Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Religionsforum
Atheismus vs. Religionen  

Der substanzielle  Dialog
 
"Je suis Charlie!"
Für Säkularismus und Religionskritik!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 1.017 mal aufgerufen
 Antireligiöse Politik und Kultur
Christian D! ( Gast )
Beiträge:

07.10.2007 16:19
Gott? antworten
Es gab/gibt so viele Gottheiten auf dieser Welt das keiner sie zu zählen vermag, allein schon bei denen die heute von bestimmten Völkern verehrt werden ist es schwierig, und bei denen die keine Anhänger mehr haben ist es schier unmöglich sie zu zählen.

- Kann es bei dieser Anzahl von Göttern überhaupt "den einen" geben?
- Muss man auf Grund der unermesslichen Anzahl an Göttern kapitulieren und sagen: Es gibt nichts göttliches?

Ich für meinen Teil denke das wir es nicht beweisen oder wiederlegen können, vielleicht entzieht sich ja auch eine Gottheit unserer Vernunft, ist auf Grund seiner Art für uns (noch) nicht begreifbar...

Was denkt ihr?
SnookerRI Offline

Soul-Societist


Beiträge: 5.475

07.10.2007 17:20
#2 RE: Gott? antworten

In Antwort auf:
Was denkt ihr?
- Kann es bei dieser Anzahl von Göttern überhaupt "den einen" geben?
Was ist denn die Qualität dieser Götter? Was verstehst du unter Gott?
Sind Götter für dich Götter weil sie so genannt werden - oder weil sie die ihnen zugeschriebende Macht tatsächlich besitzen?

Ich weiß, du magst von der Bibel nicht mehr hören, aber Paulus nimmt auf diese Vielgötterei und ihre Bedeutung bezug, so z.B auch im Korintherbrief oder Römerbrief...

In Antwort auf:
- Muss man auf Grund der unermesslichen Anzahl an Göttern kapitulieren und sagen: Es gibt nichts göttliches?
Man kann das tun - aber warum sollte man es müssen? Die Möglichkeit, dass es den wahren Gott gibt, wird doch nicht dadurch geschmälert, dass vieles weitere zu "Göttern" gemacht wird?


In Memory of Soul-Society

Wohl gibt es zwei Arten von Freunden und es sind diese: Käufliche und Unbezahlbare

Wo Wahrheit ist, ist Bescheidenheit (K.H.Deschner)

Wir wissen nur so viel, wie wir fragen (Wessel Gansfort, 1419-1489)

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

07.10.2007 18:06
#3 RE: Gott? antworten

Das ist wahr, aber wenn alle sagen das ihr Gott der richtige ist, nach was soll man da urteilen? Du hast jetzt ja auch auf Paulus verwiesen, etwas das in der Bibel steht und somit deine Sichtweise stützt. Das ist aber für den Budisten z.B. wieder uninteressant weil dieser Sich auf seine Schriften stützt.

Denken wir doch mal an die ganzen germanischen Gottheiten, die Leute haben wirklich an sie geglaubt und haben sie deswegen ja auch verehrt, dann kam irgendwann das Christentum und sagte: Ne, das sind flasche Götter - unser ist der wahre.
Oder was ist mit den grichischen oder römischen Gottheiten. Waren die alten Grichen mit dem Olymp vielleicht nicht einmal so im Unrecht. Vielleicht gibt es ja wirklich einen Ort der Götter und JHWH hatte gerade mal schlechte Laune und sagte dem (wirklich) kleinen Volk Israel das er das Universum erschaffen hat.

Weist du, es würde mich wirklich interessieren was für Religionen es heute noch geben würde wenn das Christentum nicht zur Staatsreligion Roms geworden wäre.

Titan Offline

Ex-Thetan

Beiträge: 1.223

07.10.2007 23:26
#4 RE: Gott? antworten
qilin Offline




Beiträge: 3.552

08.10.2007 09:45
#5 RE: Gott? antworten

'Gott' ist ein four letter word, mit dem man Etwas bezeichnen kann - oder, wie Meister Eckhart es ausdrückt:

In Antwort auf:
Gott ist gut, Gott ist weise, Gott ist unendlich, Gott ist gerecht - das alles ist so unsinnig, wie wenn ich
Schwarzes weiß nennen würde. Du bist das, was du über deinen Gott denkst, und du lästerst ihn, wenn
du ihn damit behängst. Nimm ihn ohne Eigenschaft als überseiendes Sein und eine überseiende Nichtheit.
- was wir tun können ist nur, diese Etwasse zu vergleichen...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

mum1 Offline

T'ien-shen-mu

Beiträge: 2.323

08.10.2007 10:36
#6 RE: Gott? antworten

Und vielleicht ist/sind Gott bloss Ausserirdische die auf dem hier so geeigneten Planeten ein Experiment zur Evolutionstheorie ihrer Wissenschaft gestartet haben.

Das würde die Stipvisiten der UFO´s erklären . . .

qilin Offline




Beiträge: 3.552

08.10.2007 11:15
#7 RE: Gott? antworten

Da hab' ich mal eine SF-Story gelesen, wo Außerirdische zur Erde kommen, aber nicht landen, sondern im Orbit bleiben.
Sie bringen viele technische Neuigkeiten mit, helfen den Menschen bei der Entwicklung sauberer Energieformen, bei der
Raumfahrttechnologie, bei der Verbesserung des Recycling etc. etc., sie sprechen auch die irdischen Sprachen, aber
verhandeln nur per Funk und Telefon - niemand bekommt sie je zu Gesicht... Auf die Frage, warum sie sich nicht zeigen
würden, antworten sie, das wollten sie nicht, weil sie schon mal dagewesen wären - da hätte es aber Missverständnisse
sehr unangenehmer Art gegeben... Nach vielen Versuchen gelingt es einem findigen Wissenschaftler, mit einem Trick
doch eine Aufnahme eines der Gehemnisvollen zu machen - und man sieht, dass er ganz ähnlich aussieht wie ein Mensch,
nur hat er ein dunkles Fell und einen Schwanz sowie Hörner...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.100

08.10.2007 12:05
#8 Gott? antworten
In Antwort auf:
Ich für meinen Teil denke das wir es nicht beweisen oder wiederlegen können, vielleicht entzieht sich ja auch eine Gottheit unserer Vernunft, ist auf Grund seiner Art für uns (noch) nicht begreifbar...
Tja. Wie können wir aber von seiner Existenz reden, wenn er eh generell für uns nicht fassbar ist? Wir reden dann doch von etwas, was wir nicht wissen und nicht durchdringen können! Warum nennen wir dieses Feld des Unwissens nicht "Feld des Unwissens" statt "Gott"?
Fest steht, dass Gott immer unser Unwissen besetzte. Wo unser Wissen hindrang, verschwand dieser Gott. Wir hatten ihn immer nötig, weil wir uns die Existenz nicht anders erklären konnten. Früher war Gott der Schwerarbeiter, der die Erde, den Himmel, die Tiere und die Menschen schuf - alle einzeln und einmalig - der die Seele eines jeden richtete und abstrafte und freundliche bis unfreundliche Zukunftskonzepte entwarf. Mittlerweile ist er - für die Deisten wenigstens - der etwas unterbeschäftige Himmels-Flaneur, der gerade mal den Urknall wuchtete. Ab dann ging ja alles gemäß der Naturgesetze von selbst. Wir wissen nicht, was vor dem Urknall war. Wir können uns aber schon heute Szenarien ausmalen, die ohne Gott auskommen. Flugs kommen die IDler: "Ja, also muss es doch Gott geben!" Immer wieder die selbe Leier: Das Feld des Unwissens wird mit Gott besetzt! Es wird besetzt mit einer Größe, von der du nicht weißt, woher sie kommt und mit welchen Fähigkeiten sie ausgestattet ist. Warum sagen diese Leute nicht: Wir wissen nicht, was vor dem Urknall war? Die Ursache mit etwas zu begründen, was für uns nicht begreifbar ist, ist wissenschaftlich unlauterer Mumpitz!

Gysi

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

08.10.2007 13:32
#9 RE: Gott? antworten

In Antwort auf:
Die Ursache mit etwas zu begründen, was für uns nicht begreifbar ist, ist wissenschaftlich unlauterer Mumpitz!
Ganz richtig - deswegen ist ja auch Glaube keine Wissenschaft. Gläubige reden von der Existenz Gottes eben weil sie
glauben dass der sich auf irgendeine Weise offenbart hat...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Gysi Offline

Atheist


Beiträge: 16.100

08.10.2007 14:10
#10 Gott? antworten

In Antwort auf:
Ganz richtig - deswegen ist ja auch Glaube keine Wissenschaft. Gläubige reden von der Existenz Gottes eben weil sie glauben dass der sich auf irgendeine Weise offenbart hat...
Gut, dann ist eben Glaube als Instrument eines Beleges wissenschaftlicher Unsinn. Er hat gewiss keinen höheren Wert als das etwas tiefer gelegte bescheidenere wissenschaftliche Eingeswtändnisd: "Wir wissen es (noch) nicht!"

_____________________________________________
"Ich bin vom Glauben zum Wissen konvertiert!" (Hamed Abdel-Samad)

qilin Offline




Beiträge: 3.552

08.10.2007 14:45
#11 RE: Gott? antworten
In Antwort auf:
Gut, dann ist eben Glaube als Instrument eines Beleges wissenschaftlicher Unsinn.
Damit hab' ich kein Problem - und die meisten [vernünftigen - vorausgesetzt Du konzedierst dass es das auch gibt ]
Gläubigen wohl auch nicht...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Idhadh Offline




Beiträge: 16

30.12.2007 20:05
#12 RE: Gott? antworten

Zitat von mum1
Und vielleicht ist/sind Gott bloss Ausserirdische die auf dem hier so geeigneten Planeten ein Experiment zur Evolutionstheorie ihrer Wissenschaft gestartet haben.
Das würde die Stipvisiten der UFO´s erklären . . .


Nenene...
Ausserirdische sind Parkuhren!
Das haben wir Menschen nur noch nicht erkannt, weil die meisten davon ausgehen, dass sie kleine, grüne Männchen sind und haben den armen Ausserirdischen immer wieder Münzen ins Maul gestopft und die Nase verdreht.

Klar, dass so nach und nach die Parkuhren verschwunden sind...


Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

31.12.2007 12:33
#13 RE: Gott? antworten

In Antwort auf:
qilin schrieb: Da hab' ich mal eine SF-Story gelesen,

Erinnert mich an eine Geschichte von Stanislaw Lem; die Erde wird endlich in den großen galaktischen Bund der intelligenten lebewesen (oder so öhnlich) aufgenommen. Dabei kommt heraus, dass die Erde gar kein Leben hätte hervorbringen dürfen: Zu großer Mond, zu große Achsneigung etc. pp. Die Antwort auf die Frage, wie das Leben doch entstehen konnte: Ein paar Ramfahrer haben vor einnigen Milliarden Jahren die interstellaren Hygienebestimmungen nicht beachtet und ihre Butterbrotpapiere auf einem bis dahin toten Planeten zurücgelassen. Die daranhaftenden Bakterien vermehrtten sich und... Den Rest kann man sich denken.

Sehr hübsch auh die Antwort des Repräsentanten der Menschheit auf die Frage, was die Erddbewohner denn besonder gut können: "Bomben herstellen; darin sind wir wirklich gut. Dir größten Bomben, die man sich vorstellen kann..."

qilin Offline




Beiträge: 3.552

10.01.2008 09:11
#14 RE: Gott? antworten

Da hatte Lem (den ich sehr schätze ) wohl Morgenstern gelesen...

___________________________
Nichts bedarf so sehr der Reform
wie die Meinungen anderer Leute. [Mark Twain]

() qilin

Reinecke ( gelöscht )
Beiträge:

10.01.2008 09:26
#15 RE: Gott? antworten

Das kann sein. Vielen Dank für das Morgenstern-Gedicht, das kannte ich noch nicht, obwohl ich den Mann sehr schätze. Mein Lieblingsvers von Morgenstern will ich denn auch zitieren:

Blödem Volke unverständlich treiben wir des Lebens Spiel;
Gerade das, was unabwendlich, fruchtet unserm Spott als Ziel.

Magst es Kinderrache nennen an des Daseins tiefem Ernst;
Wirst das Leben besser kennen, wenn Du uns verstehen lernst.


Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

10.01.2008 10:29
#16 RE: Gott? antworten

Zu diesem Thema habe ich diese Site gefunden.
Vielleicht sollten wir erst einmal den Begriff Gott
definieren, um hier ein wenig weiter zu kommen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

10.01.2008 11:38
#17 RE: Gott? antworten
Wir vereinfachen ja immer, wenn etwas sich in einer Sparte besonders stark durchgesetzt hat.
In der DDR war "die Partei" automatisch die SED, wer Amerika sagt, meint oft die USA und wenn in Deutschland von Gott geredet wird, ist es in der Regel der christliche.

Ich denke, es ist klar dass wir mit dieser Definition hier nichts anfangen können. Erst recht nicht, wenn wir noch die unterschiedlichen persönlichen Gottesbilder mit einbeziehen.

Relativ einfache Definitionen merken sich leicht. In dem Sinne mein Vorschlag:

Gott = personifiziertes höheres Prinzip

Evtl. noch mit dem Zusatz "mit schöpferischen Fähigkeiten". Aber ich denke, dass muss nicht.
Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

10.01.2008 13:48
#18 RE: Gott? antworten

Zitat von BS
Ich denke, es ist klar dass wir mit dieser Definition hier nichts anfangen können.

Warum nicht? War schon mal ein guter Anfang wieder aufs Thema zurück zu kommen.
Ausserdem wird da ja nicht nur ein Gottbild (das Christliche) betrachtet. Immerhin
steht da ganz oben:

Zitat von Mayers Lexikon
in den Religionen die im Glauben als Person erfahrene heilige, transzendente, allumfassende Macht schlechthin, von der sich der religiös ergriffene Mensch in seiner Existenz unmittelbar betroffen und gefordert sieht.

Das kann man nun auf jede gängige Glaubensrichtung verwenden. Gilt sogar für
die alten Ägypter.

Zitat von BS
Gott = personifiziertes höheres Prinzip

... ist mir doch ein wenig zu mager. Wir sind hier alles Menschen, die
über eine gute Schulbildung verfügen und sollten auch solchen Definitionen
eine Chance geben und in der Lage sein das Wort Gott auch mal anders
zu betrachten, als üblich.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Bruder Spaghettus ( gelöscht )
Beiträge:

10.01.2008 14:05
#19 RE: Gott? antworten

Wie wäre denn dein Vorschlag, einer Gottesdefinition?
Vielleicht vorher noch, warum willst du jetzt definieren?

Ich dachte, es geht darum einen einheitlichen Begriff von Gott im Forum zu verwenden. Dann müsste es schon einer sein, der alle Gottheiten mit einfasst, nicht nur den/die christlichen.

Wie schon bei die Partei = SED und Amerika = USA weigere ich mich auch bei Gott = christlicher Gott einfach mitzuspielen. Das wäre/war allen zuviel der Ehre.

Casmiel Offline

Diabolist


Beiträge: 712

10.01.2008 14:32
#20 RE: Gott? antworten

Alle Gottheiten zusammenzufassen, wäre naja ein Ding der Unmöglichkeit.

___________________________________________________________________
Erleuchtung erlangt man nicht, indem man sich dem Licht hingibt, sondern indem man die Dunkelheit ergründet (C.G. Jung)

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

10.01.2008 20:29
#21 RE: Gott? antworten
In Antwort auf:
Gott = personifiziertes höheres Prinzip

Das ist eine brauchbare Allgemeindefinition.
In den Abrahamitischen Religionen ist allerdings Gott als Schöpfer besonders wichtig - andere Religionen kennen aber oft keinen Schöpfergott.
(Gott oder die Götter sind da also schon ein abgesonderter persönlicher Teil der "Schöpfung" oder besser der Existenz an sich.)
Ein unpersönlicher Gott ist für mich einfach kein Gott!
Den Gottesbegriff auf unpersönliche Naturkräfte oder Naturgesetze anzuwenden ist Etikettenschwindel.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Fuente Offline



Beiträge: 78

14.02.2008 00:21
#22 RE: Gott? antworten

"Weist du, es würde mich wirklich interessieren was für Religionen es heute noch geben würde wenn das Christentum nicht zur Staatsreligion Roms geworden wäre."

Auch ohne Christentum hätten sich viele Kulte nicht gehalten.Der Kult an griechichen und römischen Gottheiten war eh am abflauen, das Römische Reich versuchte ihn z.B. krampfhaft aufrecht zu erhalten. Auch aus der Philosophie heraus kam es zur Kritik an diesen Gottheiten, die sich doch etwas merkwürdig verhalten.

Schon Xenophanes von Kolophon(5/6 Jhdt.v.Chr.)übte Religionskritik und stellte die antropomorphen Gottheiten in Frage:

"Alles haben Homer und Hesiod den Göttern angedichtet, was nur immer bei den Menschen Schimpf und Schande ist: Stehlen, Ehebrechen und sich gegenseitig Betrügen. fr.11
Doch die Sterblichen wähnen, die Götter würden geboren und hätten Gewand, Stimme und Gestalt ähnlich wie sie selber. fr. 14
Die Äthiopen stellen sich ihre Götter schwarz und stumpfnasig vor, die Thraker dagegen blauäugig und rothaarig. fr. 16
Wenn Kühe, Pferde oder Löwen Hände hätten und damit malen und Werke wie die Menschen schaffen könnten, dann würden die Pferde pferde-, die Kühe kuhähnliche Götterbilder malen und solche Gestalten schaffen, wie sie selber haben. fr. 15
herrscht doch nur einziger Gott, unter Göttern und Menschen der Größte, weder an Aussehen noch den Sterblichen ähnlich, noch an Gedanken fr.23
Ganz sieht er, ganz denkt er, ganz hört er. fr.24
Doch ohne Mühe bewirkt er den Umschwung des Alls durch des Geistes Denkkraft. fr.25
Immer verharrt er am selbigen Ort, sich gar nicht bewegend; ziemt es sich doch nicht für ihn, bald hierhin, zu gehen hierhin und dorthin. fr.26"

Da haben wir also weit vor dem Christentum schon Ansätze einen monotheistischen Gottesbildes, eines transzendenten Gottes, des "unbewegten Bewegers". Diese Ansätze setzten sich in der Philosophie fort (Aristoteles ect.).


Auch Lukian (2.Jhdt.n.Chr.)machte sich über die griechischen Götter in seinen "Göttergesprächen" u.a. lustig.

Gruß Fuente

Tao-Ho Offline

Zennois


Beiträge: 5.365

14.02.2008 05:28
#23 RE: Gott? antworten

Das Christentum ist wild zusammengewürfelt aus vielen, vielen alten Religionen und Kulten.
Nicht mal die jungfräuliche Geburt ist eigentlich christlich und selbst die Sintflut ist
geklaut.
Plagiate waren damals ja noch nicht strafbar.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
So wie die Lotosblume lieblich und unbefleckt aus dem Schlamm sich erhebt...
() Tao-Ho

Lukrez Offline




Beiträge: 5.548

14.02.2008 21:57
#24 RE: Gott? antworten

In Antwort auf:
"Weist du, es würde mich wirklich interessieren was für Religionen es heute noch geben würde wenn das Christentum nicht zur Staatsreligion Roms geworden wäre."

Irgend so ein Mischmasch, ähnlich dem von Shintoismus und Buddhismus in Japan, vermutlich.
Interessant wäre, ob ohne das Christentum der Islam hätte entstehen können.
Ich möchte behaupten: Mit ziemlicher Sicherheit nein!
Der Islam ist eine Frucht des Christentums.

__________________________________________________
Wenn du es nicht wagst, den Sinnen zu trauen, stürzen die Pfeiler des Lebens ein.
De nihilo nihil. Aus Nichts wird nichts.
Zu soviel Unheil hat schon die Religion die Menschen verleitet.
(Lukrez)

Christian D! ( Gast )
Beiträge:

15.02.2008 07:54
#25 RE: Gott? antworten

Was wäre wenn...

In Antwort auf:
"Weist du, es würde mich wirklich interessieren was für Religionen es heute noch geben würde wenn das Christentum nicht zur Staatsreligion Roms geworden wäre."

Ich denke mal, die Menschen würden in unseren Breitengrade noch immer den germanischen Göttern huldigen - Politheisten finde ich sehr tollerant - jeder hat seinen eigenen gott in seinen Land, Region, Stadt. "Mein Gott hat die Welt rund gemacht" "Na und, meiner hat das Feuer erschaffen"...
Ich denke mal das wir ein oder zwei Probleme weniger hätten. Aber das ist eben nur "Was wäre wenn..." und nicht Realität.

 Sprung  
________________________________________

"Ich bin völlig anderer Meinung als Sie. Aber ich werde mein Leben dafür einsetzen,
dass Sie sie sagen dürfen!" (Voltaire)

"Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" (Immanuel Kant)

________________________________________

=> "Der selbstbestimmte Mensch"

... Platz für Verlinkungsaustausche ...

VORSICHT! Vertrauensunwürdige Werbung!

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor