unwahrscheinlichen Wunder-Zinnober ein Gott geschaffen hat, der logischerweise noch komplizierter und noch unwahrscheinlicher gewesen sein musste wie seine Schöpfung! Wer hat denn dann diese Wundermaschine erschaffen? Etwas noch mehr Komplizertes... Nee, ab dem Schöpfungst-Zeitpunkt des Lebens lief eine andere Maschine an - die der natürlichen Selektion. Die Evolution. Diese Evolution addierte im Laufe der Jahrmillionen und - milliarden einfachste Zellen bis hin zu den komplizierten Biostrukturen, die wir heute kennen, und die uns so wunderbar erscheinen, dass wir meinen, die muss doch ein hochtintelligenter Kreator geschaffen haben. Dieser hochintelligente Kreator ist die Natur selbst.
In Antwort auf:
Wir reden nicht über Menschen Ihrer Vorstellungen von Religion, die sie sich selber basteln, sondern über die Religion selbst, die von Gott kommt.
Bei der Schöfung lagst du schon falsch: Nicht das Komplzierte schafft das weniger Komplizierte. Nein, das Einfache addiert sich zum Komplizierten im Laufe der Zeit. Und Gott hat nicht die Menschen gemacht, sondern umgekehrt. Gott fiel auch nicht ein - nach 13,7 Milliarden Jahre Universum - mal eben ein weises Büchlein extra für die Menschen zu schreiben, nein, das waren die Menschen schon selbst. Die Bibel ist ja auch ein faszinierendes Werk der orientalischen Frühantike. Man sollte sie allerdings auch so lesen. Aber ich sage dir mal eins: Zur Vertiefung deiner Erkenntnisse gibt es bessere Bücher. Die Bibel ist von Menschen geschrieben - das sagst du ja selbst. Woher weißt da dann aber, wie dein Gott anders gestaltet ist, als es in der Bibel geschrieben steht?

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.472

08.10.2007 13:53
#81 RE: Kurz und lapidar... antworten

In Antwort auf:
machst Du da nicht genau den Fehler den Du Gysi vorwirfst -
dass Du von der 100%igen Wahrheit Deiner Auffassung ausgehst?
Na ich hoffe doch nicht. Deswegen schrieb ich ja schon ganz seicht von der möglichen möglichkeit. Ich kann meine meinung niemals zur Allgemeingültigkeit erheben und habe es auch nicht vor. Nicht dass da ein falscher eindruck ensteht!

In Antwort auf:
Beides sind aber Meinungen, die sich als wahr erst erweisen müssen.


Bravo. Exakt daruaf wollte ich hinaus - verbunden mit dem Hinweis, dass es zu wenig nütze ist, einandner das Suchen nach der Wahrheit, dem vollständige Beleg oder Widerleg unserer meinung abzusprechen...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

08.10.2007 14:00
#82 RE: Kurz und lapidar... antworten

d'accord

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.065

08.10.2007 14:05
#83 Kurz und lapidar... antworten

In Antwort auf:
Was den Gläubigen und sein Verhältnis zu seinem bild von Gott betrifft, hast du natürlich recht!
In diesem Punkt darf man sich zeit (unseres jetzigen) Lebens nie 100% sicher sein.
Hast du mehr als nur ein Bild von Gott? Mit deinem Gottesbild kannst du auch mächtig in die Irre gehen. Warum fällt es dir so schwer, diese Möglichkeit - wenigsten als eine theoretische - einzuräumen? Das verstehe ich nicht. Wenn du mich fragest "Bist du mehr an der Wahrheit ausgerichtet oder an die Mondlandungsgeschichte?", dann würde ich, ohne zu zögern, "An der Wahrheit!" sagen, obwohl ich die Hollywood-Verarsche-Theorie für albernsten Unsinn halte!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.472

08.10.2007 14:26
#84 RE: Kurz und lapidar... antworten

In Antwort auf:
Hast du mehr als nur ein Bild von Gott?
Nein. Davon sprach ich auch nicht, sondern davon, dass man sich seines Gottesbildes (Einzahl) nie gänzlich sicher sein darf. Das beinhaltet eine gewisse Offenheit, für mehr oder weniger große Veränderungen, je nach Lauf der Erkenntnis. Und höhere Erkenntnis bedeutet nicht automatisch eine Hinwendung zum Atheismus, es sei denn, alles andere als Atheismus darf keine Erkenntnis sein

In Antwort auf:
Mit deinem Gottesbild kannst du auch mächtig in die Irre gehen.
Dessen bin ich mir bewusst, denn:

In Antwort auf:
Warum fällt es dir so schwer, diese Möglichkeit - wenigsten als eine theoretische - einzuräumen?

genau das habe ich ein paar schlappe Minuten vorher in meinem beitrag an qilin in betracht gezogen. Und nicht nur da


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Nieselpriem ( Gast )
Beiträge:

08.10.2007 14:28
#85 RE: Kurz und lapidar... antworten

@mariam: Gysi ist ja schon auf deine Behauptungen eingegangen. Aber ich werde trotzdem nochmal versuchen, sie etwas genauer zu betrachten, auch wenn ich wenig Hoffnung habe, dass etwas davon durch deine religiösen Scheuklappen sickert.

In Antwort auf:
jeder mensch wurde mit einer natürlichen veranlagung geboren gott zu lieben und an ihm zu glauben, wenn man es später durch die beeinflussung der welt nicht mehr tut, dann ist dies gegen seiner natur. Der Beweis hierfür ist, dass wenn einer ein Leben lang ungläubig war und nicht an gott geglaubt hat, spätestens wenn das Flugzeug abstürzt und er den Tot vor sich sieht er zu Gott nach Hilfe betet


Ich bin der lebende Beweis gegen deine These. Ich wurde ohne jeglichen Glauben an eine höhere Macht geboren. Ich bin evangelisch getauft, konfirmiert und aufgezogen worden. Nach deinem Weltbild müsste ich jetzt gläubiger Christ sein. Aber je mehr ich mich mit diesem Thema beschäftigt habe, desto stärker wurde mein Unglauben. Ich habe nie an etwas geglaubt und werde auch nie an etwas glauben. Woher ich das wissen will? Ganz einfach, ich war schon mehrmals in Extremsituationen wie von dir beschrieben. Zwar bin ich noch nie mit einem Flugzeug abgestürzt, aber ich habe bereits 2 schwere Autounfälle überlebt. Bei einem ist ein sehr guter Freund von mir gestorben. Und ich habe nicht eine einzige Sekunde mit dem Gedanken an Gott verschwendet. Auch hatte ich schon einige Phasen mit suizidalen Tendenzen. Ich hatte oft genug den eigenen Tod vor Augen. Aber nie habe ich mich entblödet, dabei an den ollen Knacker mit dem weissen Bart zu denken (nein, ich meine nicht B.S. ).

In Antwort auf:
Hast du noch nie erlebt wie leute kurz vor ihrem Tod anfangen zu beten obwohl sie nie an Gott geglaubt haben??


Das haben sicher die meisten schon erlebt. Aber es beweist eben garnichts. Nur weil ich in Extremsituationen an etwas glauben will, muss es das Ziel des Glaubens ja noch lange nicht geben. Und wenn du nur braune Kühe auf einer Weide siehst, heißt das ja nicht, dass alle Kühe auf der Welt braun sind. Ich bin z.B. schwarz-weiss gefleckt.

In Antwort auf:
Diese Theorie das die Welt durch ein urknall entstanden ist, hat kein hand und fuss


Aber die Theorie von Gott schon, oder wie?

In Antwort auf:
denn von wo kam den der knall, welche kraft hat dies verursacht? was ist die Ursache alle wirkungen??? das kann doch nicht einfach aus dem nichts entstanden sein.


Es ist ja auch nicht aus dem "Nichts" entstanden, sondern aus dem "Alles". Nur war dieses "Alles" eben auf kleinstem Raum komprimiert. Nur die Ursache, warum es sich plötzlich ausgedehnt hat, ist unbekannt und wird es wohl auch immer bleiben, da es kein "vor dem Urknall" gab. Mit ihm ist schliesslich auch die Zeit entstanden. Auf Grund dieses Unwissens jetzt allerdings einen Gott vorschieben zu wollen, ist Schwachsinn. Da könnte ich auch behaupten, der Grosse Grüne Arkelanfall hätte das gesamte Universum einfach ausgeniest. Natürlich kann man glauben, dass ein Gott dahintersteckt. Aber für das Universum hat dies keinerlei Relevanz, da dieser Gott sich ausserhalb unseres Universums befinden müsste und somit keinen Einfluss darauf haben kann.

In Antwort auf:
Dass jetzt der mensch so perfekt erschaffen ist und die ganze Welt so erschaffen ist, dass sie die Bedürfnisse der menschen erfüllen kann , kann doch unmöglish alles ein zufall sein???


Wunderschöner Denkfehler eines Theisten. Die Welt ist nicht so erschaffen, um ideal für den Menschen zu sein. Das Gegenteil ist der Fall. Der Mensch hat sich in seiner Entwicklung seiner Umwelt angepasst und ist nun auf einem technischen Niveau, auf dem er beginnt, sie nach seinen Massstäben zu formen.

In Antwort auf:
aber Luft siehst du auch nicht, heisst es sie existiert nicht???


Natürlich kann man Luft sehen. Schau einfach mal an einem heissen Tag eine lange Teerstrasse entlang. Da wirst du ein ziemlich starkes Flimmern sehen können. Das ist Luft.

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.065

08.10.2007 14:32
#86  Kurz und lapidar... antworten
In Antwort auf:
genau das habe ich ein paar schlappe Minuten vorher in meinem beitrag an qilin in betracht gezogen. Und nicht nur da
Du willst also die Wahrheit! Deine erste Orientierung heißt nicht "Gott"! Von der Wahrheit weißt du, dass du sie willst. Gott willst du aber nur, wenn er wirklich ist!

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.472

08.10.2007 14:45
#87 RE: Kurz und lapidar... antworten

In Antwort auf:
Gott willst du aber nur, wenn er wirklich ist!

Was kann man denn wollen, was nicht wirklich möglich ist?

In Antwort auf:
Du willst also die Wahrheit!
Das wollen wir wohl alle! Für mich ist Theismus ebenso Wahrheit, wie für dich Atheismus. Wir werden sehen, was letztendlich tatsächlich zutrifft... ja - oder eben nicht ...


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.065

08.10.2007 14:51
#88 Kurz und lapidar... antworten

In Antwort auf:
Für mich ist Theismus ebenso Wahrheit, wie für dich Atheismus.
Damit gibst du dich zufrieden? Es kann nicht beides wahr sein - der Theismus und der Atheismus! Aber wir beide sin an der WAHRHEIT interessiert, egal, wie sie nun ausgefüllt ist - aber WAHR sollte die Füllung sschon sein! Frage mich mal: Was willst du mehr, die Wahrheit oder den Atheismus? Natürlich ist es die Wahrheit, die ich will! Na gut, ich habe auch keinen Gott zu ignorieren und seinen daraus folgenden Unmut zu erleiden. Meine ich zumindest. Da bin ich fein heraus.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.472

08.10.2007 16:39
#89 RE: Kurz und lapidar... antworten

In Antwort auf:
Damit gibst du dich zufrieden? Es kann nicht beides wahr sein - der Theismus und der Atheismus!
Ich kann nach der Wahrheit streben! Ich kann für mich persönlich sagen, dass Theismus wahrheit ist. Kannst du mehr? Kannst du mir sagen, dass Atheismus wahr ist, ohne dabei einen Gott auszuschließen, was du ja deinen eigenen Worten nach, nicht willst?

Ja ich gebe mich damit zufrieden, für mich selbst eine Wahl zu treffen. Mehr kann ich nicht wollen. Ich kann anderen meine Überzeugung nicht aufzwingen. Wozu sollte ich das wollen?

In Antwort auf:
Natürlich ist es die Wahrheit, die ich will! Na gut, ich habe auch keinen Gott zu ignorieren und seinen daraus folgenden Unmut zu erleiden.
Dadurch schließt du einmal mehr einen Gott in deiner Argumentation vorrausschauend aus. Dann kann ja nur noch der Atheismus richtig sein


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

08.10.2007 17:38
#90 RE: Kurz und lapidar... antworten

In Antwort auf:
Dadurch schließt du einmal mehr einen Gott in deiner Argumentation vorrausschauend aus. Dann kann ja nur noch der Atheismus richtig sein
Nicht ganz, Snooker - ich sehe darin eher den Sinn, dass Gysi bei seiner Wahrheitssuche auf keinen [a priori angenommenen]
Gott Rücksicht zu nehmen braucht und deshalb unvoreingenommener suchen kann. Wer 'seine' Wahrheit schon gefunden hat,
für den stellt sich die Frage dieser Rücksichtnahme wohl nicht mehr in dieser Schärfe...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.472

08.10.2007 19:33
#91 RE: Kurz und lapidar... antworten

In Antwort auf:
ich sehe darin eher den Sinn, dass Gysi bei seiner Wahrheitssuche auf keinen [a priori angenommenen]
Gott Rücksicht zu nehmen braucht und deshalb unvoreingenommener suchen kann.
Gut - du siehst das aus einem optimistischeren Blickwinkel: Sollte Gysi dadurch tatsächlich unvoreingenommener an die Sache herangehen können, hätte ich damit gar kein Problem. Allerdings lässt seine Art und Weise, hier zu diskutieren - auch im Dialog mit marjam86 - anderes vermuten. Ich weiß nicht ob das bei Gysi taktik hinsichtlich einiger Schemata der Gläubigen ist, aber unvoreingenommen kam mir das Ganze die letzten Tage weniger vor...Muss ja auch nicht sein. Man kann ja ruhig seine Meinung haben. Aber im grunde verhält es sich mit der systemimmanenten Erkenntnis doch so, wie nicht nur Bill Bryson schlussfolgert: Wir wissen im Grunde gar nichts.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Nieselpriem ( Gast )
Beiträge:

08.10.2007 19:41
#92 RE: Kurz und lapidar... antworten

Da hast du vollkommen Recht, Snooker. Wir wissen in vielen Dingen tatsächlich nichts. Diese Wissenslücken allerdings mit einer Gottheit zu füllen, ist doch irgendwie albern. Über Gott wissen wir nämlich genauso wenig. Und eine Unbekannte mit einer anderen zu ersetzen bringt uns der Lösung des Problems keinen Schritt weiter. Aber anscheinend geht vielen Menschen das Wort "Gott" wesentlich leichter über die Lippen, als der Satz "Ich weiss es nicht.". Ich halte das für ein Zeichen von charakterlicher Schwäche. Aber das ist nur meine Meinung.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.472

08.10.2007 20:09
#93 RE: Kurz und lapidar... antworten

In Antwort auf:
Diese Wissenslücken allerdings mit einer Gottheit zu füllen, ist doch irgendwie albern.
Das mag zuweilen so sein. Nämlöich dann, wenn man tatsächlich einfach nur Gott sagt, und sich weiter keine gedanken macht. Das trifft vllt. sogar auf eine mehrzahl der Gläubigen zu, was natürlich nicht bedeutet, dass alle Gläubigen das so sehen. Gleiches trifft sich dann auch im atheistischen Lager.

In Antwort auf:
Aber anscheinend geht vielen Menschen das Wort "Gott" wesentlich leichter über die Lippen, als der Satz "Ich weiss es nicht.".
Das Wort "Evolutionstheorie" geht ebenso leicht über die Lippen. Für Richard Dawkins und viele andere Hobby-Atheisten ist die Evolution auch bewiesener Fakt. Da ist nichts mehr mit Kritischem hinterfragen. Das ist einfach so... fertig basta! Wer da was gegen sagt, ist kein Wissenschaftler, denn Wissenschaft muss atheistisch sein . Du kennst ihre Argumentationsweise, Nieselpriem


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.065

08.10.2007 20:37
#94  Kurz und lapidar... antworten
In Antwort auf:
Ich kann für mich persönlich sagen, dass Theismus wahrheit ist. Kannst du mehr? Kannst du mir sagen, dass Atheismus wahr ist, ohne dabei einen Gott auszuschließen, was du ja deinen eigenen Worten nach, nicht willst?
Ich schließe den Theismus zu 100 % als wahr aus! Den Deismus zu 99.99999 %. Na, so ungefähr...
In Antwort auf:
Ich kann anderen meine Überzeugung nicht aufzwingen. Wozu sollte ich das wollen?
Ich hoffe schon, dass du dir Gedanken darüber machst, warum deine Überzeugungen u.a. mich nicht überzeugen.
In Antwort auf:
Ich weiß nicht ob das bei Gysi taktik hinsichtlich einiger Schemata der Gläubigen ist, aber unvoreingenommen kam mir das Ganze die letzten Tage weniger vor...
Nee, bin ich nicht, natürlich nicht. Ich versuche aber, wissenschaftlich vorzugehen. Ich versuche, überzeugende Argumente auch als meine Überzeugung anzunehmen. Oder mich immer in irgendwelcher Weise meinen Kenntnisstand als bereichernd zuzutragen. Ich halte nun mal Religion für einen Giftstachel im Fleisch unserer Gesellschaften und Seelen. Das habe ich begründet und ich begründe das auch gerne immer wieder. Wer anderer Auffassung ist, darf hier doch die argumentative Gegenattacke reiten. Und leidenschaftlich darf sie sein. Wenn dieses Thema einen nicht mitreißt, welches dann? Na gut, dieses Thema auch.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Nieselpriem ( Gast )
Beiträge:

08.10.2007 21:21
#95 RE: Kurz und lapidar... antworten

Ja Snooker, ich kenne die Argumentationsweise einiger Wissenschaftler. Es ist nicht die meine. Die Evolutionstheorie will ja schon dem Namen nach nichts anderes als eine Theorie sein. Allerdings gibt es eine überwältigende Anzahl von Fakten, die sie stützen. Natürlich ist das noch kein endgültiger Beweis. Aber es spricht doch viel für ihre Richtigkeit. Bei Gott... naja... also an Fakten fällt mir da jetzt eigentlich genau garnix ein.

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.472

08.10.2007 21:24
#96 RE: Kurz und lapidar... antworten

In Antwort auf:
Ich schließe den Theismus zu 100 % als wahr aus! Den Deismus zu 99.99999 %. Na, so ungefähr...
Gut gut, dann haben qilin und ich ja unsere Antwort, die wir brauchten.

In Antwort auf:
Ich hoffe schon, dass du dir Gedanken darüber machst, warum deine Überzeugungen u.a. mich nicht überzeugen.
Aber Gysi! Wir sind hier doch nicht beim Missionieren. Weder ich noch meine Argumente können dich oder sonstwen überzeugen. Du slebst musst diese Leistung erbringen, indem du immer wieder nachforscht um für dich eine persönliche Entscheidung treffen zu können. Mein Beitrag ist, zu erklären, warum ich bestimmte Dinge so oder so betrachte.... Alles andere - ob man es annimmt oder nicht - liegt ausserhalb meines Einflussbereiches, und das ist auch sehr gut so

Es ist also nicht meine Aufgabe, hier irgendjemanden von irgendetwas zu überzeugen. Mal abgesehen davon, dass das gar nicht möglich ist...

In Antwort auf:
Ich halte nun mal Religion für einen Giftstachel im Fleisch unserer Gesellschaften und Seelen. Das habe ich begründet und ich begründe das auch gerne immer wieder.
Klar. Die persönliche meinung wird ja hier von allen auf biegen und brechen verteidigt. Wenn du Religion weiterhin für den Giftstachel unserer gesellschaft hälst, wirst du niemals auch nur annähernd religiöse Argumente hinsichtlich deiner Überzeugung anerkennen. Niemals! Ist ja auch gar kein Problem. Nur liegt dann die Ursache nicht länger bei den Gläubigen und ihren Argumenten.


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.472

08.10.2007 21:26
#97 RE: Kurz und lapidar... antworten

In Antwort auf:
Aber es spricht doch viel für ihre Richtigkeit. Bei Gott... naja... also an Fakten fällt mir da jetzt eigentlich genau garnix ein.
Das wundert mich in keinster Wiese. Aber dafür sind die Gläubigen ja da, die es mit der Evolution ebenso handhaben, wie du mit einem Gott


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Xeres Offline




Beiträge: 2.587

08.10.2007 21:27
#98 RE: Kurz und lapidar... antworten

In Antwort auf:
[...] denn Wissenschaft muss atheistisch sein
Wenn du immer so gern Theistische Wissenschaft propagierst, zeig mir mal eine Theistisch-wissenschaftliche Theorie...

__________________________________________________
Galaxy Zoo, where you can help astronomers explore the Universe

89 ( Gast )
Beiträge:

08.10.2007 21:29
#99 RE: Kurz und lapidar... antworten

Zitat von SnookerRI
Wir sind hier doch nicht beim Missionieren. Weder ich noch meine Argumente können dich oder sonstwen überzeugen.
Das mag sein.
Aber mir geht, gerade an deinem Beispiel, nicht die Frage aus dem Kopf, wie kommt ein heller, belesener, kluger Kopf zu so 'nem Glauben? Prägung, Tradition?? Was isses?

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.065

08.10.2007 21:43
#100 Kurz und lapidar... antworten
In Antwort auf:
Wenn du Religion weiterhin für den Giftstachel unserer gesellschaft hälst, wirst du niemals auch nur annähernd religiöse Argumente hinsichtlich deiner Überzeugung anerkennen. Niemals!
Nö, glaube ich auch nicht. Was soll mich von der Wahrheit abbringen? Sich ihrer Schwerkraft hinzugeben, ist ein angenehmes Gefühl. Gegen diese Schwerkraft zu kämpfen, kann einem den Spaß am Leben verleiden...
In Antwort auf:
Ist ja auch gar kein Problem. Nur liegt dann die Ursache nicht länger bei den Gläubigen und ihren Argumenten.
Sondern? An meiner Sturheit? Bosheit? Und die muss bestimmt bestraft werden. Feuersee und so. Ich bin zur Wahrheit verdammt. Und warum gibt die mir dieses Wohlgefühl? Handelt es sich hier um eine Fehlleitung meiner evolutionär entwickelten psychischen Disposition? Was sagt jetzt eigentlich deine dazu? Z.B. zu diesem Text.

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor